Australia
Gympie Regional Council

Here you’ll find travel reports about Gympie Regional Council. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

123 travelers at this place:

  • Day27

    Tin Can Bay Wildlife part 2

    July 1, 2017 in Australia

    Heute morgen klingelte der Wecker da wir spätestens auf 7:30am in Tin Can Bay sein wollten! Warum? Dort kommen zwischen 7-7:30 normalerweise täglich ein paar wilde humpback Delphine, welche um 8am dann auch gefüttert werden können. 5 Dollar kostet der Eintritt und nochmal 5 wenn du ihnen einen Fisch füttern möchtest!
    An diesem Tag ließen sie etwas länger auf sich warten und es kam auch nicht der ganze Pot von 8 Stück sondern nur 2, was aber auch toll war und völlig ausreichend 😍 also durften wir in kleinen Gruppen erstmal runter zu ihnen ins Wasser stehen bekamen einige Infos erzählt und konnten Fotos machen. Um 8 Uhr wurde dann jede Person die einen fish token hatte einzeln mit einem Fisch zu einem der beiden Herren geführt und durfte ihnen den Tisch füttern. Kalina ist runter zum Füttern und ich habe das ganze per Kamera festgehalten. War wirklich ein tolles Erlebnis. Und auch schön zu sehen uns zu wissen das sie nicht dort hin gelockt werden. Denn selbst die Arbeiter fassen sie nicht an, fahren nicht raus aufs Meer nach ihnen suchen wenn sie einen Tag nicht gekommen sind und sie bekommen maximal 3 kg fish gefüttert was bei täglichen 15-20kg eine Menge ist die sie nicht abhängig davon werden lässt. Sie kommen aber auch mit Wunden in die Bay und werden dann dementsprechend versorgt. Ob von Hai Angriffen oder Kämpfen untereinander!
    Kurz bevor wir gehen wollten kam noch ein 5 Jahre alter Jungspund dazu der sonst immer einer der ersten ist. Er bekam dann auch noch etwas Fisch für sein kommen und dann war es auch schon vorbei 😊🙈 sind dann nach Rainbow beach gefahren und an den Inskip Point, welcher der nähste Punkt zu Fraser Island ist. Zum Schluss besuchten wir noch Carlos Sandblow eine riesige Sanddüne von der man auf den Double Island Point schauen kann. Zum Schluss gings nur noch auf den Campingplatz, dort gab es die Möglichkeit für 3 Dollar heiß zu duschen was wir sehr genossen! Zum Abendessen gab es Sandwich bestehend aus Käse, Schinken und Spiegelei 👌
    Read more

  • Day12

    Noosa Heads-Rainbow Beach

    March 17, 2017 in Australia

    Heute ging unser Abenteuer weiter, am Morgen genossen wir das heisse Wetter mit viel Sonne im Noosa Nationalpark ☀️ Nach einem feinen Glace von Ben&Jerry's ging es mit dem Auto ca. zwei Stunden zum Rainbow Beach, einer der wunderschönsten Stränden welche ich gesehen habe 😍🌴 Freuen uns schon richtig auf morgen da heisst es nämlich: DO NOTHING JUST ENJOY THE SUN&THE BEACH!

  • Day25

    Rainbow Beach

    October 20, 2016 in Australia

    Die nächste Etappe auf unserer Reise war Rainbow Beach. Das überschaubare Örtchen hat zwar nichz allzu viele Unternehmungsmöglichkeiten zu bieten, der Strand ist allerdings der Hammer. So sind wir auch direkt nach der Ankunft zum Strand getigert. Nach der Rückkehr ins Hostel nutzten wir den Rest des Tages mit Skype Telefonaten und den kostenlos zur Verfügung stehenden Filmen des Hostels, auch wenn unsere Filmauswahl nicht sonderlich erfolgreich war.
    Am nächsten Morgen sind wir nach dem Frühstück wieder direkt zum Strand. Nach 2 Stunden baden und sonnen machten wir uns wieder auf den Rückweg. Nach dem Mittagessen erkundeten wir ein wenig die Umgebung, und auf dem Weg zurück beschlossen wir uns noch ein Paar Biere für den Abend zu kaufen. So gingen wir in einen Bottleshop ( in normalen Läden bekommt man ja kein Alkohol..) und kauften ein Sixpack für ungefähr 10 Euro - Schnäppchen! Anschließend gingen wir kurz ins Hostel und machten uns dann auf den Weg zum Carlo Sandblow, eine riesige Sanddüne, von der aus wir den Sonnenuntergang beobachten konnten. Den restlichen Abend spielten wir Karten mit ein paar Engländern.
    Am dritten und letzten Tag machten wir uns nach dem Auschecken im Hostel noch auf den Weg zu den bunten Sandklippen, was sich als schwieriger erwies als angenommen, da zur der Zeit Flut herrschte. Irgendwie haben wir es dennoch überlebt und machen uns jetzt auf nach Hervey Bay, von wo auf morgen unsere Tour zur Fraser Island startet.
    Read more

  • Day47

    Zand & dolphins

    November 9, 2017 in Australia

    In Rainbow Beach bleek dat je daar eigenlijk een 4WD nodig had. We hebben flink getinderd om deze te fiksen, inclusief bestuurder(s), maar helaas vonden we deze een dag te laat. Toen zijn we maar op eigen houtje naar Carlo Sand Blow gegaan, wat krek de Bedaf war en waar het aan sand surfing niet ontbrak.

    Vervolgens moesten we tyfus vroeg op om met een kop koffie in de hand naar de voedertijd van wilde dolfijnen te kijken in Tin Can Bay. Hebben we ons best mee vermaakt.Read more

  • Day63

    Rainbow Beach

    January 8 in Australia

    Unser erster Stop heute war der Rainbow Beach🌈🏝 Die Wellen waren mega hoch und das Wasser viel wärmer als in Sydney oder in Melbourne 😂🌊 Wenn man nach links und nach rechts geschaut hat, konnte man nur Sonne, Sand und das Meer sehen👍🏼
    Danach haben wir uns auf den Weg nach Bundaberg aufgemacht.. 3 Stunden Autofahrt🙄🚗
    Auf dem Weg haben wir auch das erste Mal getankt.. Der Liter Benzin für umgerechnet 84 Cent😂👍🏼
    Jetzt sind wir gerade in Bundaberg in einem Mc Donald, um das kostenlose WLAN auszunutzen, damit wir unsere Reise weiterplanen können😂 Ich denke wir werden heute auf einem Campingplatz in der Nähe von Bundaberg schlafen und dann sehen wie es weitergeht👍🏼
    Read more

  • Day90

    Fraser Island, wir kommen!

    May 14 in Australia

    Es stand die erste große Tour für uns an - FRASER ISLAND.
    Nach ungefähr 2 Stunden Fahrt erreichten wir Rainbowbeach, checkten im Hostel ein und es gab eine kleine Einweisung. Abschließend mussten wir einen kleinen Film über die besonderheiten des Autofahrens auf der Insel anschauen, man sollte sich merken nicht zu tief ins Meer zu fahren und auch nicht im Sand stecken zu bleiben:D außerdem gilt die 0,0% Alkohol Regel, die im Laufe unseres Trips zum Problem hätte führen können...
    Am nächsten Tag ging es dann um 6 Uhr morgens los. Wir hatten zwar schon ein paar Bilder gesehen und wussten, dass es sich um eine Sandinsel handelt, aber so richtig wissen, was uns erwartet, taten wir nicht :D
    Für die Unterstützung der englischen Sprache am Abend packte jeder genug Goon (richtig billiger Wein) ein, denn so löst sich die Zunge einfach ein bisschen besser. Dann ging es immer mit 8 Personen in einen alten Land Cruiser. Die Dinger sind zwar riesig, aber im Kofferraum zu sitzen mit den Knieen im Sitz des Vordermannes ist trotzdem nicht das komfortabelste :´-).
    Weiter gings zur Fähre die uns auf die berühmte Sandinsel befördert. Und dann waren wir da! schon die ersten 10 Minuten Autofahrt waren unbeschreiblich schön! Einfach mitten auf dem Strand zu fahren, links ist wunderschöne Natur und rechts das schroffe Meer, in dem Delfine, Haie usw. zuhause sind. Auch das Gefühl auf Sand zu fahren ist was anderes, bisschen so wie auf Schnee, weil man einfach nicht mehr die 100% Kontrolle über das Auto hat.
    Nach 2 Stunden Fahrt über den Strand und Wälder kamen wir an unserem ersten Stopp an, dem Lake McKenzie. Sehr sehr geiles Ding! Der Sand war so fein und weiß, dass man erstens geblendet wurde und zweitens hat unser Guide uns gesagt, wir sollen diesen über unseren ganzen Körper reiben, da dies wie ein Peeling sein soll - und so war es auch!
    Das Wasser war kristallklar und es war so angenehm mal wieder in Süßwasser zu schwimmen und sich somit nicht so schmantig wie nach Salzwasser zu fühlen.
    Leider hatten wir nur eine Stunde Aufenthalt an dem See, danach ging es schon wieder weiter durch den Wald zum Lunch. Zu essen gab es Wraps (wie immer die nächsten 3 Tage). Dazu wurde eine schöne Lichtung serviert mit einem Fluss der so klar war, dass man jedes einzelne Sandpartikel auf dem Grund sehen konnte.
    Danach ging es weiter Richtung Camp. Auf dem Weg dahin, ist mir (Niklas) dann etwas relativ unangenehmes passiert. Wir waren das letze Auto in der Kolonne, und ja was kann dann besseres passieren, als das der linke Hinterreifen sich mal spontan komplett zerfetzt? Zu unserem Glück ging dann auch noch das Funkgerät nicht. Alles in allem nicht die geilste Situation, aber naja mich kannte danach jeder aus der Gruppe beim Namen :D:D Naja am Camp angekomen hat uns unser Guide dann auf eine riesige Sanddüne geschickt. Im Gepäck hatten wir kleine Bodyboards zum Sandboarden (hat mehr oder weniger gut geklappt:D lag aber an den Board und nicht an unserem Talent!) und wie es sich gehört einen Karton Goon. Zur erklärung, man kauft den Goon in 4 Liter Packungen. Der ist dann in einer Tüte drin, die damit es noch beschissener aussieht in einer bunten Papbox ist.
    Dort haben wir dann auch den Sonnenuntergang genossen.
    Im Camp angekommen gab es dann Burger und ein bisschen mehr Goon. Alle haben sich etwas kennengelernt und am Ende sind noch fast alle zum Strand gegangen um im stockfinstern die Sterne zu beobachten. Sieht schon mega krass aus, wenn es einfach kein Licht gibt und die Sterne und der Mond doppoelt so hell aussehen, wie sonst schon.
    Am nächsten Morgen ging es dann so wie es sich für uns gehört zu den Champanger Pools.
    Wenn man schon viel Geld bezhalt will man ja auch was geboten bekommen:D
    Das sind einfach wieder vertiefungen in sonenm Steinplateau und dadurch, dass die Wellen an den Steinen davor brechen, sind die Pools fast die ganze Zeit mit weißem Schaum gesäumt.
    Sah cool aus, aber natürlich hatte unsere GoPro beschlossen sich spontan zu entladen, weswegen wir kaum Fotos machen konnten.
    Read more

  • Day94

    Back in AUS

    February 21 in Australia

    Weer terug in Australië voelt een beetje als thuiskomen, speciaal Currumbin, met weer een nachtje op t strand. Nu ook het lokale wildlifepark ingedoken ( niet gratis) en toch wel benieuwd naar de “ Saltie” ( foto 2 ) en de Casuarie, ik leer eindelijk de benamingen bij de vele vogels die ik heb gezien en ik kom tot de ontdekking dat ik 80% van de dieren hier al in t wild gezien heb. Dan weer de weg op met opnieuw prachtige overnachtingsstops,
    Wil graag kijken naar mogelijkheden voor Fraser island, helaas, geen fraai weer, en bij de visitor info negatief advies om t alleen te doen, vanwege het zachte zand
    Inskip point op t vaste land is minstens zo mooi, en nu redelijk leeg, heb weer mijn eigen 4wd adventure waar auto en ik ongeschonden uit komen....
    Read more

  • Day53

    Stop 12: Tankstelle in Kybong

    November 8, 2015 in Australia

    Beim zwölften Stop haben wir an einem freien Camping Platz an einer Tankstelle geschlafen.. Klingt erstmal nicht so schön, aber schlecht war es auch nicht.. Es war ein kleiner See da mit allen möglichen Vögeln, länger als eine Nacht wär aber ziemlich langweilig geworden 😁 Jetzt sind es auch nur noch 150 Kilometer nah Brisbane, also sind wir unserem Ziel schon sehr Nahe 😊

  • Day22

    Late afternoon beach sessh

    December 29, 2016 in Australia

    It was really hot today, so we made the call to only head to beach at 4pm. We found another cool rugged spot close to the ferry to Fraser island. We went for a stroll and enjoyed the beach with all the trees and washed out logs on it.

    We saw loads of tiny crabs running about, as I chased them they created perfect tiny holes in the sand where they disappeared into. It was fascinating to literally watch millions of them.

    Another highlight was watching the fisherman catch some bait and Connor being overly excited about it. We ended the day with a crisp sauvignon blanc and some good company.

    {Issy}
    Read more

You might also know this place by the following names:

Gympie Regional Council

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now