Costa Rica
National Park Arenal

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations National Park Arenal
Show all
78 travelers at this place
  • Day580

    Cerro Chato

    August 1 in Costa Rica ⋅ 🌧 20 °C

    Absolutely lost in thick jungle.
    According to maps.me the trail to the crater lake is 7.8 km and could be done in less than 2 hours. I chose to hike the unofficial path shown on the map so I could avoid passing the national park entrance and by that saving a couple dollars.

    The trail was absolutely beautiful there were even signs with a yellow arrow showing the way to the top. However at a certain point the trail started to vanish and the jungle got thicker and thicker. According to my gps signal I was not too far from the top of the hill so I kept fighting through the jungle.

    And then it happened I got lost, no more gps signal totally alone and for about an hour, there was no trail to follow anymore. I had to do some serious and dangerous jungle bashing through thick thorny plants and climbed over large rotten trunks. Thought I was going to die a few times but just had to keep heading uphill until I found a trail. My whole body was scratched up from the thorns. That was such an adventurous day.

    P.S. Exaggeration, Inever though of dying only thing what happened is yelling into the forest the same words over and over again: How much longer!!!???
    Read more

  • Day13

    Vulkane und Rafting

    March 29 in Costa Rica ⋅ 🌧 23 °C

    Heute ging es wieder im Gänsemarsch durch enge Regenwaldpfade, vorbei an Tukanen, einer Schlange, einem Haufen herumhüpfender Mini-Frösche und einer intensiv duftenden Maracuja-Blüte. Es hat immer wieder geregnet, aber eine Regenjacke ist bei diesen Temperaturen erstens schwer anzuziehen und zweitens nicht besonders angenehm zu tragen. Am Schluss ging es einen kleinen Pfad auf Vulkansteinen hinauf und wir wurden mit einer tollen Aussicht belohnt sowie einigen Orchideen, die nur einen Tag lang blühen. Nach dem üblichen Mittagessen, einem Casado mit Reis, schwarzen Bohnen, Banane, Tortilla und Fisch, ging es zu einem entspannten Bad in einem heißen Fluss, der aus dem Vulkan entspringt. An den bunten Wachsspuren auf den Steinen war unschwer zu erkennen, dass die Einheimischen hier abends ihre Dates verbringen :)
    Am nächsten Tag musste ich früh raus zum Rafting inklusive Transfer zur Karibikküste. Abenteuer und Transport in einem, Ideen muss man haben. Zum Glück war Niedrigwasser, und so war das Raften für mich als Schisser und Anfänger gut zu meistern. Nach den Geschichten von ausgeschlagenen Zähnen und blauen Augen durch die Paddel, nicht etwa durch die Felsen, hatte ich dann doch etwas bammel. Aber beruhigend zu wissen war zumindest, dass Costa Rica für Zahnarzt-Tourismus bekannt ist.
    Es ging 30 km den Rio Pacuare hinunter, vorbei an Tukanen, Adlern, indigenen Dörfern und durch Schluchten. Wir konnten uns mit unseren Schwimmwesten im Fluss treiben lassen, mussten uns an den schlimmsten Stromschnellen tiefer ins Boot hocken und haben die Aktion alle unverletzt überstanden. Zum Glück hat es geregnet und die Sonne kam nur ganz kurz raus. Dem Rotton meiner Oberschenkel nach zu urteilen, hatte hier selbst LF 50 trotz Wolken keine Chance.
    Auf der Weiterfahrt im Bus fuhren wir durch Bananenplantagen und vorbei an Container-Umschlagplätzen von Chiquita und Dole, deren Container auf monströsen Trucks zur Verschiffung vom Karibikhafen Limón unterwegs sind.
    Read more

  • Day7

    La Fortuna - Waterfall & offroad hiking

    October 19, 2018 in Costa Rica ⋅ ⛅ 20 °C

    Die Quelle des Lebens und meiner Inspiration: kaltes klares Wasser 💦

    Heute geht’s in einer 4km langen Wanderung von der Innenstadt La Fortuna hinauf auf 1244m, um den Wasserfall “La Catarata” von La Fortuna zu bestaunen. Wir haben bestes Wetter, fast klaren blauen Himmel und Sonne pur. Das bringt uns ganz schön ins Schwitzen. Doch der anstrengende Aufstieg lohnt sich, als wir aus der Ferne schon das Wasser den Fels hinunter stürzen hören und dann endlich auch den Wasserfall sehen. Am Rande der Wolkendecke können wir aus der Ferne den Vulkan Arenal erahnen, aber der Wettergott erlaubt heute noch keine freie Sicht auf den Vulkangipfel.
    Zum Endspurt warten nochmal 555 Stufen Abstieg im Dschungel mit hilfreichen Tipps des Guru Sloths auf uns, bevor es dann ins kühle Nass des Wasserfalls geht. Ich bin froh, dass es heute noch nicht geregnet hat, denn die Strömung des herabfallenden Wassers erlaubt es kaum, Halt an den Steinen zu finden, geschweige denn im Wasser zu schwimmen. Dennoch ein überragend tolles Gefühl, das Naturschauspiel so nah zu erleben. In der kleinen Lagune abseits des Wasserfalls erfrischen wir uns etwas entspannter und sehen große Fische mit roten Flossen den hier entstehenden Fluss hinab schwimmen. Ich finde hier meinen Ort der Ruhe, Inspiration und Mediation, während der Rest der Gruppe mit dem Taxi den Rückweg antritt.

    Ich entscheide mich, den Abstieg auf einer anderen Route zu nehmen, um nochmal 5km ein anders Stück Land kennen zu lernen. Am Eingang des Nationalparks verweist ein Schild auf einen tollen Valley Lookout, den ich mir natürlich nicht entgehen lassen kann.
    Und Überraschung: Es ist 15:30 Uhr also höchste Regenzeit ☔️ Macht mir aber gar nichts aus. Schwieriger ist es, den richtigen Weg zu finden und zwischen den Kuhweiden, die mit Stacheldraht gesicherten Gatter zu öffnen und hinter mir wieder zu schließen. Ich genieße die Ruhe der Natur, lausche den Gesängen der Vögel und genieße die Aussicht auf das weite grüne Land. Muss aber auch zugeben, dass ich zwischenzeitlich einen kleinen Anflug von Panik verspüre, falls ich nicht die richtige Abzweigung nehme, alleine im Grün des Berges und des Dschungels auf wilde Tiere zu treffen, die mich attackieren könnten.
    Nachdem ich die Passage der Kuhweiden genommen habe, treffe ich aber wieder auf etwas festeren Boden unter den Füßen und sehe das Grundgerüst von Hotelanlagen, die hier einst am Wegesrand gebaut werden sollten. Das gefährlichste, das mir begegnet, sind die bellenden freilaufenden Hunde, die das Grundstück der wenigen Häuser der Bergbewohner bewachen. Die Chicos und Chicas sind mir wohl gesonnen und pfeifen ihre Hunde zurück, als sie mich entdecken. Als das Hundegekläffe verstummt, höre ich die Brüllaffen im Dschungel hinter mir aktiv werden bis der Platzregen erneut einsetzt. Auf der Wiese vor mir entdecke ich, wie sich 3 kichernde Jungs eilig ins trockene Haus retten.
    Fernab vom üblichen Touri-Gewimmel der Stadt La Fortuna fühle ich mich dem lateinamerikanischen Lebensstil näher als zuvor. Ich durchquere die kleinen Dörfer und Farmen und sehe die Kids neben der Schule auf dem Sportplatz Fußball spielen.

    Der Weg entlang des Highways führt mich schließlich vorbei an Macadamiaplantagen, Melkstellen und Polizeikontrollen zurück in die Stadt La Fortuna.

    Zum Abendessen gibts leckere Pataconas (Kochbananenpatties) mit Meeresfrüchten & Ceviche (Fischsalat mit Limetten-Acocado-Salat). Anschließend checken wir noch das Nachtleben in der Mangotree-Bar. Ein weiterer wunderbarer Tag auf meiner Reise geht zu Ende.
    Read more

    Arne Strehlau

    Tolles Foto 😃

    10/25/18Reply
    Peggy Johnson

    Tolles Foto 😃

    10/25/18Reply
    Open air

    Volles Abenteuer heute für Dich! Finde ich super, dass Du auch etwas alleine unternimmst und so die Natur ganz anders erleben kannst.

    10/25/18Reply
    2 more comments
     
  • Day7

    Sky Walk Arenal - Rundweg

    February 21, 2020 in Costa Rica ⋅ ☁️ 22 °C

    Heute Morgen fahren wir nur wenige Minuten zum Sky Adventures Arenal Park. Dort haben wir den sogenannten Sky Walk gebucht, eine Mischung aus Hängebrücken in den Baumwipfeln und Regenwaldwanderung. Pünktlich 9.00 Uhr sind wir am Eingang, erhalten eine kleine Einweisung, schmieren uns mit Sonnencreme (die ☀️ scheint) und Insektenschutz ein und los gehts. Der Rundweg ist mit 3 h bemessen, wir werden uns die Zeit nehmen, die wir wollen.
    Und wie beschrieben, so ist es. Hängebrücken und Wanderwege wechseln sich ab. Nicht lange nach dem Start sehen wir Mantelbrüllaffen, erst versteckt, doch dann wagt sich ein Weibchen mit Jungtier vor das Blattwerk, natürlich alles süß 😍. Die heißen so wegen ihrer rostbraunen Seiten. So erscheint das komplett schwarze Fell wie ein Mantel. Auch das Gesicht ist vollständig schwarz und ohne Haare.
    Genau in der Mitte erreichen wir einen Wasserfall, um dann noch einmal bergab und bergauf durch den Regenwald zu wandern. Dabei haben wir einige Fotos von den Blüten des Regenwaldes gemacht. Diese sind alle sehr klein, um keine Kraft für einen Blütenstand verschwenden zu müssen. Allein die Blätter sind für das Einfangen des Sonnenlichts und das Wachstum wichtig. Die Blüten nur für die Reproduktion. Es ist ein ewiger Kampf der Pflanzen um Nahrung, Licht und Platz. Das hat die Natur sehr spannend eingerichtet 🧐.
    Kurz vor Ende gibt es einen Regenschauer 🌦. Der ist jedoch nichts im Vergleich zu dem, der einsetzt, als wir uns zum Mittagssnack ins Restaurant setzen. Das ist ein Wolkenbruch 🌧🌧🌧💦💦💧 (und es ist keine Regenzeit), wie wir ihn bisher selten erlebt haben. Als er kurz etwas weniger wird, machen wir uns auf zum Auto und fahren zurück zum Hotel.
    Read more

  • Day21

    Ziplining in EL Castillo

    January 25 in Costa Rica ⋅ ⛅ 25 °C

    The first two days we had a beautiful view to the Vulcano Arenal. On the 3rd day we went up for a hike in Arenal Observatory. It started already in the morning to get cloudy - anyway we hiked about 11 km at the foot of the Volcano without seeing him. So it was a nice walk, but a bit dissapointing because it was promised to see the Lava Flow. After 3 Hours we were back on the car and decided to go home. On the way back there was a sign of Skyadventures. Spontaneous we turned left and drove to the entry. On the parking area: 3 other cars. We saw a chance in it since the hike was not completely fulfilling. Alexa asked if there is still a run and the employee said promt: Yes in 10 minutes. You have to know that we had this topic before with Ari and he told us in Germany that he will not do it. But on the parking area he was the one who said. Come on, let's do it (Without knowing what it really means :-)) 
    So we bought Tickets. We were belted and went up on the Hill with an open Gondola. We learned that it will not be One Zipline rather then 7 from the Hill over the Valley and back. Ari saw the first Big Line(750 meter and 220 meter depth) and he understood his decision. Fortunately the really first one was a training line, since you have to break by your own ( i didn´t knew either) And the first he did even alone by himself. The next one was the big one. We decided together with the guides that it is better when somebody will drive with him. So he must be always the last one since there are 2 Guides - One in the front who drives to the other site and one always the last. So we drove before Ari and had to wait until he is comming with the last guide. We wondered really about his reaction but he cam down with a smile. We were bursting with pride. The Video can be found here:

    https://www.freylights.com/our-travels/a-hike-around-the-world/
    Read more

  • Day6

    Arenal

    March 31, 2017 in Costa Rica ⋅ ☀️ 15 °C

    Pura vida - was für ein Tag ! ☀

    Mit einem mega geilen Frühstück "David's Breakfast - Gallo pinto" (Reis mit Bohnen, frittierten Kochbananen, homemade tortillas, soure cream, Käse und Eierspeis mit bacon) starteten wir glücklich in den Tag. Eine kleine Abkühlen früh morgens noch im Pool bevor die Reise zum Vulkan Arenal startete.

    Den Vulkan können wir ja bereits vom Hotel aus bestens sehen, wollten diesen aber aus nächster Nähe bewundern 🌋. Eine Wanderung führte uns bei bereits extrem warmen/heißen Temperaturen zu einem Aussichtspunkt am Vulkan. Gott sei Dank verlief der Großteil des Weges im Schatten und wir konnten am harten Lavagstein die Aussicht auf den Vulkan Arenal genießen. Die Wolken die sich rund um den Grater sammelten, waren zum Teil Schwefelaustritte des Vulkans. Im Vergleich zum Vulkan Poas (den wir bereits am ersten Tag sahen) ist der Arenal noch aktiv, die letzte kleine Eruption war hier erst 2010. 🌋

    Der Weg führte uns nun weiter tief in den Dschungel 🌱. Anfangs noch sehr gemütlich, überschlugen sich dann aber die Highlights: der Dschungel wurde immer dichter, Lianen und Flora wohin das Auge reicht, gefühlte 2743 Pflanzen und Grüntöne auf einem Quadratmeter UND die Tiere die uns überraschten 🐍 ! Das absolut geile daran war, dass wir zum großteil alleine auf den Wegen unterwegs waren und einfach nur das Gefühl hatten: "Feel the nature". Zuerst begegneten uns zwei brummende "costaricanische Waldrebhühner" (keine Ahnung was das war, schwarz, groß, gelber Schnabel und brummend), Grillgeräusche so laut wie Alarmanlagen, Eidechsen liefen sowieso immer quer über den Weg und DANN wollten wir bei Lianen posen bis Luki schrie: "Scheiße" 😱!!! Hing da nicht eine riesen fette Schlange über 2 Meter lang vom Baum herunter. Wir fragten uns was sich die Schlange hier an der Rinde findet..?! Wir beobachteten ihr Tun und merkten dass die Schlange einen enormen Energieschub aufbrachte. Es dauerte nicht lange und ZACK - sie fiel mit einer riesen Ratte im Maul vor unseren Füßen zu Boden !! FUCK!😱 "Was passiert?" Sollten wir laufen oder weiter beobachten? Nachdem die Schlange ihre Beute fest im Griff hatte und zu Tode würgte, hatten wir selbst keine Angst 😰. Spannend, dass die Schlange diese riesen Beute samt ihrem frischen Nachwuchs am Bauch innerhalb von nur zwei Minuten im Ganzen verschlang. Was für ein Naturschauspiel !! 🐍🐀

    Wir waren fassungslos und machten uns dann doch weiter auf den Weg, wo wir den größten Baum in unserem Leben sahen 🌳!! Riesen Wurzeln, amazing !! Da braucht Papa seine "Hussi" nicht mal auspacken ...!! 😂
    Eine mehr als spannende und großartige Tour ging dann so gegen Mittag zu Ende und wir sahen zum krönenden Abschluss noch einen Nasenbären über die Straße laufen.

    Aufgehitzt und schwitzig suchten wir nach Abkühlung 💧. Die hier bekannten "Hot springs" vom Vulkan waren dazu nicht wirklich geeignet, da das Wasser im Bach mehr als nur lauwarm war !! Wie eine Therme - das brauchten wir jetzt nicht. Wie David auch empfohlen hat gibt es in der Nähe einen sehr netten Wasserfall, den wir dann schleunigst aufsuchten 🌊. Auch hier wird einem wiedermal nichts geschenkt und die obligatorischen $ 15 kassiert. "Wos kost die wöt 💰.“ Nach vielen Stufen bergab konnten wir uns endlich unter dem super schönen Wasserfall abkühlen und die Natur wieder einmal bewundern.

    Zuhause im Appartment ging dann das chillen wieder weiter an dem bereits vollen Pool in unserer Anlage. Wir nutzten unser Appartement und kochten uns wieder einmal Spaghetti "a la Fortuna" 🍴🍝. Auf der Terasse schreiben wir nun bei Eis und frischer Ananas unsere Erlebnisse nieder und hoffen dass ihr genau so großes Gefallen daran habt wie wir. Adios 🙋❤
    Read more

    Christine Schandl

    So schön und entspannt seht ihr aus😘. Ich hätte​ in die Hose 💩,🐉🐊LG.

    3/31/17Reply
    Elisabeth Zahrl-Weis

    👍😎 😰🐍🐀 😃😘

    4/1/17Reply
    daniB

    Lg Mama: was um Himmels Willen ist das für ein Baum? 😨

    4/3/17Reply
     
  • Day8

    Hanging bridges & Volcano Arenal hike

    October 20, 2018 in Costa Rica ⋅ 🌧 21 °C

    Heute geht’s früh raus zum Vulkan Arenal. Auf dem Weg dort hin entdecken wir bereits am Straßenrand einen Tukan mit buntem Schnabel und lauschen dem heiteren Vogelgezwitscher.

    Unser Weg führt vorbei am großen Arenal Stausee zum Nationalpark mit den höchsten und längsten Hängebrücken Costa Rica’s. Unser Guide Hans macht einen super Job und zeigt uns die gefährlichsten Tiere des Regenwaldes auch auf schwindelerregender Höhe. Die Aussicht von den Hängebrücken aus in die weite grüne Landschaft ist phänomenal.

    Nach einer kurzen Snackpause geht‘s weiter wandern auf den Spuren der Lava des Vulkanausbruchs von 1968. Hans beeindruckt ganz nebenbei mit seiner Pflanzenkunde des Regenwaldes und macht uns Kamille und Koriander vom Wegesrand schmackhaft. Leider macht das Wetter bei strömendem Regen die 6km lange Wanderung nicht ganz so angenehm und am Aussichtspunkt auf den Arenalvulkan sehen wir leider nur dicken grauen Nebel und noch mehr Gewitterwolken. Hans gibt dennoch enthusiastisch die Geschichte des Vulkans zum besten und führt uns sicher wieder zurück ins Tal.

    Auf dem Menü zum Abendessen steht heute Quesadillas und Guayabana & Cas Eis.

    Spotted today:
    Tukan
    Grana calzoniadas (red eye tree frog)
    Mur si e la Go (fruit bat) (Fledermaus)
    Tarantel
    Viper
    Azul butterfly
    Mud mud bird
    Read more

  • Day7

    Nella prossima vita voglio nascere Sloth

    January 11, 2020 in Costa Rica ⋅ ☀️ 23 °C

    Qualcuno sa quanti vulcani ci sono esattamente in Costa Rica? Credo non lo sappiano bene nemmeno loro però nel prossimo post vi dirò un po’ di numeri. Vi dico solo che le possibilità variano da 12 a 300.. non mi è ancora ben chiaro quindi mi affiderò al buon vecchio Google!
    Però ecco oggi abbiamo la possibilità di visitarne uno e fare anche una bella camminata.
    Ma la cosa più bella?? Incontrare animali nella foresta.. quelle piccole palle di pelo chiamate Sloth, oppure i pizote che sono come degli orsetti lavatori (i miei preferiti), le rane, le scimmie! Una fauna incredibile!!
    Il tempo fortunatamente è stato più che Clemente, siamo riuscite a vedere addirittura la cima del vulcano.
    Quindi che dire... assolutamente una giornata INCREDIBILE.
    Read more

  • Day70

    Cerro Chato (the water volcano)

    May 30, 2015 in Costa Rica ⋅ 🌙 15 °C

    Early start today as we set off on the challenging hike up Cerro Chato - the water volcano!

    At 1600m elevation the hike is a 6km round trip- doesn't sound like much, but we had been forewarned that it is not for the faint hearted. One person actually claimed they thought they were going to die twice on the hike. After conquering Torres Del Paine we consider ourselves "expert" hikers now so were ready to take on the challenge!

    Cerro Chato is the little sister of the famous Arenal volcano and has been dormant for over 3000 years. The best part about it is that it has a 500m diameter green lagoon sitting in the crater of the volcano which u can swim in once you get to the top!

    The hike was great! It didn't disappoint. The steep climb, uneven track and high humidity gave us a good workout. Many of the steps/ boulders were over knee height. Suki got stuck in knee deep "quick mud" at one point. Once you get to the top, there is an approx 150m climb down to the lake crater.. and that's when things got really tricky! Some of the steps were over shoulder heights and badly eroded. Lots of fun!

    The best part was getting to the lagoon. Beautifully green. Was great to have a refreshing swim in there! Home just in time for lunch and an hour before the thunderstorm hit... Some other guys we met on the trail said it turned into a torrential mudslide. Win!

    We also picked up two hitchhiking locals today, to "pay it forward" and bank some hitchhiking credits for the future :-)
    Read more

    Amie Abela

    Go Suki!!!

    6/20/15Reply
     
  • Day12

    La Catarata de la Fortuna

    January 18, 2017 in Costa Rica ⋅ ⛅ 17 °C

    Heute stand die Catarata de la Fortuna auf dem Programm, ein 70 m hoher donnernder Wasserfall mit zwei herrlichen Badebecken. Also marschierten wir brav bei strahlendem Sonnenschein 7 km durch Weidland zum besagten Wasserfall. Was für ein beeindruckendes Erlebnis;)Read more

    Nataly K

    Traumhaft 😎😍

    1/19/17Reply
    Nataly K

    Genießt die Wärme! ☀️🌈

    1/19/17Reply
     

You might also know this place by the following names:

National Park Arenal, Parque Nacional Arenal