Italy
Piazzale Roma

Here you’ll find travel reports about Piazzale Roma. Discover travel destinations in Italy of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

106 travelers at this place:

  • Day83

    Venice (Venezia)

    August 28, 2017 in Italy

    We arrived in Venice Sunday evening and saw a little of this amazing place. Today we did the "Best of Venice" tour to get to know more. It was a very good tour that explained how Venice as we know it today evolved (too much information to include here and I don't want to lose you as followers 😉). We were taken through St. Mark’s Basilica in San Marco Piazza, which is tiled with Byzantine mosaics - no photos allowed - and then walked through the many pedestrian roads to the famous Rialto Bridge where a water taxi drove around the canals, as well as the Grand Canal, for an hour. Fantastic!Read more

  • Day84

    Venice - Doge's Palace

    August 29, 2017 in Italy

    The Doge's Palace, on San Marco Square, was the residence of the Doge (the ruler of Venice) and also housed the political bodies of the state, including the Great Council (Maggior Consiglio) and the Council of Ten as well as prisons. Doge's Palace is now a museum. It was originally built in the 9th Century, but after fires and rebuilding, it became the beautiful Venetian Gothic building that stands today. We got the private "secret itineraries" tour which allowed us into rooms and parts of the prison not accessible to the general public, including a torture chamber and a secret passage into the Hall of the Council of Ten (cleverly disguised as a wardrobe in the room). Additional prison cells were located across the canal in the Prigioni Nuove (New Prisons), which were built in the late 16th century, and connected to the palace via the Bridge of Sighs (Ponte dei Sospiri).Read more

  • Day18

    Visite des iles de Venise!!!
    Murano et son art du verre.
    Burano et ses maisons de pêcheur toutes plus colorées les unes que les autres
    Torcello qui fut l'île concurrente de Venise et qui ne compte plus que 15 habitants à ce jour.
    Une journée au rythme du vaporetto.

  • Day6

    Venice

    November 18, 2016 in Italy

    Being close to venice, it started to get necessary to visit venice. So we did - tonight.. Maybe a relatively good time of the year - Momentarely are not too many tourists.
    And yes, it is a really pretty town!

  • Day37

    Certaldo to Venice

    October 2, 2017 in Italy

    We said goodbye to Glen and Jeff today - they were leaving to fly from Bologna to Paris to catch a flight back to Australia - and we were heading off to Venice. I had calculated that we would have time to stop in Padova for a few hours, but that didn't quite work out.

    We did get to redeem the horrible Autogrill experience we had on our trip back from Cinque Terre and managed to find a gigantic Autogrill. We had read a review where the lady was waxing lyrical about how great the Autogrills were (giant roadside restaurants/fuel stop). We only stopped for fuel and the loo, but the food at least looked edible this time around.

    We spent a good chunk of the journey designing out new front yard and fancy chicken coop with room for 5 chickens that we are going to build when we get back home, including the yabbie breeding pond, the productive garden and research on some grape vines. Short of getting a goat, I think we have just managed to channel Tom and Barbara from The Good Life (1970s British comedy for the youngsters). We don't have a "Margo" living next door, which will be helpful to the construction ideas coming to fruition.

    Once we got across the bridge to Venice itself, we parked the car. Having rationed our gear into a backpack and our day packs, we decided to ditch the idea of spending a fortune on the vaporetto, and walked the 30 minutes to our new AirBnB accommodation. It was an easy walk and given we will do the same to get back to the car, we have also saved ourselves €60. Bargain!

    We ditched the gear and headed straight out for a walk along Fondamenta Zattere al Ponte Longo which starts pretty much just outside our accommodation. Our front gate adjoins a lane next to a gate onto the campus of Università Ca' Foscari so we had a bit of a short cut through to get to the water.
    Read more

  • Day1

    Anreise nach Venedig

    July 22 in Italy

    Bereits um 6 Uhr morgens hieß es: aufstehen. Denn kurz darauf wurden Nina und ich bereits von Petra, meiner mum, abgeholt und zum Zugbahnhof nach Ottweiler gebracht. Von dort fuhren wir nach Frankfurt zum Flughafen, um dann, mit Zwischenstopp in München, nach Venedig zu fliegen. In Venedig angekommen wurden wir vom Airport bis zur Aida gebracht. Der erste Eindruck war gewaltig, was ein riesiger Kahn! Nach dem check-in und einer Sicherheitskontrolle wurden wir dann von sehr nettem Personal mit einem Eistee begrüßt und machten uns anschließend auf die Suche nach unserer Kabine. Auf dem Schiff kann man sich definitiv verlaufen. Kurz nach Ankunft in unserer Kabine mussten wir bereits zur Sicherheitseinweisung antreten und erfuhren dort alles, was es im Falle eines See-Not-Alarms zu beachten gibt (leider war nichtmal genug Zeit, um uns zu duschen).
    Dann liefen wir auch schon aus. Dieses Spektakel ließen wir uns natürlich nicht entgehen und schauten auf Deck 12, einem Freiluft-Deck, beim Auslaufen aus dem Hafen zu. Dabei fing es am Horizont gerade an zu gewittern, was der Situation zusätzlich Magie verlieh.
    Anschließend gingen wir zum Abendessen, in eines von insgesamt 5 Buffet-Restaurants an Bord. Wir entschieden uns kurzum für Asiatisch (auch, weil sonst nichts mehr geöffnet hatte).
    An viel mehr war an diesem Tag auch nicht zu denken und wir legten uns schlafen.
    Read more

  • Day4

    Ankunft Aida

    September 2 in Italy

    Moin, Moin,

    Endlich sind wir auf dem Schiff angekommen!
    Ein letztes Frühstück haben wir vorhin hinter uns gelassen und sind mit dem Shuttle zum Hafen gefahren.

    Der Check-In verlief reibungslos und wir haben soeben das Schiff erkundet und sitzen nun beim Getränk auf dem Deck!

  • Day9

    Nationalpark Krka

    September 7 in Italy

    Moin,

    Gestern Abend haben wir in der Hektik leider keinen Eintrag mehr geschafft...

    Nachdem ich das Auto (nagelneuer Citroën C3) pünktlich bekommen habe, habe ich Luisa abgeholt und wir sind zum Krka-Nationalpark gefahren.
    Mit dem Auto ca. eine Stunde weg von Zadar.
    Auf dem Weg sind uns mit Glück 3 andere Autos begegnet und ich habe mich gewundert, ob wir am Nationalpark überhaupt noch Menschen treffen würden.
    Aber nach einer Stunde Fahrt haben wir den Krka-See gesehen und ein kleines Dorf, viele belegte Parkplätze und hunderte Menschen.
    Zu Fuß sind wir dann 4KM zu den Wasserfällen gelaufen, wo das Baden erlaubt ist.
    Eine reine Touristenstelle, hat trotzdem sehr viel Spass gemacht. Dann sind wir noch kurz entlang der Wasserfälle gewandert, bis wir wieder zurück mussten.
    Wir wollten aber nicht laufen, sondern das ganze nochmal vom Fluss aus betrachten, denn im Parkticket ist eine Fahrt mit der “Fähre” inklusive.
    Wir mussten leider 40 Minuten auf eine warten, da die Schlange sehr lang war und wir somit die Erste die kam nicht nehmen konnten.
    Dann waren wir aber auf dem Kahn und sind flussabwärts geschippert. Sehr schön!
    Von der Anlegestelle aus war unser Auto leider 2Km weg, sodass ich losgelaufen bin und das Auto geholt habe.
    Im “Stadtzentrum” Luisa eingesammelt ging es wieder zurück zum Schiff.
    Nachdem ich Luisa abgesetzt habe, habe ich das Auto zurückgebracht und musste wieder 3.5 Km zum Schiff laufen, da es schon 17 Uhr war und um 17:20 hatten wir schon den nächsten Termin.
    Kurz geduscht, schnell “chick” gemacht und wir haben es tatsächlich pünktlich ins Brauhaus geschafft! Was ein Stress und das im Urlaub...
    Wir hatten nämlich eine Sailaway Zwickel Lounge Tour gebucht.
    Von dort aus ging es auf Deck 6 an die Spitze vom Schiff, wo sonst nur das Personal hinkommt.
    Um 18 Uhr kam dann jedoch die Info vom Kapitän, dass wir erst um 19 Uhr auslaufen werden, da die Rettungsboote getestet wurden und nun die Hydraulik zum Hochziehen streikte, sodass dies per Hand erfolgen müsste, was entsprechend dauert!
    Wir sind also alle wieder ins Brauhaus und konnten von der Karte alles essen und trinken, was wir wollten.
    Um ca. 20 Uhr sind wir dann wieder runter gegangen, haben weiter fröhlich getrunken, bis um 21 Uhr die Info kam, dass wir nicht vor 22 Uhr ablegen werden und wir wieder ins Brauhaus sind.
    Dort noch ein paar Kaltgetränke genommen, sind wir um Mitternacht schlafen gegangen.
    Die Tour war ihr Geld auf jeden Fall wert gewesen!

    Empfehlung des Tages: Zwickel Bier und Aperol Spritz (viel gegessen haben wir nämlich nicht ;) )
    Read more

  • Day7

    Venedig

    July 28 in Italy

    Bereits am Morgen liefen wir in den Hafen von Venedig ein. Außer der Aida lagen dort noch 4 weitere Kreuzfahrtschiffe vor Anker, sodass schnell klar war, die Stadt wird sehr voll sein.
    Nach einem gemütlichen Frühstück an Bord zogen wir los, um die Stadt zu sehen. Vom Hafen ging es dann per Wassershuttle in die Stadt, ganz in die Nähe des Markus-Platzes. Dort wurde unsere Vermutung bestätigt: so viele Menschen. Und noch schlimmer: kein Schatten bei ca 38 Grad Temperatur und brodelnde Sonne.
    Wir bahnten uns unseren Weg in Richtung Markus-Platz, vorbei an zahlreichen Brücken, von denen eine schöner war als die andere. Danach suchten wir nach einer Gondelfahrt, und fanden etwas weiter in der Innenstadt eine günstige Anlegestelle. Die Fahrt machte sehr viel Spaß und man sieht die Stadt von einer ganz anderen, sehr ruhigen Seite. Im Anschluss besorgten wir noch ein paar kleine Mitbringsel für zu Hause und entschieden uns danach, zurück aufs Schiff zu fahren, denn der Andrang an Touristen war uns zu viel (Pro-Tipp: Venedig nur außerhalb der Saison!).
    Auf dem Schiff legten wir uns noch an Deck in die Sonne und ließen uns brutzeln. Am abend gab es dann ausnahmsweise keine laute Party an Bord, da der Anlegehafen in der Stadt selbst liegt. Eine Silent-Party fand allerdings statt, mit Kopfhörern, an der wir aber nicht teilnahmen. Wir entschieden uns dazu, nach dem Abenessen gemütlich an Deck zu sitzen und noch etwas zu trinken. Dabei spielte ein Gitarrist akkustische Musik.
    Danach gingen wir auf die Kabine, und anschließend schlafen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Piazzale Roma

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now