France
Saumur

Here you’ll find travel reports about Saumur. Discover travel destinations in France of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

30 travelers at this place:

  • Day6

    Chateau & Vin in Saumur

    August 30 in France ⋅ ⛅ 28 °C

    Wenn es ein leidiges Thema gibt, wenn man mit dem Auto unterwegs ist, dann ist es das Parken in Frankreichs Innenstädten. Schon in Orleans mussten wir aufgrund der tollen Lage unserer Wohnung innerhalb von zwei Stunden drei mal umparken. Da die kostenpflichtigen Parkplätze hier nachts kostenlos sind, schiebt man die Probleme gerne auf den kommenden morgen ;)

    So auch heute. Als um 9 der Wecker klingelte, waren nur noch ein paar Minuten auf der Parkuhr. Glücklicherweise gibt es gleich ein paar Meter weiter einen großen kostenfreien Parkplatz, wie wir gestern herausgefunden hatten. Und tatsächlich war auch noch ein Platz frei. Mit Baguette und Croissants ging es zurück zur Wohnung und gegen 11 hinauf zum alles überragenden Chateau de Saumur.
    Der Eintritt von 7 Euro p.P. war im Vergleich zu anderen Attraktionen günstig und wir hatten sogar noch extra Glück - es gab eine kostenlose Führung dazu auf Englisch... und die gab es sogar ganz privat für uns. Zu dritt schlenderten wir über die alten Steine und erfuhren etwas über die Geschichten der alten Gemäuer: 962 wurde hier das erste Festungsschloss erbaut, in den kommenden Jahrhunderten ausgebaut und 1368 von Herzog Ludwig I. von Anjou (dem jüngeren Bruder des damaligen Königs Karl V.) als Palast umgewandelt. Dabei wurden z.B. in die äußeren Hauptwälle Wohnräume eingebaut.
    1589 wird das Schloss zum Sicherheitsort der Protestanten um Philippe Duplessis-Mornay, der die alten Gemäuer erhält und restauriert. 1808 lies Napoleon I. das Schloss umfangreich restaurieren und in ein Gefängnis umbauen, später diente es noch als Waffenlager und seit 1912 ist es zu Besichtigungszwecken geöffnet. Seit vielen Jahren wird das Schloss aufgrund eines prunkvollen Bildes aus dem 15 Jh. restauriert und ergänzt. Bis es irgendwann mal (wieder) so aussehen wird, vergehen wahrscheinlich noch einige Generationen.
    Nach der Besichtigung ging es zur Stärkung nach Hause und anschließend zum Fahrradverleih um die Ecke, um den restlichen Tag das Tal per Velo zu erkunden. Aber nix. Urlaub, geschlossen mit dem Hinweis auf einen anderen Fahrradverleih. 30min Fußweg. Angekommen und müde von 33°C wurden wir wieder enttäuscht - permanent geschlossen. Welche nette Urlaubsvertretung 😑

    Um den Nachmittag zu retten, rief Danny beim Chateau Langlois an, um zu erfragen, ob heute noch eine englische Weinführung stattfand. Und tatsächlich - 15:15 Uhr ging es los. So liefen wir die nun nur noch weiteren 20 Minuten zum Weingut, da zumindest die Richtung bisher gepasst hatte.
    Und dann bekamen wir wieder eine tolle Führung - diesmal sogar für nur 5€ p.P. und beinahe wieder exklusiv - wir teilten uns die Tour mit einem älteren englischen Ehepaar. Wir lernen erst in einem hübschen Klassenraum die unterschiedlichen Herstellungsprozessse von rotem und weißen Wein, bevor es in die Fabrik ging. Viele, viele Metallfässer und auch einige Pressmaschinen warteten auf ihren Einsatz, die im September zur Weinernte erst richtig Fahrt aufnehmen werden. Danach ging es in einen Teil des kilometerlangen Tunnelsystems, das so gut wie alles in Saumur verbinden soll. Dort herrscht die perfekte Lagertemperatur von 12°C das ganze Jahr hindurch. Wir sahen uns insbesondere hauseigene Sekte / Cuvee an. Diese werden durch den Zusatz von Hefe zu einem zweiten Gärungsprozess gebracht, der den Zucker in Kohlensäure und Alkohol spaltet. Im langsamen Prozess setzt sich die Hefe und Tannin im Flaschenhals ab, der im letzten Schritt vor der Fertigstellung zu einem inneren "Korken" schockgefroren wird und so Rückständslos durch einen richtigen Korken ersetzt werden kann.

    Good to know: Damals wurde die Hefe vorsichtig abgeschüttet - dabei ging mal mehr mal weniger Sekt verloren. Deshalb hatte man die schicken Etiketten am Flaschenhals angebracht, die heute noch bei allen Sekten verwendet werden. Der historische Grund dafür ist allerdings einfach: dem Käufer nicht zu zeigen, wie viel Sekt nun wirklich noch in der Flasche ist. 😀
    Nach der tollen Führung ging es noch zur Verkostung. Lecker. Leicht angetüdelt ging es eine gute Stunde zu Fuß nach Hause, wo wir heute selbst unser Essen zauberten und nun noch etwas über den Platz schlendern: es scheint dieses Wochende ein großes Stadtfest zu geben 🤔 gute Musik schallt von großen Bühnen. Wir bleiben gespannt. Herzlichen Dank an alle, die bis hierher gelesen haben. :)
    Read more

  • Day7

    La belle Loire

    August 31 in France ⋅ ☁️ 18 °C

    Heute wollten wir das Umland von Saumur erkunden. Der Reiseführer versprach einen der schönsten Abschnitte der Loire, wenn man Richtung Westen fährt. Aber zuerst wurden wir von Geflügel-Gegacker geweckt - direkt vor unserem Wohnzimmerfenster hatte der Geflügelmann Kisten voller Hühner, Küken und Gänsen aufgeschlagen. Offensichtlich ist samstags immer großer Markt in der Altstadt von Saumur. Also ab nach draußen auf der Suche nach einem Stand mit frischer Bäckerware. Wir waren etwas überwältigt von den vielen Leuten, fanden dann aber einen Stand mit frischen Baguette und packten für das Mittag noch eine kleine Quiche Lorraine, eine kleine Aprikosen Tarte und irgendein mit Creme und Pilzen gefülltes Blätterteigding ein, was ziemlich beeindruckend und lecker aussah. Danach starteten wir mit dem Auto und legten noch einen Zwischenstopp beim Winzer ein, wo wir gestern die Tour gemacht und auch ein paar Flaschen Wein erstanden hatten, den wir gestern nicht nach Hause tragen wollten 😉. Danach ging es auf einer Straße direkt an der Loire weiter. Wir fuhren durch sehr hübsche kleine französische Dörfer und dachten uns, dass es sehr schön sei, das mit dem Rad zu erkunden. Gedacht, getan - in Gennes liehen wir uns ein paar Räder und radelten nach Le Thoureil (einem wirklich schönen Dörfchen) und dann noch weiter Richtung Anger. Nach einem Zwischenstopp in St.Remy kehrten wir um, legten noch einen Getränkestopp in einem Café ein und gaben die Räder gegen späten Nachmittag wieder ab. Auf de Heimweg machten wir noch Halt in einem Mega-Einkaufszentrum in Saumur. Der Lebensmittelmarkt war riesig und entsprechend brauchten wir ziemlich lange, um nicht all zu viele Sachen einzukaufen. Zu Hause bereiteten wir uns 2 verschiedene Flammkuchen zu und genossen unseren Nachtisch (eine kleine Himbeer-Tarte und Macarons) mit einer Flasche Wein auf dem Gelände des Chateau Saumur bei Blick über die Stadt.Read more

  • Day5

    Auf nach Saumur

    August 29 in France ⋅ ☁️ 18 °C

    Heute frühstückten wir entspannt auf dem Campingplatz und danach ging es an‘s Abbauen unserer mobilen Unterkunft. Da die Sonne schon Vormittag ordentlich brannte, kam das Abbauen einer Sporteinheit gleich. 😑 Gegen 12 hatten wir alles mehr oder weniger gut im Auto verstaut und starteten Richtung Saumur- einem kleinen Städtchen an der Loire im Nationalpark Loire-Anjou-Toraine. Wir legten einen Zwischenstopp in Tours ein, liefen ein wenig durch die Stadt und schauten uns die Kathedrale an. Danach ging es weiter. Die Landschaft veränderte sich allmählich, es wurde grober und linker Hand war direkt die Loire mit ihren weiten Ausläufern. Am späten Nachmittag kamen wir in Saumur an und bezogen unsere wirklich hübsche Wohnung direkt in der Altstadt. Wenn man die Fenster öffnet, hat man direkt französisches Flair im Wohnzimmer 🙂. Gegen Abend machten wir uns auf zur Suche nach Abendessen. Wir landeten schließlich bei einem Mexikaner. Leider konnten wir nur drin sitzen, da draußen bereits alles reserviert war. Dafür hatten wir viel Spaß mit den Kellern, mit dem wir uns aus einem Mischmasch aus Englisch, Spanisch und Französisch verständigten. Den Abend ließen wir dann an der Loire mit einem leckeren Weißwein aus Saumur mit dem schönen Namen „Lena“ ausklingen....Read more

  • Day3

    Saumur

    August 21 in France ⋅ ⛅ 25 °C

    In Saumur parken wir direkt an der Loire auf einem abends kostenlosen Parkplatz und machen uns auf zu einem kleinen Rundgang.

    Zuerst laufen wir zum Platz Saint-Pierre, wo sich die Menschen in den vielen Restaurants abends treffen. Es fällt auch die große Kirche Saint-Pierre auf, die wir noch kurz besuchen können. Auch auf diesem Platz sind 2 Fachwerkhäuser aus dem 15ten Jahrhundert. Wir laufen ein bisschen durch die Gassen unterhalb der Burg von Saumur, die wir heute nicht mehr besuchen können.

    Weiter geht der kleine Rundgang nun in die eigentliche Fußgängerzone, wo schon wieder alle Geschäfte geschlossen sind. Leider sind auch einige der Läden leerstehend.

    Wir laufen an einer kleinen Holzofenpizzeria (Mona Pizza) vorbei und entscheiden kurzfristig hier gleich unser Abendessen einzunehmen. Die Pizza ist gut, jedoch eher mit einem Flammkuchenteig, als mit einem Pizzateig gemacht. Schmeckt trotzdem sehr gut.

    Danach kaufen wir noch kurz Wasser für die nächsten Tage und fahren dann an der Loire entlang zurück nach Angers in unser B'n'B.
    Read more

  • Day34

    Troglodytes and the Prime Meridian

    September 23 in France ⋅ ☁️ 15 °C

    One of the problems that you face when travelling through this part of France is that you are daily faced with an embarassment of scenic riches. Time after time, when we apporach a new town, we are blown away by the sheer beauty of the place. Just when you think it could not possibly get any better, there is another impossibly glorious village just around the next bend.

    Although we were not so sorry to escape from our cramped rooms at the Hotel de France, we were all a little sad to be saying goodbye to this lovely city so soon after arriving. However, we have a schedule to stick to and our journey must continue.

    It was a relief to see that the wet weather appeared to have passed by. When the new day broke it revealed a cloudy sky, but with no imminent sign of rain. Gordon and Sue somehow managed to manhandle their luggage back down the winding staircase, without destroying either themselves or the hotel in the process. Maggie and I similarly managed to haphazardly jam everything that was scattered around our room back into the ever expanding cases, and stumble our way back down to the reception.

    Although the rooms were tiny, the location had been exceptional and the breakfast was also one of the best we had enjoyed for some time. We climbed back on the bikes and headed out of Chinon for the final time.

    Ever since we began our journey along the Loire from Nevers, we had been working further and further westward. Today we were due to reach a significant milestone - the crossing of the prime meridian. This is the line of longitude that passes through the Greenwich Observatory and which denotes the reference point for all other meridians on our planet.

    With the aid of our GPS units it is possible to determine the exact location of the prime meridian to within a few metres. The last time we did this ride in 2015, we stopped to mark the position on the road and to take some group photos. I figured that we should repeat the process in 2019, just to see if the prime meridian had moved. It hadn't. The location was exactly where it had been back in 2015.

    On that occasion our festivities had been interrupted by the owner of the house whose driveway we were blocking. He did not seem to appreciate that his house was in such a strategic geographic location and seemed a bit put out that we were creating a scene. In truth, we probably were, but we had ridden a long way to reach this point and felt that we had some entitlement to celebrate.

    This time we were able to draw the chalk line on the road without disturbing anyone. We fooled around for some time taking pictures and then resumed our ride.

    The other major highlight of the day's ride had been passing through the region of the Troglodytes. These people built their homes right into the sides of the rock and reminded me of similar rock dwellers I had seen in Turkey.

    The rest of the ride could be described with a single word - delightful. We enjoyed a wide variety of quiet, shady paths, challenging climbs, expansive views, vineyards and historic villages. After riding every day, the team is obviously getting fitter and the kilometres seem to roll by effortlessly.

    Our destination for the day is the historic city of Saumur, dominated by (yet another) huge castle. The council seems intent on tearing up every street in the city and replacing them with cobblestones, so it was a bit of a challenge to reach our hotel.

    One thing that was a relief was the size of our rooms. We discovered that they were all a bit larger than the ones we had at the previous hotel. They even had put all our bags in the rooms for us - something that is very welcome after a day in the saddle.
    Read more

  • Day14

    Saumur an der Loire

    July 18 in France ⋅ ☁️ 26 °C

    Womostellplatz Aire de Camping Cars Saumur (13,40€ + 5€ Karte)

    Wir haben die Bretagne verlassen und folgen nun der Loire Richtung Osten. Der erste Eindruck überzeugt uns noch nicht. Der Fluss hat jetzt im Juli nur sehr wenig Wasser.

    Saumur ist bekannt für guten Wein, Sekt Champignonzucht und für die KavaliersreitschuleRead more

  • Day12

    Tunga fordon

    June 18 in France ⋅ ⛅ 23 °C

    Idag blev det mycket åka bil, 49mil.
    Tanken var att åka till Musée des Blindés , Frankrikes pansarmuseum.
    Kom till Saumur där det ligger, hittade en stor parkering. Gick ut för att besöka detta men vi hade hamnat fel. Vi stog där Cavaleriet hade sin skola.
    Tillbaks i bilen fixade Maggan fiskpinnar, potäter o sås. Riktigt mumsigt.
    Efter matenåkte vi dom 7 kilometrarna till rätt ställe.
    En riktigt bra utställning med både Tigern och Kungstigern.
    Dags att åka igen. Åkte en bra stund innan vi började leta ställplats. Åkte på veckans smalaste vägar och kom så småningom fram till en liten sjö.
    Ställplatsen var bara en vanlig parkering.
    Vi parkerade. Det var en underbar kväll och massor av folk som satt och fikade och umgicks.
    Lite senare på kvällen var bara dom yngre kvar. Maggan somnade fort men själv låg jag och lyssnade på Hiphop till 00:45. Då gav sig dom sista av och jag lyckades somna.
    Read more

  • Day123

    Saumur, Loire Valley

    October 6, 2017 in France ⋅ ☀️ 14 °C

    We had read in the guide books that Saumur was an interesting place to visit so we headed there, staying at another aire on a island in the middle of the Loire river.

    With the sun shining, we jumped on the bike and headed a few kilometres away to visit a mushroom museum and farm located in troglodyte caves. We learnt a lot about mushrooms from all over the world and how they are produced.

    Distillery Combier, which started in 1834, is the birthplace of the original Triple Sec. We learnt about the process of distilling this delicious drink using Haitian orange skins and how Gustav Eiffel was responsible for designing the distillery interior. They have recently had the law changed and are now legally making absinthe again. After our tour, we sampled a range of their products and came away with a bottle of their famous Triple Sec which we were told to keep in the freezer.
    Read more

  • Day15

    Saumur AirBnB

    June 12, 2017 in France ⋅ ☀️ 20 °C

    For two nights to rest etc.

  • Day3

    Saumur, France

    August 30, 2018 in France ⋅ ☁️ 21 °C

    Vineyards, etc. Oh and some wine.

You might also know this place by the following names:

Saumur

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now