Costa Rica
Jacó

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day215

    Carara park and Jacó

    July 19 in Costa Rica ⋅ 🌧 27 °C

    After a quick night in San José just to get our car, we're on the road again, this time to discover the Pacific coast!

    A mandatory stop on the road to the Pacific coast is the crocodile bridge. As it name suggests, it's a bridge made of crocodiles! No...just kidding, you can see crocodiles from this bridge, and we did! At least 8 or 9, some smaller than others and some hiding in the water.
    After the crocodiles we continue to the Carara National Park, a forest that is a transition between the dry forest of the northwest and the rainforest of the south. We're in rainy season so we saw more of a rainforest. For our short walk we hired a guide who was really good. He showed us some of the insects that live in the forest and the smaller animals that we usually miss as we walk. Our highlight though was seing an anteater looking for food in the trees!

    After all the humidity in the forest we tried to find dry land in Jacó where we will spend the night. Jacó is considered the tourist town in Costa Rica and where a lot fo expats end up. It has a main street with a lot of bars, shops and restaurants to cater to foreigners but it still has a feel of Costa Rica. We managed to find a good little hotel and a good little veggie restaurant, perfect for what we needed!

    We got up early to hike a hidden trail up to an abandoned restaurant with great views across Jacó Bay. It has become popular with dog walkers despite it being very steep. Even at 9am it was pushing 28°C, a very sweaty walk but the views were worth it
    Read more

    Gaëlle Huitric

    maybe one day our ficus will look like that!

    Gaëlle Huitric

    beautiful ballet!!

    Gaëlle Huitric

    it was worth it!

     
  • Day53

    Wonderful Mother Earth!

    December 2, 2021 in Costa Rica ⋅ ⛅ 27 °C

    Nach meiner Nacht unter dem Mückennetz ging um 4:30 Uhr der Wecker und zack saßen wir schon in meinem Auto für den Sonnenaufgang beim Wasserfall. 30 Minuten über bumbyroads aber es ist gut machbar (Schlaglöcher sind nach meinen Panzerübungsplatz keinerlei Probleme).

    Dort angekommen geht's du zu Fuß noch 5 min und dann stehst du schon da: auf einem Felspleateau wo ein Wasserfall 10 m direkt ins mehr plätschert. Es gibt einen Felsvorsprung auf den ich mich dann gesetzt und die Drohne hab fliegen lassen. Das war mega und die Shots sind geil! Auch der Vorsprung ragt einfach 1,5 Meter vor und es ist eigentlich nur eine 30 Zentimeter dicke Platte^^ Da bekomm ich noch Bilder.

    Sofia ist in der Zeit schon im Wasserfall gestanden und den anderen war einfach kalt🤷🏼‍♂️ ayayay. Ich bin dann auch runter geklettert und mich in das Wasser gestemmt und diese 5:30 Uhr Dusche genossen! Was merkwürdig war, dass es am Sandboden, wo der Wasserfall reingeplätschert ist, sehr warm war. Von Wasseroberfläche bis einen Meter drunter war das Wasser kalt und dann unten war so eine 30 Zentimeter dicke Wasserschicht wo das Wasser richtig warm war. Auch der Sand war heiß und wenn man abgetaucht ist, konnte man sich unter Wasser hinlegen und hatte Badewannentemperaturen. Warscheinlich irgendeine Warme Quelle die da hoch kommt.

    Gleich daneben war dann noch eine wunderschöne Bucht und keine Menschenseele war dort. Wir hatten dann dort ein kurzes Frühstück und mussten dann Richtung Montezuma zurück, weil wir um 8 Uhr mit dem Roadtrip starten.Ich war in sehr guter Mood weil ich Bock auf Fahren hatte und was ich jetzt so bemerkt habe beim Reisen ist, dass die Leute den Ort ausmachen, wo man ist. Zum Beispiel Tamarindo wo ich ganz alleine war, hat mir lang nicht so viel Spaß gemacht. Und vorallem ein Roadtrip bockt sich viel mehr zu mehrat.

    Also in Montezuma musste ich mir noch eine Glasscherbe aus dem Zeh rausoperieren aber bin ja gut ausgestattet mit meiner Reiseapotheke^^ Da bin ich schon vor 2 Tagen reingetreten, als ich mein Google Maps Fiasko hatte aber der Schnitt war so tief dass kleine Steine in die Wunde sind. Nicht so nice aber geschafft. Kurz vor Abfahrt hab ich mir noch frech eine Dusche in meinem Hostel gegönnt und dann gings mit dem Pärchen Guiseppe aus Italien, Clarissa aus Frankreich und den beiden Mädels aus Österreich los!

    Wir mussten vor 10 Uhr die Fähre erreichen, die uns noch Puntaarenas bringt. Alles hat einwandfrei funktioniert und um 11:15 Uhr sind wir dann angekommen. Mit der Fähre hat man richtig Norwegenfeeling - nur das die Kulisse eine ganz andere ist^^

    Danach gings weiter Richtung Playa Hermosa, was unser Tagesziel war. Eigentlich der berühmteste Strand in Costa Rica zum surfen. Auf dem Weg dorthin haben wir in einem Soda gegessen. Das sind kleine billige Restaurants wo hauptsächlich die Locals essen. Das Essen ist aber sehr gut und reichhaltig und es gibt sie an jeder Ecke! Ich hatte Casado, was ein sehr typisches Gericht Costa Ricas ist: Reis mit Bohnen und Gemüse, dazu noch Fleisch oder Hühnchen und überbacke Bananen.

    Und schon ging der Trip weiter zur Crocodil Bridge. Es ist eine öffentliche Autobrücke über einem großen breiten Fluss und es gibt Sandbanken, auf denen sich die Krokodile sonnen. Und es lag viele normal Große rum und dann gabs da einen Brummer. Das Krokodil war 6-7m lang und sah aus wie ein Saurier. Krass wie groß die Dinger werden können!

    Nachdem wir einige Zeit die Tiere beobachtet haben sind wir weiter gefahren mit unserer Gruppe. In Playa Hermosa haben wir dann unser Ziel erreicht und haben die Mädels rausgeschmissen, weil Emilia und Hanna das letzt Stück mim Bus nach Manuel Antonio nehmen wollten. Guiseppe, Clarissa und ich sind an den Strand runter und haben den wunderschönen Strand genossen. Gui ist gesurft in den großen Wellen und ich bin einfach so mit rein und hab mich mitreißen wollen. An einem Strandcafe gabs dann relativ billig einen Smoothie und der war sooo lecker, dass ich sogar zwei davon getrunken habe! Einfach mal genießen!

    Zwischen den Beinen ist dann noch ein Hausschwein rumgelaufen und so gings dann in die Sonnenuntergang rein. Der war bombastisch geil. Danach sind wir Richtung unserer Unterkunft, die ich am Vormittag schon geklärt habe. Super billig und war ein ehemaliges Airbnb. Zimmer bezogen und ja dann sind wir noch Essen gegangen in einem Soda. Ich hatte einen großen Nachoteller und vollkommen zufrieden und hab mich gut unterhalten mit dem Pärchen.

    Es ging am Abend nur noch zum Hostel und todmüde von ich ins Bett gefallen. Wir hatten zwar noch eine Cockroacheproblem aber wir haben die Nacht überlebt.

    Und ja der nächste Tag wird als der schwärzeste Tag meines bisherigen Lebens warscheinlich eingehen...
    Read more

    Balthasar Betz

    Wessen Drohne?

    12/7/21Reply
     
  • Day2

    Stopover in Jacó

    January 2 in Costa Rica ⋅ ⛅ 29 °C

    Turns out if we wanted to rent the car 1 1/2 hours earlier, we would need to pay an extra day, which with our deal would have amounted to almost two days worth of what we initially paid. We figure in the meantime we might as well go look for a SIMcard, which turns out to be more complicated than expected as well. Walking to a nearby Walmart leaves us with a SIMcard but no data, since the person in charge is off today. We decide to walk to the CityMall, which - who would have guessed - only opens at ten. Hence, we wait. We finally manage to get everything we need and can now with our newly purchased GB order another Uber. Back at Amigo car rental, we let the guy at the counter, Alex, convince us of another insurance, since he makes a special deal and gives us a car that is three categories better than what we anticipated. Oh well...

    Now we're finally set and head to our first stop of the day: Jacó. Known as rather touristy, we got the place recommended by friends, so we just have to check it out. And after 1 1/2 hours it is also time for a well-deserved lunch break. We eat close to the beach, take a stroll along the main street, and reward ourselves with a jump into the water. Totally refreshing and the view back onto the beach is also worth noting: a few houses in the middle, with green forests on both sides. Amazing!
    Read more

    Monastyrskikh Svetlana

    Super 🤩,wo ist Mali?

    1/3/22Reply
     
  • Day4

    On the way

    January 4 in Costa Rica ⋅ ⛅ 28 °C

    Having booked very spontaneously the night before we go diving/snorkelling - to not miss out on anything but also to have a proper break on our way up north. After a small detour we find Herradura beach, hop on a boat and get to see part of the Costa rican underwater world. Mali sees a swarm of big blue fish, there's rays jumping out of the water and the divers go to a shipwreck on their second dive. It's nice for a break but the visibility leaves to be desired and our sunblock seems to have given up the fight with the Costa rican sun and we get burned noses. Oh well!
    Having strengthened ourselves with a lunch on the beach we continue our drive. Next stop: Crocodile bridge at Tárcoles river. Apparently people used to throw their foodwaste out of the cars when driving past (nowadays strictly forbidden but apparently still happens at times), which led to an abundance of crocodiles. (The waste you see is by the way not from the locals but was carried all the way from San José to gather here where two rivers meet.) One, two, ... up to twelve crocodiles at one glance off the safety of the bridge! Definitely an impressive sight! And it feels different knowing these animals live here in the wild than just seeing them in a zoo.
    Further north we go, away from the coast and up ever trickier roads. We're glad we have a 4x4. And then we finally arrive in famous Monteverde! Check-in at the Hotel Don Taco, booking tours for the next day, and rewarding ourselves with some delicious food at the Treehouse restaurant. Very cool location - impressive how much wind a tree can hold off. Then, off to sleep!
    Read more

    Lisa Senti

    So geht Ferien!

    1/6/22Reply
     
  • Day21

    Krokodile und Meer

    March 7 in Costa Rica ⋅ ☀️ 30 °C

    Nach den kühlen Tagen im zentralen Costa Rica haben wir wieder Lust auf Meer 🌊 Diesmal steuern wir die Pazifikküste an: Mit dem Bus geht es durch eine savannenartige Landschaft nach Jacó. Der Ort ist touristisch sehr erschlossen und ist vor allem bei Surfern und Amerikanern beliebt 🏄🏼‍♂️ Europäer mögen ihn wegen der Betonbauten am Meer eher weniger. Wir nutzen Jacó für ein paar Tage als Zwischenstopp auf unserem Weg nach Süden, da man von hier ein paar interessante Ausflüge machen kann.

    So steuern wir "El Miro" an, die Ruine eines alten Herrenhauses in den Bergen bei Jacó. Von diesem Lost Place aus hat man einen tollen Blick über die ganze Bucht, was bei Sonnenuntergang wirklich schön ist 🌅

    Ein besonderes Schauspiel bietet die Krokodilbrücke über den Tarcoles-Fluss: Hier sonnen sich gerne ein paar Spitzkrokodile, so dass man sie gut von der Brücke aus beobachten kann 🐊 Wir sind begeistert von den riesigen Cocodrilos und wissen nun, warum man nicht in allen Flüssen baden sollte 😅

    Danach besuchen wir den Carara-Nationalpark, wo man mit etwas Glück hellrote Aras beobachten kann 🦜 Wir hören zwar ihr Gekrächze, können aber leider keine sehen 🔭 Stattdessen begegnen uns viele große Leguane, die für uns posieren.
    Read more

    Petra Demand

    Das sind die Nasenlöcher 😉

    3/26/22Reply
    Petra Demand

    Wie romantisch 🌅

    3/26/22Reply
    Felix Wö

    Wow😍

    3/27/22Reply
    4 more comments
     
  • Day5

    Jacó

    March 18 in Costa Rica ⋅ ☀️ 29 °C

    Ein langer Tag beginnt wieder um 5 Uhr🌞 Morgens bin ich mit Johanna & Jellena bei den Wasserfällen wandern gegangen. Normalerweise muss man für diese Tour 70€ zahlen😳 Wir aber nicht😛wir haben uns den Schlüssel für das Tor von einem Local geholt und dem ein paar Colones in die Hand gedrückt. Also machten wir die Tour für uns alleine ohne weit und breit anderen Touris!😍 Ich hatte nur Flip Flops an... und musste den Wander und Kletterweg an den Wasserfällen hoch 4h lang damit überwinden🤓hat irgendwie geklappt🤭

    Nachmittags bin ich dann alleine surfen, habe aber direkt im Waser den Local Latino Louis kennengelernt. Er hat mir das Surfen beigebracht und sogar ein bisschen Spanisch! War sehr lustig🙈

    Obwohl ich mich irgendwie unwohl in dem Hostel gefühlt habe und nicht ganz so gut gelaunt war, bin ich dann trotzdem noch Abends mit einer Gruppe feiern gegangen.🍻 Solche Abende sind dann meist doch immer die Besten! Die Nacht endete dann mit skinny dipping😂
    Read more

    Thomas Bruder

    🥰

    3/21/22Reply
    Gisela Bruder

    Du hörst dich müde an, aber der Weg ist noch weit! Also ENERGIE!🙋‍♀️

    3/21/22Reply
    dirk füssel

    Ich ziehe den Hut,mein Rezept 😘

    3/22/22Reply
     
  • Day316

    Jacó

    October 16, 2021 in Costa Rica ⋅ 🌧 29 °C

    Ohje! Wo sind wir denn hier gelandet? Im Miami von Costa Rica? Erstmal die Fakten: Jacó ist eine mittelkleine Stadt an der Pazifikküste, die vom Surfen, Party und Touristen lebt. Neben Surfshops, Hotels und Restaurants gibt's nicht viel. Es wirkt so, als wurde Jacó eigens für Touristen aus dem Boden gestampft. Locals gibt's hier offensichtlich nur zum Arbeiten. Naja was sollen wir sagen... Der Strand ist ok, der Ort voll Touristen, die Unterkünfte im Preis-Leistung-Verhältnis völlig überteuert, ähnlich wie die meisten Restaurants. Für uns ist es wie Tamarindo in groß und deshalb kein Ort zum verweilen.

    In der Nähe von Jacó befindet sich der Nationalpark Carara und eine Brücke, von der man Krokodile sehen kann. Weil es in Jacó selbst ansonsten nichts für uns zu tun gibt, nutzen wir den Tag und fahren mit dem Bus dorthin. Der Park selbst ist schön angelegt, ein großer Rundweg führt uns durch die Natur und einige Tiere gibt es auch zu sehen. Aber wie so oft in Costa Rica ist der Eintrittspreis im Verhältnis mal wieder viel zu teuer. Nach der Wanderung durch die Natur entschließen wir uns zurück nach Jacó zu fahren, denn die Krokodile haben wir bereits bei der Durchfahrt mit dem Bus gesehen (wenig spektakulär).

    Das Kapitel Jacó ist also schnell abgeschlossen und wir freuen uns jetzt auf das Wiedersehen mit Niklas und Julia in Alajuela!
    Read more

  • Day17

    Jacó

    March 2 in Costa Rica ⋅ ☀️ 30 °C

    Wij hebben gesurft in Jacó zodat we nog niet naar San José hoefden. Onze eerste keer surfen en Ole kon al op het surfboard staan😎 🏄‍♂️ Wij weten ook niet waar het onderonsje op de foto over gaat, maar we waren zeker niet aan het lachen om mijn pcr testuitslag!Read more

  • Day1

    Anreise und Jaco erste Nacht

    February 26, 2020 in Costa Rica ⋅ ☀️ 31 °C

    Die Anreise war bis zum Flughafen in San Jose problemlos. Ab dann wurde es ein bisschen stressiger. Die "kurze" Taxifahrt war erstens sehr holprig und zweitens hätten wir vor lauter Verkehr den Bus verpasst. Aus diesem Grund haben wir mit dem Terminal telefoniert, die dann unserem Taxifahrer eine Haltestation mitteilte, an der der Bus vorbeikommen würde und wir zusteigen könnten. Daraufhin haben wir bemerkt, dass es viele Haltestationen gegeben hätte, die näher am Flughafen gewesen wären und wir eigentlich nicht so lange mit dem Taxi fahren hätten müssen.
    Die Busfahrt hat statt zwei Stunden drei Stunden gedauert und der Busfahrer hat uns eine Station zu früh austeigen lassen. Gottseidank ist unsere Van-Vermieterin unglaublich nett und hat uns nach einem Telefonat direkt aus dem Stadtzentrum von Jaco abgeholt. Zudem hat sie uns einen guten Tipp gegeben wo wir die Nacht verbringen können. Der Van ist super und der Strand sehr schön. Alles in allem kein schlechter Start :).
    Read more

    Danke für den Link. Schön das ihr gut angenommen sind - oh sehr toll 🤩

    2/27/20Reply
     
  • Day4

    First Day of the Year

    January 1, 2021 in Costa Rica ⋅ ☀️ 82 °F

    Today is the first day of the year, and I've spent it so far with friends in the pool and a long walk on the beach. Now we've walked down the beach to another restaurant for lunch.

    Last night was a bust as everything closed at 1900 to keep people from partying. But apparently it only stopped the tourists as there was a locals-only party next door with about 2,000 people. 😱🤣

    Happy New Year!!

    Pura vida!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Jacó, Jaco

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now