Colombia
Quebrada Salada

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 19

      Jardin

      February 3 in Colombia ⋅ ☁️ 17 °C

      Die Fahrt nach Jardin ist atemberaubend.
      Tiefe Schluchten, hohe Berge, Kurven und tolle Ausblicke. Jardin ist ein schöner Ort auf 1700 m Höhe. Claudia, die schon hier ist, holt mich vom Bus ab. Wie schön, erwartet zu werden. Wir bummeln durch den Ort und meine erste Tat ist die Fahrt mit einer kleinen Seilbahn über eine Schlucht. Die Seilbahn "La Garrucha" wird mit einem Seilzug betrieben.Read more

    • Day 320

      Jardín ☕️🦜🎄🪂

      December 24, 2023 in Colombia ⋅ ☁️ 25 °C

      Wie erwartet haben wir Weihnachten etwas anders verbracht als gewohnt. Im kleinen Kaffeeort Jardin haben wir bei sommerlichem Wetter gefeiert, haben Weihnachtswanderungen in die umliegenden Berge, Kaffee- und Bananenplantagen gemacht, Vögel beobachtet und natürlich Kaffee getrunken. Als Highlight haben wir einen Paragliding-Sprung mit Blick auf die Kaffeefelder und den Ort gemacht… eine tolle Erfahrung! Die gemeinsame Reisezeit mit Nils und Hanna ist nun aber leider schon wieder vorbei und die beiden reisen wieder nach Cartagena, um von da wieder nach Deutschland zu fliegen. Wir scheuchen Axel aber noch einige Wochen weiter durch Kolumbien und rutschen jetzt erstmal gemeinsam ins neue Jahr. Es bleibt also spannend. Hasta luego y feliz navidad!Read more

    • Day 22–26

      Jardín

      December 6, 2023 in Colombia ⋅ ☁️ 17 °C

      Spent the last four days in Jardín, a small town around 3h by bus from Medellín. Although Jardín becomes more and more touristic you can still observe the traditional Colombian life in the streets. It was especially interesting to see how Jardín celebrates “El día de las velitas” on the 7th of December where religious families enlighten the streets with a lot of candles!
      I stayed at the accommodation of a sweet family a bit outside of the city centre which was perfect to relax for a few days. The main transportation vehicle I used was “La Garrucha”, the small gondola lift in the pictures. Feels a bit unsafe but I guess it was fine…:) Besides relaxing I did some hikes to watch the famous waterfalls and caves around Jardín. Since Jardín has not established itself yet on the so called gringo route (tourist route mainly European and American visitors follow) I got to know many Colombian tourists and spread my phone number since everyone wants to visit me in Germany, let’s see how many of them will make it:))
      Read more

    • Day 27

      Jardín - Dag 2

      December 17, 2022 in Colombia ⋅ ⛅ 22 °C

      Na bij het ontbijt een Braziliaanse te hebben ontmoet, die weer een Franse in haar bus had ontmoet, zijn we met z'n drieën koffie gaan drinken, als voeding voor een stevige wandeling!

      De wandeling begint en eindigt in het dorp, waar we direct onze tour guide hebben ontmoet. Ik weet niet wat het is met honden en Colombia, maar zo vaak is er een willekeurige hond die met je meeloopt. In Salento al ééntje die bijna de hele rit meeliep, en vandaag weer. De hond was extreem enthousiast; ze rende het riviertje in, rolde in het gras en lag plat op de rug om geaaid te worden.

      Het pad liep tussen de bananenbomen door (er worden hier erg veel bananen verbouwd, er vertrok vandaag ook een (Colombiaans formaat) vrachtwagen vol richting Medellín. Na het uitzichtpunt (Mirador) ging het pad verder richting een waterval, Cascada La Escalera, en eindigde weer in Jardín.
      De hond was op driekwart afgehaakt omdat een aantal paardrijders (ruiters? Hoe noem je zulke mensen?) interessanter waren.
      Read more

    • Day 222

      Gros touristes a Medellin

      June 13, 2023 in Colombia ⋅ 🌧 18 °C

      Par Flav😀

      On arrive a Medellin vendredi soir et on retrouve mon fillot de la prepa Florent qui est en stage en Colombie en ce moment et qui profites du long week-end pour venir passer ces quelques jours avec nous
      Je suis trop contente, on sort manger et on discute pendant un bon moment autour d'une bière parce qu'on a pas mal de trucs a se raconter!
      (Flo fait des supers pinguins détaillés et avec des infos culturels alors je vais vous copier coller directement les siens, ca nous fait du travail en moins oups)

      Par Flo

      On se réveille vers 8h30 pour se doucher et prendre le p’tit dej qui est un bol de yaourt aux fruits et muesli 😋 On est tous d’accord sur le fait qu’on comprend pas pourquoi la papaye a un nom aussi sympa alors que c’est vraiment nul comme fruit

      On part à pied direction le métro pour rejoindre le centre ville. Du coup, on traverse tout le quartier d’El poblado qui est pas si américain que ce que l’on nous a dit🤥 Le metro (c’est plutôt un tram parce qu’il est pas souterrain en fait) est tout neuf et craint pas du tout, y a peu de touristes et bcp de gens qui ont l’air d’aller travailler. On s’arrête à San Antonio, un place avec quelques statues de Botero dont une qui commémore l’attentat de 1995 à cet endroit même. La ville a pas vraiment d’architecture en particulier mais beaucoup de murs sont recouverts de fresques super jolies.

      Ensuite on se balade dans les rues direction la place Botero. Les rues commerçantes sont un peu organisées par thème (lunettes, habits etc) et y a beaucoup de vendeurs de fruits découpés qui nous donnent super envie. La bas on retrouve encore pleins de statues de Botero, dont le nom est pas très réfléchi. On rentre après dans le centre de la culture qui est en fait l’ancien « conseil général » de la région d’Antioquia. On va ensuite dans une cathédrale type coloniale où y a la messe. Cette fois on se sent pas trop à l’aise de rester donc on continue vers une autre cathédrale en briques tout mimi. On se fait virer par le prêtre qui ferme, c’est l’heure d’aller manger! On se fait plaisir avec un resto italien 🇮🇹🍕🍝🤌🏼 super sympa parce qu’on se dit que c’est pas dans les petites villes qu’on va en trouver et que Medellin n’a pas vraiment de spécialité culinaire différente de la Colombie. On cherche la route pour le musée de la mémoire mais en fait on se rend compte qu’il ferme à 15h30 et qu’on aura pas le temps de le visiter aujourd’hui 🫠 Changement de plan, on se dirige vers le Parc arvi en téléphérique. Ça nous permet d’avoir un joli visu sur Medellin 🌆 Le parc est pas fou et il faut payer 10€ pour pouvoir faire un sentier et on est pas équipés pour la rando donc on goûte les produits locaux au marché (« vin » avec des fruits bizarres) et on chille allongé au soleil sur la pelouse ☀️

      On redescend en métro cable et on va dans un énorme sorte de Monoprix sur le retour pour faire nous courses. Les fruits sont bien rangés, les avocats triés en fonction de leur maturité c’est carré. Finalement, on se prépare une salade de riz et du guacamole et on mange tranquillement dans le jardin de l’auberge.

      Puis on part faire la fête dans notre quatier, on a passé une super soirée au point que le lendemain personne n'est en forme pour faire quoi que ce soit alors on chill et on se mange un bon restau indien le soir!
      Read more

    • Day 88

      Kippelnde Kolumbianer

      June 3, 2023 in Colombia ⋅ ☁️ 20 °C

      Nach einer rasanten Busfahrt, die wir größten teils im Delirium dank Reisemedikation verbracht haben, sind wir angekommen im “Garten”.

      Mei ist des schön hier.

      “Tranquilo!” wird hier groß geschrieben und alle sind herzlich und genießen ihr Wochenende. Mal wieder haben wir Glück, dass Nebensaison ist meine ich.
      Sieht aus wie ein verschlafenes Dorf in Bayern mitten in den Bergen, nur dass da dann plötzlich ne Palme wächst, die Türen, Balkone, Fensterrahmen der Häuser quietschbunt angemalt sind und über den Fluss eine klapprige Hängebrücke führt. Aber Geranien gibts. Und was man hier alles machen kann !!! Canopying (das tun wir morgen 😍😍), wandern, reiten, Paragliding (das will ich auch unbedingt machen), gucken und ganz ganz viel hiking halt. Da schlägt das deutsche Herz doch gleich zweimal schneller und pumpt Endorphine in den Bauch.
      Heute sind wir dann herum geschlendert, haben uns einen neues Hostel mehr im Grünen erspäht und eine heisse Schokolade auf dem Marktplatz gegönnt - und geschaut. Geschaut wie die kolumbianische Grossfamilie abends um halb sieben Café tinto ordert und kippelnd lachend vom Leben erzählt. Oder nein! Vom Fussballspiel, denn Samstag hat Kolumbien haushoch gegen Italien verloren. Aber die Italiener waren halt besser. Generell lauft hier gefühlt immer überall irgendein Spiel. Und die Kolumbianer mögen Fußball, ist ja auch näher an Argentinien hier. Das fühlt man in der Luft dann auch …

      Gekippelt haben wir dann auch. Ich weiß auch warum die alle kippeln, die Stühle sind nämlich wirklich unbequem, so hübsch und farbig sie auch sind. Der Mann neben mir hat dann erklärt, wie man den Stuhl richtig anlehnt zum Kippeln, so einfach wie es aussieht war das nämlich gar nicht.
      Danach sind wir dann glücklich und müde zurück ins Hostel, Tomke hat sich wieder ihr geheimes Vergnügen (Tütennudelsuppe) gegönnt und wir haben room tour auf YouTube auf dem Sofa geschaut. Neben uns hat auch einer gechillt und ein Mädel gesellte sich dann auch dazu. War alles sehr gemütlich. Und he geschlafen hab ich wie ein Baby endlich mal wieder. Hab sogar die Britinnen nicht gehört, als die vom feiern zurück sind.
      Verrückt das die meisten Britinnen hier wirklich dem Klischee nachkommen… selbst hier in dem super entspannten Jardin suchen die aufgedonnert nach einem Pup, um ihr Bier trinken zu können oder sie machen einen Partybus ausfindig…
      Read more

    • Day 11

      Eje Cafetero day 4

      May 30, 2023 in Colombia ⋅ ☁️ 16 °C

      Bye bye Riosusssio and hello Jardin after 4hour drive through a snakey and muddy road. Despite late arrival to the colourful town, it is never too late for some sport. Remember if you don't have time to do all the hikes just do them by bike. Thank you for the idea Mathieu Bernal 😉 Last, nothing better than a long dinner to recover faith and energy for tomorrow.Read more

    • Day 152

      3 Tage Jardín kurz zusammengefasst

      May 11, 2023 in Colombia ⋅ 🌧 19 °C

      Sooo die letzten tage waren eher etwas ruhiger. Die Hälfte des Tages hatte immer geregnet.
      Also hab ich mich die letzten 2 Tage immer wieder mittags ins Café gesetzt 3/4 Stunden Spanisch gelernt, Cocos Limo geschlürft und Käseempanadas gegessen. Wenns geregnet hat hab ich mich in die Hängematte eingekuschelt und dem Regen zu gehört.
      Heute am letzten Tag bin ich nochmal zu einem Wasserfall gelaufen und hab mich ein paar Stunden an dem eiskalten Fluss gesetzt. Sehr schön und ruhig.
      Es waren sehr schöne ruhige Tage und ich hab meine Batterien für die nächsten 2 Wochen aufgeladen.
      Ich bin absolut begeistert von Jardín und kanns jedem nur ans Herz legen.
      Read more

    • Day 67–71

      Jardín

      April 27 in Colombia ⋅ ☁️ 21 °C

      Jardín is zonder twijfel één van de leukste plekken waar we al zijn geweest! Gelegen tussen de bergen, talrijke kleurrijke straatjes, rustig overdag en een bruisend dorpsplein 's avonds...ideaal om enkele dagen te verblijven!
      De eerste avond geraakten we hier ook al aan de praat met Andrea en haar man. Andrea is de plaatselijke yogalerares dus we waren al snel ingeschreven voor een yogasessie!
      Read more

    • Day 202–206

      Jardín

      May 17 in Colombia ⋅ ☁️ 23 °C

      Jardín steht schon länger auf meiner Wunschliste. Einerseits, weil es ein sehr schöner Ort in der Kaffeeregion sein soll, dabei aber nicht so touristisch wie Salento. Andererseits, weil hier der Caminata de 7 cascadas ist, ein Wanderweg, der angeblich an sieben Wasserfällen vorbeiführt.
      Die Fahrt mit der Chiva (sehr bunter, umgebauter LKW, der als Bus genutzt wird) von Jericó nach Jardín war sehr schaukelig und hat, obwohl der Weg echt nicht weit ist, drei Stunden gedauert. Es ging auf roten, lehmigen "Straßen" bergauf und bergab durch die Landschaft, vorbei an Farmhäusern, Kühen und Erdrutschen. An manchen Stellen war die "Straße" nur knapp breiter als der Bus. Das ganze natürlich Open Air, es gibt zwar ein Dach, aber keine Fenster.

      In Jardín angekommen mache ich mich auf dem Weg zum origen Hostel, das mir von meinen beiden Mitbewohnern in Jericó empfohlen wurden. Die Beiden waren zeitgleich dort, sind sich aber anscheinend nicht begegnet, sie haben sich nämlich erst in Jericó kennengelernt. Im origen Hostel angekommen, lerne ich schnell drei Backpacker kennen, die gerade diskutieren, in welches Hostel in Medellín sie gehen wollen. Ich schlage ihnen das Panela vor, in dem ich war, was aber nur für allgemeines Gelächter sorgt. Die Google Bewertungen fürs Panela sind aus irgendeinem Grund katastrophal 😆

      Als nächstes decke ich mich beim D1, einem günstigen Supermarkt, mit ein paar Lebensmitteln ein. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass essen gehen in Jardín teuer ist, daher möchte ich mir mein Abendbrot und Frühstück selber kochen. Als ich ca. anderthalb Stunden später wieder im Hostel bin, gekocht und gegessen habe, sind die drei Backpacker immer noch dabei zu diskutieren, wo sie in Medellín übernachten wollen. Ich bin anscheinend nicht der Einzige, der sich manchmal nicht entscheiden kann...

      Am nächsten Tag mache ich mich auf die Wanderung der sieben Wasserfälle. Nach den ersten zwei Kilometern komme ich an ein geschlossenes Gatter, neben dem Weg ist ein Haus in dem ich eine Passiergebühr bezahlen soll. Ein Mann kommt mir mit einem Kasten voller pinker Papierarmbänder entgegen und möchte 20.000 COP (ca. 4,75 €) von mir haben. Auf den Armbändern steht "MagentaSecure" und eine Telefonnummer, die man im Notfall anrufen kann. Ja, ich bin wieder im Tourigebiet angekommen... Ich schaffe es, ihn auf 15.000 COP (ca. 3,60 €) herunterzuhandeln, bekomme dafür aber kein Armband. Will ich auch gar nicht, auf dem Wanderweg ist eh kein Handyempfang um irgendwelche Notfallnummern anzurufen.
      Der Wanderweg erweist sich als sehr interessant und technischer als gedacht: Zuerst einmal führt er an fünf Wasserfällen vorbei (ja, nur fünf, zumindest laut meiner Zählung), die allesamt sehr schön sind. Das ist aber noch lange nicht alles, mal geht es steil bergauf, sodass ich mich mit Händen und Füßen festhalten muss, mal kreuzt der Weg einen Fluss und mal ist gar nicht zu erkennen wo der Weg weitergeht. Hier ist eine App mit einer guten Offlinekarte Pflicht! Den Teil des Weges, der besonders schwer zu finden ist, konnte ich hinter zwei geführten Gruppen herlaufen, sodass ich mich nicht verlaufen habe. Der einzige Nachteil daran war, dass an den Wasserfällen recht viele Menschen waren... Als die Gruppen Mittagspause gemacht haben, bin ich einfach weitergegangen und hatte die nächsten Wasserfälle ganz für mich alleine. Ich habe mich auch nur einmal kurz verlaufen 🤔
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Quebrada Salada

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android