Austria
Sankt Gilgen

Here you’ll find travel reports about Sankt Gilgen. Discover travel destinations in Austria of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

14 travelers at this place:

  • Day13

    Ein Regentag

    September 14 in Austria

    Habe die letzte Nacht im Auto verbracht, allerdings nicht viel geschlafen. Gestern Abend gab es ein heftiges Gewitter, da war es mir im Auto sicherer. War irgendwie gemütlich, aber die Liegefläche muss noch verbessert werden. Heute hat es dann überwiegend geregnet, ich habe im Auto gelesen und im Aufenthaltsraum auch. Habe viel zu oft auf mein Handy geguckt. Irgendwo hin zu fahren, hatte ich keine Lust. Irgendwie ist die Luft raus. Dass schon zwei Wochen rum sind, unglaublich. Ich weiß nicht, wann ich zurück fahren soll. Habe Angst davor. Fühle mich auch hier grade sehr alleine. Hier sind viele, die einen Hund mit dabei haben. Wenigstens das.... Gegessen habe ich heute etwas vom Imbiss El Goucho, der heute hier verweilt. Das war super lecker.Read more

  • Day17

    Letzter Tag

    September 18 in Austria

    Morgen, bzw. schon heute Nacht, soll es regnen. Nach langem Hin und Her habe ich mich entschieden, morgen meine"Heimat" zu verlassen. Werde mich gleich noch ans Wasser in die Sonne setzen, dann am Nachmittag bezahlen und das Zelt trocknen und einpacken, nochmal essen gehen und im Auto die letzte Nacht verbringen. Traurig bin ich so oder so, aber da fahre ich eben lieber einen Tag eher bei schlechtem Wetter als bei Sonnenschein.Read more

  • Day22

    Driving to Salzburg via the lake villages
    Between Hallstatt and Salzburg there are many lakes and historic villages. It has become more common to see building frescoes now that we are in Austria, and they like gnomes on their buildings too (kind of Grimms fairy tale-like). In St. Gilgen (the birthplace of Mozart's mother) we stopped in a small church and heard the organist practicing--a lovely sound and ornate setting to hear such grand music.

    It is just a one-hour drive between these mountain lakes villages and Salzburg, so after returning the rental car, we had time to take in some sights after walking to our hotel in old town. The Salzach river runs through Salzburg, with many bridges crossing it, as well as a fortress high on a hill above the town. There are so many church spires here, we can't use them as landmarks. It is really a picturesque city, listed as a UNESCO World Heritage Site.

    We strolled through the Baroque gardens of the Mirabell palace -- impressive as a whole, but the geometric patterns and identical plantings are not that interesting to our contemporary tastes. The fountains and dwarf figures were interesting. The palace and gardens were built in 1606 by prince-archbishop Wolf Dietrich. From the 1300s to 1800, Salzburg was a sovereign state of the Roman Empire--not part of Austria-- and was ruled by a combination secular and Catholic religious leader.

    In the evening we enjoyed a concert of Salzburg classical music--Mozart and Hayden, primarily--by a quartet of flute, violin, viola and cello. For the last piece, a guitarist joined for a Boccherini quintet piece. The setting of the concert was in the Baroque Marble Hall of the Mirabell Palace.

    There is a big emphasis on music here, from Mozart to The Sound of Music.
    Read more

  • Day1

    Österreich, Sankt Gilgen

    February 27, 2014 in Austria

    "Angusta"
    Steak & Wein Abend
    Unser Fahrer setzte uns mitten in einem Industriegebiet aus und zeigte in die Richtung, wo das Restaurant liegt. Es war dunkel, kein Anzeichen eines tollen Restaurants. Wir folgten vorischtig dem Pfad und gelangten zu einem wunderschön beleuchtetem verschlungenem Weg, der uns direkt zum Eingang führte. Innen überraschte uns als erstes der offene Grill im Gastraum, auf dem die Steaks zubereitet werden. Der Kellner war überaus freundlich (Italiener, so wie die Inhaber). Die Atmosphäre war urig und gemütlich, durch das viele Holz und die überdimensional großen Tische. Wir bestellten eine Vorspeise und danach Steak. Für zwei Personen gibt's 800-1000gramm. Der Kellner kommt dann mit dem fertigem Steak auf einem Holztablett an den Tisch, schneidet einem kleine Stücke vom Steak runter und nimmt den Rest wieder mit um es ein wenig warm zu halten. Wow. Dazu gab's ein paar Beilagen, die ich nicht angerührt habe, weil das Fleisch ohne alles einfach so gigantisch gut war. Dazu eine Weinempfehlung (Dehesa de Luna 2008), die göttlich war. Dieser Wein mit dem Steak passte so perfekt. Mein neuer Lieblingswein:)!!
    Ich bin überaus begeistert!!!! Unbedingt mal hingehen, wenn man Steak mag!!
    Read more

  • Day42

    Day 42: St. Wolfgang, Austria

    August 1, 2017 in Austria

    Today, our plan was to take the earliest bus to St. Gilgen and grab the ferry to St. Wolfgang to then hike up Scafbergbahn (1,783 meters). People told us it would take us three hours and then we'd go swimming in the lakes for a bit before heading back for our 7:30 Marionette show of The Sound of Music. It didn't quite go as planned.

    We grabbed the earliest bus (with our new friend Anna from Sweden) and got to start hiking at 10 am. This hike was the more difficult hike I've ever done. At 1:30, we got to the first train station and Zoe decided to take the train back down. I didn't want to quit so Anna and I kept going to the top and we finally made it at around 3 o'clock.

    Took us five hours, but the view was incredible and I was so happy when I made it. Anna and I ate our lunches, walked around and took in the view from every angle. When we went to go get train tickets to get back down, the next available one was at 4:25. No time for swimming. :(

    Zoe ended up heading back early so she could shower before the show. Anna and I had to make every next transport on time or I wouldn't make it back to the show. We ended up having 5 minutes to run to the ferry and then 15 minutes to run through the town of St. Gilgen to grab the bus. I originally wanted to take a quick shower myself, but there was no time and I took the bus straight to the show, getting there just on time to freshen up quick and meet Zoe.

    Needless to say it was right down to the wire in terms of me making it on time, but I'm always last minute so nothing new there! The show was actually really cool and it was a fun way to see the Sound of Music for the first time!

    We then grabbed McDonalds and "walked" back. Zoe took us the longest way possible so I actually hailed a taxi with 1 km left because the 25 minute walk was already at 45 minutes and I was exhausted and so excited for a shower. That shower turned out to be the best one ever.
    Read more

  • Day3

    Ich bin zu Fuß nach St. Gilgen gegangen, habe dort in einem Café/Imbiss am Wasser gesessen und unter einem Sonnenschirm, der mich vor dem Regen schützte, etwas getrunken. Dann wurde es trockener von oben und ich bin noch zu Nora-Höhe aufgestiegen.

  • Day4

    Plombergstein bei St.Gilgen

    September 5 in Austria

    Dieses Mal bin ich mit dem Auto nach St. Gilgen gefahren. Dann ging es zum Plombergstein, ich stieg durch ein Klettergebiet, den Steinklüften, hinauf. Oben gab es eine Hütte, dessen eine Tür auf war. Drinnen standen viele alte Möbel, zwei Betten darunter. Es muffelte gewaltig. Aber an einer Tür darinnen war ein Zettel geklebt, auf dem ein Kind anderen den Zugang verweigerte. Dieser Zettel war noch neuer. Merkwürdig! Nach kurzem Verweilen ging es wieder runter in den Ort zu dem Café von gestern. Dort fragte ich, wo man einen Stecker für ein Ladekabel bekäme. Letztendlich bekam ich dort eines geschenkt. Toll, was!Read more

  • Day8

    Strand- und Badetag

    September 9 in Austria

    Heute habe ich einen Ruhetag eingelegt. Ich war schwimmen und habe am Wasser gesessen. Auf einer schwimmenden Holzinsel habe ich Kontakt zu einem Mann bekommen, der sein Kajak ausprobiert hat, bzw. hat er kentern und dagegen kontern geübt. Nächstes Jahr will er damit eine Tour in Norwegen machen. Das war total schick, das Boot. In meiner Lieblingsfarbe grün.

  • Day9

    Zwölferhorn

    September 10 in Austria

    Heute habe ich das Zwölferhorn bezwungen. Hinweg: vom Campingplatz zur Sausteigalm und nach einem Getränk dort, zum Gipfel. Zurück über die Illingeralm, dort etwas getrunken und einen super leckeren Kaiserschmarrn gegessen und dann zurück zum Campingplatz. Jetzt tun mir meine Füße weh!

You might also know this place by the following names:

Sankt Gilgen

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now