Malaysia
Kampung Cantik

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day22

    Blue Mansion & Kek Lok Si

    January 24, 2020 in Malaysia ⋅ ☀️ 28 °C

    Heute war, trotz 33 Grad und Sonne, ein ordentlicher Rumlauf-Tag.

    I'm Zentrum von George Town gibt es ein Museum namens Blue Mansion. Malaysias erstes UNESCO Weltkulturerbe. Dort haben wir eine Führung gemacht und sind danach Mittagessen gegangen.

    Am Nachmittag sind wir mit dem Bus etwas außerhalb zum Kek Lok Si Temple gefahren. Ratet mal, wem bei 1h Fahrt ganz schön schlecht geworden ist. 🤢
    Der riesige Tempel wurde für das Chinesische Neujahrsfest in Lichter und Girlanden gehüllt. Ganz wunderful. 😊

    Die letzten Tage war ich kaum alleine und immer mit anderen unterwegs. Da habe ich mich vor ein paar Tagen noch beschwert, dass ich einsam bin und jetzt kann ich es kaum abwarten bis ich aus der überfüllten Stadt herauskomme. 😅

    Daher genau passend: Morgen geht es ab nach Kuching. 😍
    Read more

    Nadine Dettmann

    Wow 🤩 sieht richtig klasse alles aus 😘 Viel Spaß weiterhin.

    1/26/20Reply
    Kerstin Hanusch

    Ein bisschen Zeit bleibt dir ja noch um ein gutes Mittelmaß zwischen Zusammensein und Alleinsein zu finden. 🙂 Prima, dass es dir gut geht. 😘

    1/26/20Reply
     
  • Nov7

    Hohelied des Radfahrens

    November 7, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 30 °C

    Reisen ohne Kokon, sich einfädeln in den Flow. Wenn ich mein Rad vor einer Essensbude zwischen den Mopeds parke, fühlt es sich an, als gehöre ich irgendwie dazu.

    Anhalten können, jederzeit. Immer Hunger haben. Ein zweites Mal Frühstücken, weil die Frau am Banana-Fingers-Stand so schön ist, dass man nicht einfach vorbeifahren kann, ohne ihr etwas abzukaufen.

    Sich zwischen den Autos durchschlängeln bis ganz vorn an der Ampel. Mit den Jungs auf den getuneten Rollern dann noch über Rot. Ihren Respekt gewinnen. Voller Gottvertrauen quer über drei Spuren. Alles muss im Fluss bleiben. Das Chaos hier kommt mir viel weniger gefährlich vor als die ganze Ordnung zuhause.

    Das Hirn ausschalten, sein eigener Motor sein, das Herz und alle Sinne offen, und ich glaube, meistens grinse ich dabei wie ein Honigkuchenpferd, und die Menschen lächeln. Das alles macht einfach kopflos glücklich.
    Read more

    Ulrike Brieske

    Bleib im Flow, frühstücke 2x, grins den ganzen Tag, bleib glücklich, es schwappt zu uns rüber trotz Novemberblues 😘

    11/7/19Reply
    Birgit Lepperhoff

    Da kann ich Uli nur zustimmen…weiter so und danke für die „reale“Post😘

    11/7/19Reply

    Roswitha

    11/8/19Reply
    6 more comments
     
  • Day251

    Kotzfrucht und Teekränzchen

    July 4 in Malaysia ⋅ ☁️ 24 °C

    Marjolein. Neben gutem Essen und der Street Art gibt es hier in George Town aber noch mehr zu erleben. Zum Beispiel den Sonnenaufgang auf dem Penang Hill. Und da jeder weiß, dass Sonnenaufgänge auf Bergen voll unser Ding ist, geht’s los auf den Berg⛰
    Dieser Berg hat aber den wohl bequemsten und einfachsten Aufstieg, den wir bis dato hatten! Zuerst ging es mit dem Grab (lokales Taxi) zur Lower Hill Station, wo wir dann ein Ticket für die „schmalspurige Standseilbahn“ gekauft haben. Zugegeben, das war etwas stressig, weil wir erst eine Minute vor Abfahrt am Schalter waren und das Ticket kaufen konnten. Aber erstmal in der Bahn drin, geht es im gemütlichen Tempo die knapp 900 Meter hoch.
    Oben angekommen ist es nur noch ein kurzer Fußweg zum Aussichtspunkt.

    Weiteres gibt es hier oben für uns aber nicht wirklich zu erleben und so fahren wir nach zwei Stunden auch schon wieder hinunter.
    Zurück in der Stadt angekommen schlendern wir wieder durch die Straßen und da wir festgestellt haben, dass es nur ziemlich wenig Fotos von uns gemeinsam gibt holen wir das nach!👩‍❤️‍👨
    Weitere Verwandtschaft der Familie aus KL wohnt in George Town. Mit ihnen sind wir eines Mittags zum Tee trinken verabredet. Aus dem Nachmittagstee wird schließlich ein super schönes Treffen bis in den Abend hinein.
    Durch sie haben wir auch zum ersten Mal die Durian-Frucht probiert! Besser bekannt als „Kotzfrucht“ und wegen ihres Geruches häufig in Hotels und öffentlichen Verkehrsmitteln verboten. Nun ja, nach einem Bissen hat es mir schon gereicht. Aber das lag nicht so sehr am Geruch, den fand ich gar nicht so schlimm, sondern viel mehr an ihrer schleimigen Konsistenz.
    Rainer war da schon härter und hat zumindest ein ganzes Stück gegessen. Aber seine Lieblingsfrucht wird sie definitiv nicht!
    Read more

    Oma Ulli

    Tour mit Mr Bean🤣

    7/11/22Reply
    Tales of Life

    Das würde ich sogar gerne mal im echten Leben machen! 😅

    Oma Ulli

    Und ein Gläschen mit Mona Lisa 🤣

    7/11/22Reply
    4 more comments
     
  • Day41

    Penang Island

    December 17, 2019 in Malaysia ⋅ 🌧 25 °C

    Gestern ging es raus aus Kuala Lumpur und hinauf auf die Insel Penang. 🏝
    Zu Fuß besuchten wir heute einige Hotspots der Stadt, wie zB.: Upside down Museum, Hafen, Street Art Viertel... 🗺
    Am Nachmittag nutzten wir wieder das optimale Wetter für einen Besuch am Penang Hill. 😅🌂🙈

    A&C
    Read more

    Romana Mairhofer

    Die Bilder aus dem Museum sind der Hammer!!😂😂👍🏻

    12/17/19Reply
    Hannelore Iglseder

    Wie‘s ausschaut, macht der Regenwald seinem Namen alle Ehre😀 Ich finde die Bilder aus dem Museum auch ganz cool, hab allerdings nicht wirklich eine Vorstellung, wie das so zustande kommt???

    12/17/19Reply
    Hannelore Iglseder

    Ahhhh! Jetzt hab ich’s doch gecheckt😂😘

    12/17/19Reply
    Katrin Aigner

    👉🔨 Fotos 😍

    12/23/19Reply
     
  • Day115

    Penang - Endlich wieder Kultur

    January 19, 2020 in Malaysia ⋅ ⛅ 30 °C

    Hai, di sana Zusammen,

    aus dem wirklich gemütlichen Städtchen George Town auf Penang. 😍

    Nach all den schönen Strandeindrücken der letzten Wochen war uns einfach wieder mal nach mehr Kultur und neuen Eindrücken zu mute. Uns ist völlig klar, dass es sich hierbei um ein 1.Welt-Problem handelt.🤣

    Ursprünglich war unser Plan 3 Nächte vor Ort zu bleiben, was sich jedoch verändert hat, da wir total Lust auf diese tolle Stadt haben, mit ihren unglaublich süße Cafés, super Street Art und niedlichen Gassen. 😍Außerdem haben wir einen ganz tollen Menschen kennengelernt, den wir euch hier vorstellen wollen.

    Alles begann vor nunmehr 4 Tagen am Tag unserer Ankunft. Wir stolperten noch ein wenig orientierungslos durch George Towns Altstadt auf der Suche nach ersten Street Art Graffitis und landeten im 7-11 (supermarkt) wo wir uns ein kleines Bier kauften. In unserem wundervollen Gästehaus entdeckten wir obendrein eine kleine gemütliche Dachterasse, wo wir unser Bierchen genossen und einfach die Atmosphäre aufsaugten, als plötzlich eine Frau auf der Bildfläche erschien, die äußerst sympathisch drauflos redete. Daraus ergab sich ein sehr netter lustiger Abend und seither ist Janet, Amerikanerin, alleinreisend, stolze und unglaubliche 73 Jahre alt unsere Penang Reisebegleitung. Selten haben wir einen so lustigen, lebensfrohen und erfrischenden Menschen unterwegs getroffen. So tolle Gespräche und das völlig unkompliziert und harmonisch. Der Wahnsinn. Das ist einer der Hauptgründe warum ich reisen so sehr liebe.😍 Es macht einfach so viel Spaß neue Leute und deren Geschichte und somit ein Teil der Kultur ihres Herkunftslandes kennenzulernen. Und wir haben es hier mit einer waschechten, enthusiastischen Person zu tun, die Donald Trump verabscheut und richtig abgeht, wenn es um die Amerikanische Politik geht!

    Wir erkunden nun seit 2 Tagen die kunterbunte hippe Street Art Szene zu dritt und testen tolle Foodcourts und kleine Cafes die so viel Atmosphäre versprühren, dass einem das Herzchen aufgeht.😍

    Am dritten Tag ging es in einen der größten buddhistischen Tempel des Landes. Meine Frau spürte vor unserem Aufbruch heute morgen, ein vages "echt jetzt? Noch ein Tempel"-Gefühl, dass mit dem Betreten der Anlage umgehend verflog. Der Komplex ist sehr sehr beeindruckend und beherbergt neben sehr imposanten Buddhafiguren tolle Gärten. Wir sind super überrascht gewesen, dass der Tempel uns so geflasht hat. Heute Abend findet hier die Zeremonie anlässlich des chinesischen Neujahrs statt, der wir ebenfalls beiwohnen werden. Ach was haben wir Kultur vermisst. So toll Strand und Inseln auch sind, aber es muss für uns beide doch tatsächlich mehr sein, zumindest auf Dauer. Nur Inseln sind uns dann doch zu langweilig und zu wenig.🤔 Spannende Erkenntnis, derer ich mir vorher nie bewusst war, einfach weil ich noch nie so lange Zeit auf einer Insel war 😎

    Wir sind von Malaysia positiv überrascht. Das liegt vielleicht auch daran, dass wir so gar keine Erwartungen hatten. Die Menschen sprechen fast alle englisch, was das Reisen sehr bequem und einfach macht. Die Einwohner sind aber auch wirklich nett und haben immer ein Lächeln übrig und sind sehr zuvorkommend.

    Was mich persönlich beeindruckt ist, dass das Land für asiatische Verhältnisse sehr multikulturell ist. Es gibt Malayen, Inder, Thais, Chinesen und so weiter. Der Lebensstandard ist einer der besten in Asien, die Religionsausübung vielfälltig. So gibt es tatsächlich Straßen wo frau auf der linken Seite eine Moschee vorfindet, gegenüber einen Hindu Tempel, 200m weiter eine Christen-Kirche und wieder 50m später einen Buddhistischen Tempel.
    Und was das Beste ist? Die Menschen sind friedlich und alle kommen wunderbar damit zu recht, dass jeder hier seine Religion ausübt und keiner will dem anderen irgendeinen Glauben aufzwingen. Das Leben kann so unkompliziert sein. ❤
    Simone und ich fühlen uns gerade sehr frei, mit der Einschränkung, das Händchenhalten in der Öffentlichkeit nach wie vor nur bedingt tolleriert wird und so lassen wir es, um nicht doch irgendwo anzuecken.

    Am Dienstag werden wir in Richtung Kuala Lumpur aufbrechen, diesmal auch wirklich fix 😂

    Und Janet? Wohnt in Kalifornien, so dass wir uns hoffentlich im Mai in San Francisco treffen, wo uns dann geilerweise auch Besuch aus Deutschland und Österreich begleitet😍😘
    Read more

    Maria Strasser

    das ist ja lustig, was ihr alles so erlebt....nun seid ihr schon das vierte monat unterwegs.....und könnt viele geschichten schreiben.....alles gute für euch zwei😍😍🙋🏻‍♀️

    1/20/20Reply
    1world2outdoorgirls

    Danke 😘😘

    1/20/20Reply
    Tanja Wurzer

    Waaaahnsinnnnnnnns Farben!!! Eine richtige Farbexplosion für das Auge...herrlichst....viiiiel Spaß noch, lg aus dem nebeligen Linz

    1/20/20Reply
    8 more comments
     
  • Day37

    Oerang oetan en penang.

    August 13, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 32 °C

    Vanmorgen op tijd op spullen in de auto sleutel wegbrengen achteruit boem viel mee niks kapot. Toen naar het oerang oetan eiland we waren precies op tijd en de boot ging om 12 uur. Daar op dat eiland wonen de apen om later weer terug te gaan naar Borneo. Echt mooi om ze van zo dichtbij te zien. Daarna door naar Penang erg mooie brug wel druk op de weg. Ons appartement is op de 23ste verdieping. De auto moesten we al op de 10de verdieping parkeren best hoog. De auto werd later opgehaald dus die hebben we niet meer. Daarna plonzen echt lekker. Maar bij het zwembad was het een en ander omgewaaid door de storm van 4 dagen geleden. Nu is het lekker weer. Daarna douchen en een grab naar het centrum waar we heerlijk gegeten hebben. Ook al gelijk wat streetart gezien. Toen terug en nu uit puffen op de bank met mooi uitzicht. Morgen gaan we alles bekijken hier tot dan.Read more

    Hammetje76

    Prachtig❤️

    8/13/19Reply

    Zo wat een apen erg mooi en ook nog een spannende rit gehad erg leuk allemaal geniet maar lekker met z'n allen xxxxx

    8/14/19Reply
    e homann

    Mooie rondreis

    8/14/19Reply
     
  • Day22

    Hello Penang!

    August 13, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 33 °C

    Om 4 uur kwamen we bij ons appartement aan op de 23ste verdieping met een super uitzicht. Na het nodige uitpakwerk (en de eerste wasmachine draaiend) hebben we lekker geplonst in het zwembad. Daarna Penang in waar we heerlijk hebben gegeten om onze 24 jarige verkering te vieren. Was wederom een topper qua eten. Wel even hulp gevraagd in het ontleden van de vis :)Read more

    e homann

    Gefeliciteerd 👍💋👍 met 24 jaar gelukkig zijn.Mooie dag weer vandaag zie ik.👍👍

    8/13/19Reply
    e homann

    Prachtig uitzicht ook💜💙

    8/13/19Reply
    Hammetje76

    ❤️❤️❤️

    8/14/19Reply
     
  • Day362

    Lost auf dem Penang-Hill

    July 30 in Malaysia ⋅ ⛅ 31 °C

    Der Tag, an dem wir zu dritt den Penang-Hill, einen überaus beliebten Aussichtspunkt, erklimmen, wird Aubrey, Rachelle und mir nicht nur wegen des außergewöhnlich schönen Sonnenuntergangs im Gedächtnis bleiben. Denn als sich die Augen des Sicherheitsbeauftragten weiten und er scharf und tief Luft holt, während ihm Rachelle erklärt, dass eine von uns irgendwo im Dschungel feststeckt, allein, im Dunkeln, im Moment ohne Handy-Empfang, ist unklar, ob dieser Ausflug unfall- und verletzungsfrei ausgehen wird. Um vorwegzugreifen: Ausnahmsweise bin es nicht ich, die sich verlaufen hat, was aber nur ein kleiner Trost war.

    Da wir zum Sonnenuntergang auf dem Gipfel sein wollen, starten wir gegen drei, während Annie an ihrer Toefl-Qualifikation arbeitet. Schnell zeigt sich, dass Rachelle und ich weitaus mehr Pausen benötigen als Aubrey, was nicht nur an unseren Gesprächen liegt. Der Aufstieg auf dem Heritage-Trail mit seinen zig Stufen ist so anstrengend, dass ich kurz denke, es nicht schaffen zu können, Rachelle ebenfalls! Und das, obwohl wir wandern gewöhnt sind. Unsere Kleidung hätte man auswringen können, so hoch ist die Luftfeuchtigkeit und ich verwende schließlich meinen Kimono als Handtuch, so sehr tropft mir mein Schweiß ins Gesicht. Einmal treffen wir noch auf Aubrey, die genauso geduscht wie wir die Aussicht auf der Zwischenstation genießt. Von dort aus jedoch wird sich unsere gemeinsame Wanderung etwas verselbstständigen.

    Es geht weiter den üppig bewaldeten Berg hinauf, eigentlich ist der höchste Punkt nur 833m ü. N. Aber wir müssen unsere Kraftreserven für diese ganzen Stufen anzapfen, werden von einer Fledermaus begleitet, später von Affen und Mücken. Der für 1h 15 min. ausgezeichnete Weg soll von uns nach einer kleinen Extrarunde und zahlreichen Pausen in unrühmlichen 3h bestritten werden. Wir lachen selbst über unsere Leistung. Am vereinbarten Treffpunkt jedoch findet sich keine Spur von Aubrey. So holen wir uns erst einmal frisch gepresste Säfte und genießen den Ausblick (der weiter unten lustigerweise besser war).

    Rachelle und ich wollten eigentlich mit der Standseilbahn hinunter fahren, aber die Schlange davor verrät eine Wartezeit von 1h. Wir gehen zum Tempel hoch und genießen den absolut spektakulären Sonnenuntergang, wir sind uns einig – einem der schönsten, die wir überhaupt in Asien je gesehen haben! Uns erreicht eine Nachricht von Aubrey mit großer Verspätung, dass wir nicht auf sie warten sollen - warum auch immer. Da es nun rasch beginnt dunkel zu werden, erkundigen wir uns doch nach den Bedingungen des Weges. Absolut undenkbar und zu gefährlich sei ein Abstieg zu Fuß, wird uns mitgeteilt – zu viele giftige Schlangen. Überzeugt!, denke ich und wir reihen uns in die ungiftige Warteschlange ein, als uns ein Hilferuf von Aubrey erreicht: „I'm lost in the middle of nowhere.“ Eine Minute später „I'm in Penang Hill trail. I do not see the end. It's dark in the jungle, I don't know how long it's gonna take to get down!“ Wir starren uns an: Scheiße! Warum zur Hölle ist sie einfach alleine abgestiegen?! Im Dunkeln? Dazu überall Schlangen! Als dann der Sicherheitsbeauftragte nach Schilderung der Situation scharf Luft einsaugt und sichtlich besorgt ist, sind wir es noch mehr: „This is not good. That is real jungle out there!“ Rachelle will sofort mit dem Taxi los, sie zu suchen, ich will ihr schreiben, sie muss mit den Füßen aufstampfen beim Gehen. Zum Glück sind wir zu zweit und halten uns gegenseitig davon ab, beruhigen sie.

    Ich bleibe in der Schlange und recherchiere zum Wanderpfad, Rachelle holt Auskünfte der Locals ein. Die einzig vernünftige Möglichkeit besteht darin, mit den Bahn hinunterzufahren und zur Not ein Rettungsteam zu schicken – denn Aubrey ist auf einem reinen Wanderpfad, keine Straße in Sicht, nun immerhin mit Handy-Signal; sie schickt uns regelmäßig updates zu ihrem Standort. Gott sei Dank ist sie NICHT lost, sondern tatsächlich auf dem Pfad, allerdings hat sie noch nicht einmal die Hälfte geschafft. Es ist erst kurz nach 8, aber schon stockdunkel. Wir werden sie 1,5 Stunden später unversehrt, aber emotional erschöpft in der Nähe der Talstation wieder treffen. Erleichterung auf allen Seiten! Ein Motorradfahrer hielt schließlich an und nahm sie mit, nachdem einige andere den scheinbar extrem steilen Weg an ihr vorbei gefahren sind. Im Nachhinein meinte sie, sei dies der beängstigendste Teil gewesen, weil es rutschig und super abschüssig war. Von Schlangen zu hören, wäre noch schlimmer gewesen, denn es hatte ohnehin überall um sie herum gruselig geknackst und geqietscht.

    Nach einer weiteren Stunde ergattern wir ein Taxi, alle ausgehungert, aber um 100 Tonnen Befürchtungen leichter. Jetzt hilft nur noch ein Bier und Laksa-Curry, eine herzliche Verabschiedung, eine Dusche und ein bequemes Bett. Ich finde im Nachhinein übrigens keine Informationen zu Schlangen in diesem UNSESCO-Biosphärengebiet, nur zu Fledermäusen, fliegenden Zibetkatzen und Lemuren, die ich wiederum sehr gerne gesehen hätte ;-) Aber sicherlich nicht nachts allein im Dschungel.

    Diese Geschichte hat durchaus eine Moral – man kann sie sich wohl selbst denken ;-)
    Read more

  • Day71

    Ankunft Penang

    October 16, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 32 °C

    Mit dem Zug ging es heute recht früh nach Penang, Malaysia🇲🇾. Trotz nur ca. 50 km bis zur Grenze, sind die Unterschiede recht groß🙊. Nachdem das erste Geld (Ringgit‘s) angehoben und wir mit der Fähre nach Penang übergesetzt sind, wurde zu allererst in unser schickes Airbnb eingecheckt (10€/ Nacht)😍. Zufällig liefen wir später an der sog. „BatCave“ vorbei. Ein Tempel mit echten Fledermäusen🦇😃. Da der Tag, besonders die Anreise recht anstrengend war, ging es noch einmal schnell in den Pool und dann ab ins Bett😊.Read more

  • Day60

    Penang Hill

    October 30, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 27 °C

    Penang Island is in the north west of Malaysia, it took two buses and a ferry to reach our next quirky hostel in Georgetown. Dropped our bags off and ordered a Grab (Asian Uber) for the funicular which takes you up to the Penang Hill with extra speed. On the top there were beautiful views, a mosque, a Hindu Temple and some coconut ice cream was waiting for us. After a brave decision we started to walk down from the hill. Later we found out we were the only ones choosing the jeep road to descend which was probably due to the steep, long, asphalt road which caused us massive pain in our legs and bums the next day. As we walked in the jungle we saw giant ants and many monkeys playing on the trees, some came real close to us. When we arrived at the bottom on the other side of the hill we were ready to get on a bus. But it never came so after a coconut milkshake we ended up walking another 6 km to home. Although at the time the flat surfice almost felt like a relief we still decided not to walk much the next day.Read more

You might also know this place by the following names:

Kampung Cantik

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now