Luxembourg
District de Diekirch

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations District de Diekirch
Show all
Travelers at this place
    • Day1

      Gelungener Start in Luxemburg

      November 25 in Luxembourg ⋅ ⛅ 6 °C

      Nach 3 stündiger Anreise starten wir gegen Mittag unsere Auftakt Tour!
      Nachdem wir die Sauer überquert haben, führt uns der GR 5 durch ein kleines, fast französisches Dörfchen, daß schon bessere Zeiten gesehen hat!
      Nach einem kräftigen Aufstieg über Wiesenwege, erreichen wir einen Panoramaweg hoch über der Sauer! Wir laufen offensichtlich für mehrere km durch einen alten, sehr großen Steinbruch, den sich die Natur schon wieder zurückerobert hat! Toller Weg, mit einigen steilen Treppen! Das ganze findet in einem schönen Buchenwald statt!
      Als wir den verlassen, haben wir eine wunderbare Sicht auf das Tal der Sauer und auf der anderen Seite sehen wir ein kleines Dörfchen, unser heutiges Ziel!
      Noch einmal geht es ganz nach unten! Über den kleinen Bach "Ernz Blanche" führt eine tolle alte Steinbrücke!
      Im Zielort Eppeldorf, direkt neben der Kirche, steht ein großes Hinweisschild von unserem morgigen Ziel, dem Mëllerdall, oder Mullerthal, oder Müllerthal, jeh nach dem!
      Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt!
      Nach 132 Tagen 2502 km!
      Read more

      Traveler

      und schönes Wetter hattet ihr!

      Pura-Vida

      Für Ende November richtig klasse🤣

      Traveler

      Was für eine phantastische Aufnahme!

      9 more comments
       
    • Day14

      Der 3. sensationelle GR 5 Tag

      November 12 in Luxembourg ⋅ ☁️ 5 °C

      Heute war neben dem GR 5 auch das morgendliche Wetter sensationell!
      Schon auf der Anfahrt hielten wir an, um diese selten gesehene Stimmung einzufangen! Kaum hatten wir die Fotos gemacht stand schon ein Eifeler Senior neben unserem Fahrzeug und stellte uns zur Rede! Ein Düsseldorfer Auto hält direkt vor seiner Tür, da stimmt doch etwas nicht! Man hört in letzter Zeit so viel, man muß wachsam sein und ob wir in Düsseldorf keinen Sonnenaufgang hätten?
      Sachen gibt's!🙄
      Die erste von vielen Steigungen brachte uns auf eine Hochebene, von der wir einen großartigen Blick auf den noch im Tal liegenden Nebel hatten!
      Auf den mittlerweile gewohnten tollen Singletrails ging es steil auf und ab, bis wir von umgestürzten Bäumen gebremst wurden! Es begann eine ungewohnte Kletterei, teilweise grenzwertig! Nach der Schinderei entdecken wir ein Schild, diese Strecke ist bis auf weiteres gesperrt!🙄
      Diese Info kam eine Spur zu spät!
      Nach einem schönen Blick auf den Ourstausee, standen wir bald hoch über Vianden und seinem Chateau!
      Wir lechsten nach einer Woche Abstinenz, nach Kaffee und Kuchen, im Schloss wollte man aber 10 € Eintritt, ohne Café!
      In Vianden fanden wir auch kein Cafe und wollten uns auf einer Terrasse direkt an der Our, mit Kaffee und Waffeln zufrieden geben! Aber die Bedingung stellte alles, je an Unfreundlichkeit erlebte, deutlich in den Schatten! Wir stehen unverrichteter Dinge auf und gehen! Aber wir haben Gott sei Dank im Eifeldorf Irrhausen, für heute Abend einen Tisch reserviert! Der Service und die Qualität des Essens entschädigen uns für die gastronomische Enttäuschung in Vianden! Der Wandertag auf dem GR 5 war sowieso wieder sensationell!
      Morgen gibt's noch ein 10 km Schaulaufen zum Abschluss der Wanderwoche!
      Nach 130 Tagen 2482 km!
      Read more

      Michael-wandert

      man kann ja nie alles haben. Aber ihr kommt gut weg mit dem Weg. Die Bilder - so farbenprächtig!

      Sommersprosse

      Toller Weg!

      Traveler

      Was fehlt ist Rapunzel 😅

      5 more comments
       
    • Day13

      Auf und nieder immer wieder

      November 11 in Luxembourg ⋅ ☁️ 5 °C

      Der Start war heute ähnlich toll wie gestern, nur wurde unser Kreislauf direkt ordentlich auf trapp gebracht, denn es ging 150 m sehr steil bergauf!
      Auf der Höhe angekommen, informierte uns ein Wegweiser über die E Wege die sich hier kreuzen, woher sie kommen und wohin sie führen!
      Dann führte uns ein schmaler Pfad hoch über der Our, vorbei an Felsen rauf und runter! Wieder wirklich toll dieser GR 5!
      Teilweise ging es so steil rauf und runter, daß man froh war auf den Füßen zu bleiben! Das Geläuf war sehr anspruchsvoll weil eine dicke Schicht Blätter alles darunter verbarg!
      Also bei jedem Schritt volle Konzentration!
      Wir waren wirklich froh, immer mal wieder ein paar Meter auf Asphalt laufen zu dürfen, sehr erholsam!🤣
      Am höchsten Punkt der heutigen Etappe, hatten wir einen wunderbaren Rundumblick, nur leicht eingetrübt durch leichten Dunst, den die Sonne aber nach und nach besiegte!
      Auf einer Bank hoch über dem Tal machten wir die letzte Pause, mit schönem Blick auf die Our!
      Natürlich haben wir nach den Abstiegen ins Tal, mehrere kleine Bäche überquert, heute waren aber alle Brückchen verkehrssicher!
      Im Ort Stolzembourg endete die heutige Etappe und der GR 5 war auch heute wieder sehr, sehr schön!
      Morgen geht's nach Vianden!
      Nach 129 Tagen 2467 km!
      Read more

      Traveler

      Mega Foto 🤩 🐄

      Sommersprosse

      Passt bloß auf, dass ihr nicht bis Nizza auf der GR5 durchlauft. Ich freue mich auf Eure Fotos vom Weg nach Vianden.

      Pura-Vida

      Wir werden rechtzeitig den GR5 verlassen-auch wenn die ersten beiden Etappen großartig waren😀

      Sommersprosse

      Ihr trefft den GR5 bestimmt Richtung Vogesen wieder. Schaut Euch Mal den Weg entlang des Saarkohlenkanals an. Für mich trotz der Alpen und Co. eine der schönsten Etappen auf unserem Weg vom Eupen ans Mittelmeer.

      12 more comments
       
    • Day12

      Das Großherzogtum empfängt uns großartig

      November 10 in Luxembourg ⋅ ☁️ 6 °C

      Die ersten 4 Stunden auf dem GR 5 in Luxemburg waren wirklich der Hammer! Kaum hatten wir das Dreiländereck verlassen, führt uns der Weg an die Our und die begleiten wir auf wirklich sensationellen Pfaden mal oben, mal unten, auf und nieder, stundenlang!
      Aber wir müssen warnend den Zeigefinger heben, denn Menschen mit einer Singletrail Intoleranz sollten diesen Abschnitt großzügig umgehen! Für alle anderen gilt, unbedingt auf der Wanderliste ganz oben eintragen! Das war wirklich ganz großes Kino!
      Nach diesem Wander Highlight, kamen wir zu einer Brücke über die Our und hier gab es einen kleinen Lebensmittel Laden! Kaffee und Nussecken wurden erbeutet und auf einer gemütlichen Pausenbank auf deutscher Seite verzehrt!
      Wir beschließen den GR 5 für 4 km zu verlassen und gemeinsam mit dem E 2 und dem Matthiasweg auf deutscher Seite weiter zu laufen! Gute Entscheidung, tolle Strecke und nach der nächsten Brücke sind wir wieder auf dem GR 5!
      Die letzte Stunde hat es nochmal in sich! Steil hinauf durch Buchenwald, der Pfad durch die vielen Blätter kaum erkennbar, fordert uns nochmal so richtig! Der letzte km durch ein enges Bachtal, war halsbrecherich! Hier hatte offensichtlich vor kurzem ein Unwetter, den kleinen Bach über die Ufer treten lassen, der dann alles mit sich riss! Bäume lagen quer, der Weg war teilweise weggespült und auf diesem ganzen Chaos lag eine dicke Schicht Blätter! Dieser Abstieg war wenig lustig und wirklich gefährlich!
      Was für ein grandioser Wandertag!
      Nach 128 Tagen 2453 km!
      Read more

      Traveler

      Is ja mal gut, dass ihr diese tollen Stöcke habt! 👍

      Pura-Vida

      Die haben sich heute echt bewährt👍

      Sommersprosse

      Der Weg sieht auf den Fotos so schön aus, wie ihr ihn beschrieben habt. Den Mathiasweg hatte ich mir tatsächlich als eventuellen Anschluss an den Krönungsweg heruntergeladen.

      Traveler

      Den Matthiasweg hatten wir ursprünglich auch im Auge, aber der entfernt sich zu sehr von der Grenze! Das wir ihm dann doch 3 km folgen, hat uns überrascht! Auf dem Stück war er sehr gut ausgeschildert!👍

      Sommersprosse

      Wir sind vor 20 Jahren an der Grenze entlang gewandert und haben u.a. den GR 5 genutzt. Daher bietet sich für mich jetzt ein anderer Weg an.

      3 more comments
       
    • Day11

      Auf GR 56 und GR 5 zum Dreiländereck

      November 9 in Luxembourg ⋅ ⛅ 8 °C

      Das Ziel heute war klar, das Dreiländereck! Die Wegführung war in etwa so, wie in den letzten Tagen, also wiedermal toll!
      Viele Bäche, schöne Täler, super Wetter, eine tolle Burg, wunderbare Weitblicke und 2 außergewöhnliche Wanderhütten!
      Nach einem langen Anstieg, kamen wir zu einer Hütte die auf einer Kuhweide zu stehen schien! Sehr schöne und zweckmäßige Bauweise, der Clou war die Dachterasse, die über eine Aussentreppe erreichbar war!
      In der Ortschaft Reuland haben wir uns auf eine Bäckerei gefreut, die heute leider Ruhetag hatte! Damit blieb es in Belgien bei einem einzigen Gastronomie Besuch, daß war der tolle Fritten Laden!
      Aber Reuland konnte doch noch punkten, mit der Burg Reuland! Die haben wir besichtigt, natürlich waren wir auch hier alleine!
      Nach einem längen Abstieg und einem kräftigen Aufstieg, stand am höchsten Punkt eine super Hütte, die genau auf der Grenze zwischen Belgien und Luxemburg lag!
      Wenig später standen wir an der schmalsten Stelle von Belgien, 1,5 km nach rechts liegt Luxemburg, 2 km nach links liegt Deutschland!
      Dann folgte der einstündige Abstieg zur Our und damit zum Dreiländereck!
      Die Fotos machte freundlicherweise ein Gärtner aus Luxemburg, der gerade die Anlage säuberte!
      Hier unten verlassen wir Belgien nach 192 km schon wieder und laufen ab morgen parallel zur Grenze von Luxemburg!
      Nach 127 Tagen 2432 km!
      Read more

    • Day6

      Vianden

      July 17 in Luxembourg ⋅ ☀️ 24 °C

      Heute war wieder Radtour angesagt, eine Runde über Vianden und Diekirch, ca 68 km. Dieses mal größerenteils flach, nur genau in der Mitte eine heftige Steigung.
      Vianden ist ein wirklich schönes und sauberes Dorf mit imposanter Burg, sehr anschaulich. Unten am Fluss gibt es auch einen netten Stellplatz.
      Insgesamt kann man feststellen, dass die Luxemburger wohl alle oder fast alle ganz gut verdienen, zumindest sehen die Häuser/Dörfer/Städte danach aus.

      Außerdem ist es ein Paradies für Motorradfahrer, wir planen schonmal gedanklich einen Trip mit unseren Krädern!
      Read more

      Traveler

      Das ist aber wohl eher kein gängiges Luxemburger Durchschnittswohnhaus 😎

      7/17/22Reply
      Traveler

      Erdinger im Franziskanerglas? Ja, das kann man nicht mit ansehen 🙈

      7/17/22Reply
      Traveler

      ??? Neeeein, alles korrekt, ersingen im erdingerglas und Franziskaner im Franziskaner Glas!

      7/17/22Reply
      Traveler

      Aber fast 🤣🤣👍!

      7/17/22Reply
       
    • Day7

      Vianden

      June 12, 2020 in Luxembourg ⋅ ☁️ 21 °C

      Der letzte Stopp in Luxemburg, die kleine Stadt Vianden, direkt an der deutschen Grenze. Die Labcache Runde war recht überschaubar, auf dem Weg habe ich eine nette Fleischerei entdeckt (an der Brücke, beim Victor Hugo), die lecker harte Würste verkaufen. Hoffe sie schmeckt so gut wie sie aussieht (Nachtrag: tut sie). Weiterhin lag eine Pizzaria mit einer tollen Terrasse auf dem Weg, wo es jetzt eine Pizza gibt.Read more

      Traveler

      Teller zu klein !!

      6/14/20Reply
       
    • Day3

      Wachten tot de garagist is uitgelunched

      July 13 in Luxembourg ⋅ ⛅ 29 °C

      De koelbox doet het slecht aan de 12v laders en ook onze telefoons willen op een gegeven moment niet meer opladen. Best wel irritant en we wilden laten checken of er misschien iets mis is met de huishoudaccu of er draadjes niet goed zijn aangesloten. Hier spreken ze dan wel weer veel beter Frans dan Duits, gek land.
      Terwijl de auto wordt nagekeken chillen we op het gras en gaan we wat drinken bij een camping in de buurt. Het is ontzettend heet en Kwint krijgt een heftige bloedneus.
      Uiteindelijk heeft de monteur draadjes vervangen en alles opnieuw aangesloten, maar heeft hij eigenlijk niet veel gevonden wat er mis zou zijn. Later leren we van online fora dat het waarschijnlijk ligt aan de koelbox die veel te veel stroom verbruikt, dus sluiten we die dan niet meer aan op de 12v laders als we niet rijden.
      Read more

      Traveler

      Hebben jullie pech met het busje?

      7/13/22Reply
      Traveler

      Nee het zonnepaneel geeft de stroom niet goed door en er zitten wat snoertjes los maar we snappen niet hoe we het moeten fixen

      7/13/22Reply
      Traveler

      Ah oké. Hopelijk weet hij het wel ;)

      7/13/22Reply
      2 more comments
       
    • Day8

      Abhängen auf dem Campingplatz

      September 19, 2019 in Luxembourg ⋅ ⛅ 13 °C

      Das Thermometer zeigte heute morgen 0,5 Grad. Es dauerte eine ganze Weile, bis die Sonne die Luft aufwärmte. Dazu ein unangenehmer Wind, der das Draußensein recht ungemütlich machte. Das Vordach hatte ich wegen des Windes schon Vorgestern abgebaut. Leider hatte der Austausch des Gestänges nicht den gewünschten Effekt. Das Dach klappt trotzdem bei Wind herunter.
      Heute stand Wäschewaschen auf dem Programm. Danach konnte ich mich nicht so recht aufraffen und blieb einfach am Platz. Nachmittags wurden die Forellen gebraten und verspeist (yummy) und sobald die Sonne hinterm Hügel verschwunden war, wurde die Angel wieder aktiviert. Ich weiß ja jetzt, wo die Fische stehen und so hatte ich gleich wieder einen am Haken. Dabei sollte es dann aber leider bleiben. Heute waren einige Fliegenfischer angereist, die mir an dem kurzen Uferstück, das zu dem Campingplatz gehört, Konkurrenz machten. Ich überlies ihnen das Revier und tupperte den Fisch nach dem Ausnehmen für morgen ein.
      Read more

    • Day7

      Erfolg auf ganzer Linie

      September 18, 2019 in Luxembourg ⋅ 🌙 14 °C

      Gestern wurde ich informiert, dass meine bestellten Reifen eingetroffen sind. So schälte ich mich heute morgen voller Freude aus dem Bett. Ein Blick aus dem Fenster bestätigte, was mein Temperaturgefühl vermuten ließ: 1,4 Grad Außentemperatur. Holla! Da muss ich doch glatt die Heizung anschmeißen... Schnell wurde es muckelig warm. Das ist unbestreitbar einer der Vorteile eines Wohnwagens :-)

      Der Reifenwechsel verlief problemlos. Der nette Mechaniker, dem ich bei seiner Arbeit zugucken durfte, half mir danach auch noch, einen Angelladen ausfindig zu machen. In der Gegend gar nicht so einfach. Fündig wurden wir in Ettelbrück, gut 40 Minuten entfernt. In Ettelbrück gab es nicht nur neue Köder sondern auch einen gut sortierten Cactus. Abendessen gerettet!

      Zurück auf dem Campingplatz wurden gleich mal die neuen Köder ausprobiert. Aber die Fische waren wohl zu träge wegen des anhaltenden Sonnenscheins. Abends nach dem Essen versuchte ich es nochmal. Und *zack* hatte ich zwei schöne Bachforellen am Haken. Na, geht doch! Ich war zwar nun leider für heute schon satt, aber vielleicht ist das ja der Trick: nicht hungrig angeln ;-) Die beiden Forellen werden jedenfalls morgen ein vortreffliches Mittagsmahl bilden.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    District de Diekirch, Distrikt Diekirch, Diekirch, Distrikt Dikrech

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android