Mexico
San Cristóbal de las Casas

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
151 travelers at this place
  • Day22

    San Cristóbal: La vida positiva!🔥🤙🏼

    November 1 in Mexico ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute war ein langer Tag! Von 8 Uhr morgens bis 5:30 Uhr morgens war ich ununterbrochen auf den Beinen und ich habe mit meinen Mitreisenden viel erlebt und geschafft.

    Am Morgen haben wir eine kleine Wanderung auf einen der Berge in San Cristobal gemacht. Nach 1h war man oben und hatte einen fantastischen Blick auf die Stadt. Zum Drohne fliegen war der Wind leider zu stark:/ Aber San Cristobal wirklich eine tolle Stadt! Man könnte hier noch so viel mehr entdecken!

    Als wir auf der Felsvorsprung waren kam ein mexikanischer Kletterer eine 7,5 Route hoch und hat uns eingeladen beim nächsten Mal, wenn wir in San Cristobal sind, zu klettern.

    Dann nachdem wieder abgestiegen sind gings in die Stadt zum tätowieren. Lara hat ihr Erstes bekommen und Rene hat sich San Cristóbal - La vida positiva stechen lassen. Ist ein Insider von unserem neuen mexikanischen Lieblingslied: https://youtu.be/LgdyXiAjNW4

    War cool mal bei ner Tätowierung dabei zu sein. Jetzt hab ich auch mal Ahnung wie das abläuft. Ich selber bleib aber Reinhäuter🤝🏻🤙🏼

    Danach gabs mal wieder Tacos und ich hab Ausschau gehalten nach nem coolen Poncho und hab auch Einen gefunden aber der war für mexikanische Verhältnisse teuer🤔 aber schon sehr perfekt und auch tolle Farben. Ich hab beschlossen eine Nacht drüber zu schlafen.

    Gegen Abend haben wir uns dann mit dem Taxi zum größten und berühmtesten Friedhof von San Cristobal fahren lassen, wo wir dann auch eine Tour mitgemacht haben. Geschlossen als große Gruppe wurden wir von einem Grab zum nächsten Grab geführt und es wurden historische Infos + Legenden über merkwürdige Geschehnisse auf dem Friedhof erzählt.

    Dann PLÖTZLICH schießt aus einem Grab direkt neben mir, eine Hand raus. Überall auf der Strecke waren JumpScares versteckt, wo uns die mexikanischen Jungen immer ordentlich erwischt haben. War gut gemacht und nach 1h haben wir den dunklen Friedhof wieder verlassen.

    Was vllt noch interessant ist: Wenn reiche Menschen in Mexico beerdigt werden dann bekommen sie nicht nur einen Grabstein, sondern es wird eine kleines Häuschen darauf gebaut. Je größer und höher, desto wohlhabender war die Familie.

    Zurück in der Stadt wurde dann ordentlich Bier gekauft und sind noch in die Bar/Klub: La Revolucion. Da waren wirklich viele Europäer drinnen aber auch Mexikaner. Coole Stimmung aber irgendwie bin ich immer mit Abstand der Jüngste🤷🏼‍♂️

    Gegen 1 Uhr sind wir dann auf eine abenteuerliche Taxifahrt aufgebrochen und haben den Rave gesucht, auf den wir heute in der Stadt immer wieder angesprochen worden sind. Wir waren zu dritt und hatten noch ein französisches Pärchen dabei. Witzige Gruppe.

    Zuerst haben wirs nicht gefunden aber dann auf einmal Mitten im Nirgendwo: ein Rave im Wald. Alles war mit Schwatzlicht ausgeleuchtet und dann gabs noch schnell ne reflektierende Bemalung im Gesicht und dann ging das halt bis 10 Uhr in der Früh, aber wir sind schon um 4:30 Uhr abgehauen^^

    Der Weg zurück in die Stadt war wieder abendteuerlich und wir hatten sau Glück dass wir ein Taxi gefunden haben und uns ein Streuner begleitet hat. Er hat uns vor anderen Hunden beschützt hat. Wir haben ihn Günther genannt.

    So ab ins Bett, morgen(heute) geht's um 8 Uhr weiter nach Comiltan und ich möchte mir den Poncho noch holen!
    Read more

  • Day47

    San Cristóbal de las Casas

    November 9 in Mexico ⋅ 🌙 21 °C

    Bettwanzen: Eins der letzten Probleme, mit denen man sich auf einer längeren Reise rumschlagen will. Deshalb waren wir echt froh, dass wir vor unserer Ankunft in San Cristóbal de las Casas noch mal die neuesten Google-Rezensionen unseres Hostels gelesen und daher rechtzeitig gesehen haben, dass dieses aktuell betroffen ist. Also haben wir kurzerhand storniert und ein anderes Hostel genommen.

    Die Stadt selbst ist erstaunlich groß, nachdem wir eher ein kleines Bergdorf erwartet haben, und aufgrund der Höhe und Lage auch erstaunlich kühl. Gerade in den Nächten haben wir das gemerkt und uns über die zusätzlichen Wolldecken gefreut 😀

    Zu sehen gab es vor allem die hübsche, bunte Altstadt mit Märkten, Kirchen, Aussichtshügeln und vielen Touristen. Im Bundesstaat Chiapas leben noch deutlich mehr Menschen mit indigenen Wurzeln und in vielen Dörfern rund um San Cristóbal werden noch eigene Sprachen gesprochen und Traditionen gelebt. In San Juan Chamula, ca. 20 Colectivo-Minuten entfernt, steht eine Kirche, in der sehr viele Kerzen vor Bildern und Puppen von Heiligen brennen und der Boden mit Piniennadeln bedeckt ist. Auf diesem sitzen Leute und beten. Wir haben auch gesehen, wie ein Huhn geopfert wurde. Fotos sind verboten und werden mit hohen Strafzahlungen geahndet.
    Die (Berg-)Landschaft der Gegend ist auch ein oder mehrere Abstecher wert. Im Naturpark Arcotete sind wir durch eine Tropfsteinhöhle gelaufen und haben außen die Kletterer in den Überhängen bewundert.

    Der beeindruckendste Ausflug war aber der in den Cañon del Sumidero. In diesem tiefen Canyon nördlich von Tuxtla Gutierrez (eine Stunde westlich von und 1.500m tiefer als San Cristóbal) fließt ein Fluss, über den man mit Schnellbooten fahren kann. Die bis zu 1.000m hohen Wände sind super beeindruckend. Verschiedene Vogelarten, große Eidechsen und sogar Krokodile sind hier heimisch. Der Legende nach haben auf der höchsten Klippe die Ureinwohner der Gegend Schutz vor den Spaniern gesucht. Nachdem diesen bewusst wurde, dass sie den feindlichen Conquistadores nicht entkommen konnten, haben sie 1000m hinunter in den Freitod gestürzt.
    Entlang des Flusses, der in Guatemala entspringt und in den Golf von Mexiko mündet, befinden sich auch vier Wasserkraftwerke, die bis zu 20 Prozent des mexikanischen Stroms liefern.

    Nach insgesamt sechs Nächten in San Cristóbal de las Casas hat dann ein weiterer Nachtbus auf uns gewartet. Die Fahrt war leider nicht sonderlich gemütlich. Deshalb kamen wir früh am Morgen ziemlich übermüdet in Palenque im Dschungel an. Unsere Erlebnisse hier lest ihr dann im nächsten Beitrag.
    Read more

  • Day765

    ¡Hasta Luego Mexiko! - San Cristóbal

    October 6 in Mexico ⋅ ☁️ 15 °C

    Morgen ist es dann endlich so weit und wir brechen nach 70 Tagen in Mexiko in Richtung Guatemala auf! Unsere letzten Tage hier in San Cristóbal haben wir relativ ruhig verbracht (naja bis auf den ersten Abend), um Abschied zu nehmen und die ganzen Eindrücke der letzten Wochen noch einmal Revue passieren zu lassen... Mexiko hat uns wirklich umgehauen, das Land ist so unglaublich schön und die Menschen hier sind super herzlich und offen. Entgegen aller anfänglichen Befürchtungen haben wir uns hier super wohl gefühlt und es schmerzt uns schon ein wenig Mexiko nun zu verlassen!

    San Cristóbal war der perfekte letzte Stopp, denn der ganze Ort versprüht eine super entspannte Atmosphäre und es gibt haufenweise gute Restaurants und Bars! Unter anderem gibt es hier eine super schöne Weinbar mit einer riesen Auswahl an Weinen zu denen immer gratis Tapas gereicht werden - Der perfekte Abendessenersatz und beim Durchprobieren der Weinkarte lässt sich schnell ein guter Rotwein finden, einem gelungen ersten Abend steht nichts im Weg! Nach ein paar Gläschen Vino lernen wir zwei Französinnen, einen Mexikaner und einen Israeli am Nachbartisch kennen und landen kurzer Hand auf einer Party mit ein paar Hundert anderen Leuten. Nach so viel Corona-Abstinenz ist es irgendwie ganz schön krass plötzlich in Mitten so vieler tanzender Leute zu stehen, früher war sowas voll normal und jetzt befindet man sich irgendwie im Zwiespalt zwischen "Zu geil um wahr zu sein" und "Super-Spreader-Event" 🤔🤣! Da die Französinnen kaum Englisch können, sprechen wir den ganzen Abend Spanisch miteinander, was echt super viel Spaß macht und erstaunlich gut funktioniert - Dachten wir auf jeden Fall! Bis zu dem Moment, als der Isreali unverhofft Christoph küsst, weil aus einem "Wir lieben uns beide" (Christoph&Nina=❤️) ein "Wir lieben beide Geschlechter" wurde - Ich kann mich heute noch kringeln vor lachen 🤣🤣🤣!
    Read more

    Wolfgang Hess

    Da hat der Christoph ja noch Chancen. Was denkt ihr, wieviel eurer guten Erfahrungen basieren auf der Tatsache, dass ihr euch so bemüht Spanisch zu lernen und zu sprechen?

    10/7/21Reply
    Janina Lampe

    Einige! Ohne Spanisch zu sprechen würden wir hier einiges verpassen, denke ich. Das ist etwas was ich in Asien immer nie so bedacht hatte, dort versteht man Niemanden wirklich und hier kann man sogar auf dem Land mit jedem kommunizieren :)

    10/7/21Reply
    Tizian Wagner

    😂😂😂 klasse!! Die gratis tapas haben wir uns auch nicht entgehen lassen 😋

    10/7/21Reply
     
  • Day18

    Höhlensystem und gute Bekanntschaften

    October 28 in Mexico ⋅ ⛅ 19 °C

    Nach einer erholsamen Nacht bin ich aufgewacht und stand plötzlich mit sieben Leuten im Zimmer. Schnell hab ich vier Deutsche, einen Schweden, einen Franzosen und einen Schweizer kennengelernt.

    Man knüpft super schnell Kontakte und wir haben uns über den Dia de los Muertos ausgetauscht. Denn in San Cristobal wird den ganzen Tag über schon an jeder Straßenecke geballert und es knallt die ganze Zeit. Ich muss heut mal rausfinden warum!🤔

    Kleines Problem: ich, der andere Deutsche und der Schwede werden rausgeschmissen weil es keine freien Betten mehr gibt, da wegen dem Dia de los Muertos viele nach San Cristobal kommen um zu feiern.

    Eigentlich muss man übrigens nach Oaxaca um den Dia de los Muertos zu erleben. Dort steht die ganze Stadt über Tage verrückt und es wird gefeiert mit großen Paraden. Wie gesagt der wichtigste und höchste Feiertag in Mexiko🎇🎆

    Wir mussten uns auf jeden Fall was Neues suchen und haben beim Frühstück nach anderen Hosteln gesucht bis uns die Lara und der René (die Deutsche und der Schweizer vom Vorabend) uns angeboten haben in Ihr 5-Bett-Zimmer zu joinen, da sie dort nur zu zweit drin sind. Fazit wir sind drin und zahlen jetzt 4€ die Nacht😁

    Mit Finn und Axel (Deutscher und Schwede) haben wir am Vormittag die Stadt erkundet und die ist toll! Sehr lebendig und wunderschön.

    Nachmittags bin ich mit Lara, René und Julien (noch ein Schweizer) mit dem Collectivo zu einer riesigen Grotte gefahren. Da kann jede Höhle in Deutschland einpacken! Sie ging bestimmt 800m tief in den Berg und hatte an manchen Stellen eine Höhe von 40m.

    Überall hängen impolsante Stalaktite runter und da René der Extremtaucher ist, kennt er sich sehr gut aus und hat uns viel über die verschiedenen Arten von Tropfsteinen erzählen können.

    Gegen Abend waren wir dann wieder in San Cristobal und haben uns in ein Restaurant gesetzt und zwei Nachoteller und 8 Mageritas hinter gehauen. Da wurde dann ausgemacht, dass wir heute noch feiern gehen und haben im Hostel mit paar Bier vorgeglüht. Gegen 22 Uhr dann in die Bar und ja open end.
    Read more

    Balthasar Betz

    😃wunderschöne Höhle

    10/29/21Reply
     
  • Day23

    Reisetagbelohnung💮

    November 2 in Mexico ⋅ ⛅ 14 °C

    Nach 2h Schlaf klingelt der Wecker. Mein Ansporn: meinen Poncho kaufen.

    Mit Backpack und Rucksack verlass ich das Hostel in San Cristobal, wo ich jetzt 5 Nächte untergekommen bin. War ein schöner Aufenthalt und hab nen Bild angefügt:)

    Ich hab ausgemacht mich um 9:30 Uhr am Busbahnhof mit Lara und Rene zu treffen, damit ich davor noch meinen Poncho bekomm. Leider hat der Laden nicht pünktlich geöffnet, sondern eher nach der mexikanischen Uhrzeit und somit hab ich ne Dreiviertelstunde gewartet und meinen Bus verpasst.🤷🏼‍♂️ Dafür nen guten Preis für ein freshes Hemd und meinen Poncho😁

    Ich bin den Beiden dann hinterher gereist und hat super geklappt. Es geht nämlich langsam Richtung Grenze zu Guatemala. Man kann übrigens meine bisherige Reiseroute recht gut unter meinem Footprintprofil nachverfolgen.

    Erst ADO-Bus, dann Collectivo und das letzte Stück hab ich mir dann ein Taxi mit einem Mexi geteilt, bis wir wirklich weit weg vom Schirm waren. Handyempfang gibts hier nicht aber es ist dafür traumhaft hier.

    Ich bin gleich mal ins Wasser gesprungen. Herrlich diese kleine Cascadas^^

    Abends sind wir drei dann gut Essen gegangen und wurden als einzige in dem Restaurant dort bedient. Drei Gerichte, eins davon war ein Fisch... den ich davor aus dem Becken auswählen musste🥴

    Mit entspannter Stimmung und Gesprächen flowt der Abend gerade aus.

    Morgen gehts über die Grenze nach Guatemala.
    Read more

    Severin Gießibl

    Nicer Teppich bro

    11/3/21Reply
    Ariane Beierlein

    hi Leo der Poncho ist echt toll. viel Spaß in Guatemala 🙂

     
  • Day19

    Citytour durch San Cristóbal⛪🌄

    October 29 in Mexico ⋅ ⛅ 14 °C

    ja was soll man sagen..: Katermorgen und ich war bis in den Nachmittag rein einfach verklatscht.

    Frühstück gabs dann um 13 Uhr in großer Runde und keine Ahnung dann war auf einmal schon 16 Uhr.

    Die Stunden davor sind wir zusammen im Hostel gesessen und haben gequatscht. Dann um 17 Uhr eine Citytour quer durch Stadt und die ganzen Märkte vor Ort angeschaut. San Cristobal ist berühmt für die gute Textilqualität vor Ort. Ich denk ich werd mir hier noch einen Poncho zulegen.

    Bei der Tour hat man viel erfahren und es war auch sehr interessant. Und es gab gratis Kaffe und gratis Shots😋 Auch hier wieder viele Leute kennen gelernt.

    Am Abend haben wir einen großen Onepot mit Nudeln gekocht und im Hostel noch viele neue Leute aus anderen Ländern kennengelernt. Großteil hier im Hostel ist aber Deutsch und Schweizerisch aktuell.

    Morgen um 9 Uhr geht's los zu ner Canyontour also muss fit sein!
    Read more

    Helga Tschapka

    Schreibe einen Kommentar …

    10/30/21Reply
     
  • Day21

    El Dia de los Muertos beginnt👹💀

    October 31 in Mexico ⋅ 🌧 13 °C

    Heute hatte ich mal einen produktiven Tag. Zumindest am Vormittag😅 ich hab meinen Flug nach Cartagena für Weihnachten gebucht und konnt paar organisatorische Sschen erledigen.

    Sonst hatten Lara, Rene, Julien und ich heute eine kleine Wanderung geplant auf einer der Berge die San Cristobal umgibt. Wir haben die Tour immer weiter nach hinten rausgeschoben bis wir um 15 Uhr gesagt haben: ne wir verschieben das auf morgen😅 Sind in Gespräche mit paar Bier auf der Dachterrasse versumpft.

    Was cool war dass wir auf dem Markt eingekauft und uns ein richtig leckeres Frühstück gezaubert haben. Die Avocados sind der Hammer und auch die Früchte schmecken sehr gut🍍🥭

    Am späten Nachmittag sind wir in die Stadt um den Dia de los Muertos zu feiern. Die Straßen sind rappelvoll und fast jeder ist geschminkt und verkleidet. Überall hängen Halloweenähnliche Sachen rum und jeder ist gut drauf und zieht in Feierlaune durch die Gassen.

    Nach zwei sehr fettigen Hotdogs haben sich Rene und Julien noch Esquitas geholt, was die Kalorienbombe schlecht hin ist, aber hier in San Cristobal sehr beliebt sind. Eine Tortillachipstüte wird seitlich aufgeschnitten und gefüllt mit gekochten Mais, viel Mayo, Ketchup, Käse undundund. Zum Schluss kommt ein ganzer wilder Mix raus, den man dann löffelt. Ist schon lecker aber ein Löffel deckt gefühlt den Tagesbedarf an Kalorien😬

    Um 21 Uhr haben sich dann auf einmal Tausende von Menschen auf dem Hauptplatz versammelt und eine Gasse gebildet. Und kurz darauf kam dann schon die Parade mit lauter Blasmusik, Trommeln und selbst gebastelten Skulpturen. Viele verkleidete Autos und vorallem Käfer sind mitgefahren. Alle ausgestattet mit vielen LEDs und fetten Musikboxen im Kofferraum.

    Zwischendrin sind Hunderte gruselig Maskierte mitgelaufen und ja war schon eine tolle Erfahrung. Highlight war der Krankenwagen, der von Toten übernommen wurde😁

    Kurz darauf haben wir auf dem Hauptplatz noch traditionelle Tänze vorgeführt bekommen und nach nen mexikanischen Poncho Ausschau gehalten. Leider bisher ohne Erfolg aber ich find schon noch einen!

    Abschluss war noch ein Bier in der Bar La Revolución.
    Read more

    Sonja Betz-Tschapka

    Bei der Parade hätte ich mich auch gern unters Volk gemischt🥳🥳🥳🕺🕺🕺 wie toll das alles aussieht und klingt! ...und frische, reife Avocados 😋.....

    11/1/21Reply
     
  • Day118

    San Cristóbal México

    February 27, 2020 in Mexico ⋅ ⛅ 10 °C

    We got a night bus from Puerto Escondido... From the lovely warmth to almost altitude sickness level but not quite, and into the cold of winter ❄️😳 We managed to handle our arrival after the 11hrs bus ride quite well and pretty much got straight out to explore (zombiefied 😂) ... But mainly to grab breakfast at one of the many coffee shops that served great coffee and sometimes French style pastries! 😊 The streets of San Cristóbal are beautiful, full of local graffic art and handcraft shops, not to mention the abundance of local artist galleries and the Frida Kahlo bar/art gallery that we got introduced to on our walking tour. The Frida Kahlo was very interesting as at night it becomes a place where no matter your sex, race or gender choice you are welcomed to have a drink or sing on stage! As the town itself appears really traditional the people are very modern thinking and open minded, as it's such a hot spot for creative people and I can see why, and also a place to try a naked spa in the dark if you do wish or try the herbal remedies to help the mind😅😏😂. We loved it here, it kind of reminded us of a Mexican Cusco (Perú) but alot more colourful. The traditions of indigenous Mayan culture runs deep here, and they sell important stones like Jade and Amber which they believe have health protection and as we walked around the markets our tour guide explained the importance of these stones for their culture and also what they do with them that dates back to Mayan practice 😉😳 it was really nice to learn about this as they are still in touch with their cultural roots! Among our walking tour we passed by one of the nicest looking Burger Kings we have ever seen... Although our hearts sank alittle seeing it was a Burger King and not a local burger joint instead 😒😔🤣Read more

    Simon Harris

    Feline pie?

    3/4/20Reply
    Charlotte Fricker

    Haha you got it!! 😂

    3/4/20Reply
     
  • Day23

    Adiós Mexico 👋🏼

    August 27 in Mexico ⋅ ⛅ 17 °C

    Mer hend vell Neus dörfe entdecke (sogar en neui Spezies 🐒🤣), hend d’Natur in volle Züüg chönne gnüsse ond hends gliebt, dur die bunte Gässli z’flaniere.
    S’Esch eifach schön xii 🥰.

    >>> Next stop: Guatemala 🇬🇹
    Read more

    Gabi Miotti

    so loschtigs Föteli 🤣🤣

    8/28/21Reply
    Helen Vock

    zwilling? 😘

    8/28/21Reply
    Marianne Wiederkehr

    Toll was ihr alles erläbed und mached - gnüsseds🥰🥰🇬🇹

    8/29/21Reply
    2 more comments
     
  • Day41

    San Cristóbal

    May 17 in Mexico ⋅ ⛅ 19 °C

    Es ist Reisetag. Wir wollen den Dschungel verlassen und ab in die Berge. Genauer gesagt nach San Cristóbal de las casas - einer Backpacker-Hochburg, die man wohl gesehen haben muss. Am Abend zuvor redeten wir mit einem Tour-Guide, der den 200 km (5,5 h Fahrzeit) langen direkten Weg durch die Berge mit Stop an einem Wasserfall, den wir eigentlich noch sehen wollten, zu einem erschwinglichen Preis anbot. Bei der abendlichen Recherche ergab sich dann aber, dass die indigenen Völker, die in diesen Wäldern/Bergen leben, nicht so gut auf Reisende zu sprechen sind und gerne mal ne, z.T. bewaffnete, Straßensperre aufbauen und es gehäuft zu Überfällen etc. kommt. Nicht mal die großen Reisebusse fuhren diese Route, da es hier ständig zu Überfällen kam. Nach dem Abwägen der Pros und Contras, entschieden wir uns für den sicheren 9h-Fahrtweg mit dem Reisebus über Villahermosa.
    Gegen 7.30 Uhr zottelte Jules zur Busstation und sicherte die letzten beiden freien Plätze. Glück muss man haben! Und wie der Zufall es will, trafen wir unseren Kumpel Rafael, der sich auf den gleichen Weg machte. Es dauerte nicht lange und Rafa verfiel wieder in seinen Redefluss über Esoterik, Yoga und den Sinn des Lebens.
    Gegen 9 Uhr ging es los und es gab erstmal einen schönen blutigen Film zu sehen, obwohl viele Kids im Bus saßen. Außerdem wurden wir in den ersten drei Stunden vier mal kontrolliert. Immer wieder stoppte der Bus, düstere Cops betraten den Bus und es hieß Reisepass rauswühlen. Ob die jemanden suchen? Hm...
    Zum Ende der Fahrt hatten wir dann eine Mutter mit 4 Kindern als Nachbarn. Kaum eingestiegen, bekam der kleinste der Bagage (Noch nicht mal in Jahr) erst mal das Fläschchen mit Cola gereicht. Wir trauten unseren Augen nicht. Der kleine putzte die Flasche weg und fiel sofort in süße Träume. Das dürften die ganzen Ökomuddis bei uns nicht sehen...
    Gegen 19 Uhr erreichten wir dann nach einer gefühlt endlosen Fahrt durch die Berge, endlich das Ziel. In 2100 Meter Höhe waren es seit Wochen mal wieder unter 20° und wir machten uns schnell auf Richtung Hostel, um die Pullis aus den Rucksäcken zu kramen.
    Am Abend brachten wir dann mal unsere Dreckwäsche in die Lavanderia, erkundeten ein wenig das Örtchen und füllten die Schläuche (wie meine Lieblings-Schwiegermutter zu sagen pflegt🤣).
    Read more

    Paula Mittelstädt

    Gute Entscheidung... der Reisebus 😘

    5/18/21Reply
     

You might also know this place by the following names:

San Cristóbal de las Casas, San Cristobal de las Casas, SZT, San Cristóbal de Las Casas