Guatemala
Departamento de Izabal

Here you’ll find travel reports about Departamento de Izabal. Discover travel destinations in Guatemala of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

53 travelers at this place:

  • Day28

    Unspektakuläre Wasserfälle

    March 30 in Guatemala ⋅ ☀️ 29 °C

    Heute gings entspannt mit dem Boot für nen kleinen Ausflug nach Rio dulce. Dort kurz Bustickets nach Honduras morgen kaufen und dann weiter mit dem Bus nach El Paraiso einem heißen Wasserfall. Statt 20min sind wir ne gute Stunde Collectivo gefahren und dann nochmal ein paar Minuten gelaufen. Und der Wasserfall war ein Reinfall... Völlig mit Einheimischen überfüllt und relstiv unspektakulär, aber dafür war die Fahrt ganz nett!
    Da es uns allen so mittelmäßig ging, gings auch bald zurück und nach einem kurzen Geldabheben auch schon wieder ins Hostel zurück. Dort hieß es rumliegen und entspannen und wir haben alle 3 versucht, die Kopfschmerzen wegzukriegen.
    Abendessen und dann noch nett mit ein paar Leuten unterhalten und schon geht es wieder ins Bett!
    Morgen geht's nach Honduras!!!
    Lg,
    Simon
    Read more

  • Day27

    Rio dulce

    March 29 in Guatemala ⋅ ⛅ 25 °C

    Wie wir es ja von dieser Reise schon kennen, ging es heute morgen schon wieder um 7 Uhr direkt weiter nach Rio dulce und zwar mit dem Boot eine Stunde den Fluss hoch. In Rio dulce sind wir jetzt für 2 Nächte im Hostel Perico und schlafen unterm Dach über der Bar. Auch sehr lustig, weil wir einen 6-Bettdorm haben und 3 Betten rechts und drei links sind und in der Mitte ein Loch zur Bar runter.
    Gemacht haben wir dann heute nicht viel. Frühstücken, dann etwas Kanufahren und ausruhen. Das Hostel hat nämlich eine ziemlich coole schwimmende Plattform auf dem See, zu der man 5min mit dem Kanu paddeln muss.
    Dann heute noch Sport und zum Abendessen gab es für Ibi und Katha Gulasch mit Spätzle, das hier ist nämlich ein Schweizer Hostel!
    Jetzt geht mal ins Bett, mir grummelt nämlich den ganzen Tag lang schon etwas der Bauch und ich bin super platt.
    Gute Nacht,
    Simon
    Read more

  • Day85

    Livingston, Guatemala

    March 26 in Guatemala ⋅ ☀️ 27 °C

    Heute ordentlich ausgeschlafen und im Bett gegammelt ging es etwa 13 Uhr raus aus dem Hostel richtung "Seven Altars" ... das sind Wasserfälle die in Stufen natürlich entstanden sind! Leider haben wir den Weg etwas unterschätzt. So sind wir am Strand in der brühenden Hitze ca. 2 h unterwegs gewesen.
    Unterwegs trafen wir noch auf einen betrunkenen Einheimischen der jedoch soooo nett und lustig war das wir etwas Zeit mit ihm verbracht haben und der uns jedem eine Kokosnuss von der Palme geholte und dann sich ganz nett mit uns unterhalten hat!😀
    Als wir endlich bei den Wasserfällen ankamen war das schon recht spät geworden und die Wasserfälle waren nur bis halb 5 geöffnet aber da wir fast alleine da waren (ausser uns waren da noch zwei Pärchen) durften wir bis um 5 bleiben.
    Zur Zeit ist Trockenzeit in Guatemala und so waren die Wasserfälle eher kleine Wasserbecken! Aber ganz oben war ein großes Becken wo wir uns tatsächlich wir rein springen und uns abkühlen konnten!
    Den Rückweg machten wir uns etwas einfacher und so sind wir die zweite Hälfte des Rückweges dann mit einem TuckTuck gefahren um unser bestelltes Abendessen im Hostel rechtzeitig zu erreichen!
    Ja heute haben wir das Abendessen im Hostel bestellt ... es gibt Nudeln mit Shrimps und Fischfille mit Salat .. so machen wir 50/50 weil das Essen echt super war und jeder was davon hat!

    Am Abend chillen wir nur noch rum und machen nicht mehr viel!
    Read more

  • Day140

    8.16 Finca El Paraiso (Rio Dulce)

    January 10 in Guatemala ⋅ ⛅ 26 °C

    Before crossing the border to Honduras, I had to take the advantage of visiting the hot springs near Rio Dulce, which I totally recommend.

    The hat water comes down a waterfall and mixes with the cold(er) river water, so you have cold feet and a boiling head. Of course it’s not hat extreme ...
    There is also very hot magma chambers very near to the surface (only a few kilometres) which make the river bed at some parts very hot, and I MEAN very hot. Intact, the continuous rise of some hot gas cracks some stones and super hot bubbles emerge. Even the wood above one of the bubble streams seems to „be burned“ without flame. And I can tell, you get burned, too, if you step on one.
    Read more

  • Day63

    Rio Dulce & Livingston

    May 11 in Guatemala ⋅ ⛅ 32 °C

    Meine letzte Woche in Guatemala habe ich im Osten Guatemalas am Rio Dulce und der Karibikküste verbracht. Am Rio Dulce hatte ich wieder ein wunderschön abgelegenes Hostel direkt am Fluss mit Hängematte am Pier und tollen Möglichkeiten für Kayaktouren. In Livingston kam dann nochmal Karibikfeeling auf. Hier ist die Bevölkerung eine bunte Mischung aus Maya und den Garifuna, die karibische Klänge und Traditionen nach Guatemala bringen.

    I spend my last week in Guatemala in the east at Rio Dulce and the Caribbean coast. At Rio Dulce I found another beautiful hostel that was off the grid and right next to the river. Activities here included kayaking and hanging out in the hammock by the pier. I also spend some time in Livingston soaking up the Caribbean feeling one more time. The Garifuna people who live here have brought Caribbean traditions and music to Guatemala.
    Read more

  • Day179

    Rio Dulce and Livingston, Guatemala

    October 29, 2018 in Guatemala ⋅ ⛅ 29 °C

    Rio Dulce was a good surprise. We stayed in a lodge in the jungle next to the river, with overpriced bad food but beautiful wood cabins and lots of birds around. We made the trip to Livingston to see the Garifuna people & culture, but the boat ride in itself was already worth the trip. With the beautiful walk up the river to the Siete Altares waterfalls and swimming there, even better.Read more

  • Day221

    Livingston

    March 26 in Guatemala ⋅ ☀️ 27 °C

    Heute ist ein verregneter Bettmorgen – wir schlafen aus, machen entspannt draußen Frühstück im Hostelgarten (leckere Bananenpancakes mit Früchten) und ich schreibe ein wenig mein Tagebuch. Gegen Mittag machen wir uns dann im Sonnenschein auf den Weg durch ganz Livingston an den Strand - wir wollen die etwa 8km entfernten Siete Altares anschauen. Der Strand ist sehr schmal und eigentlich nur von einheimischen kleinen Hütten gesäumt. Wir werden nett gegrüßt und verwundert angeschaut - auch hier werden weiße Menschen wohl nicht so oft gesichtet. Kinder laufen uns hinterher, schaukeln in Hängematten, spielen Fußball mit ihren Schuhen und Kokosnüssen, planschen im Wasser und helfen den Eltern beim Fischen und Muscheln sammeln. Ein netter aber total betrunkener Einheimischer läd uns auf eine Kokosnuss in seinen Garten ein - das Angebot und die Erfrischung nehmen wir natürlich liebend gerne an, uns läuft der Schweiß nur so herunter bei den Temperaturen. Er schüttelt zwei reife Kokosnüsse von seinen Palmen und macht sie mit seiner Machete für uns auf. Dann müssen wir ihn kurz bremsen, als er fröhlich singend und selbstverständlich die Rumflasche aus seiner Tasche holt und sie an unseren Kokosnüssen ansetzt - heute mal keine Coco Loco für uns, wir haben ja noch ein bisschen Weg vor uns! :) Ehrlich gesagt haben wir uns ein bisschen verschätzt und übernommen mit der Stecke - insgesamt sind wir 2 Stunden zügigen Schrittes in der Hitze unterwegs. Am Strand werden wir auch kurz von einer Herde wilder Hunde angegriffen, werden sie aber zum Glück schnell wieder los. Endlich sehen wir dann den Wegweiser am Strand - nur noch 10min in den Dschungel hinein und dann haben wir die Siete Altares erreicht - sieben natürliche Pools mitten im Dschungel, die durch kleine Wasserfälle miteinander verbunden sind. In der Regenzeit haben Sie wohl mehr Wasser und es sieht etwas cooler aus. Trotzdem schön und eine angenehme Abkühlung! 20 Quetzales kostet der Eintritt in den Park und geöffnet ist nur bis 16:30 Uhr - der Opi genehmigt uns bis 17 Uhr und so haben wir noch eine gute Stunde um uns zu Erholen und die Pools zu genießen. Etwas Gutes hat unser spätes Kommen - wir sind ganz allein hier und genießen die Ruhe bei einem Bad in dem letzten und schönsten Pool. Nach einer kleinen Stärkung machen wir uns wieder auf den Weg zurück, diesmal bewaffnet mit Stöcken für einen weiteren Überfall durch wilde Hunde. Wir machen es uns diesmal auch ein bisschen einfacher beim Rückweg - an der Brücke nehmen wir ein Tuk Tuk zurück zum Hostel - genug gelaufen für heute. Zum Glück haben wir schon heute Morgen das Abendbrot im Hostel bestellt. So können wir uns nach einer heißen Dusche an den gemachten Tisch setzen und unsere Nudeln mit Shrimps und ein Fischfilet mit Reis und Salat genießen.Read more

  • Day222

    Rio Dulce

    March 27 in Guatemala ⋅ ⛅ 30 °C

    Wieder mal ein verregneter Morgen – eine gute Entscheidung gestern die Bootsfahrt von Livingston nach Rio Dulce von 9:30 Uhr auf 14:30 Uhr zu verschieben. Wir bleiben also lange liegen, machen ein entspanntes langes Frühstück, schneiden unser Video von Tobacco Caye zusammen und chillen bei einem Kaffee und frisch gepresstem Fruchtsaft im Hostel. Mittags kommt dann endlich die Sonne raus! Gleich ist es wieder drückend heiß und wir schwitzen ohne Ende nur vom kurzen Weg in das kleine Städtchen, um nochmal Geld abzuheben. Die Fahrt mit dem Boot dauert in etwa eine Stunde und wir sind die einzigen Passagiere – eine gemütliche Privatfahrt also. Die Landschaft ist wunderschön, am Anfang schlängelt sich der Rio Dulce zwischen hohen Felswänden, die von urigen Bäumen und Palmen bewachsen sind. Später wird der Fluss ganz weit und die Landschaft eher flacher – überall an den Seiten kleine Hütten von den Einheimischen und im Gegensatz dazu die riesigen Yachten und Segelschiiffe auf dem Wasser. Dann sehen wir an der Flussenge vor uns schon Rio Dulce, doch der Bootsfahrer biegt in einen schmalen Flussarm in den Dschungel ein und bringt uns zu unserer Unterkunft für heute – die Casa Perico. Schnell klären wir die formellen Sachen, legen unser Gepäck ab und machen uns direkt mit dem Kanu durch den mystischen Wald zu einem Floß und genießen die letzten Sonnenstrahlen und gehen baden. Abends malen wir ein bisschen in mein Reisebuch, essen lecker Fisch (Mojarra und Robalo aus dem Gewässer hier) und lassen den Abend gemütlich ausklingen. Unsere Betten befinden sich unter dem Dach des offenen Floßhauses – trotz der über mein Bett huschenden Kakerlake und der vorher auf Toilette gesichteten Schlange schlafe ich irgendwann zum Glück ein.
    Am nächsten Tag klingelt der Wecker 5:30 Uhr, denn eigentlich wollten wir den Sonnenaufgang anschauen. Allerdings war es leider bewölkt und regnet, weshalb wir (zum Glück) im Bett liegen bleiben konnten. Nach einem Kaffee paddeln wir trotzdem mit dem Kanu zu dem Floß auf dem See. Wir schwimmen ein paar Runden und genießen das Morgenbad im Regen. Zurück im Hostel machen wir Frühstück und packen unsere Sachen, denn um 11:30 Uhr Uhr nehmen wir den Shuttle nach Rio Dulce. Ich kaufe mir noch ACC da ich einen ollen Reizhusten habe und erkunde die kleine Stadt – nicht wirklich schön, was ich gesehen habe. Für 200 Quetzales geht es von hier wieder zurück nach Antigua, mein erster und auch wieder letzter Stopp in Guatemala. Die auf 5 Stunden angesetzte Fahrt dauerte dann letztendlich 8 Stunden - Baustellen und das wahnsinnige Verkehrschaos in Guatemala Stadt haben uns aufgehalten. Hungrig, kaputt, aber glücklich und mit einem Gefühl zu Hause angekommen zu sein, checken wir schnell ein im Purpose Hostel (das hate ich vorher schon mit Tatjana ausgemacht) - wo wir mit einem Schildchen am Bett "Welcome back" nett begrüßt werden. In Jogginghose gehen wir um die Ecke zu einem unserer Lieblingslocale hier und essen Saji - ein Burrito mit Salat und in Knoblauch und Öl gebratener Aubergine. Sau lecker! Erschöpft und mit dicken Bäuchen fallen wir müde in unsere Betten.
    Read more

  • Day78

    Rainforest Trail and Canopy Tour

    October 14 in Guatemala ⋅ 🌧 25 °C

    Wir sind von der “Tijax Jungle Lodge”* zu dem 2,5 km Trail aufgebrochen. Natürlich hat es geregnet. Wir sind ja schließlich im “rain forest”. Ich hasse Regenwald! Ist für mich ein Pflichtprogramm. Fazit: Der weibliche Tour Guide war gut und engagiert und hat uns viel über Naturmedizin und über Primär- und Secundär Forest erzählt.

    Wikipedia:
    *Tijax Jungle Lodge ....

    Editiert am....
    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day79

    boat trip to the village of Livingston

    October 15 in Guatemala ⋅ ⛅ 28 °C

    Heidi kann heute leider nicht an dieser Tour teilnehmen, weil sie sich nicht wohlfühlt.

    Wir sind den Fluss “Rio Dulce” durch den “Parque National Rio Dulce”* bis nach Livingstone* mit einem speed boat gefahren. Hier sind viele Marinas und liegen viele Hochseejachten. Das ist offensichtlich ein sicheres Platz für Hochseeschiffe. Denn das karibische Meer kann ja bekanntlich gelegentlich sehr stürmisch werden. Hier gibt’s auch diverse Villen. Aber auch ausgedehnte Mangroven Wälder und Seerosenwiesen (Water Lillies). Auch die Einheimischen Fischer haben hier ihre Hütten am Wasser. Insgesamt eine sehr interessante Gegend. Livingston* ist typisch karibisch. Hier leben auch deutlich mehr Nachkommen ehemaliger afrikanischer Sklaven. Auf der Rückfahrt haben wir für lunch gestoppt.

    Als ich um 15:00 zurück bin, ging es meiner Heidi immer noch nicht gut. Ich mache mir jetzt Sorgen.

    Wikipedi:
    * Parque National Rio Dulce .....
    * Livingston ....

    Koordinaten Livingston: 15°49′29″ N 88°44′58″ W
    Höhe: 10 müN

    Editiert am:
    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

You might also know this place by the following names:

Departamento de Izabal

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now