Australia
Naracoorte

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

7 travelers at this place:

  • Day229

    Nochmal Glück gehabt

    April 25, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 14 °C

    Oh man, oh man was ein Stress. Gestern wollten wir eigentlich unseren Roadtrip fortsetzen und noch ein Stück gemeinsam mit Heike und Christoph fahren. Doch alles kam anders, denn unser liebes Auto hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht, da es einfach nicht anspringen wollte. 😒 Somit mussten wir uns um 10 Uhr schon von Heike und Christoph verabschieden, denn die beiden mussten heute ihren Flieger zurück nach Sydney bekommen.
    Während ich alle möglichen Pannen- und Abschleppdienste anrief, um uns mit dem Auto irgendwie aus dem Nationalpark zu bekommen fuhr Patrick mit Frank los um ein Ersatzteil (die Zündspule) zu kaufen, wo wir hofften, dass es das Problem war.
    Kein Abschleppdienst konnte vor Freitag kommen, denn heute ist ja Feiertag und da arbeitet ja niemand. Voller Hoffnung kamen Frank und Patrick Nachmittags mit dem Ersatzteil zurück bauten es ein, aber auch das erzielte keine Besserung. Also noch eine Nacht campen auf einem Platz der eigentlich von anderen gebucht war aber zum Glück kam keiner mehr.
    Heute morgen hatten wir uns schon damit abgefunden den ganzen Tag an der Bucht zu verbringen, aber einen Versuch gaben wir unserem Auto noch.
    Und oh Wunder es sprang tatsächlich an! 😍 Fragt nicht woran es gelegen hat, wir wissen es auch nicht.
    Schnell wurden alle Sachen zusammen gepackt um den versäumten Tag halbwegs aufzuholen.
    Der einzige stop an diesem Tag waren 'The twelve Apostles' die berühmte Felsformation am Rand der Great Ozean Road. Sehr beeindruckend auch wenn es nur noch 9 statt 12 sind. 😅 Die starke Brandung hat schon 3 zum einstürzen gebracht.
    Schnell wurde die Fahrt fortgesetzt, bis zum Campingplatz in Naracoorte.
    Read more

  • Day26

    Roadtrip: Port Fairy bis Naracoorte

    March 8, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 30 °C

    Port Fairy ist wirklich ein schöner Zwischenstopp gewesen und hier war Check out erst um 11:30 Uhr, was wir uns nicht zweimal sagen ließen. So konnten wir mal gaaanz entspannt aufstehen, frühstücken und uns fertig machen.

    Langsam neigt sich unsere Reise dem Ende zu und so geht es nun Richtung Adelaide. Heutiges Ziel ist Naracoorte!
    Vorher wollten wir aber noch einen Stopp in Portland machen. Dort wollten wir uns nochmal nach Wal Sichtungen erkundigen, aber leider wurden dieses Jahr noch keine Blauwale gesichtet. Dafür haben wir uns dort die Blowholes und den Petrified Forrest angeschaut.

    Anschließend ging es weiter und gegen 16 Uhr kamen wir in Naracoorte an, wo uns eine sehr nette junge Dame auf dem Campingplatz begrüßte. Sie zeigte uns gleich, wo es zum See ging, denn hier war es wieder ziemlich warm im Vergleich zu Victoria.

    Übrigens haben wir heute eine halbe Stunde gewonnen, denn von Victoria zu South Australia gibt es eine halbe Stunde Zeitunterschied. Gut für uns!

    Auf dem hiesigen Campingplatz hatten wir freie Platzwahl, was ziemlich cool war, denn so konnten wir uns direkt am See hinstellen, wo wir noch hineinhüpfen wollten. Erst mussten wir allerdings noch einkaufen und uns ein bisschen im Ort umschauen.

    Als wir dann im (künstlich angelegten) See standen, der übrigens wirklich sehr kalt war und es mir dadurch verwehrte weiter als bis zu den Knien reinzugehen, kam auf einmal eine riiiieeesige Schar weißer Nasenkakadus auf uns zugeflogen. Und wenn ich sage riiiieeesige Schar meine ich nicht 20, 30, 40... sondern bestimmt 500+++ unzählige jedenfalls! Und offenbar hatten sie sich genau unseren See ausgesucht, um Rast zu machen und ihren Durst zu stillen. Das war ein Anblick! UND eine Geräuschkulisse! An ein wenig Ruhe war hier jedenfalls nicht mehr zu denken! :-)
    Aber es war schon sehr beeindruckend, wie sich so eine große Gruppe Vögel fast synchron beim Fliegen bewegen kann. Sie ließen sich dann auf den umstehenden Bäumen nieder und schnatterten was das Zeug hielt. Auch das war niedlich anzusehen, denn einige balancierten dabei auf den dünnen Ästchen so weit, als würden sie nur darauf warten, dass er nachgibt und ließen sich dann genau in dem Moment fallen und hielten sich mit dem Schnabel im letzten Moment fest. Andere ließen sich, wie Fledermäuse, einfach fallen und hingen Kopfüber am Baum. Für unser Abendentertainment war nun jedenfalls gesorgt!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Naracoorte, NAC, Наракорт

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now