Faroe Islands
Eiði

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 26–27

      Insel Eysturoy 🇫🇴 Teil II

      June 7 in Faroe Islands ⋅ ⛅ 8 °C

      Stressfrei und mit einem Spaziergang zu einer nahegelegenen Schlucht beginnt unser Tag, bevor wir dieses kleine Idyll Elduvik verlassen. Heute stehen Gjógv und Eiði auf dem Programm.

      Allein die Fahrt nach Gjógv macht schon wieder mächtig Eindruck 😲 nach einer gefühlten Ewigkeit treffen wir hier auf einen Schwall Touri's die gerade aus einem Reisebus ausgeladen werden 🫣
      Schnell packen wir Rucksack und schnüren die Wandershoes und nix wie weg und ab auf die geplante Tour. Es geht vom Ort westlich entlang der Vogelklippen steil bergauf, über saftig grüne 🐑🐑🐑🐑 Weiden, zum Teil recht exponiert so dass man schon schwindelfrei und mit dem Kopf bei der Sache sein muss. Über den Bergkamm erwartet uns auf der anderen Seite eine traumhafte Aussicht auf das Meer und den Slættaratindur, den mit 880m höchsten Berg der Färöer ganz im Norden der Insel. Leider Schnee bedeckt und die Spitze ist in Nebel gehüllt 🏔 - das lassen wir 🙃 Auf dem steilen und mühsamen Rückweg ist uns noch kurz das Herz in die Hose gerutscht. Nicht nur die Lämmer, sondern auch wir wurden von einem Greifvogel, der ganz knapp über unsere Köpfe hinwegflog, attackiert 🦅 puhhh, das war gruselig 😱
      Nach 3Std. sind wir dann wieder zurück und mächtig hungrig - erstmal Mittagspause! 🥗🥖🥑🧃

      Nach ca. einer Stunde setzen wir uns wieder in Bewegung und steuern zum nächsten schönen Fleck, nach Eiði. Auch diese Anfahrt ist mega und bereits von oben können wir erahnen was uns erwartet 😃 im zweitnördlichsten Dorf auf den Färöer, nach Gjógv, werden wir heute auf dem ausgedienten Fussballplatz (SP 19) übernachten. Wie passend für uns beide 😂 mal sehen, vielleicht nehmen es die anderen Camper mit uns auf ⚽️ 🤪
      Hinter uns das Meer am Rauschen, vor uns ein bezaubernd angelegter See. Zum Ort sind es zufuss etwa 15 Minuten. Den schauen wir uns natürlich auch noch an. Auf dem neuen ⚽️Platz ist die Jugend des EB Eiði/Streymur am Trainieren. Immerhin wird hier nicht jeder Ball vom Wind verblasen 🌬

      Wir freuen uns auf die Nacht hier an diesem coolen Platz und hoffen auf den EM-Titel "im Traum" 🏆

      P.S. Schaut euch den Standort 📍 genau an 🤓
      Read more

    • Day 10

      Eiði - Esturoy

      August 19, 2023 in Faroe Islands ⋅ 🌬 15 °C

      Weiter geht es nach Eiði. Die Attraktionen hier sind eine aus Stein gebaute Kirche, die meisten Kirchen auf den Färöern sind aus Holz gebaut, ein Supermarkt, auch das ist eher selten, und ein Fußballplatz,

      Außerdem gibt es hier auch noch den ehemaligen Fußballplatz direkt am Meer, der zum Campingplatz umfunktioniert wurde.
      Read more

    • Day 5

      top of färöer

      June 13 in Faroe Islands ⋅ ☁️ 9 °C

      kühler morgen…
      einklettern auf dem fussballfeld…
      querfeldein anmarsch…
      blümchen bewundern…
      aufwärts bis es nicht mehr weiter geht…
      gipfeljuchz…
      Slættaratindur, stolze 880 m hoch…
      ofenkartoffeln als belohnung…
      zufrieden.
      Read more

    • Day 3

      Blick auf Risin & Kellingin

      May 12 in Faroe Islands ⋅ ☁️ 15 °C

      Der 3. Stop führte uns zum Aussichtspunkt für die beiden Brandungspfeiler Risin und Kellingin, das bekannteste Naturdenkmal der Färöer Inseln.
      Die Sage besagt, dass die beiden Riesen die Färöer nach Island holen sollten.
      Bei einer kurzen Wanderung haben wir die Geburt eines kleinen Lammes um wenige Sekunden verpasst. Die Mutter leckte es gerade sauber und das kleine versuchte zu stehen.
      Read more

    • Day 88

      Stunning Slættaratindur

      September 3, 2023 in Faroe Islands ⋅ 🌬 12 °C

      After filling up on a wonderful breakfast spread at the hotel, we decided to head out for a hike. We drove back up the road about 13 minutes before finding the parking for the trailhead up Slættaratindur. Apparently Slættaratindur is the highest peak in the Faroe Islands at 840m, however, we "only" accended 584m from trail head to the summit.

      It was very windy and gusty at the start of the hike. About mid-way it started to lightly rain. The footing wasn't too bad and we accended a mostly vertical trajectory before eventually leveling off a bit. The wind was getting increasingly stronger until we managed to get around the point on to the backside of the ridge. It was a bit disappointing that the clouds hung so tightly to the peak, but it was still neat to be at the top of it all. Surprisingly, the top was very flat with quite a bit of open area. As we descended, we were pelted with driving rain, and despite the rain gear, got wet. Our footing on the way down was a lot more slippy with the rain sodden pathway.

      Decided to return to our room in Gjogv to dry off and warm up. But by mid-afternoon we were being teased out of our room with filtered sunlight. At this point the local trail seemed a perfect option to trek. Of course, no sooner had we made it part way up, the rains returned 😕. Luckily the rain didn't last long, leaving a mostly sunny clear sky; but the wind gusts remained which helped to dry us off while we walked. We did our best to follow the map the hotel provided us, but there was very little indication of the path, so we navigated with the few visible landmarks. We succeeded in getting to the end of the trail and seeing the rock where they used to harvest sea birds 🐦 🍽️. On the walk back a large bird, maybe a great skua, buzzed us many times flying straight at us and very low 🦤

      Made it back to the hotel by late afternoon, then cleaned up and headed to Ljosa for dinner at Rose's Cafe and Restaurant. The drive back along the single track road was stunning with the sun illuminating rock crops and hillsides. Why didn't it appear during our earlier trek to the summit? The ocean was quiet turbulent and the wind was dispursing the crashing wave's spray.

      The restaurant was very cozy, and the proprietor was very friendly and welcoming. Apparently we got the best seat in the house with great views of the coastline. Dinner was very delicious, and much better than the hotel restaurant in Gjogv; J went with the daily catch and A ordered the spicy hamburger with a side salad.

      The drive back to Gjogv was just as spectacular with the sun still shining in its pre-sunset brilliance.
      Read more

    • Day 3

      Fossa Wasserfall

      May 12 in Faroe Islands ⋅ ☁️ 14 °C

      Danach ging es bei strahlendem Sonnenschein zum höchsten Wasserfall auf den Inseln. Dieser ist 140 Meter hoch und hat 2 Kaskaden.
      Bei 19 Grad mit Merino Shirt und lange warme Unterhose war es doch recht warm 🌞🥵 - Auch die Sonnencreme haben wir in Deutschland gelassen..Read more

    • Day 58

      Eiði

      July 10, 2023 in Faroe Islands ⋅ ☁️ 12 °C

      Vlad und ich beschlossen zum gleichen Zeltplatz zu gelangen. Da es bis 16 Uhr regnen sollten verbrachten wir die Zeit davor im Gemeinschaftsraum des Hotels. Ich nahm anschließend den Bus, um den Tunnel zu umgehen. Leider war ich ein bisschen zu hektisch beim aussteigen und Sachen zusammensuchen, dass ich mein Handy im Bus liegen ließ. So wartete ich in der Tankstelle eine Stunde bis der Bus wieder in die andere Richtung fuhr. Schon beim abbiegen auf die Haltestelle winkte der Fahrer mir mit meinem Handy entgegen.

      Auf dem Zeltplatz angekommen nutzten Vlad und ich die Küche und bereiteten ein Festmahl aus Knoblauch und Kräuterbaguette und gebackenen Lachs.

      Der Zeltplatz ist ein altes Fußballfeld :)
      Read more

    • Day 4

      Fossá Waterfall

      May 16, 2023 in Faroe Islands ⋅ 🌬 2 °C

      Despite the disappointing weather forecast, we woke up to a pleasant surprise - sunshine and hints of blue sky. It seemed that the weather had defied expectations, and we couldn't help but feel a tinge of regret for missing the sunrise. It was a reminder that nature's beauty often unfolds in unexpected ways.

      Undeterred, we quickly prepared ourselves and set off for our first destination of the day - Fossá waterfall. The excitement of being able to capture the majestic cascade of water with our cameras and drone outweighed any lingering disappointment.

      Arriving at Fossá waterfall, we marveled at its sheer grandeur. The water thundered down from a great height, creating a mesmerizing spectacle. It was a sight to behold, and we couldn't wait to capture it from different angles and perspectives.

      As the drone took flight, I was able to capture breathtaking aerial footage, revealing the full scale and beauty of Fossá waterfall. The cascading water, surrounded by lush greenery, looked even more magnificent from above. The drone allowed me to capture the raw power and natural wonder of Fossá waterfall in ways that traditional photography couldn't.
      Read more

    • Day 4

      Slaettaratindur

      September 14, 2020 in Faroe Islands ⋅ ⛅ 7 °C

      Der höchste Berg auf den Färöer-Inseln. Leider fährt kein Bus direkt zum Wanderparkplatz, sodass wir zunächst den Fußweg von etwas über 2 Stunden angetreten sind. 3 km vorm Ziel und nach einigen gescheiterten Anhalteversuchen, nahm uns glücklicherweise eine dänische Familie mit. Zeitlich wäre es sonst nicht mehr machbar gewesen den Berg zu erklimmen und den letzten Bus zurück zu bekommen.Read more

    • Day 5

      Die Färöer Inseln

      June 10, 2019 in Faroe Islands ⋅ ⛅ 7 °C

      Wild und rau: Der Nordatlantik prägt die spektakuläre Landschaft der Färöer mit ihren Fjorden und Meerengen. Er kann ganz schön ungemütlich werden. Wir haben an unserem ersten Tag ziemlich gefroren. Aber morgen sollen es immerhin 9 ° C mit Sonne werden. Die Landschaft ist jedenfalls überwältigend.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Eiði, Eidi, Eiðis kommuna, Eidis, Айи

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android