Japan
Banbachō

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day245

      Osaka's neons & street food

      November 10, 2019 in Japan ⋅ ☀️ 18 °C

      Osaka cannot compete with Kyoto in terms of architecture and cultural heritage. But it is not to be missed either. For there, you can try excellent and cheap food from all over Japan, in one of the many restaurants or directly from the street food markets, walk in the glittering alleys of Dotonbori, and ... indulge yourself into...the art of Japanese karaoke ! (in a box, which allows you to shout as loud as you can, and all dressed up).
      So this is what we did and... it was fun.
      Read more

      Traveler

      😂😂😂

      12/15/19Reply
       
    • Day6

      Osaka - Tag 6

      August 8 in Japan ⋅ ⛅ 33 °C

      Heute sind wir sehr müde in Kyoto aufgewacht. Wir mussten uns schon früh aus dem Bettchen quälen. Da wir heute abgereist sind, haben wir unsere letzten Sachen noch eingepackt und sind zum Frühstück gegangen. Dort haben wir uns ein letztes Mal ordentlich gestärkt und sind dann Richtung Zug. Wir haben uns sehr sehr wohl gefühlt in dem Hotel und ziehen dankbar weiter. Wir sind nun für die nächsten Tage nur mit Rucksack unterwegs, da unsere Koffer schon zum Fuji geschickt wurden.
      Im Zug haben wir alle ein wenig geschlafen und die Häuser bewundert. Uns fiel schnell auf, dass die Häuser nicht nur sehr klein sind, sondern die Städte (außer auf dem Land) sehr sehr eng bebaut sind. Es ist sehr faszinierend zu sehen, da es sich sehr von uns unterscheidet. Nach ca 2 Stunden sind wir in Osaka angekommen. Leider war heute keine einzige Wolke am Himmel, sodass die Sonne unfassbar intensiv war. Allerdings war die Luft besser als in Kyoto. Nun sind wir zum Umeda Sky Building gelaufen. Dort sind wir mit dem Fahrstuhl zahlreiche Etagen hochgefahren
      Oben angekommen hatten wir einen unglaublich faszinierenden Ausblick über ganz Osaka. Unbeschreiblich schön! Es war sehr windig und auch wenn der ein oder andere etwas mit der Höhe zu kämpfen hatte, hat es sich sehr gelohnt!
      Danach sind wir weiter Richtung Innenstadt, wo wir uns etwas gestärkt haben und essen gegangen sind
      Wir hatten auch dort einen wundervollen Ausblick.
      Danach konnten wir das erste Mal zum Kapselhotel laufen, wo wir die Nacht untergebracht sind. Wir waren sehr aufgeregt, was uns dort erwartet. Auf dem Weg konnten wir einen ersten Einblick in die Gassen Osakas bekommen. Schnell haben wir erkannt, dass sich Osaka stark von Kyoto unterscheidet. So ist Osaka für Vielfalt bekannt und wirkt weniger traditionell, sondern eher modern. Vergleichbar mit den großen deutschen Städten. Hier haben wir auch mal andere Touristen gesehen und konnten vereinzelt uns auch mal unterhalten (englisch).
      Im Kapselhotel angekommen, wurde uns erklärt, dass Frauen in anderen Etagen als Männer schlafen. Die weibliche Etage ist nicht für Männer zugänglich, die männliche Etage jedoch für Frauen schon.
      Erneut waren wir fasziniert von Japans Sauberkeit. Nicht nur die Städte, sondern auch die Toiletten, wie auch alles andere sind unfassbar sauber. Im Hotel muss man am Eingang wieder seien Schuhe ausziehen und sie in einem Schließfach lassen. Außerdem bekommt man auch hier jegliche Hygieneartikel kostenfrei von der Unterkunft gestellt. In der Etage angekommen hatten wir einen riesen sauberen und modernen Badsalon, der ebenso ausgestattet war mit allem ( Haargummis, Föhns, Kamm, Haarspray, Shampoo,....)
      Die Kapsel an sich war auch sehr sauber und man hatte genug Platz. Ich hatte ein eigenes Licht, sowie ein Safe und Ablageplatz. Natürlich auch WLAN und Steckdose.
      Dort konnten wir dann unsere schweren Rucksäcke schonmal ablegen und sind erneut losgezogen zum America-Mura. Dort haben uns westlich geprägte Läden erwartet und ich konnte mir endlich eine ordentliche Kopfbedeckung kaufen:)
      Am Ende hat uns noch ein Don Quijote, worauf eine komplette Reizüberflutung folgte 😅... (s.Bild)
      Zu guter Letzt sind wir noch in ein Café gegangen, um unsere Füße mal zu entlasten.
      Danach sind wir unsere ganzen Kilometer wieder zum Hotel zurückgelaufen. Dort haben wir uns geduscht und frisch gemacht. Später sind wir dann nochmal losgezogen, um essenzugehen. In diesem Restaurant (sind hier alle sehr spezialisiert, sodass es meistens nur ein Gericht gibt) gab es Chicken mit verschiedenen Beilagen. Wir haben uns RIESIG gefreut, denn dort konnten wir das erste Mal einzelne Wörter auf Englisch mit der Bedienung sprechen und sie haben uns auch verstanden. Wir waren so glücklich, dass wir Trinkgeld gegeben haben, obwohl das hier in Japan nicht nur unüblich ist, sondern ein Unding. Wir haben erklärt, dass wir aus Deutschland sind und das bei uns ein Zeichen der Dankbarkeit ist und wir glauben, dass sie uns auch verstanden hat.
      Super erfüllt und glücklich sind wir zurück zum Hotel gelaufen und sind schlafen gegangen. Leider wurde es in den Kapsel nachts unfassbar warm, sodass ich immer mal wieder aufgestanden bin, um meine Kapsel zu lüften und mich mit kaltem Wasser abzutupfen.
      Read more

      Ist das so eine Kapsel? [B]

      8/10/22Reply
      Traveler

      yeees

      8/10/22Reply
       
    • Day10

      Osaka

      February 17, 2020 in Japan ⋅ ⛅ 8 °C

      After a relaxing slow start, including our infamous convenience store breakfast, we headed to Kyoto Station for a Shinkansen to Osaka. The trip took a whole 13 minutes. When we arrived we dropped our bags off at our apartment in Shinsaibashi and made our way to Osaka Castle. Seems pretty straight forward and getting to the apartment was no issue. We opened the first glass door (push to open), entered a pin code at the next glass door and made it in to the lobby! Then we had to check in by way of iPad which included taking selfies of ourselves from waist height (attractive). We finished all of that, were given our room number and we were successfully checked in. But the key? Our escape room training kicked in - there were lock boxes to the left with apartment numbers on them, each requiring a 4 digit pin code... Not the original door pin code and not our unit number. Perplexed, we considered our options and went through the check in process again to find a page with a scroll bar we had missed! We put the code in and retrieved our key. After successfully escaping (aka finding our unit) we headed to lunch - B spotted an okonomiyaki restaurant right around the corner from our AirBNB. As we strolled to the Castle from the nearest metro station, the wind picked up. Icy icy wind. Once inside the castle we headed for the 8th floor to see the view from the top. It was quite windy! We then looked at the exhibits on each floor on the way down - floors 7-5 were definitely the best, I'm not sure what happened to the rest, it seemed a bit random. We strolled the long way back to the metro station, passing the plum blossoms. Feeling chilled to the bone, we strolled right into Starbucks in the park. Hot chocolate for B and a Sakura (cherry blossom) latte for me. Feeling warm, we headed back to the apartment as it was after 5pm. We settled in and headed out for dinner at about 6:45pm for ramen from ippudo. It was definitely ramen weather and it hit the spot. We've got a shopping street right near our AirBNB so we had a quick look in Daiso on our way back, i think I'll need some gloves (B has some) and B will need a scarf...Read more

      I thought that was a Nozomi train, but it was covered by JR Pass for you guys? -Jim

      2/18/20Reply
      Off Duty Pharmacist

      Both Nizomi and Hikari follow that route and take the same amount of time on that section of track 😊

      2/18/20Reply
       
    • Day3

      Bonus mugs for all

      December 12, 2019 in Japan ⋅ ⛅ 8 °C

      There were so many people walking around with actual mugs so of course I had to find out where they were all coming from

      This resulted in me getting my own cup of red wine in a mug. Let's say it's mulled. My mom was confused about why they would heat up wine but then proceeded to get her own mug

      And now we are bringing back two random mugs
      Read more

      Traveler

      Uhhh that's a very not Japanese mug

      12/12/19Reply
      Traveler

      It ain't no sushi cup

      12/19/19Reply
       
    • Day15

      Kobe

      November 28, 2019 in Japan ⋅ ⛅ 10 °C

      Life onboard the Spectrum of the seas is delightful. The ship is beautiful, the dining is delicious and the staff are helpful. The special dining area and free drinks every evening is an added bonus. Kobe shire excursion is to Osaka castle and a Buddhist temple. The guide is very confusing and a bit all over the shop and the excursion is not the one we planned as they rushed us through to the wrong bus. We are in a more expensive excursion but with not the free time at Dotunburi area which is disappointing. However we grab some yakatori, sweet potato chips, custard buns and Ramen and the view from Osaka castle is worth it. We still don’t feel we have experienced Japan. Hopefully we will get a more authentic experience in Tokyo.Read more

    • Day27

      Osaka, premier aperçu du Japon !

      February 5, 2020 in Japan ⋅ ☀️ 10 °C

      C'est avec plaisir (et surprise) que nous avons passé les deux derniers jours à Osaka, ancienne capitale du Japon et troisième ville du pays. Premier apperçu de la culture nipponne, Osaka nous en a donné à voir de toutes les couleurs (surtout la nuit). Des jardins zen et temples parsemés dans la ville aux gigantesques enseignes publicitaires et néons lumineux, cette ville est au top du modernisme et de l'autenticité.
      Internationalement (re)connue, la cuisine japonaise est encore plus présente à Osaka, autrefois appelée "garde-manger de la nation". Le quartier de Dotonburi, et celui autour de Shinsekai Street et son imposante tour regorgent de restaurants aux enseignes surplombant le passant. L'exact opposé de cette rue grouillante ? Un jardin zen typiquement japonais, situé à deux pas. Canards pataugeant entre les îlots du petit lac, bonsaïs, cascade ruisselante, tout y est dans le plus grand des calme. Quelques rues plus loin nous avons pu nous promener dans le complexe du plus ancien temple bouddhiste du Japon, Shi Tennō, représenté par une croix gammée sur Maps... Nous avons également pu croiser de nombreux temples, cimetière traditionnels et bâtiments authentiques, encastrés entre les immeubles, sur notre chemin vers le château d'Osaka ! Reconstruit en 1930 après sa partielle destruction, le château ne ressemble à rien de nos contrées occidentales. En effet, on a plus à faire à une tour (très classe) entourée d'impressionnantes douves faites d'énormes pierres et plantée au milieu d'un charmant parc, assailli par les touristes et instagrameuses.
      Le soir nous nous rendons dans le quartier de Namba, où a lieu toute la vie nocturne de la ville. À la nuit tombée, le quartier s'illumine, les immenses écrans s'allument, les boutiques s'animent, les touristes arrivent et se joignent au japonais.e.s de sortie. Nous avons pu y expérimenter les joies et déceptions de la commande à l'aveuglette et vivre un grand moment d'incompréhension face à des aliments crus que nous pensions devoir cuire sur la plaque en face de nous, mais qui se mangeait finalement crus (le tofu cru, vraiment ?). Restés sur notre faim, heureusement que les FamilyMart sont là ! Répartis à raison d'un tous les 200 m (sans exagérer), ces superettes vendent autant des brosses à dents que de succulents buns parfaits pour combler un petit creux. C'est donc la panse pleine, le cœur léger et la tête remplie d'images que nous terminons cette journée osakienne. On ne va plus vouloir partir du Japon à ce rythme là !
      Read more

      Traveler

      Japan in all it’s glory and contradictions! Class and ... not class ... peaceful and noisy. And the food ... the fooooood ... I’m dreaming of Japan. Enjoy it as much as you can, so happy to see you discovering so much!

      2/7/20Reply
      Traveler

      Ça a l'air joli. La croix gammée n'en est pas une, c'est une svastika un des symboles du bouddhisme, repris par les nazis et d'ailleurs tournée dans l'autre sens. On en voit énormément en Inde également

      2/7/20Reply
      Traveler

      Oui oui on sait bien mais ça fait bizarre quand-même ;)

      2/7/20Reply
      Traveler

      On trouve aussi la svastika dans le Forez, au sommet de pitons basaltiques; elle est le symbole de l'univers. On peut penser qu'elle est à l'origine du triskell... La rencontre des cultures, les migrations sont aussi anciennes que l'homo sapiens!

      2/9/20Reply
      5 more comments
       
    • Day4

      Delicious Dotonburi

      November 17, 2019 in Japan ⋅ ☁️ 14 °C

      We all agreed that Dotonburi was like Osaka's New York Times Square, or Tokyo's Shinjuku. It was full of neon lights. According to a magazine article, Osaka is Japan's kitchen, and one must try to eat until you are either bankrupt or too full to continue. That's our kind of challenge.

      So we had some Takoyaki (whose shop played a very catchy tune while we queued) and later on some sticky rice balls. These were enveloped with sweet soy sauce and coated with either roasted rice powder or matcha powder. My preference was absolute--the roasted rice powder coating elevated this delicacy above the rest. We also saw plenty of quirky signs in the establishments' attempts to catch the interest of passing visitors.

      We decided to take the train home. As we neared our accommodation, I thought I caught a scent that reminded me of woodfire or burning charcoal - something that reminded me of Lola Soteng. It was an out of place aroma in a highly urbanised area where everything was electronic. So I knew that she was watching over us on this trip.

      We enjoyed our evening cuppa whilst debriefing before turning in for the night. Turns out we clocked in about 16000 steps this day.
      Read more

    • Day6

      Dotonbori

      January 15, 2020 in Japan ⋅ ⛅ 7 °C

      Spent the night walking around the vibrant, colourful and extremely chaotic Dotonbori neighbourhood of Osaka with its millions of LED displays!! Osaka is known as ‘Japan’s kitchen’ and the amount food stalls meant that the city really did live up to its name.

      • Pork and chicken teriyaki skewers
      • Fried dumplings
      • Ramen
      • Takoyaki
      Read more

    • Day16

      Osaka dag 2

      September 29, 2017 in Japan ⋅ ⛅ 22 °C

      17,1 km gestapt vandaag.

      We kwamen gisteren aan in osaka en gingen toen al wat verkennen en ook lekkere curry udon gaan eten met tempura shrimp & pork.
      Vandaag gingen we de fluffy'ste pannenkoeken gaan eten uit ons leven met 3D latte art koffie erbij. We verkenden hippe buurten en gingen op het hoogste gebouw van Osaka (173 meter) ons hoogtevrees gaan testen. We sloten af met sushi op zo een rollende band. Ik heb maar één vieze uitgekozen en Joy nul. Joy en ik hebben ook dezelfde parfum gekocht want ik wou hem en joy wou hem ook. Joy zegt dat hij unisex is maar toen we een mevrouw vroegen of ze eens wou ruiken en kon kiezen of het mannen of vrouwen parfum is zei ze: old man smell. Dusja, ik weet nu niet goed of ik gewonnen ben want het is dan wel voor mannen maar een old man smell zie ik nu ook niet echt als een overwinning.Read more

      Traveler

      Die caffe latte zien er wel mega lekker uit

      9/29/17Reply
      Traveler

      Welke parfum is het?!

      9/29/17Reply
      Laurence

      Ik maak me wel wat zorgen over de parfum, das bijna hetzelfde als een gezamelijk facebook profiel. Voor de rest keur ik alles goed. Kusjes vanop her kleinste vliegveld ooit in rijsel.

      9/30/17Reply
      Traveler

      Toch niet de aesop parfum?? Want die ruint niet nr oude mannen!!

      9/30/17Reply
       
    • Day17

      Osaka

      November 9, 2019 in Japan ⋅ ☀️ 18 °C

      Osaka ist die zweitgrößte Großstadt in Japan mit 17,5 Millionen Einwohner. Osaka ist auch eher wie Tokyo, nur dass alles interessante zentral zusammenliegt.

      Am ersten Tag war wieder kulturell geprägt, mit einem Abstecher ins die Osaka Burg und anschließend in das Museum of Living and Housing, in dem man sieht wie die Menschen vor 200 Jahren in Japan gelebt haben. Schon war auch, dass alle 20 min es einen Tag/Nacht Wechsel gab. Zum Abschluss des Tages ging es auf eine Hochhaus mit Aussichtsplattform um Osaka bei Nacht zu sehen.

      Am zweiten Tag ging es in das Osaka Aquarium, welches das größte Aquarium der Welt ist. Eins muss ich sagen: Sehr viele Kinder :/
      Ansonsten sehr schön. Anschließend ging es Windowshopping, in einer Einkaufsmeile von 2,6 km (Nebenstraßen nicht mit eingerechnet.
      Osaka ist auch bekannt als 'die Küche Japans'. Das merkt man Vorallem im Donbotori Viertel wo sich Essesnstand an Restaurant an Essenstand drückt.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Banbachō, Banbacho, 馬場町

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android