Argentina
San Nicolas

Here you’ll find travel reports about San Nicolas. Discover travel destinations in Argentina of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

113 travelers at this place:

  • Day141

    Buenos Aires

    March 12 in Argentina

    Aus dem Flugzeug raus und 30 Grad und Sonne begrüßten uns. Genau so haben wir uns das vorgestellt und es war einfach klasse!☀️
    Buenos Aires ist super. Überall ist was los (außer während der ausgedehnten Mittagspause) und die Stadt hat sehr viel zu bieten.

    In der vergangenen Woche waren wir mal hier, mal dort. Natürlich standen die Stadtteile San Telmo, La Boca, Recoleta und Palermo auf dem Programm. Dazu ein bisschen Tango (aber nur zum Zuschauen 😉), Cocktails/ Bier und fantastisches Rindfleisch! Unser Highlight war ein 87 jähriger Mann, der auf dem Marktplatz mit einer unglaublichen Lebensfreude Tango getanzt hat.

    Wir haben das sonnige Buenos Aires in vollen Zügen genossen und reisen jetzt voller schöner Erinnerungen an die Iguazu Wasserfälle!😍
    Read more

  • Day299

    Buenos Aires

    March 1 in Argentina

    300 days of vacation-we need a break😋. We’ll be taking a pause from our travels for the month of March, staying in a few Airbnb’s here in the city. We’re excited to study some Spanish, get on a healthier eating and exercise routine, and enjoy exploring this very beautiful city.
    While our first night was rough with the power going out ~6pm and not returning until ~3pm the next day, we’re hopeful that was a fluke (though when you google power outages it seems corruption and poor management mean this isn’t all that uncommon).
    On our second full day we went to a rugby game. We felt like we had to go since the BA team were playing the Wellington team (John’s hometown). It was a fun experience (the NZ team, the Hurricanes, won!) and finding the tickets and the stadium was like a mini treasure hunt.
    Oh...and a funny thing happened on the way to the game...As we exited our Uber at the stadium, we heard someone asking in clumsy Spanish, with a Kiwi accent, 'excuse me, where is gate 2'. They were dressed in Hurricanes gear and lost, like us. We were eating some very delicious empanadas so obviously looked like locals. John cheekily waited a few seconds, took another bite of his empanada, turned around and said "don't worry about it, I don't speak much Spanish either - I'm from Wellington..." Turns out the folks were also Kiwis arrived from Auckland and Peru just for the game!
    Note that it’s unlikely we’ll do any updates until April, so don’t worry about us if you don’t see any activity (we’re talking to you, Danella 😀).
    Read more

  • Day325

    Buenos Aires

    March 27 in Argentina

    Our four weeks in Buenos Aires flew by incredibly fast, but we were grateful for the chance to stay in one place for more than a few days, exercise more regularly and enjoy better food (Argentinean food is definitely not our favorite so we cooked-in >90% of the time after finding some decent vegetable and fish markets).
    We spent a lot of time planning the rest of our travels, getting our US taxes ready, and Christy finished her New Zealand residency application.
    John began refreshing his Japanese for our planned visit to Japan in the fall and Christy spent a few hours every day studying Spanish.
    After the weather finally cooled down in mid-March, we visited museums, churches and explored more of the city’s interesting neighborhoods. The architecture and old buildings here continued to wow us – definitely a world-class city. Sorry to disappoint, but no tango lessons.
    Read more

  • Day229

    Dernier stop... Buenos Aires !

    December 28, 2017 in Argentina

    Et bien oui nous y sommes... le dernier stop du voyage et pas des moindres : Buenos Aires, la capitale argentine ! Ici c'est l'été et il fait 35°C minimum, le ciel est bleu, la ville est immense et a beaucoup à offrir.

    La ville a un petit air de chez nous... D'abord son architecture (assez hausmanienne dans le centre), ses larges boulevards arborés, ses buildings modernes du quartier récent de Puerto Madero, ses grands parcs, son métro,... On a d'ailleurs appris que Buenos Aires avait l'avenue la plus large du monde (140m tout de même) et le fleuve le plus large du monde également (qui la sépare de l'Uruguay).

    Mais elle a aussi son identité propre. Son quartier populaire et haut en couleur de la Boca par exemple qui vibre pour le football (avec son stade de la Bombonera) et l'art. Il nous a beaucoup plu et on s'est posé pour manger une bonne grillade dans un joli patio. Le quartier de San Telmo avec les immeubles de la belle époque (quasiment en ruines, ça donne un air cubain) où résonne toujours un air de tango et ses beaux danseurs. Le quartier de Palermo avec son air de petit Soho branché et ses clubs de tango nous a séduit aussi. Petites mentions spéciales également aux femmes qui sont pour la plupart tatouées (et souvent en couleur), aux chaussures plateformes qui sont toujours vraiment à la mode ici (et dans toute l'Argentine d'ailleurs) et à l'icône locale que l'on voit partout dans les rues de Buenos Aires, j'ai nommé l'héroïne de BD, MAFALDA !

    Bref pendant 3 jours nous avons évolué dans la capitale, à pied, en bus et en métro. Nous avons apprecié la bonne viande de boeuf argentine et son bon vin et nous avons surtout fêté Noël ici ! Une première pour nous, sans la famille... C'était pas très bien parti car notre avion est arrivé à 19h. Le temps de déposer nos affaires à l'hostel et de nous changer il est 20h30. On se rend compte que beaucoup de resto sont fermés ce soir ou proposent des menus à des tarifs exhorbitants... mais par hasard nous tombons sur un petit joyau : Nacional. Un menu est proposé mais non obligatoire et la carte est raisonnable et c'est délicieux (plat, dessert et vin). Le tout sur une bonne musique, un serveur au top et les patronnes qui offrent une coupe de champagne rosé à minuit. On a été bien accueillis !!

    Mais on a surtout découvert que Noël pour les argentins c'était pas comme chez nous. Beaucoup se retrouvent en famille mais aussi entre amis après 21h et ils boivent beaucoup... puis sortent après minuit et font péter des pétards jusqu'à point d'heure... Un petit nouvel an en quelque sorte. Et le lendemain tout le monde décuve et les rues sont désertes jusqu'à 16h au moins... Intéressant de voir comme chaque pays a ses habitudes ! (Bon on préfère notre Noël à nous).

    Maintenant c'est le retour en France qui nous attend. C'est triste et joyeux en même temps. Cette fois pas de grève, l'avion est à l'heure ! Ça y est les gens ! On est de retour !!!
    Read more

  • Day19

    Madres de Mayo, Buenos Aires, Argentine

    March 24, 2017 in Argentina

    Hier le 24 mars, nous sommes allés voir la plaza de Mayo. Le 24 mars est un jour important et férié pour les Argentins. Le 24 mars 1976 est le jour de la prise de pouvoir par l'armée en 1976, jusqu'en 1983. Pendant 7 ans, l'Argentine est devenue une dictature et ceux qui n'étaient pas d'accord étaient emprisonnés et torturés. Et personne ne savait ce qu'ils devenaient. Tous les jours les mères des disparus se réunissaient sur la plaza de Mayo et demandaient où étaient leurs enfants et leurs petits enfants nés en prison. Les soldats n'osaient pas tirer sur elles car le pays étant catholique, tirer sur les mères étaient un crime. Même maintenant, de nos jours, tous les jeudis, des gens se réunissent pour demander où sont passés ces 30 000 personnes qui ne sont jamais réapparues.

    Hier, comme chaque année, il y a eu une grande manifestation pour dire : plus jamais de dictature. Tout le monde portait des tee-shirts avec marqué par exemple "son 30 000" (ils sont 30 000) ou "nunca màs" (plus jamais). Beaucoup de gens portaient des drapeaux. Il y avait pleins de banderoles.

    Amélie
    Read more

  • Day72

    Tango show

    March 16 in Argentina

    Today I went shopping in Flordia street. I needed some new clothes for the city. It was a nice feeling!

    Later on I went with bus to River Plate stadium to get my tickets for a fotball match on sunday. I baught the ticket online, put you need to pick them up before the game. I struggled a bit with finding the right bus, and when I got there I had to walk 10 blocks extra to get a photo copy of my passport. I was quite fed up when I put my ass on the bus to go back to the apartment.

    I was going to meet my host at 20.30 at TAngo Porteño. The whole day I have been thinking I had so much time, but I spent more than 4 hours to get my tickets. I got home at 19.50, and used 15 minutes to shower and get ready for the tango show. I catched an uber and managed to be there 20.40.

    The show included a three course dinner and wine, which was nice after stressing around to get the tickets. The show is for tourists and is a show with a story to tell. I really enjoyed it, and the dancers was great! I will however go to another place in this town to watch more «authentic» dancing and not a show. I am super greatful for my host brining me to this show, and we had a nice evening.

    After the show we went to Floreria Atlantico, which is a florist/wineshop with a bar in the basement. You enter it through a fridge door. It was a cool place!
    Read more

  • Day77

    Centro sightseeing

    March 21 in Argentina

    Today I went around in the central areas to do some sighgseeing. I have had two days in Art Factory San Telmo, but will move to Art Factory Palermo today. Figured out it was nice to see some more of the area before moving. The area around Plaza Mayor has some beutiful buildings, but the plaza itself is being renovated and was just a big construction sight right now.

    In Palermo I went out with Sylvan and Sylvain, meeting with another friend of them. We went to Jolie bar. My phone got stolen, which sucks bigtime...Read more

  • Day18

    Buenos Aires - Vista Sol

    January 18, 2017 in Argentina

    Nach entspannten 19 Stunden im Bus mit Suits Staffel 5 und einem Mitternachtsreisgericht (da machen die nachts um 1 das Licht an und geben dir Reis mit Huhn, was ist das für 1 life?) sind wir hungrig und durstig gegen 13:30 in BA angekommen und zu Fuß zum Hotel - man lese richtig: Hotel, nicht Hostel. Kosten sogar etwas weniger, dafür Zimmer aber um so schöner.

    19.01.17
    Frühstück/Mittag im Santos Manjares, siehe anderer Footprint.
    Dann mit der Bahn zum ESMA und Museum der Malvinas Inseln (Falkland).
    Absoluter Tipp!
    Die Argentinier haben beim Thema Menschenrechtsverletzung einigen Dreck am Stecken und zeigen hier offen und ehrlich was der vom Staat gemachte Terror für Folgen hatte und was hier passiert ist. Mitten in der Hauptstadt, neben dem Airport, vollkommen unfassbar. Reiseführer empfehlen das Museum nicht. Ist auch grad mal 2 Jahre offen und harter Tobak. Danke Thomas für den Tipp!

    20.01.17
    Ausflug nach San Telmo zum Antikmarkt, Essen, Trinken und Tangoshow. Vorbei am Plaza de Mayo. Volles Kulturprogramm!

    Abends dann nach Palermo, Bürger, Bier und jede Menge Leute. Lecker wars und ein wirklich schönes Viertel. Bahn funktioniert hier in BA auch hervorragend.

    Schade ist nur, dass so viele Erwachsene und Kinder ständig um Geld betteln. Da gibt es verschiedene Taktiken, die wir leider täglich gesehen haben. Selbst unser Hotel möchte nun mehr Geld für den Aufenthalt als gebucht... Aber wir sind ja harte Hunde.
    Read more

  • Day19

    Santos Manjares

    January 19, 2017 in Argentina

    Bestes argentinisches Bife Chorizo (Rumpsteak) zum Frühstück/Mittag gehabt. Wir schwärmen immer noch. Besser gehts nicht! Jann, du solltest hier mal vorbeifahren.

    Davids Beilage: Kürbisstampf (Hammer!)
    Julias Beilage: Rucola mit geriebenem Parmesan (auch geil)

    Währenddessen und danach waren wir glücklich wie zwei Kiddies unterm Weihnachtsbaum.

  • Day2

    Ankunft Buenos Aires

    December 1, 2017 in Argentina

    Gelandet um 8:43 a.m. in Argentinien , das entspricht in Deutschland 12:43 Uhr ..
    nach ~ 17 Studenten Flug, wenig Schlaf und immer wieder kleinen Flugturbulenzen haben wir es geschafft und landeten heute pünktlichst in Buenos Aires.
    Erster Eindruck o.O es gibt schönere Orte und freundlichere Menschen , aber wenigstens ist es warm :D. > 25 Grad.
    Der erster Tag, ich bin müde, Luca auch also einfach nur ab zur Unterkunft und etwas ausruhen..
    Mit dem Taxi dort angekommen wurden wir sofort eingecheckt, naja was heißt sofort, da mein Englisch leider noch nicht das Beste ist, wurde Luca erst noch mit sämtlichen Informationen zu geballert, was ihn nicht so begeisterte, denn die Müdigkeit war ihm in Gesicht geschrieben.
    Gefühlt eine Stunde später konnten wir uns auf den Weg zu unserer Unterkunft machen.
    Es war etwas weiter weg. Wir habe uns für diese unterkunft im Hostel mit privaten zimmer und eigenen Bad entschieden. Nach der anstrengnden Reise brauchen wir unsere Ruhe.
    Wie gesagt die Wohnung sei auch nur 5 Blocks weit weg, okay kein Problem und alos gings ... doch 5 oder 6 Blocks ? und dann rechts oder wie o.O nein an der ersten Türe mit unserer eigentlichen Hausnummer 1551 passte unserer Schlüssel nicht. Also wieder zurück :/ vill. Doch eine früher ?? So was wie Straßenschilder kennen die hier auch nicht wirklich :D egal wir schaffen das schon dachte ich mir nur, nicht stressen.. Die Straßen sind mit Hundekot dekoriert und viel Schatten gibt es auch nicht. Riecht also auch etwas...

    Übrigens ziemlich seltsames Gefühl hier anzukommen und kein Rückflugticket zu haben. Daran müssen wir uns erst gewöhnen, das Leben läuft jetzt anders.

    Nach einer kleinen Pause holte mich der Hunger ein. Meine letzte Mahlzeit war am Vorabend im Flieger, da es zum Frühstück nix für Vegetarier gab, fiel das bei mir aus .. also ab zum Supermarkt.. aber erst noch zur Bank Geld wechseln :D leichter gesagt als getan. Hier ist angeblich der Schwarzmarkt für Dollar grad erst geschlossen worden. Aber auf der Straßen finden dennoch dubiose Tauschgeschäfte statt. Jedoch viel Falschgeld im Umlauf wie uns mitgeteilt wurde.
    Auf unserer tollen Tourikarte wurde uns gezeigt wo wir mehrere Banken finden zum Geld zu wechseln finden können.
    Bei der ersten angekommen kommt Verwirrung auf, die Leute haben Nummern in der Hand und sitzen alle rum, kein Mensch am Schalter und passieren tut auch nichts..alle starren auf einen Bildschirm, das kannst doch nicht sein, kein Mensch wird hier bedient. Hmm okay bei der Seurity nachgefragt - da hier kein Menschen englisch kann, halt auf unseren gebrochenen Spanischkenntnissen. Die Security verwies uns auf eine Wechselstube auf der gegenüberliegende Seite. Doch dort angekommen wirkte das für mich nach dem selben Spiel i grün. Ein Raum 4 Schreibtische und Stuhlreihen die voll waren und schon wieder alle eine Nummer ziehen, nur diesmal gabs auch Angestellte. Also Nummer gezogen, kurz gewartet und bei der Security vergewissert, ob wir hier auch richtig sind. Er erklärte uns dann, dass wir hier doch kein Euro in Pesos wechseln können o.O
    Als er uns zeigte wo wir hin sollen fielen mir die Augen aus dem Kopf. 18 Blocks geradeaus und dann 5 nach rechts ... Nein soweit heute nicht mehr :D .
    Auch wenn der Kurs an unserer Rezeption etwas schlechter ist, war uns das jetzt egal. Ich hab Hunger und bin müde. Also wieder zurück zur Rezeption und Geld wechseln, danach verlief alles ruhig. Einkauf war recht günstig und gekocht wurde dann auch schnell..
    Haben eine Küche die wir uns ab morgen mit zwei Weiteren teilen.
    Jetzt nur noch entspannen Zuhause, sich an den Jet lag gewöhnen. Es ist ja schon 22:15 Uhr  nach deutscher Zeit.
    Und hier geht der Tag erst los. 6:15 P.m. langsam wird es auf den Straßen lauter, doch das wird uns heute nicht stören.
    Jetzt lernen wir noch etwas, Luca Spanisch / Ich Englisch .. und noch ein wenig besprechen wann es wo hin weiter geht
    Die Aussichten sind gut. Meine Freundin Sassi hat uns viele Tipps gegeben und auch einige Angebote gemacht. Ich denke da kommt was in Frage. ;)
    Jetzt aber bald werden wir schlafen gehen...
    Read more

You might also know this place by the following names:

San Nicolas, Centro

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now