Colombia
Quebrada El Bosque

Here you’ll find travel reports about Quebrada El Bosque. Discover travel destinations in Colombia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

24 travelers at this place:

  • Day149

    Salento

    December 30, 2018 in Colombia ⋅ ⛅ 22 °C

    Mit ehnere ca. 9 Stündige Busfahrt sind mer vo de Grossstadt Bogota is chline, traditionelle Touristeörtli Salento greist. Det hämmer zwoi Nächt verbrocht. Am erste Tag simmer zu de berüehmte Wachspalme chli usserhalb vo de Stadt. Die sind ächt sehr beidruckend gsii!

    Zum det hi cho hämmer so es Jeep Taxi gnoh und wells chli voll gsii esch hämmer mösse hindedruf stoh und üs hebe. (si, si muy securo händs gmeint). Mit üs hinde druffe esch es kolumbianischs Päärli gstande wo das Ganze gnau so abentüürlich gfonde hed wie mer. Dete acho hämmer ehn Füehrig gmacht und händ dete üsi eignigi Palme d Hildegard döffe pflanze. Die werd jetzt öbbe 200 Johr läbe. Da mer chli spot dra gsii sind heds denn leider nömme för die ganzi Wanderig dord Bärge glänged. Aber bis zum erste Ussichtspunkt hämmers no gschafft und log au do üsi kolumbianer vo vorhär hämmer au grad weder troffe. Sie händ üs denn verzellt dass sie jetzt denn no ehn Bus is nöchste Dörfli nähmed zum d Wiehnachtsbelüchtig ahluege und öbbis ässe und mer döfid gärn mitcho. Die Ihladig hämmer natürlich ned chönne usschloh. D Wiehnachtsbelüchtig esch härzig aber für üse Gschmack chli fest farbig und blinkend gsii 😅. Üsi neue Kollege sind defür um so härziger gsii. Sie händ so gärn vo ihrem Land verzellt, händ üs Tipps förd Wiiterreis gäh, üs traditionelli Lieder zeigt und sogar chli vortanzt. Es esch ehn richtig tolle Obig worde.

    Am nöchste Tag hämmer am Mittag schoweder uf de Bus uf Medellin müsse (nomol so 7h). De Morge hämmer drum no brucht zum chli ih de Läde zlaufe. Näb so 0815 Touristemagnetli und Postcharte händs au viel Stei und schöne Schmuck verchauft.
    Read more

  • Day51

    Salento - El Valle de Cocora

    May 11 in Colombia ⋅ 🌧 20 °C

    Von Jardín aus machten wir uns auf den Weg nach Salento. Dafür mussten wir einen Bus gleich um 8 Uhr am Morgen nehmen, sonst hätten wir keinen Anschlussbus mehr an diesem Tag erwischt. Durch Berge ging es auf schmalen Straßen entlang, bis wir in Riosucio ankamen. Dort mussten wir umsteigen und zunächst Tickets für den nächsten Bus kaufen. Währenddessen wurden uns Empanadas angeboten, von denen wir zwei kauften und positiv überrascht waren - bei einem Busbahnhof mitten im Nirgendwo bekamen wir die bisher besten Empanadas! Die nächste positive Überraschung: Scheinbar wurde das Busnetz weiter ausgebaut, und so mussten wir nicht noch ein zweites Mal umsteigen wie es online beschrieben war, sondern konnten von hier aus direkt nach Salento fahren! Der Bus war luxuriös wie so oft hier - da können deutsche Busse bei weitem nicht mithalten. Liegt vielleicht auch daran, dass der Bus hier das Hauptfortbewegungsmittel ist, weil es keine Züge gibt. Wir hatten bequeme Sitze, super Beinfreiheit und an jedem Sitz einen Bildschirm mit Filmen und Musik - sogar auf Englisch.

    Plötzlich machte es einen lauten Knall - danach schepperte unser Bus vor sich hin. Nach ungefähr einem Kilometer hielt es unser Busfahrer doch mal für nötig rechts ranzufahren und seinen Bus zu begutachten. Hinten war der zweite Reifen zerrissen (die hinteren Achsen waren doppelt bereift) - direkt unter uns. Das waren wohl zwei Empanadas zu viel 😂. Das hinderte den Busfahrer nicht, nochmal 4km weiter zu fahren. Wir fragten uns ernsthaft, ob er die restlichen zwei Stunden Fahrt so durchziehen wollte. Der Lärm wurde immer schlimmer, und das abhängende Stück Reifen schlug mit jeder Umdrehungen von unten gegen den Boden. Sämtliche Rinder, Pferde und Hunde an den angrenzenden Weiden rannten verängstigt weg oder bellten den Bus laut an. Aber dann kamen wir doch endlich wieder zum stehen - der Busfahrer wusste wohl, dass bald ein Reifenwechselservice kommt. Mitten im Nirgendwo, eine kleine Hütte. Da der Bus einen Ersatzreifen dabei hatte, war das Problem in einer halben Stunde gelöst. Wir hatten schon erwartet, dass wir einige Stunden auf einen Ersatzbus warten müssen, aber manchmal geht alles viel einfacher als man denkt.

    In Salento angekommen, war unser Hostel gleich neben dem Busterminal, und von dort aus hatten wir einen schönen Blick ins Grüne. Unsere Stimmung war allerdings nicht so gut - die Müdigkeit durch die lange Busfahrt, das kältere Klima, der bewölkte Himmel. Trotzdem rafften wir uns auf, um den Ortskern zu erkunden. Der war teilweise ziemlich touristisch, aber trotzdem ließen wir uns nieder um zum ersten Mal eine Limonada de Coco zu probieren - Kokosmilch mit Wasser, Limettensaft und etwas Zucker. Das war genau was wir brauchten, eine tolle Erfrischung! Wir gingen noch einen Kreuzweg, der zu einem Aussichtspunkt über die Stadt führte. Dann stand für Michael ein Frisörbesuch an, und danach gab es nur noch Abendessen.

    Am nächsten Tag machten wir uns früh auf den Weg, um das zu besuchen, was uns nach Salento geführt hat: das Valle de Cocora mit seinen bis zu 60 Meter hohen Wachspalmen. Diese gehören zu den höchsten Weltweit, leider sind sie aber vom Aussterben bedroht. Mit einem Geländewagen wurden wir vom Hauptplatz in Salento ins Tal gefahren. Damit sich die Fahrt auch lohnt, wurde das Gefährt vollgestopft bis zum geht nicht mehr. Somit stand ich hinten auf der Stoßstange und musste mich gut festhalten. Der Vorteil an der Sache war, dass ich nach der 20 minütigen Fahrt endlich wach war! Die Wanderung war wunderschön, immer wieder hatten wir tolle Aussichten auf die gigantischen Wachspalmen. Uns begegneten freilaufende Pferde, und auf 2900 Metern Höhe machten wir Rast bei einer Kolibrifarm. Dort probierten wir eine weitere Spezialität des Landes: “Chocolate con Queso“. Nichts anderes als Kaba mit Käse 😬 Obwohl wir sonst nicht wählerisch sind, konnten wir uns dafür nicht begeistern. Salziger Käse, der schmeckt wie Feta - das passt für uns einfach nicht mit Kaba zusammen. Aber wir habens probiert, immerhin. Die Wanderung ging weiter durch ein Tal, immer an einem Fluss entlang, den wir immer wieder auf alten Brücken überqueren mussten. Ein sehr schöner Ausflug. Zurück in Salento ruhten wir uns zunächst auf der Terrasse unseres Hostels aus.

    Abends wollten wir eigentlich nur was essen gehen, aber danach blieben wir in einer Kneipe mit vielen Billardtischen hängen. Das schöne war, dass diese vor allem von Einheimischen besucht war. Nach zwei Runden Billard entdeckten wir den Keller der Kneipe: ein eigener Bereich in dem Tejo gespielt wurde - ein traditionelles kolumbianisches Spiel. Und schon tauchten zwei deutsche auf, die es auch mal ausprobieren wollten. Man wirft aus 16 Metern Entfernung mit einem Metallstück in einen Kasten, der mit Lehm gefüllt ist. Darin liegt ein Metallring, auf dem vier Päckchen mit Schießpulver liegen. Trifft man das Schießpulver, macht es einen lauten Knall, das gibt Extrapunkte. Es gibt verschiedene Spielregeln was die Punkteverteilung angeht, und wir hatten einen riesen Spaß!

    Am nächsten Tag haben wir noch eine Kaffeefarm besucht, auf der uns die einzelnen Schritte vom Anbau bis zur Herstellung von Kaffee gezeigt wurden. Hier erfuhren wir, dass für viele Farmen mittlerweile der Anbau von Avocados attraktiver ist, weil sie mit diesen höhere Gewinne erzielen können. Der hausgemachte Kaffee war sehr lecker, wenn auch anders als man ihn bei uns in Deutschland kennt. Durch die andere Röstung schmeckte er regelrecht fruchtig.

    Am Nachmittag nahmen wir einen Bus von Salento nach Armenia, von wo aus wir einen Nachtbus nach Bogotá gebucht hatten.
    Read more

  • Day244

    13.10.1 Salento

    April 24 in Colombia ⋅ 🌧 20 °C

    Before heading to Bogotá, I had a short stay in Salento, which is much more touristic.

    But more importantly, it is near Valle de Cocora!

  • Day54

    Salento

    December 3, 2018 in Colombia ⋅ 🌧 22 °C

    Wir besuchen heute eine der zahlreichen Kaffeefarmen und erfahren hier viel über Anbau, Ernte und Verarbeitung der Kaffebohne. Unser Fazit: Jede Tasse Kaffee bewußt genießen, denn es steckt viel, viel Arbeit drin.

  • Day52

    Salento

    December 1, 2018 in Colombia ⋅ 🌧 19 °C

    Umgeben von Nebelwäldern und Kaffeeplantagen sind wir im beschaulichen Salento angekommen. Nach drei Tagen Bogota genießen wir hie die Natur und die Ruhe. Der einzige Haken hier ist, dass es jeden Nachmittag - und zwar so pünktlich und verlässlich, dass man die Uhr danach stellen kann - kräftig zu regnen beginnt.Read more

  • Day72

    Salento

    November 11, 2017 in Colombia ⋅ ⛅ 22 °C

    Nach einer fast 12 stündigen Nachtbusfahrt sind wir gegen Mittag in Salento mit etwa zwei Stunden Verspätung angekommen. Der Stau rund um Bogota war enorm.
    Da wir nur zwei Tage in Salento verbringen, gings um 14:00 gleich zur Kaffee-Finca um etwas mehr über den Kaffeeanbau in dieser Region zu erfahren. Schliesslich sind wir ja hier im Kaffee-Dreieck, der Zona Cafetera. Die Kaffeetour war sehr interessant. Wir sahen den gesamten Ablauf einer Kaffeebohne, vom Setzling bis zum Baum; von der Ernte bis zur Trocknung. Natürlich durften wir in der Kaffeeplantage selber die Bohnen ernten und zum Schluss gabs einen feinen Kaffee.
    Am Abend gingen wir zum ersten Mal in Kolumbien richtig einheimisch essen auf dem Markt. Es gab Trucha (Forelle), für mich al ajillo und für Katrin frittiert. Danach wollten wir eigentlich nur ein Bierchen trinken gehen, aber wir wurden von unseren kanadischen Zimmerkollegen zum Alkohol verführt. Nach einigen Aguardientes, dem Nationalschnaps, welcher an Sambuca erinnert und einer Tanzrunde mit Jorge aus Kolumbien, schafften wir es dann auch um 02:30 ins Bett.
    Read more

  • Day77

    Mirador Alto De La Cruz

    June 20, 2018 in Colombia ⋅ ⛅ 22 °C

    Hinter diesem klangvollen Titel verbirgt sich lediglich ein Aussichtspunkt über Salento und das umliegende Tal. Vom Marktplatz die "Haupt-Touri-Straße" entlang geht es eine lange Treppe nach oben auf den Hügel und man hat einen imposanten Blick auf das Dorf. Wir wandern noch ein bisschen dort oben in der Natur herum und ich schließe dabei tiefe Freundschaft mit einem Esel.🦄Read more

  • Day175

    Salento - 4 Tage

    February 17 in Colombia ⋅ ⛅ 21 °C

    Auf Salento hab ich mich gefreut. Das Kaffee-Dreieck wollte ich unbedingt sehen.

    Das Örtchen Salento ist schon bunt und lebhaft und ein schönes Häuschen im Grünen haben die Mädels raus gesucht. Mit Feuerstelle und Blick auf die Berge.

    Aber Motorrad durfte ich mir keines mieten und auf ne Kaffeeplantage wollte auch keiner mitkommen.
    Deshalb quengel ich bisschen und nerve alle mit der Behauptung Salento läge gar nicht im Keffee Dreieck, wir müssten unbedingt noch ne Woche woanders hin....
    Nein Spass bei Seite. Ich wollte einfach ne Pause.

    In Salento und schon vorher kam ich etwas an meine Grenzen. Ich war langsam echt durch.
    (Mony übrigens auch. Allerdings hat sie es im Vergleich zu mir nicht zugegeben und war einfach nur bisschen zikiger als sonst.)

    Alle 3-4 Tage neue Orte und neue Eindrücke, so schön sie auch sind.
    Immer wieder packen, immer wieder Bus. Immer wieder die Suche nach dem Supermarkt. Mal gute Betten, mal schlechte Betten. Laute Nachbarn. Einfach nicht verteilende Mückenstiche.
    Verdorbene Mägen. Tage lang das gleiche Essen. Wochen lang nur kalt duschen. Nasse Klamotten. Stinkende Klamotten und wieder Packen, wieder Bus.
    Wieder handeln mit dem Taxifahrer.
    Wieder Spanisch. Wieder laute Musik. Wider "nein danke keine teure Tour"
    Wieder Packen. Wieder falsche Infos. wieder Warten, wieder Bus...
    Und wieder und wieder
    und täglich grüßt das Murmeltier.

    1000 große und kleine Rückschläge. Das geht irgendwann so an die Nieren und
    irgendwann will man einfach für ein paar Tage Ruhe. An einem Ort sein, an dem man sich wenigstens etwas auskennt. Routine haben.

    Kolumbien ist zum Glück freundlicher und rücksichtsvoller als die Länder davor und es tut uns gut, dass wir in Salento kaum Programm haben. Ein paar Nächte ruhig schlafen und Abends mit Freunden am Feuer sitzen können. Am liebsten würden wir ne Woche hier bleiben.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Quebrada El Bosque

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now