Argentina
San Nicolas

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day3

    Découverte de San Telmo

    March 2 in Argentina ⋅ ☀️ 27 °C

    Après avoir fait le tour de quelques agences Western Union, nous avons enfin réussi à retirer des pesos argentins à un bon taux de change !

    Marcher dans les rues à 30° avec le sac sur le dos n'est pas toujours facile, heureusement que les bières sont là pour nous rafraîchir 🍻

    C'est ensuite dans le quartier San Telmo, le quartier des arts de Buenos Aires, que nous avons trouvé une chambre pour ce soir et que nous avons passé notre après-midi ! La balade y est plus agréable que dans le centre et les maisons y sont colorées. Le soir, ce quartier ce transforme en piste de tango💃. Malheureusement ces festivités sont plus présentes les weekends.
    Pour finir la journée nous avons mangé dans le célèbre Mercado de San Telmo, marché typique plein de spécialités locales et d'étalages de fruits (ce qui nous manquait un peu) ! 😋
    Read more

    Isabelle Prouilhac

    Super sympa ces façades colorées, j adore...

    3/2/22Reply
    Isabelle Prouilhac

    Belle soirée à vous

    3/2/22Reply
    Danièle LABEYRIE

    Courage avec cette chaleur et le sac à dos, mais profitez au maximum !

    3/3/22Reply
    2 more comments
     
  • Day8

    Tango tango 💃

    March 7 in Argentina ⋅ 🌙 23 °C

    Désolée du retard on était occupé à regarder du tango!!

    Arrivées à Buenos Aires à 12h (2h après l'heure prévue), très fatiguées à cause de la clim trop forte dans le bus... 😪

    Direction le quartier de Palermo où nous avons mangé nos fruits, nos empanadas et pâtisseries au dulce de leche 😋 dans le jardin japonais. Nous avons ensuite arpentés les rues riches du quartier avant d'aller prendre un verre sur la place Dorrego à San Telmo où nous avons assisté à un spectacle de rue.🕺 C'est ici que nous avons attendu notre hôte du soir, Mauricio un argentin très accueillant et d'une gentillesse incroyable ! 🤗 Pas toujours facile de comprendre l'accent argentin mais Mauricio nous a appris beaucoup sur les variantes de l'argentin par rapport à l'espagnol.
    Après une douche très attendue, il nous a invité dans un restaurant thaïlandais, le "koh Lanta" où nous avons mangé sur un rooftop au milieu des bananiers.

    Ensuite nous avons terminé la soirée dans une Milonga voir des locaux danser le tango. 💃 C'est comme si nous avions fait un voyage dans le temps ! Nous faisions un peu tâche au milieu de tous ces gens très élégants !
    Encore un grand merci à Mauricio pour son hospitalité, son appartement trop mims et tous ses conseils !
    Read more

    Isabelle Prouilhac

    Bien, on dirait que vous avez trouvé ses cavaliers...,

    3/8/22Reply
    Isabelle Prouilhac

    Gourmandes quand même,,,

    3/8/22Reply
    Sylvie Prouilhac

    Très sympa !!

    3/8/22Reply
     
  • Day19

    San Telmo Morning Walk

    November 20, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 31 °C

    Today we spent time walking around the neighbourhood we stayed in, and the walk took us to San telmo which was lovely, we spent time looking in the many antique and crafty shops down the little alleyways and then found the central square, usually hosting a big antique market at the weekend! Unfortunately we missed it, but still had lots to offer with eatery places set up and street tango shows to watch over a coffee or cocktail 🍹😉Read more

  • Day146

    Buenos Aires zweiter Teil

    February 16 in Argentina ⋅ ☀️ 30 °C

    Unser erster Besuch in Buenos Aires vor drei Wochen war sehr kurz. Deshalb haben wir uns jetzt nochmal 5 Tage Zeit genommen, um die Stadt besser kennenzulernen 😊

    Da Einheimische die wichtigsten Fakten und Geschichten ihrer Heimat am besten vermitteln können, haben wir uns wieder zwei Free Walking Tours angeschlossen. Bei den Spaziergängen durch das Stadtzentrum und die Viertel Retiro und Recoleta haben wir viel über die Architektur und die bewegte Geschichte von Buenos Aires und Argentinien gelernt. Wie auch Chile litt Argentinien immer wieder unter grausamen Militärdiktaturen. Unter der letzten Diktatur sind zehntausende politisch andersdenkende Menschen verschwunden, gefoltert und ermordet worden. Darunter auch schwangere Frauen, die nach der Geburt getötet wurden. Die Neugeborenen wurden dann Paaren aus den Reihen der Militärs zur Adoption gegeben und ihre wahre Identität verheimlicht. Die Mütter und Großmütter der Verschwundenen erinnern bis heute an die Gräueltaten dieser düsteren Zeit. Sie werden "Madres de Plaza de Mayo" genannt. Seit den 80er Jahren bis 2017 haben diese Frauen jeden Donnerstag auf dem Plaza de Mayo demonstriert um herauszufinden, was mit ihren verschleppten Kindern und Enkelkindern passiert ist.

    Aufmunternder war dann der Besuch auf dem bekannten Flohmarkt von San Telmo. Dort versammeln sich jeden Sonntag hunderte Straßenhändler und bieten an ihren Ständen Antiquitäten, Schmuck, Handwerkskunst und jeden erdenklichen Krimskrams an. Hier haben wir auch ein paar TangotänzerInnen bei einer tollen Vorführung zugeschaut 😊 Dass die Welt nur ein Dorf ist, haben wir gemerkt, als wir zufällig zwei von Jans ehemaligen Kommilitonen getroffen haben, von denen wir nicht mal wussten, dass sie auch gerade Urlaub in Argentinien machen 😂

    In Recoleta lockte uns der bekannte Friedhof „Cementerio de la Recoleta“. Wichtige politische Persönlichkeiten liegen hier begraben, unter anderem die berühmte Evita. In dieser wahrhaftigen Stadt der Toten reiht sich ein kunstvoll gestaltetes Mausoleum ans Nächste. Manche Grabmale sind riesige prunkvolle und reichlich verzierte Marmorbauten, die auch jetzt noch tiptop in Schuss sind, obwohl die letzte Bestattung vor hundert Jahren stattfand. Andere wiederum sind schon halb verfallen, mit kaputten Türen und Bäumchen, die im Inneren wachsen. Wir fanden es sehr beeindruckend, an den Totentempeln entlangzuschlendern.

    Am Montag Abend konnten wir uns endlich mal wieder wie vor der Pandemie fühlen. Mit ein paar neuen Freunden waren wir bei einem Konzert einer bekannten Sambaband. Diese spielen jeden Montag und locken dabei unzählige Einheimische und Touris an. Das Konzert fand im Innenhof eines Kulturzentrums statt und am Ende war wirklich kein Quadratmeter mehr frei. Bei einem Restaurant- und Barbesuch im angesagten Viertel Palermo-Viejo am Samstagabend hatten wir ebenfalls nicht das Gefühl, dass Covid hier noch eine große Rolle spielt.

    Heute sind wir endlich in Salta, einer Stadt im Norden Argentiniens, angekommen. Dorthin sind wir mit zwei Nachtbussen und einem Zwischenstopp in Córdoba (ja, da waren wir schonmal vor drei Wochen 😅) gekommen. Wir sind schon ganz gespannt auf die Salzwüste und die bunten Bergformationen, für die die Region bekannt sind!
    Read more

    Sigrid Walcher

    wunderschön 😍

    3/21/22Reply
    Jan Weihpratizky

    Könnt ihr das auch? 😉

    3/21/22Reply
    Sigrid Walcher

    nicht so gut, aber ähnlich 😊

    3/22/22Reply
     
  • Day147

    Packe packe Kuchen, Corona hat gerufen

    March 16, 2020 in Argentina ⋅ ☀️ 17 °C

    So ditte wars, danke für die Aufmerksamkeit & ciao!

    Wir könnten jetzt ganz melancholisch schreiben, wie uns die Reise aus 70 Litern Rucksack geprägt hat, uns den Rücken verbogen hat, wie uns die vielen Begegnungen mit Menschen aus aller Welt und anderen Kulturen inspiriert haben (außer Amis), wie wir an dreckigen Hostelküchen, sauberen Magen-Darm Erkrankungen und trockenem Humor gewachsen sind wie ein Pflaumenbaum. So mit High- und Lowlights und  noch nach Berater-Manier tot analysieren. Wir könnens aber auch einfach mal lassen - einfach mal nicht die Trommel auspacken!
    Danke Corona der Schlampe (geht sicher bald kaputt, ist aus China) fliegen wir heute mit 64 Rollen Klopapier im Gepäck zurück in den Krisenherd Europa, bevor Argentinien morgen die fleischigen Grenzen ihres steakförmigen Landes schließt. Aber was soll's, gibt ja für jede Lösung ein Problem.

    So ihr Mensch gewordenen Brezeln, stellt die Biere heiss und holt die Socken aus dem Toaster, wir kommen.

    Servus, Ciao & Bussi,
    Paulannka
    Das tritt nach meiner Kenntnis … ist das sofort.
    Read more

    Birgit Lier

    Klasse humoroliert, besser geht`s nimmer!

    3/19/20Reply
     
  • Day150

    Buenos Aires - San Telmo

    February 28 in Argentina ⋅ ☀️ 26 °C

    Wie für viele andere Reisende, war auch für uns San Telmo das pulsierende Herz von Buenos Aires. In diesem Quartier vermischt sich so vieles: Tango, Kunsthandwerk, Alternativkultur, altehrwürdige Stadthäuser, Kulinarik, Antiquitäten und Kitsch. Ein wenig Baselstrasse, Montmartre und Camden an einem Fleck🥰.

    Wir liebten es, durch die Strassen zu schlendern und hin und wieder ein Antiquariat zu besuchen oder die farbigen Plakatwände zu bewundern. Auch der tägliche Besuch des Mercado Central war ein Erlebnis. Zuerst mussten wir uns durch die bis zur Decke vollgestopften Marktstände mit Antiquitäten und Ramsch aus den letzten hunderfünfzig Jahren kämpfen🫖🧸☎️. Anschliessend galt es möglichst rasch das Angebot der unterschiedlichen Foodstände abzuchecken, um uns dann einen Platz an der Theke zu sichern. Denn der Mercado ist bei Argentiniern und Touristen gleichermassen beliebt🌮🍷🍻.

    Neben typisch argentinischen Spezialitäten findet man im Mercado so ziemlich alles für einen kulinarischen Höhenflug. Sogar die Schweiz ist vertreten🇨🇭🧀: Bei "Je suis Raclette" gibt es althergebrachte und gewagte Raclette-Kreationen sowie Sennenrösti und Fondue🫕. Nach Choripan, Empanadas und Tortillas liessen wir es uns nicht nehmen, beim letzten Besuch auch ein Raclette zu probieren😉.

    Ein weiterer Lieblingsort war die Plaza Dorrega. Sonntags bieten hier Kunsthandwerker ihre Waren an und früher oder später wird an irgendeiner Ecke Tango getanzt💃. Erstmals seit zwei Jahren wurde zudem wieder Karneval gefeiert. Bereits von weitem konnten wir die Percussion-Formationen hören, welche dem Umzugstross gewaltig einheizten und für Stimmung sorgten🥁👯‍♀️.

    Wie an vielen Orten in Argentinien, ist auch in San Telmo vor allem abends viel los. Bis weit in die Nacht hinein wird warmes Essen aufgetischt sowie Wein und Bier ausgeschenkt. Am Vormittag herrscht dagegen tote Hose und wir konnten uns manchmal glücklich schätzen, um neun Uhr morgens ein Café zu finden☕️🤷‍♂️.

    Typischerweise wird hier oft erst zu später Stunde das Abendessen eingenommen, ehe man sich dann kurz nach Mitternacht in den Ausgang begibt. So startete auch unsere Tango-Show im "Viejo Almacén" erst kurz nach zehn. Acht Tänzerinnen und Tänzer, vier Musiker sowie eine Sängerin und der Lokalbetreiber höchstpersönlich begeisterten uns mit ihren musikalischen, tänzerischen und akrobatischen Darbietungen🤩. Mit schnellen Schritten flitzten die Tanzpaare über die Bühne ohne dabei an Eleganz und Erhabenheit einzubüssen. Auch die Musiker waren in Höchstform und Tango-Legede Hugo Marcel legte mit seinen über achzig Jahren eine beeindruckende Bühnen-Performance hin😮.

    Den Aufenthalt oder zumindest einen Abstecher nach San Telmo können wir allen Argentinien-Reisenden wärmstens empfehlen!
    Read more

    Luzia Meyer-Müller

    Da möchte ich auch gleich 'das Tanzbein schwingen'...

    3/14/22Reply
     
  • Day3

    Buenos Aires - Day 2

    January 18 in Argentina ⋅ 🌧 24 °C

    For some unexplainable reason I got up after 12 ;) I found a nearby restaurant and tried the famous Argentinian grilled meats. I think I ordered the wrong thing because it was probably enough to feed 3 or 4 people! English speaking people here are in short supply. Thank God for my phone translator that works offline.

    After lunch I ran into a guy exchanging pesos for dollars on the street. Abdel had told me to find one of them to get the better rates. At a bank, 1 dollar gets you 100 pesos. With this guy, 1 dollar got me 190 pesos. And new bills too. Two years ago, 1 dollar would get you 20 pesos. So, you can imagine how badly the Argentinian economy has collapsed. I probably should have exchanged all my American at once but I like to keep some American money on hand, just in case.

    From there, went to the cemetery across the street. It is considered one of the must see places in buenos aires. It was amazing. All the rich and famous are buried here, but buried is the wrong term because all the tombs are above ground in huge elaborate stone mausoleums.

    From there hopped into a taxi to some massive garden estates in the wealthy Palermo district. The first was a huge rose garden that must sprawl for a good km or two. Roses weren't really in bloom but it was still quite pretty. And the other is a picture perfect Japanese garden.

    Went back to the hotel for a nap and then to the Skybar restaurant atop a downtown building for some drinks and supper. Much earlier bedtime this day haha. But a really nice day wandering about.
    Read more

    Suzanne Gadbois

    That cemetery looks amazing and so does that garden.

    1/19/22Reply
    Diane Plamondon

    Cemetery looks like a city block !! Would love that garden !!

    1/19/22Reply
    Sean Plamondon

    that cemetery is about 4 blocks by 2. it's massive. took me forever to find Evita's mausoleum

    1/19/22Reply
    Sean Plamondon

    mom I was thinking of you the entire time in those gardens

    1/19/22Reply
     
  • Day22

    Suite et Fin 🇦🇷

    July 23 in Argentina ⋅ ⛅ 17 °C

    Le jour s’est levé et la ville est plongée dans le brouillard.

    Comme pour une relation amoureuse c’est toujours plus facile quand les choses se passent moins bien au moment de la séparation, le temps ainsi peu accueillant nous facilitera la tâche au moment de dire au revoir à cet endroit magique.

    Nous décidons de reprendre nos vieilles habitudes et d’arpenter la ville à pied en long et en large, nous sommes surpris par la fatigue et la difficulté à nous extirper du lit le matin, peut être le contrecoup de presque trois semaines d’émerveillement et d’aventures au cœur de l’Argentine (et d’un bout du Chili).

    Le thème de cette dernière journée sera une ode à Bacchus (ou Dionysos pour les latinistes) ainsi qu’aux repas et mets que l’Argentine a à nous offrir.

    Après une marche héroïque de 3 kilomètres pour trouver un point d’échange pour récupérer quelques Pesos nous faisons deux ou trois emplettes puis après un rapide déjeuner partons pour une marche puis sieste bien méritée (évidemment).

    Ce soir c’est la Cène, mais pas de parjure à table, juste deux amoureux (dont un/e un peu pompette) avec un superbe moment à la clef.

    Nous ferons les valises en rentrant, pas grave 🍷🍷
    Read more

  • Day4

    Buenos Aires: Erkundungstour mit dem Bus

    March 31 in Argentina ⋅ ☀️ 16 °C

    Nach dem ersten Tag, an dem wir ausschließlich in "unserem" Stadtteil Palermo blieben, wollten wir uns einen Überblick verschaffen und grob orientieren können, was aufgrund der Größe des Stadtgebiets gar nicht so einfach ist. Geholfen hat uns dabei ein HopOn-HopOff Bus, auf dessen Route wir die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt sehen konnten. Nachdem wir am Mittwoch die ganze Strecke im Bus sitzen geblieben sind (die Fahrt dauerte 4 Stunden, nicht zuletzt wegen der immer sehr überfüllten Straßen), sind wir am Donnerstag an einigen Stationen ausgestiegen und haben uns das Stadion des Erstligisten River Plate von innen angesehen, sind im Barrio Chino (Chinatown von Buenos Aires) spazieren gegangen und haben das modernste Stadtviertel Puerto Madero erkundet. Dieses Viertel lebt von seinen imposanten Hochhäusern, die an umgebaute Backstein-Lagerhäuser angrenzen und gemeinsam das Hafenbecken säumen. Dort gibt es unzählige Bars und Restaurants, die wir natürlich nach einem fast zweistündigen Spaziergang durch das Reserva Ecológica Costanera Sur besucht haben :-)

    Auch spannend an diesem Tag war, den öffentlichen Verkehr in Buenos Aires kennenzulernen. Von unserem Vermieter haben wir den Hinweis bekommen, uns eine "SUBE"-Karte zu kaufen, auf die wir Guthaben laden und damit alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen können. Mit nur 500 Pesos (umgerechnet in etwa 2€) fahren wir jetzt seit 4 Tagen bequem mit den Öffis, da eine Fahrt pro Person nur 8 Cent kostet. Die Busse sind das Hauptverkehrsmittel hier. Gefühlt ist jedes vierte Fahrzeug auf den Straßen ein Bus und sie sind zu jeder Zeit voll besetzt. Wir mussten lernen, dass die Busse nur halten, wenn man mit ausgestrecktem Arm auf die Straße springt und auch, dass man besser schnell einsteigt, denn die Fahrt geht schon weiter, auch wenn die Tür noch nicht wieder geschlossen ist.
    Eine Alternative zu den Öffis sind die günstigen Taxis, die mit der Anzahl der Busse mithalten können. Fünfzehn Minuten Fahrt kosten nur 3€, inklusive hilfreicher Tipps von den netten Taxifahrern, die wir leider häufig eher schlecht als recht verstehen (wir arbeiten an unserem Spanisch und lernen jetzt abends Vokabeln). 🚍

    Nach den ersten drei Tagen haben wir uns morgens beim Frühstück gefragt: Was hat uns bisher am meisten überrascht?
    Auf jeden Fall, dass hier mehr Menschen gutes Englisch sprechen als gedacht und dass die Stadt, trotz ihrer Größe, sehr sauber ist, wahrscheinlich weil hier alle 10 Meter Mülleimer stehen. Wir sind auch überrascht, wie ähnlich die Stadt dem ist, was wir aus der Heimat kennen: Die Supermärkte haben ein ähnliches Angebot, an jeder Kreuzung ist eine Ampel und Masken sind auch hier allgegenwärtig.
    Es macht Spaß, aber auch die Unterschiede festzustellen; zum Beispiel sind die Menschen in Bussen und Bahnen weniger am Handy, das Kassieren im Supermarkt dauert viel länger und die Restaurants füllen sich abends erst langsam ab 21 Uhr.

    Die ersten Tage haben uns ein gutes Gefühl gegeben. Wir fühlen uns wohl in Argentinien und freuen uns in den nächsten Wochen noch mehr über Land und Leute zu lernen! 🇦🇷
    Read more

    Birgitt Volkmann

    Sieht sehr verwunschen aus 🤭

    4/4/22Reply
    Sophia Rosenthal

    Perfekter kann man's nicht ausdrücken!

    4/4/22Reply
    Nicole Marcour

    sieht sehr schön aus

    4/4/22Reply
    2 more comments
     
  • Day242

    S Ritze in der Grossstadt

    May 2 in Argentina ⋅ ⛅ 15 °C

    Nach dem schweren Abschied in Santa Fé reist Manu mit dem Bus nach Buenos Aires, wo er zusammen mit seinen Eltern die letzten Tage in 🇦🇷 verbringen wird.

    Der Freitagabend steht im Zeichen der Erkundung des Viertels Palermo - dort gibt es viele Restaurants, Bars und Street-Art. Leider sind wir nicht die Einzigen mit diesem Plan und die Restaurantsuche gestaltet sich ohne Reservation als Mission Impossible. Also kehren wir hungrig in unser Quartier zurück und finden schließlich kurz vor 24 Uhr doch noch ein Restaurant..😁

    Am Samstag machen wir das, was Manu am liebsten macht: Richtig, wir besuchen einen Fussballmatch⚽🙈. Der Tabellenführer Racing, einer der grossen 5 Clubs des Landes, lädt zum Derby gegen Banfield. Nach vielem Rumfragen und mehreren Sicherheitskontrollen schaffen wir es, an der Tageskasse Tickets zu ergattern. Das Spiel an sich ist dann etwas bescheiden, aber viel spannender ist es ohnehin, die Zuschauer*innen zu beobachten. Als Racing in der 93. Minute den 1:1 Ausgleich schiesst, explodiert die Stimmung im Stadion. 🎉
    Alles in allem hat sich der Besuch wirklich gelohnt und wir fühlten uns zu jeder Zeit wohl im und rund ums Stadion!

    Am Sonntag, 1. Mai ist der "dia del trabajo" und das bedeutet Ausnahmezustand in Buenos Aires. Rund 100'000 Menschen aus dem ganzen Land ziehen in Gruppen fahnenschwenkend und trommelnd durch die Stadt Richtung Obelisk, wo sie sich versammeln. Das Ganze ist sehr eindrücklich; eine solche Menschenmenge haben wir noch nie gesehen.
    Nachmittags gönnen wir uns in San Telmo ein letztes 🍺 und schauen den Tangotänzer*innen 💃🕺und Strassenkünstler*innen zu, bevor wir in die Hotels zurückkehren und unsere sieben Sachen für die Heimreise packen.

    Schön war's Buenos Aires, schön war's Argentinien!🇦🇷
    Hasta luego, nos vemos!
    Read more

You might also know this place by the following names:

San Nicolas, Centro

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now