Japan
Banbachō

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 8

      Osaka

      October 27, 2023 in Japan ⋅ ☁️ 23 °C

      Am Morgen besuchte ich die Burg von Osaka, diese gefiel mir sogar besser als die von Himeji, ein weitläufiges Gelände mit Festungsmauern zierte auch diese Burg. Weiter ging es zu verschiedenen Schreinen und Tempelanlagen, am schönsten hierbei: Sumiyoshi-Taisha. Eine Anlage, die etwas abseits gelegen ist. Auf der Dotonbori, einer sehr belebten Einkaufsstraße fand ich alles, was der Herz am Essen begehrt 😋 und mein Highlight an diesem Tag: die Aussicht von einer Plattform im 60. Stock, unfassbar, wie man hier diese Stadt übersieht 😲… Abends ging es dann zum nahegelegenen Kyoto, natürlich nicht ohne wieder ausgiebig zu feiern 🥳…Read more

    • Day 18

      Osaka Abschluss

      March 4, 2023 in Japan

      Die Burg von Osaka sieht von außen sehr schön aus, leider wurde sie während des Krieges beinahe vollständig zerstört, sodass das inneres nicht mehr original ist und es sich nur für die Aussicht lohnt die Burg zu besichtigen. Der Burgpark ist mit einem großen Pflaumengarten in Blüte jedoch wunderschön.
      Sonst ist die nächtliche Kulisse von Osaka immer noch atemberaubend. Das war's dann aber auch für Osaka, als nächstes geht's nach Kobe.
      Read more

    • Day 7

      Osaka auf Rädern

      November 2, 2023 in Japan ⋅ ☀️ 20 °C

      Heute stehe ich besonders früh auf, denn ich habe eine Verabredung. Es gelingt mir, auf der Straße ein Taxi anzuhalten, und es bringt mich in einer halben Stunde zu Road Bike Rental Japan. Gareth ist ein Engländer mit irischen Vorfahren, der jetzt in Osaka Fahrräder an Deutsche vermietet. Das Fahrrad ist leicht, groß genug für mich, mit relativ dünnen Reifen und einer ordentlichen Kettenschaltung. Gareth montiert noch meinen eigenen Sattel, den ich rund um die halbe Erde mitgeschleppt habe, und schon habe ich für meine Reise wieder ein brauchbares Fahrzeug.
      Ich fahre am Fluss entlang zur Burg von Osaka. Untenrum wurden riesige Steine verbaut, obenrum ist alles aus Holz. Gewöhnlich sind diese Burgen alle paar hundert Jahre abgebrannt.
      Dann fahre ich noch durch die ganze Stadt bis zum Hafen. Tatsächlich gibt es am Fluss und an den Hauptstraßen entlang richtige Radwege, sogar mit roter Farbe überdeutlich gekennzeichnet. Die Benutzung ist jedoch chaotisch, Fußgänger und Radfahrer laufen und fahren wild durcheinander, bald links, bald rechts.
      Am Hafen gibt es das Kaiyukan, das angeblich größte Aquarium der Welt. Die Stars sind natürlich die zwei grossen Walhaie, die gemächlich ihre Runden durch das Hauptbecken ziehen.
      Zurück fahre ich wieder eine Stunde durch die Großstadt, halte an unzähligen roten Ampeln und bin pünktlich zum Dunkelwerden zurück in meiner Jugendherberge.
      Read more

    • Day 3

      Tag 3: Burg Osaka

      October 25, 2023 in Japan ⋅ ☀️ 23 °C

      Heute sind wir direkt, ohne Umwege zur Burg Osaka gefahren. Die Burg liegt auf einer großen, künstlich angelegten Insel mit mehreren Gärten und einem Burggraben. Wir gingen also über eine große Brücke sowie durch mehrere noch größere Tore auf unser Ziel hinzu. Schon von weitem sahen wir die riesige und imposante Burg, welche im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Natürlich wollten wir sie auch von innen besichtigen und kauften uns daher Tickets für das Museum, welches sich drinnen befindet. An der riesigen Schlange vorbei gingen wir zu dem Fahrstuhl, welcher uns hoch in die oberste Etage führte. Oben angekommen fanden wir uns auf einer Aussichtsplattform wieder, von welcher man ganz Osaka mit seinen vielen Hochhäusern sehen konnte.
      Wir gingen nach und nach die Etagen nach unten und besichtigten das Museum, welches sich in der Burg befand. Natürlich holten wir uns auch einen Stempel. Im Hof holten wir uns anschließend in einen der vielen Automaten, welche wie Sand am Meer über die ganze Stadt verteilt sind etwas zu Speisen und ein Getränk.
      Nach unserer kleinen Mittagspause gingen wir noch in einen Schrein, welcher sich in einen der Gärten befand. Anschließend machten wir uns auf dem weg zur Shinsekai. Wir machten einen kleinen Umweg, um noch etwas mehr von der Stadt zu sehen und zufällig kamen wir durch eine riesige Buddhistische Tempelanlage mit großen Schreinen und riesigen Buddha-Statuen. Und in der Ecke bemerkte ich etwas, was dort eigentlich nicht hingehörte: dort stand nämlich ein Stück der Berliner-Mauer, welches die sich daneben befindende Infotafel auch bestätigte.
      Weiter der Straße entlang sahen wir schon unser Ziel. Shinsekai sind mehrere Einkaufsstraßen, welche alle Sternförmig angelegt zu einen Fernsehturm führen, welcher sich genau in der Mitte befindet. Wieder fanden wir uns in einem Lichtermeer aus blinkenden Schildern wieder, welche imposant aus der wand ragten. Es ist so hell, dass man eigentlich keinen Unterschied zwischen Tag und Nacht merkt. Wir besuchten ein paar der Shops und gingen etwas essen. Anschließend begaben wir uns noch in eine Arcade mit vielen leuchtenden und lauten Spielautomaten. Als es uns dann langsam genügte, da wir müde wurden gingen wir zurück ins hotel, planten den morgigen Tag und anschließen auch zu Bett.
      Was uns (und euch) morgen erwartet: Morgen besuchen wir die alte Hauptstadt Japans - Kyoto, welche viele traditionelle Straßen, Gebäude und Tempel beherbergt. Seid also gespannt.
      Read more

    • Day 21

      Nog een kasteel!

      December 1, 2023 in Japan ⋅ ☀️ 10 °C

      We vertrekken 's ochtends netjes op checkouttijd uit Himeji en pakken na een donutvormig ontbijt de trein naar de tweede stad van Japan (officieel de derde, maar iedereen vind Yokohama gewoon een satelliet van Tokyo), Osaka. Ik heb met onze Aikido-beoefende host geregeld dat we vast onze koffers kunnen droppen en door de met schattige konijntjes versierde borden vinden we het verblijf makkelijk. Daarna zoekt Karin een café op om het zoveelste seminar online bij te wonen. Ik ga ondertussen een stuk lopen naar waarschijnlijk het op één na bekendste kasteel van Japan: Osaka-jō.

      De huidige centrale donjon is een betonnen reproductie uit 1931 en daarmee is het misschien niet zo'n mooi historisch exemplaar als die in Himeji, maar dat wordt goedgemaakt door de rijke historie die dit kasteel heeft meegemaakt en de belangrijke rol die het heeft gespeeld in de unificatie van Japan. Dus, voor de liefhebbers, tijd voor nog een geschiedenislesje!

      De 15e en 16e eeuw waren een rommeltje in Japan. Er was bijna constant conflict tussen de honderden Daimyo (lokale potentaten). Officieel zworen ze allemaal trouw aan de keizer, maar die was inmiddels niet veel meer dan een ceremoniëel boegbeeld en delegeerde macht aan de Shogun, de militaire machtshebber. De Ashikaga Shoguns hadden echter al lang geen echte macht meer over de Daimyo, zeker niet degene die wat verder van de hoofdstad, Kyoto, verwijderd waren. In de 1560er jaren zag een van de Daimyo, Oda Nobunaga, zijn kans schoon en begon één voor één zijn buren onder de duim te brengen. Met verbluffende effectiviteit werkte hij zich binnen enkele decennia naar een positie als de de-facto machtshebber in centraal Japan, hierdoor wordt hij gezien als de eerste van de drie grote verenigers van Japan. Toen hij echter omkwam in een aanslag in een tempel in Kyoto was het even knijpen of het hele land zichzelf niet opnieuw in chaos zou storten, maar zijn voornaamste generaal, Toyotomi Hideyoshi sprong snel in het machtsvacuum en zette de missie om Japan te verenigen voort. Dit lukte en hiermee is hij de tweede grote vereniger. Bijzonder aan Hideyoshi is dat hij van boerenafkomst was. Hij heeft zich door hard werken en de juiste hielen te likken omhoog gewerkt van een simpele bediende in het huishouden van Nobunaga tot opperbevelhebber in Japan. Not bad.

      Eén van de prestaties waarmee Hideyoshi zich in goed licht stelde en wat in het museumkasteel erg benadrukt wordt is bij de renovaties van Nobunaga's kasteel. Die liepen maar uit, verschillende projectleiders erdoorheen gesleten en maar geen vooruitgang. Het zal ook eens niet met grootschalige infrastructuur- of bouwprojecten. Pas toen Hideyoshi de leiding op zich nam en de werknemers in teams tegen elkaar op zette om ze te motiveren was het opeens in drie dagen allemaal gedaan, zo gaat het verhaal. Dit sluit natuurlijk mooi aan bij de bouw van het kasteel in Osaka, dat in opdracht van Hideyoshi begon in 1583. Het was in eerste instantie gebaseerd op het kasteel van Nobunaga, maar groter en beter in ieder opzicht. Hogere torens, dikkere muren en meer bladgoud om mee te swaggeren. In 1597 was het eindelijk af en een jaar later viel Hideyoshi dood neer. Het kasteel ging over naar zijn zoon en benoemde erfgenaam Hideyori. Er was echter een andere generaal die onder Nobunaga had gediend en was uitgegroeid tot Hideyoshi's rechterhand: Tokugawa Iëyasu.

      Iëyasu diende in eerste instantie in de raad die Hideyori moest begeleiden tot die op leeftijd was, maar had meer op het oog. Na nog een reeks oorlogen en politiek gemanoeuvreer kwam hij aan de top. Dit werd gevolgd door een aanval op Hideyoshi, omdat dat de enige was die de legitimiteit van zijn heerschappij kon ondermijnen en in 1614 was er een slag in Osaka. Het kasteel hield echter en een jaar later kwam Iëyasu er pas doorheen met een tweede aanval. Kasteel is afgefikt, Hideyori heeft sepukku gepleegd en Iëyasu heeft het Tokugawa Shogunaat opgezet dat tweehonderd jaar lang heerschappij over een vreedzaam Japan zal houden in wat later bekend zal staan als de Edo-periode. Daarmee is hij de derde grote vereniger.

      Voor het kasteel is het echter nog niet afgelopen. Iëyasu's erfgenaam en de tweede Tokugawa Shogun, Hidetada, begint de reconstructie. Het oude kasteel wordt compleet begraven onder het nieuwe. Voor de bouw zette hij de Daimyo uit de omgeving in en die hebben op de flinke granieten blokken die ze voor de muren hebben geleverd hun namen achtergelaten. Sommige van deze blokken zijn werkelijk gigantisch (foto 7, rechts) en wegen wel 150 ton. Hierna is het kasteel een paar keer gedeeltelijk afgebrand door bliksem en weer opgebouwd in meer of mindere mate, tot het in de Meiji Restoratie, die een eind bracht aan het Tokugawa Shogunaat, in 1868 affikte tijdens een belegering van de keizerlijke loyalisten. Daarna werdt het gebruikt als militaire basis en arsenaal en is in 1931 die betonnen reconstructie van de centrale donjon uitgevoerd. In de Tweede Wereldoorlog hebben de Amerikanen het uiteraard flink gebombardeerd (het was ook een arsenaal), maar na de reconstructie van 1995 ziet het er als het goed is weer net zo mooi uit als in de Edo-periode. Van de buitenkant dan, de binnenkant is een modern museum met liften.
      Read more

    • Day 235

      The Japaniest you can get

      October 13, 2023 in Japan ⋅ ⛅ 25 °C

      Osaka est une ville qui accueille un immense château qui fut le fief de Toyotomi Hideyoshi un seigneur qui unifia le Japon. Le château surplombe absolument tout, le gigantesque jardin et ses 2 murailles avec douves. Il y a des explications sur le seigneur qui a fait construire le château et quelques représentations de batailles qui ont eu lieu. J'enchaîne avec Nara, une petite ville connue pour son grands parc où il y a des biches et cerfs (petit les cerfs) en quasi liberté et qui hochent de la tête (comme si il s'inclinait) pour demander à manger. Les animaux ont vraiment l'habitude et il y a même des gens qui font la sieste parmi eux. Nara est aussi connue pour ses grandes statues shintô, mais elles sont absolument écrasées par la titanesque statue de Bouddha de 16m. Je repasse le soir pour voir le château d'Osaka de nuit qui semble flotter comme un fantôme sur la villeRead more

    • Day 16

      Osaka Day 1

      October 5, 2023 in Japan ⋅ 🌬 22 °C

      Visited Osaka Castle. Like all castles built in the tiered style. Green tiles adorned the roof here. Large granite stones with symbolic adornments. No translations. View from the top. Foundations reminded me so much of the Inca building style. We had a kiddy ride to the castle. We attempted to visit two sites but they were temporarily closed. A little thwarted on adventures for today. Found a street market at a nearby station.Read more

    • Day 48

      Osaka Castle

      April 17, 2023 in Japan ⋅ ⛅ 18 °C

      Die Burg Osaka besitzt beachtliche Burgmauern und zwei Wassergräber.

      Der Hauptturm (Tenshu) beseht aus 8 Stockwerken, von denen jedoch nur 5 mit Fenstern versehen sind.

      Die Burg war in ihrer etwa 450-jährigen Geschichte Schauplatz mehrerer Kriege und wurde insgesamt 5 mal neu aufgebaut.Read more

    • Day 11

      Osaka Tag 2

      August 17, 2023 in Japan ⋅ ☁️ 29 °C

      Unser zweiter Tag in Osaka startete direkt morgens mit einem Sushi Kurs (separater Post folgt). Danach haben wir uns auf zur Burg Osakas gemacht (Bild 1 und 2). Die Burg war früher einer der vielen Kaisersitze Japans. Sie wurde im zweiten Weltkrieg komplett zerstört und dann wieder aufgebaut. Das Innere besteht deshalb wohl nur aus Beton (weswegen wir uns entschieden haben nicht rein bzw. auf die Burg drauf zu gehen) und hat sogar Aufzüge. Wir sind außerdem noch etwas durch die Gärten und Gegend um die Burg gelaufen. Dann sind wir zur gebuchten Teezeremonie gegangen. Sakura, unsere „Teemeisterin“, hat uns zunächst in die Geschichte der Teezeremonie eingeführt und wir haben erfahren, dass sie ihre Ursprünge sogar in Osaka hat. Sie hat erst eine Tasse Matcha für uns zubereitet (Bild 3) und dann durften wir unseren Matchaselber in einer Zeremonie zubereiten (Bild 4). Zum eher bitteren Matcha isst man typischerweise Mochis, Reismehlbällchen mit süßer Bohnenfüllung, die je nach Monat und Jahreszeit sich im Aussehen ändern. Den Rest des Tages haben wir damit verbracht durch Dontonbori zu schlendern (Bilder 7-9). Dabei hat Ralf das für ihn beste Rindfleisch, was er jemals gegessen hat, probiert: Kobe Rind (Bild 10).Read more

    • Day 12

      Erster Tag in Osaka

      August 7, 2023 in Japan ⋅ ☁️ 32 °C

      Auch heute haben wir wieder früh das Hotel verlassen. Für uns ging es für einen Tagesausflug nach Osaka. Mit dem Zug sind es lediglich 25 Minuten von Kyoto nach Osaka. Zunächst sind wir in das Kyoto Aquarium gegangen. Ganze zwei Stunden haben wir Fische, Hai und sogar Wahlhaie betrachten können. Das Kyoto Aquarium ist mehr als nur ein Sealife-Aufenthalt. Die Fischvielfalt ist gigantisch und der Aufbau des Rundgangs lässt einen tief in die Unterwasserwelt eintauchen.

      Danach haben wir die Innenstadt von Osaka erkundet. Osaka ist die drittgrößte Stadt Japans und das merkt man. Es ist einfach viel, laut, bunt und vor allem schrill. Unsere Erkundungstour endete an der Burg von Osaka. Danach sind wir den Rückweg nach Kyoto angetreten.

      Morgen früh starten wir nochmals nach Osaka - aber dieses Mal mit vollem Gepäck. Dort werden wir dann für zwei Nächte bleiben.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Banbachō, Banbacho, 馬場町

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android