Malaysia
Tanah Rata

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 151

      Cameron Highlands

      April 3 in Malaysia ⋅ ⛅ 26 °C

      Nächster Halt, Cameron Highlands , man könnte auch sagen dass Gewächshaus Malaysias. Teeplantagen und Erdbeeren sind dass Aushängeschild dieser Region. 80% der malaysischen Landwirtschaftlichen Erträge, mit Ausnahme von Reis und Kokosnüssen, kommt von hier.
      Es ist zur Abwechslung angenehm kühl 17° nachts und 27° tagsüber, jeden Tag für eine Stunde ein kräftiger Regenschauer.
      Unser Hostel liegt 10 Gehminuten von der Stadt auf einem Hügel im Wald, es gibt das Nötigste plus eine warme Dusche, mehr braucht es auch nicht und fast jeden Abend ein Lagerfeuer. Die Mücken sind nachts ein Problem im Schlafsaal, zum Glück haben wir ein Moskito-Netz dabei.

      Auf jeden Fall ein Platz zum verweilen!

      !ACHTUNG SPINNENBILD! 😜
      Read more

    • Day 83

      Reprise du voyage ! 😁

      November 11, 2023 in Malaysia ⋅ ☁️ 22 °C

      De retour !
      Cameron highland, point depart de nombreux treks (assez court en distance malgré tout) j’ai fais un premier trek de 4h30 avec un groupe où on a vu des plantations de thé/ des points de vues sympa guider par un chien dans la jungle puis fait du stop pour rentrer c’était assez mémorable !
      Puis un deuxième solo dans la jungle , où j’ai pu voir des singes/ecureils/serpent(que j’ai pas pu prendre un photo 🥲)/ puis des sangsues sur mes chevilles 😅
      Bon il y avait du brouillard au point de vues en haut j’ai pas spécialement eu de chance, mais le trek était sympas, assez dure bien glissant et ça montait bien mais c’était cool !
      Demain direction Georgetown pour 1 semaine !
      Read more

    • Day 19

      Mossy Forest & Teeplantagen

      January 21, 2020 in Malaysia ⋅ ⛅ 25 °C

      Und so schnell bin ich dann aus meinem Hostel wieder ausgezogen. 😄 Der Plan war, 1-2 Wochen in Tanah Rata zu bleiben und dort im Hostel zu arbeiten. Leider hatten der Besitzer und ich ein paar Meinungsverschiedenheiten, weshalb ich nach der dritten Nacht in ein anderes Hostel gezogen bin. Das ist ok. So fühle ich mich wohler. Ein gutes Gefühl, dass ich zu jeder Zeit den Ort wechseln kann, wenn ich mich nicht gut oder nicht sicher fühle.

      Gestern sind wir zum Mossy Forest gelaufen. Es war total neblig und ging durchgehend berghoch. Super anstrengend. Den ganzen Weg über haben wir kaum Leute gesehen. Oben am Berg war dann plötzlich eine Erdbeerfarm. Mitten im Nichts. 😄 Dort haben wir den besten Erdbeermilchshake unseres Lebens getrunken. 😍 War ein guter Marsch, aber ich war froh, dass ich nicht alleine laufen musste. Teilweise sah es aus wie im Horrorfilm, weil es so disig war.

      Den Tag danach sind wir erneut wandern gegangen. Auf dem Weg haben wir noch eine Gruppe aus einem anderen Hostel getroffen. Der Weg war deutlich entspannter wenn auch teilweise sehr schwierig.

      Das war genug wandern für die letzten Tage. 😄 Tanah Rata ist ein toller Ort. Ganz entspannt, angenehme Temperaturen, viele Wanderwege. Ich würde jedesmal wieder hinfahren. 😊

      Next Stop: Georgetown / Penang.
      Read more

    • Day 218

      Cameron Highlands

      September 12, 2022 in Malaysia ⋅ ☁️ 22 °C

      Am frühen Morgen sitzen wir nun schon wieder im Bus und lassen uns von Kuala Lumpur in die Cameron Highlands fahren. Die 4h Fahrt wird nur am Ende, als es bergig wird und 600 Kurven (mit Vollgas) zu bewältigen sind, etwas unangenehm 🤢, aber wir kommen alle gesund und ohne größere Zwischenfälle in dem kleinen Ort Tanah Rata an.
      Als wir aus dem Bus aussteigen, erfreuen wir uns direkt an der kühlen Bergluft, die uns nicht gleich den Schweiß auf die Stirn treibt und checken in unserem kleinen Doppelstockbett Zimmer ein 😃.

      Benannt wurden das Gebiet nach William Cameron, einem Landvermesser der britischen Kolonialregierung, der es 1885 bei einer Kartografierungsexpedition entdeckte. Mitte 1925 wurde eine landwirtschaftliche Versuchsstation eingerichtet, um zu bestätigen, ob Chinarinde, Tee, Kaffee, Obst und Gemüse im Distrikt angebaut werden können. Heute bekannt sind die Highlands vor allem für ihre Teeplantagen, aber auch Honig- und Erdbeerfarmen gibt es.

      Heute machen wir nicht mehr viel, gehen noch etwas essen und schlendern ein wenig durch das Dorf. Es erinnert uns etwas an das Dorf Aguas Caliente beim Machu Picchu in Peru. Ein Hotel neben dem anderen, zum Teil riesige Hotelblöcke und dazwischen Restaurants und Märkte mit allerlei Schrott.

      Am nächsten Tag machen wir uns auf den Weg auf eine Dschungelwanderung, Wanderwege gibt es hier nämlich zahlreich. Wir entscheiden uns für heute für den Jungle Trail 10, der mit einer tollen Aussicht auf einer Erhöhung enden soll. Der Weg startet eigentlich direkt im Dorf, allerdings stehen wir nach wenigen Minuten nur vor einer riesigen Baustelle und kommen nicht weiter. Ein neuer, sich im Bau befindlicher Monster-Hotelkomplex versperrt uns den Weg und scheinbar musste auch ein Teil Dschungel diesem Ungetüm weichen 😞. Klar, die Touristen müssen irgendwo untergebracht werden, aber dass es immer gleich so riesige Bunker sein müssen, die sich noch dazu überhaupt nicht ins Landschaftsbild eingliedern, ist irgendwie nicht so schön.
      Ein netter Herr, der uns schon ansieht, wo wir eigentlich hinwollen, erklärt uns einen anderen Weg und eine halbe Stunde später stehen wir dann endlich im Dschungel. Der Weg besteht fast nur aus Baumwurzeln, auf denen wir hoch und runter laufen und dann auch hier, in der kühleren, aber doch wieder feuchten Luft, klatschnass „oben“ ankommen. Der Gipfel des Hügels ist leider nicht das, was wir erwartet haben. Ein riesiger Strommasten trohnt hier oben und ansonsten kann man hier und da zwischen den Bäumen einen kleinen Blick auf das Dorf erhaschen. Naja. Wir geben aber noch nicht auf und nehmen einen weiteren Jungle Trail von hier und hoffen, dass wir noch ein schöneres Ziel erreichen. Es geht nun zwar vermehrt wieder bergab, allerdings klettern wir nun auch unter und über umgefallene Baumstämme hindurch und drüber.
      Als wir unten an einer Straße herauskommen, sind wir immer noch nicht sonderlich begeistert und beschließen, erstmal in das etwas nördlicher liegende zweite Dorf zu laufen und dort zu Mittag zu essen.
      Anschließend versuchen wir es dort noch mit einem dritten Jungle Trail, der aber auch nicht besser wird und schon gar keine Aussicht bietet. Der Weg durch den Regenwald, den wir zu Beginn noch ganz spannend fanden, nervt uns immer mehr, sodass wir nach weiteren zwei Stunden den schnellsten Weg raus suchen und wieder in Richtung unseres Dorfes laufen. Wandern macht ja Spaß, der Weg ist das Ziel, aber diese Jungle Trails hier sind so schlecht begehbar, dass man die ganze Zeit nur auf den Boden und seine Füße schauen muss. Daher wäre dann wenigstens irgendein schönes Ziel, auf das man sich freuen kann, schön gewesen.
      Nun gut, immerhin bewegt, sagen wir uns und gehen erstmal ins Hotel duschen. Anstrengend war es allemal und so gönnen wir uns zumindest noch ein schönes Abendessen.

      Am nächsten Tag leihen wir uns einen Roller und machen uns auf eigene Faust auf den Weg etwas raus aus dem Trubel. Das erste Ziel ist eine Teeplantage im Süden von Tanah Rata, die Bharat Tea Factory. Der Ausblick auf die riesigen Teeplantagen ist wunderschön und wir können ein wenig durch die Felder laufen. Leider ist auch hier, wie irgendwie überall, in jeder Ecke Müll zu finden und wir können das wirklich nicht verstehen. Das Gelände um die Teeplantagen ist wirklich hübsch hergerichtet, ein kleiner Bach fließt durch das Tal, es gibt Sitzgelegenheiten und einen kleinen Stand mit Erfrischungsgetränken und überall liegen Plastikflaschen und sonstiger Plastikmüll verteilt 😞. Es nervt nur noch.

      Danach geht es wieder Richtung Norden, zum höchsten Berg hier in der Gegend, den Mount Batu Brinchang. Die Straße dorthin wird langsam immer enger und steiler, bis ich irgendwann absteigen muss und Manu alleine weiter fährt und ich laufe. Der Roller packt uns beide einfach nicht 🤣. Als wir oben ankommen, stehen wir aber leider nur vor einem verschlossenem Tor und ein Herr, der hier wohl den ganzen Tag mutterseelenallein herumsitzt, teilt uns mit, dass der Aussichtspunkt momentan für die Öffentlichkeit nicht geöffnet ist 🤨. Na toll.
      Also fahren wir wieder ein Stück zurück bis zum sogenannten Mossy Forest. Der bezaubernde „Moosige Wald“ gilt als ältester Wald Malaysias (rund 200 Millionen Jahre alt) und erstreckt sich über rund 914 Hektar grüner Landschaft. Ein erhöhter Holzsteg führt hier eigentlich durch den Wald, nur stehen wir hier nun auch wieder vor einem verschlossenen Tor. Da sich allerdings sonst kein Mensch aufhält, klettern wir kurzerhand um das Tor herum und laufen den Holzsteg entlang durch die grün-moosige Landschaft. Aufgrund der erhöhten Lage auf 2032 Metern über dem Meeresspiegel im Mount Brinchang ist die kühle und feuchte Atmosphäre eine perfekte Umgebung für exotische Pflanzen wie Moose, Farne und Orchideen.

      Anschließend geht es den halben Weg wieder zurück, bis wir zu der nächsten und wohl größten Teeplantage, dem BOH Tea Centre abbiegen. Zugegeben, hier ist einiges los, es gibt ein Café, in dem man den Tee in allen kalten und warmen Variationen und nur halb guten Kuchen probieren und dabei die tollen, grünen Plantagen in den weichen Hügeln betrachten kann. Der BOH Tea Garden erstreckt sich über 465 Hektar und ist der größte und älteste der Teegärten von BOH. Nach einer kleinen Besichtigung der Teeplantagen und einem erfrischenden Eistee geht es dann auch langsam wieder zurück zu uns ins Dorf, diesmal im strömenden Regen 🙈.

      Weitere Touristenhighlights in den Cameron Highlands sind zahlreiche Erdbeer- und Honigfarmen, denen offensichtlich auch ziemlich viel Dschungel weichen musste. Wir haben allerdings im Voraus schon gelesen, dass zum einen die Erdbeeren zum Selberpflücken überhaupt nicht schmecken sollen, die verkauften Früchte sowie auch der Honig oft importierte Ware aus China ist. Daher sparen wir uns dieses Theater und machen uns für die Abfahrt am nächsten Tag bereit.

      Die Highlands haben uns leider nicht so hundertprozentig überzeugt. Die Teefelder sind wirklich wundervoll anzusehen, die Dschungelwanderungen aufgrund fehlender Aussicht nur kurzzeitig spannend und ansonsten scheint das hier vor allem eine riesige Touristenfalle zu sein. Auch die beiden Dörfer sind nicht wirklich hübsch, sondern hauptsächlich von riesigen Hotelbunkern gekennzeichnet. Etwas schade, nochmal würden wir vermutlich nicht hier her kommen.
      Read more

    • Day 8–10

      Abstecher in die Highlands

      January 17 in Malaysia ⋅ ☁️ 20 °C

      Nach einer überaus sportlichen, kurvigen Carfahrt (der Chauffeur überholte über die doppelt durchzogene Linie Autos) begrüsstens uns die Cameron Highlands mit frischen 18 °C. Die CH sind berühmt für ihre Teeplantagen und ihre Gemüseproduktion. Wir übernachteten in einem hübschen Zelt umgeben von Gemüse und Wald, wo wir durch das Geräusch des Regens in die Nacht getragen wurden.
      Mit unserem Guide Jha der mit uns die Teeplantage, den Lavendelgarten und eine halbtägige Wanderung durch den Dschungel unternommen hat, hatten wir eine gute und lehrreiche Zeit.
      Read more

    • Day 39

      Cameron Highlands

      May 12, 2023 in Malaysia ⋅ ☁️ 23 °C

      Wir sind in die grünen Berge gefahren und genießen die angenehmen Temperaturen. Auf eigene und Faust und mit einem Guide erkunden wir die wunderschöne Berglandschaft. Riesige Teeplantagen und andere Farmen erstrecken sich dort, wo kein Regenwald (Wolkenwald) ist. Als Teeliebhaber muss Jochen natürlich den hier angebauten Tee probieren.Read more

    • Day 30

      Cameron Highlands - 🌱🍓

      August 9, 2023 in Malaysia ⋅ 🌩️ 20 °C

      CAMERON HIGHLANDS
      Die berühmten Tee Plantagen und die verschiedenen Gärten mit Blumen, Gemüse oder Früchten lockten uns in dieses Gebiet. Die kurvenreiche Reise durch die grüne Landschaft von Malaysien war eindrucksvoll. Das Klima in den Highlands unterscheidet sich klar zu unseren bisherigen Destinationen. Es ist kühler und die Luftfüechtigkeit deutlich geringer, optimal für die ganzen Grünanlagen. Am ersten Tag besuchten wir eine Tee Plantage mit anschliessendem Teetasting (oder applepie😉). Am Tag danach gings mit dem Roller in die Strawberryfarm zum Erdbeerpflücken. Um die besten Erdbeeren pflücken zu können, musste man ein wenig beweglicher sein als in der Schweiz und vorzugsweise klein😂. Die Erdbeeren waren am Ende ein wenig enttäuschen im Geschmack. Da gibts in der Schweiz definitiv bessere.Read more

    • Day 32

      Cameron Highlands

      February 16, 2023 in Malaysia ⋅ ☁️ 20 °C

      Na een lange reis over kronkelende bergweggetjes stapten we uit de bus in Tanah Rata, Cameron Highlands 🌄. Daar gebeurde iets heel bijzonders: voor het eerst in lange tijd hadden we het koud! Het is hier namelijk 'maar' 22 graden ❄️.

      De Cameron Highlands is een gebied 'ontdekt' door een Brit (Cameron) en vervolgens is er door een andere Brit een theeplantage begonnen. Dit maakt dat je er prachtige wandelingen kan maken door de jungle en de theeplantages. Daarnaast kan je hier ook Engelse scones eten en uiteraard veel thee drinken 🫖.

      De eerste dag hebben we een mooie, en ook weer pittige, wandeling gemaakt en de tweede dag zijn we zelf op de scooter op pad gegaan en hebben we nog een theeplantage, butterfly farm🦋, strawberry farm 🍓 en museum bezocht.

      Na twee volle dagen voelt het dan ook weer als tijd om door te gaan, naar Melaka!
      Read more

    • Day 20–23

      Cameron Highlands

      May 21 in Malaysia ⋅ ☁️ 22 °C

      Raus aus der Stadt und rein ins Grün. Wir ließen Kuala Lumpur hinter uns und fuhren mit dem Bus in die Cameron Highlands. Die Berglandschaft hat neben Teeplantagen auch etliche Wanderwege in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zu bieten. Wir entschieden uns für Trails, die jeweils mit "moderate" bis "tough" gekennzeichnet waren und ich persönlich war nicht nur einmal überrascht, wie unterschiedlich moderat interpretiert werden kann. Mal ging es über lockere Wanderwege durch sattgrüne Teeplantagen, mal kämpften wir uns durch das Dickicht des Dschungels, wo wir uns nicht nur einmal die Frage stellten, ob wir uns noch auf dem richtigen Trail befanden. Es hat definitiv Spaß gemacht und war an der einen oder anderen Stelle herausfordernd (für mich).
      Der Weg zurück zur Unterkunft wurde nicht gelaufen sondern, wie in den Cameron Highlands gängig, getrampt. Dabei war insbesondere Jakis Highlight, dass wir am ersten Tag auf die Ladefläche eines Pickups eingeladen wurden.
      Fazit: Wandern ist schön, aber es ist auch schön, wenn es vorbei ist.
      -L 
      Read more

    • Day 139

      Cameron Highlands

      March 18, 2023 in Malaysia ⋅ 🌧 26 °C

      Am Samstagmittag kamen wir in den Cameron Highlands an, unsere Unterkunft liegt in der "Stadt" Tanah Rata. Als erstes gingen wir in ein sehr lokales Restaurant essen, da wir beide noch nichts gegessen hatten. Das Essen war super lecker und blieb immerhin ca. 30min in uns, bevor unsere Körper sich gegen das Essen entschieden 😄 Lecker wars trotzdem 😁 Danach schlenderten wir ein wenig durch die Stadt und liefen zu dem nightmarket, welcher dort lediglich freitags und samstags stattfindet. Am Abend gönnten wir uns noch eine Massage und wir gingen indisch essen und "feierten" dann gemütlich im Hotelzimmer in Mamas Geburtstag.
      Für den nächsten Tag hatten wir uns einen Roller gemietet. Ich chauffierte das Geburtstagskind zu einem Teehaus. Die Highlands sind für den Anbau von Tee bekannt. Laut einem Reiseblog sei es möglich von dort aus in einer 1:20h Wanderung den Mossy Forest zu erreichen. Das war eine dreiste Lüge 😄 Wir brauchten knapp 2,5h und es ging wirklich steil bergauf. In anderen Blogs stand, dass es auch kein Problem sei per Anhalter mitgenommen zu werden. Also versuchten wir unser Glück, aber leider hielt niemand an 🙈 Naja nach 2,5h, vielen Schweißtropfen und Hassbekundungen haben wir es ja dann auch geschafft 😂 Oben angekommen wurde uns von einer einheimischen Familie erzählt, dass sie uns gesehen und super gerne mitgenommen hätten, dies aber seit neustem verboten sei damit die Touristen eine Tour buchen müssten 🙄 Wieder mal stellten wir fest, dass der Weg das Ziel war, der Mossy Forest war zwar schön aber bei weitem nicht sooo schön wie er angepriesen wurde 🙈😄 Dafür war die Aussicht sehr beeindruckend :) Den Rückweg schafften wir tatsächlich in 1:15h 💪🏿 Danach gingen wir um 14:30 Uhr was "frühstücken" und meine Mum bekam ihre verdiente Pause 😄 Ich versuchte mich noch an einer anderen Wanderung. Der Trail war komplett zugewuchert und nach 15min stand ich mitten in einer Erdbeerplantage und wurde von den Arbeitern nur komisch angeschaut 😄 Einer war so nett und zeigte mir den Weg. Da dieser aber immer zugewucherter wurde, entschied ich mich umzudrehen. Ich fuhr noch ein paar Aussichtspunkte ab und erkundete ein wenig die Umgebung mit dem Roller.
      Abends gabs dann noch eine Fußmassage als Belohnung für die lange Wanderung. Danach gings wieder zum Inder, der uns beide wirklich überzeugt hatte und dann fielen wir auch schon ins Bett und schliefen in meinen Geburtstag rein 😄
      Heute morgen klingelte der Wecker um 7:30Uhr, da um halb 9 der Bus nach Penang abfuhr.
      Jetzt sitzen wir im Bus und freuen uns auf das Meer. Besonders meine Mum freut sich auf etwas mehr Entspannung 😂😂
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Tanah Rata, Тана Рата

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android