Canada
Bamf Park Museum National Historic Site

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

22 travelers at this place

  • Day24

    Banff - Day 2

    May 31, 2019 in Canada ⋅ ☀️ 18 °C

    The first night in our new „hotel“ was not us comfortable as we hoped. Ohh but when we woke up the view was definitely worth it!

    As none of us has travelled and slept in a car for a longer time before, these first days are all about learning and improving. So we decided to step up our game and buy an inflatable mattress.

    Our hike for the day was up AND down Sulphur Mountain, a 5.5km trail, 700m total elevation gain to 2281m!!
    My face looked a tiny bit as if I would faint any minute but we made it all the way up and it was sooooo worth it 😍

    Oh and the perfect end of the day was a visit at Banff Hot Springs!
    Read more

  • Day242

    Die ersten Tage im Auto

    June 2, 2019 in Canada ⋅ ☀️ 21 °C

    Hallo 👋🏻🌼 Jetzt leben wir schon einige Tage im Auto und es macht echt sehr viel Spaß 😇 Es ist auf jeden Fall anders und man hat auf einmal sehr viel Zeit so ohne Wlan und Fernseher 😋 Die letzten Tage haben wir in Banff und Canmore verbracht und übers Wochenende waren wir mit Freunden aus Calgary campen. Unter Campen verstehen die Kanadier offenbar sehr viel Bier und noch mehr Trinkspiele 😅 War also sehr witzig 😁
    Das Wetter ist nun auch ENDLICH mal sommerlich und wir können auch mal kurze Sachen tragen und haben ein bisschen Farbe bekommen 😇
    Der nächste Stop ist Lake Louise, wo wir für 2 Nächte auf einem Campingplatz schlafen, weil im Nationalpark am Straßenrand über Nacht zu stehen verboten ist. Heute waren wir schon beim Moraine Lake und morgen gehen wir zu Lake Louise und da wollen wir ein bisschen wandern. Danach planen wir nach Jasper zu fahren und weiter nach Norden in die North Territories aber da ist zurzeit ein Waldbrand und die Straße ist bis jetzt immer noch gesperrt also geht es für uns wahrscheinlich wohl doch eher Richtung Osten😇 Aber wir hoffen, dass sie die Straße vielleicht doch wieder frei geben, bevor wir uns entschließen nach Osten zu fahren.
    Read more

  • Day155

    Banff

    July 10, 2019 in Canada ⋅ ☀️ 15 °C

    km: 163
    Unterkunft: Hotel in Banff (302C$)

    Die Fahrt von Calgary nach Banff ist wundervoll! Endlich Berge! So majestätisch, wie sie vor uns in den Himmel ragen. Ich fühl mich näher an zu Hause als irgendwo anders.

    Wir suchen uns eine überteuerte Unterkunft und starten los nach 'Bankhead', einer Geisterstadt. Hier wurde früher Kohle abgebaut. Dann wurde die Stadt verlegt. Ein paar Ruinen stehen noch und ein kleiner Zug. Wir wussten nicht, dass es eine geführte Tour ist und noch weniger, dass sie von einem Elch geführt wird. ;-) Auf jeden Fall war der Trip sehr einzigartig.

    Ein weiterer ereignisreicher Tag neigt sich dem Ende.
    Read more

  • Day2

    Banff und Umgebung erkunden

    August 1, 2019 in Canada ⋅ ☀️ 18 °C

    Wir sind heute morgen mit dem Bus in die Stadt gefahren und haben die Shops und das berühmte Ortsschild begutachtet. Außerdem haben wir uns Bärenspray gekauft, damit wir für die Kommenden Wanderungen gut gerüstet sind 🐻Read more

  • Day47

    Pracht und Plastik

    October 12, 2018 in Canada ⋅ 8 °C

    In Banff ist diese Woche Pride Week. Eine Woche, die kanadaweit an unterschiedlichen Daten stattfindet und die LGBTQI-Community feiert. Die ganze Stadt ist involviert und leuchtet in Regenbogenfarben. Kanada ist ein Bilderbuchbeispiel, was Gleichberechtigung angeht. Nicht nur, was die Gleichstellung von Homosexuellen betrifft, auch Menschen mit Behinderung profitieren hier von Fortschrittlichkeit, Barrierefreiheit in fast jedem noch so kleinen Geschäft sowie der Aufgeschlossenheit der Menschen. Eine Bevölkerung, die geprägt ist von Multikulturalität und Toleranz. Auch die sogenannte "Asian Invasion" (fotowütige, mit Selfie-Sticks bewaffnete Touristengruppen aus Asien, die während der ruhigeren Monate zwischen Sommer- und Wintersaison Kanada im Reisebus erobern) wird trotz Drängeln und Rempeln mit einem dicken Lächeln willkommen geheißen. Besonders im März und Oktober erhaschen hier viele Reisegruppen das ein oder andere Schnäppchen, wenn die Hotels kaum ausgelastet und die Flüge günstig sind – und die Landschaft aber dennoch zu jeder Jahreszeit endlose knipsbare Motive bietet. Da werden Kameras gezückt, Starbucks-Türen fotografiert und das ein oder andere Klischee bestätigt. Aber wer kann es ihnen verübeln.

    Die einzigen Dinge, in denen Kanada noch mit beiden Beinen hinterherhinkt, sind zum einen ein vollständiges Verbot an Tierversuchen in der Kosmetikbranche. Und zum anderen das Problem Müll. Müllmüllmüll. Wenn man durch das heimische Edeka schlendert und sich beim Anblick all der Plastik die Augen zu tränen beginnen, dann möchte man sich in Kanada hin und wieder die Augen auskratzen. Viele Dinge sind doppelt verpackt oder auch dreifach. Der Schoko-Riegel in einer Folie, die Folie in einer Tüte und die Tüte in einer Plastik-Verpackung. Und damit das Ganze dann auch bequem nach Hause transportiert wird, das Ganze in eine Plastetüte. In diesem Punkt hängt Kanada noch ein paar Jahre hinter Europa. Auch egal, an welchem noch so abgelegenen, pittoresken grünen Fleckchen wir uns befanden, es ließen sich immer ein Tim-Horton’s-To-Go-Becher, eine Bierdose oder eine Sandwichverpackung finden. Nicht selten werden hier auch auf der Autofahrt die Fenster runter geschraubt und sich seines Mülls entledigt.

    Bis in die 1970er Jahre wurde Abfall in Banff einfach auf eine riesige Fläche im Grünen geladen. Die Zeit wird sich schon darum kümmern. Oder die Wildtiere. Für Wölfe und Bären ist aber so eine Resteverwertung eine regelrechte Festtagssause. Wie wir Menschen, die nicht nur ein Mal in die Chipstüte greifen können, finden auch Wildtiere schnell Gefallen an unserem Schmaus und kommen daher immer näher an die Städte heran. Daher war es bis vor einigen Jahren keine Seltenheit, Bären in der Mülltonne vor der Haustür grabbeln zu sehen. Das gab zwar den ein oder anderen verrückten Anblick, aber es wurde zunehmend schwieriger, die Tiere aus der Stadt fernzuhalten. Es kam vermehrt zu Zwischenfällen zwischen Tier und Mensch, was letztlich sogar dazu geführt hat, dass 70% des Wapiti-Bestands rund um Banff gejagt und getötet wurde. Ein ziemlich trauriges Armutszeugnis, um menschliche Fehler auszumerzen.

    Heute versucht man zwar, die Regulierungen straff zu ziehen, indem man unter anderem Halloween-Kürbisse von sämtlichen Verandas im Nationalpark verbannt und Mülltonnen mit bärentatzensicheren Deckeln produziert. Aber ein tiefgreifendes Umweltbewusstsein ist dennoch nicht bei allen angekommen. Kanada lag 2018 auf Platz eins der Industrieländer mit der höchsten Müllproduktion: 720 Kilo pro Kopf. Damit übertrumpfen sie selbst die USA und Japan, die nur etwa ein Zehntel dessen produzieren.

    Selbstverständlich ist es schwierig, bei so einem von Touristen und Work-and-Travellern gefütterten Land jedes fallengelassene Taschentuch einem Kanadier zuzuschreiben. Auch als Besuchender sollte man sich öfter mal an die eigene Nase fassen und die wenigen Schritte bis zum Mülleimer gehen. Der Umwelt und dem Karma zuliebe.
    Read more

  • Day66

    Happy Halloween

    October 31, 2018 in Canada ⋅ 1 °C

    Mit unserem last-minute-geschnitzten-Kürbis und unseren very-last-minute-Kostümen haben wir uns auf unsere erste richtige Halloween-Sause gestürzt. Getarnt als Pirat und Cowgirl haben wir bei Brettspiel, ukrainischem Käse und der Spotify-80er-Playlist den Abend bei Kate und Vitali eingeklimpert. Mit Marie, Grace und Dylan sind wir schließlich noch im Sasketxzwhdjska... (dem Club mit dem unaussprechlichen Namen) gelandet.Read more

  • Day15

    Banff

    May 12, 2017 in Canada ⋅ ☀️ 2 °C

    Von Jasper sind wir heute in das etwas grössere Banff gereist. Banff liegt in einer Höhe von 1'399 m am Osthang der Rocky Mountains, etwa 140 km westlich von Calgary und ist die grösste Ortschaft im Banff-Nationalpark.Read more

  • Day5

    Banff and Gondola Ride to Sulphur Mt

    September 24, 2017 in Canada ⋅ ☀️ 9 °C

    Today we took a midday Greyhound bus service to the magical town of Banff. My sister has purchased our tickets several months back. The boarding procedure included a thorough check through of our day packs. And because the bus was going to continue all the way to Vancouver, it was a fully occupied trip.

    It was exhilarating to see the Canadian Rockies slowly get bigger and bigger as the bus inched closer and closer to our destination. We passed by Canmore which I thought was quite a quaint, yet trendy, ski town.

    We then checked in to "Moose Hotel." Like most other structures in Banff, the building featured plenty of wooden panels, as if it was an overgrown log cabin. My sister and I secured some swim gear so we may be able to use the included amenities in our accommodation. Back in Australia I never entered a Billabong shop, but because there were no other stores around selling swim wear, we ended up purchasing from them. It was amusing as the lady in the counter came from Kingscliff, a town just 20 minutes south of where I live in.

    We then had a very late lunch in Chaya, a cosy Japanese restaurant just beside McDonald's. It was manned by Japanese personnel. The ramen was delicious and tasted authentic and goes down well on such a cool day. Afterwards, we took a free bus (compliments to our hotel) to the base of Sulphur Mountain.

    The Gondola ride to the summit of Sulphur Mt made my heart skip a few times and my hands sweat. It was a small, glass lined gondola, much smaller than what I have experienced in Hongkong's Lantau Island towards the Giant Sitting Buddha. My sister was telling us how, during the previous summer, she managed to walked to the top of Sulphur Mt by walking along the paved way from the base up to the summit. She pointed to the treacherous-looking track below as our Gondola continued to ascend.

    The trip to the top was well and truly worth it. It was a spectacular, breathtaking 360 degree wonder. Snow capped mountains everywhere you look. From this vantage point, Banff was dwarfed by the majesty of the Canadian Rockies. And we saw a turquoise river snaking around the valley. We took heaps of selfies and panoramic views, and had some friendly tourists take our family picture with another "Canada 150" signage affixed there for tourists' photographic pleasure.

    It was already dark when we got back to the town centre, We had a look around their shops: dad and I checked out a photo shop and marveled at some fantastic nature photography by a local artist. He ended up purchasing one of his works. Then we all headed to Evelyn's coffee bar where we enjoyed some pastries and hot beverage to keep us going in our walk back to Hotel Moose.

    My sister and I then used our new swimwear in the hotel's pool and sauna and we thoroughly enjoyed it. It was my first time using a sauna and it completely removed the chlorine smell in my skin that usually follows after swimming in the pool.

    Tonight, as I go to sleep, I wish I could dream of the view up Mt Sulphur once more. And maybe even be able to fly in that dream.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Bamf Park Museum National Historic Site

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now