Italy
Piazzale Roma

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
228 travelers at this place
  • Day11

    Venedig - volle Straßen, dicker Schädel

    June 2 in Italy ⋅ ☀️ 20 °C

    Venedig Tag 4:
    Was haben Städte mit Weltruf und das heimische Dorf gemeinsam? Den dicken Brummschädel am nächsten Morgen in Folge einer feucht fröhlichen Nacht 😅
    So ging es mit etwas Verspätung zum Frühstück und dann gemeinsam zum Dogenpalast, welcher sich dirkt neben dem Markusdom befindet und mehrere Jahrhunderte das Machtzentrum des reichen venezianischen Reichs war. Und das sah man in jeder der zahlreichen Vorkammern und erst recht in den prunkvollen Hauptsälen. Ein Saal übertraf den nächsten und die Ausstellung führte auch durch die Seufzerbrücke in das benachbarte ehemalige Staatsgefängnis Venedigs. Insgesamt verbrachten wir ca. 2 Stunden in den Einrichtungen, bis wir vom Hunger getrieben uns nochmal von Venedigs engen Gassen verabschiedeten und uns ein nettes Lokal aussuchten. Die 24 Stunden mit Leni und Steffen verflogen viel zu schnell und so hieß es leider Abschied nehmen.
    Mit Siebenmeilenstiefeln ging es Richtung Hotelzimmer, um dann vollgepackt bei 26 Grad zum Bahnhof zu marschieren. Die engen und zum Teil überfüllten Gassen verloren dabei gänzlich ihren Charm 😅
    Klatschnass kamen wir in Mestre an und freuten uns auf eine schöne Cabriofahrt in Richtung Riccione. Die Sonne und der angenehme Fahrtwind halfen hervorragend gegen den Kater und steigerten die Stimmung beträchtlich!
    Read more

    Elke Weiffen

    Fantastisch 😍

    6/8/21Reply
     
  • Day196

    What is it?

    August 7, 2020 in Italy ⋅ ☀️ 26 °C

    Yes. We made it to Venice.
    But we had a little stop at Padua.
    I had to. As the real Lieske had taught me an riddle, if I had lost something. And that had everything to do with a strange guy in Padua.
    So we payed him a visit. And as it looks, also the town of Padua is quite nice.
    ..
    We arrived at noon in the suburbs of Venice, were we found another campsite. Booked for three nights, as we thought could use two days for exploring the city.
    But is it a city?
    ..
    We were able to take the bus already in the early afternoon to have a sniff.
    It became more than that, but the real deal was today.
    Strolled around again for more than 12 hours..again, and did a small 20km .
    Saw a lot.
    And as we navigated through the city yesterday, today we had the city play us.
    Just walked around in this maze of small streets who ends in the water.
    But don't you dare to take of your shoes and dip your feet into the salty water... the local police will order you not to. Sadly.
    We had a lunch ..a diner.. a sit in and a "take a look at others".
    And we decided that we do not know what this city is.
    Is it a city or a "open air museum"?
    Is it a city or a themepark? A collection of architectural art droped into the sea.
    A reserve?
    We miss .. at least I miss, the humm of a living city. The sound of life,
    Maybe because there are no cars?
    Or maybe because the real Venetian citizens are hard to find?
    Although it is a city you must visit, and we will just not see it all in two days, -we will not even come close,-
    it does not feel as a city.
    And that's a pity.
    So ...What is it ..
    Maybe we will discover it tomorrow.
    Our last day in Venice, and probably one of the last days in Italy.
    Read more

  • Day120

    Inside Venedig

    September 28, 2020 in Italy ⋅ ☁️ 14 °C

    Das ist Venedig,. 15,50 Euro für einen Latte Macchiato am Markusplatz. Der Weltmeisterpokal steht hier in einer kleinen Trattoria. Es gibt Schokiwasserfälle. Hunde pinkeln auf das Essen der Tauben. Klavierspieler an einem weißen Flügel ausserhalb des Gebäudes. Und Pepperoni massenhaft.Read more

    Meike Meyerhoff

    Wunderbar

    9/28/20Reply
    Meike Meyerhoff

    🤭

    9/28/20Reply

    Beste 😂👌 [Dany]

    9/28/20Reply
    4 more comments
     
  • Day10

    Venedig - aus 2 wird 4 = doppelt Spaß

    June 1 in Italy ⋅ ⛅ 19 °C

    Venedig Tag 3:
    Der Tag startete früh und mit viel Unterhaltung beim Frühstück zwischen den 3 italienischen Familien mit ihren Kindern.
    Direkt im Anschluss machten wir uns auf den Weg zum San Marco (den Weg fanden wir auch endlich ohne Maps, aber doch noch nicht ohne Schilder). Da wir am Vortag gesehen hatten, wie lange die Schlange für den Eintritt in die Basilica war, wollten wir für unseren Besuch rechtzeitig dort sein. Um 09:20 erreichten wir die Schlange. Die Türen werden immer erst um 09:45 geöffnet.
    Woran erkennt man, wenn man sich in Venedig auf den touristischen Strecken befindet? Man hört Deutsche!! Die Stadt war übersät mit bayrischen Pfingsttouristen. Es waren circa 180 Leute vor uns in der Schlange, das wussten wir so genau, da sie die Anzahl der Leute beim Einlass zählen, aber auch dank der deutschen Familie in der Schlange vor uns. Sie hatten Angst nicht mit dem ersten Rutsch von 220 Leuten in die Kirche zu kommen und somit machten sich Sohnemann und Papa auf den Weg und zählten die Leute, die unverschämterweise sich was früher als sie in die Schlange gestellt hatten. Angst hatten sie tatsächlich die ganze Zeit doch nicht rechtzeitig rein zu kommen, deswegen wurde regelmäßig nach vorne gelaufen, um die Zahl auf dem Bildschirm zu kontrollieren. Um 10:15 waren wir dann endlich in der Basilica, die Wartezeit ging wirklich schnell vorbei alleine aufgrund der Unterhaltung der deutschen Urlauber. Nicht nur die Basilica an sich sondern auch das Pala d'Oro und das Museum waren mehr als sehenswert und die jeweiligen Aufpreise gerechtfertigt.
    Danach wollten wir den nördlichen Ortsteil der Hauptinsel besuchen (Castell). Dort befinden sich ein großer Park und nochmal viele einheimische Straßen und Viertel. Auf dem Weg dahin hielten wir in italienischer Manier an einem der zahlreichen einheimischen Cafés und genossen das Wetter, die hektisch vorbeilaufenden Touristen und die völlig entspannten Venezianer. Diese saßen völlig unbeeindruckt vom touristischen Treiben mit Zeitung, Vino (war ja bereits 11:00 Uhr), Daunenjacke (waren ja nur 23 Grad) und genossen völlig entspannt das Leben.
    Der Ausflug nach Castell war ein absoluter Volltreffer. So verwunderte es auch nicht, dass wir hier vollkommen die Zeit aus den Augen verloren. Eigentlich wollten wir unseren Besuch direkt am Bahnhof abholen, aber dafür schmeckte das Essen und der Vino Biancho zu gut, welchen wir uns in einem kleinen charmanten Restaurant direkt am Wasser genossen.
    Ja wir bekamen Besuch, Julias Freundin Leni kam mit ihrem Freund Steffen ebenfalls für 4 Tage nach Venedig. Wir hatten fast 24 Stunden zusammen in dieser tollen Stadt. Wir trafen uns also am Hotel. Leni und Julia schreiten beim Wiedersehen natürlich das ganze Hotel zusammen, aber es war auch einfach zu schön, um wahr zu sein. Da Leni und Steffen in München wohnen kommt es nicht allzu häufig vor, dass man sich sehen kann und ja dann ist da ja auch noch diese Pandemie. Schnell umgezogen machten wir uns ab dann zu viert auf durch die Stadt. Klapperten ein paar süße Straßen ab und liefen zum Canal Grande. Dort wollte Steffen sich gerne niederlassen und Leni hatte auch ein Hunger. Somit ließen wir uns in einem Restaurant direkt am Canal nieder. Die Herren wollten eine Flasche Wein, ließen sich vom Kellner beraten und bestellten einen guten Tropfen, Leni und Julia genügte erstmal der bekannte Spritz. Zudem gab es was kleines zu Essen für Leni und damit sie nicht so alleine war, erbarmte sich Marc ganz uneigennützig auch was zu bestellen. Der Wein schmeckte und auch der Spritz. Wir genossen das erste Getränk zusammen und ließen es uns gutgehen. Mit der Rechnung kam dann auch die Überraschung, die Herren hatten sich mal eben eine Flasche Wein für 59€ gegönnt, die Empfehlung des Hauses versteht sich, eine Karte wäre wahrscheinlich doch gut gewesen, aber beim späteren Check im Internet fand Steffen heraus, dass es keinen Wein gab, der viel billiger war. Mit dem ersten Lacher des Tages ging es weiter durch die Gässchen zurück in das einheimische Viertel indem unser Hotel auch lag. Dort gönnten wir uns ein nächstes Getränk in der Sonne, weiter ging es zu einem schönen Platz auf dem man auch herrlich noch einen weiteren Aperitif trinken konnte. Dann musste aber doch auch mal was zu Essen her und das Ziel war dabei das Restaurant direkt vor unserem Hotel, was bisher jeden Abend sehr gut besucht war. Wir fanden einen Platz und genossen eine herrlich gute Pizza und natürlich wieder einen Vino. Um 23:00 mussten sie so langsam die Terrasse räumen. Leni und Steffen hatten sich in unserem Hotel ein Zimmer mit Balkon gegönnt. Das sollte unser nächstes Ziel sein. Am Vortrag hatte Marc schon eine Flasche Wein gekauft und sie in den Kühlschrank auf unserem Zimmer gepackt. Wir hatten das bloß ein Problem, wir hatten weder einen Öffner für diese Flasche, noch Becher. Die Kellnerin in dem Restaurant vor unserer Türe war aber einfach klasse, somit fragten wir, ob sie uns helfen könnte. Das musste sie erst mit ihrem Chef abklären, ob sie uns die Flasche öffnen darf. In der Zeit kam ein anderer Kellner an den Tisch von dem wir dachten, dass er der Chef war. Julia packte ihr Halbwissen an Italienisch aus und versuchte den Mann nett davon zu überzeugen uns unsere Flasche zu öffnen. Das war kein Problem, er war sogar so nett und hat uns eine Tüte voller Eiswürfel zum Kühlen sowie Plastikbecher mitgegeben. Einfach herrlich diese Hilfsbereitschaft hier. Dann ging es also ab auf den Balkon des Hotelzimmers und die Nachbarschaft wurde bis zum Ende ordentlich unterhalten.
    Read more

  • Day25

    11.1. Ausflug Venedig

    July 15 in Italy ⋅ ☁️ 23 °C

    Spontan sind wir mit der Fähre nach Venedig gereist, da das Wetter heute optimal war...schön bewölgt, nicht zu heiß.

    Mit den bikes ging es zum Hafen und Hinfahrt und Rückfahrt für 10,50 € p.P für 35 Minuten war einfach optimal.

    Vor Ort war wirklich viel los, obwohl es wahrscheinlich in Zeiten von Corona schon wenig war. Ein buntes Treiben überall und man wird gleich mitgerissen. Venedig ist einfach toll und wie wir feststellen mussten immer eine Reise Wert. Viele kleine Gassen und wundervolle Geschäfte. Natürlich viele Brücken, Kanäle und mittendrin immer etwas Neues zu sehen (eine tolle Treppe, kleiner Turm, ein verstecktes kleines Delikatessenrestaurant,...). Leider konnten wir nicht auf die spontan entdeckte Aussichtsplattform. Termine waren leider schon ausgebucht für den Tag.

    Vorsichtig auch vor Vögeln...Tina wurde 2x angeschissen. Aber bringt ja Glück 🍀

    Leni krabbelte auch überall herum und schaute vor allem die Schaufenster der bunten Handtaschenhersteller an. Alle sehr freundlich und winkten der kleinen stundenlang durchs Schaufenster zurück. Zuletzt entdeckten wir eine tolle Kirche und da dass Kind nicht mehr sitzen konnte ließen wir sie da einfach eine Weile krabbeln. Gott liebt ja alle Kinder 😊 und es schien sich auch keiner daran zu stören. War da auch endlich mal der Boden gewischt 😁.

    Es war ein toller Tag und vielleicht kommen wir noch einmal wieder🥰
    Read more

    Constanze Margraf

    Leni sieht aber ganz schön müde aus 🤭

    7/19/21Reply
    Constanze Margraf

    😎🤭

    7/19/21Reply
    Nancy Margraf

    Der Oberhammer das Bild

    7/23/21Reply
     
  • Day13

    Venice + answer to trivia question

    September 12, 2019 in Italy ⋅ 🌙 17 °C

    This morning we slept in a bit, had breakfast and then took the bus to Venice. We walked around looking at the different shops with masks and little souvenirs and looked at the gondolas. The gondola drivers had the black and white striped shirts and the hats with ribbon around it just like in movies. There were canals everywhere and there were lots of tourists around. Some houses had doors that if you walked through them, you'd fall into the water. We just walked around getting lost taking photos for the whole day. We found a park to have lunch and took a break from walking, and later in the afternoon, we bought some giant meringues to share. We also stopped in a chocolate shop that had a chocolate fountain and lots of delicious chocolate and cookie samples that the employees encouraged us to taste. It was super hot out, 27 degrees so we tried to walk in the shade near the canals. There were also lots of glass shops because there's an island that specializes in glass making.

    Answer to trivia question from last week: The earl grey tea was more expensive, it was 6,4 euros and the baguette was only 3,95 euros

    New trivia question: How many fountains are there in Zurich? a)50 b)210 c)800 d)1200

    Sophie
    ___
    Ce matin, on a mangé le déjeuner et après on a pris l'autobus à Venice. On a marché pour toute la journée. On a regardé les magasins avec des masques et des souvenirs, on a aussi vue beaucoup de bateaux et de gondoles. Les personnes qui conduisait les gondoles portait des chandails avec des bandes noirs et blancs et des chapeaux avec le ruban bleu autour comme dans les filmes. On marché à travers Venice pour tout le jour, il y avait beaucoup de touristes et on a pris beaucoup de photos. À midi, on a trouvé un arc et on a mangé le diner, dans l'après-midi, on a acheté des grands meringues qui étaient délicieuses. On a ausi arrêté dans un magasin de chocolat, il y avait un fontaine de chocolat et beaucoup de petits chocolats et biscuits pour gouter. Il y avait aussi beaucoup de verre, il y a un ile qui spésialize dans le verre. C'était aussi très chaud dehors, 27 dégrées.

    Réponse pour question du semaine passée: Le thé earl grey est plus cher, c'était 6,4 euros et la baguette était 3,95 euros.

    Question pour cette semaine: Combien de fontaines est-ce qu'il y a dans Zurich? a)50 b)210 c)800 d)1200
    Read more

    Amanda Blair

    Love this!

    9/12/19Reply
    Susan Saunders

    😱☕️😁🥖 love your updates!

    9/12/19Reply
    James Smillie

    Love reading your updates!Keep up the good work!👍(My guess is b)

    9/15/19Reply
     
  • Day7

    Venedig 🇮🇹🛶

    September 5, 2020 in Italy ⋅ ☀️ 23 °C

    Heute machen wir einen Tagesausflug nach Venedig! 🛶

    Ich war zum ersten Mal in Venedig, meine Freundin bereits zum zweiten Mal. In meinen Augen war die Stadt voll - aber pandemiebedingt ist es laut meiner Freundin nur ein Bruchteil der Touristen, wie sonst.

    Nichts desto trotz ist Venedig eine schöne Stadt, und es gibt Dinge, die man dort einfach gesehen haben muss. 📷
    Read more

  • Day4

    Venedig

    August 18, 2020 in Italy ⋅ 🌧 22 °C

    Nach einer erholsamen Nacht machten wir uns, bewaffnet mit Handykamera und Sonnencreme auf, die Königin der Adria zu erstürmen. Bedingt durch Corona war in der gesamten Stadt kein einziger Asiate zu entdecken. Die Stadt war dennoch den Umständen entsprechend gut besucht. Wir erkundeten die Stadt wie in gewohnter Manier zu Fuß und überquerten so dutzende male die Rialtobrücke.Read more

  • Day13

    9/5/10 Venice 2

    September 5, 2019 in Italy ⋅ ☀️ 26 °C

    Couldn't decide what pictures to post so I'm posting twice. San Marcos Square is such an unbelievable place. Didn't go inside the Basilica as the wait was more than an hour, but got some good photos. Wish everyone could see Venice!Read more

  • Day3

    Ausflug nach Venedig

    September 3, 2020 in Italy ⋅ 🌙 18 °C

    Nach einer nicht wirklich erholsamen Nacht sind wir morgens an den Strand. Nach 10 Minuten hatten wir genug vom italienischen Strand. Wir sind einfach zu verwöhnt von Griechenland. Aber Venedig war wunderschön, wenn auch für uns nicht ganz leistbar. Trotz allem ein toller Tag.Read more

You might also know this place by the following names:

Piazzale Roma