Guatemala
Guatemala City

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

47 travelers at this place

  • Day67

    San Marcos, Guatemala

    March 8, 2019 in Guatemala ⋅ ⛅ 22 °C

    Warum Stressen?! ... so sind wir heute wieder gemüdlich aus dem Bett!
    Das Frühstück war inklusive .... entweder ein Früchtebecher mit Müsli oder riesen Burrito oder eben Rührei mit Bohnen und Salat! Echt lecker und auch reichlich! Unser Hostel entpuppte sich als ein Hippi Paradies. Gut war das unser Hostel direkt an See liegt und wir auch einen super Steg zum Wasser haben! Diesen nutzten wir auch voll aus um in der Sonne den Tag zu verbringen! Ansonsten haben wir uns nur ein mal heute aufgerappelt uns umzuziehen und durch das Dorf zu ziehen um Mittag zu besorgen. Fündig wurden wir an einem Stand wo ich mir eine Shawarma gönnte!
    Abermals war es sehr lecker!
    So blödelten wir noch etwas rum und sind zurück zum Hostel!
    Im Hostel stand ein Tanzabend an mit live DJ ... die Hippies ließen sich gehen!
    Fine wollte unbedingt noch die Sauna ausprobieren ... ja gut was soll's dachte ich mit!
    Die Sauna war ...... "Was das ist eine Sauna?😱😅🤣".
    Die Sauna hatte auf jedenfall was von einem mexikanischen Gefängnis "Dunkel und Verraucht"😑
    Die Sauna musste erst mal angetrieben werden und so hatten wir Zeit uns zu verewigen!😋
    Aber die Sauna hat ihren Zweck im Endeffekt erfühlt so das wir nach etwa einer Stunde durchgeschwitzt raus gingen und direkt in den See bei einem Sternen klarem Himmel sprangen!
    Ansonsten teilten wir uns mit der Fine noch ein Portion Pasta Mac&Chees aus dem Hostel!
    Gegen halb 12 war ich dann im Bett und habe noch meine zwei letzten Tage für den Block nachgeholt!
    Morgen wollen wir noch mal an unserem Steg entspannen und dann im Laufe des tages mit einem Boot auf die andere Seite des sees übersetzen nach "Panajachel" ebenfalls direkt am Lago de Atitlán.
    Read more

  • Day61

    Goodbye Mexico 2.0, Mexico

    March 2, 2019 in Guatemala ⋅ ⛅ 23 °C

    Nachdem wir gestern etwas länger gemacht haben, haben wir heute auch etwas länger geschlafen😉
    Zum Frühstück ausser Omlett gab es auch Spanischunterricht von der Frau an der Bar die sich in mich verliebt hat und unbedingt noch vor meiner Abreise gefüllt 20.000 Fotos von mir haben wollte! So bin ich eigentlich auch erst 14 Uhr aus dem Hostel ausgecheckt ... was aber auch keinen gestört hat!
    Wir sind mit Nick noch mal zum Markt was zu essen zu besorgen. Bei mir gab es zum zweiten Abschied von MXC wieder mal Pozole😂😁

    16 Uhr bin ich dann wieder zum Flughafen!
    Angekommen am Flughafen bin ich mit einem grinsen im Gesicht zum selben Schalter wie schon gestern!
    Neuer Tag und so auch neuer Typ am Schalter ... ich lege mein Reisepass vor .... der Mann tippt irgendwas in sein Computer dann gibt er mir mein Bordingpass und wünscht mir einen guten Flug!
    Weiter- bzw. Rückflugticket ?! Nein heute interessiert es auf einmal keinen!!!😬😵
    Was war dann gestern bitte das Problem? Das werde ich wohl nie erfahren😅
    Guatemala gut angekommen (ca. 22Uhr) habe ich mir ein Hostel mit 18 Betten im einem Zimmer ausgesucht ... den es war ein Capsel-Hostel welches ich schon aus Vietnam kenne! Aber hier in Guatemal waren die Capseln um einiges größer, bequemer und um einiges besser ausgestattet mit einem kleinem Ventilator, Licht, kleinem Safe und Steckdosen!
    Im Hostel habe ich zwei Franzosen kennengelernt mit denen ich morgen nach Antigua Guatemala fahren werde den in Guatemala City gibt es nicht wirklich was zu sehen!
    Read more

  • Day87

    Antigua, Guatemala

    March 28, 2019 in Guatemala ⋅ ⛅ 21 °C

    Heute haben wir uns wieder einen Wecker auf halb 6 gestellt, den der Plan war mit dem Kayak an das Floß zu paddeln und den Sonnenaufgang zu sehen!
    So bin ich halb 6 aus dem Bungalow aber leider war es zu bewölkt für den Sonnenaufgang und so haben wir uns entschlossen noch eine Stunde zu schlafen!
    So klingelte der Wecker um 7 noch mal. Ich weckte die Fine! Nach einem Kaffee sind wir dann dach mit dem Kayak los.
    So verbrachten wir ca. 1 Stunde am Floß.
    Wer braucht schon eine Morgendusche wenn man einen ganzen Fluss haben kann!
    Leider ist es sehr bewölkt doch das Wasser ist super warm oder eher gesagt perfekt zum wach werden!
    Zurück im Hostel gab es lecker Frühstück in Form von Pan Cacks🤤
    Dann packten wir langsam die Sachen da es halb 11 weiter geht's nach Rio Dulce city mit dem Boot und anschließend mit einem kleinem Bus direkt nach Antigua! An der Busstation = Cafe angekommen fängt es schon an wie aus den Eimern zu schütten! Was solls sitzen ja gleich sowie so im Bus ... somit bestes Reisewetter!
    Je näher wir Antigua kommen (halbe strecke) hört es auf zu Regnen und Stück für Stück kommt auch die Sonne wieder raus😊. Aber noch sind es leider bestimmt 3 Stunden bis Antigua!
    Leider wurde aus der angesetzten 5 Stunden Fahrt ein Hölentrip von 8 Stunden in einem Minibus!
    Kurz vor 9 erreichten wir dann endlich Antigua.
    Ausgehungert gingen wir noch zum Falafel essen um die Ecke! Es war/ist und wir einfach nur köstlich bleiben!
    Heut Abend haben wir uns auch eine Tour für morgen besorgt .. Aufstieg zum Vulkan "Pacaya".
    Ein aktiver Vulkan!
    Heute war es von allem zu viel ...Reisen und die echt lecker Falafel so das wir auch früh in Bett gefallen sind!
    Da der Tag jetzt nicht der spannenste war gibt es auch nur ein Foto vom Essen!🤤😆
    Read more

  • Day73

    Fuego Sonnenunter- und Aufgang

    January 6 in Guatemala ⋅ ☀️ 22 °C

    Der Fuego macht seinem Namen alle Ehre.. Der Glühwein nach dem Sonnenuntergang war bei den Minusgraden eine überraschende und dringend notwendige Abwechslung um wieder warm zu werden...

  • Day26

    Guatemala City

    January 9, 2019 in Guatemala ⋅ ⛅ 21 °C

    Really not much to say about this dirty big charmless city.

    We arrived at night - the hotel
    Is in a clean and reputedly fashionable
    part of town - perfectly fine I’d say. We slept well, woke to a nice breakfast and headed to the artisanal market half an hour’s drive away.

    There was nothing remotely interesting to see en route and we arrived to a soulless, suburban ‘market’ selling very uninteresting handicrafts. It was slightly depressing and we left as soon as we could, heading across other freeways to the centre of town and the market there.

    It really did feel like we were going through the motions, and after looking around for about an hour we headed back to the bright, modern and cheerful plaza with a plethora of food options. Last night we had a reasonably good Italian, and today we chose Japanese teppanyaki which we all greatly enjoyed.

    And then it was onto the airport for our flight to LA. The kids were thrilled with an upgrade to business class. And the flight went fast.

    Back in LA it was déjà vu - staying back at The Jeremy (another upgrade) - this time to a one-bedroom suite. Heaven!
    Read more

  • Day2

    First day in the city

    September 24, 2019 in Guatemala ⋅ ⛅ 19 °C

    I'm still super tired after the 24 hour trip from Cologne to Guatemala city. Thanks to the jetlag, I wake up really early by the vague sound of the shower while Mariano's brother Ricardo (Boon) is getting ready for school.
    Luckily, an important element of a real chapín (= guatemalan) breakfast is a strong, delicious coffee, in addition to scrambled eggs, mashed beans and fried plantain. We have breakfast with Mariano's parents Maria Marta and Gerardo, then everyone starts their day. Mariano has a meeting downtown, I have an appointment via video call, so we only meet afterwards for some sightseeing.
    We start off at Avenida de la Reforma, one of the main streets in Zona 10 with a nice walking path in the middle. It brings us all the way to Zona 4's "hipster district" called cuatro grados norte, where we have a coffee at the barista world champion's cafe Paradigma and lunch at a local comedor. After entering a few of the stores we continue to the civic center with the Guatemalan national bank, the supreme court and other governmental institutions.
    Read more

  • Day2

    Guatemala City

    December 27, 2019 in Guatemala ⋅ ⛅ 14 °C

    O resto da viagem correu como prevista sem sobressaltos. Felizmente consegui me manter acordada o tempo todo para acertar os sonos.
    Tínhamos o condutor do nosso hotel Conquistador a nossa espera.

    Supostamente a Cidade de Guatemala é das cidades mais perigosas do mundo, e nesses casos espera-se sempre ver algo diferente, alguma movimentação particular, sentir medo. Mas o que vi no percurso do aeroporto às 9h da noite foi uma cidade calma, muito pouco movimentada para os seus 2 milhões de habitantes, relativamente limpa. A única coisa suspeita são os guardas das discotecas e de alguns armazém que andam de metralhadora na mão.

    A imagem que guardo na memória é de um gajo a andar em pé em cima de uma mota.
    Read more

  • Day26

    Guatemala City

    December 29, 2019 in Guatemala ⋅ ☀️ 25 °C

    Kurz vor Jahresende fahre ich von San Cristóbal aus mit dem Bus Richtung Guatemala, schließlich möchte ich Silvester in Antigua sein, um mit Johanna zu feiern. Die Busfahrt dauert insgesamt etwa 13 Stunden, wobei ich zweimal den Bus wechseln muss. Einmal an der guatemaltekischen Grenze und noch einmal zwischen dem Lago Atitlán und Guatemala City. Die Einreise von Mexiko nach Guatemala funktioniert vollkommen problemlos, der Grenzbeamte schielt nur halb interessiert auf meinen Pass und ehe ich mich versehe, habe ich einen weiteren Stempel im Pass und die Grenze passiert. Wieder einmal wird mir bewusst, wie leicht es sich mit einem deutschen Reisepass reist und wie privilegiert wir in dieser Hinsicht sind. Dies fällt einem meist erst auf, wenn man mit Reisenden aus anderen Ländern spricht. Andere Staatsangehörige müssen häufig länger warten und werden sehr deutlich befragt, warum und wie lange sie einreisen möchten bzw. müssen sogar mit einem Flugticket nachweisen, dass sie wieder ausreisen. Zum Glück gibt es Websites, auf denen man für etwa 10 USD Flugtickets zum Vorzeigen an der Grenze mieten kann und die nach zwei Tagen wieder verfallen. Hiervon habe ich sowohl bei der Einreise nach Mexiko als auch nach Guatemala Gebrauch gemacht, wurde jedoch beide Male nicht nach einem Rückflugticket gefragt. Vielleicht werde ich demnächst mutiger und lasse es darauf ankommen😉. Die Busfahrt verläuft zum Glück unproblematisch und da fast alle meine Mitreisenden auf dem Weg zu einem Techno-Festival am Lago Atitlán sind, ist auch für die musikalische Untermalung der Fahrt gesorgt🙈. Zum Glück gibt es Spotify und die Landschaft ist so faszinierend, dass ich die Techno mit Fassung trage. In dem Video könnt Ihr die vorbeiziehende Vulkanlandschaft in der Abenddämmerung sehen.
    In Guatemala City holt mich lieberweise Becca gemeinsam mit ihrer Schwägerin und ihrer Nichte vom Bus ab. Becca habe ich im Hostel im CDMX kennengelernt, wir waren in Kontakt geblieben und sie zeigt mir am 30. Dezember ihre Heimatstadt. Gemeinsam mit ihrer Nichte laufen wir durch die Innenstadt, erkunden den Markt und besichtigen den Palacio Nacional de la Cultura de Guatemala. Die beiden sind sehr darauf bedacht, dass ich sämtliche kulinarischen Highlights kennenlerne und kaufen mir an jeder zweiten Ecke irgendeinen Snack. Besonders leckeres (wenn auch ökologisch absolut inakzeptables) Highlight ist die Panaderia Berna, wo man verschiedene Sandwiches und Smoothies in Plastiktüten bekommt🤦🏼‍♀️😆. Ich habe Euch den Plastikhimmel unten auf dem Foto dokumentiert. Offensichtlich ist der Nachhaltigkeitsgedanke hier noch nicht angekommen, zumal der Staat andere Probleme als Nachhaltigkeit hat. Guatemala City empfinde ich als nicht sonderlich schön und vor allem ziemlich versmogt und amerikanisiert. Es gibt eine Einkaufsmall nach der nächsten, wo sich auch das Leben der wohlhabenderen Gesellschaft abspielt. Auch das Essen ist sehr nordamerikanisch geprägt - überall sieht man Ketten wie McDonald‘s, Burger King, Wendy‘s und Taco Bell. Unsicher fühle ich mich trotz des schlechten Rufs der Stadt nicht, was aber sicherlich auch daran liegt, dass ich mit zwei locals unterwegs bin und wir viel mit dem Auto und nicht mit dem öffentlichen Nahverkehr herumfahren. Abends sind wir bei Beccas Eltern zum Abendessen eingeladen, ich werde sehr herzlich empfangen und freue mich über sehr leckeres Essen jenseits der Fast-Food-Ketten. Der Tag in Guatemala City (oder auch „Guate“, wie die Stadt hier heißt) endet mit Becca in einer Bar, in der man unterschiedliche guatemaltekische Biersorten und vor allem Craft Beer ausprobieren kann, den Trend gibt es offensichtlich nicht nur bei uns. Da ich insgesamt einen guten Monat hier sein werde, verabreden Becca und ich uns für die nächsten Wochen und ich hoffe, dass sie mich irgendwann in Deutschland besuchen kommt. Mittlerweile bin ich schon in Antigua, wo am Montag mein Sprachkurs beginnen wird. Die Sprachschule liegt gleich um die Ecke von meinem Hostel und so war ich gestern schon einmal kurz dort. Ich wurde sehr freundlich empfangen und mit allerlei Tipps versorgt, sodass ich mich wirklich auf die Zeit in der Sprachschule freue.
    Ich wünsche Euch allen ein schönes und entspanntes erstes Wochenende in diesem Jahr✨
    Alles Liebe von Eurer Astrid 🌎🎈
    Read more

  • Day10

    Angekommen in Guatemala City

    December 20, 2019 in Guatemala ⋅ ⛅ 20 °C

    T: Guatemala City hat eine ganz ordentliche Spreizung: sowohl ärmlichste Wohnviertel mit zig kleinen einheimischen "Restaurants" (Bild 1-3) 😜, stinkende und für Touris gefährliche und nicht zu empfehlende rote Busse, als auch ansehnliche Altstadtviertel mit noblen Clubs und gehobenen Preisen, selbst für Stuttgarter Verhältnisse, sind hier zu finden.
    Insgesamt eine interessante Erfahrung aber keine Stadt in der ich wohnen wöllte. Unser Apartment war modern und umfangreich ausgestattet (Waschmaschine und Trockner <- welch Luxus, wenn man sich regelmäßig um die Reinigung seiner Klamotten kümmern muss). Aber sobald man im Dunkeln vor die Tür geht, flößen einen die Gefängniszäune um nahezu jedes Gebäude, die Wachmänner mit Pumpgun vor jedem Laden (wir durften leider kein Foto machen) und die im Dunklen rumlungernden Gruppen von Einheimischen ein ungutes Gefühl ein.
    Dank Uber kann man diese "Spaziergänge" aber sehr gut und angenehm umgehen und sich für wenig Geld (ca. 25Qt = ~3 Euro pro Fahrt) bequem durch die ganze Stadt fahren lassen.
    Nach 3 Tagen ging es für uns weiter nach El Paredon an die Pazifikküste. Eine komplett andere Welt. Mehr dazu im nächsten Beitrag 😊
    Read more

  • Day215

    Unser Fazit für Guatemala

    October 22, 2019 in Guatemala ⋅ ⛅ 24 °C

    Gestern haben wir Guatemala nach genau 3 Wochen in Richtung Belize verlassen. Wir waren von Guatemala überwältigt. Guatemala ist bunt, nicht nur die Farben der unterschiedlichen traditionellen Kostüme oder die Chicken Buses, sondern auch von der Vielfalt her:

    Da ist zuerst die Landschaft. Guatemala ist durchweg grün, mit Regenwäldern nur so überzogen. Dann die Vulkane, von den 33 als potenziell aktiv eingestuft werden können, 3 davon sind dauerhaft aktiv. Den Fuego, einer der aktiven Vulkane, konnten wir vom Acatenango aus beobachten. Beide zusammen bilden einen Doppelvulkan und sind knapp unter 4.000 Meter hoch. Weiter geht es mit dem Atitlansee, der auf 1.560 Metern Höhe in einem Vulkankrater liegt und selbst von 3 Vulkanen umgeben ist. Dadurch hat das Wasser dauerhaft angenehme 18-20 Grad Celsius. Die Fauna und Flora um den See herum ist einzigartig. Bliebe noch das Meer zu erwähnen. Gerade die Pazifikküste ist wunderschön und zudem so gut wie nicht touristisch erschlossen. Das verschlafene Monterrico ist da bereits ein Hotspot. Die Küste zeichnet sich vor allem durch den dunklen Sandstrand aus, der einem an heißen Tagen die Füße verbrennen kann. Auch Flores an der Atlantikseite hat uns mehr als begeistert. Bliebe noch Semuc Champey mit seinen azurblauen Wasserbecken mit im Regenwald als letztes zu erwähnen.

    Aber Guatemala hat kulturell auch so einiges zu bieten. Da wären die Mayastätten, von denen Tikal mit Abstand die größte und wohl auch besterhaltendste Anlage ist. Die alte Mayastadt zählt auch mit ihren um die 3000 Gebäuden zu den größten Stätten des Mayareiches, das sich auf Mexiko, Guatemala, Belize, Honduras und El Salvador erstreckte. Wir waren jedenfalls von der Größe der Tempel und dem Ausmaß der Anlage (mehere hundert Quadratkilometer) begeistert. Ganz zu schweigen vom umliegenden Regenwald mit seinen Tieren. Und dann ist da noch Antigua, die ehemalige Hauptstadt der spanischen Kolonien in Zentralamerika, die mit ihren Kolonialbauten aus der Zeit der Spanier besticht. Die Stadt ist nur so von barocken Kirchen übersät, die zum Teil auch halb zerfallen sind.

    Letztlich haben uns die Menschen begeistert. Die Guatemalteken sind extrem freundlich und hilfsbereit. Man hatte nie das Gefühl, ein Gringo zu sein und wurde auch nie so behandelt. Im Gegenteil, wir fühlten uns, egal wo, immer integriert. Gerade zum Beipspiel bei meiner (Michael) Fußverletzung hat der Guide und auch eine Hotelmitarbeiterin bei der Erstversorgung einfach mitgeholfen. Der Guide kümmerte sich auch am nächsten Morgen um die medizinische Behandlung. Oder die Frau in Antigua, die uns einfach so auf den Wochenmarkt führte. Wir haben uns immer wohl und auch sicher gefühlt, selbst in den Chicken Buses, deren Ruf schlechter ist, als sie es verdient haben.

    Guatemala, wir kommen wieder!😊
    Read more

You might also know this place by the following names:

Guatemala City, Guatemala-Stadt, مدينة غواتيمالا, Ciutat de Guatemala, Πόλη της Γουατεμάλας, Gvatemalurbo, Guate, Guatemala, Guatemala Hiria, شهر گواتمالا, גואטמלה סיטי, GUA, Guatemala-Urbo, Città del Guatemala, グアテマラシティ, 과테말라 시, Gvatemala, Guatemala-stad, Guatemala by, Gwatemala, Cidade da Guatemala, Гватемала, Ciudad Guatemala, กัวเตมาลาซิตี, 瓜地馬拉市

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now