Italy
Graun im Vinschgau

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
78 travelers at this place
  • Day1

    Ungeplanter Stopp am Reschensee

    July 12 in Italy ⋅ ⛅ 21 °C

    Auf dem Weg nach Italien mussten wir dann doch einmal ungeplant stoppen. Wir sahen einen wunderschönen See und aus ihm heraus, stach ein Turm empor. Das sah so surreal aus, dass wir nicht anders konnten als anzuhalten und uns dieses Anblick genauer zu begutachten.

    Nach kurzer Recherche konnten wir herausfinden: Schuld war eine Zwangsenteignung der italienischen Regierung Anfang des 20. Jahrhunderts. Hier stand einst ein ganzes Dorf; doch alle Häuser wurden gesprengt und der Stausee vergrößert. Einzig allein der Kirchturm wurde aus Denkmalgründen stehen gelassen.

    Nach kurzer Pause und ein paar Bildern setzten wir unsere Reise nach Italien fort.
    Read more

    Silke Wehrmann

    Is ja witzig ☺️

    7/13/21Reply
    Lana W

    Interessant. Aber mega cool :)

    7/13/21Reply
     
  • Day19

    Reschen am See

    August 19 in Italy ⋅ ⛅ 13 °C

    Mit etwas Zweifel sind wir in Reschen angekommen.
    Bekommen wir noch einen Stellplatz? Sieht voll aus.
    Aber ja. Wir haben einen hübschen Platz mit Blick auf den See ergattert.

    Keile raus, Stützen ausgefahren. Mausi und ich haben gekocht und Papi hat die Möbel raus gestellt. Herrliche Aussicht, Sonne und ruhig. Hier kann man es aushalten.Read more

  • Day1

    Hotel Traube Post in Graun am Reschensee

    June 3 in Italy ⋅ ⛅ 18 °C

    Um 9.40 Uhr sind wir von zu Hause bei Sonnenschein und wärme gestartet. Tja, wenn Motorradfahrer (Engel) reisen 😊. Ein kurzer Zwischenstopp am Plansee zum Popo aushängen und bieseln 😂😂. Leider nicht ganz ohne Zwischenfall erreichen wir unser tolles Hotel. Es hat uns in Fließ in einer Bergabrechtskurve geschmissen 😔😳😡. Zum Glück 🍀 waren wir nicht schnell dran und es ist nichts passiert ausser ein paar blaue Flecken und ein paar Schrammen am Bike. Nimmt es uns nicht übel, springt gleich wieder an - also rauf und weiter. Um 16.05 Uhr erreichen wir unser Hotel mit Wellnessbereich, den wir gleich testen wollen falls sich Wolfi vom Eishockey loseisen kann 🙄🙄.
    Nach dem Eishockey, schwimmen und eine Runde Whirlpool, dann...Huunger!!! Ab zum Essen. Soooo lecker das Abendmenue 😊. Coronabedingt sitzen wir fast alleine in der Stube.
    Um unsere Bäuche etwas zu entlasten gehen wir gleich noch eine Runde spazieren. Leider ist der zuvor ausgelassene Reschensee schon wieder teilweise eingelassen, so dass die Mauern des versunkenen Dorfes nicht mehr zu sehen sind.
    Read more

    Ihr macht Sachen😱Ich hab doch gesagt ihr sollt vorsichtig fahren😬😠 [Julia]

    6/3/21Reply
    Ana Wagner

    Ist der Papa doch, wer weiß was da war. Ist ja zum Glück nix passiert - uns bitte nix der Oma sagen

    6/3/21Reply
     
  • Day2

    Reschensee

    September 13, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 23 °C

    Der Reschensee ist ein Stausee in Südtirol, in der Nähe vom Reschenpass. Er ist 6 km lang, etwa 1 km breit und liegt auf einer Höhe von 1.498 m ü.N.N.
    Bei der Seestauung 1950 versanken das gesamte Dorf Graun und ein Großteil des Dorfes Reschen in den Fluten des Stausees. Heute ragt nur noch der Kirchurm vom versunkenen Alt-Graun aus dem Wasser.Read more

    Denise . Max

    immer wieder ein spezieller Anblick ...

    10/19/19Reply
     
  • Day3

    Über die Alpen

    May 25 in Italy ⋅ 🌧 6 °C

    Der versunkene Kirchturm im Reschensee, in der Nähe des Reschenpasses, ist heute das Wahrzeichen des Vinschgau.
    Für die Stromerzeugung wurden im Sommer 1950 die Dörfer Graun und Teile von Reschen, sowie die uralten Weiler von Arlung, Piz, Gorf und Stockerhöfe geflutet. Insgesamt handelte es sich um 677 Hektar Grund und Boden: Die Einwohner und Hofbesitzer wurde zwangsenteignet und zur Aus- oder Umsiedlung gezwungen.Read more

    Na, wo sind wir? Richtig, in der Nähe von Eibenstock!🤪 [Silvio]

    5/31/21Reply
     
  • Day6

    Reschenpass

    September 13, 2020 in Italy ⋅ ☀️ 16 °C

    Der versunkene Kirchturm im Reschensee, in der Nähe des Reschenpasses, ist heute das Wahrzeichen des Vinschgau.

    Aus irgendeinem Grund haben wir gedacht, dass der Turm weiter im Wasser steht, weshalb wir auch erstmal daran vorbeigefahren sind :)Read more

  • Day12

    Die letzte Nacht in Italien

    July 10, 2018 in Italy ⋅ ⛅ 19 °C

    Unser Stellplatz für die Nacht, zwischen Haidersee und Reschensee im äußersten Nordosten Südtirols ist zugleich unsere letzte Nacht in Italien.
    Am Morgen schauen wir uns den aktuell gar nicht so tief im Wasser stehenden Kirchturm im Reschensee an und fahren weiter Richtung Österreich und Deutschland...Read more

  • Day2

    Etappe 2: Über den Reschensee nach Meran

    June 15, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 19 °C

    Punkt 6 Uhr. Das Kind ist wach und wir machten uns fertig zum Frühstück. Für 8 Uhr war die Abfahrt geplant. „Haben sie irgendwas mit Ärzten zu tun“, fragt die Besitzerin meine erstaunt dreinblickende Ehefrau, die erst nach Sekunden schaltete. „Ach so, äh. Nein. Das auf meinem Shirt ist nur der Name einer Musikband“. Damit könnte die Hausherrin nichts anfangen. In Illertissen scheint diese unbedeutende Band aus Berlin bei der älteren Generation tatsächlich noch nie in Erscheinung getreten zu sein.

    Ne, Sparfüchse sind wir nicht, aber landschaftlich ansprechender ist einfach die Maut- und Vignettenfreie Strecke über Reutte, Imst, Landeck, dem schweizerischen Grenzgebiet bei Nauders und vorbei am Reschensee bis Meran. Das es voll auf den Straßen war, merkten wir schnell. Aber auf der schweizerischen 27 kam dann alles ins Stocken. Mehr als eine Stunde Verzögerung durch eine Baustelle. Dazu kam noch, dass die schweizerischen Grenzer sporadische Kontrollen durchführten. Gott sei dank blieben wir vom ausräumen des mühsam gepackten Kofferraums verschont.

    Eltern und Tochter waren gleichermaßen vom Stau genervt. Und gleichzeitig von den Autofahrern, die sich minutenlang nicht trauten, die Fahrradfahrer zu überholen, die sich die kurvigen Bergstraßen hochquälten. Ein Nachteil des E-Bike-Booms. Alle trauen sich jetzt plötzlich die Serpentinen hochzufahren und sorgen für schleppenden Verkehr. Hm, ist das Ökotourismus wenn ich als Fahrradfahrer „grün“ unterwegs bin, aber den motorisierten Verkehr zwinge den Treibstoff hinter ihm durch Stop and Go noch belastender rauszublasen. Naja.

    Reschensee. Meine Eltern saßen bereits eine Weile im Café am Turm, als wir auf den Parkplatz fuhren. Endlich die Beine vertreten. Die Pause tat gut. Etwas trinken, eine Kleinigkeit essen und die Füße in den See halten. Für den Stausee wurden die Dorfbewohner Anfang der 1940er Jahre enteignet, die Häuser abgetragen und das Gelände geflutet. Nur die denkmalgeschützte Kirche blieb stehen und selbst bei Hochwasser ragt der Turm heraus und ist damit zum Touristenmagnet und Ausflugsziel geworden. Surfer und Kiter sieht man auf dem See und bei Niedrigwasser kann man auf dem künstlich angelegten Damm den Kirchturm umrunden.

    Für die knapp 95 Kilometer benötigten wir mehr als zweieinhalb Stunden und mussten wegen lauter Nörgelei aus den hinteren Sitzen auch nochmal anhalten. Josefine hatte am zweiten Tag keinen Bock mehr auf Autofahren, wir unter diesen Umständen auch nicht. Dazu staute sich der Verkehr immer wieder, weil über Kilometer Traktoren und Mähdrescher den Verkehr verlangsamten und so kamen wir erst um kurz nach fünf am Hotel an. Mein Trost, die Strecke über den Brenner und Bozen muss auch nicht besser gewesen sein. Im Radio hörten wir immer wieder von 1 1/2 Stunden Wartezeit an der Mautstelle. Und das aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens auch keine Ausweichstrecken empfohlen werden konnten. Dann lieber den Weg den wir gewählt hatten und das gebührenfrei.

    Das Hotel Falzeben liegt auf 1600 Meter Höhe, direkt an der Gondelstation Meran 2000. Nachdem wir die Koffer hochgebracht hatten, wurden wir von Walli und Moni herzlich begrüßt. Vier Jahre war es her, dass ich das letzte Mal hier war. In der Zwischenzeit wurde der Wellnessbereich erneuert, es gibt ein Spielzimmer mit Kinderbetreuung am Abend und ein Kinderschwimmbecken.

    Das Gewitter in den Bergen zog am Hotel vorbei und so konnten wir den Abend mit Josefine noch auf dem Spielplatz genießen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Curon Venosta, Graun, Graun im Vinschgau, クローン・ヴェノスタ