Georgia
Ajaria

Here you’ll find travel reports about Ajaria. Discover travel destinations in Georgia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

9 travelers at this place:

  • Day58

    Attacking the Goderdzi Pass

    October 26, 2017 in Georgia

    Our first thought when leaving shimmering Batumi: 'Let the adventure begin!' We encountered cows, pigs and horses in the city and on the roads, black exhaust clouds, overstuffed crammed vans passing by, tobacco, vine and khaki fruits in the trees, kids racing against us with their bike and lots of warm smiles!

    We came to the Dandalo medieval bridge, set up our tent and joined a campfire with two Georgian and two Saudi Arabian guys, enjoying Arabic coffee, Caj, Tamr (dates from Saudi Arabia) and a pile of lamb meat - thanks for the invitation Nasser, hopefully you enjoyed the snow and the mountains!

    Climbing on, we came to Khulo where we were received by an old man on the road, hugging us, talking, screaming, laughing and following us into a café - apparently not even the locals understood what he was saying. But did this crazy man have a presentment?

    After that, a Belgian guy who plans to open a hostel in Khulo told us the road would become worse - and what happened not even 3km further? A big bang from Haukes rear wheel and not only the inner tube but also the tyre bursted. We fixed it and continued, as the road continued to become worse and steeper. Time to set up our tent! We decided to start early the next day to master the last 25km to the pass (1300m in height to go, >5% average climb) to have an extended lunch break in the sun with stunning views from the top. However, the road conditions became a nightmare and it took us more than six hours to get to the top, completely exhausted but super proud!

    Everything in Goderdzi seemed closed down because the hiking season is over and the skiing season would start in December, but luckily, a little hotel was open and we could get any room we wanted. When we entered the restaurant it still felt like the hotel was just open for us but an hour later, Julia, Pierre and Michelle from Russia and France came in and it started to fill up with Georgians drinking and singing their songs - what a great atmosphere on the summit, surrounded by clouds.
    Read more

  • Day56

    Cruising the Black Sea

    October 24, 2017 in Georgia

    A cabin with seaview, three meals a day, sunshine, an endless sea and a freight ship called 'Drujba' (means friendship), what did we want more? Well, there was more: At the port of Burgas we met Tural from Azerbaijan who has been cycling all around the world and whose contact we received from Bojan in Negotin. We shared a cabin, of course, and his stories are just amazing. We experienced the crazy truck drivers acting out a solid drinking culture and participated by investing the rest of our Bulgarian money in beer, longdrinks and Schnaps. Gagimardschos!

    Several cute, playful dolphins were guiding us and the beautiful skyline of Batumi with the majestic Caucasus Mountains behind welcomed us to Georgia.

    Heavy spasms in both legs after almost one week without cycling? Hauke almost had to call a taxi for the 3km from the ship to the hostel, but we made it. After quickly checking in our room, we saw the three of us heading towards the next Georgian restaurant with a thrill of anticipation. To say it with Turals words: "This is the moment I've been waiting for more than two years!" (Although he could have gone directly from Azerbaijan to Georgia instead of round the world.) But since we tried our first Khinkali with him we absolutely understand his feelings about this delicious, delicious Georgian specialty, jammy! Combined with Georgian wine and Chacha, even better.

    Batumi looks really impressing and has obviously done a lot for tourists with a well maintained, palm-lined promenade, casinos, clubs and hotels but we were eager to discover the real Georgia and left the next morning to climb the Caucasus Mountains.

    We said goodbye to Tural who would chose a more straight forward route on his way home and promised to meet in Gori, Tbilisi and in his hometown Baku, for sure. See you there, then!
    Read more

  • Day9

    Batumi

    Yesterday in Georgia

    Wow, dieses Land ist voller Kontraste! Zwei Stunden Mashrutka durch schönste, grüne Hügel mit einigen verstreuten Häusern wie in der Toskana, und dann der Blick auf die Skyline von Batumi. Eine hochgezüchtete Stadt mit Casinos, Geld, Strand, Party, und einigen schönen alten Häusern. Erstmal etwas schockierend, aber irgendwie auch schön.

  • Day9

    Batumi

    Yesterday in Georgia

    Neben den schicken, neuen Gebäuden und den halbverfallenen Altbauten, die einem ständig das Gefühl geben, in Cuba zu sein, leben die Menschen aber eher in Hochhäusern oder Plattenbauten. Es gibt unzählige Türkische Restaurants, ich fühle mich wie im Sprachad in Wedding. Der erste Weg geht zum Strand, der mega überfüllt und steinig ist. Naja, wir hatten ja gestern den tollsten Badestrand. Die Wassertemperatur ist allerdings optimal:) Wir finden den besten Kachapuri-läden der Stadt:) und trinken danach einen Kaffee in einem türkischen Cafe. Im Gegensatz zu Georgiern scheinen die türkischen Ladenbesitzer oft deutsch oder englisch zu reden. Der Besitzer hier freut sich total, dass wir da sind, und gibt uns noch ein Petit-four zu unserem Pudding aus. Verabschiedet werden wir mit Handschlag, wie auch im Restaurant, in dem wir abends sind. :)Read more

  • Day9

    Batumi

    Yesterday in Georgia

    We love Georgia! Entspannt ging's in die Stadt zurück, wo wir im türkischen Viertel einen vegetarischen Teller mit hauptsächlich Joghurt zusammengestellt bekommen haben. Kurz darauf wieder Gegenteil: die Plaza mit schicksten Restaurants und Livemusik. Die Strassen hier sind abends wunderschön, belebt, entspannt, nett beleuchtet, und total interssant. Einen Wein und Chacha-Cocktail gab es zum Abschluss in einer hippen Bar, dann ging's auch schon ins Bett. Denn am Morgen stand das Abenteuer Bahnfahren in Georgien an:) Susi muss den Flieger heute Abend erwischen:(Read more

  • Day10

    Batumi-Tbilisi

    Today in Georgia

    Tschüss schwarzes Meer! Der Zug wartet, wir sind irritiert, da auf dem Ticket 7.30 Uhr steht, auf der Anzeige aber 8.15Uhr. Naja. Es gibt ja nur den einen Zug. Der fährt eine Stunde am Meer lang, wo er zweimal hält, und dann vier Stunden durch Wald und eine Stunde durch die trockene Ebene. Dann ist man in Tbilisi. Eine perfekte Art, hier zu reisen! Sie sind auch sehr stolz auf ihren Zug mit internationalem Standard und WLAN. Und das funktioniert! Oft sieht man nichts als Wald und manchmal einen Fluss. In einigen Städten auf der Strecke stehen viele Ruinen, ebenso am Meer.Read more

  • Day30

    Batumi

    June 1, 2015 in Georgia

    On the bus to Batumi we would meet our travel buddy for the next few weeks: Killian from France.
    Actually we all came to Batumi to get our visas for Azerbaijan. This took a week and so after two days in an hotel, we stayed with a super friendly couchsurfer. He is a Turkish guy, who was born in Germany. (Thank you again Yavuz for getting our jackets back that we left in the bus!!)

  • Day32

    Batumi

    October 4, 2016 in Georgia

    Auf dem Weg nach Georgien gabs den bisher schwierigsten Grenzübertritt. Ich wurde zunächst von Pontius nach Pilatus geschickt und schließlich wurde mein Moped geröntgt. Sonst standen da nur LKW's, nicht ein Auto...und halt ein Moped.

    Batumi ist sonst ist eine Stadt voller Gegensätze. Auf der einen Seite Häuser mit Gründerzeitcharme, auf der anderen Hotels im Las Vegas Stil. Alle Namen wie das Hilton, das Sheraton usw. sind hier vertreten. Keine Ahnung warum. Dann ist da nach unser Viertel, wo wir bei einer georgischen Familie wohnen. Mitten in der Stadt sind z.T. Straßen nicht mehr asphaltiert, Häuser halb eingestürzt, andere erinnern an die Sovietzeit. Als wir im halbdunkel angekommen sind und in die Innenstadt liefen, hatten wir das Gefühl, wir befinden uns in einer Stadt kurz nach dem Bürgerkrieg..., inkl. zwielichtiger Gestalten. Mein Stresslevel war spürbar, die Situation nicht einzuschätzen...aber alles war gut. Nicht ein negatives Erlebnis. So blieben wir gleich noch eine Nacht!Read more

  • Day21

    Batumi und der Duft des Meeres

    September 13, 2017 in Georgia

    Batumi präsentierte sich direkt als komplettes Gegenteil zum Rest des Landes! Zum Teil sehr europäische und junge Baukunst, prägen zusätzlich massenweise Hotels und große moderne Appartement-Hochhäuser das Bild. In den ersten paar Stunden traf ich kaum einen Georgier, die Stadt scheint von Russen und Arabern bevölkert zu sein. Die Stadt ist gefühlt der jung, vieles wurde vor kurzem gebaut und eine Menge mehr Bauprojekte stehen entweder vor der Fertigstellung oder in den Startlöchern! Alles davon ist zu 100% auf den Tourismus ausgelegt. Es gibt fast nichts geschichtlichen oder ähnliches zu sehen.
    Daher gilt meine Devise für die letzten drei Tage: Füße hochlegen und entspannen. Sonnen, lesen, Schwimmen im Meer.
    Read more

  • Day23

    Batumi by night

    September 15, 2017 in Georgia

    Bei Nacht entfaltet Batumi sein volles Lichtspektrum. Alle Gebäude sind angestrahlt, auf der Promenade läuft allerorts laute Musik und jegliche Bars und Restaurants scheinen möglichst bunt Menschen anlocken zu wollen.

    Es gibt beleuchtete Springbrunnen, die zum Takt der Musik pulsieren und auch die Palmen am Strand werden in Licht getaucht.

    Ein faszinierendes Spektakel in jedem Fall.

You might also know this place by the following names:

Ajaria, Acharis Avtonomiuri Respublika, 아자리야 공화국

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now