Australia
Kooloonbung Creek

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
57 travelers at this place
  • Day116

    East coast (New south Wales)

    December 31, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 30 °C

    Der südliche Teil von Australiens berühmter Ostküste bringt mich in gut zwei Wochen von Brisbane nach Sydney. Mit einem Hop-On-Hop-Off-Ticket reise ich bequem per Bus mit WLAN und USB-Anschlüssen an Bord die knapp 1000 Kilometer. Dabei verbringe ich zunächst entspannte Tage an der Gold Coast in Surfers Paradise (kein Witz, das ist wirklich der offizielle Stadtname). Über fast 60 Kilometer erstrecken sich hier die Sandstrände und locken mit der doch etwas rauen Brise Surfer aus aller Welt an, oder zumindest Touristen aus aller Welt, die hier zum Surfer werden wollen. Mein Bewegungsradius beschränkt sich auf ein paar hundert Meter den Strand auf und ab oder abwechselnd in den Swimming- oder Whirlpool im Hostel, ansonsten ist hier, zumindest tagsüber, eher weniger geboten, wenn man nicht täglich 100 Dollar in einem der Freizeit- oder Movieworldparks verprassen möchte. Paradiesisch ist es ansonsten auch nur mit Blick Richtung Meer, dahinter reihen sich nämlich in gar nicht so hübschem Ambiente die für den Massentourismus typischen Betonbunker ohne jeglichen Charme aneinander.
    Die Weihnachtsfeiertage verbringe ich in dem als Hippieort verrufenen Byron Bay mit einer Grillparty an Heilig Abend incl. pünktlich zum Essen auftretenden Regenschauern, viel viel Mariah Carey ("all I want for Christmas is youuuuuuuu") und einer ganzen Horde wild-verrückten Engländern, in unserer insgesamt doch sehr europäischen Gruppe aus fast 40 Backpackern. Ewig in Erinnerung bleiben werden mir die Feiertage am Strand und bei einer wunderschönen Leuchtturmwanderung zum östlichsten (Festlands-)Punkt Australiens.
    Die ebenfalls hauptsächlich aus Strandtagen und -wanderungen bestehenden Aufenthalte in Woolgoolga und Port Maquarie gönnen mir nochmal eine Verschnaufpause nach der wilden Weihnachtsfeierei und vor dem Besuch der Mega-Metropole Sydney.
    Da Port Macquarie erst vor kurzem noch von Buschfeuern heimgesucht wurde, wird das Silvesterfeuerwerk kurzerhand abgesagt und die Kosten stattdessen für die Einsätze der Feuerwehr gespendet. Eine absolut sinnvolle Aktion, an der auch Sydney sich ein Beispiel hätte nehmen können, auch wenn mein Silvester dadurch ungewöhnlich ruhig verläuft mit lediglich einem grölenden Partyboot voller Ü50-Gästen, das uns an der Uferpromenade streift, bevor wir in einer zu einem Club umfunktionierenen Hotellobby auf das neue Jahr anstoßen. Das "fehlende" Feuerwerk wurde dafür bereits im Vorfeld durch in freier Wildbahn schwimmende und springende Delfine mehr als wett gemacht, die ich zufällig entdeckte, als ich die Uferpromenade entlang wanderte auf dem Weg zum Koala Hospital. Ich war mir sicher, diesen tollen Glücksmoment mit meiner Kamera festgehalten zu haben, die spätere Sichtung meiner Videos zeigte allerdings nur hübsch plätschernde Wellen in der Bucht. Neujahrsvorsatz: Ich arbeite an meiner technischen Kompetenz...
    Read more

  • Day13

    Port Macquarie - Koala Hospital

    February 10, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 21 °C

    Die Busfahrt von Sydney nach Port Macquarie war eine abenteuerliche Überfahrt. Da hier solche starken Regenfälle wohl absolut nicht an der Tagesordnung sind, sind offensichtlich die Busse auch nicht für derartige Wetterverhältnisse ausgelegt, sodass das Exemplar was mich befördern sollte, undicht war. Und so mussten wir zunächst alle auf der rechten Busseite Platz nehmen (zum Glück war er nicht ausgebucht) und nach und nach lief Wasser durch den Bus. Später waren die Regenfälle dann so stark, dass wir ca. eine Stunde vor meinem Ziel irgendwo im Nirgendwo anhielten und nach ca. 1,5 Stunden warten ein Teil der Reisenden in einen Ersatzbus umsteigen sollte.
    Ich gehörte zu den Verbleibenden im ursprünglichen Bus und nachdem wir ca. noch weitere 30 Minuten haltend warteten, ließ langsam der Regen nach und wir fuhren weiter. Als wir uns wieder in Bewegung setzten plätscherte das Wasser nur so aus den Armaturen über der frei gebliebenen Sitzreihe 😱
    Mit ca. zwei Stunden Verspätung kam ich dann gegen 03:30 Uhr an meinem Zielort an. Immerhin war ich nicht alleine, sondern war in Begleitung eines sehr sympathischen irischen Girls „Hannah“.

    Die restliche Nacht im sehr hellhörigen und ungepflegten Säufer-Hostel (4-Bett-Zimmer gemischt, aber inkl. mir nur 2 Betten belegt) war dann trotz Ohropax mehr schlecht als recht.
    Der Grund meines Stops hier in Port Macquarie war einzig und allein ein hier ansässiges Koala-Krankenhaus 🐨😍
    Hier werden kranke, hilflose und verunfallte Koalas aufgenommen, aufgepäppelt und bestenfalls anschließend wieder in die freie Wildbahn entlassen.

    Zusammen mit Hannah machte ich mich also auf den Weg zum Koala-Krankenhaus. Wir wollten noch einen kleinen Blick zum Strand riskieren, was wir allerdings sehr schnell bitter bereuten. Warum? Es fing selbstverständlich ziemlich plötzlich ziemlich stark an zu regnen und zu stürmen, sodass wir in Regenponcho und Plastiktüte mit Guckloch (hatte mir ein hilfsbereiter Australier in Sydney gereicht als ich ohne Poncho durch den Regen lief) wie zwei Häufchen Elend vergeblich und einer Spielplatzüberdachung auf besseres Wetter warteten.
    Irgendwann rafften wir uns zu einem Run ins nächste Café auf, wärmten uns auf und nahmen anschließend ein Uber (günstige Taxi-Variante) zu den Koalas.
    Hier wurden dann alle Strapazen belohnt und wir konnten diese süßen kleinen Wesen aus nächster Nähe während der Fütterung beobachten und nebenbei ein bisschen über Koalas allgemein und die einzelnen Schicksale lernen.
    Unter anderem wurde betont was für ein Segen der anhaltende Regen gerade für das Land, die Tiere und die Busch-Feuer, von denen ich bislang wirklich gar nichts gesehen und mitbekommen habe, ist.

    Später verzog sich der Regen sodass wir also doch noch einen Spaziergang am Wasser machen konnten und die Zeit bis zur Abfahrt meines nächsten Busses gemeinsam totschlugen.
    Jetzt bin ich also wieder on the road - heute warm und trocken - und habe 6 Stunden Fahrt vor mir bis nach Byron Bay. Dort werde ich voraussichtlich um 8 Uhr morgens ankommen.

    Eine kleine Bitte noch:
    Passt auf euch auf wenn Sabine vorbei kommt!! ☝🏻
    Read more

    Franziska Wittenburg

    Oh Anja 🙈😅 was für Strapazen!! Regenponchos, Plastiktüten, Wasser aus der Bus-Decke...Hoffentlich bleibt es in dem nächsten Bus warm und trocken und der Regen tobt sich nachts aus und lässt dich tagsüber etwas mehr in Ruhe ✊😘

    2/10/20Reply

    Liebe Anja, Australien kann sich freuen, dass du als waschechte Norddeutsche den Regen mitgebracht hast, dir kann er ja sowieso nichts anhaben 😏

    2/10/20Reply

    ... die Koalas sehen süß aus - ist die französische Bulldogge damit in weite Ferne gerückt? Ich würde als Koala Sitterin übernehmen, wenn Du und Robi den nächsten Sydney Aufenthalt habt.. ganz viel Spaß noch weiterhin und halt die Ohren steifen! Liebe Grüße von Sonja (Roberts Schwester) ❤️

    2/10/20Reply
    3 more comments
     
  • Day195

    Koala Hospital

    April 22, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 22 °C

    Leider werden Koalas oft von Autos angefahren, leiden an Chlamydien oder erleiden Verbrennungen bei Waldbränden. Hier im Koala Hospital kümmern sich viele Ehrenamtliche um die verletzten Koalas und manche können wieder ausgewildert werden. Wir können die Augen gar nicht von den knuffigen Teddybären nehmen, die allerdings nicht zur Familie der Bären gehören, sondern Beuteltiere sind. Nebenan besichtigen wir noch das Rotohaus, welches ein altes restauriertes europäisches Siedlerhaus ist.Read more

    Koalas leiden an Chlamydien???? Verrückt

    5/6/19Reply
    Moin-Welt

    Jaa!!! Aber wer ist jemand? Man sieht bei den Kommentaren nicht, wer das geschrieben hat!? Wer bist du?? 😁

    5/6/19Reply
     
  • Day36

    Port Macquarie

    November 21, 2016 in Australia ⋅ ☀️ 27 °C

    Den Vormittag haben wir heute ziemlich entspannt verbracht. Wir waren kurz einkaufen, da wir abends mit Rachel und Barbara, die heute Abend ebenfalls in unserem Hostel einchecken, kochen wollten.

    Um 12.30 Uhr sind wir dann mit dem Shuttle zum Lighthouse gefahren, um einen Teil des "Coastal Walks" zu machen - genauer gesagt 5 km von dem insgesamt 10 km langen Walk. Wir verlassen diesen dann, um das Koala Hospital 🏥zu besuchen. Der Walk war echt schön, man ist abwechselnd über die "Berge" und über den Strand ⛱ gelaufen. Es war aber ziemlich windig, so dass ich schon am Beginn des Walks meinen, mich schon lange nervenden Hut kurzerhand in den Müll geworfen habe. Am Ende mussten wir uns leider ganz schön beeilen, da wir um 15 Uhr beim Koala Hospital sein mussten, um die Führung mitmachen zu können.

    Die Führung war so geplant, dass man bei der Fütterung zu sehen konnte. Da die meisten Koalas aufgrund von Chlamydien blind sind, benötigen sie alle Hilfe, die sie bekommen können und einige werden den Rest des Lebens hier bleiben müssen.. immerhin mit täglichem Room-Service😉 Die meisten Koalas wurden durch einen Autounfall verletzt oder auch durch Buschbrände.
    Am Eingang gibt es eine Patiententafel mit Name, Verletzungen, Geschlecht, ungefährem Alter etc. Die Koalas, die wieder ausgewildert werden, sind abgeschirmt, so dass sie die Bindung zu den Menschen verlieren. Ebenso sind die "Joeys", die Koala-Babies, vor neugierigen Blicken abgeschirmt. Man bekommt wirklich ein bisschen Mitleid mit den kleinen, flauschigen Tierchen, wenn man die Krankengeschichten hört. 🙁
    Das Hospital finanziert sich hauptsächlich über Spenden und dort arbeiten überwiegend Freiwillige, wie auch unser "Guide". Melanie hat sich auch schon für 2019 als freiwillige Helferin eingetragen, da sie irgendwie bereits beschlossen hat, ihren Job zu kündigen, um dauerhaft zu reisen... jaa, das hat schon was🤔😀

    Nach einer Stunde war die Führung vorbei und wir sind zurück zum Hostel gelaufen und haben uns erstmal eine Dusche gegönnt, bevor wir angefangen haben, unser Essen (Wraps und Salat😊) vorzubereiten - die anderen beiden durften dafür abwaschen😜

    Das waren heute ca. 17.700 Schritt / 11,3 km!!👌 Kein wunder, dass Flip-Flop-Paar Nummer 2 so langsam anfängt schlapp zu machen😅
    Read more

    Glockenblume

    Oooohhhhh, die sind ja so niedlich.

    11/29/16Reply
     
  • Day183

    Port Macquarie

    July 16, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 17 °C

    Sonntag, den 16. Juli 2017

    Nachdem wir ausgecheckt haben, sind wir gleich einmal Richtung Stadt gefahren und haben uns auf einen kostenlosen Parkplatz gestellt. Zu Fuß war ja alles gut zu erreichen, doch erst einmal sind wir falsch gelaufen. In der Stadt angekommen haben wir beschlossen, ein Stück des Costal Walks zu machen. Er war sehr schön und ganz anders als der in Sydney.
    Auf der Höhe des Koala Hospitals haben wir den Costal Walk beendet und sind zum Hospital gegangen. Viele kranke Koalas, die nicht mehr in die Natur ausgesiedelt werden können, leben hier. Die Krankheitsbilder waren alle unterschiedlich. Ein paar wurden angefahren oder haben in kälteren Regionen Schäden erlitten.
    Aber nicht alle bleiben dort, viele dürfen nach der Rehabilitation auch wieder zurück in ihr Zuhause.
    Nach einem langen Weg zurück durch die Innenstadt sind wir wieder zum Auto gelaufen.
    Wie jeden Tag, haben wir auch heute wieder den rundum Check am Auto gemacht. Unser Kühlwasser war fast leer! Wir mussten den "australischen ADAC" rufen, der uns dann mitgeteilt hat, dass wir nicht mehr weit fahren dürfen und morgen zur Werkstatt müssen. Wir haben uns schon das schlimmste ausgemalt. Eigentlich wollten wir heute noch bis nach Byron Bay kommen !
    Bevor es dunkel wurde, sind wir noch schnell zum Leuchtturm von Port Macquarie gefahren, um den restlichen Sonnenuntergang zu sehen. UND Whale watching haben wir gemacht! Wenigstens hatte der Tag dann doch noch ein Happy End, da auch der Campingplatz von gestern uns noch den Notfallplatz zur Verfügung gestellt hatte - und das sogar nach Feierabend!
    Zum Abendessen haben wir uns eine leckere Lasagne gemacht, da wir schon eine Küche hatten...
    Read more

  • Day194

    Das perfekte Plätzchen

    April 21, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 24 °C

    Auch in Port Maquarie ist viel los am Osterwochenende, aber wir finden einen Parkplatz, auf dem wir umsonst schlafen können direkt am Strand, in Stadtnähe mit Toiletten und Strandduschen. Hier können wir das Rauschen vom Meer hören, joggen den Coastal Walk entlang, springen ins Meer und gönnen uns später Fish‘N‘Chips.Read more

  • Day194

    Rohe Eiersuche

    April 21, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 24 °C

    Für bunte gekochte Eier hat es nicht gereicht, aber Kimo darf rohe Eier fürs Frühstück suchen und findet dabei noch einen Schoko-Osterhasen. Neben unserem Zuhause (Parkplatz) ist ein Skatepark und wir gucken den Jungs bei ihren Stunts zu.Read more

    Lydia Andreas

    😃🐰

    4/27/19Reply
     
  • Day14

    Roadtrip: Gold Coast bis Port Macquarie

    February 24, 2018 in Australia ⋅ ☁️ 29 °C

    Für heute hatten wir uns eigentlich vorgenommen, in einen der „Themenparks“ zu gehen, am liebsten Seaworld, aber als wir am morgen die Augen oder vielmehr die Ohren öffneten, hörten wir das für uns schon fast gewohnte plätschern des Regen auf unserem Autodach. Es regnete schon wieder, ...oder noch immer. Da der Wetterbericht zeigte, dass sich das Wetter die nächsten Tage auch nicht ändern soll, entschieden wir uns kurzerhand weiterzufahren. Am besten so lange, bis wir den Regen hinter uns gelassen haben.
    Irgendwann wurde es ziemlich windig, dafür war nach einigen Stunden Fahrt auch endlich wieder Sonne zu sehen! Wir entschieden uns, bis Port Macquarie zu fahren. Dort konnten wir endlich unsere ganzen nassen Sachen trocknen und bei Sonnenschein einen Strandspaziergang machen. Auch hier waren wieder einige weiße Kakadus zu sehen (und zu hören), die in Gruppen von manchmal ca. 20 Stück durch die Gegend flogen.

    Wir hatten mal wieder einen sehr schönen Campingplatz erwischt - direkt am Wasser!

    Flo möchte noch erwähnt wissen, dass Australier wirklich nicht überholen können. Grundsätzlich fahren sie erstmal eine Weile parallel neben dem Auto her, das überholt werden soll. Hier läuft eben alles etwas gelassener ;-)
    Read more

  • Day22

    Port Macquaire

    December 15, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 27 °C

    Nach de Fahrt vo Byron Bay hämmer da in Port Macquaire imne mega gmüetliche Hostel übernachtet. Vorher hämmer aber no s Städtli agluegt. Es isch bekannt defür dass mer ade Promenade Stei dörf selber bemale und s Koala Hospital. Im KoalaHospital rettet sie Koalas vode Region und probiertet die nach Möglichkeit wieder uszwildere. Die meiste landet im Spital wäge verbrännige vo Bushfires oder Chlamydia wo sich bi Koalas schnell verbreitet und sie blind macht. Zuesätzlich gits au immer wieder Autounfäll mit Koalas.

    Bevor me abgfahre sind am Fritig zum uf Sydney wiiter ga simmer no am 6i ufgstande zum en Sunrise Surf go mache. -> mega schöni Welle, mega friedliche..... eifach fantastisch
    Read more

  • Day22

    Port Macquarie

    November 26, 2016 in Australia ⋅ ☀️ 26 °C

    Bin seit Donnerstag hier in Port Macquarie.

    Nachdem mir einige Leute erzählt haben, dass man hier im Park wilde Koalas sehen kann, habe ich beschlossen durch den Park zu gehen. Kurze Erklärung zum Park: Es ist kein Park!! Es ist gaaanz viel Wald mit hohem Gras. Durch diesen Urwald führt ein Trampelpfad der manchmal sogar in ein Holzsteg übergeht.
    Es war mal wieder seeeehr gruslig. Hatte zwischenzeitlich wirklich Angst! :D
    Lange Rede kurzer Sinn: Ich habe natürlich keinen Koala gesehen :D

    Anschließend bin ich in das "Koala Hospital".
    Ja, es ist wirklich ein Krankenhaus für Koalas. Eine tolle Sache wenn ihr mich fragt! Sie nehmen alle verletzten Koalas auf.
    Viele Koalas werden von Autos angefahren oder bei Buschbränden verletzt. Damit sie irgendwann wieder in die freie Natur ausgesetzt werden können, werden sie dort von freiwilligen Helfern aufgepeppelt.

    Morgen geht dann mein Bus um 5:05 nach Newcastle. Das heißt früh aufstehen :(
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kooloonbung Creek