Brazil
Amazonas

Here you’ll find travel reports about Amazonas. Discover travel destinations in Brazil of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

33 travelers at this place:

  • Day59

    Parintins, Brazil, The Amazon

    March 3, 2018 in Brazil

    Parintins is a small village on the Amazon that was settled by Native Indians 200 years ago. The village is very rich in Indigenous culture and this is celebrated annually with the Boi-Bumba festival which is a ritual of magic, mystery, passion and faith. This small village has a stadium (the Bumbodromo) that accommodates the 40,000 spectators that come to see this festival each June. There was a special show for our group that was quite spectacular. The stage pieces, floats and costuming were very complex and beautiful, not to mention the music and choreography.Read more

  • Day57

    Manaus, Brazil, The Amazon

    March 1, 2018 in Brazil

    Manaus, Brazil is a city that is 800 miles up the Amazon. The city has a population of2,000,000 people and is at the junction of the Amazon River and the Rio Negro.
    The first day here brought us deep into the jungle again for a trek. Whereas our previous jungle hike focused on some of the natural things you can find in the jungle, this trek showed more of how indigenous, tribal people live in the jungle. Procuring water and food, as well as building shelter were the primary things we saw here. Our guides along the way have been born and raised in the Amazonian jungle so we have gotten some real insights into the lives here.
    We are at the beginning of the rainy season, so the river waters are beginning to rise. In another couple of months, the waters will have risen about 50’!
    This is why homes are on stilts and there are “floating” villages. The areas that are tributaries now will be completely dry by June.
    It was spectacularly hot and humid on our trek (especially when you are completely covered against mosquitos). Our clothing was completely wet and we were feeling quite drained until the caipirinha’s were passed around with a pineapple that was one of the best things I have ever tasted.
    Read more

  • Day58

    Manaus, Brazil, The Amazon

    March 2, 2018 in Brazil

    After an overnight in Manaus, we set off on a cute, old double-decker boat named the “Amazon Explorer” to see the meeting of the waters. It is where the Amazon River (coffee with cream color) runs next to the Rio Negro (black water that is quite acidic) without mixing. It is quite a remarkable sight. I had no idea that the contrast would be so startlingly dramatic! The “non-mixing” has to do with differences in the temperature, speed and water density.
    Our next stop was a small settlement where we transferred into small motorized canoes that held about 10 people each. This mode of transportation gave us a chance to be quite intimate with the tributaries in this part of the jungle. As the waterways became narrower and darker and the birds began squawking at our intrusion, we truly felt a part of a totally different world that was very peaceful and rich.
    All too soon we were back in our reality, but the memory of gliding through the small tributaries of the Amazon will stay with me forever.
    Read more

  • Day16

    Manaus, Brazil

    January 18 in Brazil ⋅ 🌧 31 °C

    Had a very calm journey across the Atlantic to Brazil. About 200 miles from the Amazon river delta the sea turned brown, which are the waters flowing from the Amazon. At 7.30am the ship dropped anchor in the river to await immigration clearance. This was slightly delayed but then we set off cruising up the river towards Manaus, approx 800 miles upstream. The river is immense. It is really awe inspiring. Very wide, deep and fast flowing. It is the wet season here so the Amazon has overflowed its banks, making it appear even more vast. There is a constant stream of floating vegetation, tree trunks and branches. We arrived in Manaus at 3pm this afternoon and disembarked to walk around the city and particularly the Opera House. It is hot and humid. The following day we took a tour to see the meeting of the waters between the Rio Negro river, which is black because of the high content of tannin in the water and the Amazon, which is brown. These waters do not merge for several miles. We then took a boat tour around Lake January to see the birds but we also spotted two small alligators and a pink dolphin as well as a family of monkeys.Read more

  • Day88

    The mighty Amazon

    November 30, 2016 in Brazil

    After plenty of beaches it was time to see some of the mighty forest in Brazil. We spent almost a week in Manaus, from where we headed four days into the jungle. On the way we passed by the meeting of the Rio Negro and the Amazon river. The jungle lodge was right at the river where we saw plenty of small dolphins, caymans and spiders. We did several hikes in the jungle and daily excursions by boat. Here, we learned how to survive by fishing piranhas, by setting up our hammocks for one night in the deep jungle and by eating a catepillar that tasted like jelly coconut :) Although we didn't see any bigger animals like a sloth, a snake or a jaguar it was a great experiences and the huge trees are very impressive. Now we are heading down south to a more concrete jungle!Read more

  • Day10

    Manaus - Ponte Negro

    September 11, 2016 in Brazil ⋅ ⛅ 27 °C

    Willkommen im Amazonas-Regenwald. Nach 3 h Flug kommen wir schon 2 h später an - wir sind wieder in eine andere Zeitzone gereist und haben 31 Grad und immer über 90 % Luftfeuchtigkeit. Wenn ihr glaubt, wir sind hier in einem Holzhüttendorf im tiefsten Amazonas-Regenwald angekommen, dann stimmt nur der Regenwald. Selbst der Amazonas ist eigentlich der Rio Negro. Manaus ist die Hauptstadt des Bundesstaates Amazonas, dem größten Bundesstaat in Brasilien, mit einer 4,5 mal so großen Fläche wie Deutschland, aber nur ca. 3,7 Mio. Einwohnern - wovon allein 2 Mio. in Manaus leben. Manaus ist heute eine bedeutende Industriestadt, insbesondere in der Endfertigung verschiedenster Produkte, wie Motorräder (alle japanischen Marken, Harley Davidson oder auch BMW). Der Tourismus spielt eine eher untergeordnete Rolle.
    Wir fahren vom Flieger direkt ins Hotel und Heike testet erstmal das Bett. Sie befindet es für gut. Allerdings haben wir trotz Klimaanlage 75 % Luftfeuchtigkeit im Zimmer. Unsere schnell gewaschene Wäsche wird wohl nicht trocken bis zur Einschiffung auf unser Amazonas-Expeditionsschiff am kommenden Tag.
    Wir machen noch einen Rundgang über die Promenade des Ponte Negro. Das ist die teuerste Wohngehend in Manaus und hat einen sehr schönen Strand. Da es Sonntag ist, kommen die brasilianischen Familien mit Kind und Kegel hierher. Es ist voll, aber entspannt. Wir essen/trinken Açai (Danke für den Tip Franzi), ein halbgefrorener Smothie aus den Früchten einer im Amazonasbecken heimischen Palmenart, welcher mit verschiedenen Toppings versehen wird. Heike wählt Tapioka und süße Kondesmilch und ich Granola und Schokoladensoße. Trotz der Süße sehr fruchtig und lecker. Kurz nach Sonnenuntergang kehren wir zum Abendessen zurück ins Hotel.
    Ein Fehler, denn das Hotel ist sehr voll und alle wollen ebenfalls essen gehen. Der Service kommt nicht hinterher und das Essen ist kalt. Aber wir freuen uns auf die nächsten Tage auf unserem kleinen Expeditionsschiff.
    Read more

  • Day66

    Parintins am Amazonas, Brasilien

    March 19, 2017 in Brazil

    Parintins ist mit 111000 Einwohnern die zweit größte Stadt im Bundesstaat Amazonas. Sie liegt auf der Insel Tupinambarana. Bekannt wurde Parintins vor allem durch das jährliche Volksfest rund um den populären dramatischen Tanzzyklus "Bumba-meu-boi" (Steh auf mein Ochs), der die Auferstehung eines Ochsen thematisiert. Die beiden Parteien der Blauen (Boi Caprichoso) und Roten (Boi Garantido) konkurrieren im Wettstreit um die beste Aufführung des Tanzspiels. Wir machen einem kleinen Rundgang durch die sonntags eher ausgestorbene Stadt und kaufen ein paar typische Souvenirs ( T-Shirt, gelbe Tasche aus Mahogoni Holz, Ketten in rot und gelb mit kleinen Perlen).Read more

  • Day14

    Regenwaldidylle

    September 15, 2016 in Brazil ⋅ ⛅ 28 °C

    Heute haben wir ein straffes Programm, also geht es gleich am frühen Morgen auf eine Kanutour zu Sonnenaufgang und Tierbeobachtung. Danach haben wir 50 Minuten Zeit für Frühstück und umziehen zur Regenwaldwanderung mit Urwaldüberlebenstraining. Mit dem Kanu werden wir ausgesetzt und los gehts: Drei Dinge zum Überleben brauchen wir - Wasser, Feuer und Waffen. Wir kosten eine Menge Zeug, kriegen gezeigt was man trinken kann und was lieber nicht, lernen wie man Feuer macht (ein Feuerzeug ist sehr hilfreich, wenn man nicht mit Machete und Feuerstein umgehen kann - wie Roberto 😃), wie man ganz leicht Fische fangen kann - siehe hier: https://1drv.ms/v/s!AiUv8teodO-rn202V_fDmTSN9sHF.
    und wie man einen Jaguar bekämpft. Wir wissen jetzt auch woraus man das zum Überleben so dringend benötigte 'Chanel Nr. 5' macht. Die Überlieferung sagt, daß Coco Chanel in den Regenwald geführt wurde und es wurden ihr verschiedene Holz- und Rindenstückchen zum Schnuppern vorgelegt. Sie hat sich für die 5. Probe (Rosenholz) entschieden und so ist der Name Chanel Nr. 5 für ihr Parfüm entstanden - ganz logisch 😀! Dirk probiert den aus zerriebenen Ameisen selbstgemachten Mückenschutz aus und auf dem Rückweg holen wir noch eine Vogelspinne (Tarantel) aus ihrer Erdhöhle und dann gehts zurück zu unserem Kanu.
    Read more

  • Day11

    Manaus - Eindrücke in der Stadt

    September 12, 2016 in Brazil ⋅ ⛅ 31 °C

    Neben den tollen Gebäuden, sehen wir auch die Nachteile einer Dschungelmetropole, die als Einzige Arbeit für den Norden Brasiliens bietet. Verfallene Häuser, Elendsquartiere, Müll und Dreck. Aber Manaus wächst und es gibt verschiedene Programme, die Abhilfe schaffen.
    Das Hauptreisemittel sind die sogenannten Hängemattenschiffe. Die Einheimischen fahren damit tage- und nächtelang Schulter an Schulter in die nächsten Orte im Amazonasgebiet. Sogar bis zur Mündung in Belem am Atlantik - mit 24stündiger lauter Musikbeschallung. Fliegen wird zwar populärer, ist aber nur für einen kleinen Bruchteil der Bevölkerung bezahlbar.
    Zum Abschluss fahren wir auf den Großmarkt und in die alte Markthalle. Hier wird alles feil geboten, was das Herz begehrt - vom Lebensmittel bis zum Rasenmäher. Die Einkäufer der umliegenden Gemeinden, Wiederverkäufer und Privatleute kaufen hier ein. Wir lernen neue Früchte und Fische kennen und probieren gesalzene, getrocknete Bananen und Paranüsse - sehr lecker.
    Danach gehts zum Checkout ins Hotel und wir laufen runter zum Anleger, um mit den Beibooten (Kanus) des Expeditionsschiffes zu tendern.
    Read more

  • Day64

    Manaus, Brasilien

    March 17, 2017 in Brazil

    Manaus ist die Hauptstadt des Bundesstaates Amazonas und liegt an der Mündung des Rio Negro und des Rio Solimões in den Amazonas. In der Zeit von 1870-1910, des Kautschuk Booms, war Manaus als einziger Lieferant von Kautschuk weltweit Magnet für viele wohlhabende Amerikaner, Brasilianer und Europäer. In dieser Zeit entstand auch das "Amazon Opera House" nach 12 Jahren Bauzeit 1896 endlich eröffnet. Nach 1910, nach dem Verlust des Weltmonopols für Kautschuk, setzte der Niedergang der Stadt ein. Erst als 1957 Manaus zur Freihandelszone erklärt wurde, siedelten sich hier alle bekannten Elektronik-Firmen an und schafften so viele Arbeitsplätze. Heute leben hier 2 Millionen Menschen, aber das Stadtbild zeigt die Armut, verfallene Häuser, Graffits an vielen Hauswänden, Dreck aber auch die Bemühungen, Sumpfgebiete und damit Brutstätten von Mosquitos trocken zu legen und Parks zu schaffen.Read more

You might also know this place by the following names:

Amazonas, AM, الأمازون, Штат Амазонас, Амазонас, আমাজোনাস, Estat de lAmazones, Amazonio, Amazonase osariik, Amazonaseko estatua, آمازوناس, אמזונאס, आमेज़ोनास, Ամազոնաս, アマゾナス州, ამაზონასი, 아마조나스 주, Amazonensis, Amazonė, Amazonasa, Амазон, अमेझोनास, Amazonas i Brasil, ایمازوناس, Amarumayu suyu, அமேசோனாசு, รัฐอามาโซนัส, 亞馬遜州, 亚马孙州

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now