Ecuador
Provincia de Galápagos

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Provincia de Galápagos

Show all

260 travelers at this place

  • Day96

    San Cristóbal Island

    February 5 in Ecuador ⋅ ⛅ 28 °C

    We had quite along time on San Cristóbal Island so we had alot of time to wonder and enjoy the port town, go on own snorkeling adventures, long sweaty walks and to other beach's to chill or watch the sunset over a beer or ice-cream sunday for tea... Because who says you can't have dessert for tea 😂🍰😋 We also learnt alot of history about the islands from the research centre based within the about 30 min walk through the nature reserve from our hostel, which was very close to a few the lovely beaches 😍. The walk took us past Playa Mann beach with its snorkeling spots and a good place for a 2 course $5 lunch each! Not bad as the seafood was excellent 👌. As we continued towards the research centre we came across a quiter beach, great for chilling under shaded trees, with birds trying to steal your lunch and lizards jumping on you! 😂😂🐦. We visited this particular beach a few times as the wildlife was amazing, I was sat in the water keeping cool and out of nowhere a sealion swam right next to me with its baby, a Pelican fishing near me and marine Iguanas taking a swim or just chilling on the rocks and sand! Further past the research centre, along the reserve path we found a great snorkeling cove on the other side of the nature reserve, the water was rough the day we went in for a snorkel, so didn't see alot but was nice just to cool down after along walk in the sun to get there! 😎☀️😊Read more

  • Day92

    Isabela Bike Tour & Sunset Evening!

    February 1 in Ecuador ⋅ ⛅ 26 °C

    More showing the viewpoint at the end of our bike ride, overlooking the whole of Isabela Island (well most of it) as Isabela is the biggest island of all of the galapagos, even though the town itself feels the smallest out of all 3 main islands (Isabela, San Cristóbal & Santa Cruz). At the end of the day we decided to have tea out along one of the many beach front shacks overlooking the beach and beautiful sunset.. And of course the seafood here is soo good as its soo fresh! 👌😋 Yum could eat prawns all the time!Read more

  • Day97

    Last days in Galápagos

    February 6 in Ecuador ⋅ ☁️ 28 °C

    On our 2 days in the Galapagos, and back on Santa Cruz Island after a pleasant 2hr boat ride from San Cristóbal (where I slept 😂) we spent a day at Tortuga Bay with the hopes of seeing more wildlife. Lucky the tour company 'Discovery Galápagos' that we booked all our trips with let us borrow snorkeling gear for the whole of our stay for free! So we headed of from the centre on, what we thought was, a 20 minute walk to the beach... Well I can tell you it was more like 50mins from when we got to the park reserve, but it was a lovely walk through nature and we saw some interesting things along the way. As we got to the beach it opened up on to a vast stretch of white sand and crystal blue sea 😍 the beach we arrived in was quite a rough beach not for swimming, only for surfing, but that didn't stop is dipping our toes in. Tortuga Bay was 15mins walk down the beach at the other end with calm waters and shade. We snorkeled here, swam for alittle and had lunch (don't get excited was a pack lunch lol 😂) then found some better snorkeling spots at the right next to the '' dangerous '' beach! 😳 We found lots of marine fish here, as the tide was low enough to see big schools of them everywhere (with some territorial fish too lol 😂) and we witnessed a Marine Iguana swim right next to us 😁 Also only fair to include some of the food we ate here and got on the happy hour for cocktails.... Although they have 'happy days' here instead of just an hour each day.... Winner! 🤗Read more

  • Day88

    Day 2 Galápagos... Pinzón & La Fay

    January 28 in Ecuador ⋅ ☀️ 26 °C

    So today we took a boat trip our to first La Fay and then Pinzón Island. We had both never snorkeled before so we were super excited about seeing the different wildlife... And it was absolutely amazing 😊😁😘 loved every minute of it! At La Fay we stopped for an hour with our small group and tour guide to explore the shallow waters for wildlife, we managed to see soo many types of tropical fish and a sting ray hiding in the sand at the bottom of the ocean. After our 1 hour at La Fay we travelled an hour to our next snorkeling spot; at Pinzón which, unbeknown to us, was much deeper and a little colder, but the water here is pretty warm tbh, even though people wore wetsuits! So after getting ready on board with our flippers and snorkel, we got in the water, only to look down and see a reef shark swimming under us as we all piled into the water 😂🦈😅 it was pretty scary to be greeted with on such short notice but absolutely awesome to see in the open water 🤗😍... Don't worry nobody got eaten! Again we had another hour here to explore the deeper waters and shallower waters near Pinzón Island. Here we saw soo much! It was incredible! Again we saw so many tropical fish, but also massive schools of them where you couldn't literally see the bottom, as there were soo many! We got to see an optopus swimming then changing from black to grey/white spots as it landed on a rock (it was trying to hide from us!) As we swam along to the shallower parts we saw a few more sting rays and got to swim alongside a sea turtle 🐢 sooo amazing 😍🏊. As we started to return to the boat we clocked another see turtle swimming along, another reef shark in the shallows and we took a rest in the shallow area to watch 3 baby sealions playing in the water near us, with its mum watching us closely on the rockside! As we made it back to the boat, on board they made us a lovely fish lunch and we enjoyed a relaxed journey back to mainland in the late afternoon. Although i will add I got giddy with my phone, filming the sealions and didn't realise it had got wet on the trip (even though I had a waterproof case) and subsequently the charging port broke, and wouldn't charge! But luckily we found a place that would fix it... Soo lucky 🍀 which means no lost travel pics and vids... Woo close one! 😂Read more

  • Day179

    Galapagos - Inseltage auf Isabela

    May 4, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 29 °C

    Nachdem schon seit Geburt unseres Blogs klar war, dass Dani über die Galapagos Inseln berichten darf, bin ich (Manuela) nun wieder am Zug und darf noch über den zweiten Galapagos Teil erzählen.
    Am ersten Tag nach der Kreuzfahrt gilt Ausschlafen als höchste Priorität. Endlich mal nicht zwischen 5h und 6h aufstehen, da kommt richtiges Ferienfeeling auf! Doch leider ist auch niemand mehr da, der für uns kocht und unser Programm zusammenstellt. Um einen Landschock zu vermeiden nach 8 Tagen auf hoher See, haben wir ein Hotel direkt am Strand gewählt und geniessen das Einschlafen bei Wellenrauschen.
    Nach dem Frühstück gibt's gleich mal eine Runde Freizeit - oder auch Internerzeit. Nach 8 Tagen Funkstille hat man einiges nach zu holen! Als Abwechslung kommt ein Schwumm im offenen Meer-Wellenbad gerade richtig. Am Nachmittag spazieren wir in der Gegend umher, entdecken jenste Meer Leguane und spüren 3 Flamingos auf, die sich 5 Meter vor uns herauspützeln.
    Am nächsten Morgen ist Ausschlafen schon wieder wunschdenken für Lilian, Daniel und mich. Um 7h20 werden wir abgeholt und aufs Boot gebracht. Wir rasen durch das Meer, sehen immer wieder mal einen Flossen oder Buckel aus dem Wasser ragen und kommen 45 Minuten später am Ziel an, den "tuneles". Heute hat der Pinguin Empfangsdienst und begrüsst uns freundlich. Wir bööteln im Schritttempo durch die malerischen Lavalandschaften bis das Boot zu einem Stopp kommt und ein Landgang ansteht. Zu Fuss spazieren wir über die Lava Tunnels, winken den vorbeischwimmenden Schildkröten zu und tanzen mit dem Blaufuss Tölpel. Ein paar hundert Meter entfernt, Schnorchel und Tauchbrille aufgesetzt, begeben wir uns ins Nass und beobachten die Unterwasser-Welt. Eine Schildkröte nach der anderen paddelt gemütlich an uns vorbei, begleitet von farbigen Fischen. In einer Höhle finden wir ein Dutzend Haifische beim gemütlichem Zusammensein. Als letztes machen wir uns auf die Suche nach Seepferdchen, wobei unser Guide schnell fündig wird. Jedoch zeigt sich nur ein einziges Geschöpf und 10 sehensgierige, mit Flossen strampelnde Schnorchler, versuchen einen Blick zu erhaschen....
    Am Nachmittag gehen wir in der Perla de la concha (nur ein 20 minütiger Spaziergang von unserem Hotel) auf eigene Faust schnorcheln. Da ich keine Schnorchel Ausrüstung habe, warte ich auf dem Steg, während Dani und Lilian die Umgebung unter Wasser erkunden und Marc eine Abkühlung im Wasser geniesst. Als vier entenähnliche Gestalten gemütlich vor Marc vorbeischwimmen überlege ich noch, ob ich ein Foto machen soll aber Enten sind ja langweilig. Bis Marc ruft "Pinguuuus". Doch bis die Kamera eingeschaltet ist, sind sie bereits aus dem Bild. Ich kann es nicht fassen, dass ich diese einmalige Fotogelegenheit verpasst habe🙈🐧. Als Lilian mir ihr Schnorchelzeug übergibt, ist mein einziges Ziel dem Blog Namen gewidmet: Find penguins! Vom Steg aus können wir gleich einen sichten, Dani und ich stürzen ins Wasser und wenig später haben wir ihn erwischt und können friedlich hinterherschwimmen. Er schwimmt an der Wasseroberfläche und zwitschert alle 5 Sekunden etwas in die Welt hinaus bis er irgendwann abtaucht und sich verabschiedet. Die Faszination Galapagos hat mich nun definitiv auch erreicht! Ich spüre eine Schildkröte auf, schwimme mit ihr bis zu den Mangroven und leiste ihr Gesellschaft beim Z'vieri. Plötzlich rufen mir die Würmlis vom Steg her zu "Seelöwe! Hinter dir, nein rechts, nein andere Seite...! Tja verpasst, dafür sagt nochmals ein Pingu kurz hola und ich kann das Wasser zufrieden verlassen.
    Für unseren letzten Tag variieren die Interessen. Dani möchte die Gelegenheit unbedingt noch nutzen, um beim Hafen schwimmende Meer Leguane zu sehen und die besste Chance eröffnet sich jeweils am Morgen. Marc und ich gehen währenddessen auf die Vulkanwanderung. Der zweitgrösste Krater weltweit erwartet uns auf dem Sierra Niegra. Doch der Guide muss uns des besseren belehren - die Info in den Reisehandbücher ist falsch - es gibt einige grössere Krater. Und trotzdem ist er mit 35km2 eindrücklich gross! Noch eindrücklicher wird es, als unsere Wanderung über Lavagesteine führt. Die bizarre Umgebung gibt einem das Gefühl, als befänden wir uns auf einem anderen Planeten. Die 9km auf derselben Strecke zurück ziehen sich ziemlich in die Länge. Wir erfreuen uns an leichtem rägele als Abkühlung. Aber die Freude währt nicht lange, schon bald bin ich in der Regenjacke eingepackt und von oben bis unten pflotschnass.
    Zurück in Villamil finde ich Dani nicht im Hotelzimmer vor. Die wasserdichte Kamera auf dem Bett verrät jedoch, dass die beiden nicht mehr am schnorcheln sind. Gwunderig wie ich bin, drücke ich den "Ein" Knopf und warte gespannt... Nein wie süss, ein Pinguin strahlt mich aus nächster Nähe an. Ich weiss nicht genau, ob bei mir nun Freude oder Eifersucht überwiegt;-). So richtig freue ich mich aber, als ich jenste Fotos von schwimmenden Meer Leguanen finde. Seit Tagen hat er sich das gewünscht und endlich wurde der Wunsch erfüllt.
    Am Nachmittag möchte ich mein Glück mit dem Pinguin auch noch versuchen doch er steht, wie erwartet, nicht mehr auf seinem Stein. Immerhin sehe ich einen Aal und eine Schildkröte.
    Nach insgesamt 12 Tagen sind unsere Galapagos Ferien leider zu Ende. Um 5h15 holt uns das Taxi ab und bringt uns zum Hafen, wo wir mit dem Wassertaxi zum Boot fahren. In der Weite sehe ich einen weissen Punkt. Sofort schnappe ich mir meinen Feldstecher und meine Vermutung stellt sich als Tatsache heraus - da ist tatsächlich ein Pinguin so früh aufgestanden, um uns Tschüss zu winken😍🐧👋
    Read more

  • Day81

    San Cristobal - Galapagos

    June 10, 2019 in Ecuador ⋅ ☀️ 27 °C

    Von Guayaquil aus flogen wir auf die Galapagosinseln, genauer gesagt auf die Insel San Cristobal. Vom Flughafen aus konnten wir bequem ins Dorf laufen und in unserem Hostel einchecken. Es zog uns aber sofort wieder raus, wir wollten gleich anfangen uns zu erkundigen und umzusehen. Oft hört man, dass die Galapagosinseln nur in Form einer Kreuzfahrt sinnvoll zu bereisen sind. Das gilt bestimmt für die kleineren Inseln, aber die großen Hauptinseln kann man durchaus auf eigene Faust erkunden und sich dabei einige tausend Euro sparen!
    Wir informierten uns bei verschiedenen Anbietern und buchten dann eine Schnorcheltour und eine 360° Grad Tour (einmal mit dem Boot um die Insel mit viel Schnorcheln).

    An der Promenade angekommen sahen wir sofort die ersten Seelöwen, die in der Sonne chillten und verschiedenste lustige Geräusche von sich gaben, von Rülpsen bis Husten war alles mit dabei 😀 Auch unter verschiedenen Bänken hatten sie sich im Schatten niedergelassen und ließen sich von Menschen nicht stören.

    Wir machten uns auf den Weg um noch eine kleine Wanderung zu machen. Schmale Wege führten uns in eine Bucht, wo man angeblich gut schnorcheln kann. Das Wasser war richtig kalt, aber die Überwindung hat sich gelohnt: wir sahen unsere allererste Wasserschildkröte in freier Wildbahn, ein entspanntes Tier mit mehr als einem halben Meter Durchmesser, das sich lange beobachten ließ. Auch Seelöwen kamen uns nahe und spielten im Wasser miteinander. Nachdem wir an einer Darwinstatue und an einem Aussichtspunkt vorbeigekommen waren, schauten wir uns den schönen Sonnenuntergang an einem Strand an, wo ebenfalls viele Robben unterwegs waren. Ein toller erster Tag mit vielen Tieren!

    Am nächsten Tag fuhren wir mit einem kleinen Boot los, außer uns waren noch vier weitere Passagiere an Bord. Als wir über das Wasser bretterten tauchte plötzlich eine große Gruppe von Delfinen auf, bestimmt um die 30! Immer wieder sprangen sie neben dem Boot aus dem Wasser, bis sie irgendwann wieder verschwunden waren. Bald waren wir an der ersten Schnorchelstelle angekommen und stürzten uns ins Wasser, diesmal immerhin mit Neoprenanzügen. Dort sahen wir Schildkröten, und nicht viel später tauchten auch schon die ersten Haie auf: Black Tipped Reef Sharks. Beeindruckende Tiere, und weitaus größer als die Riffhaie die wir in Thailand schonmal gesehen hatten. In einer mit Mangroven umgebenen Bucht sahen wir unzählige rote Krabben, und auch ein Stachelrochen huschte an uns vorbei. Einen Schwarm Barracudas haben wir auf dem Rückweg getroffen.

    Die Fahrt ging weiter, und wir machten Halt in verschiedenen Buchten mit weißem Sand und türkisem Wasser - traumhaft! Hier beobachteten wir Pelikane, und auch unterwegs haben wir vom Boot aus verschiedene große Vögel gesehen. Der Kapitän warf seine Angeln aus, und tatsächlich bissen zwei Fische an! Die wurden direkt zu leckerem Ceviche verarbeitet, frischer geht's nicht.

    Unser letzter Schnorchelstopp war bei einem riesigen Felsen der aus dem Wasser ragte, dem Kickers Rock. Hier war das Wasser noch kälter, um die 19°C. Aber schon nach kurzer Zeit sahen wir einen Galapagoshai sowie Black und White Tipped Reef Sharks. Außerdem waren richtig viele Wasserschildkröten unterwegs, die uns auch sehr nahe kamen.

    Den Abend genossen wir im Hostel auf der Terrasse und schauten uns begeistert die Fotos und Videos von diesem Tag an.

    An unserem dritten Tag auf Galapagos stand ein Tauchausflug an! Mit einem unerwartet luxuriösen Boot fuhren wir wieder zum Kickers Rock, wo man beim Tauchen mit etwas Glück Hammerhaie sehen kann. Bei unserem ersten Tauchgang gingen wir bis auf 27 Meter Tiefe runter und sahen Schildkröten, Robben und verschiedene Fische. Beim zweiten Tauchgang blieben wir in 10 Metern Tiefe und hatten Glück: wir sahen mindestens 5 Hammerhaie! Zwar nicht so nah wie die Schildkröten und anderen Haie, aber das ist wohl auch besser so. 😀 Wir konnten unser Glück kaum fassen und genossen die Augenblicke in vollen Zügen. Dann gerieten wir auch noch in einen riesigen Schwarm von Galapagos-Salemas, und als wir mitten im Schwarm waren wurde es regelrecht dunkel! Zurück auf dem Boot bekamen wir noch Mittagessen, dann ging es zurück an Land.

    Wir sind von Galapagos bisher richtig begeistert und freuen uns auf die zwei anderen Inseln, die wir noch besuchen werden. 😍

    P.S.: Wir haben schon so viele Fotos und vor allem (Unterwasser-) Videos, dass wir am Ende noch ein “Special“ machen werden.
    Read more

  • Day86

    Santa Cruz - Galapagos

    June 15, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 25 °C

    Santa Cruz ist die dritte und letzte der Hauptinseln von Galapagos. So auch für uns. Mit Puerto Ayora verfügt sie über die größte Ortschaft auf den Inseln. Der Ort kam uns insgesamt am touristischen vor. Um die Insel herum gibt es sehr viele Tauchspots und dementsprechend viele Tauchschulen. Trotzdem ist der Ort gemütlich und lädt zum Verweilen ein.

    Auf der Überfahrt nach Isabela blieben wir ja ca. 4 Stunden auf der Insel und besuchten die Charles Darwin Forschungsstation, genau gesagt die Aufzuchtstation für Landschildkröten. Dort werden, wie auf Isabela auch, Schildkröten zunächst groß gezogen und dann ausgewildert. Das Ganze ist mit Schautafeln sehr gut und verständlich illustriert. Man bekommt in kürzester Zeit einen sehr guten Überblick.

    Als wir dann zum zweiten Mal auf Santa Cruz waren, blieben wir einen guten Tag vor Ort und hatten uns für einen Ganztagestrip zum Tauchen entschieden. Wir wollten unbedingt nochmal Hammerhaie aus nächster Nähe sehen und der Tauchspot Gordon Rock ist dafür einfach prätestiniert. Also, ab aufs Boot mit einer (leider) größeren Gruppe. Wir machten zwei Tauchgänge und wurden nicht enttäuscht. Wir sahen ganze Schulen von Hammerhaien und auch kleinen Schwarzspitzenhaien. Obendrauf gab's noch Schildkröten, Adlerrochen und Moränen quasi als Beigabe. Wir waren maximal begeistert von den Eindrücken, auch wenn die etwas große Tauchgruppe die Freude ein wenig eintrübte. Aber das ist Jammern auf höchstem Taucherniveau.

    Wir blieben dann noch über Nacht auf der Insel und fuhren am nächsten Morgen mit dem Boot nach San Cristobal, wo unser Flugzeug zurück nach Guayaquil ging.

    Wir haben die drei Hauptinseln der Galapagos innerhalb einer Woche auf eigene Faust und ohne Vorplanung bereist, was erstens durchaus möglich ist und zweitens den Geldbeutel deutlich weniger strapaziert. Die teure Kreuzfahrt (Preise ab 4.000 USD pro Kopf und Woche) braucht es wirklich nicht. Wir haben für uns auf jeden Fall das maximale rausgeholt und sind total von der Tierwelt begeistert. Schön, dass es sowas noch gibt.
    Read more

  • Day27

    Isabela

    December 10, 2019 in Ecuador ⋅ ☁️ 23 °C

    Der Aufenthalt in Santa Cruz gestern war nur kurz. Ich habe auch nicht mehr viel unternommen. Die Wartezeit in San Cristóbal hat aber gereicht, dass ich mir auf die letzten Tage noch einen deftigen Sonnenbrand zugelegt habe. Autsch.
    Heute Morgen war wieder frühes Aufstehen angesagt. Um 6.15 musste ich am Hafen sein.
    Um kurz nach 7.00 Uhr fuhr das Schnellboot los. Ich war in den letzten Tagen viel auf dem Wasser unterwegs, aber heute war es das erste Mal dass ich mich ein bisschen unwohl gefühlt habe. Vermutlich lag es daran, dass ich nicht gefrühstückt hatte. Ich war richtig froh als wir nach gut zwei Stunden in Isabela angekommen waren.
    Der große Vorteil wenn man so früh losfährt ist natürlich, dass man noch etwas vom Tag hat.
    Also habe ich mir gleich mal Puerto Villamil angesehen. Im Vergleich zu Puerto Ayora ist das hier ein verschlafenes Nest. Aber das macht gar nichts. Ich habe den Nachmittag auf einer Liege vorm Hotel am Strand verbracht und gelesen. Ein bisschen Entspannung muss ja auch mal sein. 😎😇
    Für morgen habe ich jetzt noch eine Schnorcheltour gebucht. Dort soll es angeblich Mantarochen geben. Ich bin gespannt.
    Read more

  • Day49

    Galápagos Inseln Ahoi

    July 19, 2019 in Ecuador ⋅ ☁️ 20 °C

    Als wir morgens erwachen sind wir bereits an der Küste der ältesten Galápagos-Insel Española. Bei einen Spaziergang quer über die Insel, sehen wir Albatrosse, den grössten flugfähigen Vogel, welcher ausschliesslich auf dieser Insel lebt. Ebenfalls sehen wir Bussarde, Nazca-Tölpel, Echsen und sonstige Vögel. Nachmittags spazieren wir auf der Isla Gardner und entdecken Teile eines Walskeletts, der Beckenknochen könnte fast als kleines Boot durchgehen.
    Nach einer turbulenteren Nacht, die wir schlafend wie ein Baby verbrachten, kommen wir auf Floreana an. Dabei sehen wir Flamingos und Stachelrochen, welche direkt am Strand im Sand versteckt sind. Im Anschluss schnorcheln wir entlang eines Felsens im Meer und werden dabei von verspielten Seelöwen begleitet. Am Nachmittag gehts bei endlich strahlendem Sonnenschein zur Post Office Bay wo wir Postkarten schreiben und dort hinterlegen. Wir durchforsten bereits geschriebene Karten und nehmen eine, die in die Schweiz muss zur Weiterbeförderung mit. Danach gehen wir wieder schnorcheln und dieses Mal sehen wir mehrere, riesige Meeresschildkröten. Da der Himmel endlich wolkenlos ist sehen wir unseren ersten Sonnenuntergang vom Schiff aus gefolgt von einem Sternenhimmel auf offenem Meer, so lässt sich ein toller Tag ausklingen.
    Read more

  • Day23

    Floreana

    December 6, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 22 °C

    Der Ausflug heute Morgen zum Cormorant Point auf Floreana war wieder einmal sehr beeindruckend. Dort lebt eine Flamingo Kolonie, sehr hübsch anzusehen. Auch der Strand war sehr schön. Viele Rochen schwammen im flachen Wasser.
    Leider habe ich meine Schnorchelmaske verloren. Wir werden immer mit dem Beiboot zu einer bestimmten Stelle gebracht und werden dann an einer anderen Stelle wieder eingesammelt. Auf dem Boot bekommen wir ein Mittel zum Reinigen der Maske die dann mit dem Meerwasser gespült wird. Dabei ist ist mir heute die Maske aus der Hand gerutscht. Leider ist sie zu schnell zu tief gesunken und konnte nicht mehr gerettet werden.
    Dieses Mißgeschick wird mich 70 $ Strafe kosten. Das hat meine Stimmung ziemlich getrübt heute.
    Nachmittags waren wir in der Post Office Bay. Dort steht schon seit ewigen Zeiten eine alte Tonne. Man kann dort seine eigene Post reinlegen und nimmt dafür andere Post mit und wirft sie ein. Ich bin gespannt ob meine Postkarte irgendwann ankommen wird. Ich habe selbst 3 Postkarten mitgenommen. Wenn ich geahnt hätte, wie teuer das Porto von Galapagos nach Deutschland ist, hätte ich nur Eine mitgenommen 😂 Der Versand kostet fast 3$ pro Karte. Da kam fast ein bisschen der Geizkragen in mir durch.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Provincia de Galápagos, Provincia de Galapagos, Archipiélago de Galápagos

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now