Bolivia
Colcha "K"

Here you’ll find travel reports about Colcha "K". Discover travel destinations in Bolivia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

26 travelers at this place:

  • Day393

    Salar de Uyuni

    March 5 in Bolivia ⋅ ⛅ 18 °C

    Der Wecker klingelte um 4:15 Uhr. Wir mussten uns rechtzeitig auf den Weg machen, um den Sonnenaufgang inmitten der Salzpfanne sehen zu können.
    Salar de Uyuni, eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Südamerikas. Durch das Austrocknen des Sees vor tausenden von Jahren entstand die Salzpfanne. Die Salzkruste ist bis zu 120 Meter tief. Mit mehr als 11‘000 Quadratkilometern und auf 3650 Meter über Meer, ist sie die grösste und höchst gelegene Salzpfanne der Erde. Meist ist der Salar ausgetrocknet, während der Regenzeit (also jetzt) ist er teilweise ein paar Zentimeter unter Wasser.

    Um den Sonnenaufgang zu sehen, fuhren wir ein paar Kilometer in den Salar in den überschwemmnten Teil. Keine Angst, für den Jeep waren die 10-20 Zentimeter Wasser kein wirkliches Hindernis. Zum Glück überredete uns Nefi am Vorabend, Gummistiefel zu mieten. Das Wasser war morgens um 6 doch recht erfrischend. Das Wasser fungierte wie ein riesiger Spiegel, ein leichtes also, auch für uns Hobbyphotografen tolle Bilder zu knipsen.
    Nachdem uns die Sonne begrüsste fuhren wir zum ältesten Salzhotel, mitten in der Salar, um zu Frühstücken. Man merkte schnell, dass dies der einzige Frühstückort weit und breit war, es kam ein Jeep nach dem Anderen an. Aber unser Frühstückstisch sah am Besten aus.👆 Nefi tischte uns sogar hausgemachten Kuchen auf - was will man mehr?🤷‍♂

    Zwischen Frühstück und Mittagessen war Zeit eingeplant, um die legendären Salar de Uyuni-Photos zu knipsen. Die Perspektive, welche die Salzpfanne bietet, ist einzigartig und der Kreativität keine Grenzen gesetzt. So verbrachten wir knapp 3 Stunden mit Photoshooting und Videodreh. Mal im trockenen Teil, mal im überschwemmten Teil. Danach hatten wir aber alle genug vom Modell stehen und waren froh, dass einige der Bilder gelungen sind. Zurück in Uyuni gab es ein reichhaltiges Mittagessen und einen letzten Austausch in der Gruppe.

    Wir blieben noch eine Nacht in Uyuni und sahen ein wenig vom Karneval (übrigens sehr ähnlich wie in der Schweiz), bevor es dann mit dem Bus weiter nach Sucre ging.
    Read more

  • Day89

    Salar de Uyuni - Tour / Teil 1

    January 7 in Bolivia ⋅ ☀️ 17 °C

    Viele von Euch kennen bestimmt die lustigen Touri-Fotos aus der Salar de Uyuni, die wahrscheinlich jeder Bolivien-Reisende mitbringt. Spoiler: wir haben sie auch gemacht! 😂

    Die Salzwüste im Südwesten Boliviens ist ein Besuchermagnet und alleine in der dazugehörigen Stadt Uyuni gibt es mehr als 200 Touranbieter dafür. Jeder kommt deswegen hierher (absolut verständlicherweise, wie wir noch sehen werden) und der Ort darf natürlich auch auf unserer Reise nicht fehlen. Wir entscheiden uns, eine Dreitagestour von Uyuni aus, über die Salzwüste und einige Lagunen im Altiplano nach San Pedro de Atacama in Chile zu machen.

    Am 6. Januar kommen wir nach einer 8stündigen Busfahrt von Sucre aus in Uyuni an. Im Bus wars teilweise eng und stickig, aber auf dem Landweg sieht man einfach mehr. Besonders beeindruckend war ein weites Tal ca. auf der Hälfte der Strecke, in dem das Gestein Bordeaux-rot und die Bäume leuchtend grün waren. Ein wunderschöner Kontast! Generell haben wir wahrscheinlich auf noch keiner anderen Strecke so viele verschiedenfarbige Berge und so viel Weite gesehen. Wirklich beeindruckend!
    Außerdem hat sich auf der Fahrt mal wieder gezeigt: in Bolivien versucht einfach jeder, Dir etwas zu verkaufen, irgendwie ein Geschäft zu machen und sein eigenes kleines „Business“ aufzuziehen. Dabei wird gerne auch mal vom erfolgreichen Nachbarn kopiert (z.B. eine ganze Straße voller Lampengeschäfte... 🤨). Diesmal hat ein Mann im Bus Witze erzählt, Rätselfragen gestellt und nebenbei Ketten, Anhänger und Armbänder verteilt. Aber hey... Du zahlst natürlich nur freiwillig und auch nur den Preis, den Dir der Plunder wert ist. Aber denk dran: die Witze waren ja schon gut und das Armband ist ja ein Geschenk, aber nur wenn Du mindestens 10 Bolivianos für die Kette zahlst. 😂 Wir haben unser bisschen Spanisch gut versteckt und uns schlafend gestellt und sind der Show entkommen.

    Zur Stadt Uyuni selbst gibt’s nicht viel zu sagen: staubig, nicht schön, Wüste, außer den 200 Touranbietern gibt’s nicht viel Bemerkenswertes.

    Ganz anders dann am nächsten Tag: wir starten morgens in einer Fünfergruppe zusammen mit unserem Guide und dem Fahrer im Jeep in Richtung Salzwüste. Erster Stop ist ein alter Eisenbahnfriedhof, auf dem die Dampfloks des letzten Jahrhunderts vor sich hinrosten. Das ganze Gebiet hier ist geprägt vom Abbau verschiedenster Rohstoffe und somit ist und war die Bahn immer ein wichtiges Transportmittel.
    Schon mal ein guter Auftakt, auch wenn uns schnell klar wird: alle 200 Touranbieter fahren wohl die gleiche Ziele an. Naja... mal sehen.

    Danach geht’s dann richtig in die Salzwüste. Ohne Sonnenbrille droht einem hier tatsächlich Schnee- äh Salzblindheit. 😎
    Zuerst lassen wir uns kurz erklären, wie der Salzabbau hier in der Salar de Uyuni funktioniert, bevor wir dann dem ersten Highlight entgegen steuern. Mit dem Jeep fahren wir hinaus in die weiße Ebene und können gar nicht genug bekommen von dieser unendlichen Fläche und dem strahlend blauen Himmel darüber. Zeit für die ersten Fotos, bei denen wir uns einen Spaß aus der Perspektive machen. Gut, dass unser Guide Israel alle Tricks kennt.
    Noch faszinierender wird unsere Tour als wir in eine Gegend fahren, in der es Dank Regen eine ca. 5 cm hohe Wasserschicht gibt. Jetzt dreht das Gehirn ein bisschen durch, denn der Horizont ist nur noch schwer zu erkennen. Der Himmel spiegelt sich glasklar auf dem nassen Boden, Berge in der Ferne scheinen zu schweben und die wenigen Anhaltspunkte lösen sich komplett auf. Ein irrer und wunderschöner Anblick! Und natürlich ist wieder Zeit für lustige Fotos. 😬

    Übrigens: natürlich machen die 200 anderen Touranbieter das gleiche Programm, allerdings ist die Salar de Uyuni so groß, dass man sich hier sehr gut verteilt.

    Als wir abends dann in unsere Unterkunft kommen, wartet noch eine letzte Überraschung auf uns: alles ist hier aus Salz. Wände, Decken, sogar das Bett und die Rezeption. 🙌

    Wir sind gespannt, ob die zwei nächsten Tage der Tour mit diesem Auftakt mithalten können.
    Read more

  • Day3

    Salar d'Uyuni 1/2, Bolivie

    April 26, 2017 in Bolivia ⋅ ⛅ 20 °C

    Le 26 Avril nous sommes allés voir le salar d'uyuni. Il est apparu il y a environ 20000 ans​, au moment où une mer recouvrait encore le sud-ouest de la Bolivie. Elle a commencé à disparaître lentement en laissant sur place un grand cône de sel. Le salar fait 150 km de diamètre et 125 mètres de profondeur au centre du cône.

    C'était tellement plat qu'on a pu faire des photos bizarres.

    Olivier 
    Read more

  • Day28

    Ausritt nach Bolivien

    August 23, 2017 in Bolivia ⋅ ⛅ 22 °C

    Auf geht's in Richtung Salzwüste, Uyuni.
    Mit dabei, 2 Brasilianerinnen und ein Franzose, die zum Glück Englisch sprechen und echt sehr nett waren.
    Die komplette Tour ging 4 Tage, durch die Bolivianische Wüste, in einer Höhe zwischen 3000 und 5000 Meter. Das bedeutete dünne Luft und wirklich eisige Nächte. In der ersten Nacht sollen es angeblich -21 Grad gewesen sein.

    Zu sehen gab es wirklich wunderschöne Landschaften. Vulkane, Lagunen, Hot Springs, Gaisiere und die größte Salzwüste der Welt. Hinzu kamen jede Menge Kakteen, Alpakas, Flamingos usw.

    Es war echt der Hammer!
    Read more

  • Day29

    Uyuni, Salt flats

    October 24, 2017 in Bolivia ⋅ ⛅ 29 °C

    Mit dem Nachtbus ging es von La Paz nach Uyuni, wo wir eine 3 Tagestour zum Salar de Uyuni und in die Wüste geplant haben. Einen vollen Tag in Uyuni zu verbringen ist schon ganz schön zäh, in diesem Ort gibt es nichts außer Tourbüro's und Hostel, die kreative Namen haben wie "Bunker Hostel" (was sehr zutreffend war)!

    Am ersten Tag unserer Tour ging es zunächst zum Eisenbahn Friedhof, wo mitten im Nirgendwo sämtliche alte Loks und Wagons langsam vor sich hin rosten. Anschließend weiter zum unendlich wirkenden Salzsee, was wirklich faszinierend war! Von der Insel Incahuasi, mitten im See hatten wir einen 360°C Rundumblick, den man hätte ewig genießen können. Soweit man blickt nur weiß... Lustige Fotos haben wir natürlich auch gemacht ;-)
    @ Marko: Ein Paradies für dich !
    Read more

  • Day11

    Salar de Uyuni

    August 16, 2016 in Bolivia ⋅ ⛅ 6 °C

    Nach all den eher negativen Berichten, die wir von anderen Reisenden im Vorfeld über Bolivien gehört hatten (Horrorbusfahrten, unfreundliche Menschen, Durchfallerkrankungen), waren wir uns unsicher, ob wir das Land überhaupt bereisen wollten.
    Unsere schlussendlich einzig negative Erfahrung geschah schon am Anfang mit der überteuerten und miserablen Unterkunft in Copacabana und der frechen Antwort von booking.com auf meine Beschwerde hin: wir seien selber Schuld(!?). Nachdem wir nun schon öfters Probleme hatten und diese E-Mail absolut kundenunfreundlich war, können wir booking.com nicht mehr empfehlen!

    Ansonsten wurden wir positiv überrascht; nette Menschen, weniger Abfall am Strassenrand (aber immer noch zuviel!), gute Fahrer (abgesehen von der einen Fahrt), der Motor wird abgestellt (das einzige Land bisher!) und vorallem viiiiel schöne und unberührte Natur!

    Letzteres faszinierte uns auch bei unserer dreitägigen Tour von Uyuni nach San Pedro de Atacama (Chile). Nach gründlicher Recherche im Internet und mit Umhören von anderen, entschieden wir uns schlussendlich für die Anbieter von 'World White'. Immer noch und immer wieder kommt es vor, dass Fahrer betrunken oder viel zu schnell unterwegs sind und es daher zu tödlichen Unfällen kommt. Wer also eine Tour zur Salzwüste plant, sollte sich gut informieren und nicht den günstigsten Anbieter wählen. Wir können an dieser Stelle 'World White' bestens empfehlen! Unser Guide fuhr, wie man es erwarten darf, das Essen schmeckte gut und er erklärte viel - in Englisch (scheinbar auch nicht selbstverständlich). Auch fahren sie nur in kleinen Gruppen (wir waren fünf - eine andere Gruppe etwa 20 Personen!).

    Wir starteten mit dem Besuch eines Lokomotiven-Friedhofs. Die ausgedienten Züge und Wagons wurden an diesem Ort einfach stehen gelassen, nachdem der grösste Ansturm auf die Minenarbeit nachgelassen hatte.

    Weiter ging es zu einer Salzgewinnungsanlage, ein paar Monumenten und endlich auf die grösste Salzwüste der Welt. Nach einem Fotoshooting mit unserer lustigen Gruppe, besuchten wir auch noch eine Art Insel inmitten der Salzwüste. Die 'Incahuasi' diente früher den Inkas als Übernachtungsort bei der Durchquerung der Wüste. Sie besteht aus einem kleinen Berg/Hügel, der von Kakteen überwachsen ist.
    Kurz vor dem Eindunkeln trafen wir im Salzhotel, unserer Unterkunft, ein. Es war sehr kalt und wir waren froh über unsere Alpakawoll-Utensilien.
    Read more

  • Day106

    Salar de Uyuni

    January 26, 2016 in Bolivia ⋅ ☀️ 30 °C

    Headed south from the train graveyard for the salt flat with 2 Brazilian couples and our driver/guide/chef for the next few days. Zoli, the driver, seemed a little confused when we told him his name was Hungarian and told us he was definitely 100% Bolivian :).
    Even if it's supposed to be the rainy season we didn't have the luck to see it with water on the surface. It was still fantastic anyway cause you can take funny optical illusion pictures. Saw a tiny museum with big salt figures like llama and had our lunch in a salt house. Stopped by an island in the middle of the salt flat, where there were hundreds of massive cactuses, called Isla Incahuasi. Got to our salt hotel by the evening where we spent our first night. Here the floor, walls, tables and even the beds are made of salt!Read more

  • Day125

    Salar de Uyuni - perspective photos

    March 13, 2018 in Bolivia ⋅ ⛅ 3 °C

    Right after lunch was finally time to take some cool pictures. We have seen a lot on the internet and got some ideas.
    Our driver William is a very talented photographer and spent ages with us taking the right picture.
    And this is the result!

You might also know this place by the following names:

Colcha "K"

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now