Australia
The Rocks

Here you’ll find travel reports about The Rocks. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

305 travelers at this place:

  • Day162

    Sydney

    February 20 in Australia ⋅ 🌬 18 °C

    Mahalo ihr Ganoven!
    Wir haben mal wieder ‘nen Eimer voller Australien-Schmankerl für euch, also buckle up und genießt diese Traumreise ins ferne Land voller Sonne und asiatischen Reisegruppen!
    Der Weg nach Sydney war nicht sonderlich spektakulär abgesehen von ein, zwei Traumstränden und drei, vier weiteren Begegnungen mit Menschen aus Deutschland.
    Grundsätzlich wurde diese Zeit von der wachsenden Spannung ob der anstehenden Highlights in Form von Elins Ankunft und Leos Geburtstag geprägt.
    Die Zeit verging auch erstaunlich schnell, sodass wir am 19. Februar und damit einen Tag vor Leos Geburtstag in Sydney auf dem Campingplatz standen. Um rein zu feiern, haben wir uns für 'ne klassische Kneipentour in der Innenstadt entschieden und drei Runden Beerpong beim Camper und knapp eine Stunde Busfahrt später waren wir im Herzen der Stadt.
    Wetter war eher so meh aber trotzdem haben wir uns für das erste mitgenommene Bier in einen Park bei der Bushaltestelle gesetzt.
    Danach sind wir in genau 2 Bars gegangen, da es nach der ersten schon 23:30 war und nur noch zwei Bars offen hatten.
    Auf einen Dienstag.
    „Großstadt“
    Allerdings hat uns die zweite Bar auch sehr gut gefallen und nachdem wir um 12 Uhr obligatorisch unsere Gin Tonic Gläser aneinander geklöppelt haben, sind wir dort geblieben und haben bis knapp halb 4 getrunken und indischen Erstligafussball geguckt.
    Bester.
    Geburtstag.
    Meines.
    Lebens!
    Es war tatsächlich ein sehr schöner Geburtstag, den wir am nächsten Tag mit einem 1A Frühstück fortgesetzt haben. Den Tag über haben wir vor allem im Van verbracht, da es weiterhin richtiges Schietwetter war.
    Gegen Abend sind wir in das Restaurant „Munich Brauhaus“ zum Geburtstagsessen gegangen. Das Essen an sich war top, wenn auch nicht unbedingt typisch deutsch (Linus und Leo hatten loaded Schnitzel mit Sachen wie Tomatensoße, Käse und Pepperoni oder Chili con Carne mit Tortillachips und Guacamole darauf(die spinnen, die Australier)) und es gab sogar eine bayrische Musikkapelle die zeitlose Klassiker wie Joanna oder Hulapalu gespielt hat.
    Wir hatten da eine tolle Zeit und sind beschwingt zum Kasino gelaufen, in dem wir am Abend zu zwei Dritteln in den ersten 20 Minuten all unser Geld, das wir uns als Limit setzten, verloren haben.
    Bei Tom lief aber.
    Dann ging es auch nach Hause, da wir am nächsten Morgen um 8 schon Elin vom Bahnhof abholen wollten. Gesagt getan und so sind wir seit dem 21. mit vier Personen und zwei Autos unterwegs. Noch an dem Tag sind wir uns die Wahrzeichen Sydneys angucken gegangen.
    Opernhaus, Harbourbridge und Domino‘s waren dann auch 'ne ganze Strecke, sodass wir abends recht geschafft in die Autos gefallen sind.
    Am Freitag haben wir uns den Markt in The Rocks angesehen und sind später noch durch die dicken Einkaufszentren gestreift.
    Samstag sind wir auf den Fischmarkt gegangen, der aus irgendeinem Grund völlig überlaufen von Asiaten war, und später noch ins maritime Museum um 'n bisschen Wissen zu tanken.
    Apropos tanken: Betankt haben wir uns an dem Abend auch noch, um uns für das Nachtleben in Sydney bereit zu machen.
    Das Erlebnis in einem Club in Sydney zu feiern ist absolut etwas, das man mal machen sollte, wenn man gerade um die Ecke ist, aber ansonsten würde ich das Max dann doch vorziehen.
    Am nächsten Tag sind Elin und Tom zum Bondi Beach gefahren, während Linus und Leo den ganzen Tag im Van gelegen haben.
    Man wird auch nicht jünger.
    Nachdem die beiden wieder zurückgekommen sind, haben wir uns auf den Weg in Richtung Blue Mountains gemacht.
    Aber das ist Stoff für den nächsten Beitrag.
    Read more

  • Day83

    When in Sydney ...

    June 5, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 16 °C

    I'm only here for 1 day so sorting out my itinerary hasn't been complex. 2 iconic sights conveniently located next to each other. I'd never felt any interest in seeing Sydney Opera House, so what a revelation today has been. It really is astonishing. Utterly captivating architecture and not at all the shape I thought it was - how amazing is that! I'm deliberately not posting some pics.

    This afternoon I took a fast ferry out to Manly and after a bit of a wander around found myself in the very agreeable 4 Pines micro brewery 🙄
    Read more

  • Day153

    #SYDNYE Silvester an der Oper

    December 31, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 22 °C

    Warum wir für den Jahreswechsel und das 12 Minuten andauernde Feuerwerk einen extra Eintrag anlegen? Weil es mehr ist als nur das. Wir haben im folgenden eine Chronologie der Ereignisse an diesem Tag erstellt um euch daran Teil haben zu lassen, dass Silvester in dieser Stadt anders ist, als am Abend auf die Straße zu gehen und mit den Leuten zu feiern.

    Noch 18 Stunden bis Mitternacht (6 Uhr morgens):
    Unser Wecker klingelt zum ersten Mal heute. In 1,5h öffnet das Gelände rund um die Oper wo man dem Feuerwerk kostenlos beiwohnen kann und am richtigen Platz einen tollen Blick auf die Hafenbrücke und die Oper hat. Hier passen offiziell 7.000 Leute hin und im letzten Jahr wurde diese Kapazität um 13 Uhr erreicht.
    Trotz dieser Infos brauchen wir eine Weile bis wir in Schwung kommen und uns und unsere Ausrüstung (Handtuch, Wasser, Snacks und Mittel zum Zeitvertreib) bereit haben.

    16 Stunden bis Mitternacht:
    Wir stehen an der Bushaltestelle und warten gespannt. Ich bin etwas aufgeregt und hoffe dass sich das frühe kommen wirklich lohnt und wir einen guten Platz bekommen.

    15 Stunden:
    Wir erreichen das Gelände. Keine Anzeichen von Menschenmassen. Etwas erleichtert passieren wir die Kontrollen und dürfen dann feststellen, dass die ersten Reihen längst belegt sind. Wir erfahren, dass einige Leute die ganze Nacht vor dem Tor gewartet haben um dann nochmal den ganzen Tag auf dem Gelände zu warten. Nach etwas suchen finden wir einen guten Spot und freunden uns direkt mit den Leuten um uns herum an. Ein Pärchen aus Taiwan hat eine riesige Plane ausgebreitet und somit auch Plätze für Freunde freigehalten. Uns und einigen anderen bieten sie freundlicherweise auch Plätze an. Perfekt!

    14:59 Stunden:
    Das warten beginnt. Wir richten uns ein, packen die Rommé Karten aus und spielen ein paar Runden.

    14 Stunden:
    Das Gelände füllt sich zusehends. Neben Leuten, die für das Feuerwerk kommen, kommen auch viele die sich nur die Oper und die Brücke anschauen wollen. Schon jetzt schauen viele ungläubig auf uns und die restliche Schar der wartenden. Bis zum Abend sind wir gefühlt auf einer Million Fotos und Videos gelandet 📸

    13 Stunden:
    Es wird langsam kuschelig. Mittlerweile wird mit immer kleineren Lücken vorlieb genommen. Wir können froh sein einen Platz auf der großzügigen Plane ergattert zu haben.

    12 Stunden:
    Es ist ein reges Kommen und Gehen. Jedoch kann man schwer sagen, wieviele Leute schon auf dem Gelände sind. Wir vertreiben uns die Zeit, quatschen, futtern unsere mitgebrachten Snacks. Dann beschließen wir eine Runde über das Gelände zu gehen und schon mal auszukundschaften, wo es später Getränke gibt und wo die Toiletten sind. Alles zum Glück nicht weit weg und die Toiletten in einem fast klinisch reinem Zustand. Mal sehen wie lange das noch anhält.

    11 Stunden:
    Die Sonne kommt raus und es gibt kein Entkommen für uns. Mittlerweile haben uns die Taiwanesen einen Sonnenschirm geliehen mit dem wir uns zumindestens ein bisschen Schatten spenden können. Aus den Erzählungen wissen wir, dass „Chen“ schon dreimal das Feuerwerk auf öffentlichen Plätzen angeschaut hat. In diesem Sinne ist er schon recht erfahren und hat die großen und kleinen Dinge mit, die man braucht um den Tag zu überstehen. Dazu zählen unter anderem auch Erfrischungstücher, die einen richtig kühlen Film auf der Haut hinterlassen.

    10,5 Stunden:
    Jetzt hat mich die Neugier gepackt und ich habe online auf der offiziellen Website (Sydney hat eine Website für Silvester mit allen Infos rund ums Feuerwerk, Beobachtungsplätze, ÖPNV, etc.) nachgeschaut. Der Platz ist jetzt offiziell voll. Es ist erstaunlich wieviel Personal hier eingesetzt wird. Es gibt eine Menge Ordner, dazu kommen Polizisten die in Gruppen patrouillieren und ein „Emergency Planning & Response“ Team. Darüber hinaus natürlich auch jede Menge Bar- und Reinigungskräfte.

    9 Stunden:
    Der aktuelle Wetterbericht sagt für 18-19 Uhr Regen und Sturm voraus. Hoffen wir, dass es anders kommt. Auf den Treppen vor der Oper haben Leute angefangen Tanzunterricht zu geben - eine gute Idee gegen die Langeweile.

    8 Stunden:
    Für die zahlenden Gäste des Opern-Cafés wird nun Musik gespielt und wir können ein bisschen davon profitieren. Nebenbei trudeln nach und nach Besucher der Oper ein und die Rettungsgasse zwischen dem Sitzbereichen wird zum Laufsteg. Von beiden Seiten wird über den Zaun fotografiert.

    7 Stunden:
    Es fängt tatsächlich an zu regnen, aber bevor sich alle wappnen können hat es schon wieder aufgehört. Ein älterer Herr aus Indien führt ein Videotelefonat und führt seinen gegenüber virtuell über den Platz. Das witzige dabei: statt von der Front- auf die Rückkamera zu wechseln dreht er das Handy und so können wir nun seinen Gesprächspartner sehen und winken diesem freudig zu.

    6 Stunden:
    Die Musik aus der Bar wird langsam peppiger und endlich gibt es den ersten Punkt aus dem offiziellen Programm, nämlich eine kleine Flugshow. Im Vergleich zu der, die wir zufällig in Singapur gesehen haben war sie nichts besonderes. Ich fühle mich langsam wie die Raupe Nimmersatt 🐛 die sich langsam aber stetig durch unsere Vorräte futtert. Mit einsetzen der Dämmerung wird es langsam real, dass wir den Jahreswechsel wirklich in Sydney mit Blick auf die Hafenbrücke verbringen werden. Wahnsinn 😊

    4 Stunden:
    Wie aus dem nichts ziehen dunkle Wolken auf und es fing mit einem Mal an zu schütten wie aus Eimern. Wir nutzten die Plane auf der wir bis gerade noch gesessen hatten als Schutz aber wir waren trotzdem klitschnass. Unsere Stimmung erreichte einen Tiefpunkt. Wofür sind wir heute früh aufgestanden und haben uns den ganzen Tag auf dem Steinboden den Hintern platt gesessen? Und jetzt auch noch Regen?

    3,5 Stunden:
    Es hat zum Glück wieder aufgehört. Jetzt stehen wir da in unseren nassen Klamotten und hoffen das wir schnell trocknen und es nicht kalt wird.

    3 Stunden:
    Um 21 Uhr wird hier das Feuerwerk für Familien mit Kleinkindern gezündet. Dieses dauert ca. 8 Minuten und ist schon beeindruckend. Das quengelige Kind der indischen Familie hinter uns konnte sich anscheinend nicht für das Feuerwerk erwärmen und schlief 5 Minuten vorher ein und wachte auch währenddessen nicht auf.

    2 Stunden:
    Irgendwie ist uns doch die Kälte in die Knochen gekrochen, aber die Schlange am Getränkestand hat mich bisher abgehalten, mich an dieselbe anzustellen. Nun hat der Ansturm nachgelassen und ich versuche mein Glück. Die Bar ist in zwei Bereiche aufgeteilt: links gibt es Essen und alkoholfreie Getränke und rechts alles Alkoholische. Ein Sicherheitsmann kontrolliert Ausweise, bevor man sich überhaupt anstellen darf. Ein weitere gibt jeweils den Weg zu den Kassen frei an denen man bestellen kann. Bis dahin funktioniert alles noch reibungslos und die Leute sind nett und entspannt. Dahinter jedoch bricht das pure Chaos aus. Die meiste Zeit habe ich damit verbracht nach dem Bezahlen auf die zwei Becher Heiße Schokolade zu warten die ich bestellt hatte. Immerhin bekomme ich überhaupt welche, denn erst kurz vor meiner Ankunft konnte die Maschine wieder in Gang gesetzt werden. Die Zettelwirtschaft der Barkräfte sorgt trotzdem bei vielen für großen Unmut. An der Schnapsbar läuft es dafür umso besser.

    1 Stunde:
    Der Dj von der Party schräg vor uns läuft zur Hochform auf. Ein Anheizerlied nach dem anderen wird gespielt und die Menge tobt. Nur bis zu uns schwappen Musik und Stimmung nicht so richtig rüber.

    45 Minuten:
    Langsam werden wir aufgeregt. Nochmal schnell auf Toilette gehen, schonmal für die Getränke zum Anstoßen anstellen...

    15 Minuten:
    Einige Bereiche werden geöffnet und wir könnn noch ein Stück weiter Richtung Hafenkante gehen und bekommen somit einen noch besseren Blick auf die Brücke und die Oper.

    90 Sekunden:
    Nun wird es spannend und auf die Brückenpfeiler wird in großen Ziffern der offizielle Countdown projiziert. Löw sind auf ihren Plätzen und warten gespannt.

    15 Sekunden:
    Die Masse fängt an mit herunter zu zählen

    10 Sekunden:
    Alle zwei Sekunden ist nun die Zahl als Feuerwerk vor der Brücke zu sehen.

    0 Sekunden:
    Happy New Year!! 🎊🎆 Das Spektakel beginnt. Das Hauptfeuerwerk findet über der Brücke und der Oper statt. Dazwischen, davor und dahinter gibt es weitere Feuerwerke. Es ist einfach Wahnsinn! Man weiß nicht wo man zuerst hinschauen soll.

    -12 Minuten:
    Das Feuerwerk hat mit einem krönenden Abschluss geendet und wie als wäre das der Startschuss für einen Wettlauf stürmen die ersten Menschen Richtung Ausgang. Wir gehen es ein bisschen gemütlicher an und bleiben noch ein bisschen. Wir schauen den Partygästen beim Feiern zu bevor wir uns auf den Weg machen. Zu unserer Überraschung müssen wir nirgendwo länger als 2 Minuten warten trotz der pilgernden Massen. Das Transportkonzept hat gut funktioniert.

    -1 Stunde:
    Wir sind im Hotel und unser genialer Plan sieht vor dass wir jetzt noch Wäsche waschen müssen. Zuerst vertreiben wir uns die Wartezeit mit Tischkicker spielen, irgendwann überkommt uns die Müdigkeit und wir schlafen ein. Eigentlich hätte noch jemand um 3 Uhr morgens die Wäsche aus dem Trockner holen sollen aber aus unerklärlichen Gründen haben wir beide den Wecker nicht gehört.

    Konrad
    Read more

  • Day25

    Sydney Day 3

    August 8, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 16 °C

    We all had a lazy morning and a very leisurely walk around the botanical gardens followed by a late afternoon boat trip to see Manley. You catch a fast boat from circular quay which takes 18 minutes and is basically the commuter ferry. I imagine in the height of the summer it’s bustling little place which boasts the second best beach after Bondi in Sydney!Read more

  • Day24

    Sydney Day 2

    August 7, 2018 in Australia ⋅ 🌬 16 °C

    Today is David’s Birthday and he chose to go to Bondi Beach which we did on the open top bus. It was sunny today and very windy but glad we went....been there , done that and didn’t buy a tee shirt! 😊
    We had an early tea and went to the Opera House in the evening to see Aida, it was an experience not to be missed but not sure that we are converts to Opera just yet 🤔Read more

  • Day15

    Another Day in Sydney

    December 4, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 22 °C

    Nach einem leckeren Kaffee sind wir mit dem HopOn-HopOff Bus durch die Stadt gefahren und haben uns einen Überblick über Sydney verschafft. Es ging vorbei am berühmten Bondi Beach über Darling Harbour nach Downtown Sydney mit The Rocks, Kings Cross und Circular Quay (Harbour Bridge, Operahouse). Auf einer Grünfläche am Circular Quay begegnete uns ein Löffler. Diesen hatten wir bisher noch nicht gesehen.
    Mittags haben wir den Sydney Fish Market besucht, den drittgrößten Fischmarkt der Welt. Wir konnten viele Fischarten sehen, welche wir als Mitteleuropäer vorher noch nie zu Gesicht bekommen haben.
    Kurzentschlossen entschieden wir uns dort zu Mittag zu essen. Es gab eine Mixed Lobster Grill Platter, welche nicht nur mit einem Hummer, sondern auch mit vielen Muscheln (u.a. Jakobsmuschel) und verschiedenen Fischen gespickt war. Zusammenfassend muss man sagen, es war unheimlich lecker und so sättigend, dass wir den gesamten Tag keinen Hunger mehr verspürten.
    Frisch gestärkt machten wir uns auf den Weg nach Bondi Beach, wo wir den Surfern bei ihren Trainingsläufen zu schauen konnten.
    Gegen Abend sind wir durch den weihnachtlich geschmückten Hyde Park geschlendert und haben den großen Weihnachtsbaum am Martin Place bestaunt.
    Später haben wir uns eine nette Bar direkt an der Oper mit Blick auf die beleuchtete Harbour Bridge gesucht und haben den Abend ausklingen lassen.
    Read more

  • Day75

    Sydney

    February 16 in Australia ⋅ ⛅ 24 °C

    Diese Woche war ich in Sydney unterwegs.
    Nach den 9 Tagen Busch Campen, war das Stadtleben erstmal Überforderung pur, aber langsam bin ich wieder in der Zivilisation angekommen.
    Mit dem Hop On Hop Of Bus konnte ich die Tage einen guten Überblick über Sydney bekommen.
    Die Harbour Bridge und das Opern House durften dabei natürlich nicht fehlen.
    Auch ein kleiner Besuch am berühmten Bondi Beach war dabei.
    Ab morgen beginnt nun meine Gruppenreise an der Ostküste entlang.
    Bis dahin alles liebe
    Eure Diana
    Read more

  • Day43

    Angekommen in Sydney

    December 16, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 23 °C

    Von Byron Bay ging es zurück mit dem Auto nach Brisbane und dann gleich ab in den Flieger nach Sydney 😁😁😁 eingecheckt im Hostel und erstmal auf die Dachterrasse mit Aussicht auf die Harbour Bridge und Opera House 👌👌👌 Wahnsinn diese Stadt 😁😁😁 da kommt man dann langsam wirklich ins überlegen... 😜😜😜

    Am ersten Tag ging’s dann erstmal mit einem alten Bekannten an Orte, die ich wohl sonst nicht so sehen würde 👌 sehr sehr schön und eine gute Abwechslung zur großen Stadt 👍 hier gibt es jede Menge Parks, auch versteckte, wie den Secret Park, und einige Strände. Und die City (fast) immer in Sichtweise 😁😁😁 Hammer.

    Sehr beeindruckend hier nach den ersten Stunden!
    Read more

  • Day3

    Nachtspaziergang durch Sydney

    November 21, 2018 in Australia ⋅ ☁️ 22 °C

    Um 23.30 Uhr checken wir im Hotel ein. Da wir noch hellwach und aufgeregt sind, machen wir uns bei sommerlichen Temperaturen auf zu einem nächtlichen Streifzug durch das Quartier, an den Hafen und zurück.

  • Day27

    Sydney

    March 12, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 24 °C

    So endlich sind wir in Sydney.
    Unser erster Eindruck war eher stressig - Parkplatzsuche und Feierabendverkehr... aber egal:D
    Auf zum Sightseeing.
    Die Must-See‘s haben wir auf jeden fall gesehen!
    Opera House, Habour Bridge, Olympic Park und Royal Botanic Garden heißen einige davon, es gibt aber noch viel mehr!
    Am zweiten und dritten Tag war eher bescheidenes Wetter, sodass wir erstmal in ein Outlet gefahren sind und ein bisschen geshoppt haben👕👖
    Außerdem haben wir jetzt eine Spotifyplaylist mit ca. 600 Liedern für die nächste längere Autofahrt🎧
    Glück mit dem Hostel hatten wir auf jeden Fall auch! An 2 Abenden gab es freies Abendessen (Hotdog und Burger) und beim Check-In haben wir Coupons für Freibier in verschiedenen Bars bekommen.
    Das Essen war ok und die Freibier haben wir uns gemütlich getrunken🍻
    Dann waren wir das erste mal feiern.
    Preise umgerechnet wie in der Edry, vom Zustand her aber wie eine teure Disco in Düsseldorf oder so.
    Der Laden hatte 5 „Floors“ und auf dem Dach sogar einen Pool 😍🌃
    Read more

You might also know this place by the following names:

The Rocks

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now