Lithuania
Užupis

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day79

      Food&Cafe Culture of Lithuania - UPDATED

      July 26 in Lithuania ⋅ ⛅ 18 °C

      We thought we could wet your appetite of all things Lithuanian by starting a post on some of the traditional Lithuanian foods we had for lunch. Afterwards we returned home for a quick coffee before heading out to explore more of Lithuania's capital. Lithuania is big on potatoes, dumplings, roasted meats and dairy. For lunch we had two different types of potatoe dumpling filled with meat. You could dunk them in crackle. Crackle is a pork and soup based dip. Or a combo of crackle and sour cream. We also had a traditional soup from lithuania which is a cold beat root soup. Typically containing sour cream, beats, dill, and boiled egg in the summer. In the winter they make a hot beet soup with a tomatoe base with potatoes. To top it all off we had a traditional sweet tea (buckthorn tea) and local brewed lager beer. Thus the need for coffee on our return. We thought this coffee maker was so neat we had to take a short video. There are so many traditional dishes of lithuania here, as well as Romanian Georgian and other eastern European countries there will be more food posts to come.Read more

      Traveler

      Emily, David must be his glory to have so many potato based foods

      7/24/22Reply
      Traveler

      ALL OFF THE FOOD IS POTATO BASED!!!

      7/24/22Reply
      Traveler

      he is totally in his glory for sure.

      7/24/22Reply
      Traveler

      Oh Dave you're a nut! lol

      7/24/22Reply
      Traveler

      So Emily are we gonna have to organize an intervention after about one month?

      7/24/22Reply
      Traveler

      only if he starts to look like Mr Potatoe Head any sign of a new mustache or strong desire to buy a black top hat you'll be the first to know.

      7/24/22Reply
      Traveler

      lol

      7/24/22Reply
      11 more comments
       
    • Day1

      Vilnius

      September 15, 2019 in Lithuania ⋅ ☁️ 12 °C

      Weil ich ein fauler Sack bin gibts den Reisebericht nur in Stichpunkten lol:
      - der wahrscheinlich kürzeste Flug meines Lebens (25min)
      - Vilnius sieht aus wie ein Mix aus skandinavischen Ländern und Altdeutschland (mit einer kräftigen Note Kommunismus in den Randgebieten)
      - traditionell russisches Essen schmeckt bei Oma und Opa immer noch am Besten (der Schaschlik war aber nicht schlecht)
      - shoppen ist echt schwer wenn selbst XS vier Nummern zu groß ist (siehe Bild lol)
      - der Kaffee ist seeehr gut
      - hab erst ungefähr 5% von dem gelernt was ich für Anatomie können muss und werd am Mittwoch abgefragt (läuft)
      - Zugtickets kosten anscheinend nur 20€, was wahrscheinlich dazu führen wird dass ich im Laufe meines Studiums noch ein paar Mal hier landen werde
      - ein Einheimischer hat mir nach dem Essen ein Tuch angeboten als er gemerkt hat dass ich verzweifelt nach meinen Tempos suche
      - wenn man das Reisen liebt, aber keine Touristen, dann scheint Litauen das perfekte Land zu sein
      Read more

    • Day3

      Vilnius Ankunft

      July 8 in Lithuania ⋅ 🌧 18 °C

      Ging schneller als gedacht, Wetter sehr durchwachsen, habe etliche schwere Schauer mit genommen, das praktische: Regen vorbei, im stehen fahren, alles trocknet wieder ab!
      Hostel findig gefunden, heute Nacht regnet es wohl weiter.
      Jetzt gibt es was zu essen.
      Morgen gibt’s nicht so viele km, da erst die Stadt besuchen ansteht.

      Die Altstadt ist 16 Minuten von hier. Zu Fuß!
      Riga 300km - 3 3/4Std von hier.
      Read more

      Traveler

      Party Time, Excellent

      7/8/22Reply
      Traveler

      Das ist so ein blinder Treffer, war nicht geplant ist aber cool. Und ich ev der älteste ;-) zumindest auf 2 Rädern!

      7/8/22Reply
      Traveler

      Hmm, die App hieß doch FindPenguins

      7/8/22Reply
      7 more comments
       
    • Day67

      My big fat Lithuanian night out

      September 12 in Lithuania ⋅ ☁️ 11 °C

      Brace surprised us by taking us to Lokys - the oldest restaurant in Vilnius (the capital of Lithuania) to eat Zeppelins... A traditional Lithuanian food.

      We also had a bottle of Lithuanian sparkling wine & Lithuanian beers.

      Video one demonstrates exactly what eating in a nice restaurant with Lennon looks like 😅 and video 2 is a little later when the boys were drunk in a bar after the meal.... Lads lads lads 🍻
      Read more

      Traveler

      Love this boy!!!! Love your musical videos, love the changes of speed!!!! XxxX

      9/16/22Reply
       
    • Day67

      Vilnius

      September 12 in Lithuania ⋅ ☁️ 12 °C

      Capital of Lithuania, and a lovely end to the Baltics.

      We have really enjoyed the entire Baltic region, it was much grander than we expected, and so much history and well preserved to see.

      The people may not smile much 🤣 but they are a cool bunch who have kept their tribal and cultural roots well despite being taken over by various different powers, an underlying sense of so what we are just going to carry on preserved their language, songs and traditions that would have been otherwise lost over the years.

      So just because they don't smile, doesn't mean they aren't happy laid back or friendly, they just 'don't smile to make themselves look nice' as in out of politeness, and only smile when they naturally smile ☺ Lennon made lots of friends so we can vouch for it 😂
      Read more

    • Day80

      Vilnius Lithuania ... is awesome

      July 27 in Lithuania ⋅ 🌧 15 °C

      Vilnius, the capital city of Lithuania, located in Eastern Europe (now classified as Northern Europe) has had many names given to it, like Jerusalem of Lithuania or Rome of the North, but once it was also proclaimed the city of low-flying angels. The name came from many little sculptures of angels attached to the rooftops along the city. We could only assume the angels were the symbol of getting too curious and having to land to visit Vilnius, because the city has the largest medieval old town in central and eastern Europe, compacted in a tight area of only 3.59 square kilometers, making it an ideal place to explore culture by foot. Included in the UNESCO world heritage list Vilnius old town is packed with unique architecture, breathtaking history and boasting cafes and boutiques.

      The city outside of old town is very modern, with incredibly friendly people, and rich culture. This city had a very relaxed vibe, with gardens and parks everywhere, and is known for its café / lounge culture with numerous restaurants and bars throughout the city. Its no wonder the citizens of Lithuania drink more here than any other country in Europe with only Ireland, Germany, Czech Republic and Luxembourg on their heels. Lithuania is home to unique traditional food and drink as shared in our previous post. We got to sample pig ears, numerous craft beers and the best mead Dave and I have had. Mead (honey liquor) is a very common and traditional drink of Lithuania.

      There is so much to do and see in this city 6 days hardly seemed enough. Best of all this is known for being one of the cheapest major cities in Europe and we certainly welcomed $15 euro lunches and $25 euro dinners that left us feeling more than satisfied.
      Read more

      Traveler

      To clarify, St Anne's is the more Gothic Cathedral on the left and on the Right is St Francis' Cathedral.

      7/27/22Reply
      Traveler

      Anyone know Lithuanian?

      7/27/22Reply
      Traveler

      Hey, those your scooters?

      7/27/22Reply
      Traveler

      Ha no, we haven't done scooters on the trip yet.

      7/27/22Reply
      2 more comments
       
    • Day6

      Vilnius - Rom des Ostens im Turbogang

      August 18 in Lithuania ⋅ ☀️ 30 °C

      Wir erreichen die Hauptstadt Litauens nach knapp 40 Minuten Fahrt und der erste Eindruck ist: …naja - sagen wir mal „nicht ganz so spektakulär“. Was lediglich sofort auffällt ist die Anzahl der prunkvollen Kirchen, die der Stadt den Beinamen „Rom des Ostens“ eingebracht haben. Sie passen teilweise gar nicht so recht ins Bild, wenn sie sich inmitten von Neubauten und Hochhäusern befinden. Wie man auf dem ersten Foto gut erkennt. Wir lassen uns mal überraschen was die hoch gelobte Altstadt so zu bieten hat.
      Der empfohlene Parkplatz ist perfekt und wir finden sogar ein schattiges Plätzchen, damit unsere Gisela nicht im Auto zum „Hotdog“ mutiert. Draußen in der Sonne sind es nämlich momentan 32° C und da wollen wir ihr die glühende Metropole nicht antun. Auch wir sind ganz schön skeptisch ob es so schön wird, bei der Hitze. Nach ein paar Minuten Fußweg, vorbei am Gediminas Hügel, samt gleichnamigem Turm (besteigen wir aufgrund der besagten Hitze lieber nicht), sehen wir die bekannten, mintfarbenen E-Scooter von Bolt rumstehen. Witzig - die hat uns das Schicksal wohl in den Weg gestellt, denn wir wollten die Dinger schon immer mal probieren. Ja - ich weiß - wir sind wahrscheinlich so ziemlich die Einzigen die noch nie E-Scooter gefahren sind. Also installieren wir uns fix die App, hinterlegen die Kreditkarten und schon geht sie los, die wilde Fahrt. Okay nur „halbwild “, denn zu Beginn fahren wir lieber im Anfängermodus, der auf 15 km/h gedrosselt ist. Reicht für den Start auch echt aus. Aber es macht richtig Spaß. Wir cruisen so, ohne zu schwitzen, durch die kleinen Gassen mit den großen Kopfsteinpflastern und den unterschiedlichsten Fassaden und halten einfach immer dort, wo es uns gefällt. Meist sind das Kirchen, von denen es allein im Stadtzentrum knapp 50 Stück gibt. Sie sind gotisch, barock, katholisch, orthodox und eine schöner und kulturhistorisch bedeutender als die andere. Mega cool war aber auch das alternative Künstlerviertel Užupis, mit den Galerien, Kunstobjekten, Cafés und Läden. Da hängt einfach mal eine Hollywoodschaukel unter einer Brücke, oder zwei Hochsitze sind mitten in den Fluss gestellt. Überall gibt es „Streetart“ und natürlich darf der, für solche Viertel obligatorische Cannabisgeruch nicht fehlen. Also eine echt gechillte Gegend. Wir cruisen dann noch weiter und machen einen kurzen Stopp an der Markthalle, wo wir allerdings etwas spät dran sind, wie die vielen verwaisten Stände zeigen. Aber eine leckere Mini-Knacker lassen wir uns von einer netten Dame noch „aufschwatzen“. Die Anzahl der Stände lässt erahnen was hier im vollen Betrieb los ist. Auf unserer weiteren Tour gönnen wir uns noch einen mega Milchshake bzw. Eiskaffeeshake. Doch dann werde ich etwas unruhig wegen Gisela und wir fahren nach einem kleinen Schlenker am Fluss entlang, zurück Richtung Parkplatz. Die Roller kann man ja zum Glück einfach überall abstellen. Schlussendlich sind wir knapp 10 Kilometer gefahren. Ist zwar auch kein ganz günstiger Spaß, denn wir haben je knapp 20€ bezahlt, aber es war es wert, da wir diese Tour zu Fuß heut niemals geschafft hätten. Bei Gisela ist auch alles fein und wir verlassen die Stadt um noch ein wenig Strecke zu machen heute. Wie weit wir kommen, werden wir und ihr morgen sehen bzw. lesen.
      Read more

      Traveler

      nö, seid ihr nicht! Ich bin auch noch nie gefahren...viel Spaß und weiterhin gute Reise

      8/18/22Reply
      Traveler

      Die Stadt ist doch schön gerade die Gegensätze finden ich gut und Ihr mit diesen flotten Rollern super 👍 also weiter so schöne Erlebnisse

      8/18/22Reply
      Traveler

      Seid froh nicht auf Korsika zu sein denn da hat das Unwetter gewütet

      8/18/22Reply
      2 more comments
       
    • Day109

      Vilnius

      July 23 in Lithuania ⋅ ⛅ 28 °C

      Gestern bin ich dem heißen Wetter entgangen, indem ich im klimatisierten Auto eine etwas weitere Strecke bis nach Litauen gefahren bin.
      Bei nach wie vor sommerlichen Temperaturen steht heute schon die nächste Hauptstadt auf dem Plan.
      Bereits zu Beginn meines Besuches, als ich von der Burg Gediminas einen tollen Ausblick auf die Stadt erhalte, bemerke ich die Fülle an großen historischen Gebäuden und den zugehörigen Türmen. Dieser Eindruck setzt sich während meiner Erkundung der sehr weitläufigen Altstadt fort und ich komme immer wieder ins Staunen über die zahllosen Kirchen, Bildungs- und Regierungsgebäude. Es entsteht eine Art riesiges Freiluftmuseum, das mich ein wenig an Rom erinnert, aber mit dem Unterschied, dass vorallem Barock, aber auch Gotik und Klassizismus in unmittelbarer Nachbarschaft zu osteuropäischen Plattenbauten bewundert werden können.
      Das alternative Kunstviertel Užupio wird durch den kleinen Fluss Vilnia von der Altstadt abgegrenzt und bildet einen schönen Kontrast zu ihr. Hier ist alles deutlich kleiner, weniger prunkvoll und angenehm unaufgeregt.
      Das Zentrum hat leider einen geringen Grünanteil und so macht mir die Hitze am Ende des Tages etwas zu schaffen. Ich bin froh, als ich nach einigem Suchen endlich einen Stellplatz gefunden habe und ich mich im See Drabužis abkühlen kann. Wie auch gestern, schlafe ich wieder in der Hängematte.
      Read more

    • Day58

      Ja ist denn schon wieder Ostern??

      September 11 in Lithuania ⋅ 🌧 10 °C

      Woran erkennt man, ob ein Litauer sich an die Geschwindigkeit hält?
      An der langen langen Schlange von Autos, die er hinter sich herzieht.
      Das sind dann in der Regel wir. Wobei 85kmh bei erlaubten 70 auch schon kaum als "dran halten" durchgeht..
      Heute ist es trostlos draußen. In der Nacht hat es angefangen zu regnen und es hängt eine tiefe Wolkendecke über der Landschaft. Wir kommen kaum aus dem Bett und werden uns wieder mal bewusst, wie wenig Zeit noch übrig ist von Teil II unserer Reise.
      Nächsten Sonntag müssen wir in der Nähe von Rendsburg sein.
      Aber irgendwann haben wir es dann doch aus dem Bett geschafft und sind gespannt Richtung Vilnius aufgebrochen.

      In Vilnius anzukommen war chaotisch. Heute war Marathon hier und die ganze Innenstadt war gesperrt. Da wir erst am frühen Abend hier waren, war zwar der Abbau schon in vollem Gange, die Straßen jedoch immer noch gesperrt und wir finden uns im dichten Verkehr wieder.

      Wir kämpfen uns also durch den Verkehr, auf der Suche nach einem guten Parkplatz und stolpern immer wieder über Straßensperren und verkehrsberuhigte Zonen, um an Orten rauszukommen, wo garantiert kein Parkplatz ist.
      Irgendwann werden wir dann doch fündig! Jetzt stehen wir auf einem 24h-Parkplatz in der Nähe der Altstadt, direkt unter der Burg.
      Wir haben uns direkt in die Altstadt aufgemacht, einerseits, um in Bewegung zu kommen, andererseits, um etwas zu essen zu finden und landen in einem super hübschen kleinen Restaurant - ‚Pas Kaimyna’ - mit super gutem Essen.
      Danach natürlich noch einen Altstadtbummel.
      Kaum stehen wir wieder vor der Tür, hören wir schon Glockengeläut von der nahen Kathedrale. Ziemlich wildes Glockengeläut. Ohne uns viel zu denken, brechen wir auf in die andere Richtung und kommen an der nächsten Kirche vorbei, die genau so wild auf die Glocken einschlägt. In der Ferne hören wir auch schon die nächsten Kirchen, und plötzlich ist die gesamte Altstadt, die bis eben noch ruhig und entspannt dalag, voller Menschenmassen, die in alle möglichen Richtungen strömen, Bars öffnen, Geschäfte sind erleuchtet...
      Wir kommen aus dem Staunen und Wundern gar nicht mehr raus, jede Kirche, an der wir vorbeikommen (und wir reden hier von Vilnius, Stadt der tausend Kirchen - allein in der Altstadt 50 Kirchen dicht an dicht), läutet die Glocken, überall Menschen, Kirchengesang aus der Ferne und Trompeten von den Kirchtürmen. Es ist 20 Uhr.
      Wir fühlen uns irgendwie an Athen erinnert, wo wir von dem verspäteten Osterfest aus dem Bett geklingelt wurden, und fragen uns auch hier wieder, was eigentlich los ist. Um halb 9 ist auch schon wieder alles vorbei. Die Kirchen sind stumm, die Gassen verlassen, die Bars wieder leer.
      Gespenstisch.
      Doch auch mit Recherche finden wir heute nicht raus, was das war. Ein Ritual, das jeden Sonntag um 20 Uhr stattfindet? Ein Gruß an die Queen? Für die Ukraine? Vieles möglich, aber wissen tun wir es nicht.
      Wir setzen also unseren Spaziergang fort und genießen die abendliche Altstadt von Vilnius.
      Read more

    • Day7

      Auf und ab und dann zum Hotel

      September 14, 2019 in Lithuania ⋅ ⛅ 15 °C

      In Vilnius stellen wir nur schnell unser Gepäck in den Hotelzimmern ab und machen uns dann mit dem Bus auf den Weg ans andere Ende der Altstadt. Von dort aus führt uns Maik durch die Straßen. Was hier (und auch schon in Trakai) auffällt, sind die vielen Brautpaare, die mit einem Fotografen von Motiv zu Motiv laufen.
      Außerdem ist in Vilnius gerade das Fest der Minderheiten. Laut Wikipedia lebten im Jahr 2017 offiziell 574.221 Einwohner oder 22 % der Bevölkerung Litauens in Vilnius, davon 54,43 % Litauer, 18 % Polen und 13 % Russen, der Rest verteilt sich auf weitere 125 Nationalitäten, 66 % der Einwohner waren katholisch. Dieser Mix wird hier gefeiert.
      Unsere Führung startet beim Tor der Morgenröte. Es befindet sich in der Stadtmauer und von der dem Stadtinnern zugewandten Seite aus führt eine Treppe zu einer Galerie im oberen Bereich hinauf, wo sich eine Torkapelle mit der als wundertätig verehrten Ikone, eine Schwarze Madonna, der Barmherzigen Muttergottes, befindet. Es ist ein Wallfahrtsort, zu dem viele Pilgern, weswegen wir auch nicht in die Galerie gehen, um keinen zu stören.
      Beim weiterlaufen kommen wir an einer Brücke vorbei, an der eine Schaukel hängt, manchmal sei diese sogar trockenen Fußes zu erreichen...
      Dann kommen wir ins Künstlerviertel. Es gibt viele heruntergekommene Häuser, aber die ein oder andere Stelle wurde durch alte Klaviere (à la vintage) aufgepeppt. Wir kommen auch an der Literatenstraße vorbei, dort hängen verschiedene kleine Symbole, die an einen litauischen Schriftsteller erinnern sollen.
      Etwas weiter finden wir auch verschiedene Tafeln. Auf Ihnen steht die "Verfassung" des Künstlerviertels in jeder Menge verschiedener Sprachen. Ein Gesetz wäre zum Beispiel, dass es das Recht eines jeden ist, zu sterben, er aber nicht dazu verpflichted ist.
      Etwas außerhalb der Altstadt ist das "Gotische Eck". Dort stehen zwei wunderschöne Backsteinkirchen nebeneinander, die den Krieg überlebt haben. Jedoch können wir nur in eine hinein, da gerade eine Messe stadtfindet.
      Bevor es zum Abendessen geht, machen wir noch einen Abstecher zum Cathedral Square. Die Kathedrale St. Stanislaus und St. Ladislaus, auch Cathedral Basilica genannt, ist die römisch-katholische Kathedrale des Erzbistums Vilnius. Das imposante Gebäude mit dem grossen Glockenturm ist eine der wichtigsten Gebetsstätten in Litauen. Aber auch hier ist gerade eine Messe.
      Generell sind auffällig viele Kirchen in Vilnius. An manchen Stelle kann man drei Kirchen oder Kirchtürme gleichzeitig sehen!
      Was auch auffällt, ist, dass viele Häuser sehr heruntergekommen sind, doch die meisten Leute mit dicken Luxusautos durch die engen Straßen fahren... macht nicht wirklich Sinn.
      Nun ist es aber Zeit für das letzte gemeinsame Abendessen und alle verabschieden sich danach.
      Im Hotel heißt es dann: vorbereiten für de Heimflug!
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Užupis, Uzupis, Ujupis, Ужупіс, République dUzupis, זרצה, Ուժուպիս, Užupe, Zarzecze, Ужупис, Ožopis, 對岸共和國

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android