Australia
West Melbourne

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

126 travelers at this place

  • Day24

    Melbourne, 04.06.2019

    June 5, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 9 °C

    Nicht gerade mit strahlendem Sonnenschein, aber zumindest regenlos startete unser zweiter Tag in Melbourne. Wieder sind wir mit dem Fahrrad losgezogen, dieses Mal um den südlichen Teil Melbournes zu erkunden.
    Gestartet haben wir mit dem Federation Square, von dem wir aufgrund sehr bizarren Gebäudeformen rund um einen rot gepflasterten Platz total begeistert waren. Von hier aus gehen überall kleine Seitenstraßen ab, deren Gebäudewände Graffitiwerke in allen möglichen Farben zeigten. Teilweise waren die Graffits wirklich riesig und total realistisch gesprayt.
    Weil die Außentemperatur noch nich kalt genug war, hat Linda mich überredet in eine Ice Bar zu gehen. Trotz einem dicken Wintermantel war es bei den minus 10°C in der Bar eisig kalt, mit Bildern knispen vor den tollen Eisskulpturen, einem Cocktail und verschiedenen Eis-Spielen konnten wir uns dort allerdings bestens beschäftigen - zumindet bis wir total durchgefroren waren.
    In dem dagegen warmen Wetter draußen haben wir uns dann nochmal zwei Fahrräder geschnappt und sind durch das Stadtviertel 'South Bank' zu den 'Royal Botanic Gardens' gefahren. Unterwegs sind wir an dem 'Shrine of Rememberance' vorbei gekommen. Das Gebäude sieht wie ein griechischer Tempel aus, bei dem man sogar auf einen Balkon steigen konnte und eine tolle 360° Aussicht auf Melbourne hatte.
    Nach einem Picknick im botanischen Garten haben wir uns mit den Rädern auf den Weg zum Vorort St. Kilda gemacht. Unglücklicherweise habe ich uns ein ganzes Stück in die falsche Richtung gelotst, sodass wir am Ende ziemlich in die Pedale treten mussten, um rechtzeitig bei der Bushaltestelle zu sein - die tausenden roten Ampeln waren da auch nicht wirklich hilfreich.
    In letzter Sekunde sind wir in den Bus zu den berühmten Brighton Bathing Boxes gesprungen. Die bunten kleine Strandhäuschen kannten wir beide von Bildern, nun hatten wir die Möglichkeit selbst Bilder davon zu knipsen. Am Strand war es zwar extrem windig und kühl, trotzdem waren hier ziemlich viele Leute, die offenbar die selbe Idee hatten.
    Die Bathing Boxes waren aber auch toll. Sie bildeten eine lange farbenfrohe Reihe entlang des Strandes, jedes Häuschen hatte sein eigenes Muster, was eine tolle Kulisse bot. Obwohl die meisten Bathing Boxes leer stehen, ist jede etwa 400.000 AU$ Wert, wie uns unser Uber-Fahrer (eine Art Taxi, aber mit privaten Fahrer, dadurch viel billiger), auf dem Rückweg zurück nach St. Kilda erklärte.
    Gerade rechtzeitig zum Sonnenuntergang sind wir am St. Kilda Pier angekommen. Um diese Zeit kommen hier jeden Tag Zwergpinguine ans Ufer. Tatsächlich haben wir die Pinguine schon schnattern hören, als wir das Ende des windigen Piers erreicht haben. Vereinzelt konnten wir Blicke auf die Tiere erhaschen, nach einer Weile hat sich sogar ein ganz mutiger Pinguin aus seiner Steinhöhle herausgetraut und hat für die Kamera gepost. Pinguine sind einfach richtig niedlich anzuschauen!
    Da die Sonne mittlerweile untergegangen war und wir ziemlich durchgefroren waren, haben Linda und ich uns schließlich auf den zehn Kilometer langen Rückweg zum Hostel mit unseren Rädern gemacht. Dadurch hatten wir die Möglichkeit die bunt beleuchteten Straßen Melbournes im Dunkeln und das Nachtleben mit vielen Straßenkünstlern zu erleben, was die vielfältigen Facetten der Stadt noch mehr betonte. Sport hatten wir dann allerdings genug für heute gemacht!
    Read more

  • Day26

    Melbourne, 06.06.2019

    June 7, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 10 °C

    Nach den letzten vollen Tagen wollten wir heute mal ein bisschen ausschlafen - und haben prompt verschlafen. Etwas verspätet haben wir also aus dem Hostel ausgecheckt und haben uns dann auf den Weg zum Queen Victoria Market gemacht. Hier war gestern der Nachtmarkt, heute waren hier allerdings scheinbar noch mehr Stände aufgebaut, es gab hauptsächlich Souvenirs und Kleidung.
    Obwohl wir nach dem Markt wahrscheinlich schon unser tägliches Kilometerziel erreicht hatten, haben wir uns danach auf den Weg zum Abbortsford Convent gemacht, der uns auf Bildern total gut gefallen hat.
    Da er recht außerhalb der Stadt war, konnten wir dort nicht wie geplant mit den Stadtfahrrädern hinfahren, sondern mussten die fünf Kilometer stattdessen laufen. Dadurch hatten wir gleichzeitig die Möglichkeit die Umgebung ein bisschen besser zu erkunden, da wir in dieser Gegend von Melbourne bisher noch nicht gewesen waren. So haben wir unterwegs das Princess Theater entdeckt, das nicht nur ein sehr schönes Gebäude ist, sondern auch momentan den neuen Teil von Harry Potter aufführt. Auch wenn alle Karten schon längst ausgebucht waren, konnten wir immerhin einen Blick in das Harry Potter-Fanshop werfen.
    Das gegenüberliegende Parlament wurde unglücklicherweise gerade renorviert, sodass wir nur die Hälfte davon sehen konnten, die andere Hälfte wurde von Plastikplanen verdeckt. Also sind wir weiter zur St. Patrick's Kathedrale gelaufen, die von außen sowie von innen sehr imposant gewirkt hat. Über weitere Plätze und durch zahlreiche Parks haben wir schließlich das Abbortsford Convent erreicht. Dieses stellte sich allerdings als Enttäuschung heraus. Das zwar von außen schöne Klostergebäude wirkte wie verlassen, es gab nur eine spärlich ausgestattete Bildergallerie anstatt dem erwarteten Tonworkshop und die Ziegen rund um das Gelände konnten wir auch nur von Weitem sehen. Immerhin war es ein sehr friedlicher Ort.
    Um nicht den ganzen Weg wieder zurücklaufen zu müssen, sind wir ein kleines Stück mit einem Uber-Taxi gefahren. Der Fahrer war total nett und hat uns den Tipp gegeben, die Smith Street in der Nähe zu erkunden. Netterweise hat er uns hier direkt herausgelassen, sodass Linda und ich die Straße entlang laufen konnten. Als ich ein Bild davon knipsen wollte, bekam ich einen riesen Schreck: Meine Kamera war weg! Ich hatte sie in dem Uber-Taxi liegen lassen.
    Bis wir den Fahrer schließlich erreicht haben, war er schon auf der anderen Seite der Stadt angelangt. Da er verständlicherweise nicht nochmal zurückfahren wollte, hat er meine Kamera in einem Hotel in seiner Nähe abgegeben. Also mussten Linda und ich irgendwie dorthin kommen. Dazu wollten wir die kostenlose City Tram nehmen, was sich allerdings als äußerst kompliziert herausgestellt hat, weil mittlerweile unsere Handyakkus leer waren und wir an der falschen Haltestelle gewartet haben. In letzter Minute hat uns eine nette Frau zur richtigen Station geführt, sodass wir mit der Tram zu dem Hotel in dem Stadtviertel Docklands gefahren sind. Hier waren wir bisher noch nicht und hätten es vermutlich auch ausgespart, es war allerdings viel schöner als erwartet. Das Viertel lag direkt am Hafen und da es mittlerweile schon dunkel war, leuchteten die Gebäude rundherum in bunten Farben. Ohne weiteren Probleme habe ich dort meine Kamera wieder bekommen.
    Vor dem Hotel haben wir uns noch mit zwei jungen Männern aus Indien getroffen, die Linda auf ihrem Flug nach Melbourne kennengelernt hat. Zusammen mit ihnen haben wir das toll beleuchtete Riesenrad in den Docklands angeschaut und sind dann zurück zum Hostel gegangen, um unser Koffer abzuholen. Denn dann war es auch schon wieder Zeit von Melbourne Abschied zu nehmen. Melbounre hat mir definitiv sehr gut gefallen, es ist einfach eine total vielfältige Stadt, bei der es an jeder Ecke was zu entdecken gibt und wo wir sicherlich auch noch mehr Zeit hätten verbringen können. Stattdessen sind wir am späten Abend nun aber in unseren ersten Nachtbus gestiegen, um die Ostküste weiter zu erkunden.
    Read more

  • Day22

    Melbourne, 03.06.2019

    June 3, 2019 in Australia ⋅ 🌧 10 °C

    Aus dem sonningen Brisbane bin ich heute ins kühle Melbourne geflogen. Dort wollte ich mich Linda, einer Freundin aus Deutschland, treffen, mit der ich die nächsten Wochen die Ostküste Australiens erkunden möchte. Nach kurzen Problemen uns zu finden (Stadtparks können größer sein als sie aussehen!), konnten wir uns nach 10 Monaten endlich wieder in die Arme schließen, darauf habe ich mich schon lange gefreut.
    Zusammen haben wir uns dann auch direkt an die Stadterkundung gemacht. Um besser voran zu kommen, haben wir uns Stadtfahrräder gemietet. Weit gekommen sind wir allerdings nicht, denn schon hat sich ein kalter Regenschauer über uns ergossen. Das Wetter ließ hier wirklich zu wünschen übrig - es war recht kühl, windig und sehr regnerisch.
    Daran haben wir uns allerdings nicht stören lassen. So haben wir unsere Räder eben erstmal abgestellt und sind mit der kostenlosen City Tram durch das Zentrum gefahren, um einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen. Melbourne ist riesig - und exrem vielfältig! Es gibt hier zwar ein paar Wolkenkratzer, den Flair der Stadt machen aber die vielen verschiedenen Gebäude aus, die in total kreativen Weisen erbaut und verziert wurden, neue und andersartige Kunst an jeder Ecke, sowie eine sehr multikulturelle Gesellschaft. Außerdem ist die Stadt extrem weitläufig, es gibt immer wieder grüne Flächen und das Zentrum ist nicht ganz so sehr geballt.
    In Regenpausen haben wir immer wieder verschiedene Sehenswürdigkeiten besucht, wie beispielsweise die riesige Stadtbibliothek, die sich in einem wunderschönen Gebäude befindet, das von innen her allerdings nicht ganz so spektakulär war wie erwartet. Außerdem sind wir durch die Chinatown gelaufen, einer langen Straße mit roten riesigen Lampions, bunten Torbögen und ausschließlich chinesischen Geschäften, sodass man sich hier wirklich wie in Asien gefüllt hat. Auch die riesigen Shoppingzentren, durch die wir zum Aufwärmen gelaufen sind waren beeindruckend - man hätte sich hier nicht nur verlaufen können, so groß waren sie, sondern gab es auch hier in jeder freien Ecke bunte künstlerische Verzierungen zu entdecken. In den Straßen gibt es sehr viele Graffiti- nicht irgendein Geschmiere, sondern meistens wirklich sehenswerte Werke.
    Unser Versuch einen Ausblick auf Melbourne bei Nacht zu bekommen, ist leider gescheitert. Linda und ich haben sowohl in einem vielstöckigen Parkhaus sowie in einem hohen Hochhaus versucht, auf die Spitze zu gelangen, wurden jedoch immer wieder rausgeschickt. So mussten wir uns mit der Passantenperspektive in den Straßen begnügen, was aber trotzdem schön war.
    Melbourne hat mich schon am ersten Tag begeistert, die Stadt mit ihren vielen Facetten gefällt mir wirklich gut. Noch besser ist natürlich, dass ich sie zusammen mit Linda erkunden kann!
    Read more

  • Day7

    Queen Victoria Market

    October 31, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 29 °C

    04:00 Uhr, Jetlag lässt grüssen und geht nicht spurlos an uns vorbei. Aber dies ist halb so wild, wir haben ja Ferien ;)
    Als Erstes stand heute der Queen Victoria Market auf dem Programm. Auf dem Markt gab es alles, von frischen Früchten und Gemüse über Fleisch und Fisch/Meeresfrüchte, wie auch Brot, Käse weiter zu Kleidungsstücken wie Hüte, Gürtel und so weiter. Eine uns nicht bekannte Melone stach Marco ins Auge, die er dann für 2 Dollar ergatterte. Zur Melone schenkte uns der Händler noch einen ganzen Bund lange Trauben. Hmm waren die lecker. Beim Bäcker kauften wir ein feines Baguette und beim nächsten Fleischer ein Salami. Zurück im Hotel wurde dann das frisch gekaufte Frühstück verspeist.
    Nach dem Shoppingtrip am Nachmittag wurde die erste Ladung Kleider gewaschen und anschliessend gabs ein feines Lachsfilet mit Blumenkohl und Süsskartoffeln à la Marco.
    Pünktlich zum Sonnenuntergang waren wir dann auf dem Eureka Skydeck. Der Ausblick über Melbourne war super.
    Read more

  • Day49

    Akunft in Melbourne

    February 23 in Australia ⋅ ☀️ 16 °C

    So hüt morge bini z melbourne acho und Nöisi u Marco wider gsee juhuuu 😁
    I ha nach 2 wuche ohni Schoggi oh ändlech widermau schoggi chönne choufe 😍 und i ha fasch chlines kulturschöckli gha wider so ire westleche stadt! 😄Read more

  • Day21

    Amman

    April 25, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 18 °C

    Amman is the largest city in Jordan.
    It's a mix of rich, poor, Beduion, sheep pens, markets, top knot shopping malls, resorts etc.
    All the housing must be faced with the white stone that is abundant in the area.
    It's very clean, toilets spotless, and the people friendly and happy!
    There are a lot of "guest workers" as it is polite way of calling refugees - so they do a lot of cheap manual work like cleaning.
    Here is a little look at Amman life.
    Read more

  • Day50

    Das grosse Fressen

    January 22 in Australia ⋅ ⛅ 21 °C

    Summer in the City , Night Market👍👍
    Wo sonst der Victoria Markt ist, ist jeden Mittwoch hier das grosse fressen 🥴angesagt.
    Stände aus aller Welt bieten ihre Spezialitäten an das ganze dehnt sich locker auf 2 Fussbalfeldern aus🙈👍 Aber auch Baren und Livemusik wird bis spät in den Abend geboten🍻👍👍Read more

  • Day55

    Queen Victoria Market

    November 7, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 14 °C

    Melbourne, Queen Victoria Market, hier gibt es zu kaufen, was das Herz begehrt. Vom Obst und Gemüse zu fangfrischem Fisch und Fleisch, Delikatessen Regional und aus aller Welt. Es gibt Souvenirläden, Kleidung, Haushaltswaren. Hier kann man sich stundenlang durch die überdachte Budenstadt treiben lassen.Read more

You might also know this place by the following names:

West Melbourne, _Victoria

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now