Germany
Pellworm

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day7

    Pellworm - Tag 2 & 3

    May 27 in Germany ⋅ 🌧 11 °C

    Wie sind jetzt seit 2 Tagen auf der Insel und lieben es hier 😁. Es ist total relaxed und ruhig, kaum Autos unterwegs und fast jeder ruft dir ein kurzes aber freundliches "Moin" zu. Gestern waren wir fast den ganzen Tag mit dem Rad unterwegs. Es gab Sonne und Wind satt - was wir heute a) in unserem roten Gesicht und b) in unserer Muskulatur merken 😊. Heute waren wir nur kurz zum Einkaufen unterwegs da sich Sonne und Regen nicht entscheiden können wer die Oberhand gewinnt. Macht aber nix, können wir in den Büchern schmökern die wir eben erstanden haben.Read more

  • Day8

    Pellworm - Tag 4

    May 28 in Germany ⋅ 🌬 11 °C

    Bücher, Bier und biestiges Wetter. Der letzte Tag hatte ordentlich Regen und Wind für uns parat. Wir nutzten die Zeit um uns weiter den gestern erworbenen Büchern zu widmen und Wäsche zu waschen. Als sich gegen 13 Uhr eine kleine Niederschlagslücke andeutete, schnappten wir uns die Räder um selbige im Verleih zurück zu geben und literarischen Nachschub zu besorgen - natürlich nicht ohne mit dem unterhaltsamen Besitzer auf ein 1-2 Bierlängen ein Schwätzchen zu halten 😉.Read more

  • Day5

    Pellworm - Tag 1

    May 25 in Germany ⋅ 🌧 13 °C

    4 Tage Autofrei - dass kann was werden 😄. Wir haben uns bewusst dafür entschieden das Auto auf dem Festland zu lassen. Schnell den Koffer in die Unterkunft und dann Räder einsacken 😉. Apropos - das ist unsere Bleibe für die nächsten Tage.Read more

  • Day2

    Pellworm

    May 10 in Germany ⋅ ☁️ 12 °C

    Der Tag beginnt um 4:45 mit einem noch nie gehörten Vogelkonzert und einem klaren Sieger! Ein Kuckuck übertönt alle und hat auch die größte Ausdauer!
    Wir müssen also in den hohen Norden fahren, um den ersten Kuckuck für dieses Jahr zu hören! Die ersten Schwalben haben wir gestern hier schon gesehen!
    Am Vormittag steht dann die Fahrt mit der Fähre nach Pellworm auf dem Programm!
    Es ist deutlich weniger Betrieb als wir erwartet haben, aber wir lernen Birgit auf dem Oberdeck kennen, eine waschechte Norddeutsche, die hier mit dem Rad unterwegs ist und sich als Fotografin bewährt! Wir quatschen die gesamten 50 min. der Überfahrt und sie interessiert sich sehr für unser Projekt und auch für die Pinguine!
    Das Wetter ist zwar bedeckt aber windstill und sehr mild, also beschließen wir die  Insel fast ganz zu umrunden! Immer schön am Deich entlang, überall grasen Schafe, die ungewohnt entspannt sind, trotz Frodo!
    Dann stehen auf einmal Strandkörbe auf der Wiese, direkt am Zaun die Schafe und im Hintergrund der Leuchtturm! Tolles Bild! Auch hier sind nur ein paar Radler unterwegs, das hatten wir eigentlich ganz anders erwartet!
    Wir nähern uns der alten Kirche aus dem 11 Jahrhundert mit einem noch älteren Turm! Wir suchen eine trockene Bank für eine Pause, denn mittlerweile nieselt es etwas! Außer in der Kirche, die scheidet natürlich aus, stehen alle Sitzgelegenheiten im Freien! Schade, also weiter und tatsächlich holen wir die Ponchos hervor!
    Die letzten km bis zum Hafen verlaufen auf einem tollen, sehr schmalen Weg, sogar für Radler ungeeignet und die Ponchos legen wir auch wieder ab!
    Im Hafen angekommen entdecken wir ein nettes Café und können draußen auf der Terrasse Kaffee und Kuchen genießen!
    Jetzt frischt der Wind auf und weht die Deco von den Tischen!
    Ein Busshuttle bringt uns zum Fähranleger und wir sehen eine aufgewühlte Nordsee! Auf dem Oberdeck ist es leider viel zu windig und zu frisch, also verbringen wir die gesamte Überfahrt unter Deck! Hier erfahren wir, das unsere für morgen geplante Fahrt zur Hallig Hooge ausfällt- die Fähre hat einen Maschinenschaden! Glück im Unglück, währen wir heute nach Hooge gefahren, hätten wir nicht mehr zurück gekonnt! Wie es dann morgen mit uns weitergeht müssen wir heute Abend noch beraten!
    Nach 63 Tagen 1234 km!
    Read more

    Sommersprosse

    Gemütlich Kaffeetrinken wäre doch auch einer schöner Zeitvertreib für Morgen.

    5/10/22Reply
    Pura-Vida

    Steht auch auf dem Programm-aber das reicht nicht für einen ganzen Tag🤣 (und wenn wir das den ganzen Tag machen würden...passen die Schlafsäcke nicht mehr🤣🤣🤣)

    5/10/22Reply
    SON KA

    Hammer 🤩

    5/10/22Reply
    BonnGiorno

    Ich geh mal gerade mit Frodo vor die Tür und kommt mit diesem Bild zurück!😁

    5/10/22Reply
    22 more comments
     
  • Day3

    Hooge wird heute nicht angefahren

    May 11 in Germany ⋅ 🌧 11 °C

    Gestern Abend war schon klar, es gibt eine Planänderung! Der Logistiktag muß vorgezogen werden, denn Hooge ist heute unerreichbar!
    Also fahren wir heute schon unser Auto nach Klanxbüll, dann können wir am 17., wenn wir Sylt wieder verlassen haben, unsere Bestände austauschen und auffüllen!
    Zurück wollen wir dann mit Bahn und Bus nach Nordstrand, inklusive einer schönen Pause in Husum!
    Wir fahren selten mit der Bahn und wissen deshalb nicht ob die Dinge, die da kommen sollten, die Normalität darstellen!
    Der Zug startet pünktlich und die Fahrt soll eine Stunde dauern! Ein etwa 5 jähriges Kind, oder besser gesagt, eine fleischgewordene Nervensäge, hüpft ohne Pause vor Frodo herum! Auf meine Feststellung, Hunde können auch, wenn es ihnen zu bunt wird, beissen wird von diesem Kind und seiner Mutter komplett ignoriert! Menschen gibt es!
    Aber die DB springt uns zur Seite!
    Der Zug bleibt auf einem kleinen Bahnhof stehen und ich denke schon, jetzt wird diese ungehobelte Familie aus dem Zug geworfen!
    Eine Durchsage klärt nicht nur uns auf, ein Unfall auf der Strecke sei für den Stop verantwortlich, man würde sich wieder melden! Eine neue Durchsage bittet uns den Zug zu verlassen, weil dieser nach Sylt zurück fährt!
    Jetzt stehen alle draußen und keiner weiß Bescheid! Alle Handys glühen und es wird wild diskutiert!
    Aber die DB springt uns allen wieder zur Seite, denn nun heißt es plötzlich, alle wieder einsteigen, wir fahren gleich doch nach Husum! Ein lustiger Verein diese Bahn denke ich, man sollte öfter mit ihr reisen!
    Der Zugführer richtet sich etwas betroffen oder aufgeregt an die Reisenden und verspricht sich etwas zu oft!
    In Husum angekommen entdecken wir ein Schild das uns mitten in der City, den Weg zum Grab von Theodor Storm, dem großen Dichter der Stadt weißt!
    Und tatsächlich, direkt an der Straße in einem kleinen Park, unter einer mächtigen Platte, liegt der große Sohn der Stadt begraben! Sein berühmtestes Werk "Der Schimmelreiter" handelt von Deichbau, Landgewinnung und vom mächtigen Deichgrafen!
    Die Vorfreude auf ein leckeres Fischbrötchen lockt uns in den beschaulichen, kleinen Hafen! Die Bude am Hafenende haben wir in allerbester Erinnerung! Zuerst 2  Matjesbrötchen und weils so lecker war auch noch 2 Krabbenbrötchen! Am Stehtisch hängt eine Glocke, die man betätigt wenns einem geschmeckt hat! Wir betätigen die Glocke mehrfach, auch für das Foto das der Fischbrötchenverkäufer von uns geschossen hat!
    Dann geht's zurück nach Nordstrand und morgen, wenn das Adler Schiff, mit dem schönen Namen "Rüm Hart" ( Plattdeutsch für "reines Herz") wirklich fährt, endlich auf die Hallig Hooge!
    Read more

    WildWortWechsel

    👍

    5/11/22Reply
    Riesling Hiker

    Nehmt zur Vorsicht ein Schlauchboot mit, man weiß ja nie! 🤣

    5/11/22Reply
    Pura-Vida

    🎵 Er hat ein knallrot Gummiboot und mit diesem Gummiboot fahr'n wir hinaus🎵🤣🤣🤣

    5/11/22Reply
    24 more comments
     
  • Day4

    Hallig-Südfall

    May 31, 2021 in Germany ⋅ ☀️ 14 °C

    Nach gut einer Stunde Fahrzeit erreichen wir die Hallog-Südfall - mitten im Watt.

    Die dort ansässige Familie erzählt in einem Kurzvortrag vom Leben auf einer Hallig und von den guten und den schlechten Tagen.Read more

  • Day2

    Aufenthalt im Hafen

    June 25, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute haben wir unsere Zeit im Hafen von Pellworm verbracht. Der Wind stand zu schlecht für die Route von unserem Törn. Wir hatten aber auch so mehr als genug Spaß. Am Nachmittag haben wir uns dann noch auf den Weg für eine Wattwanderung gemacht. Zu sehen gab es Wattwürmer, Krabben, Garnelen und viele andere Wattbewohner. Auf dem Rückweg besuchten wir dann noch die Schafe auf dem Deich.
    Ich Freue mich schon wenn wir morgen endlich unter Segel gehen.
    Read more

  • Day5

    Rückkehr nach Pellworm

    June 28, 2018 in Germany ⋅ ☀️ 20 °C

    Heute haben wir uns schon wieder auf den Heimweg gemacht. Zwischenziel für heute war nocheinmal Pellworm. Nach 5 Stunden Fahrt unter vollen Segeln kamen wir im Hafen an. Vor Ort setzten wir Versuche zur Beeinflussung von Organismen durch verschiedene Saltkonzentrationen an. Dabei wurden Wattwürmer sehr hohen oder sehr niedrigen Salzkonzentrationen ausgesetzt. Nach verschiedenen Zeitabständen untersuchten wir den Salzgehalt der Körperflüssigkeiten. Daran konnte man erkennen ob sie Salz aufnehmen oder von einer höheren Salzkonzentration im Außenmedium dehydriert werden. Das Ergebnis war das die Wattwürmer sich der Salzkonzentration in gewissen Maßen anpassen können. Allerdings zu hohe konzentrationswechsel können sie nicht vertragen.Read more

    Hermann Faber

    Aah lecker Sushi 🍣 😉😋

    7/8/18Reply
    Hermann Faber

    Sehr schönes Foto 👀 👍

    7/8/18Reply
     
  • Day6

    Zwischenstopp auf Pellworm

    July 27, 2018 in Germany ⋅ ☀️ 28 °C

    Als wir am Morgen aus dem Hafen von Oland auslaufen wollten kam uns noch zufällig der Hafenmeister in die Quere der über Nacht Makrelen gefangen hat. So hatten wir dann spontan 20 frische und fertig ausgenommene Makrelen. Frischer und günstiger geht es echt nicht. So gab es dann Abends als wir in Pellworm angelegt hatten Wunderbar saftige Makrelen aus dem Ofen. Es war einfach köstlich und ein schöner Abschluss für unseren Segeltörn.Read more

  • Day3

    Abseits der Fahrtrinne

    July 24, 2018 in Germany ⋅ ☀️ 23 °C

    Es ist mein erster Tag auf See und wir haben direkt Gelegenheit zum segeln gehabt. Vor Pellworm hielten wir als die Ebbe einsetzte auf den Rand der Fahrtrinne zu und ließen uns auflaufen um später auf dem Watt trocken zu fallen. In der Nacht sollte irgendwann das Wasser wiederkommen Sodass wir in den frühen Morgenstunden schon wieder schwimmen und vor Anker liegen sollten.
    In der Nacht konnten wir dann das flouriszieren des Meeres beobachten. Bei jeder Bewegung im Wasser konnte man das Meer hell in Cyanblau aufleuchten sehen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Pellworm

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now