Faroe Islands
Vágar

Here you’ll find travel reports about Vágar. Discover travel destinations in Faroe Islands of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

3 travelers at this place:

  • Day6

    Het eiland Vãgar

    October 31 in Faroe Islands

    Beiden weer zeer goed geslapen en iets na zessen wakker. We gaan eten om 07:15u en als we terug komen van het ontbijt is de zon opgekomen en zien we de lucht mooi kleuren. We nemen ons gerief en we vertrekken richting Vãgar, dit eiland is waar de luchthaven is en waar de meeste de Faroe eilanden binnenkomen. Wij dus niet deze keer. We rijden opnieuw door een subsea tunnel waar we bij terugkomst 100 kronen tol voor moeten betalen. Onderweg mooie zichten nu de zon hier en daar door de wolken schijnt. Onze eerste stop is voor de wandeling langst het meer Leitisvatn naar de Traelanípa punt, deze vertrekt net na het dorp Mióvágur voor een 3 uur durende roundtrip. Een mooie wandeling met op het einde een stevige klim naar de 142m hoge punt vanwaar we het speciale zicht hebben op het meer, daarna dalen we af naar de kleine waterval Bøsdalafossur welke de overloop van het meer is. Als we terug willen gaan komt de zon opnieuw opzetten maar de punt opnieuw beklimmen zien we niet meer zitten. We wandelen terug naar de auto en rijden dan voorbij de luchthaven naar het dorp Gásadalur. Dit dorp was tot 2006 het meest afgelegen dorp van de Faroe eilanden. Toen is er een tunnel gemaakt en nu is het makkelijk bereikbaar. De tunnel is wel 1 rijvak dus weer opletten voor tegenliggers en tijdig in de inham met de lichten uit laten hem passeren. De zon schijnt maar net als we de waterval en het dorp willen fotograferen komen de wolken ervoor. Das even balen, 20m voor het uitzichtpunt. We blijven toch proberen om een goede foto te nemen en daarna wat dronen. Na een half uurtje komt de zon terug opzetten en met de juiste foto kunnen we terug vertrekken richting Tórshavn. De zon verdwijnt voor vandaag achter de wolken.Volgende stop een bezoek aan het cultureel centrum van de Faroe het Nordic house. Ik dacht dat dit over de geschiedenis van de Faroe eilanden ging maar was dus fout. We mochten wel gratis de verschillende zalen bezoeken 🙁. Dan maar in de gietende regen naar de National Gallery van de Faroe eilanden. Niet veel verder over het mooie voetbal stadion maar tegen dat we eindelijk de ingang hebben gevonden komt er enorm veel plaats op de kleine parking vrij want alle personeels leden gaan naar huis. Het is dus net gesloten. Het hoogseizoen is voorbij en dat zie je aan alle winkels en andere diensten die vroeg sluiten of zelfs niet open zijn. Zover onze culturele uitstap voor vandaag. Dan maar naar hotel en een wandeling door de stad. Hier kopen we wat souvenirs en gaan iets halen om te eten. Daarna bloggen, douchen, film zien en ons gerief verdelen voor morgen wat we aandoen en wat er op de boot mee moet nu we weten dat je in de auto niets meer kunt nemen en we vorige keer ons zwemgerief vergeten waren. Het weer was vandaag dus overwegend zonnig, een strak windje van 10m/s en tussen de 7°C en 3°C afhankelijk hoe hoog we waren. In de tunnels is het 12°C. Na 16:00u heeft het een uurtje geregend. Vandaag ook 19000 stappen gedaan wat ongeveer 14,5 Km is.Read more

  • Day2

    Noch mehr Puffins

    June 17, 2017 in Faroe Islands

    Ihr höre ja jetzt auf mit Puffins zu nerven. Aber ich finde sie drollig und bin total froh, dass Bilder gelungen sind, die sich hinter den Aufnahmen, die sonst so im Netz zu finden sind, nicht verstecken müssen.

  • Day1

    Anreise

    June 16, 2017 in Faroe Islands

    Die Färöer sollen es diesmal sein. 50.000 Menschen, ca 70.000 Schafe auf einer Fläche, die nur 3,5 mal so groß ist, wie meine Heimatstadt Köln. In dieser leben immerhin 1.000.000 Menschen. Das erklärt auch warum es uns oft in den Norden zieht.

    Wir wissen im Vorfeld, dass es kühl und regnerisch werden kann. Geregnet hat es auch jeden Tag. Aber ich habe auf dieser Welt noch keinen Ort gesehen, in dem das Wetter so schnell wechselt. Vom strahlenden Sonnenschein bis zu Welteruntergangsdüsternis mit alles durchdringendem Regen waren es oft nur 15 Minuten. Umgekehrt auch. Gott sei Dank.

    Die Anreise geht mit dem Flieger von Köln nach Kopenhagen. Vor dort nach Vágar. Der Insel mit dem Flughafen.

    Und noch bevor wir färingischen Boden betreten hatten wussten wir, dass dieser Urlaub auch anstrengend sein wird. Der Anflug war sehr unruhig und wurde schließlich abgebrochen. Die Winde waren zu ungünstig um von Ost nach West zu landen. Also einmal drum herum und dann in Gegenrichtung landen.

    Als Passagier sah man eine graue Wand. Und dann brach der Himmel auf.
    Read more

  • Day1

    Bøur

    June 16, 2017 in Faroe Islands

    Es war ein wenig Zeit. Der Mietwagen abgeholt, wir aber vom frühen Aufstehen etwas kaputt. Deswegen eine kleiner Ausflug in die nähere Umgebung, um einfach mal zu gucken.

    Auf dem Bild sieht man direkt, welche Ausblicke einen erwarten: Inselchen und Fischzucht.

    Das kleine Fleckchen vorn müsste Skerhólmur sein, dahinter recht sicher die Insel Tindhólmur.

  • Day1

    Gásadalur unser erstes Ziel

    June 16, 2017 in Faroe Islands

    Gásadalur, Einwohner: 18. Wir lernen direkt: die Straßen sind im Bestzustand, wenn auch oft einspurig. Die Tunnel kilometerlang, unbeleuchtet und auch einspurig. Ungewohnt.

    Aber, ich muss sagen, eine Straße die zu einem Ort mit 18 festen Einwohnern führt, in einem so guten Zustand vorzufinden. Respek vor der Gemeinschaftsleistung. Im zweiten Bild sieht man die Öffnung des Tunnelchens.

    Die Wolken hängen gern tief und der Wind ist nasskalt. Wir waren froh. Nach der schwülen Hitze unserer Heimat, wieder Luft in den Lungen.Read more

  • Day1

    Sørvágur - der Flieger

    June 16, 2017 in Faroe Islands

    Ich war ja schon vom Anflug begeistert: aus den Wolken brechen, zwischen den Felsen auftauch, dabei ein recht unruhiger Anflug.

    Hier, im Ort, hört man erst ein Grollen über sich, dass sich verstärkt, dann einen Flieger, der aus dem Himml plumpst und keine 100 Meter hinter dem Kindergarten landet, den man im Footprinat davor sieht. Also mich fasziniert das.

  • Day2

    Mykineshólmur, der Westpunkt der Färöer

    June 17, 2017 in Faroe Islands

    Der westlichste Punkt der Färörer. Leuchtturm, klar. Dahinter nächster Halt Amerika.
    Die Puffins werden hier abglöst durch Trotellummen. Klar, die kommen auf nacktem Fels klar. Puffins graben sich in die Grassoden ein. Das geht da nicht.

    Im letzten Bild ein Haus.Ich weiß nicht, ob es permanent bewohnt ist, Vielleicht der Leuchttrumwärter? Sicher ist, dass das Gebäude genutzt wirdm wenn die Schafte eingefangen werden müssen.Schafe? Ups vergessen. Die Insel ist auch voller Schafe.Read more

  • Day1

    Sørvágur Abendspaziergang

    June 16, 2017 in Faroe Islands

    Abends ein kleiner Spaziergang durch die nächste Ortschaft Sorvágur. Sie liegt direkt am Ende der Landebahn... Sightseeing und schonmal gucken, wie wir am nächsten Tag rüber nach Mykines kommen. Der vielgepriesenen Papageientaucherinsel.

    Der Ort ist für färingische Verhältnisse groß. Tankstelle, Lebensmittelladen und sogar ein kleines Café. Nett.

  • Day2

    Mykines der Hafen

    June 17, 2017 in Faroe Islands

    Der Hafen ist bei der Anfahrt ein Erlebnis, ja. Ich hoffe, die Bilder können das Erlebnis ein wenig darstellen. Fotos sind da ja meist etwas "harmloser" und den Wind, der an einem zerrt und den Geruch nach See bekomme ich wohl nicht transportiert.

    Zeigen kann ich aber, wie ausgestiegen wird. Immer auf Komando des helfenden - wir nannten ihn - Wikinger an Land und des Besatzung, damit man bloß nicht fällt oder zwischen Kai und Boot gerät.

    Auf dem letzten Bild kann man sehen, wie der Ort versorgt wird: über See. Der Wikinger stapelt die bestellten Güter auf den kleinen Aufzug, um nicht alles schleppen zu müssen.

    So einen Aldi um die Ecke sieht man dann mit ganz anderen Augen. Denn die Warenlieferung ist bei Sturm alles andere als sicher.
    Read more

  • Day2

    Mykines der Ort

    June 17, 2017 in Faroe Islands

    13 fest dort lebende Menschen. Zur Saison ein paar Gäste die dort übernachten.Die Fotos hierzu, auch wenn einige erst kurz vor der Rückfahrt entstanden sind, stetz ich an diese Stelle.

    Das ist wohl Einsamkeit. Irgendwie haben wir auf dem Zettel, dort ein oder zwei Nächte zu verbringen. Ich bin neugierig, wer da lebt und wesalb. Die Antworten haben sich an diesem Tag nicht gefunden.

You might also know this place by the following names:

Vága Sýsla, Vaga Sysla, Vágar, Vågø Syssel, Vága sýsla

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now