Mexico
San Cristobal De Casas

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
122 travelers at this place
  • Day16

    San Cristóbal de las Casas Tag 2

    July 27 in Mexico ⋅ ⛅ 19 °C

    Heute hiess es Abschiednehmen von unserem Freund Nicolas, welcher noch die letzten Ferientage am Strand geniessen will, während wir weiter Richtung Norden reisen wollen. Nach der Verabschiedung nahmen Simon und ich einen zweistündigen Nachmittagsschlaf-die Ruhe ist eingekehrt😉 Am Abend wollten wir eigentlich Pizza essen, jedoch fanden wir das herausgesuchte Restaurant nicht und versuchten unser Glück in einen Suppenrestaurant mit vielen verschiedenen Gemüsebrühen, genannt "Caldo". Ich mag Suppe nicht, Simon liebt es. Ich habe mich gefügt (wie so oft, da ich so nett bin 😎) und es hat sogar mir geschmeckt. San Cristóbal de las Casas ist eine sehr spezielle Stadt, viele indigene Menschen leben hier und verkaufen ihre Sachen auf dem Marktplatz. Man erkennt sie an der Grösse (die meisten sind um die 1.50m gross), an den wunderschönen glatten und schwarzen Haaren und an der typischen Kleidung.Read more

    Madlen Balsiger

    Gseht fein us😍

    7/29/21Reply
    Angelina Ballerina

    isch wük fein gsi☺️

    7/29/21Reply
    Martin Keller

    ist das eine Pho?

    7/29/21Reply
    MaxFrosch

    geht in die Richtung

    7/29/21Reply
    2 more comments
     
  • Day14

    Palenque-San Cristóbal de las Casas

    July 25 in Mexico ⋅ ⛅ 19 °C

    Da die Zeit für Nicolas langsam knapp wurde, legten wir wieder einen Bustag ein. Die Busfahrt dauerte um die 10 Stunden, da wir einen Umweg fahren mussten. Die Hauptroute hätte nur 5h gedauert, ist jedoch aktuell aufgrund räuberischer Aktivitäten eher als unsicher eingestuft. Also kein Risiko. Die Busfahrt dauerte unter anderem so lange, da es viele Polizeikontrollen im Staat Tabasco gab, welchen wir durchqueren mussten. Sie haben sogar unser Gepäck durchsucht und offen gelassen, es fehlte aber nichts🤔 Die Polizeipräsenz in Tabasco war ein wenig unheimlich, die Atmosphäre beim 20minütigen Zwischenstop hat mir nicht behagt. Zurück in Chiapas hatten wir einen Essensstopp und eine unglaublich interessante, jedoch langsame Fahrt durch die Lagunen und Hügel um San Cristóbal de las Casas zu erreichen, eine Stadt mit 200'000 Einwohner*innen auf 2200 m.ü.M. Hier gibt es kaum Beschränkungen, Alkohol kann man bis 20:00 Uhr kaufen und die Bars haben bis 2:00 Uhr morgens geöffnet- ein Paradies für unseren ausgehfreudigen Nicolas. Wir Sparfüchse haben uns vollgegessen ins Hotel begeben und uns schlafen gelegt.Read more

    Beatrice Huber

    Cool😎💃🕺🥂🍾🥳

    7/27/21Reply
    Angelina Ballerina

    jaa vou, aber glich geng z müed für länger z bliebe🐢

    7/29/21Reply
     
  • Day15

    San Cristóbal de las Casas

    July 26 in Mexico ⋅ ⛅ 19 °C

    Im kühlen San Cristóbal de las Casas brauchten wir erstmals keine Klimaanlage und in der Sonne zu stehen, war zur Abwechslung mal angenehm. Um die Aussicht über die Stadt zu geniessen, flanierten wir zu einem Aussichtspunkt. Problem war nur, dass die Sicht auf die Stadt durch Bäume gesperrt war😎 na dann... Weiter erkundigten wir die kleinen Gässchen der Stadt und die riesige Sportanlage, welche Tenero Konkurrenz machen würde. Dort feuerten wir ein paar Männer bei einem Squashähnlichen Spiel an, während wir uns verpflegten. Für sie war das wohl ein bisschen skurril. Die nächste Pause legten wir an einem Fluss ein. Sie dauerte nicht so lange, da Nicolas glaubte, dass er ein Krokodil gesehen hat. Das musste er mir nicht zwei Mal sagen- und weg war ich. Den Abend liessen wir in Nicolas Bar bei einem Konzert ausklingen. Die Bandmitglieder hatten ihre Gitarren wirklich im Griff, gesangstechnisch würden sie jedoch bei keiner Musikshow die nächste Runde erreichen.Read more

    Martin Keller

    das Spiel heisst pelota

    7/29/21Reply
    Angelina Ballerina

    aaah danke señor deporte💪

    7/29/21Reply
     
  • Day118

    San Cristóbal México

    February 27, 2020 in Mexico ⋅ ⛅ 10 °C

    We got a night bus from Puerto Escondido... From the lovely warmth to almost altitude sickness level but not quite, and into the cold of winter ❄️😳 We managed to handle our arrival after the 11hrs bus ride quite well and pretty much got straight out to explore (zombiefied 😂) ... But mainly to grab breakfast at one of the many coffee shops that served great coffee and sometimes French style pastries! 😊 The streets of San Cristóbal are beautiful, full of local graffic art and handcraft shops, not to mention the abundance of local artist galleries and the Frida Kahlo bar/art gallery that we got introduced to on our walking tour. The Frida Kahlo was very interesting as at night it becomes a place where no matter your sex, race or gender choice you are welcomed to have a drink or sing on stage! As the town itself appears really traditional the people are very modern thinking and open minded, as it's such a hot spot for creative people and I can see why, and also a place to try a naked spa in the dark if you do wish or try the herbal remedies to help the mind😅😏😂. We loved it here, it kind of reminded us of a Mexican Cusco (Perú) but alot more colourful. The traditions of indigenous Mayan culture runs deep here, and they sell important stones like Jade and Amber which they believe have health protection and as we walked around the markets our tour guide explained the importance of these stones for their culture and also what they do with them that dates back to Mayan practice 😉😳 it was really nice to learn about this as they are still in touch with their cultural roots! Among our walking tour we passed by one of the nicest looking Burger Kings we have ever seen... Although our hearts sank alittle seeing it was a Burger King and not a local burger joint instead 😒😔🤣Read more

    Simon Harris

    Feline pie?

    3/4/20Reply
    Charlotte Fricker

    Haha you got it!! 😂

    3/4/20Reply
     
  • Day41

    San Cristóbal

    May 17 in Mexico ⋅ ⛅ 19 °C

    Es ist Reisetag. Wir wollen den Dschungel verlassen und ab in die Berge. Genauer gesagt nach San Cristóbal de las casas - einer Backpacker-Hochburg, die man wohl gesehen haben muss. Am Abend zuvor redeten wir mit einem Tour-Guide, der den 200 km (5,5 h Fahrzeit) langen direkten Weg durch die Berge mit Stop an einem Wasserfall, den wir eigentlich noch sehen wollten, zu einem erschwinglichen Preis anbot. Bei der abendlichen Recherche ergab sich dann aber, dass die indigenen Völker, die in diesen Wäldern/Bergen leben, nicht so gut auf Reisende zu sprechen sind und gerne mal ne, z.T. bewaffnete, Straßensperre aufbauen und es gehäuft zu Überfällen etc. kommt. Nicht mal die großen Reisebusse fuhren diese Route, da es hier ständig zu Überfällen kam. Nach dem Abwägen der Pros und Contras, entschieden wir uns für den sicheren 9h-Fahrtweg mit dem Reisebus über Villahermosa.
    Gegen 7.30 Uhr zottelte Jules zur Busstation und sicherte die letzten beiden freien Plätze. Glück muss man haben! Und wie der Zufall es will, trafen wir unseren Kumpel Rafael, der sich auf den gleichen Weg machte. Es dauerte nicht lange und Rafa verfiel wieder in seinen Redefluss über Esoterik, Yoga und den Sinn des Lebens.
    Gegen 9 Uhr ging es los und es gab erstmal einen schönen blutigen Film zu sehen, obwohl viele Kids im Bus saßen. Außerdem wurden wir in den ersten drei Stunden vier mal kontrolliert. Immer wieder stoppte der Bus, düstere Cops betraten den Bus und es hieß Reisepass rauswühlen. Ob die jemanden suchen? Hm...
    Zum Ende der Fahrt hatten wir dann eine Mutter mit 4 Kindern als Nachbarn. Kaum eingestiegen, bekam der kleinste der Bagage (Noch nicht mal in Jahr) erst mal das Fläschchen mit Cola gereicht. Wir trauten unseren Augen nicht. Der kleine putzte die Flasche weg und fiel sofort in süße Träume. Das dürften die ganzen Ökomuddis bei uns nicht sehen...
    Gegen 19 Uhr erreichten wir dann nach einer gefühlt endlosen Fahrt durch die Berge, endlich das Ziel. In 2100 Meter Höhe waren es seit Wochen mal wieder unter 20° und wir machten uns schnell auf Richtung Hostel, um die Pullis aus den Rucksäcken zu kramen.
    Am Abend brachten wir dann mal unsere Dreckwäsche in die Lavanderia, erkundeten ein wenig das Örtchen und füllten die Schläuche (wie meine Lieblings-Schwiegermutter zu sagen pflegt🤣).
    Read more

    Paula Mittelstädt

    Gute Entscheidung... der Reisebus 😘

    5/18/21Reply
     
  • Day42

    Wandertag zum El Arcotete

    May 18 in Mexico ⋅ ⛅ 18 °C

    Nachdem sich Marcello gestern noch über mein zeitiges Aufstehen um halb 7 beklagte, sprang er heute selbst wie aufgezogen um diese Zeit aus dem Nest.
    Wir schlürften im Hostel-Garten noch ein Käffchen und machten uns dann auf zum El Arcotete. Das ist ein kleiner Nationalpark östlich außerhalb der Stadt.
    Wir schlenderten durch die erwachende Stadt... durch hübsche, bunte Gassen, vorbei an hippen, kleinen Cafés...stets bergauf, sodass sich hinter uns ein tolles Bergpanorama entfaltete je weiter wir aus der Stadt rauskamen. Es machte richtig Spaß mal bei angenehmen Temperaturen zu spazieren und nicht nur halbtot von Schatten zu Schatten zu schleichen.
    Irgendwann brannte die Sonne jedoch auch hier mit voller Kraft, der Weg wurde steiler und zog sich entlang einer stärker befahrenen Landstraße....wir ächzten ganz schön, motivierten uns aber mit dem tollen Ausblick und Vorstellung von unseren tollen Arschmuskeln, die wir vom Bergmarsch kriegen werden😀
    Schließlich bog der Weg ab auf eine Schotterstraße, die zwar auch bergauf ging, jedoch gesäumt von hübschen, am Hang gebauten Häusern war. Der Blick von oben auf San Cristobal und die Berge war wunderschön! Die Natur war so ganz anders als wir sie bisher in Mexiko kennen gelernt hatten. Fast n bissl wie dr heeme😜 Also gönnten wir uns hier ein Päuschen und verspeisten unsern Proviant. Wir hatten in der Stadt sogar ein Vollkörnbrötchen entdeckt, was zur Ausnahme mal satt machte und nicht nur aus Luft war, wie die anderen Semmeln hier.

    Gestärkt ging es weiter und nach gut 8 km insgesamt erreichten wir dann endlich den Naturpark. Auf die Freude der Ankunft erstmal ne Runde Schaukeln😀
    Der Eintritt kostete uns dann gerade mal 10 Pesos (nicht mal 50 Cent) pro Person.
    Und der Weg hat sich auch richtig gelohnt! Uns bot sich eine tolle Landschaft aus Felsen, schattigen Wald und Wasser. Ein Pfad führte uns auch durch eine Höhle, von wo aus man von oben auf den Fluss blicken konnte, der sich durch das Tal schlängelte.
    Am Bergfluss kühlten wir noch unsere geplagten Füße und sprangen von Stein zu Stein im Wasser.
    Offenbar beeindruckte das einen Mexikaner und seine Mutti so sehr, dass sie sogar ein Bild mit uns machen wollten😅 Wir standen natürlich brav Modell und lachten über die Vorstellung, wie wir am Abend der ganzen Familie vorgeführt werden. " Guckt mal hier - zwei Deutsche!"🤣

    Für den Heimweg bevorzugten wir dann doch einen vollgestopften Colectivo. Wenn ich mich nicht verzählt hab, waren es 25 Personen, die in dem Minibus Platz fanden.
    Pünktlich daheim angekommen, fing es auch an zu pladdern wie aus Eimern. Also machten wir erstmal ne Pause. Gegen 7 Uhr ließ der Regen dann nach und wir machten uns auf zur Essenssuche.

    Zum Abendbrot gönnten wir uns wieder mal ne schöne Pizza in nem hübschen Kneipchen mit Ausblick auf die Hipstermeile. Leute gucken ist immer wie Kino😀
    Von unserem Ausguck aus entdeckten wir gegenüber auch eine Kneipe die Pox verkauft. Einen typischen Mais-Schnaps aus Chiapas (dem Bundesland in dem wir uns befinden). Nach dem Essen ritten wir dort also ein und ließen uns vom Barkeeper beraten. Der war Brasilianer - sprach demnach Portugiesisch, was es für uns leichter machte, uns mit ihm zu unterhalten und paar Infos zu dem Schnappo zu kriegen. Lecker Gesöff ist das!

    Durch den Regen liefen wir barfuß nach Hause und fielen glücklich und zufrieden ins Bett.
    ... War mal wieder ein rundum perfekter Tag!🥰
    Read more

    evdi

    Jeden Tag nach der Arbeit muss ich schnellstens nach Hause, um in Ruhe und in voller Spannung euren nächsten Bericht zu lesen. Bitte nicht aufhören! Es macht wahnsinnigen Spaß teilzuhaben, auch wenn es leider nur von der Ferne ist. Genießt eure Zeit weiterhin!

    5/19/21Reply
    Julia Seitz

    Danke liebe Evi, das freut uns wirklich zu hören❤

    5/19/21Reply
     
  • Day118

    San Cristóbal México... Pt 2

    February 27, 2020 in Mexico ⋅ ⛅ 12 °C

    Among the many creative works in San Cristóbal we made our way through a lovely art gallery (and the also the artists home too), to get to one of San Cristóbals nicest view points to see the town and surrounding mountains and landscape. Apparently its really nice at sunset but most of the time, as it was really cold here we were tucked up in bed with our bottle of red wine. 😂🍷 This bottle has a travelling story too... Its one we bought for way too much money in Puerto Escondido unknowingly, as we did the conversion wrong 🙄. We should have known as the check out lady and surrounding locals looked at us in disgust and shock, shock horror as we proceeded to buy 😲😂😱... Then didn't have time to drink it in Puerto Escondido! Classic! (it was for my birthday but too much beer was had instead) So we had to hope that the bottle survived the trip to San Cristóbal, as we saw the bus driver launched zachs bag into the undercarry 😂😂. But all was good clearly!! So glad, as it was a fantastic wine (obviously from Argentina lmao 😂).....got some real wine snobbery going on now I tell you!🍷😉😂Read more

  • Day847

    San Cristobal de las Casas

    November 13, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 12 °C

    Im Hochland von Chiapas, auf 2.100 Metern Höhe, liegt das kleine Örtchen San Cristobal de las Casas. Natürlich gibt es hier mittlerweile viele Touristen, das tut dem Charme des Dorfes aber keinen Abbruch. Traditionelle Indigo-Völkergruppen mischen sich, in ihrer exotisch-eigentümlicher Fellbekleidung, unter das bunte Treiben. Besonders der riesige Markt ist einen Erkundungsgang Wert und das Beste, das Getränk der Maya und der Götter, der Kakao, findet hier regelrechte Anbetung. Großartige heiße Schokolade, mit bis zu 100% puren Kakaogehalt, gibt es an jeder Ecke. Krebsvorbeugend, belebend & ein schmackhafter Helfer für gute Laune.Read more

    Anja Kiendl

    den Kakao hätte ich auch gerne😊🍫👍

    11/15/19Reply
     
  • Day1001

    Mexiko empfängt uns sehr freundlich

    November 20, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 17 °C

    Wie fast immer empfängt uns Mexiko sehr freundlich: Beim Zoll gibt es keinerlei Nachfragen wegen unserer Ersatzteile im Wert von weit mehr als 1000 € und wir finden ein Taxi, was uns für gerade mal
    20 € in einer guten Stunde vom Flughafen nach San Cristobal de Las Casas bringt. Dort finden wir unseren Toyo zwar verstaubt, aber er springt gleich beim ersten Versuch an.
    Das Wetter ist frühlingshaft, und auch für die nächste Woche ist kein Regen vorhergesagt…
    Read more

    Wünsche euch ganz viel Spaß und eine schöne Zeit. Liebe Grüße Marion aus Maxdorf

    11/23/19Reply
    hinter-dem-horizont

    Vielen lieben Dank 😊 Und Grüße zurück🤗

    11/23/19Reply

    Das hört sich ja gut an, liebe Grüße Martina 😊

    11/27/19Reply
     
  • Day27

    San Cristóbal de las casas

    February 28, 2020 in Mexico ⋅ ⛅ 17 °C

    Nach unseren kleinen Strandferien in Puerto Escondido ging es nun weiter auf 2000 Höhenmeter nach San Cristobal de las casas.
    Die Temperaturen waren wieder frischer. Eine richtige Abkühlung nach den heissen Tagen am Strand.
    Diese Stadt gilt nicht umsonst als pueblo magico (magischer Ort). Die Stimmung zwischen den Gassen, Kirchen und Märkten war äusserst entspannend.
    Die Stadt lädt sehr zum verweilen ein. An jedem Ecken gibt es Café‘s und Restaurants. Auch die Gesichter der Menschen waren anderst. Man erkannte die indigenen Wurzeln sofort, ebenfalls ihre indigene Sprache.

    Wir sind nun schon seit 5 Tagen in dieser Stadt und jeden Tag entdecken wir etwas neues.

    San Cristobal ist auch Ausgangspunkt für viele Ausflüge im Chiapas Gebiet.

    Ein Highlight war der Ausflug in das Nachbarsdorf San Juan Chamula mit ihrer wunderschönen Kirche.
    Der Kirchenboden war gänzlich mit Tannennadeln bedeckt und überall brannten kleine Kerzen.
    Dieser Ort war für uns sehr bewegend, sodass wir sogar Gänsehaut hatten.
    Die Kirche war sehr einfach bestückt und nicht wie üblich mit Gold und Prunk vollgestopft. Genau dies machte ihren Charme aus.

    Ein weiterer Ausflug war der Sumidero Canyon. Mit einem Boot durchquerten wir die steilen Schluchten des Canyons. Überall gab es interessante Felsfprmationen und Klippen zu bestaunen. Auch entdeckten wir Krokodile, verschiedene Vögel und kleine Äffchen. Leider war es an einigen Örten sehr verschmutzt und voller Plastikflaschen.

    ————————-————————-————————-————————-

    Après nos petites vacances à la plage de Puerto Escondido, nous avons continué vers San Cristobal de las casas, à 2000 mètres d'altitude.
    Les températures étaient à nouveau plus fraîches. Un vrai rafraîchissement après les journées chaudes sur la plage.
    Cette ville n'est pas pour rien considérée comme un pueblo magico (lieu magique). L'atmosphère entre les ruelles, les églises et les marchés était très relaxante.
    La ville invite beaucoup à rester. A chaque coin de rue, il y a des cafés et des restaurants. Les visages des gens étaient également différents. On reconnaissait immédiatement les racines indigènes, ainsi que leur langue indigène.

    Nous sommes maintenant dans cette ville pour 5 jours et chaque jour nous découvrons quelque chose de nouveau.

    San Cristobal est également le point de départ de nombreuses excursions dans la région du Chiapas.

    Le point culminant a été la visite du village voisin San Juan Chamula avec sa belle église.
    Le sol de l'église était entièrement recouvert d'aiguilles de sapin et de petites bougies brûlaient partout.
    Cet endroit était très émouvant pour nous, si bien que nous avons même eu la chair de poule.
    L'église était très simplement meublée et non pas, comme d'habitude, remplie d'or et de splendeur. C'est exactement ce qui en fait tout le charme.

    Une autre excursion était le canyon du Sumidero. Avec un bateau, nous avons traversé les gorges escarpées du canyon. Partout, il y avait des formations rocheuses et des falaises intéressantes à contempler. Nous avons également découvert des crocodiles, différents oiseaux et des petits singes. Malheureusement, certains endroits étaient très sales et remplis de bouteilles en plastique.
    Read more

    Reni S.

    🥰

    3/13/20Reply
    Reni S.

    Cools pic 😀👍🏻😘

    3/13/20Reply
    Bouchaib Lamgadar

    wunder schön👍🏾

    3/13/20Reply
    2 more comments
     

You might also know this place by the following names:

San Cristobal De Casas