Australia
Bennelong Point

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

254 travelers at this place

  • Day288

    Wieder zu dritt unterwegs!

    January 17 in Australia ⋅ 🌧 21 °C

    For the next three weeks Janine's mom is here for a visit :) We started with a walk around the city even though it was raining almost the whole day.

    Für die nächsten drei Wochen ist Janines Mama zu Besuch bei uns und so sind wir nun wieder zu dritt unterwegs :) Los ging es heute mit einer Stadtbesichtigung von Sydney auch wenn es fast den ganzen Tag geregnet hat.Read more

  • Day6

    Sydney

    December 30, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 26 °C

    Sydney häd Eus Erobered....Voll Idrücklich s Operehus live z gseh...füechti Äugli gäh😊au d Harbour Bridge vor Auge z ha und drüber z laufe....eifach Wauuuuu....
    D Temperature sind Agnähm und vom Rauch gspührtmer nüt zum Glück.

  • Day4

    SYDNEY TOUR

    November 25, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 29 °C

    Der erste richtige Tag geht vorbei :). Heute stand Organisatorisches und sightseeing auf dem Plan. Nach dem Frühstück ging es los zur Bank, um einen Banccount einzurichten. Nachdem wir das erfolgreich hinter uns gelassen haben, ging es mit dem Zug in Richtung Sydney :). Nach ca. 1 Stunde Fahrt sind wir dann in Sydney angekommen und sind ein wenig durch die Stadt geschlendert. Die Gebäude in Sydney sind alle extrem riesig :D
    Wir (achso, ich rede immer von wir, wir= Kira & Tom auch beide in dem Surf Camp; Kira arbeitet da) sind dann weiter zu einem foodmarket gegangen und haben uns dort was zu Essen bestellt. Ich habe eine türkische Spezialität bestellt (siehe Bild). Das Essen haben wir zum Mitnehmen genommen und haben uns im Botanicle garden auf den Rasen gesetzt, wo wir dann gegessen haben :). Der Park ist sehr schön und es ist irgendwie verrückt, was es hier für Vögel gibt. Allerdings scheinen die hier ziemlich normal zu sein😁. Nach dem Essen sind wir dann durch den Park in Richtung Opera house gegangen. Dort haben wir ein paar Fotos gemacht und sind dann auch wieder zurück zum Zug :). Also was mir irgendwie extrem aufgefallen ist in Sydney, dass hier mega viele Asiaten umherlaufen :D
    Abends gab es dann ein Barbecue mit allen zusammen :) und anschließend einen Filmabend!

    The first real day passes :). Today we had organizational and sightseeing activities on the agenda. After breakfast we went to the bank to set up a bank account. After we successfully left this behind, we took the train to Sydney :). After about 1 hour we arrived in Sydney and walked a little through the city. The buildings in Sydney are all extremely huge :D
    We (oh, I always talk about us, we= Kira & Tom also both in the surf camp; Kira works there) then went on to a foodmarket and ordered something to eat there. I ordered a Turkish speciality (see picture). We took the food with us and sat down in the Botanicle garden on the lawn where we ate :). The park is very beautiful and it is somehow crazy what kind of birds there are here. But they seem to be quite normal :D After dinner we walked through the park towards the Opera house. There we took some photos and went back to the train :).
    In the evening there was a barbecue with all together :) and afterwards we watched a movie!
    Read more

  • Day3

    Zwischen Oper und Harbour Bridge

    February 20 in Australia ⋅ ⛅ 22 °C

    Die Oper wurde sich auch von Nahem angesehen und bei diesem Anblick, bei traumhaften Wetter gab es einen Cocktail 🍹

  • Day153

    #SYDNYE Silvester an der Oper

    December 31, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 22 °C

    Warum wir für den Jahreswechsel und das 12 Minuten andauernde Feuerwerk einen extra Eintrag anlegen? Weil es mehr ist als nur das. Wir haben im folgenden eine Chronologie der Ereignisse an diesem Tag erstellt um euch daran Teil haben zu lassen, dass Silvester in dieser Stadt anders ist, als am Abend auf die Straße zu gehen und mit den Leuten zu feiern.

    Noch 18 Stunden bis Mitternacht (6 Uhr morgens):
    Unser Wecker klingelt zum ersten Mal heute. In 1,5h öffnet das Gelände rund um die Oper wo man dem Feuerwerk kostenlos beiwohnen kann und am richtigen Platz einen tollen Blick auf die Hafenbrücke und die Oper hat. Hier passen offiziell 7.000 Leute hin und im letzten Jahr wurde diese Kapazität um 13 Uhr erreicht.
    Trotz dieser Infos brauchen wir eine Weile bis wir in Schwung kommen und uns und unsere Ausrüstung (Handtuch, Wasser, Snacks und Mittel zum Zeitvertreib) bereit haben.

    16 Stunden bis Mitternacht:
    Wir stehen an der Bushaltestelle und warten gespannt. Ich bin etwas aufgeregt und hoffe dass sich das frühe kommen wirklich lohnt und wir einen guten Platz bekommen.

    15 Stunden:
    Wir erreichen das Gelände. Keine Anzeichen von Menschenmassen. Etwas erleichtert passieren wir die Kontrollen und dürfen dann feststellen, dass die ersten Reihen längst belegt sind. Wir erfahren, dass einige Leute die ganze Nacht vor dem Tor gewartet haben um dann nochmal den ganzen Tag auf dem Gelände zu warten. Nach etwas suchen finden wir einen guten Spot und freunden uns direkt mit den Leuten um uns herum an. Ein Pärchen aus Taiwan hat eine riesige Plane ausgebreitet und somit auch Plätze für Freunde freigehalten. Uns und einigen anderen bieten sie freundlicherweise auch Plätze an. Perfekt!

    14:59 Stunden:
    Das warten beginnt. Wir richten uns ein, packen die Rommé Karten aus und spielen ein paar Runden.

    14 Stunden:
    Das Gelände füllt sich zusehends. Neben Leuten, die für das Feuerwerk kommen, kommen auch viele die sich nur die Oper und die Brücke anschauen wollen. Schon jetzt schauen viele ungläubig auf uns und die restliche Schar der wartenden. Bis zum Abend sind wir gefühlt auf einer Million Fotos und Videos gelandet 📸

    13 Stunden:
    Es wird langsam kuschelig. Mittlerweile wird mit immer kleineren Lücken vorlieb genommen. Wir können froh sein einen Platz auf der großzügigen Plane ergattert zu haben.

    12 Stunden:
    Es ist ein reges Kommen und Gehen. Jedoch kann man schwer sagen, wieviele Leute schon auf dem Gelände sind. Wir vertreiben uns die Zeit, quatschen, futtern unsere mitgebrachten Snacks. Dann beschließen wir eine Runde über das Gelände zu gehen und schon mal auszukundschaften, wo es später Getränke gibt und wo die Toiletten sind. Alles zum Glück nicht weit weg und die Toiletten in einem fast klinisch reinem Zustand. Mal sehen wie lange das noch anhält.

    11 Stunden:
    Die Sonne kommt raus und es gibt kein Entkommen für uns. Mittlerweile haben uns die Taiwanesen einen Sonnenschirm geliehen mit dem wir uns zumindestens ein bisschen Schatten spenden können. Aus den Erzählungen wissen wir, dass „Chen“ schon dreimal das Feuerwerk auf öffentlichen Plätzen angeschaut hat. In diesem Sinne ist er schon recht erfahren und hat die großen und kleinen Dinge mit, die man braucht um den Tag zu überstehen. Dazu zählen unter anderem auch Erfrischungstücher, die einen richtig kühlen Film auf der Haut hinterlassen.

    10,5 Stunden:
    Jetzt hat mich die Neugier gepackt und ich habe online auf der offiziellen Website (Sydney hat eine Website für Silvester mit allen Infos rund ums Feuerwerk, Beobachtungsplätze, ÖPNV, etc.) nachgeschaut. Der Platz ist jetzt offiziell voll. Es ist erstaunlich wieviel Personal hier eingesetzt wird. Es gibt eine Menge Ordner, dazu kommen Polizisten die in Gruppen patrouillieren und ein „Emergency Planning & Response“ Team. Darüber hinaus natürlich auch jede Menge Bar- und Reinigungskräfte.

    9 Stunden:
    Der aktuelle Wetterbericht sagt für 18-19 Uhr Regen und Sturm voraus. Hoffen wir, dass es anders kommt. Auf den Treppen vor der Oper haben Leute angefangen Tanzunterricht zu geben - eine gute Idee gegen die Langeweile.

    8 Stunden:
    Für die zahlenden Gäste des Opern-Cafés wird nun Musik gespielt und wir können ein bisschen davon profitieren. Nebenbei trudeln nach und nach Besucher der Oper ein und die Rettungsgasse zwischen dem Sitzbereichen wird zum Laufsteg. Von beiden Seiten wird über den Zaun fotografiert.

    7 Stunden:
    Es fängt tatsächlich an zu regnen, aber bevor sich alle wappnen können hat es schon wieder aufgehört. Ein älterer Herr aus Indien führt ein Videotelefonat und führt seinen gegenüber virtuell über den Platz. Das witzige dabei: statt von der Front- auf die Rückkamera zu wechseln dreht er das Handy und so können wir nun seinen Gesprächspartner sehen und winken diesem freudig zu.

    6 Stunden:
    Die Musik aus der Bar wird langsam peppiger und endlich gibt es den ersten Punkt aus dem offiziellen Programm, nämlich eine kleine Flugshow. Im Vergleich zu der, die wir zufällig in Singapur gesehen haben war sie nichts besonderes. Ich fühle mich langsam wie die Raupe Nimmersatt 🐛 die sich langsam aber stetig durch unsere Vorräte futtert. Mit einsetzen der Dämmerung wird es langsam real, dass wir den Jahreswechsel wirklich in Sydney mit Blick auf die Hafenbrücke verbringen werden. Wahnsinn 😊

    4 Stunden:
    Wie aus dem nichts ziehen dunkle Wolken auf und es fing mit einem Mal an zu schütten wie aus Eimern. Wir nutzten die Plane auf der wir bis gerade noch gesessen hatten als Schutz aber wir waren trotzdem klitschnass. Unsere Stimmung erreichte einen Tiefpunkt. Wofür sind wir heute früh aufgestanden und haben uns den ganzen Tag auf dem Steinboden den Hintern platt gesessen? Und jetzt auch noch Regen?

    3,5 Stunden:
    Es hat zum Glück wieder aufgehört. Jetzt stehen wir da in unseren nassen Klamotten und hoffen das wir schnell trocknen und es nicht kalt wird.

    3 Stunden:
    Um 21 Uhr wird hier das Feuerwerk für Familien mit Kleinkindern gezündet. Dieses dauert ca. 8 Minuten und ist schon beeindruckend. Das quengelige Kind der indischen Familie hinter uns konnte sich anscheinend nicht für das Feuerwerk erwärmen und schlief 5 Minuten vorher ein und wachte auch währenddessen nicht auf.

    2 Stunden:
    Irgendwie ist uns doch die Kälte in die Knochen gekrochen, aber die Schlange am Getränkestand hat mich bisher abgehalten, mich an dieselbe anzustellen. Nun hat der Ansturm nachgelassen und ich versuche mein Glück. Die Bar ist in zwei Bereiche aufgeteilt: links gibt es Essen und alkoholfreie Getränke und rechts alles Alkoholische. Ein Sicherheitsmann kontrolliert Ausweise, bevor man sich überhaupt anstellen darf. Ein weitere gibt jeweils den Weg zu den Kassen frei an denen man bestellen kann. Bis dahin funktioniert alles noch reibungslos und die Leute sind nett und entspannt. Dahinter jedoch bricht das pure Chaos aus. Die meiste Zeit habe ich damit verbracht nach dem Bezahlen auf die zwei Becher Heiße Schokolade zu warten die ich bestellt hatte. Immerhin bekomme ich überhaupt welche, denn erst kurz vor meiner Ankunft konnte die Maschine wieder in Gang gesetzt werden. Die Zettelwirtschaft der Barkräfte sorgt trotzdem bei vielen für großen Unmut. An der Schnapsbar läuft es dafür umso besser.

    1 Stunde:
    Der Dj von der Party schräg vor uns läuft zur Hochform auf. Ein Anheizerlied nach dem anderen wird gespielt und die Menge tobt. Nur bis zu uns schwappen Musik und Stimmung nicht so richtig rüber.

    45 Minuten:
    Langsam werden wir aufgeregt. Nochmal schnell auf Toilette gehen, schonmal für die Getränke zum Anstoßen anstellen...

    15 Minuten:
    Einige Bereiche werden geöffnet und wir könnn noch ein Stück weiter Richtung Hafenkante gehen und bekommen somit einen noch besseren Blick auf die Brücke und die Oper.

    90 Sekunden:
    Nun wird es spannend und auf die Brückenpfeiler wird in großen Ziffern der offizielle Countdown projiziert. Löw sind auf ihren Plätzen und warten gespannt.

    15 Sekunden:
    Die Masse fängt an mit herunter zu zählen

    10 Sekunden:
    Alle zwei Sekunden ist nun die Zahl als Feuerwerk vor der Brücke zu sehen.

    0 Sekunden:
    Happy New Year!! 🎊🎆 Das Spektakel beginnt. Das Hauptfeuerwerk findet über der Brücke und der Oper statt. Dazwischen, davor und dahinter gibt es weitere Feuerwerke. Es ist einfach Wahnsinn! Man weiß nicht wo man zuerst hinschauen soll.

    -12 Minuten:
    Das Feuerwerk hat mit einem krönenden Abschluss geendet und wie als wäre das der Startschuss für einen Wettlauf stürmen die ersten Menschen Richtung Ausgang. Wir gehen es ein bisschen gemütlicher an und bleiben noch ein bisschen. Wir schauen den Partygästen beim Feiern zu bevor wir uns auf den Weg machen. Zu unserer Überraschung müssen wir nirgendwo länger als 2 Minuten warten trotz der pilgernden Massen. Das Transportkonzept hat gut funktioniert.

    -1 Stunde:
    Wir sind im Hotel und unser genialer Plan sieht vor dass wir jetzt noch Wäsche waschen müssen. Zuerst vertreiben wir uns die Wartezeit mit Tischkicker spielen, irgendwann überkommt uns die Müdigkeit und wir schlafen ein. Eigentlich hätte noch jemand um 3 Uhr morgens die Wäsche aus dem Trockner holen sollen aber aus unerklärlichen Gründen haben wir beide den Wecker nicht gehört.

    Konrad
    Read more

  • Day4

    Sightseeing Tour

    May 2, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute habe ich eine kleine Sightseeing Tour in der Stadt gemacht, zusammen mit einem Mädchen aus England, die ich gestern Abend kennengelernt habe 😊 Wir waren am Opera House und haben die Harbour Bridge gesehen, danach ging es in den Botanical Garden😍 Papageie und andere Vögel waren dort in freier Wildbahn unterwegs🐦🕊️ Danach gab es noch einen kleinen Lunch bevor es am Nachmittag zurück ins Hostel ging🍔🍟
    Später geht es noch in die Stadt mit ein paar Leuten aus dem Hostel 😎
    Read more

  • Day21

    Sightseeing & Co.

    October 13, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 17 °C

    Nachdem wir am Samstag Mittag/Abend die erste Woche in Sydney begossen, zogen wir am Folgetag leicht angeschlagen durch die sonnige Innenstadt und ließen es uns gut gehen. Auf dem Weg zum Opera House konnten wir uns einen kurzen Blick ins Einkaufszentrum und in die Eisdiele nicht verkneifen. Mittels neu geschöpfter Energie kamen wir am Hafen an, genossen die Aussicht auf die Harbour Bridge und den anschließenden Anblick des Opernhauses. Die einstündige geführte Tour durch das Gebäude, für 42 Dollar pro Nase, war uns zu teuer, sodass unser Portemonnaie verschont blieb und wir lediglich Eindrücke außerhalb des Gebäudes sammelten. Der schöne Tag nahm seinen krönenden Abschluss im Royal Botanic Garden, indem Ibisse und andere Vögel auf uns warteten.Read more

  • Day246

    Sightseeing in Sydney

    December 30, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 28 °C

    Unser Tag hat etwas spät angefangen und um 13 Uhr gab es erst Frühstück 😅 Danach sind wir los Richtung Opera House und Harbour Bridge und haben eine typischen Touri Tour gemacht 😁 Dann ging es mit der Fähre rüber auf die andere Seite zum Luna Park, ein Freizeitpark, dort hatten wir auch einen schönen Blick auf die Brücke und die Oper. Wir waren auch erstmal auf der falschen Fähre und sind erstmal ganz woanders gelandet 😄 Aber sind letztendlich doch angekommen. Danach ging es zurück ins Hotel und es wurde Pizza bestellt 🍕Read more

  • Day18

    Viele, viele Häuser

    March 26, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 25 °C

    Weitere Impressionen von Sydney. Um möglichst viel von der Stadt innerhalb von vier Tagen zu sehen, hab zu ein paar alten Tricks gegriffen. Oh, ja! Dies ist die Rückkehr des allmächtigen City Go Passes! Blicket auf und staunt all ihr passlosen Sterblichen!

    Als erstes hab ich 'ne Staftrundfahrt gemacht. Und dabei viel gesehen, vor allem Häuser. Alte Häuser, neue Häuser, Opernhäuser, Rathäuser, Häuser die leben, Häuser die ganz eindeutig nicht leben. Viele Häuser leben.Read more

  • Day10

    Konzert im Operahouse Sydney

    October 25, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 28 °C

    Natürlich darf bei einem Besuch in Sydney ein Konzert im Operahouse nicht fehlen!
    Das Gebäude das im Welt-Kultur-Erbe-Programm der UNESCO aufgenommen wurde, ist neben der Harbour-Bridge das Wahrzeichen von Sydney.
    Das Dach von dem dänischen Architekt Utzon geplanten Kulturhaus, soll ein in See stechendes Segelschiff, wiederspiegeln.Read more

You might also know this place by the following names:

Bennelong Point

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now