Australia
Tunnel Bore

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
22 travelers at this place
  • Day329

    #6: Tunnel Creek

    September 17, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 34 °C

    Heute stand der Tunnel Creek auf dem Programm, doch davor hieß es erstmal über 200km Off-road-Piste, was für unseren gebrauchten Ersatzreifen, den wir bei einem Ellenbrae Roadhouse gekauft hatten, zu viel war (s. Bild 2) 😬 Also kam wieder unser Ersatzrad dran und weiter ging es!
    Angekommen am Tunnel Creek, hieß es erstmal Info-Tafeln lesen, auf denen wir darauf hingewiesen wurden, dass es unter u.a. Freshwater Crocodiles (Freshies) und Flying Foxes im 1km langen Tunnel gibt 😍 Beide sind - wenn man ihnen nicht zu nahe kommt - absolut ungefährlich für den Menschen, was wir uns bei den knapp 2m langen Freshies auch noch ein paar Mal selbst sagen mussten 😅 Es war aber auf jeden Fall eine der spannendsten Erfahrungen, die wir hier gemacht haben, denn unten im Tunnel war es stockdunkel und im Taschenlampenschein hat man an der Wasseroberfläche immer wieder die roten Augen der Krokodile gesehen und genau durch dieses knietiefe Wasser mussten wir durch 😁 Insgesamt haben wir 7 Krokodile und gefühlt tausend Flughunde gesehen, was einfach der Wahnsinn war 🤩
    Auf dem Weg raus aus dem Tunnel sind wir dann noch einem Film-Team begegnet, dass dort gerade eine Episode einer Art Travel-Reality-Show gedreht hat 😊
    Read more

    Micha Wagenbach

    "Wenn das jetzt anfängt zu laufen... " :)

    9/24/19Reply
    Micha Wagenbach

    Kleiner Trost für Karo: Die anderen drei hätten auch keine Chance...

    9/24/19Reply
    Micha Wagenbach

    Vor diesen Gestalten muss ja jedes Krokodil Angst bekommen... :)

    9/27/19Reply
     
  • Day40

    Tunnel Creek

    October 11, 2016 in Australia ⋅ ⛅ 28 °C

    Wieder geht es weiter in Richtung Broome. Mit unserem Outdoorhightechvehikel verlassen wir unsere Lodge und nehmen die Hafenstadt Derby als abendliches Ziel ins Visier. Natürlich nicht, ohne zwischendurch weiter Expeditionen in die Naturphänomene der Kimberley zu unternehmen. Zunächst fährt uns unser Coach Captain Paul sicher, souverän und erstaunlich ruckelfrei über die Fairfield-Leopold Down's Road (natürlich ein unbefestigter Track) in Richtung der King Leopold Range (benannt nach dem belgischen König - war nie hier, nur Sponsor einer Expedition). Jetzt sehen wir ein 1,8 Mrd. Jahre altes Gebirge, eines der ältesten der Welt. Damit nicht genug, erkunden wir gleich eines der absoluten Highlights der Kimberley - den Tunnel Creek.
    Der Tunnel Creek National Park ist weniger als einen Quadratkilometer groß und hat sehr schöne, permanente Pools. In dem ältesten Höhlensystem von Western Australia windet sich der Tunnel Creek teilweise unterhalb der Napier Range entlang. Der Fluss formte hier einen 750 m langen Tunnel, durch den wir während der Trockenzeit spazieren können. Mit Stirn- und Taschenlampe bewaffnet, Sandalen an den Füßen, durchwandern wir dieses Höhlensystem. Unser Reiseführer sagt, dass das Wasser teilweise bis zum Bauchnabel reichen kann und man verschiedene Becken im Stockdunklen durchlaufen muss. Jetzt am Ende der Trockenzeit geht uns das Wasser nur bis zu den Waden, aber es ist schön kühl. Die Sandsteinfelsen am Eingang des Tunnelsystems sind das erste zu überwindende Hindernis und scheinen aus Marmor zu sein. Dahinter treffen wir auf eine Browne Snake, eine der giftigsten Schlangen der Welt und können ihrer Flucht gerade noch ausweichen. Wir halten Ausschau nach Süßwasserkrokodilen, die machen es sich nämlich im Tunnel gemütlich. Um es vorweg zu nehmen: Ja, wir finden einige von ihnen im Wasser. Durch die Stirnlampe kann ich gut ihre rot leuchtenden Augen im Dunklen erkennen, um sie dann mit den Taschenlampen anzustrahlen und genauer zu betrachten.
    Riesige Stalagmiten und auch Stalaktiten bewundern wir im Tunnel, versteinerte Wasserfälle und noch aktive Tropfsteine, niedrige hängende Decken oder monumentale kirchengroße Säle. Alles bezwingen wir über Sand, Gesteinsbrocken oder durch Wasserbecken.
    Übrigens, der ehemalige Name der Unterführung lautete 'Cave of Bats', da hier 5 verschiedene Fledermausarten leben. Neben den großen Flughunden sehen wir auch die nur 3 cm großen seltenen Fledermäuse, deren Namen ich vergessen habe. Bevor man sie sieht, hört und riecht man sie 😊. In einem sonnendurchfluteten Einsturz der Höhle hängen Hunderte der Flughunde in den Bäumen und zeigen immer wieder ihr Flugkünste. Mit bis zu 1 Meter Spannweite ist das sehr beeindruckend.
    Am Ende des Tunnels eröffnet sich uns ein paradiesisch anmutender Ausblick. Wir genießen ihn eine Weile, dann geht es wieder zurück - um gleich noch ein paar daumengroße 🐸 zu finden.
    Wir sind vom Wasser erfrischt und von der Kühle der Höhle wohltemperiert und können den weiteren Weg bei über 40°C Außentemperatur zur Windjana Gorge im klimatisierten Bus auf uns nehmen.
    Read more

  • Day34

    Tunnel Creek

    June 10, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 18 °C

    About 35 Kms from Windhana Gorge is Tunnel creek. This park offers a unique opportunity to explore a creek with permanent pools of fresh water as it tunnels 750 meters through the Napier Range. In the Dry, the full length is walkable, but parts are of knee deep water. With the only light being your touch light, mixed with the sound of the local bats was enough for Ange to make the easy decision to be happy with a walk as far as we could see daylight and the water not too deep.
    Tunnel Creek became the hideout of Jandamarra, an Indigenous freedom fighter. He was a Bunuba man living in the remote Northwest Kimberley. He was nicknamed " Pigeon " for his speed and agility by William Lukin, who claimed title to a million acres of Bunuba Land he called the Lennard River Station. Jandamarra learned how to ride horses, use a rifle and speak English giving him skills in both cultures. For more than a decade, Jandamarra's people had been resisting white pastoralist invasion of their lands. Torn between cultures Jandamarra chose to side with his own. Indigenous people were treated poorly with great pain and suffering, imprisoned ,kept in scorching summer heat and chained together by neck collars after being accused of raiding stock or simply being on pastoral land- what was their country .You can one day look up the tragic story of Jandamarra and his people and then sit and think of the inhumanity the indigenous people endured. The legacy of Jandamarrra is the challenge for us to achieve co -existence of indigenous people and those who choose to come to this land.
    Read more

  • Day283

    13.Tag, 2. Stopp: Tunnel Creek NP

    May 16, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 35 °C

    Unseren zweiten und letzten Stopp hatten wir am Tunnel Creek. Das ist ein Tunnel, durch den ein Fluss fließt.

    Dort liefen wir hinein und ich sah ziemlich am Anfang mein erstes Krokodil! Das war spannend! Es lag auf einer kleinen Sandinsel und genoss die "Ruhe". Anschließend wanderten wir weiter, Brad erzählte uns und ein wenig über die Höhle, ich sah Bemalungen von Ureinwohnern und letztendlich kamen wir an einem Fluss heraus. Dort schoss ich ein paar Fotos und Nina filmte mich für mein 1SecondEveryday-Video. Danach ging ich den ganzen Weg zurück bis zum Bus.Read more

You might also know this place by the following names:

Tunnel Bore