Malaysia
Kampung Cantik

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

40 travelers at this place

  • Day22

    Blue Mansion & Kek Lok Si

    January 24 in Malaysia ⋅ ☀️ 28 °C

    Heute war, trotz 33 Grad und Sonne, ein ordentlicher Rumlauf-Tag.

    I'm Zentrum von George Town gibt es ein Museum namens Blue Mansion. Malaysias erstes UNESCO Weltkulturerbe. Dort haben wir eine Führung gemacht und sind danach Mittagessen gegangen.

    Am Nachmittag sind wir mit dem Bus etwas außerhalb zum Kek Lok Si Temple gefahren. Ratet mal, wem bei 1h Fahrt ganz schön schlecht geworden ist. 🤢
    Der riesige Tempel wurde für das Chinesische Neujahrsfest in Lichter und Girlanden gehüllt. Ganz wunderful. 😊

    Die letzten Tage war ich kaum alleine und immer mit anderen unterwegs. Da habe ich mich vor ein paar Tagen noch beschwert, dass ich einsam bin und jetzt kann ich es kaum abwarten bis ich aus der überfüllten Stadt herauskomme. 😅

    Daher genau passend: Morgen geht es ab nach Kuching. 😍
    Read more

  • Day35

    Mitten in einer buddhistischen Zeremonie

    November 12, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 24 °C

    Oh man Oh man.. wie aufregend ⛩😱
    Ohne Frühstück sind wir mit dem Roller losgedüst. Pünktlich um 8.30 Uhr wollten wir am berühmten buddhistischen Tempel sein. 👌 5 nach waren wir da😁🤩

    ..und wir waren gleich Hin und weg. Sooo groß und sooo schön..und diese beruhigende Musik überall. Oder der Gesang der Mönche, der durch den Tempel hallte. Genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Eine buddhistische Zeremonie 😍🎋

    ..und wieder fast niemand da. Wir konnten ganz für uns alleine die magische Atmosphäre genießen. Wie cool. 🤗🥳 am liebsten würde ich euch 100 Bilder und Videos zeigen.
    Read more

  • Day158

    Penang, Freizeitpark ESCAPE

    June 9, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 31 °C

    Nicht nur in der Hauptstadt der Insel gibt es diverse Möglichkeiten seine Zeit zu verbringen. Auch Penang selbst bietet sehr viel zu entdecken. Wir haben uns für den ESCAPE Park (einem riesigen Freizeitpark), den Kek Lok Tempel und den wunderschönen Berg von Penang entschieden. Und es hätte noch so viel mehr zu bieten gehabt.

    Der ESCAPE Park ist unterteilt in einen Abenteuerteil und einen Wasserpark. Als erstes haben wir den trockenen Teil ausgetestet. Zuerst auf den Monkey trail, einem Hochseilgarten. Mega cool 😁. Über verschiedene Brücken und Seile sind wir zum Schluss an einer Zipline ins Ziel geglitten ☺️.
    Im Anschluss haben wir uns 10 m in die Luft schießen lassen und Zirkuskunststücke am Trapez versucht.
    Der Park bot einfach so viele Möglichkeiten. Christian hat sich sogar an einen Bungee Turm gewagt. Von 20m einfach springen 😱
    Auf einem Trampolin habe ich meinen ersten Rückwärtssalto geschafft 💪🏻. Gut ein wenig geschummelt 😉. Wir waren an Gurten befestigt und wurden daran etwas nach oben gezogen.

    Dann kam mein persönlicher Endgegner des Tages... Eine Art Seilschwinge auf 11m Höhe 😱. Wir sind nach gaaanz viel gutem Zureden 😣 wie an einem Drachen nach oben gezogen worden. Danach "einfach" an einem schwarzen Gurt ziehen und ab geht die Lutzi 😂😱. Man wird nach vorne geschleudert, fällt aber erstmal ein Stückchen nach unten und pendelt dann in der Luft. Bis auf den ersten Schockmoment ziemlich cool 😁. Weil es sooo mega war sind wir noch einmal gefahren.
    Der letzte Teil des Abenteuerparks war eine trockene Reifenrutsche. Insgesamt ist der Teil genial und wir hätten uns viel mehr Zeit gewünscht, da es noch weitere Attraktionen gab. Aber der Park hat nur 8 Stunden geöffnet und wir wollten ja auch noch in den Wasserpark.

    Dort angekommen gab es erstmal eine echt gute Show am Turmsprungbecken. Mehrere ziemlich geniale Sprünge und Wasserballett in einer kleinen Story verpackt. Sehr gelungen. Das Highlight war allerdings, als einer der Springer vom 25m Turm gesprungen ist 😲😲😲. Der Wahnsinn.
    Danach haben wir die Rutschen im Park getestet. Reifenrutschen, Rutschen mit Matten, eine super steile pinke Rutsche und welche mit Falltüren. Es war echt für jeden etwas dabei und wir haben alles ausprobiert.
    Später gab es ein "Turnier" im Turmspringen, bei dem Christian teilgenommen hatte. Erst ein sehr interessantes "Saltorad" vom 3m Turm und danach einen gelungenen Rückwärtssalto vom 5m Turm. Klarer Sieg gegen einige Mitbewerber 💪🏻😉☺️. Als Preis gab es ein T-Shirt "Diver of the Day" ☺️.
    Direkt im Anschluss fand ein weiterer Wettbewerb am "Banana Flip" statt. Einer sehr steilen Rutsche mit Falltür, die am Ende nach oben gebogen ist 😲. In Deutschland wahrscheinlich niemals zugelassen 😂🙈. Ich bin einfach nur gerade runter und hatte gehofft mir nix zu brechen. Ziemlich krasse Rutsche bei der man sich richtig weh tun kann 😱. Trotzdem ein genialer Tag mit Mega Attraktionen 😍.

    Nach dem sehr abenteuerreichen Freizeitpark, haben wir den Kek Lok Tempel und den Penang Hill (Berg) besucht. Hier kommen Kultur und Landschaftsliebhaber auf ihre Kosten.

    Der Tempel ist der größte chinesische Tempel in Malaysia und einer der interessantesten die wir gesehen haben. Die Anlage an sich ist sehr groß mit verschiedenen Teilen und wunderschönen Gärten. Im ersten Gebäude sind an der Wand überall kleine Mini Buddha Figuren und auch die Säulen neben den "Gebets-Buddha Figuren" bestehen aus Mini Buddhas.
    Etwas befremdlich für uns waren die einfach überall abgebildeten asiatischen Glückssymbole (Swastika) uns besser bekannt als Hakenkreuze 😆😅 Durch mehrere weitere Räume mit Figuren kommt man über eine Art Seilbahn an eine riesengroße Statue 😲. Drum herum ein sehr schön angelegter Park mit den Tieren des chinesischen Jahreskalenders und einer wunderschönen Aussicht über die Hauptstadt 😍.
    Es gibt sogar noch einen weiteren Teil der Tempelanlage. Eine 7 stöckige Pagode in einem Garten. Der Weg nach oben ist ziemlich gut versteckt, wir haben ihn aber gefunden 😉. Zum Glück, denn auch von dort oben war der Blick über die Stadt fantastisch. Wirklich ein sehr schöner Tempel mit viel Liebe zum Detail ❤️.

    Ein Stück weiter vom Tempel aus ist eines der Highlights der Insel. Der Penang Hill. Wir dachten, dass wir dort oben die Aussicht genießen können und wieder nach unten fahren... Aber nix da 😁. Mit der Seilbahn sind wir ziemlich schnell unfassbar steil nach oben gezogen worden. Beruhigender Fakt: die Bahn ist eine Schweizer Konstruktion 😉. Oben angelangt war dort eine eigene kleine Stadt 😲 Restaurants, Museen, Ständchen, und so vieles mehr... Wow damit hatten wir nicht gerechnet ☺️. Wir entschieden uns einen Rundweg zu wandern in der Hoffnung dort auf Affen und die Riesen Eichhörnchen zu sehen. Und wir haben damit alles richtig gemacht. Der Weg führte teilweise mitten durch den Dschungel. Ganz ruhig und mit genialen Aussichten, da der Weg am Rand größtenteils echt Mega steil nach unten ging😳. Als Belohnung haben wir nicht nur die Dschungeltour erlebt, sondern haben auch beide Tiere gesehen 🐒🐿️.

    Penang und seine Hauptstadt George Town bieten einfach so viele Möglichkeiten und Erlebnisse. Wir hätten dort bestimmt noch ein paar Tage verbringen können ❤️.
    Read more

  • Nov7

    Hohelied des Radfahrens

    November 7, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 30 °C

    Reisen ohne Kokon, sich einfädeln in den Flow. Wenn ich mein Rad vor einer Essensbude zwischen den Mopeds parke, fühlt es sich an, als gehöre ich irgendwie dazu.

    Anhalten können, jederzeit. Immer Hunger haben. Ein zweites Mal Frühstücken, weil die Frau am Banana-Fingers-Stand so schön ist, dass man nicht einfach vorbeifahren kann, ohne ihr etwas abzukaufen.

    Sich zwischen den Autos durchschlängeln bis ganz vorn an der Ampel. Mit den Jungs auf den getuneten Rollern dann noch über Rot. Ihren Respekt gewinnen. Voller Gottvertrauen quer über drei Spuren. Alles muss im Fluss bleiben. Das Chaos hier kommt mir viel weniger gefährlich vor als die ganze Ordnung zuhause.

    Das Hirn ausschalten, sein eigener Motor sein, das Herz und alle Sinne offen, und ich glaube, meistens grinse ich dabei wie ein Honigkuchenpferd, und die Menschen lächeln. Das alles macht einfach kopflos glücklich.
    Read more

  • Day90

    Musuems and Cycling

    December 11, 2016 in Malaysia ⋅ ⛅ 26 °C

    Today was our last full day on Penang, so we had to make sure we had done everything that we wanted to do. Unfortunately, after the night before, where we had had torrential rain, there was still a lot of cloud cover over the island, and that meant there was no point going up Penang Hill. There would be nothing to see once we got there.

    In its place, we decided to go to a few of the many museums that are to be found all across Penang. First stop was the Peranakans Museum. This museum is setup in the former home of the head of the Chinese Triads, built in the late 1800's. But the Peranakans are not related to the Triads - it is the name given to people that are half Chinese, half Malay. They were once a very important and wealthy group on Penang in the late 1800's and early 1900's.

    As a result of multiculturalism, the group has been breed out of existence within five generations. The last of the Peranakans are now in their 80's and 90's. The reason is that to be considered Peranakan, you have to be exactly half Chinese and half Malay, and be descended from the population of the 1800's. Nowadays if you are mixed race Chinese and Malay, in Malaysia, you're just considered Malaysian.

    Aside from the history of the Peranakans, the museum was also full of artefacts from the period. There were clothes (mostly silk), there were shoes (mostly tiny, esp. the women's as they bound their feet), there was also all the furniture from the period. Some of this was fairly ordinary, like beds and dining tables, some of it was decidedly more risqué, like the siege d'amour. That's a sex chair for those that didn't use google translate like I did, to find a more classy way to describe the chairs.

    Following on from our visit to the former house of the Chinese Triad boss in Penang, we headed to another museums. This one was much less history based, and all about 3D painting, and perspective trickery, to make art. Some of it was really good. Some of it was clearly made for teenage girls to take photos in front of.

    Next we rented ourselves a four wheeled bike, and headed out on a tiki tour of downtown Georgetown, visiting the street art, and otherwise making a nuisance of ourselves in and amongst the traffic, which was nearly stationary owing to the day being a public holiday.

    When the cycling was over, we headed back to the hotel to make ourselves a bit more presentable, ahead of dinner. This was absolutely necessary, as in spite of the fact that we had cycled for an hour on dead flat ground, we had sweated like Tour de France riders on a hill stage.

    We had dinner at the same Indian restaurtant we had been to two nights ago. The food was delicious and affordable. Courtney made a half hearted attempt at eating the food like a local, but couldn't get her he'd around not using cutlery. It was an authentic restaurant for sure.

    And that was the day.
    Read more

  • Day69

    Kek Lok Si Tempel

    July 15, 2018 in Malaysia ⋅ ⛅ 33 °C

    Wie haben mal wieder richtig ausgeschlafen. So lange, dass wir nicht mal mehr Roti zum Frühstück bekommen haben (es war etwa 12, als wir im Restaurant saßen^^). Anschließend wollten wir zu einem großen aktiven Tempel. Da sich mein Bauch erstmal wieder geweigert hat, haben wir aber noch eine Weile im Hostel verbracht.
    Irgendwann gings dann aber doch los und es hat sich gelohnt. Die Tempelanlage war echt beeindruckend. Erst haben wir 2 große Tempel mit noch größeren Skulpturen gesehen und anschließend waren wir in einem Pagodenturm. Die Aussicht konnte sich echt sehen lassen. Dann sind wir noch mit einem Lift auf die Spitze des Berges (an dessen Hang die Anlage steht) gefahren. Hier hat man eine wirklich gigantische Skulptur samt Pavillon gebaut. Das Ding war groß wie ein Hochhaus o.O
    Wir sind den Berg wieder runter gelaufen, haben die zum Tempel gehörenden Schildkröten besucht und sind zuletzt noch über einen kleinen Markt zur Busstation geschlendert. Unterwegs haben wir Zuckerrohrsaft probiert. Das schmeckt gar nicht mal schlecht.
    Zuletzt ging es für ganze 40ct mit dem Bus zurück.

    Abendessen gabs wieder in einem Food Court. Merke: Claypot-Gerichte kann ich nicht leiden. Viel zu wenig gewürzt.
    Auf dem Rückweg sind wir bei einem Supermarkt / Gewürzhandel vorbei gekommen. Die verkaufen Gewürze, Mehl, Reis, Linsen, Salz, Rosinen..... aus großen Tonnen zum Kilopreis. Da haben wir uns dann mal ein wenig eingedeckt.

    Fußball
    Danach ging es wieder in die love lane. Da wir keinen Platz mehr bekommen haben,haben wir uns nach dem 4:1 verzogen.
    ~S
    Read more

  • Day8

    Kek Lok Si Temple (1)

    August 19, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 31 °C

    The first sight I wanted to see on Penang was Kek Lok Se Temple which is probably the best known place on the island. It's a huge temple complex with old and new buildings, decorated with lots of twit and twat and in many colours. Some of it can be considered quite kitschy but especially the old part with its wooden ceilings is actually quite enjoyable.Read more

  • Day11

    Kek Lok Si Tempel

    September 8, 2017 in Malaysia ⋅ ⛅ 32 °C

    Heute nachmittag waren wir im größten Budda Tempel Malaysia. Neben der Tatsache das er wirklich sehr groß ist, (es gibt dort unter anderem eine über 30m hohe Budda Statue), ist er auch sehr schön. Wenn man den Anfang mit den ganzen Shops mal überwunden hatte, kam mit in einen sehr schönen Tempelgarten. Dieser ist eins A gepflegt und überall blühen Blumen und stehen Statuen herum. Blumen und Pflanzen begleiteten uns dann auch fast durchgehend neben den eigentlichen Tempelanlagen.
    Es gab auch verzeinzelt Wasserspiele, und ein kleines Aquarium.
    Die eigentlichen Tempelanlagen waren auch beeindrucken, mit viel Gold verziert, aber auch mit richtigen Gemalten Kunstwerken versehen. Als sich gegen Ende die Besucher verstreuten, hatte ich auch das Gefühl, dass man in dieser Umgebung sehr gut versuchen kann inneren Frieden zu finden.
    Alles in allem ein sehr schöner Besuch. Ich habe auch noch nie einen so lebendigen Tempel gesehen. Man hat Öfter Mönche gesehen, die sich um die Gebetsstätten und die damit verbundenen Räucheranlagen kümmerten, und man fand oft aktuelle Opfergaben, oder Menschen die tatsächlich zum Gebet herkamen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kampung Cantik

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now