Argentina
Salta

Here you’ll find travel reports about Salta. Discover travel destinations in Argentina of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

153 travelers at this place:

  • Day43

    Finca de la Nubia

    December 13, 2018 in Argentina ⋅ ☀️ 28 °C

    ...eigentlich wollte ich ja ein Pferd mieten und - im Gaucho Stil - die Fincas der Umgebung erkunden. Leider war der Pferdeverleih geschlossen und ich musste mit einem Drahtesel vorlieb nehmen...
    Die Finca de la Nubia (unter Argentinisch-Holländischer Leitung) ist ein wunderschöner Platz, mit super Wein 🍷 und leckerem Essen.Read more

  • Day331

    Cafayate

    April 2, 2018 in Argentina ⋅ ⛅ 54 °F

    Another beautiful drive through a different desert landscape - this time on a very corrugated, dirt portion of the famous Route 40 – took us to Argentina’s “high altitude wine country”.
    Cafayate is set in a valley of vineyards and surrounded by really beautiful rocky mountains - a more dramatic version of Palm Springs or Calistoga.
    Because it was Christy’s birthday, we splurged a little and stayed at a nice resort on a vineyard. It was beautiful and provided great wildlife and bird watching. We saw 4 different foxes while here and Christy enjoyed galloping through the vineyards on a rented horse. John decided to walk around the town instead.
    Read more

  • Day329

    Cachi

    March 31, 2018 in Argentina ⋅ ❄️ 34 °F

    The 7 hour drive from Jujuy was one of the nicest we’ve done. We passed through desert, semi-tropical rain forest, spectacular mountains and pampas, and more desert landscapes. On the way down, we stopped in the cute town of La Caldera to visit the huge Jesus statue on the hill and enjoyed a very good lunch of tamales and empanadas at a roadside restaurant where the entire family was seated at a table in the yard making up the empanadas. Yum! We also saw a very large iguana and tarantula on the road during our drive. No pictures because there wasn’t a safe place to stop, but we love seeing critters. We also saw wild burros in the desert. Cute!
    Cachi overtook San Martin de los Andes as our favorite town in the country. It is a tiny, colonial village with mostly single-story, white-washed adobe buildings – many, like our hotel, had beautiful courtyards behind the subtle walls. You can walk through the entire town in less than 1 hour, but sitting in cafes and watching the local scene is really enjoyable.
    There was a very sweet and simple church on the town square where we noticed they were hanging a life-sized man-doll. When we asked what was going on we learned that they were going to “burn the devil” that night. Of course we came out to watch and it was quite an interesting scene that the entire town turned out to witness.
    Read more

  • Day334

    Salta

    April 5, 2018 in Argentina ⋅ ☀️ 72 °F

    The landscapes in Northern Argentina are ridiculously beautiful and we were treated to very dramatic red-rock landscapes much of our drive up to Salta. This is a part of the country not to miss!
    Salta has a feel similar to Jujuy, but is larger. Many crumbling and some updated adobe buildings, churches and squares make it a very charming place to walk around. And the North keeps their cities much cleaner than other parts of the country with almost no litter or dog doo anywhere. How wonderful! We loved Buenos Aires, but could have easily spent a week or longer in this nice-sized, safe and charming city.Read more

  • Day86

    Adios Argentina - Mate, Carne & Fussball

    January 31 in Argentina ⋅ ⛅ 19 °C

    Salta, 7 Uhr morgens und der Bus fährt los in Richtung Anden mit Destination San Pedro de Atacama in Chile. Noch vor Abfahrt wird ein Frühstück serviert, bestehend aus einer Guezli Rolle und einem Becher mit Teebeutel oder Kaffeepulver - Zeit, um ein paar Gedanken über Argentinien zu verlieren:

    Mit einem weinenden Auge verlassen wir nun dieses fantastische Land! Insgesamt 40 Tage hat uns Argentinien in seinen Bann gezogen. Mit einer Länge von 3700km sind riesige Distanzen zu überwältigen. Pflanzte man das Land in Europa ein, würde es sich von Kopenhagen bis in den Süden von Ägypten strecken. Einzigartig ist auch die Grenze mit Chile welche sich über 5300km ausdehnt.
    Bei diesen Dimensionen ist es auch nicht verwunderlich, dass sich das Klima, die Menschen, die Natur und die Landschaften immer wieder von einer komplett anderen Seite zeigen. Das Land hat soviel zu bieten und doch steckt es seit Jahren in einer wirtschaftlichen Kriese. Die Einheimischen sind gut gebildet und können nicht nachvollziehen, wieso es dem Land nicht besser geht. Der eine oder andere klagt uns sein Leid über den Staat. Vor 3 Jahren hat man für 10 Pesos einen Dollar bekommen. Heute kostet er 40 Pesos. Die Preise sind überall angestiegen doch die Löhne steigen kaum. Eine Reise ins Ausland ist für die Einheimischen somit praktisch nicht finanzierbar. Und trotzdem scheint es ein zufriedenes Volk zu sein. Die Menschen machen das beste daraus und versuchen das Leben zu geniessen. Die Armut ist gering, Bildung und Medizin sind gratis. Sie sind stets freundlich, geduldig, herzlich und absolut nicht aufdringlich, was das Reisen sehr angenehm macht. Ob im Reisebüro, am Busterminal oder in der Autovermietung - man wird stets geduldig beraten und es ist absolut kein Problem, wenn man nicht gleich bucht, sondern sich das ganze nochmals überlegt.
    Im grossen und ganzen ist Argentinien ein sicheres Land um herumzureisen. In Städten ist natürlich Vorsicht geboten aber sobald man in kleineren Dörfer unterwegs ist, scheint Kriminalität kein Thema zu sein.
    Die Argentinier lieben Fussball! Dass Fussball hier zulande als Religion gilt, ist wohl kaum übertrieben. Maradonna ist der Fussballgott schlechthin! Messi hat mit Argentinien noch keine Titel geholt, deshalb hinkt er etwas hinterher.
    Für Fleischliebhaber ist Argentinien eine gute Adresse. Carne (Rindfleisch) gibt es überall. Mal ist es etwas zäh, öfters aber unglaublich zart - und für uns Schweizer zu einem regelrechten Spottpreis. Da könnt ihr euch ja denken, was es an unserem letzten Abend in Argentinien zu Essen gab:-)
    Wir können Argentinien wärmstens weiter empfehlen, ob nun wegen dem leckeren Essen, dem weltbekannten Wein, den anspruchsvollen Trekking Touren, den atemberaubenden Landschaften, der eisigen Winde in Ushuaia, des bezaubernen Nordens mit den vielen Farben oder der gutmütigen Einheimischen! Hasta luego Argentina!

    Mittlerweile ist es 12 Uhr, schönstes Wetter und geschätzte 30 Grad Aussentemperatur. Unser Morgenkaffee/tee Becher wartet immer noch auf heisses Wasser, aber das ist jetzt auch egal. Bald sollten wir Salta erreichen. Jep richtig gelesen, dort wo wir um 7 Uhr morgens gestartet sind. Um etwa 10 Uhr informiert uns der Fahrer, dass er schlechte Nachrichten hat: der Pass de Jama sei gesperrt, zu viel Schnee. Eine Ausweichroute gibt es nicht. Nachdem der ganze Bus einmal leer geschluckt hat, treten wir die Rückreise an und hoffen, dass es morgen klappt. Also so schnell habe ich mir das hasta luego (bis bald) Argentina dann doch nicht vorgestellt...
    Read more

  • Day45

    Große Pläne

    February 14, 2018 in Argentina ⋅ ⛅ 28 °C

    Nach unserem Kurzaufenthalt in Chile sind wir nun also in Argentinien. Zwischen diesen beiden Ländern werden wir bis zum Ende unserer Reise hin und her pendeln. Und schon jetzt ist klar: Chile und Argentinien unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von den bisher bereisten Ländern Kolumbien, Ecuador, Peru und Bolivien. Das beginnt bei den Ethnien: 80-90% der Bevölkerung in Chile und Argentinien sind europäischen Ursprungs, der indigene Einfluß verschwindet somit fast vollständig aus dem Straßenbild. Damit hat es auch ein Ende mit den so lieb gewonnenen Straßenhändlern aller Art, bunter Bekleidung und unerwarteter Verkehrsteilnehmer. Aber eines bleibt: Unfertige Bauten. Das scheint insofern ein für ganz Südamerika geltendes Phänomen zu sein: man hat große Pläne, aber viele werden nicht zu Ende gebracht. Vor diesem Hintergrund bekommt unser Lunchbreak-Restaurant heute den Ehrenplatz des ersten Bildes. Mit einer ersten Etage, deren Baufortschritt vor Jahren ins Stocken geriet. Außer der Toilette findet sich dort nichts als Rohbau.

    Ebenfalls allen bisher bereisten Ländern gemein sind die streunenden Hunde. Für den Mischling in Bild 2 ist heute übrigens - wie für unsere Gruppe hier jeden Tag - Sonntag, denn er bekommt von mir Hamburger, Pommes und Kekse. Sollte ich auf meine alten Tage noch zum Hundefreund werden? Was ist mit mir los?

    Schön übrigens, dass wir wieder tiefer sind. Nachdem wir gestern die Anden im Grunde von Westen nach Osten durchquert haben, sehen wir nach geraumer Zeit endlich wieder etwas mehr "grün". Und weiter begleiten uns mehr oder minder obskure Schilder mit christlichen Botschaften. Dass der "mächtige Herr" über alles richtet, ist ja klar, aber muss es so direkt ausgedrückt werden?

    Natürlich ändert sich in Argentinien die Struktur des Fachhandels, schließlich sind wir im Land der Gauchos. Und Tabak wird angebaut. Und: Wein! Die Ruta del Vino führt uns nach Cafayate, und dort in ein sehr schönes "Weinhotel". Ich werde morgen berichten, ob der Weißwein hier mit dem vertrauten Nahewein (Gruß an alle Bad Kreuznacher!) mithalten oder ihn sogar übertreffen kann.
    Read more

  • Day3

    Roadtrip rond Salta (deel 2)

    March 2 in Argentina ⋅ ☀️ 20 °C

    We beginnen aan de rit richting het bergdorpje Cachi. Even buiten Cafayate veranderd de verharde weg in een grindpad met veel grote stenen. Opletten is de boodschap en we verminderen onze snelheid tot 40km/u. We komen enkele auto’s tegen met een lekke band. Ik zou niet graag hetzelfde meemaken.

    Er doemt opnieuw een groot gebergte op. Minder verschillende kleuren deze keer, maar wel speciale vormen. In de Quebrada das Flechas lijken de puntige, driehoekige rotsen op reusachtige pijlen. De weg slingert steil naar omhoog waardoor onze auto oververhit begint te raken. We stoppen om te lunchen zodat de motor weer op zijn positieven kan komen.

    In Cachi zoeken we een hotel en slaan we in het gezellige centrum een drankje achterover. Daarna een korte douche om het vele zand van onderweg af te spoelen alvorens we in ons bedje kruipen.

    De dag erop brengt onze Chevrolet ons naar het kerkhof van waar we een mooi uitzicht hebben op Cachi en omgeving. Met wat MacGyver skills maken we een drinkbak voor de lieve hond die ons tijdens het ontbijt gezelschap houdt. Daarna vertrekken we terug richting Salta. Enkele kilometers buiten Cachi zien we 2 lifters langs de baan. Mauricio en Valentina willen ook naar Salta dus nemen we hen met plezier mee.

    M en V (niet wij!) komen uit La Plata, een grote stad vlakbij Buenos Aires. Ze zijn 3 maanden op reis en proberen alles al liftend te doen. Vreemd genoeg worden ze enkel meegenomen door buitenlanders, en niet door Argentijnen. Ze reizen samen met nog 2 andere vrienden en verdienen geld door te zingen en muziek te spelen. We wisselen wat reisverhalen uit en ondervragen elkaar over de gewoontes in andermans moederland.

    Ondertussen stijgen we naar 3400 meter. We zitten letterlijk in de wolken. Een hele reeks haarspeldbochten brengt ons weer naar beneden in de volgende vallei. We komen onder de wolken uit en hebben nu een mooi zicht op het vele groen in de diepte onder ons. Vanaf hier is de weg weer geasfalteerd tot in Salta.

    We droppen M en V aan het busstation en nemen afscheid. Daarna checken we in bij een leuk hotel en brengen we onze auto terug binnen. Geen problemen, geen schade. Alles is perfect verlopen. Goed dat Vé met het idee kwam om deze uitstap te doen!

    De kleuren en vormen zijn in het echt nog een stuk indrukwekkender dan op video, maar dit geeft toch al een goed beeld: https://photos.app.goo.gl/ULq6rC8PGgVvjjq58
    Read more

  • Day47

    Salta wie Olten, 1 Tag reicht ...

    March 4, 2018 in Argentina ⋅ ⛅ 25 °C

    Kurzer kaum erwähnenswerter 1-Tages-Stop in Salta, bevor um 01:00 unser Nachtbus in Richtung Atacama-Wüste fährt. Aber wir brauchen natürlich den Footprint, um unsere komplette Reiseroute zu dokumentieren und den Müttern dieser Welt zu signalisieren, dass auch beim letzten Flug völlig unerwartet alle überlebt haben. Wir nutzen die zum schlecht werden langsame Sauna-Gondelbahn aus Olten, um auf den saltainischen (oder saltanischen? oder satanischen!?) Hausberg San Bernardo zu gelangen, immerhin 1‘400m ... Die Wasserfälle sind nicht ganz so imposant wie die in Iguazu, ist aber trotzdem ziemlich schön hier. Die restlichen Stunden verbringen wir in der Stadt, wo ich wie vor jedem Nachtbus versuche, mich mit reichlich lokalem Bier und Rotwein der Reserva und Grand Reserva Klasse abzuschiessen, ohne dabei negativ aufzufallen. Hat mehrheitlich funktioniert und ein Mal mehr kam niemand ernsthaft zu Schaden. Ausser meine Leber. Ein bisschen.Read more

  • Day9

    Quebrada de las Conchas, Argentine

    April 16, 2017 in Argentina ⋅ ⛅ 26 °C

    Hemos andado sobre un pequeño camino que serpenteaba entre​ los piedras. Habían todos los colores diferentes : azul, verde, negra, blanca, rojo, amarilla. Estaba muy hermoso.

    Nous avons visité plusieurs quebradas (quebrada=canyon) : la quebrada de las Conchas, celle de las fléchas... Les quebradas ont été créées par l'érosion des roches sédimentaires par le vent et l'eau. Dans cette région, les roches sédimentaires (surtout composées de sable ici) se sont tassées pendant 90 000 000 d'années avant d'être soulevées lors de la formation des Andes. Dans la quebrada de las Conchas nous avons vu un immense trou nommé el Anfiteatro (l'amphithéâtre​) et un autre nommé la Gargantua del Diablo (la gorge du diable).

    Amélie
    Read more

You might also know this place by the following names:

Salta Province, Salta, SA

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now