Ecuador
Cantón Isabela

Here you’ll find travel reports about Cantón Isabela. Discover travel destinations in Ecuador of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

39 travelers at this place:

  • Day16

    Isla Isabela

    April 15 in Ecuador

    ach herjeh...schon mein vorletzter Tag auf der Isla Isabela (flächenmässig die grösste Insel, 2000 Einwohner, sandstrassen, 10 USD Eintritt)... irgendwie war es zu entspannt, um gross das Handy für mehr als Fotos zu bedienen.

    Aber wie immer von vorn...
    Mein Hotel hier ist der Burner. 2 grosse Fenster mit Meerblick, Meeresrauschen die ganze Nacht und Frühstück mit Meerblick. Absolut fantastisch.
    Die Überfahrt mit der Fähre war alles andere als fantastisch, aber erträglich. 24 Leute hatten nicht alle Platz, also mussten die jüngeren auf dem Boden sitzen bzw liegen inkl mir.
    Hallo? Ich bin jetzt 38! 😂

    Tag 1 ging gechillt zu Ende. Die lärmende Reisegruppe aus Bayern, die den Garten bevölkert hat, ist dann Gott sei Dank abgereist und ich war der einzige Gast im Hotel.
    An Tag 2 bin ich zu Fuss den gesamten Strand abgelaufen. Mit dem Rad hätte man bis zu einem Denkmal fahren können, wo mitte des 20 Jahrhunderts Gefangene eine Wand bauen mussten, an der die meisten von ihnen auch gestorben sind.
    Es war zu heiss für mich, mir einen Folterort anzugucken.
    An Tag 3 war ich wieder zu Fuss unterwegs in der Lagune von Villamil. Dort kann man Flamingos sehen, keinen Plan, wie die nun hier her gekommen sind! 1 km weiter ist auch hier eine giant tortoise aufzuchtsstation, dort kann man immer viel Zeit verbringen und die kleinen beim Mampfen des Mittagessens beobachten.
    Dann hab ich Amber aus Port Douglas Australien im Shop bei mir ums Eck kennengelernt und wir verbrachten den Abend in der Strandbar. Am nächsten Tag ging es für mich zu "Los Tunneles", Lavaformationen im Wasser. Ganz viele Brücken aus Basalt, eine Oase der Ruhe vor dem stürmischen meer für Schildkröten, Fische und Vögel. mit der coolen Gruppe ging's dann noch Schnorcheln und ich habe ein "Seepferdchen" gesehen! voll süss. die sind dort nahe der Mangroven. Riesige Schildkröten frassen Seegras, Haie schliefen in Höhlen. definitiv ein kontrast zu meinen bisherigen open ocean Schnorcheltrips.
    Leider war meine Batterie der Kamera leer. daher keine Bilder, ausser eines vom blue footed boobie, welches der Texaner mir geschickt hat.

    Abends waren wir mit der Gruppe (ein Paar aus Holland auf Weltreise, Carlos aus Texas, Amber) in der sunset bar und was essen. tolle Truppe, tolle Gespräche! So viele verschiedene Geschichten, so viele tolle Erlebnisse und man fühlt sich komplett Fremden sehr schnell verbunden. mit manchen Leuten kommt man auch mittlerweile schnell über das übliche "wo warst du schon überall, wo willst du noch hin" hinaus und redet über "warum reist du, was willst du erfahren, was hat sich für dich geändert".
    Einfach toll, man reist ganz viel auch zu sich selbst, strahlt etwas völlig Neues aus, was andere merken.
    Genug gefaselt, ich chill heute!

    Reisetip: Hier ist der 2.grösste vulkankrater der erde auf dieser Insel, 10 km durchmesser.
    Die Tour ist 16 km lang. Wer Hitze gut verträgt, oder in der kühleren Saison kommt, sollte die Sierra Negra besuchen. Heute sind es wieder 33 grad.
    i cannot be bothered!! 😂
    Read more

  • Day30

    Isabela

    December 26, 2017 in Ecuador

    Das ist also die zweite Insel des Galapagos-Archipels und hier ist alles anders. Weniger Seelöwen, dafür mehr und größere Meerechsen, Riesenschildkröten in der Aufzuchtsstation, Flamingos, nicht asphaltierte Strassen in Puerto Villamil, der Inselhauptstadt, die schön klein und gemütlich ist. Es hat sogar einen langen Sandstrand, aber der Pazifik ist wild und kühl. Hier gibt es sechs Vulkane, die alle noch aktiv sind. Heute haben wir eine 16km-geführte-Wanderung gemacht und uns einen davon, den Volcan Sierra Negra und seinen kleinen Bruder Volcan Chico angesehen. Er hat den zweitgrößten Krater der Welt und wenn frau/man oben am Rand steht, schaust du auf 10 x 9 km breite Lavafläche unterschiedlichen Alters. Sehr, sehr imposant! Die Landschaft wird immer karger und am Ende gehen wir nur noch über Lavagestein und kein Baum und kein Tier ist mehr zu sehen. Die letzten Eruptionen waren 2005, aber irgendwo aktiv ist der Vulkan immer. Dadurch, dass der Kraterdurchmesser so groß ist, ist es aber kaum gefährlich, da sich die Lava zunächst darein ergießen würde. Unser Guide jedenfalls war sehr entspannt.
    Schnorcheln lassen sie uns hier nicht so richtig, die Tour zu den Galapagos-Pinguinen ist leider für Tage ausverkauft.
    Read more

  • Day78

    Isabela - Concha Perla & Tortugas

    March 19, 2017 in Ecuador

    Heute haben wir mit einem lecker selbstgemachten Frühstück mit Avocados und Gemüse am Strand direkt vor der Tür gestartet. Dann ging es zu "Flamingo Estuary", dies ist ein guter Spot um die farbintensivsten Flamingos der Welt zu sehen. Sind wirklich sehr hübsch die Jungs.

    Ein Stück weiter durch tolle Wälder wandern und zack ist man schon bei dem "Giant Tortoise Breeding Center". Dort leben die Riesenschildkröten und vermehren sich brav. Natürlich genau dann, wenn wir sie beobachten. Echt ein Kraftaufwand mit lustigen Geräuschen. Immer wieder schön zu sehen. Dann waren da natürlich auch die Gehege mit den kleinen Schildkröten und nebenan wuchsen die für Menschen giftigen kleinen grünen Äpfel an den Bäumen. Julia natürlich einen aufgesammelt, um mal zu gucken was da dann im Gehege passiert. Die kleinen Schildkröten drehen da voll drauf ab. Also Julia welche gesammelt und immer mal welche reingeworfen. Ein großes Gerangel, alle übereinander um mal einen Haps davon ab zu kriegen. Herrlich. Was für ein Spaß.

    Dann ging es mit geliehenen Schnorchelsachen zur Concha Perla Lagune. Das war der absolute Knaller! Wir hatten im wahrsten Sinne des Wortes tierisches Glück. Wir sind weiter raus geschnorchelt als die Einheimischen (gut, die plantschen eh alle immer nur auf einem Fleck rum, weil die meisten nicht richtig schwimmen können). Dort gab es im super klaren Wasser viele neugierige Fische, schöne Korallen, Seeigel... und auf einmal kam ein Seelöwe an uns vorbei geschwommen. Wir voll am ausrasten und quieken in den Schnorcheln und auf einmal kamen 2 Pinguine an uns vorbeigeschwommen. Wie abgefahren ist das denn?! Die sind dann auf die Felsen in der Nähe geklettert und haben sich in ihrer ganzen Pracht präsentiert. Wir hin da und haben die beiden beobachtet. Als wir fast schon weiter wollten sprangen die beiden wieder ins Wasser und schwammen zwischen uns beiden durch. Einfach geil.

    Außerhalb des Wassers lagen natürlich schon wieder einige Seelöwen und Iguanas faul rum und sonnten sich. Hier gibt es bisher die größten Iguanas die wir gesehen haben. Richtig ordentliche Burschen.
    Read more

  • Day79

    Sierra Negra - Vulkantour

    March 20, 2017 in Ecuador

    Heute sind wir mit Regenjacke und Wasser bewaffnet losgezogen, um den Sierra Negra Vulkan zu besteigen.

    Also rein in den Pickup und zusammen mit einigen anderen zum Ausgangspunkt des Hikes.

    Zum ersten Aussichtspunkt sind wir in ca 45 min gekommen, sehen konnte man allerdings gar nichts, denn die Wolken hingen zu tief. Also genau auf uns drauf.
    Sind dann also weiter um den Krater herum zum nördlichen Teil des Vulkans.
    Kleines Highlight war eines der vielen Löcher im Boden, aus dem richtig heißer Wasserdampf kam. Schön warm an den Händen.
    Die wenigen Pflanzen die dann hier oben in der erkalteten Lava wachsen, sind harte Burschen. Einige davon sind "endemic", also nur auf diesen Inseln zu finden. Die Kakteen hier wachsen pro Jahr 1 cm, waren aber teilweise 6 m hoch. Ziemlich alt.
    Die Lava an sich war einfach krass. Manchmal schroff (das musste leider Davids Haut zu spüren bekommen, als er einmal abgerutscht ist), manchmal als hätte jemand eine riesige Zahnpasta Tube benutzt. Meistens schwarz, aber manchmal auch gelb, rot oder salzig weiß.
    Nach 8 km hatten wir einen starken Ausblick über die Insel, denn es klarte auf.
    Auf dem Rückweg konnten wir dann auch endlich den Krater sehen. Der zweitgrößte der Welt (angeblich), aber der größte aktive. Letzter Ausbruch war Oktober 2005. Gedampft hat er auch schön.

    Wieder in der Stadt wurde etwas gegessen, die Wunden verarztet und erkannt, dass trotz Wolken die Sonne sehr sehr stark ist. Sind etwas rot an den Armen.

    Abends ging es erst mit Dorothea und ihrer Freundin Lynne CocoLoco (Kokosnuss mit Schuss) am Strand mit Sonnenuntergang und Regenbogen trinken, danach waren wir mit den beiden Holländern Joyce und Dave etwas essen. Top Tag und top Abend.
    Read more

  • Day77

    Galapagos - Isabela - Casa del Sol

    March 18, 2017 in Ecuador

    Nach einer sagen wir mal "anstrengenden" Bootsfahrt (ich glaube ich muss gleich kotzen... ich auch...) von etwa 2 Stunden von Santa Cruz nach Isabela sind wir glücklich in einem tollen Hostel direkt am Strand angekommen. Wir gucken vom Bett aus direkt aufs Wasser, herrlich. Wie das Leben sein sollte.

    Haben unser vorgekochtes Essen aus der Tupperdose bereits vernascht und planen schon mal die kommenden Tage. Gleich noch einen Supermarkt abchecken für Frühstückszutaten und dann den Tag entspannt ausklingen lassen.

    In Santa Cruz haben wir Dorothea kennengelernt, die aus Vancouver kommt. Sie ist zum 10. Mal auf den Inseln und kennt hier jeden. Sie hat eine unglaubliche Energie und wir haben durch sie unser Hostel am Strand gefunden. Hatten keine Reservierung als wir hier ankamen. Jetzt wohnen wir in dem weissen Haus auf dem letzten Bild links im ersten Stock.
    Read more

  • Day6

    Galapagos - Isla Isabela

    July 7 in Ecuador

    Die Vulkaninsel „Isabela“ ist die größte der Galapagosinseln, weißt aber nur eine sehr kleine Anzahl an Bewohnern (ca. 3.100) auf. Die Hauptstadt der Insel ist „Puerto Villamil“, hier ist man am Ende der Welt - quasi auf dem letzten Fleck Erde im Südpazifik vor Japan.
    Bereits bei Ankunft im Hafen Puerto Villamil begrüßen einen Seelöwen, Pinguine und Meerechsen die um die Boote schwimmen oder in der Sonne baden. Auch beim Schnorcheln zeigen sich insbesondere die Seelöwen als gesellige Tiere, die einen unter Wasser mit ihren Schwimmkünsten ganz schön auf Trab halten.

    #Los Tuneles:
    Der schönste Ort zum Schnorcheln auf der Insel Isabela ist Los Tuneles. Die Lavaströme, die durch dieses Gebiet strömen, bilden eine einzigartige geologische Formation die wie Tunnel geformt sind. Neben den ansässigen Albatros, Flamingos und Blaufußtölpeln trifft man auch auf Wasserschildkröten, Riffhaie, Rochen, Seepferdchen, Kugelfische und sonstigen kleineren Meeresbewohnern.

    #Vulkan Sierra Negra:
    Der Vulkan Sierra Negra ist ein auf 1.500m gelegener aktiver Vulkan mit einem Kraterdurchmesser von 10km - damit zählt er zu den größten der Welt.
    Read more

  • Day19

    Galapagos - Isla Isabela

    September 14, 2016 in Ecuador

    The transfer (2h ride by speedboat) from the island Santa Cruz to Isabela went not everyone well... Here we got to stay for 3 more nights before retourning to the mainland of Ecuador.

    Even though we were still on Galapagos, the two islands we stayed were completely different. Right away we felt in love with the little village of Isabela with its charming restaurants, bars and lovely beaches. The visit of a Flamingo Lagoon made the day complete.

    On the second day the expedition to Sierra Negro & Chico Volcano was on our programm. Sierra Negro is the second largest volcanic crater in the world, his last eruption was in 2005. After a 8km hike along the crater (and we had to go all the way back!) we reached Volcano Chico where we enjoyed a beautiful view almost over the whole Island.
    Read more

  • Day31

    Galapagos crew

    January 25 in Ecuador

    Our naturalist was german but has lived in the Galapagos for over 30 years. Very knowledgeable and passinate about the wildlife and the landscape.

    She lives on Florena the oldest island and owns 8 acres about half of which she farms. Lives very simply - very much one with the land!

    The bursur (or as the sign to his office said - hotel manager!) Carlos as I mentioned was fantastic - he looked after mum wonderfully. Very attentive and caring. And it was his first time as the bursur - he told mum he was very nervous. A very sweet and gentle person.

    The crew were also excellent in getting mum in and out of the zodiac. Miguel the engineer always had a smile and was great with marge.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Cantón Isabela, Canton Isabela

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now