Iceland
Deildartunguhver

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 6

      Vom Sand zum Teer

      August 2, 2023 in Iceland ⋅ ☁️ 15 °C

      Heute steht mit knapp 37 km eine kürzere Etappe an und das bei strahlend blauem Himmel 😎. Motiviert starten wir in den nächsten Velotag in Richtung Borgarnes.
      Nach einem verkehrsarmen Abschnitt treffen wir das erste Mal auf die Ringstrasse und somit auf Autos, Camper und Lastwagen im Sekundentakt. Aber Roman findet wie so oft eine alternative Route. Und wer unsere Touren verfolgt, weiss, dass dies nich immer zu unserem Vorteil ist 😜. Und so sind wir nun ohne Verkehr aber auf Schotter unterwegs.
      Wir durchqueren ein paar Bauernhöfe und stehen bald vor einem verschlossenen Gatter 🙈. Was nun? Aber da kommt schon der Bauer und lässt uns durch. Juhuii 😃 - die Freude wird jedoch jäh durch die Sandpiste gedämpft in welche sich der Weg verwandelt. Schieben ist also angesagt und das für rund 2 km 😅.

      Die Landschaft entschädigt etwas für die Strapazen und wir freuen uns dann wieder sehr, als wir wieder Schotter und später Teer unter den Rädern haben 😃.

      In Borgarnes gehen wir noch in das coole Landnahme-Museum und essen im Museum-Restaurant spontan noch Znacht. Was für ein Tag 😁.

      Da die letzten Tag körperlich (Roman hat Husten und leichte Tempi) und auch mental sehr streng waren, haben wird die geplannte Route angepasst. Immerhin haben wir ja Ferien 😉. Wir streichen die lange Hochlandroute F35 (gut 170 km Schotterpiste) und fahren in Richtung Osten nach Húsafell. Somit können wir auch dem Verkehr der Ringstrasse ausweichen. Geplannt wäre dann ab Húsafell eine kürzere Hochlandroute (Strasse 550) in Richtung Nationalpark Þingvellir zu nehmen.

      Der Donnerstag führt uns durch ein wunderbares Tal, beigleitet von Gegenwind und steilen Anstiegen - Island pur 😍.
      Read more

    • Day 22

      Krauma Geothermal-Bad Reyholt

      June 26 in Iceland ⋅ ☁️ 12 °C

      Das Bad mit seinen vier großen Hot Pots in unterschiedlichen Temperaturen (zwischen 37 und 43 Grad warm) wird von der Deildatunguhver Quelle gespeist und mit kaltem Gletscherfluss-Wasser runtergekühlt. Diese Quelle ist die stärkste ihrer Art in Europa und das Wasser wird genutzt um die größeren Städte im Westen Borganes und Akranes mit Heißwasser und Fernwärme zu versorgen. Das Wasser enthält 200 300mg gelöste Mineralien - das ist wohl auch der Grund dafür, dass Silberschmuck schwarz beschlägt.

      Was für eine Wohltat sich einfach so treiben zu lassen, den Wolken zuzusehen wie sie sich verändern und dem Gras, wie es sich im sanften Wind wiegt, den eigenen Gedanken freien Lauf lassen oder einfach auch mal aufhören irgendwas zu denken und nur noch die wohlige Wärme des Wassers spüren und... sein... träumen... genießen...
      Zwischendurch auch mal ins Dampfbad gehen, das extrem warm ist... man sitzt ja hier im wahrsten Sinne des Wortes an der Quelle 😀. Und hat eher das Problem die Wärme runterzuregulieren.
      Der Ruheraum verleitet zu einem kurzen Wegdösen, das Feuer im Kamin prasselt vor sich hin und lullt einen noch mehr ein... so kann man hier gut und gerne einen halben Tag verbringen und zur Ruhe kommen, all die Bilder und Erlebnisse der letzten Tage etwas verarbeiten...
      So eine unglaubliche Wohltat!
      Und zur Abwechslung auch mal warm, nicht nur das Wasser, sondern auch draußen sind 13 Grad und Sonne... was für ein herrlicher Tag!

      Stefan: Herrlich, diese Durchhäng-Abwechslung nach dem "Streß" der letzten Tage - man gönnt sich ja sonst nichts. Das wäre also dann Luxusbad Nr. 2 auf dieser Reise. Irgendwie zieht es uns da eher rein, als in die Hot Pots am Wegesrand - vielleicht sind wir am Ende doch Touristen? Verdient haben wir uns diese Auszeit aber auf alle Fälle, und genießen sie sehr. Stunden um Stunden da einfach nur rumzuhängen ist überhaupt kein Problem...

      Agnes: Draußen, neben dem Bad gibt es riesige Glasgewächshäuser, die mit der Wärme der Quelle beheizt werden (da erblasst jede Sauna vor Neid, so warm ist es da drinnen) in denen stehen ca 2.000 oder mehr Tomatenpflanzen. An einem Häuschen daneben kann man eine Tomatensuppe aus den hier gezogenen und gereiften Tomaten essen... und so ein kleines Süppchen nach den "Strapazen" des Tages tut auch gut und ist die wohl wirklich allerbeste, die wir beide je gegessen haben... noch ein kleines Highlight dieses Tages.
      Ich kaufe noch Tomaten und Karotten ein und werde mit einer weiteren Tüte Cocktailtomaten beschenkt, weil die einheimische Frau uns so nett und freundlich fand...
      So viele Geschenke an diesem Tag!

      Stefan: Geschenke schon - der Vollständigkeit halber sei nur noch erwähnt, dass ein Becher von der Suppe 15 € gekostet hat und der Eintritt ins Bad gut 50 € pro Nase. Aber die Geschenke gab es obendrauf! Später wurde uns noch angeboten, den Laden mit den Gewächshäusern und der Verkaufsbude zu übernehmen, er stünde zum Verkauf, eine Million € wollte der Besitzer dafür haben, der - so erzählt seine Angestellte - wegen Athrose nicht mehr Tomatenpflücken kann. Nachdem wir so viel gerade nicht passend dabei hatten, sind wir dann weitergefahren...
      Read more

    • Day 7

      Delidartunguhver

      August 15, 2023 in Iceland ⋅ ☁️ 14 °C

      Die heißen Quellen in Island sind das Ergebnis der geothermischen Aktivität des Landes, die auf seine Lage auf dem Mittelatlantischen Rücken zurückzuführen ist. Island liegt auf einer tektonischen Plattengrenze zwischen der nordamerikanischen und der eurasischen Platte. Diese Plattengrenze verläuft quer durch das Land und führt zu einer erhöhten vulkanischen Aktivität und geothermischen Erscheinungen.

      Die Wärme im Inneren der Erde stammt größtenteils aus dem radioaktiven Zerfall von Elementen im Erdinneren. In Island ermöglicht die Nähe zum Mittelatlantischen Rücken den Aufstieg von heißem Magma aus dem Erdmantel. Dieses Magma heizt das Grundwasser auf, das dann als heiße Quellen an die Oberfläche tritt.

      Die Kombination aus vulkanischer Aktivität, geothermischer Wärme und dem Vorhandensein von Wasser macht Island zu einem Ort mit einer beeindruckenden Vielzahl von heißen Quellen, Geysiren, geothermischen Gebieten und dampfenden Fumarolen. Dieses natürliche Phänomen ist einzigartig und prägt die einzigartige Landschaft und die reiche Kultur Islands.
      Read more

    • Day 2

      Dinner and Swimming to Wine* Down

      July 9, 2022 in Iceland ⋅ 🌧 13 °C

      Our 3rd hot spring of the days brings us to Krauma, a spa fed by Deildartunguhver, the fastest hot spring in Europe inside a beautiful mountain valley. This one we will be indulging in post meal.

      Until then… amazing company in a surreal surrounding. With apps so good it’s hard to choose which to eat
      Read more

    • Day 6

      DEILDARTUNGUHVER

      June 21, 2018 in Iceland

      Deildartunguhver am Ausgang des Tals Reykholtsdalur ist die wasserreichste Heisswasserquelle Europas. Hier treten rund 180 Liter Wasser pro Sekunde an die Oberfläche, welche eine Temperatur von bis zu 100°C erreicht. Die schönsten Austrittsstellen befinden sich an einer rötlich gefärbten Felswand. In den benachbarten Gewächshäusern werden u.a. Tomaten, Salat und Erdbeeren angebaut.Read more

    • Day 8

      Deildartunguhver

      September 8, 2017 in Iceland

      Deildartunguhver ist ein Heißwassergebiet im Reykoltsdalur, in dem zahlreiche heiße Springquellen hervorsprudeln. Warnschilder weisen die Besucher daraufhin, dass das Wasser kochendheiß ist.

      Da es die wasserreichsten Quellen Islands sind, werden sie genutzt und über Leitungen in weit entfernte Städte geleitet. Im Reykholtsdalur nutzt man das heiße Wasser direkt in Gewächshäusern für den Tomatenanbau. In der Zeit, als ich Deildartunguhver besuchte, wurde gerade umfangreich umgebaut, so dass nicht alle Bereich betreten werden konnten. Einige Eindrücke konnte ich trotzdem gewinnen.Read more

    • Day 4

      Pferde, heiße Quellen und Trolle

      April 28, 2018 in Iceland ⋅ ☀️ 6 °C

      So langsam kommt der Hunger aber wir müssen dennoch immer wieder anhalten - nur durchfahren geht nicht. Vor allem möchten wir das gute Wetter nutzen. Wie schon erwähnt gibt es jede Menge Pferde, die heute auch die Sonne ☀️ genießen 😊. Zudem kommen wir noch an „Trollcity“ vorbei und erklimmen ein kurzes Stück des Wanderweges durch das Land der Trolle - verrückt 😉. Nach der Weiterfahrt sehen wir in der Ferne noch die Erde qualmen - das müssen wir uns genauer anschauen. Eine heiße Quelle - heiß und schwefelig 😷 aber faszinierend was so alles aus der Erde kommt. Angrenzend gibt es hier auch ein kleines „Quellenbad“ mit SPA. Hier ist uns aber zu viel los und zu „offiziell“. Wir fahren daher weiter nach Hause - es gibt heute leckere Spaghetti-Pasta mit Spargel 😋. Die Holländer sind weg und wir genießen die Ruhe und untergehende Sonne. Kein Mensch weit und breit - hier könnten wir es auch länger aushalten 😍.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Deildartunguhver

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android