Mexico

Guadalajara

Here you’ll find travel reports about Guadalajara. Discover travel destinations in Mexico of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

9 travelers at this place:

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up free

  • Day45

    So.. letztes Wochenende war eher entspannt.
    Freitag sind wir natürlich feiern gegangen - den Dia de Independencia einleiten, so wie das hier so der Brauch is. Nachdem wir bei uns auf der Terasse "un poco" getrunken haben, wollten wir ins Centro uns den "Grito de Independencia" und das nachfolgende Feuerwerk anschauen.

    Der Grito - zur Erklärung - ist der "Schrei", den der Gobernador ausruft. !VIVA MEXICO! Alle die, die an der Unabhängigkeit beteiligt waren, lässt man quasi hochleben. Am Ende rufen alle 3x gemeinsam "Viva Mexico!" und der Gobernador läutet - im wahrsten Sinne des Wortes - den Unabhängigkeitstag mit extra dafür vorgesehenen Glocken ein.

    Wie 's aber so is, haben wir natürlich den Grito um wenige Minuten verpasst und konnten uns dann nur noch von weitem eine historische Projektion über die Unabhängigkeit, aber natürlich auch das Feuerwerk anschauen.
    Im Centro war die Hölle los :D aber die Atmosphäre irgendwie gelöst und angenehm. :)
    Hat Spaß gemacht.
    Read more

  • Day62

    So dieses Wochenende war dann wieder etwas spannender. Weil wir nämlich noch einen Gutschein einlösen mussten, sind wir am Freitag zur Cheesecakefactory gefahren zum Essen. :D mal wieder :D aber war richtig lecker :D

    Und Samstag war dann noch so ein Festival. Eigentlich wollte ich zu einem "Quince Anos" gehen, aber die über die ich mich quasi selber da eingeladen hatte :D wurde dann leider krank. :( Aber naja.. das Festival war dann auch sehr sehenswert :) Und es hatte tausende Leute auf der Straße.

    Ah, zur Erklärung: Ein Quince Anos ist eigentlich nicht mehr als ein fünfzehnter Geburtstag. Der wird hier aber gefeiert fast wie ne Hochzeit. Das Geburtstagskind trägt normalerweise ein MEGA Kleid - wie ein Hochzeitskleid nur meistens in Farbe (von grün über blau, rot oder rosa, alles dabei..) und es werden hunderte Leute eingeladen. Es gibt Essen und Trinken und ein mega Fest :D
    Wär total cool gewesen, sowas Traditionelles mal mitzunehmen, aber ist halt leider blöd gelaufen. :( Aber naja.. vielleicht ergibt sich die Chance ja mal wieder ;)
    Read more

  • Day83

    Am Samstag waren wir auf einem Umzug für den Dia de los Muertos. Sind als Catrinas/Novias mitgelaufen.
    Wir konnten durch eine Freundin bei einer Frau jeder eins der traditionellen Kleider leihen.
    Diese Frau läuft jedes Jahr bei den Umzügen mit und kauft sich für jeden Umzug oder jedes Jahr ein neues Kleid. Von sehr traditionellen verschiedener Estados (Bundesländer), bis hin zu den Kleidern der novias (Bräute), die wie Hochzeitskleider aussehen.
    Es war wie bei uns an der Fasnet. Wir hatten Stress geschminkt, gerichtet und ausgestattet mit weißen Kontaktlinsen, die wir am Vortag noch schnell kaufen mussten, pünktlich am Treffpunkt anzukommen, da es auch noch "muchissimo trafico" hatte. Dann hattn wir 'ne "mexikanische Guggamusik" vor uns, die gut Stimmung gemacht hat. Wir haben dazu getanzt während dem Laufen und es hatte millionen Zuschauer.
    (Könnt euch des so vorstellen, wer's kennt;-), wie wenn die Leute überall, ca. 3-5km, so stehen wie in Geislingen an d Fasnet um d Kirch rum. :-D:-D)
    Und mega viele Leute haben gefragt, ob sie mit einem ein Bild machen dürften. Mich haben wenige gefragt, da die weißen Novias natürlich etwas hübscher ausgesehen haben. Allerdings hat mich ein kleines Mädchen ganz ganz lieb nach nem gemeinsamen Foto gefragt, so lieb, dass selbst wenn ich hätte net wollen, niemals hätte Nein sagen können :-D😍
    Der Umzug ging dann ca. 2h (Laufweg) und danach hatten wir alle Kohldampf und haben uns in ein Restaurant gesetzt in voller Montur, auf 'n Bier und was zu essen :-D
    Danach waren wir eigentlich auf 'ner Geburtstagskostümparty eingeladen. Sind da dann noch hingegangen. Allerdings war ich die Einzige, die mit Kleid und Schminke da war, da Lindas Kleid ihr mit der Zeit wehgetan hat und Melis sich in ihrem nicht so richtig wohlfühlte.
    Die Party war dann doch noch ganz schön witzig und irgendwann um halb3 nachts war ich dann mit 'nem kleinen Biertequilamix im Bett. Musste dann noch die Kontaktlinsen rauspfriemeln und das Kleid irgendwie ausziehen. :-D hat alles geklappt und ich hab mich gefreut, dass ich dieses Jahr einfach ZWEIMAL AUF D FASNET durfte :-D
    Read more

  • Day14

    We had a long drive today due to much mis direction by our GPS. It kept sending us down small roads rather than the more significant roads. All I can figure is that the posted speed limits on the more significant roads is really low amd so the GPS was looking for the theoretical fastest route. Every time we got sent down a small road now, we back track and get on a more significant one because we can only average 30 km/hr on the small potholed and speed bumped small roads.

    We are at the beautiful old Morales hotel in the historic district in the centre of Guadalajara. This city of a million people is really nice and is quite modern. We went on a city bus tour this evening and had quesedillas for supper.

    The cathederals have very graphic displays of Christ crucified. We also got a picturenof the symbol of the Fraciscan's, which is a skull and cross bones.
    Read more

  • Day172

    Our entrance to Guadalajara was unpleasant to say the least. As we got closer to the city more and more highways merged until it felt like one big stream of cars, trucks and buses flowing into the centre, and as is the custom in Mexico, no shoulder to speak of. We managed to dodge the tunnels and stay mostly on the laterals, and as we neared the centre of the city traffic slowed, making for ideal biking conditions as we wove through semi-stationary cars. Around the roundabouts you just have to have faith - pick your line and trust that Mexican drivers are generally alert to the many hazards on the road and will seamlessly (and without honking!) navigate around you. We started seeing bike infrastructure in the city - although our first encounter with a "Prioridad Bicicleta" street was almost laughable, as we felt the city had gifted cyclists the shittiest, roughest road in the city. Our Warmshowers host Luciano was at work until 5 pm, so we toured through the city, happily stumbling upon old churches and monuments, and quaint plazas and pedestrian streets. Holly bravely entered the San Juan de Dios market, a crazy 3-story 3-block market, while Karl relaxed with the bikes. After arriving at Luciano's and settling in, a crew of his friends came over to chat about an upcoming bike adventure they were planning, discuss recent trips and just generally catch up over beer and pizza. Luciano and 3 of the guys had biked Alaska to Guadalajara 4 years before and his friend Devora had just returned from biking from Mexico City to Argentina. We had fun swapping bike stories and getting a glipse into Guadalajara's bike culture. The next day we dropped by the Casa de Ciclista, a really neat project that provides a space for touring cyclists to stay and for locals to work on bikes and other cycling projects. We wandered around the city some more and looked into taking a Spanish course the following week since we really enjoyed the vibe of the city. That evening, Michel, a cyclist we had met on the street the day we arrived in Guadalajara, who had just returned from biking from Tijuana to Vancouver, invited us to join him and his girlfriend Janette on a trip to Mazamitla, a mountain town about 2 hours from Guadalajara, for the weekend. So after less than 48 hours in the city we hopped in a car and headed out of town with new friends... What a welcome to Guadalajara!Read more

  • Day176

    Back in Guadalajara we met up with Helene and Francois, who have also ridden from Whitehorse, and spent the day touring the many historic sites of the city and taking another walk through the crazy San Juan de Dios market. We had to ask our host Luciano about the plentiful orange trees that line the streets of Guadalajara as we were surprised they had so much ripe fruit on them - apparently this particular tree is known for being hardy and not for producing tasty fruit, so the oranges are more of a decoration than a food source. We spent the evening relaxing with Helene and Francois at Luciano's place and working on our supply of liquor from Mazamitla so that we would be light enough to hit the road again the next day as a team of 4.Read more

  • Day122

    Guadalajara ist mit 1,5 Millionen Einwohnern (4,4 Millionen Menschen leben im Großraum) die zweitgrößte Stadt Mexikos. In der Stadtmitte befindet sich der Mercado San Juan de Dios, ein riesiger Markt auf drei Etagen, wo man alles findet, was der Mexikaner so braucht.
    An den zahlreichen Garküchen und in den kleinen Restaurants im Markt kann man allerlei Leckereien probieren: vom Stierhoden in Chilisoße über Rinderzunge im Brötchen bis hin zum Tejuino, einem bei den Einheimischen sehr beliebten leicht alkoholischen Gebräu aus Mais, vielfach verfeinert mit Limoneneis, Bier, Salz und Chilipulver.Read more

  • Day123

    Auch in der großen Stadt spielt sich das Leben auf der Straße ab: Man singt und tanzt, kühlt sich in einem der zahlreichen Brunnen, oder hat Spaß mit den vielen Straßenkünstlern, die an jeder Ecke Vorstellungen geben. Einmal ´"durfte" Tanja sogar mit dabei sein ...

  • Day3

    Nach ein paar Tagen hier, einer Führung meiner Buddy durch Guadalajara und der großen Frage, wo ich wohnen werde, habe ich schlussendlich ein Zimmer in einer 13er-WG gefunden. Ohne deutsche :D Also Verständigung schwankt zwischen Spanisch und bissle Englisch. Perfekt zum Lernen. ;)

    Im Hostel hab ich viele Leute kennengelernt. Viele Deutsche, en Argentinier, en Ami, ne Schweizerin, en Neuseeländer, ne Französin und eine aus Australien. Spannende Truppe. Sind gut miteinander ausgekommen, haben uns auf Englisch unterhalten und sind irgendwie ne gute Clique geworden.

    PS: das BIld vom Markt ist von @melisAphotography
    Read more

  • Day6

    Man muss natürlich mitnehmen, was möglich ist. Daher hab ich im Hostel morgens ausgecheckt und noch die "Free-Walking-Tour" durch Guadaljara mitgemacht.
    Nach den obligatorischen kulturellen Infos, hat uns unser Guide noch nen Geheimtipp gezeigt. Wir waren auf einem Markt, der wohl der günstigste in ganz GDL sei (das soll was heißen, denn hier gibts TAUSENDE!!). Frische Früchte, Gemüse und Obst und natürlich kann man da auch was essen ;) Haben wir dann auch gemacht. "Plato Chico" hieß des, was ich da gegessen hab. Is gegrilltes Fleisch, das kleingemacht wird und quasi in der Brühe serviert wird - mit Tortillas! Versteht sich ja von selbst! ;)
    Danach noch Früchte kaufen und dann direkt in einer der ältesten Kneipen Guadalajaras nen "Tripleshot" Tequila getrunken (weil die Schnapsgläser ETWAS größer waren, als die die wir von daheim kennen).

    Der Tequila wird ja hier in der Gegend auch hergestellt. Was sie hier nicht kennen, ist der Unterschied zwischen Tequila Gold und Silber. Man trinkt Tequila hier eher wie Whiskey - entweder pur gesüffelt oder als Longdrink mit ner Art Schweppes gemischt.

    Danach der Umzug in meine Behausung mit 12 anderen für die nächsten 4 Monate.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Guadalajara

Sign up now