Indonesia
Pangkung Cangiang

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day21

      Singaraja

      July 25 in Indonesia ⋅ ⛅ 22 °C

      Nach dem Schnorcheln im Nationalpark ging es nach einer kurzen Dusche direkt los. Singaraja war das nächste Ziel. In der etwas größeren Stadt im Norden von Bali sollten wir die nächsten paar Tage verbringen. Die Bedeutung des Namens der Stadt sollte uns noch ein bisschen verborgen bleiben. Zu unserem bedauern hatten wir beide vom Schnorcheln einen fürchterlichen Sonnenbrand. 😱 Den Weg nach Singaraja bestritten wir mit dem BeMo. So eine Art öffentlicher Bus nur ohne Haltestellen. Wenn einer vorbei fährt, sollte man nur die Hand heben und er hält an. Zum Glück hat uns Yuda dabei geholfen, sonst hätte der wohl nicht für uns gehalten. Los ging es also mit 30-35 km/h ohne Klima auf holpriger Straße über 2 Stunden. Warum noch keiner ganz hinten saß, haben wir dann auch schnell begriffen. Die Sonne ballerte die ganze Zeit auf die ungetönte Rückscheibe und damit eher auf unsere Rücken. Nach dem Schnorcheltrip am Vormittag fanden wir das eher so Mittel. Interessant waren mal wieder die anderen Leute die noch so mitfuhren. Einer rauchte die ganze Zeit im Bus, als ob wir in den 60er Jahren stecken geblieben wären und wieder andere brachten alles was sie so auf dem Markt kaufen oder verkaufen wollen mit in den Bus. Letztendlich haben wir das Ziel aber natürlich erreicht. Die Unterkunft dort war wie immer schön angelegt mit sehr vielen liebevollen Details in den Gemeinschaftsbereichen, nur in den Zimmern und insbesondere bei den Sanitäranlagen ließ das wie so oft stark nach. Bei den Preisen hier lässt sich das aber verschmerzen.
      Am nächsten Morgen mussten wir uns zunächst darum kümmern, dass Visum zu verlängern. Das Bewerbungsformular dazu war alles andere als sinnvoll und eindeutig gestaltet, aber da müssen wir nun mal durch, wenn wir länger hier bleiben wollen. Z.B. musste man die Telefonnummer des Arbeitgebers angeben, nicht aber den Namen. Rufen sie da an und fragen nach dem Namen!? 😅
      Das würde vermutlich die lange Bearbeitungszeit von einer Woche erklären, wobei wir Mittwoch noch mal hin müssen um Fingerabdrücke und ein Bild zu machen. Warum man das nicht beim ersten Termin mitmachen kann, ist uns weiterhin ein Rätsel. Für den Nachmittag sind wir mit dem Roller etwas gen Süden gefahren. Dazu aber später mehr..
      Read more

      Traveler

      Und da beschwert sich noch einer über die deutschen Behörden😄

      7/27/22Reply
      Traveler

      wenigstens muss man hier nur 5 Minuten warten. 😜

      7/27/22Reply

      Schauen wir mal, ob wir einen Anruf bekommen 🤣 [Regina Ibe]

      7/27/22Reply
       
    • Day61

      Alles Banane

      September 20 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

      Hier oben in Lovina angekommen kehrt etwas Ruhe ein. Wir haben uns entschieden, noch weitere vier Tage in dem wirklich schönen Hotel zu bleiben.

      Zwei Tage werden wir die einzigen Gäste sein und haben sozusagen unseren Privat Pool und die Wii Station sowie den Billardtisch nur für uns. Wir sind dann in die Stadt gefahren, um eine Kleinigkeit zu essen.

      Es beginnt wieder die Zeit des frischen Obstes incl. reifer Mango. Bei einem Obststand sind wir stehen geblieben und kamen ins Gespräch . Die 26-jährige Verkäuferin studiert morgens bis um 16:00 Uhr und unterstützt dann ihre Mutter im Laden. Sie hat ein Jahr auf der Highschool in den USA verbracht und möchte in wenigen Wochen nach Australien. Hierfür spart sie jeden Cent, da eine gewisse Summe als Sicherheit für das Studenten Visum verlangt wird. Wir lernen viel über verschiedene Bananensorten.

      Abends waren wir noch in einem herrlichen Park. Street food - welches auf Verdacht bestellt wird. Ist aber eigentlich immer lecker.
      Read more

    • Day60

      Das Bessere…

      September 19 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

      … ist der Feind des Guten. Oder war es andersrum?

      Wir haben das Hotel gewechselt, da es etwas näher am Strand liegt und wir ein Zimmer zu viert haben. Obwohl es so nah war, haben wir es uns vorher nicht angeschaut. Das war nicht schlau!

      Schon beim reinkommen war es dunkel und hat gemuffelt. Wir haben dann nach einem anderen Zimmer gefragt. leider waren aber alle in diesem Hotel ähnlich. Wir haben entschieden uns, da schon bezahlt, dort zu bleiben.

      Die Nacht war allerdings nichts. Wir haben uns alle nicht wohl gefühlt. Also haben wir entschieden, am Morgen das Gepäck auf die Roller zu packen und Richtung Norden zu fahren. Eine Idee war es, direkt in den Bergen ein paar Nächte zu bleiben. Wir sind dann aber doch weiter bis an das Nord Ende Balis gefahren. Hier gab es mehr Angebot an Unterkünften und das Wetter soll beständiger sein. Von hier aus können wir immer noch einmal in die Berge und zu den Wasserfällen fahren.

      Auf der Kurvigen Strecke durch die Berge gab es noch ein paar Tim Tams, eine Handy Halterung und Obst vom lokalen Markt.

      Nach der letzten Unterkunft hatten wir überlegt, uns etwas Großes am Strand zu gönnen. Leider ist aber der Strand doch nicht so gewesen, wie wir uns das vorgestellt haben und wir haben kurzfristig noch eine besondere Unterkunft gefunden. Da wir die einzigen Gäste sind, ist das auch so etwas wie eine Privatvilla.

      Die Roller werden Landes üblich im Gebäude geparkt.
      Read more

      Traveler

      lasst es euch gut gehen 😎

      Traveler

      Wir verfolgen eure Reise immer wieder und sind begeistert. Das einen die Frage nach dem wie und wo geht's wann weiter umtreibt kann ich nachvollziehen... trefft weiterhin passende Entscheidungen und genießt das Miteinander... Toll was ihr alles erleben könnt 👍

       
    • Day8

      Arrivées au Aneka Lovina Hotel

      September 23 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

      Nous sommes super triste d'avoir quitté Apri, notre super guide. Quelques larmes ont coulé... Elle a vraiment été aux petits soins avec nous. Mille merci pour la culture, pour les trek, pour ta gentillesse et générosité. ✨️❤️

      Mais l'aventure balinaise commence.
      Voici quelques photos de notre chambre... nous partons de ce pas à la piscine 🥰
      Read more

      Sympa profitez en bien ! Vous l'avez mérité après tant d'efforts ! [Florine]

      Traveler

      Repos bien mérité !...Bisous 😘😘

      Traveler

      Apri avait vraiment l’air géniale ! Profitez bien de la piscine. 😘

      2 more comments
       
    • Day73

      Indonesien/Bali

      July 9, 2021 in Indonesia ⋅ ⛅ 25 °C

      Das kleine Örtchen Lovina ist auch für Ihre im Meer 🌊 frei-lebende Delfine 🐬 bekannt.Wir waren mit einem typisch balinesischem Fischerboot zum schnorcheln🤿 unterwegs und Delfine 🐬 waren glücklicherweise auch da.
      Wir haben Mira (hat indische und deutsche Wurzeln) und Christina (die Mama) in Indonesien kennengelernt Sie kommen ursprünglich aus Aschaffenburg und sind durch Corona vorerst in Indonesien gestrandet.Lenny und Mira haben sich auf Anhieb verstanden und hatten eine tolle Zeit zusammen und wir mit Christina natürlich auch.
      Read more

    • Day13

      Lovina and dolphins 🐬

      August 31 in Indonesia ⋅ ⛅ 27 °C

      Dolphins day! We woke up early (Bali is one hour more to the east) to have coffee in our garden. At least this time there were no dead gekko hanging around. It was a dead bat 😶🤣 We fixed that and went to village where we were met with the owner of villa for a dolphine your. We went on a little wooden boat and head out.🚤
      Nice to see Bali from a distance, sea was calm, really lovely. And before you know it - DOLPHINS! We were like little kids, aaaaaall excited and happy! And there were also baby dolphins jumping out, close to our boat, this is so beautiful! 🐬
      Then it was breakfast time, coffee, tea and delicious fried bananas 😋 That was just a pause before putting on masks, hold to rope while boat drives and look under water. At first there was nothing much, then I saw some fish down there, rolling around, and then more... there were like tens of big dolphins swimming, swirling around and dancing around eachother, this is just wooow! So awesome! 🐬🐬 And this went on for like half an hour. Holding on to the ropes at the speed of the boat let us slide along side the dolphins as they went. Beautiful! Hehe there are like 10 tiny boats all moving to where someone spots the dolphins 😃
      After awhile we said goodbye and moved closer to coast (while chilling in hammocks) for some snorkeling. First we put some bread in water, there were soooo many fish of all colors! I hade to go in! Corals all around, fish, sooo many! And they just swim around you, come close to you, crazy nice! 🐠🐟
      It was getting hot and it was sadly time to go back, eat something and then check out. The guy offered a ride (for €€ of course) and we went to check a nice buddhist temple, so quiet and nice! We really enjoyed it 😊
      Finally we went to our next accommodation somewhere inside Bali that Lili found. There are little temples everywhere!
      This has got to be the accommodation with best view I've ever seen - jungle on one side, rice fields on the other, sea in the distance. A house with all doors instead of walls so you can just chill on bed and watch the surroundings, can't wait for the morning view 😊 Lady also made us delicious dinner and we signed up for some cooking class, let's see how it goes 💪
      Bali so far is really beautiful ❤️ saying good night now watching the stars with the ceremonies on the background
      Read more

      Traveler

      ulala 😂

      Gertraud M

      woooowwww 😍! how does your lovely lady find all these lovely places 🤩?? so amazing!!

      Marko Bratkovič

      I know! My lady is the master of finding accommodations. One thing is I'm using booking she uses airbnb and places there are...well, you see 😃 The view here is just amazing

       
    • Day5

      Dag 3 - pura ulun danu bratan & Lovina

      July 7 in Indonesia ⋅ ☀️ 26 °C

      Vandaag zijn wij helemaal naar het noorden van Bali afgereisd. Op de helft van deze twee uur durende route zit de pura ulun danu bratan, een watertempel aan een bergmeer. Helaas regende het wel toen wij hier waren🥲. Gelukkig liepen er mensen die paraplu’s verhuurden🎉. Na deze te hebben bezichtigd probeerden wij een taxi te regelen die ons verder bracht naar Lovina, waar wij zouden verblijven. Wat bleek.. er waren daar nergens taxi’s beschikbaar. Na een uur rond te hebben gelopen zonder WiFi heeft een security medewerker van een hotel verderop een van zijn vrienden gebeld die een “taxi” was. Wij zelf denken dat dit niet het geval was aangezien de auto waarin hij aan kwam geen gordels had en was ondergetekend met stift.. maar wij moesten toch naar ons volgende verblijf! Na een uur rijden op bergweggetjes waarbij het erg normaal is om in te halen in bochten op een tweerichtingsweg komen wij aan bij ons hotel. Het hotel heeft een zwembad met uitzicht op de zee😍. Wij hebben hier de rest van de dag lekker op een strandbedje gelegen. In de avond wilden wij naar een restaurantje aan het strand. De taxi heeft ons hier naar toe gebracht. Na het eten probeerden wij weer een taxi te bereiken.. tevergeefs. Er was verder niemand meer in de buurt om een taxi te regelen want het restaurant was al gesloten. Wij moesten dus een uur naar het hotel gaan lopen.. met de zaklamp van onze telefoon hebben wij ons kenbaar gemaakt aan andere wegbestuurders. Er was namelijk niet altijd een stoep.. en als deze er was zat er om de paar meter een groot gat in. Lopend langs zwerfhonden in het donker was natuurlijk ook niet erg prettig. Na 3 kwartier lopen kwam er een man die ons een transport heeft aangeboden naar het hotel 😁. Hier hebben wij op een privébedje op het dakterras nog gezellig een cocktail gedronken en zijn wij na deze chaotische dag lekker gaan slapen 😴😴. De wekker gaat namelijk weer om 5.00 aangezien we morgen met de boot dolfijnen gaan spotten 🐬😁.Read more

      Traveler

      het is in ieder geval niet saai😂

      7/9/22Reply
      Traveler

      maar wat een super gave foto's, echt heel erg mooi😍

      7/9/22Reply
       
    • Day50

      Lovina - Wasserfälle und Dolphintour

      November 1, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 30 °C

      Im Hotel Suma konnten wir glücklicherweise unser Frühstück wieder auswählen und somit die obligatorischen Eierspeisen aussparen und bspw. gegen Banana Pancakes oder Porridge ersetzen - dazu gab es Kaffee, frische Fruchtsäfte und Obst und somit starteten wir gut gesättigt ins nächste Abenteuer!
      Heute wollten wir ein paar Wasserfälle anschauen und schwungen uns dafür wieder auf unseren Roller, um Richtung Inselinneres zu fahren.
      Die Straßen waren wie immer abenteuerlich aber Tobias war mittlerweile ein richtiger Rollerprofifahrer und ich einfach nur froh, lediglich hinten drauf sitzen zu können :)! Zuerst fuhren wir zum Secret Garden of Sambangan, in dem sich vier Wasserfälle befanden. Hier konnte man auswählen, ob man diese für 1,50€/ Person nur besichtigen möchte oder ob man 10€/Person zahlt, um die "Activity" Variante zu kaufen und somit darin zu schwimmen und unter Aufsicht eines Guides von mehreren Klippen zu springen. Wir entschieden uns für die unabhängigere Version und erkundeten die Gegend ohne die überteuerte Spaßgebühr. Wir liefen zuerst zum größten der vier Wasserfälle, dem Aling-Aling Waterfall, in dem man ohnehin nicht schwimmen durfte, da das Wasser hier für die Locals heilig ist. Der Spaziergang dorthin war aber sehr schön und größtenteils naturbelassen - überall wuchsen wild die Bäume und Palmen, an den umliegenden Felswänden plätscherten kleinere "Wasserfälle" und als wir schließlich vom großen wieder hinunter Richtung kleinere liefen, beobachten wir mutige Klippenspringer und bereuten es nicht, nur die Besichtigungsvariante bezahlt zu haben, denn es war wie immer auch in jedem Wasserfall recht viel los!
      Nach den Secret Gardens fuhren wir zu einem weiteren Wasserfall, den GitGit Waterfall, parkten unseren Roller auf einem Parkplatz und gaben hierfür eine Spende für die Community ab (was relativ üblich ist aber man freut sich bereits über 1.000/2.000 IDR (10 Cent)). Der Weg nach unten dauerte ein wenig und wie zu erwarten war, gab es auch hier wieder zahlreiche Stände mit mehr oder weniger freundlichen Verkäuferinnen. Manch eine schien so verzweifelt, dass sie uns nach nur einem flüchtigen Blick auf die Ware gleich ansprach, mit den Preisen sofort runterging und uns auch nach unserem Vorbeigehen noch energisch hinterher schrie, was unsere Shoppinglust nicht wirklich erhöhte! Allein den Kopf in Richtung der Auslage zu drehen war schon ein Fehler, also liefen wir schnurstracks weiter Richtung Wasserfall. Unten angekommen, war es zur Abwechslung mal recht leer und somit konnten wir hier in Ruhe ein wenig umherlaufen und uns auch im eiskalten Wasser erfrischen. Da die Fahrerei aufgrund der Straßenverhältnisse insgesamt doch mehr Zeit als gedacht in Anspruch nahm, fuhren wir hiernach wieder zurück nach Kalibukbuk (unserer Ortschaft in Lovina), um uns dort noch entspannt umzuschauen und später den Sonnenuntergang am Strand zu genießen! Durch Kalibukbuk führt wie durch alle Orte nur eine große Hauptstraße, von der aus zwei kleinere Straßen zum Strand mit der berühmten Delphinstatue abgehen. Außer ein paar Bars, Restaurants und Verkaufsständen gibt es hier nicht allzuviel zu entdecken, was aber nicht unbedingt schlimm war! Was allerdings irgendwann ein wenig nervig wurde, waren die zahlreichen Locals, die einem alles mögliche anbieten wollten, sobald man nur stehen blieb oder wie wir uns an den Strand legten. Offensichtlich waren sehr wenige Touristen vor Ort, was uns auch gleich zur optimalen Zielscheibe machte, denn äußerlich konnte man uns natürlich relativ schnell als Urlauber entlarven! Somit lernten wir zuerst zwei Jungs kennen, die jedoch nur für ein Schulprojekt ein wenig Englisch üben wollten und denen sich diesmal Tobias annehmen durfte :)! Danach folgte die Bekanntschaft mit einer Obstverkäuferin, die sich selbstverständlich gleich zu uns in den Sand setzte, uns ihre Lebens- (und Leidens-) Geschichte erzählte und der wir schließlich, ein wenig aus Mitleid und auch um sie wieder loszuwerden, ein bisschen Obst abkauften. Als man sah, dass wir scheinbar Geld ausgaben, kamen noch mehr zu uns und obwohl natürlich alle nett waren, nervte es doch langsam aber sicher! Nach dem dritten Delphintouranbieter und Schmuckverkäufer (auch viele Kinder) wurde es irgendwann so lästig, dass wir zurück ins Hotel wollten - der Himmel war heute leider ohnehin zu bewölkt für einen schönen Sonnenuntergang und alles was wir suchten, war nur noch ein bisschen Ruhe :)!

      Am nächsten Morgen standen wir früh auf, da wir uns um 7 Uhr mit Edi und seiner Crew an der Delphinstatue treffen wollten. Die Delphintouren sind im Internet generell ein wenig umstritten, man liest von Hetzjagden auf die Tiere und 60-70 Boote, die diese umzingeln und somit alles andere als tierfreundlich agieren - das Ganze würde einen regulär auch nur 7€ kosten. .. ! Als ich hierzu ein wenig im Internet recherchierte, fand ich aber den Kontakt von Edi, der 20€ für die Tour verlangte und in hohen Tönen gelobt wurde - zusätzlich zum Delphine Anschauen, kann man bei ihm auch am Boot unweit von den Delphinen ins Wasser gehen und anschließend noch einen Schnorchelspot besuchen! Also versuchten wir mit ihm unser Glück und sollten auch nicht enttäuscht werden...!
      Wir starteten mit zwei typischen Fischerbooten, jeweils zu viert in einem, hinaus aufs Meer. Die Sonne war bereits aufgegangen aber es war nach wie vor herrlich ruhig auf dem Wasser und der klare Ausblick auf die Berge zu unserer Linken wunderschön! Wir fuhren zunächst Richtung Westen aber drehten nach einiger Zeit überraschend wieder um, da dort außer einem Thunfischschwarm anscheinend keine Tiere zu finden waren. Es dauerte eine ganze Weile und wir wurden kurzzeitig auch etwas unruhig, ob wir denn überhaupt Delfine sehen würden! Unser Bootsfahrer telefonierte alle 10min mit seinen Kumpels, um sich scheinbar über den aktuellen Standort der Tiere auszutauschen und nach über einer Stunde Fahrt schrie er plötzlich los und zeigte mit ausgestrecktem Finger auf ein paar kleine Rückenflossen, die aus dem Meer auf- und wieder abtauchten! Obwohl wir uns bereits hier schon wahnsinnig über die ersten Delphine freuten, trauten wir bald unseren Augen nicht, denn es wurden immer mehr und überall wo man hinsah, schwammen sie um uns herum, super entspannt und wir auf dem Boot mittendrin! Überhaupt waren es nicht viele Boote an dem Spot, vielleicht 7 oder 8 und wir hielten gefühlt auch immer ausreichend Abstand! Dann hieß es plötzlich, wir sollen unsere Masken aufziehen und ins Wasser gehen, um die Tiere ebenfalls unter Wasser beobachten zu können - dies war zugegeben das wahrscheinlich Schönste, was ich (wir) in der Art erleben durfte(n)! Wir hingen mit beiden Händen an einer kleinen Steigleiter (bzw. ich mit einer und in der anderen Hand die Kamera!) und hielten den Kopf unter Wasser und sahen plötzlich ein paar Meter vor uns Schwärme von 40-50 Delphinen. Man konnte sie pfeifen hören, spielen sehen und beim Ab- und Auftauchen beobachten, es war absolut einzigartig :) - wir waren beide von diesem Erlebnis absolut überwältigt!!! Das Ganze machten wir drei Mal bis es auch langsam anstrengend wurde, sich an dem Griff festzuhalten, vor allem wenn das Boot sich, wenn auch langsam, fortbewegte! Bevor wir zum Schnorchelspot fuhren, beobachteten wir die Delphine nochmal ein wenig vom Boot aus, wobei der ein oder andere auch nochmal vor unserer Nase aus dem Wasser sprang und wir alle laut aufjubelten. Wir abschiedeten uns mit einem Dauergrinsen und "Thank you Dolphins" und fuhren weiter zum Schnorchelspot. Dort fanden wir wieder super viele, bunte Fische, die wir gleich nach dem Anker legen mit Bananen und Brötchen füttern durften. Als wir ins Wasser gingen, setzte dies der Bootsfahrer fort und somit fanden wir uns in Mitten von riesigen Fischschwärmen wieder, was einerseits ein wenig unheimlich aber andererseits auch sehr lustig war! Wir verweilten hier eine gute halbe Stunde, schauten uns die Korallen an, entdeckten ein paar Seesterne und zahlreiche, verschiedene Fischarten! Ab und zu wurden uns dann noch Bananen zugeworfen, so dass wir auch unter Wasser die Fische weiter anlocken und füttern konnten bis wir schließlich wieder ins Boot krabbelten und den Heimweg antraten!
      Von den Eindrücken noch völlig überwältigt, beschlossen wir nach einem reichhaltigen Mittagsessen im nächsten Warung den Rest des Tages mit unseren Büchern am Pool zu verbringen - nach so viel positiver Aufregung hatten wir ein bisschen Runterkommen gebraucht :).

      Am Abend organisierten wir uns noch einen Fahrer für den nächsten Tag, der uns an die Ostküste nach Amed fahren und auf dem Weg dahin noch zu ein paar Spots bringen sollte. Für "Nicht-Rollerfahrer" ist dies übrigens die übliche Variante, sich auf Bali fortzubewegen. Viele Touristen buchen sich einen privaten Fahrer, der einen dann einen oder auch mehrere Tage von A nach B bringt, die Stops bestimmt man gemeinsam und der Preis richtet sich meist nach deren Anzahl und natürlich der entsprechenden Entfernung! Wir fanden Josis Kontakt im Internet und verabredeten uns mit ihm am nächsten Tag für 10 Uhr - die Tour sollte uns für den ganzen Tag knapp 40€ kosten.
      Read more

    • Day40

      Lovina

      November 19, 2018 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

      Gestern bei Ankunft im Hostel war ich voller Tatendrang und habe für den heutigen Tag eine Delfin Tour gebucht. Leider sind meine beiden Augen durch die Sonne, den Staub und Sand der letzten Wochen so gereizt, dass das eine Auge nicht mehr aufgehört hat zu tränen. Statt der Delfin Tour ging es zum Arzt. Mein Hostel Papa war so lieb und hat mich zu einem Spezialisten gebracht. Dort wurde ich dann als Patientin aufgenommen. Asiaten lieben Aufkleber, egal ob bei den bisherigen Bootstransferen, Busfahrten oder auch hier beim Arzt. Man wird mit einem Aufkleber auf dem der Name und das Geburtsjahr steht, ausgestattet. Wie auch in Deutschland hieß es, erst einmal warten.... Nach etwa 15 Minuten wurde ich von einer netten Dame zum Augenarzt gebracht, dort musste ich wieder warten und als ich an der Reihe war, musste ich etwas schmunzeln. Vor mir saß ein süßer älterer Opi mit Halbglatze und weißen Haaren hinter seinem großen Holzschreibtisch. Er lächelte und bat mich auf dem kleinen Holzstuhl neben ihm Platz zu nehmen. Er sah sich meine Augen mit einer riesigen Taschenlampe an, dann bat er mich Zahlen in verschiedenen Größen vor zu lesen. Meine Sehstärke ist zum Glück nicht beeinträchtigt, die Augen sind einfach nur gereizt. Er hat mir Augentropfen verschrieben, die ich nun in den nächsten Tagen dreimal am Tag nehmen soll. In 5 Tagen soll ich zur Kontrolle nochmal vorbei kommen. Direktes Sonnenlicht soll ich meiden und meine Kontaktlinsen darf ich auch nicht tragen. Für die nächste Woche ist nun Lovina mein neues zu Hause 😉😊 hier ein paar Bilder von der Umgebung des Hostels und mein geschwollenes Gesicht 😂😩Read more

      Traveler

      Uiii Du nimmst aber auch jedes Abenteuer mit, das du in die Finger kriegen kannst, ne? ! 😜 Gute Besserung 😘 Ganz viel Liebe und Küsse aus dem eisigen Deutschland 💕🌈❄️

      11/19/18Reply
      Traveler

      😱 Gute Besserung!

      11/20/18Reply
      Traveler

      Hahaha, ich tue was ich kann... 😚 DANKE für die Genesungswünsche

      11/20/18Reply
       
    • Day19

      Lovina Beach

      August 26 in Indonesia ⋅ ☀️ 28 °C

      Lovina ist berühmt für seinen Strand und die Delphine.

      Der Strand war dreckig und voller Touristenboote. Delphine sieht man nur, wenn man eines der Touristenboote nimmt, die die Tiere dann quasi jagen, damit die Touristen scöne Fotos für ihr Geld bekommen. Habe ich drauf verzichtet.

      Wir haben stattdessen ein gemeinnütziges Café besucht. Die Angestellten waren taub aber sehr freundlich. Außerdem gab es einen kleinen Shop, in dem handgemachte Kleinigkeiten verkauft wurden. Ich habe ein Armband und einen Traumfänger gekauft.

      Danach haben wir einen örtlichen Markt besucht.
      Die Fisch- und Fleischstände stanken furchtbar, da half auch durch den Mut atmen nicht.
      Ansonsten gab es Unmengen an Früchten, Gemüse, Reis in jeder Form und Farbe, Hülsenfrüchte und Gewürze.
      Wir haben eigenartiges Obst probiert, Mangustinen, Lycheekirschen, Wasserguaven.
      An einem der Gewürzstände lief eine Kakerlake auf einer der Schalen rum. Schien keinen zu stören.

      Selbstverständlich hat auch der Markt seinen eigenen Tempel.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Pangkung Cangiang

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android