Australia
Rocky Bay

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 5

      Magnetic Island 🐨

      October 23, 2023 in Australia ⋅ ☀️ 26 °C

      Huhuuu ! 🩵
      Im Bus saß ich neben einer Deutschen, mit der ich mich ein wenig unterhalten habe - auf der Fähre dann neben einer Französin.
      Angekommen auf Magnetic Island musste ich erstmal mit meinem XXL Gepäck ins Hostel kommen. Dafür habe ich den Bus genommen, der bis auf den letzten cm voll war. Auf meinem Zimmer waren natürlich nur wieder Mädels aus der UK, die alle schon mindestens zu zweit angereist sind. Es gibt definitiv weniger Leute, die wirklich alleine reisen. Dementsprechend habe ich mich am ersten Tag echt alleine gefühlt. Alle hatten sich schon ein Auto / Scooter mit Freunden für den nächsten Tag gemietet und saßen schon am Pool. Ich hab mich trotzdem einfach in die Sonne gelegt und hab einen ruhigen Abend gemacht, habe noch mit Mama telefoniert und mir den Sonnenuntergang angeschaut. Dann bin ich aber auch früh ins Bett, alle anderen sind noch Karaoke singen gegangen, sehr sehr schief 😵‍💫.
      Ich habe schon überlegt, ob ich mir auch einen Roller alleine mieten soll - aber ich bin ja noch nie gefahren & kenne die Straßenkonditionen nicht 🥹. Also hab ich es erstmal gelassen und wollte mit Bus fahren. Irgendwie war der Tag so stressig für mich, dass ich überhaupt keinen Hunger hatte und am Ende des Tages keine richtige Mahlzeit hatte. Das ist mir noch nie passiert. Nur war mein „Schlüssel“ (elektrisch auf dem Handy) kaputt bzw. unsere Tür. Dementsprechend konnte ich nicht mehr aus dem Zimmer - nicht kochen, denn sonst bestand die Gefahr, dass ich nicht mehr rein komme.
      Dienstags morgens habe ich es mir aber nach einem Gespräch mit einer Deutschen doch anders überlegt. Sie ist gestern über die Insel getuckert und meinte man sei viel flexibler, weil der Bus immer nur einmal die Stunde kommt und auch nicht überall hinfährt. Also hab ich Last Minute noch einen E-Roller bekommen, bin 25 Minuten zum Verleih gelaufen und das war auch die beste Entscheidung des Tages!!! Der Roller hat von 8.30-17 Uhr ca. 48€ gekostet mit Versicherung, falls ich einen Unfall baue. Der Mann erklärte mir alles sehr gut und ich konnte erstmal einmal die Straße rauf und runter fahren.
      Da es ein E-Roller war war es irgendwie aber total easy anzufahren und auch sehr leise. Ich habe es mir irgendwie schwieriger vorgestellt.
      Als erstes bin ich zum Forts Walking Track gefahren. Dies ist eine Wanderweg von ca. 2 h bis zu Ruinen und Bauten aus dem 2 WK. Auf dem Berg. Auf dem Hinweg habe ich nur einen Koala gesehen, allerdings ein bisschen weiter weg. Aber auch schon cool in freier Wildbahn. Auf dem Rückweg habe ich zwei Deutsche kennengelernt, mit denen ich dann noch zu zwei Stränden gelaufen bin. Wo man auch schwimmen durfte / konnte 🙃 Die beiden sind dann weiter, ich bin zurück zu meinem Roller, denn den wollte ich in vollen Zügen ausnutzen ☺️ Mittlerweile war es nämlich schon 12.30 Uhr. Ich bin zu einem weiteren Strand gefahren und habe mir an einer süßen Strandbar eine Pizza & eine Sprite gegönnt - mit Aussicht aufs Meer 🥰 Ich saß neben einem Paar aus Canada, mit denen ich auch noch geschnackt habe. Dann habe ich mich auf dem Weg zum West Point Beach gemacht, ganz auf der anderen Seite der Insel. Viele Roller dürfen dort wegen der unebenen Schotterstraße nicht hin, mein Roller durfte das aber 🙏🏼 Und dann war ich auch am Ende die einzige dort 😂 Es hat aber mega Spaß gemacht Roller zu fahren ✨
      Als ich mich wieder auf den Rückweg machen wollte fotografierte ich noch das Koala Schild. Ein Australier, der dort sein Haus hatte, zeigte auf einen Baum direkt vor seinem Haus und dort saß tatsächlich noch ein Koala, diesmal echt nah ☺️. Er bot mir noch ein Wasser an, was ich aber nicht trank. Man weiß ja nie, ich war halt wahrlich alleine dort. Ein anderes Haus. Aber er war echt korrekt, erzählte mir viel und kam ursprünglich aus Neuseeland. Das krasse ist, dass die Leute dort alles mit Solaranlagen regeln. Strom etc. Und das Wasser ist gefiltertes Regenwasser. Und ganz viele wilde Tiere in und neben deinem Haus. Das muss man wollen 😅 Er fütterte noch ein paar besondere Vögel, die ich dadurch auch zu Gesicht bekam 😍. Mein nächster und somit letzter Stopp waren die Rock Wallabies. Der Mann gab mir noch den Tipp sie mit einer Möhre zu füttern und gab mir eine Möhre und Brot mit. Die Korallenfische sollte man damit auch anlocken können.
      Ich verabschiedete mich und düste mit dem Roller dort hin. Ich lief ein kleines Stück und sag auch schon direkt ein Wallabie. Ein Stückchen weiter habe ich sie dann auch gefüttert - sie waren gar nicht so scheu 🥰
      Ich ging noch eine Banane einkaufen und brachte den Roller weg. Es war total süß, wie der Mann vom Rollerverleih rief „Yeeey you did it and had a great time“. Alle Australier sind so nett!!!
      Abends aß ich noch meine letzte Hälfte der Pizza und morgen gehts wieder mit der Fähre zurück nach Townsville + mit dem Bus nach Airlie Beach 🥰
      Xoxo Jojo 🩵
      Read more

    • Day 71

      Magnetic Island & die Wallabys

      January 20, 2023 in Australia ⋅ ⛅ 29 °C

      Von Townsville aus nahmen wir, die Sonne im Gepäck, die Fähre auf Magnetic Island. Die kleine Insel und unser Hostel waren richtig paradiesisch und haben sich sehr nach Urlaub angefühlt (wenn auch nur für 1.5 Tage). In den Felsen am Strand trafen wir sogar auf eine Wallaby-Familie (kleine Kängurus). Unser nächster und wahrscheinlich letzter Stopp in Australien ist nun Cairns. Danach?! Wahrscheinlich Bali ab Anfang Februar.Read more

    • Day 10

      2. &3. Tag Magnetic Island

      August 9, 2022 in Australia ⋅ 🌙 17 °C

      Die Insel ist so unglaublich schön 🥰! Wir sind in den letzten 2 Tagen ein bisschen gewandert. Sind E-Scooter und richtigen Roller gefahren ☺️ wir waren schwimmen und wollten eigentlich schnorcheln gehen aber es war Ebbe 😅🤔. Es gibt so viel über die Zeit hier zu erzählen aber das Internet ist leider recht schlecht und ich bin auch einfach am Genießen ❤️ ich melde mich die nächsten Tage mehr zu Wort aber ja... Gestern zum Beispiel haben wir noch einen lustigen Texaner kennengelernt und mit ihm und anderen auf der Hostel Veranda getanzt 😅 und wir haben ein ganz tolles Zimmer mit Meerblick und Meeresrauschen 🥰 und wir haben heute 3 Koalas gesehen ☺️Morgen haben wir noch den Vormittag und dann geht's nach CairnsRead more

    • Day 8

      Letzter Tag Brisbane und 1. Tag Magnetic

      August 7, 2022 in Australia ⋅ ⛅ 23 °C

      Ich sitze gerade am Strand von Magnetic Island ☺️ es ist wirklich traumhaft schön ❤️ ich wünschte wir würden länger hier bleiben und nicht nur 4 Tage. Hier ist es so ruhig wie in Agistri 🇬🇷 und von der Natur wie in Thailand 🇹🇭. Es ist tropisch warm und die Sonne verbrennt einen obwohl der ganze Himmel voller Wolken ist.
      Gestern in Brisbane haben wir nicht mehr viel gemacht. Wir waren nochmal im West End in einer Kaffeerösterei und thailändisch essen und sind dann abends noch mit ein paar Leuten aus dem Hostel im Bottle Shop gewesen, haben Wein im Park getrunken was hier illegal ist 😅 aber in Berlin fast schon zum normalen Stadtbild gehört. Dann waren wir im "Valley" in einem Club mit 4 floors und sind gegen 2 Uhr nach Hause gegangen. Auf dem Weg nach Hause sind wir nochmal am Brisbane River entlang gelaufen und so konnte ich mich nochmal von der Stadt richtig verabschieden. War gut das ich nochmal her gekommen bin 😉😇. Dann sind wir direkt um 4:30 Uhr zum Flughafen gefahren ohne zu schlafen um dann um 6:15 Uhr nach Townsville zu fliegen. Ihr könnt euch vorstellen wie müde wir gerade sind. Isabelle und ich haben auch heute echt wenig gesprochen weil wir beide k.o. sind. Aber als wir dann endlich hier angekommen sind auf Magnetic Island war ich einfach nur glücklich. Ich frage mich echt warum ich nicht vorher schon mehr in die Natur in Australien gefahren bin? 🤔 naja ich lasse jetzt mal Bilder sprechen und melde mich wieder ❤️ bis dahin schaut auf Netflix mal Izzy und die Koalas. Die lebt nämlich hier😅
      Read more

    • Day 35

      Magnetic Island

      January 31, 2020 in Australia ⋅ 🌧 25 °C

      Am 15.00 simmer vo Airlie Beach abgfahre. 3h hemmer gha bis zum Townsville Parking, wo mer denn am 17.30 scho weder uf de Fähri gsi send nach Magnetic Island. 🤣 Euse Tagesrucksack hemmer also nor chorz knapp chönne ompacke 🙈 2'107 Iwohner hed die Insle & es Fahrt en Bus det droff, dä hed eus direkt i üses Hostel gfahre. S' Base Camp esch mega bekannt, vorallem för d Backpackers. Somit send au Prise för s Ässe det fast scho es Schnäppli gsi för eus 😊 Mir hend es härzigs Höttli gha för 1 Nacht, mit eigenem Bad & Meersicht. Am Obig esch denn en riise Party gsi, met Speli & früehner oder spöter send alli stockbsoffe gsii 🍻

      Am 7.00 esch aber för eus bereits Tagwach gsi & euses Näst hemmer schoweder döffe abzieh & uschecke 🕖 Nach dem mer s Gepäck deponiert hend bim Fähreterminal & rund weder 1h uf die nöchst Busverbendig gwartet hend- hemmer euse Fortswalk ändlich chönne starte. Es hed gheisse dä sig sehr öberloffe & bekannt. Bis uf 2-3 Nase, simmer aber alleige gsi 😅 Keis Wonder denn es hed au weder abegrägnet wie us Chöble !! 320 Sonne Täg gets uf Magnetic Island im Jahr, vo dem hemmer natürlich nüt z gspüre becho🌧 Öppe 2h ade Küste semmer gloffe, mit schöne Ussichtspönkt & zwei schnüseligi Koalas hemmer chönne gse 😍 De ganz Tag hemmer no anderi Wäge bezwonge, eus verloffe & send nach 5h wandere todkabutt & pflotschnass gse. Luut Handy hemmer 30'000 Schritt gmacht a dem Tag 😵 Nachhere chorze Vepflegig simmer denn in Arcadia no die zockersüesse Rock-Wallabies go aluege & hend sie chönne füettere. 2ii hend sogar no Babys im Bütel inne gha 😍😍 Spöter simmer denn zrugg mit de Fähri,hend euse Camper abgholt & nomal 3h Autogfahre rechtig Atherton Tablelands. Pfused hämmer gratis ufere Raststätte- demit mir am Morge grad hend chönne ufbräche zu de Wasserfäll.
      Read more

    • Day 34

      Tag 34 - Magnetic Island

      January 19, 2023 in Australia ⋅ ⛅ 26 °C

      Heute morgen sind wir wieder früh aufgestanden, wie fast jeden Morgen in den letzten Tagen 😅
      Aber heute war wieder Reisetag, von Airlie Beach sollte es nach Magnetic Island gehen. Dafür mussten wir erstmal den Bus von Airlie nach Townsville nehmen, zum Fähranleger. Die Fahrt dauerte gut 4 Stunden, dort angekommen mussten wir noch ca. eine Stunde auf die Fähre warten.
      Es ging also wieder aufs Wasser, aber diesmal nicht so lange die Überfahrt dauerte nur ca. 15 - 20 Minuten und dann waren wir auch schon angekommen - Magnetic Island!
      Mit Sack und pack ging es dann mit dem Bus zum Hostel. Das Hostel ist etwas abseits auf der Insel, aber total schön wir können direkt aufs Meer gucken!
      Insgesamt waren wir fast den ganzen Tag unterwegs. Am Abend haben wir dann im Hostel gegessen und Bingo gespielt!
      Read more

    • Day 134

      Townsville/ Magnetic Island

      March 1, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 29 °C

      Townsville / Magnetic Island
       
      Wir kamen zunächst in Townsville an, wo wir uns ein Zimmer mit vier anderen Mädchen teilten. Hier waren wir nur eine Nacht, sozusagen als Übergangsphase, um nach Magnetic Island zu kommen. Deshalb nutzten wir den Ort eher als kleine Erholung und machten ausnahmsweise mal keinen Ausflug. Bis zum nächsten McDonalds haben wir es aber noch geschafft…

      Am Tag darauf ging es dann auf die Fähre nach Magnetic. Die Fahrt war entspannt und maximal eine halbe Stunde lang.
      Unser Hostel war sehr niedlich, denn man hatte statt Zimmern kleine Bungalows. Unseres war sogar mit Meerblick 😊

      Auf der Insel trafen wir dann auch nochmal die Niederländerinnen (Annemijn und Mila), die mit uns auf der Whitsundays Tour waren. Mit ihnen verbrachten wir unter anderem den ersten Abend auf der Insel.

      Das Hostel hatte für jeden Tag eine kleine Aktivität geplant und am ersten Abend stand „Waterpong“ an. Das heißt Beerpong, nur mit Wasserbechern. (Damals, als Corona noch nicht so präsent war, war das noch nicht so normal wie heute.)
      Man musste sich davor auch eintragen und sich einen Team Namen ausdenken...
      Lore taufte uns dann kurzerhand: „KALO“ 😂
      KALO schied aber, trotz aller Erwartungen, leider bereits nach der ersten Runde aus 🤷🏼‍♀️

      Am zweiten Tag wollten wir zusammen mit Lara & Maja (Freundinnen, die wir in Melbourne kennengelernt haben), einen kleinen Roadtrip um die Insel machen.
      Auf Magnetic Island gibt es die bekannten „Barbie Cars“, mit denen man die Insel erkunden kann…als wir dort ankamen, um eines auszuleihen, wurde uns aber gesagt, dass man mindestens 21 Jahre alt sein muss…

      Glücklicherweise haben wir aber noch einen anderen Autovermieter gefunden, bei dem man „normale“ Autos mieten konnte. Letztendlich bekamen wir einen coolen Caprio Truck 😊

      Nachdem wir einen Abstecher zum Supermarkt gemacht haben, fuhren wir erst einmal zum „Arthur Bay Lookout“ und liefen den „Forts Walk“.

      Danach ging es zum „Picknick Bay“, wo wir, wie der Name schon sagt, gepicknickt haben. Lara und Maja wollten eigentlich dann Jetski fahren, aber die Ausleihe hatte geschlossen. Daher beschlossen wir einfach ein wenig am Strand zu entspannen.

      Zum Schluss waren wir dann noch bei den „Endeavour Falls“. Dort haben wir die Niederländerinnen getroffen und später haben wir noch ein paar Fotos unter dem Wasserfall gemacht.

      Leider mussten wir das Auto schon um fünf Uhr abgeben.

      Wir wollten dann abends auf jeden Fall nochmal zusammen kochen…eigentlich ganz simple: Nudeln mit Tomatensoße. Nur leider war das Nudelwasser voller kleiner Fliegen, die wir dann erst im Nachhinein gesehen und alle rausgefischt haben. Gegessen haben wir die Nudeln aber trotzdem. 😂

      In der Küche hat uns dann auch noch ein Kerl angesprochen, ob wir nicht am Bingo Abend teilnehmen wollen. Nach kurzem Hin und Her hat er uns schließlich überzeugt.

      Kathi hat ja in Melbourne schonmal Bingo mit Carla gespielt, während Lore arbeiten musste. Und dabei sogar das Doppelzimmer gewonnen. 🥳

      Das Spiel funktioniert wie Bingo, nur dass man eben ein paar witzige Sachen zwischendurch machen muss. Siebzehn war z.B. „Dancing Queen“, da wurde der ABBA Song abgespielt und man musste sich auf die Bänke stellen und mittanzen.
      Die Zahl 9 (Nine) war besonders lustig für uns, denn sobald die Nummer gezogen wurde, mussten alle laut auf den Tisch hauen und wie „angry Germans“: „NEIN, NEIN, NEIN“ rufen.
      Gewonnen haben wir diesmal leider nichts.

      Danach stieg noch eine kleine Party.
      Wir haben mit einem Kerl gequatscht, der dort im Hostel gearbeitet hat.
      Er wollte alle die ganze Zeit zum Tanzen animieren. Lore musste am Ende dran glauben:
      Sie musste eine Art Walzer mit ihm tanzen, was wirklich witzig aussah, weil er sie quer über die Tanzfläche geschleudert hat.

      Nachdem es etwas ruhiger wurde, sind wir noch mit Annemijn, Mila, deren niederländischen Freund und noch einem anderen Mädchen an den Strand gegangen. Dort haben wir ein Spiel gespielt, bei dem einer Person, eine Minute lang, alle Fragen gestellt werden durften. War auch sehr lustig. 😄
       
      Am nächsten Tag mussten wir dann auch schon weiter. Wir haben uns (ausnahmsweise) noch ein leckeres Frühstück an der Hostel Frühstücksbar gegönnt und sind dann langsam aufgebrochen.
      Read more

    • Day 154

      Ri Ra Roller

      March 23, 2019 in Australia ⋅ 🌧 30 °C

      ▪️Erkundeten die Insel mit einem Roller, den wir uns für 55 AU$ ausgeliehen haben
      ▪️Konnten vom südlichen Picnic Bay bis zum nördlichen Horseshoe Bay in nicht einmal 30min die Insel durchqueren, so klein ist sie :P
      ▪️Besuchten die Rockwallabies am Bremner Point und die Mädels, Malena und Brit, auf ihrem Zeltplatz
      ▪️ Anschließend sind wir 2h den Fort Walk Track entlang spatziert und haben einen Koala schlafend im Baum entdeckt
      ▪️Er war so unglaublich Nah, dass man ihn streicheln hätte können - so süß und flauschig 😍
      ▪️Am Abend steppte der Bär in unserem Hostel, wir tanzten und tranken bis in die Morgenstunden :D
      Read more

    • Day 153

      Auf auf nach Magnetic Island

      March 22, 2019 in Australia ⋅ 🌧 28 °C

      ▪️Lernten eine coole, australische 58 Jährige Surfer-Omi kennen, die Gras raucht und keine Lust auf Bingoabende hat, sie will lieber in ihren Camper reisen 😅
      ▪️Nach einem kleinen Plausch mit ihr, fuhren wir eine Stunde weiter nach Townsville
      ▪️Aßen in einem Café wieder viel zu leckeres, gesundes Zeug und haben einen Chai Latte geschenkt bekommen :D
      ▪️Waren für Magnetic Island Essen und Trinken einkaufen und sind zurück zu Henry gelaufen
      ▪️Als wir die Autotüren öffneten mussten wir feststellen, dass wir eine Ameisen Kolonie in den Türrahmen haben 😲
      ▪️Haben weitestgehend alle Ameisen mit dem Handfeger beseitigt und mit Insektenspray die Türrahmen eingesprüht - hoffentlich sind sie weg, wenn wir in 2 Tagen wieder kommen :(
      ▪️Um 17:20 Uhr fuhren wir ca. 20min mit der Fähre rüber zur Insel
      ▪️Im Hostel "Base" trafen wir bekannte Gesichter von der Whitsundays und Fraser Island Tour wieder
      ▪️Als wir draußen am Tisch aßen, leckte mich etwas am Ellenbogen an - es war ein Opossum! 😲
      Read more

    • Day 115

      Townsville to Magnetic Island

      August 12, 2015 in Australia ⋅ ☀️ 25 °C

      The white buildings of Townsville shrank beyond an expanding channel as the ferry sped across the water to Magnetic Island. Named because of the magnetic effect it had on the ship's compass of Captain Cook as he sailed past, it lies 11km off the mainland with two thirds a national park of mountains, forests and beaches, all home to an array of wildlife.

      From the rusting balcony of our a-framed beach hut we looked out on a brilliant sea view. Yet our interest was inland. With only one night's stay we wanted to see more of the island that just the beach. Starting along the coastline, past palm lined bays of sand and crushed shell, we sought the trailhead of the popular Forts Walk with its ruins, views and chance to see wild koala.

      The sun simmered down on our shoulders as the road and then poorly maintained track steadily inclined. Undeterred by a lack of signposting we came upon the trailhead after an hour and a half. Stocking up on water under scant shade we continued our march up through the hillside. As long as it was taking we found our stride and soon the straight edges of the old fort became visible above the tree line.

      The fort was built to monitor and defend shipping lanes during the Second World War. It's guns are long gone (mysteriously and swiftly after the Japanese armistice to a destination still unknown) and only ghostly concrete ruins remain. Climbing up to the command post and signal tower at the very top of the hillside gave us 300 degree views of the coastline. Huge boulders and forest tumbled away in ridge lines to small coves of sandy beach below.

      With the sun on our faces and a breeze at our backs we felt the success of the hike turn the corners of our mouths. Yet what we saw as we began our descent impressed us far more.

      Nestled in the crook of a tree branch 3 metres above the trail sat a koala mother and her child. The mother's arms were wrapped around the trunk whilst her baby child clung to her back. The mother appeared to doze, whilst it's child fidgeted, causing the the mother to gently remind it to settle, just a human parent might do.

      Their eyes and noses were points of jet black, set in the fine carpet of cashmere grey fur, fringed with white. The mother's long claws sat deep into the bark, reminding us of the wild and potentially dangerous nature of these animals, not to be misjudged by the 'cuddly' stereotypes of cartoon images.

      In hushed silence we sat and watched, not believing our luck at seeing such animals in the wild, particularly a mother and its child.
      Buoyed we made our way back down the rocky path, squeezing past tree and rock as the brown husks of dead eucalyptus leaves crunched beneath our feet.

      The sun set over ridge lines of stony forest, which were now rising back up around us. Stopping to rest on a bed of crushed shell in a quiet bay, we watched swimmers train in the water before mentally pushing ourselves to get back up and finish our hike.

      As the sky turned purple and our hostel was within our grasp we stopped for dinner at small restaurant on a road junction. We sat outside as the friendly French owner served us large burgers and fries that were gratefully consumed. The salty fat of the beef and bacon mingled with the egg, onions, and salad that all sat in the toasted bun. With smiles and full stomaches we staggered back in the dark before falling asleep in bed to the rhythmic applause of waves breaking on the beach.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Rocky Bay

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android