India
Idukki district

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Idukki district

Show all

61 travelers at this place

  • Day33

    Indien Tag 6

    February 2, 2020 in India ⋅ ☀️ 25 °C

    Da wir motivierte Frühaufsteher sind, haben wir uns natürlich auch heute mal wieder gedacht, dass wir den Wecker auf 5 Uhr stellen. Dies hatte aber natürlich den folgenden Grund.. es ging mit unserem persönlichen Guide, pünktlich um 5:30 Uhr los zu unserer am Vortag ausgemachten Wanderung inklusive Busfahrt, Tee und Sonnenaufgang. Wir fuhren mit dem Bus von unserer Unterkunft (Green Pepper homestay) nach Munnar, wo wir direkt auf einen leckeren Tee eingeladen wurden. Da es recht kalt war (14 Grad), tat der Tee echt gut. Nach unserem kurzen Teekränzchen ging es los, wir wanderten zuerst durch ein paar Teeplantagen, dann ging es recht steil den Berg hoch, währenddessen konnten wir dabei zusehen wie sich die Sonne langsam dem Horizont näherte. An einem schönen Aussichtspunkt angekommen, von dem aus wir das ganze Umland betrachten konnten, konnten wir den Sonnenaufgang genießen. Anschließend ging es weiter die Bergkette entlang bis zur Spitze auf ca. 1600m. Am Bergkreuz angekommen, genossen wir noch etwas die Aussicht und die Ruhe. Unterwegs erzählte uns Selvin (Unser Guide, Bruder unseres Hostdaddys), einiges über sein Leben, dass er mindestens 10 Tassen Milchzuckertee am Tag trinkt und ein Päckchen Zigaretten raucht. 😁 Dann ging es wieder bergab durch die wunderschönen Teeplantagen, zu unserem Tuk Tuk Aufsammelpunkt. Wir wurden zum Busbahnhof nach Munnar gebracht, wo wir den Bus zu unserer Unterkunft nahmen. Wieder im Green pepper angekommen, mittlerweile war es ca. 12 Uhr, gab es erst mal Frühstück. Also natürlich wieder eine Art Curry 😄.

    💡Kurze Zwischeninfo zum Bus fahren in Indien:
    Die Busse halten überall, sobald man ihnen winkt. Gezahlt wird im Bus, nachdem man einen Platz ergattert hat, beim Bezahlmann.
    Wenn man aussteigen möchte zieht man an einer Schur, welche durch den ganzen Bus gespannt ist und vorne beim Fahrer eine Klingel auslöst. Gehalten wir ebenfalls überall wo der Bus entlang fährt. Die Busfahrer kennen die Maße ihrer Busses!

    Nach dem Frühstück ruhten wir uns etwas aus, da Matthias und ich Kopfschmerzen hatten. Da es sich nicht besserte, schauten wir nach der nächstgelegenen Apotheke, welche glücklicherweise nur 1,7 km entfernt war. Wir bekamen von unserem Homestaybrudi Selvin angeboten, mit seinem Motorrad (eigentlich das seines Bruders😁) zur Apotheke zu fahren, was wir dankend annahmen. Also tukkerten wir langsam mit dem Motorrad zur Apotheke, welche natürlich geschlossen hatte. Also machten wir uns wieder auf den Weg zurück zur Unterkunft. Dort angekommen entschieden wir uns mit dem Bus nach Munnar zu fahren, dort eine Apotheke und etwas zum Abendessen zu suchen. In Munnar angekommen, fanden wir recht schnell eine Apotheke, welche die passenden Medikamente für uns hatte. Verkauft werden diese lediglich in Plistern, so spart man sich das Papier für Verpackung und Beipackzettel😁. Ich nahm direkt eine Tablette zu mir und recht schnell ging es mir etwas besser. Nun liefen wir noch etwas durch Munnar, schauten uns den Markt an, liefen etwas durch die Gassen und fanden in einem Klamottenladen eine passende neue Hose für mich (meine hatte ja das Elefanten Abenteuer nicht überlebt), bis wir Hunger bekamen. Wir suchten uns ein Lokal mit südindischen Speisen aus, setzen uns hinein, bestellen uns eine Portion Paneer Butter Masala mit Reis und anschließend noch jeweils eine Portion Parotta, dazu gab es Tee uns Pepsi. Gut gesättigt bezahlen wir für das Abendessen 300 inr (ca. 4€) und gingen zum nahegelegenen Busbahnhof. Wir fanden recht schnell unseren Bus und saßen uns in die zweite Reihe, für 10 idr bekamen wir noch ein paar Nüsschen und dann ging es auch schon los. Wir zahlten heute, für jeweils die gleiche Strecke, immer unterschiedliche Preise, es war jedoch immer ca. 20 idr pro Person. Am Hotel angekommen, wurden wir wieder mit einem guten Tee begrüßt. Wir unterhielten uns noch etwas mit zwei Weltreisenden, welche schon 2 Jahre und 8 Monate unterwegs waren und gingen danach ins Bett. Tag Ende.
    Read more

  • Day32

    Indien Tag 5

    February 1, 2020 in India ⋅ ⛅ 28 °C

    Noch immer im Bus 🚌
    Um 3 Uhr erwachte ich schlagartig, da der Bus sich nicht mehr bewegte. Ich hörte laute Stimmen, schob den Vorhang von unserem Abteil hinüber und sah wie alle aus dem Bus stürmten. Es war Pipipause. Da unsere Blasen auch gefühlt schon am platzen waren, zogen wir schnell die Schuhe an und machten uns auf den Weg zur Toilette. Diese wurde von einem Mann bewacht, welcher auf einem Plastikstuhl direkt auf dem Weg zur Toilette saß. Er wollte ganze 10inr (ca. 13ct) für den Toilettengang. Nach der Erleichterung ging es schnurstracks zurück ins Busbettchen, wo einer von uns ziemlich schnell wieder einschlief. Nach nicht nur gefühlten weiteren 8 1/2 Stunden waren wir dann doch endlich angekommen. Es war Punkt halb 11, somit waren wir ca. 17 Stunden unterwegs. Dafür, dass für diese Strecke „nur“ 13 Stunden angegeben waren, sind wir echt überrascht, wie komfortabel solch ein sleeper bus ist. In Munnar angekommen, wurden wir natürlich!! von einem Haufen Tuk Tuk Fahrern in Empfang genommen, welche lustigerweise alle das gleiche Ziel hatten... unser Hotel. Also pickten wir uns denjenigen mit dem günstigsten Preis heraus.. Haha schön wärs, es war wohl eher der, welcher uns am meisten auf die Nerven ging.. Für 400 inr ca. 5€ fuhren wir also zu unserer 17 km entfernen Unterkunft. Dort angekommen wurden wir mit einem leckeren Milchzuckertee begrüßt. Da wir seit 17 Stunden nur zwei Bananen und eine (kleine!!) Packung indischen Zwieback zu uns genommen hatten, war es mal wieder Zeit für unsre Leibspeise, Curry mit Reis. Zur Abwechslung gab es jedoch heute mal eine Abwandlung in Form von Paneer Butter Masala. Da wir uns natürlich jeweils eine Portion bestellten, bekamen wir natürlich auch wieder die vierfache Portion, was letztendlich die Suche nach Abendessen hinfällig machte.
    Nach dem Mittagessen planten wir noch ein bisschen unseren Indien Aufenthalt und um 16 Uhr ging es für uns zum Kalarikshethra Temple, welcher eher einem kleinen Theater mit Blechdach ähnelte. Wir schauten uns eine Kathakali Aufführung an.

    💡Kurzinfo zu Kathakali:
    Kathakali gilt als die bedeutendste klassische Kunstform Indiens. Die Geschichte dieser lebendigen Tanzform lässt sich bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen. Kathakali stammt ursprünglich aus Kerala. Die erste Form von Kathakali war Ramanattam, das vom Raja von Kottarakkara, einem fürstlichen Staat im alten Kerala, geschaffen wurde. Diese Kunstform ist reich an lebhafter Schauspielkunst, farbenfroher Kostüme, gefühlvoller Musik und Percussion.

    Die Show, welche wir uns angesehen haben, zeigte hauptsächlich Episoden aus den alten Epen Ramayana und Mahabharatha, was uns natürlich aufgefallen ist. 🙈😁
    Da wir nicht nochmal 400 idr für die nächste Show aufgeben wollten, ging es für uns zurück zum Homestay. Im unfertigen Homestay (zur Zeit ist es ein Dach, soll aber irgendwann noch ausgebaut werden, deshalb liegen alle Bewehrungsstähle für unbestimmte Zeit frei😁) konnten wir den Sonnenuntergang mit einer Tasse Tee genießen. Tag Ende.
    Read more

  • Day34

    Indien Tag 7

    February 3, 2020 in India ⋅ ☀️ 27 °C

    Heute haben wir ausgeschlafen und lagen bis fast 8 Uhr im steinharten Bettchen🤗. Als wir es dann endlich schafften uns aufzurappeln gab es für uns ein leckeres Frühstück. Es war Gemüsemassala mit einer Art Idly, nur in größer und fluffiger🤔😁.
    Da wir bis nachmittags in unserem Zimmer bleiben durften, stressten wir uns nicht mit dem packen. Unser Ziel war es, spätestens um 15:30, auf der anderen Straßenseite unserer Unterkunft zu stehen, um pünktlich unseren Bus zurück nach Bangalore zu ergattern. Also hatten wir fast den ganzen Tag Zeit um unsere Sri Lanka Kostenaufstellung zu vervollständigen und unser Tagebuch zu schreiben. Außerdem hatten Zeit um uns noch etwas mit Karl und Rita (den zwei Weltreisenden) zu unterhalten. Zum Abschied machte uns Selvin noch einen Tee, dazu gab es süße Leckereien aus Indien. Außerdem kauften wir noch Oreo und Hafer/Zucker Kekse für die Fahrt. Nun war es halb 4 und wir erwischten unseren Bus nach Munnar. In Munnar angekommen mussten wir noch bis 17 Uhr warten bis unser Bus eintreffen sollte. Um 17 Uhr bekamen wir dann aber gesagt, dass uns ein Shuttle Bus (mit Sitzplätzen) in 3 1/2 Stunden, von Munnar nach Udumalaipettai, zu unserem Sleeper Bus fährt. Es war jedoch ein sehr kleiner, voll besetzter Bus, was (nachdem Matthias dann am Fenster saß) natürlich kein Problem für uns darstellte. Neben uns saßen zwei Inder die sich angeregt mit uns unterhalten haben, sodass die 3 1/2 Stunden wie im Flug vergingen. Bei einem Zwischenstopp haben wir die Chance genutzt und zwei Tee getrunken und einen Masala Dosa gegessen. In Udumalaipetti angekommen packten wir schnell unsere Sachen in den Sleeper Bus und richteten uns im Bettchen ein. Tag Ende.
    Read more

  • Day17

    Madurai to Periyar Tiger Reserve

    December 21, 2018 in India ⋅ ☁️ 26 °C

    We loaded into a van and drove up into the mountains for five hours to Thekkady and the Periyar Tiger Reserve. On the way we stopped by a spice plantation for a tour. It was pretty interesting. Madagascar might as well be synonymous with spice. This place was all organic and the shop at the end of the tour offered tea, chocolates, and ginger candy. Later we checked into our hotel and all took naps for a few hours. Nancy and Sophie finally are on the tail end of their illnesses.

    In the evening it was recommended that we go to a local tourist trap to witness a Kalari martial arts demonstration. We were not really interested, but Nancy really wanted to go, so we walked over to the place, put down our 200 rupees apiece and took our seats. It did turn into quite a spectacle. Lots of acrobatics, clashing swords, and jumping through smoky rings of fire. One can see a short demonstration and witness Nancy's obvious delight here: https://photos.app.goo.gl/NzJbezoTETC1zPBK6

    Next morning we woke really early for a walk through the tiger reserve. Once again we didn't see any big cats, but did see some interesting trees and a kingfisher.

    Tomorrow it is off to Kerala and a night at a homestay in the backwaters.
    Read more

  • Day6

    Munnar - Anhalten! Polizei!

    January 16, 2019 in India ⋅ ⛅ 27 °C

    Heute lasse ich den Marari Beach hinter mir! Die ruhigen Tage am Strand waren der perfekte Einstieg! Sarath kam am Mittag noch kurz vorbei zum Hallo und Tschüss sagen- er ist aktuell mit Suthy dabei das Dach seines Elternhauses zu reparieren und man weiss ja nie, ob man sich in den nächsten Tagen noch sieht?! Die Art und Weise wie alle sich kümmern und Hilfe anbieten ist unglaublich, wirklich!

    Ich habe Cheppy am Morgen eine Nachricht geschickt, dass wir eventuell einen Stop bei einer Apotheke oder einem Spital (hier geht man eigentlich nicht zum Arzt, oder zumindest die Touris nicht, ich war in Asien bis jetzt immer im Spital wenn ich Medis brauchte und nicht wusste, was genau...) machen müssten, da sich erste Anzeichen einer Blasenentzündung auftaten. Was ein Mist. Cheppy war mega in Sorge und fragte zig mal nach am Vormittag wie es mir geht...

    Er kam mich dann endlich, anstatt um 10/11 Uhr, wie am Vormittag besprochen, um etwa 13 Uhr holen. Da der Weg bis zum Guestouse nicht befahrbar ist, aufgrund Sand, schickt er Bijoy, welcher ebenfalls mit an Bord war, mir beim Gepäck zu helfen- der faule Hund! Unterwegs hielten wir an einem Restaurant und assen feine Sachen, serviert auf einem grossen Bananenblatt- natürlich mit den Händen- langsam bin ich wieder drin und es macht auch irgendwie Spass. Man fällt wohl mehr auf, wenn man nach einem Löffel fragen würde.

    Im Auto telefonieren beide wie wild herum, jeder kennt jemanden, der Arzt ist oder sogar Gynäkologe- das Telefon wird mir weiter gereicht und ich muss meine Symptome schildern- irgendwie unangenehm vor den Beiden- aber nun ja. Sie bemühen sich und ich schätze das sehr. Schlussendlich bekommt Cheppy ein WhatsApp vom Doc mit dem Namen von Tabletten, die wir holen sollen in einer Apotheke- hoffentlich nützen diese!

    In Cochin schmeissen wir Bijoy raus, da er arbeiten muss. Dann machen wir einen kurzen Stop bei einer Apotheke und Cheppy organisiert mir die Medis- super! Ich nehme direkt eine Tablette- sie riechen extrem künstlich und nach Chemie, aber es kann ja nur besser werden.

    Dann kämpfen wir uns den Weg nach Munnar hoch. Das letzte Stück legen wir im Dunkeln zurück- vielleicht auch besser, so sehe ich weniger Abgründe! Wir buchen unterwegs eine schöne Unterkunft und erreichen das Hotel gegen 20 Uhr- nach einem feinen Znacht werden wir heute nicht mehr alt...(ob es für mich als europäische Beifahrerin mehr anstrengend ist als für den indischen Fahrer? Who knows...)

    Trotz der heissen (eine Sensation in Indien) Dusche friere ich immer noch! Es sind ca. 5-10 Grad draussen in der Nacht und ich schätze das heisse Wasser sehr, würde aber eine Heizung im Zimmer gerade bevorzugen! Immerhin hat es super dicke Bettdecken, in die ich mich einkuschel.

    Den zweiten Tag finde ich wesentlich angenehmer! Wir machen einen kleinen Ausflug (37km, 1 Stunde Fahrt) zur Top Hill Station- dem höchsten Punkt, und stellen fest, dass es sehr nebelig ist und wir nicht viel sehen können- wir trinken dort im Restaurant noch Chai und snacken Fried Cauliflower und machen uns dann auf den Rückweg!

    Nichtsahnend müssen wir auf halber Strecke anhalten, eine Schranke in einem kleinen Dorf ist unten und lässt uns nicht weiterfahren! Nach einer Weile öffnet sich diese, indem ein Mann diese manuell an einem Seil hoch lässt und das Auto vor uns passiert. Cheppy hängt sich hinten dran und daraufhin kommt schon ein Mann in Uniform zu Springen und zeigt uns an zu stoppen! Polizei! Cheppy soll aussteigen und geht mit zu dem kleinen Verschlag wo er etwas ausfüllen muss und sich mit einem der Polizisten unterhält. Ich bin irgendwie nervös. Weiss nicht was das soll und male mir schon die schlimmsten Geschichten aus! Einer der Polizisten kommt mit einer Taschenlampe bewaffnet aufs Auto zu, durchleuchtet Kofferraum, Rückbank, den vorderen Bereich. Er scheint das Kennzeichen zu kontrollieren sowie die Reifen, kommt dann auf meine Seite und zeigt mir an das Fenster zu öffnen. Mein Herz schlägt so fest und ich bin richtig nervös, versuche mir jedoch nichts anmerken zu lassen, denn im Endeffekt: Wir / Ich haben ja nichts getan- zumindest nichts, von dem wir wüssten...

    Nun ging die Fragerei los:
    Woher?
    Name?
    Seit wann in Indien?
    Mein erster Besuch in Indien?
    Warum bin ich in Indien?
    Wo wohne ich im Moment?
    Woher kenne ich den Fahrer?
    Seit wann kennen wir uns?
    In welchem Verhältnis stehen wir zueinander?

    Am Ende wackelt er scheinbar zufrieden mit dem Kopf und die Fragerei hat ein Ende. In dem Moment kommt Cheppy auch wieder zurück und wir durften fahren: Eine einfache Personenkontrolle! Sogar Cheppys erste Kontrolle! Glaub, er war ebenfalls nervös! Im Endeffekt wurden wir nur angehalten, weil er dem vorderen Auto direkt gefolgt ist, er hätte wohl zuerst an der Schranke anhalten müssen.

    Den Drink am Abend haben wir uns wirklich verdient auf diesen Schrecken!
    Read more

  • Day146

    Trekking zwischen Tee und Bergen

    December 12, 2017 in India ⋅ ⛅ -1 °C

    In Munnar starte ich den Tag schon früh, um vor meinem Tagestrek noch ein ordentliches Frühstück zu bekommen. Obwohl das kleine Städtchen schon sehr geschäftig ist, gibt es hier leider erst ab 8:30h Frühstück. Da muss ich mich mit einem Stückchen Kuchen und dünnem Kaffee begnügen.

    Gestern hab ich mal wieder, klassisch indisch, mit den Händen, gegessen. Es war superlecker! Kokosreis mit Kichererbsen Masala und Daal (Linsen). Yummy!

    Vorbei an zahlreichen Teeplantagen ging die Wanderung heute gemütlich hoch in die Berge von Munnar. Wunderschöne Ausblicke, Teeduft, Kaffeepflanzen und frische exotische Früchte und Curry zum Stärken waren die Mühe allemal wert.
    Nachmittags bin ich dann mit dem Guide noch mit dem Motorrad die Berge hochgekurft. Fantastisch 😊

    Leider ist indische Sonnencreme (LSF 40!) eher eine bessere Feuchtigkeitslotion und dank der starken Sonne in den Bergen, leuchtet mein Gesicht jetzt auch im Dunkeln 🙈.
    Read more

  • Day9

    On the road for Kerala

    August 21, 2019 in India ⋅ ☁️ 24 °C

    Ecco il baracchino più strong in cui siamo stati. Il driver è fantastico, conosce tutti i posti migliori in cui mangiare ed è felice quando vede che apprezziamo il cibo, fa di tutto anche con Matilde affinché riesca a mangiare qualcosa , In questo baracchino senza posti a sedere tripudio di specialità locali fritte in un padellone di ferro enorme pieno d'olio, uno sembra un barbagiuai tipico della Liguria ma indiano.Read more

  • Day9

    Thekkady Periyar Wildlife Sanctuary

    August 21, 2019 in India ⋅ ☁️ 20 °C

    La riserva naturale più nota dell'India del sud Periyar comprende 777 kmq di territorio e un lago artificiale realizzato dagli inglesi , l'area ospita bisonti , sambar, cinghiali, elefanti e alcuni esemplari di tigri . Ci sono tantissime piantagioni di spezie, visitiamo accompagnati da una ragazza un interessante Spice Garden dove ammiriamo le piante del caffè cardamomo vaniglia pepe chiodi di garofano ginger. Il giorno dopo Nature walk sveglia ore 6 , partenza 6,45 destinazione passeggiata nella riserva naturale guidati da un un'abitante di un villaggio tribale, purtroppo non riusciamo a vedere gli elefanti perché nella stagione delle piogge stanno vicini alle montagne, vediamo le scimmie, i tucani, i bisonti indiani, gli scoiattoli castori , i cinghiali , e una lizard davvero enorme . Veniamo a conoscenza anche di un nuovo organismo il Liches una specie di viscido vermino che come una piccola ventosa ti succhia il sangue, che diventa per un po' il passatempo per Sami farselo roteare tra le mani.Read more

  • Day22

    Munnar The lost hostel

    April 1, 2019 in India ⋅ ⛅ 27 °C

    Das lost Hostel ist wirklich lost. Bin gerade angekommen, hab seit 3 Tagen ne Erkältung, die jetzt ihren hochpunkt auslebt aber was will man machen. Munnar gefällt mir jetzt schon ohne wirklich viel gesehen zu haben. Es herrscht eine Regenwald Atmosphäre, man ist umringt von Natur und alles ist schön ruhig. Das perfekte Paradies.Read more

  • Day23

    Munnar Offroadtour

    April 2, 2019 in India ⋅ ⛅ 29 °C

    Um 15 Uhr ging es mit dem Jeep über Offroad Gelände zu einem Wasserfall, über eine Hängebrücke bis zu einem See. Danach stoppten wir am Sunset Point und genossen den Sonnenuntergang. Wir sahen „Jackfruits“ (schmeckt wie Hühnchen nur vegetarisch), Kaffeebohnen und „Lemongras“ das wie mein deo riecht😂. Alles in allem ein schöner Trip für 9€.Read more

You might also know this place by the following names:

Idukki, Idukki district, ادوكي, Distrito de Idukki, Idukkin piirikunta, ઇડ્ડક્કિ જિલ્લો, इडुक्कि ज़िला, Distretto di Idukki, ഇടുക്കി ജില്ല, इडुक्की जिल्हा, इटुक्कि जिल्ला, ضلع اڈوکی, Идукки, इडुक्की मण्डलम्, இடுக்கி மாவட்டம், ఇడుక్కి, ایڈوکی ضلع, 伊都基縣