Germany
Oberwesel

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

20 travelers at this place

  • Day11

    Karlsruhe - Mannheim - Oberwesel

    July 22, 2020 in Germany ⋅ ⛅ 16 °C

    Erste Panne, Couchsurfing bei Luis, Abkürzung ins Nirgedwo, Toscana in Deutschland. Es war viel los bei mir die letzten zwei Tage.

    Am Dienstagmorgen stand ich bereits im um 06.00 Uhr auf. Hannah, meine CS Gastgeberin in Karlsruhe musste zur Schule. Ich nützte den Morgen um mir die Stadt ein wenig anzuschauen. Nebst dem prächtigen Schloss gab es jedoch nicht wirklich viel zu sehen.

    Bereits am Abend zuvor hat Luis aus Mannheim meine CS Anfrage angenommen, ich hatte also ein Ziel. Mannheim liegt ca. 60 km nördlich von Karlsruhe. Ich nahm die Strecke recht gemütlich, denn ich wollte meine Beine ein wenig schonen.
    Ich fuhr den ganzen Weg ca. 10km parallel zum Rhein, um mal ein wenig Abwechslung zu bekommen, das hat sich gelohnt, denn so sah ich viele kleine, schöne Dörfchen.

    Doch bereits nach 10km fiel die Daumenschaltung für das hintere Ritzel auseinander. Übermüdungsbruch der Zentralschraube (Foto). Naja, jetzt gings halt nurnoch mit 3 Gängen weiter, hatte ja eh eine gemütliche Strecke geplant. Lieber das Fahrrad als ich dachte ich und lies mir dadurch die Stimmung nicht verderben. Es fuhr ja noch - keep going, war das Motto.

    In Mannheim fuhr ich dann an einem Velohändler vorbei, welche mir eine Universal - Daumenschaltung für 25€ anbot. "Montieren musst de selbst, ig habe kene Zeit, alle nurnoch am Fahrrad fahren wege dem schess Corona".
    Ich überlegte kurz und schaute mir das ganze am Fahrrad an. "Köntte klappen", dachte ich und kaufte die Schaltung ab. "Vielleicht hat ja Luis ein wenig Werkzeug".

    Bei Luis angekommen, fragte ich nach Werkzeug und siehe da, er hat sich kürzlich eine Werkzeugbox gekauft um sein Fahrrad zu reparieren. Ich machte mich also an die Arbeit und hoffte, dass es passt. Und es passte! Irgendwie zwischen Bremshebel und Lenkermitte. Es ist nicht die optimalste Lösung, aber es lässt sich schalten. Ich war erleichtert und stolz.
    Nun war da no h das andere Problem, mit dem kalten Schlafsack😅 Da ich vor dem Nachtessen noch Zeit hatte machte ich mich auf dem Weg zum Sportartikelgeschäft und holte mir einen neuen, wärmeren.

    Luis lud mich anschliessend zum Nachtessen ein und wir kochte zusammen. Bratkartoffel mit Guacamole und Gemüse. Danach schauten wir den Film "le mens" obwohl ich eher schlief als schaute.

    Heute morgen fuhr ich um 09:00 los. Ich dachte mir, das ich die Strecke ein wenig abkürze und daher nicht über Mainz fahre. Ich fuhr also los in Richtung Worms und danach, nicht am Rhein entlang, sondern geradeaus weiter.
    Irgendwie wurde die Gegend immer verlassener und die Strassen immer schlechter, bis ich schliesslich nurnoch auf einer Wiese fuhr, welche neben mir wahrscheindlich nur von Traktoren benützt wird. Aber es lohnte sich, die Gegend war wunderschön und durch die vielen Wheinräben fühlte man sich fast wie in der Toscana.

    Irgendeinmal kammen dann auch wieder Strassen und ein paar Studen später kam in ich Bingen am Rhein an, wo ich noch 20km dem Rhein entlang fuhr bis nach Oberwesel, wo ich jetzt campe.

    Diese Gegend hier ist wirklich wunderschön. Viele Burgen, Schlösser und Wheinräben. Bis jetzt das schönste Stück Rhein. Ich wusste garnicht das Deutschland solch schöne Orte zu bieten hat und kann es jedem empfählen mal hierhin zu pilgern. (Zug bis Mainz, Fahrrad bis Koblenz - Zug zurück) Ihr werdedst nicht bereuen😁

    Morgen gehts weiter nach Bonn, dort erwartet mich mein nächster CS Host.
    Kilometermässig denke ich, dass so 90km/ pro Tag bei Flachland und gute Strassen für mich das optimalste ist. Alles darüber ist schon anstrengend.

    Nun gute Nacht 😉
    Read more

  • Day300

    Day 301: Heidelberg via Rhine Valley

    December 12, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 3 °C

    Huge day of travel today. One of Germany's world heritage sites is part of the Upper Middle Rhine valley, where the river winds its way through a deep gorge, surrounded on both sides by cute towns, vineyards and forests, as well as ruined and non-ruined castles. The best way to see this is of course by boat, a very popular activity during the summer but not so much during the winter! There was exactly one company doing cruises, but you had to make a booking and then call up the day before to find out if it was actually running.

    Thankfully for us, it was, though leaving from the town of St Goar at 12pm meant two different trains and a pretty early start! So off we went in pitch darkness at around 7:30am, walking to the bus stop to catch the bus. Not crowded, thankfully, since I really hate catching buses with all our luggage - I feel very bulky and in the way.

    Arrived at the station and made the train to Koblenz with no problems, arriving around 10:15. Had a 15 minute connection before our super slow local train down to St Goar, and arrived at about 11am. With 45 minutes to kill before the boat departed, we wandered around the village a bit. Very tiny but very touristy as well, though everything was closed. Feels like the sort of place that is basically deserted outside of tourist season!

    Wandered down to the ferry dock where the office was also deserted, but we could see the boat coming up the river. During winter, it starts at the far end and cruises up one way and then back the other. Even though this was the second-last stop of the upstream leg (and we were booked to start from the second stop of the downstream leg), I double-checked with the guy and he said it was fine to jump on now - so we did!

    Only about 40 people on board, all from the same coach tour by the look of it, and they got off at the next stop anyway, leaving just us and two other couples! We grabbed a spot on the upstairs open deck and spread out with our luggage. Finally I could stop worrying about missing any of our three transport connections, that the boat would be too crowded, that it would be raining, or that we wouldn't have anywhere to put our luggage. Time to relax and film, the sun even poked out a bit for us!

    The cruise itself was great, about two hours heading down the river. Very dramatic scenery, lots to talk about and I think the video will turn out quite well. Even saw the Lorelei rock, where supposedly the siren would lure mariners to their deaths! Nothing to do with the strong currents and under-surface rocks of course.

    Intermittently went downstairs to grab coffees and a couple of snacks, though we'd brought our own lunch of - what else - bakery sandwiches. The menu looked quite appetising though a little expensive.

    Finally docked around 2:20pm in Bingen, and it was back to stressing - our train was at 2:27pm so we had to basically run from the dock to the station. Not far, but not pleasant either. Made it, then two more trains on the way to Heidelberg, including what was by now a packed commuter train with people heading home from work. Eventually got to Heidelberg around 4:45pm, in the dark of course.

    Only a five minute walk to our apartment from the station, though we weren't meeting the host until 5:30pm. Killed time by walking slowly, and then visiting the Kaufland supermarket next door where Shandos took about 30 minutes to stock up for the next few days.

    Met the host and got let in, a nice Russian girl who has lived here for a few years. She seemed quite sweet, and had wrapped up a Christmas scarf and a blanket for Schnitzel. The apartment is a small studio, with only a sofa bed, a kitchen and a bathroom, but it'll be big enough with a bit of solid management. Neither of us could be bothered going back out, so we cooked pasta for dinner.
    Read more

  • Day4

    Rhein in Flammen

    September 14, 2019 in Germany ⋅ 🌙 15 °C

    Um 17 Uhr gings dann pünktlich auf das Schiff. 40 Km fuhren wir Rhein aufwärts bis sich die Schiffe in Höhe der Loreley sammelten und dann die letzten Kilometer bis Oberwesel im Konvoi fuhren. Es war schon ein sehr beeindruckendes Bild, all die beleuchteten Schiffe vor der malerischen Kulisse zu sehen.
    Das anschließende Feuerwerk dauerte eine halbe Stunde. Man muss es mal vor Ort gesehen haben, die paar Bilder geben nur einen kleinen Eindruck vom Spektakel. Kurz vor 12 waren wir dann wieder zurück in Koblenz.
    Read more

  • Day2

    Eine Schifffahrt die ist lustig ...

    September 3, 2016 in Germany ⋅ ☀️ 28 °C

    Um der Sage vom Loreley Felsen auf den Grund zu gehen. .. machen wir eine Schifffahrt auf dem Rhein. An diesem angekommen hören wir das Lied von Heinrich Heine. .. "Ich weiß nicht was soll das bedeuten "Read more

  • Day5

    Etappe 5: Dörscheid - Roßstein

    December 24, 2019 in Germany ⋅ 🌧 6 °C

    Das Wetter bleibt zunächst etwas regnerisch, tendenziell wird es allerdings besser. Beim Roßstein steht nun die nächste Herausforderung an. Ein felsiger Abstieg bei nassem Untergrund. Erstaunlicherweise sind meine Schuhe dafür besser geeignet als ich gedacht habe. Die Statue auf dem Fels hat sich schon für den kommenden Winter warm angezogen.Read more

  • Day1

    Fahrradausflug nach Oberwesel

    May 5, 2016 in Germany ⋅ ☀️ 19 °C

    Also schnell die Räder abgeladen und los gings. Auf dem uns von einer Radtour (Augsburg - Köln 2014 - hier der Blog: http://mountainhome-koeln-2014.blogspot.de/) bereits bekannten Radweg fuhren wir die wenigen Kilometer Richtung Süden nach Oberwesel.

    In Oberwesel gings natürlich ganz nach oben, meine Mädels waren begeistert, dass sie am Abend noch eine Bergetappe fahren durften :-)

    Aber für die Martinskirche und die Blicke auf den Rhein hat sich die Anstrengung gelohnt! Ein kleines Getränk in einer kleinen Bar in Oberwesel gabs auch zur Belohnung und der Weg zurück war ja dann auch schnell erledigt.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Oberwesel, أوبرفيزل, اوبروزل, オーバーヴェセル, Обервезель, Обервезел

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now