Mexico
Santa Teresa

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day38

      Holbox - Kukulkite ❤️

      April 10 in Mexico ⋅ ☀️ 26 °C

      Holbox war echt richtig richtig toll!!! Ich war jetzt echt traurig, dass meine Zeit dort vorbei ist. Am letzten Tag habe ich den kite meiner Schülerin wieder hochgefahren und ich war so unglaublich glücklich, weil es so ein toller Spot mit so tollen Wetter war. Dann dachte ich mir, dass es sich anfühlt wie ein Anfang und nicht wie ein Ende, denn die Zeit ist so schnell vorbei gegangen.
      Die erste Woche war kein Wind. Das heißt wir sind eigentlich fast jeden Tag feiern gegangen und waren viel am Strand. Abends haben wir entweder gekocht (Pasta oder einmal gabs Arepas (typisch Kolumbianisch)) oder wir sind Essen gegangen.
      Die letzten Tage kam dann aber der Nordwind. So sind wir dann extra früh aufgestanden um vor dem arbeiten noch kiten gehen zu können. Ziemlich anstrengend aber echt cool!
      Naja, hier werde ich auf jeden Fall wieder hinkommen. Ich habe ein Job Angebot für nächstes Jahr bekommen, also vllt arbeite ich dann im Frühling für 6 Wochen hier. Wer kommt noch besuchen?

      Adiós Holbox ♥️
      Read more

      Traveler

      Dann müssen wir planen, nächstes Jahr Ostern in Mexico zu feiern?!

      4/14/22Reply
      Traveler

      Das klingt nach einem sehr guten Plan!

      4/14/22Reply
       
    • Day90

      Holbox - Karibikfeeling

      March 30 in Mexico ⋅ ⛅ 29 °C

      Holbox ist eine kleine Insel vor Mexikos Küste und unsere letzte Station, bevor es nach drei spannenden und ereignisreichen Monaten wieder zurück nach Deutschland geht.

      Wir wollten die Insel eigentlich schon am Anfang unserer Mexikoreise besuchen, da wir aber immer wieder geteilte Meinungen über Holbox gehört hatten, entschieden wir uns vorerst andere Ziele anzusteuern.

      Nach unserem Trip in Kolumbiens Kaffeedreieck, wollten wir unsere Reise mit ein paar Strandtagen abschließen. Um nicht unnötig umherzufliegen, entschlossen wir uns schon früher nach Cancun zurückzufliegen (von dort geht auch unser Flieger nach Deutschland) und nun doch zur Insel Holbox zu fahren. Und für uns war es genau die richtige Entscheidung. Die Insel war, wie erwartet, gut besucht, aber es war eine sehr entspannte und relaxte Stimmung. Das Dorf hatte einen Hippieflair, mit vielen schön gestalteten Cafés und Restaurants. Es gab einen weitläufigen weißen Sandstrand, mit einem unglaublichem Blick auf das türkis-blaue Meer. Unsere Tage verbrachten wir damit, mit Fahrrädern die Insel zu entdecken, faul am Strand zu liegen, im Meer zu plantschen und natürlich die unzähligen Hunde zu streicheln.

      An zwei Abenden trafen wir uns mit zwei Freunden von meiner Tante Franzi, die durch Zufall auch auf der Insel waren. Wir schauten uns den Sonnenuntergang am Meer an, tranken Bier (ich durfte eine Sprite trinken) und noch etwas Essen.

      Für uns war es ein ganz besonderer Abschluss unserer Reise und das macht uns den Abschied nicht einfacher. Ich bin nicht so traurig wie meine Eltern, die mögen die Sonne auch viel mehr als ich. Aber ich freue mich schon sehr auf unsere Katzen Monti & Pete, meine Familie und Freunde.

      Ich denke, Mama und Papa haben sich ein Stück der Sonne in ihre Backpacks gepackt und bringen sie mit.

      Haste luego!
      Matti
      Read more

    • Day177

      Holbox

      March 1, 2020 in Mexico ⋅ ⛅ 24 °C

      Wasser! Wohin das Auge reicht, überall nur Wasser. Ich sitze auf der Fähre auf dem Weg zu der nordöstlich vorgelagerten Insel Holbox und klebe begeistert wie ein Kleinkind an der Scheibe, da ich nicht genug von diesem Anblick bekommen kann. Dabei ist es nicht so, dass ich die vergangenen Monate noch kein Meer zu Gesicht bekommen hätte, doch Fährüberfahrten sind für mich nach wie vor weit mehr als bloßer Transport. Das Wasser hebt sich in helleren und dunkleren Türkisnuancen vom strahlend blauen Himmel ab, Vögel flattern nur knapp über der in der Sonne glitzernden Wasseroberfläche hinweg und in der Ferne kann ich sogar vergnügte Delfine ausmachen. Vorbei an nur wenig hundert Metern langen, lediglich von Wasservögeln bewohnten Inselchen tauchen auch bald schon die bunten Buchstaben im Blickfeld auf, die verraten, dass ich am Zielort angelangt bin.
      Die Insel selbst ist wahrlich ein Paradies: Hier gibt es keine Hotels, keine Straßen oder Autos. Die Gebäude sind maximal zweistöckige Häuser mit gemütlichen Gästezimmern, motorisierter Verkehr findet hier nicht statt und die Bewohner und Besucher spazieren barfuß oder allenfalls mit Flipflops und Sandalen über die sandigen Wege. Vom Fähranleger zur gegenüberliegenden Seite sind es kaum 500 Meter und alle Restaurants, Cafés oder Lädchen lassen sich wunderbar zu Fuß erkunden, gelegentlich tuckern kleine Golfwagen an einem vorbei.
      Schickimicki ist hier out, dennoch ist Holbox momentan ein begehrtes Pflaster, aber gerade weil hier die Uhren etwas langsamer laufen und Natur und Ursprünglichkeit das Leben vorgeben. So verwundert es kaum, dass nicht nur ich mich hier pudelwohl fühl, sondern auch eine ganze Menge Tiere wie Flamingos, Delfine und zahlreiche Vogelarten sich hier ihre Heimat suchten. Diese bestaune ich bei einem Bootsausflug um die Insel ebenso wie eine kristallklare Süßwasserlagune, welche früher angeblich von Piraten genutzt wurde, um ihre Vorräte wieder aufzufüllen.
      Die Tage hier vergehen viel zu schnell zwischen Chillen am Pool, Spaziergängen ans und ins Meer, einem Glas Wein am Abend zum Sonnenuntergang mit der netten Holländerin, mit der ich seit unserem Ausflug nach Chitzen Itza bereits gemeinsam reise.
      Holbox ist wunderschön und trotz stinkendem Seegras am Strand, abbruchreifen Gebäuden, streunenden Hunden oder staubigen Sandstraßen ein perfektes Juwel, gerade weil es so herrlich unperfekt ist.
      Und so endet Holbox, wie es angefangen hat: Mit salzigem Wasser. Nicht endlos, strahlend schön und in der Ferne glänzend. Sondern ganz leise und kostbar klein auf meiner Wange, den Abschied von der Insel, von Mexiko, von meiner Weltreise vor Augen.
      Read more

    • Day11

      Kajaktour durch das blau leuchtende Meer

      June 11 in Mexico ⋅ ☀️ 29 °C

      Heute stehen wir früh morgens um 03.00h auf, um ein einzigartiges Naturschauspiel zu erleben: eine Kajaktour am Mosquito-Beach, um das blaue Leuchten des Meeres mitzuerleben. Dafür muss es ganz dunkel sein. Kein Mond am Himmel und ganz ans Ende des Beach, wo es keine Lichtverschmutzung gibt. Oberhalb von uns ein wunderschöner Sternenhimmel mit der Milchstrasse.

      Leider kann man von dem Naturschauspiel ohne Stativ keine Fotos machen. Von blosem Auge ist es aber am schönsten. Eine Erinnerung, die bestimmt für immer in unseren Köpfen bleibt. ✨🌊

      Was ist die Biolumineszenz:
      Zunächst muss das Salzwasser tief, reich an Nährstoffen und geschützt sein. Und dann muss es eine hohe Konzentration von einem winzigen Einzeller geben, der Meeresleuchttierchen genannt wird (z.B. Plankton) und für die Beleuchtung sorgt. Chemische Prozesse führen dazu, dass die Organismen ruckartig Licht aussenden, welches das umliegende Wasser illuminiert. Ausgelöst wird das Leuchten durch Bewegung, etwa beim Schwimmen oder beim Surfen. Selbst Wellen und Strömungen durchwühlen das Meer ausreichend, um blitzartige elektrische Eruptionen auszulösen. Biolumineszenz nennt man diese Fähigkeit von Lebewesen, Licht zu erzeugen.
      Read more

      Traveler

      Wauu tolle Fotos dankä so hab ich auch etwas davon 🤗🥰

      6/11/22Reply
      Sabrina Stirnimann

      🥰

      6/11/22Reply
      Traveler

      Super das sind säch

      6/11/22Reply
      4 more comments
       
    • Day7

      HOLBOX 🐚

      March 20 in Mexico ⋅ ⛅ 28 °C

      🌎 | JOUR 7 | 🌎 20/03
      Pour notre seul jour complet sur Holbox, je suis réveillée à 8h30 par les travaux matinaux de nos voisins, les garçons ne semblent pas dérangés de leur côté.. Je pars donc en balade seule dans les rues de la ville. Le Street Art est présent de partout, j'en profite pour immortaliser ça avec mon nouveau jouet l'appareil photo 📸
      Après un repas très sympa au marché de l'île (toujours une bonne adresse les marchés), on part direction Punta Mosquito, le bout de l'île qu'on peut atteindre en traversant un banc de sable de 2km. La petite marche fait bien chauffer les jambes 😆 mais c'est magnifique
      Pour la soirée objectif bioluminescence.. (La bioluminescence est la très faible production de lumière de certains organismes comme les phytoplanctons, qui dans le noir, donc sans l'une, est très visible) Bref, on est sorti de l'appart la lune n'était pas levée, on est donc parti manger pensant avoir le temps... Au final 20 mars, soir d'equinoxe la lune s'est levée avant notre arrivée 😂 On a quand même marché 1h (oui, aucun réseau pour se diriger c'est compliqué) pour atteindre Playa Punta Cocos. Le phénomène n'était pas expressément présent mais on a réussi à le voir (il faut se mettre dos à la lune pour faire de l'ombre et secouer l'eau pour le tip🙄). Et cette petite escapade a clôturée notre séjour sur l'île, on aurait bien aimé rester un peu plus mais impossible de trouver un logement pas trop cher pour prolonger.
      Read more

      Traveler

      Magnifique tes photos 📷 😍 et le lieu est paradisiaque... on comprend que vous vouliez y rester plus longtemps. . vous auriez pris un peu de couleurs 😎😉😘

      3/24/22Reply
      Traveler

      oui on est encore tout blancs 😂😂 bientôt le bronzage

      3/24/22Reply
       
    • Day259

      UNENDLICHE WEITEN PART I

      December 1, 2020 in Mexico ⋅ ⛅ 24 °C

      Unsere heutige Fahrradtour ging im ersten Teil nach Osten in Richtung Punta Mosquito. Zumindest so weit wie es über den Sand und durch das Wasser ging. Wir haben unsere Fahrräder abgestellt und sind über eine gefühlt unendlich lange Sandbank gelaufen. Dieser unendliche Blick war einfach atemberaubend. Ein paar richtig pinke Flamingos haben wir auf dem Weg auch noch gesehen. So schöne Tiere! Außerdem natürlich unzählige andere Vögel und zumindest das Haus vom Pfeilschwanzkrebs. Zum Glück aber keine Krokodile, die auch schon in der Lagune, durch die wir durch sind, gesichtet wurden. Auf dem Rückweg hatten wir überlegt, ob wir es noch rechtzeitig vor der Flut schaffen und ob wir unsere Fahrräder überhaupt wiederfinden. Hat aber alles gut geklappt. 😁Read more

      Wunderschön super 👍🏻 😘👍🏻🙏🏻😘👍🏻🙏🏻😘 [Anna]

      12/5/20Reply
      Traveler

      Jaaa total schön ❤

      12/5/20Reply
       
    • Day57

      Holbox

      May 23 in Mexico ⋅ ⛅ 28 °C

      Anscheinend hat es hier heute geregnet, denn die Straßen sind unter Wasser, im ganzen Ort und am Himmel ist alles bewölkt. Autos fahren hier keine, nur diese Golfcarts und ATVs.
      Nach meiner Ankunft in meiner Airbnb-Unterkunft, 19.30Uhr, bin ich an den Strand. Es war schon dunkel, gesehen habe ich also nicht so viel. Am Strand hab ich mir spontan eine Biolumineszenz-Tour für 21.30Uhr gebucht. Zur Auswahl gab es 2 verschiedene Touren, die Kayak Tour für 650 Pesos und eine einfache, mit dem Golfcart an den Strand für 250 Pesos. Ich entschied mich für die einfache Tour 😎, die hatte auch der Verkäufer empfohlen. Bis dahin brauchte ich aber noch etwas zu Essen. Hier im Ort sind viiiiiele Restaurants, Bars und Hotels. Es ist richtig viel los hier. Da ich wegen der Tour nicht all soviel Zeit mehr hatte, habe ich dem kleinen, authentisch mexikanischen Taco-Restaurant eine Chance gegeben. Ich hab mir 3 verschiedene Tacos mit Schweinefleisch bestellt. Was es genau war, weiß ich nicht, aber sie haben lecker geschmeckt :-) und ich zahlte für mein Abendessen 2,80€.
      Direkt nach dem ich bestellt hatte, hat sich ein Mexikaner zu mir gesetzt, der ebenfalls alleine, aber mit seinem Motorrad, durch Mexiko reist. Wir haben kurz erzählt und dann bin ich auch schon weiter. Spontan hab ich mich noch ein Marquesita gegönnt, ein knusprig gerollter Crêpe, gefüllt mit Erdnussbutter und Banane 😍
      Danach wurde ich auch schon abgeholt für die Biolumineszenz-Tour. Ich war gespannt, denn in Kolumbien hat man nicht soviel gesehen. Der Guide hat uns kurz erklärt, wie das Leuchten im Wasser zustande kommt, jedoch aufgrund der Wolken heute, war das leuchten wohl nicht so ausgeprägt. Wenn man mit den Füßen ins Meer ist und mit der Körpertemperatur Energie reinbringt, so fängt es um die Füße leicht an zu leuchten. Für mein Handy war es trotzdem zu dunkel 😉😏 Die Glühwürmchen im Gebüsch dagegen leuchteten super :-)
      Buenas noches!
      Read more

    • Day176

      Isla Holbox

      August 2 in Mexico ⋅ ☀️ 31 °C

      Petite île paradisiaque au nord de la péninsule. Gros contraste avec Playa del Carmen et Tulum, ici l'ambiance est très tranquille en journée, festive le soir, pas de voiture sur l'île, les routes sont en sable (un peu galère quand il pleut)
      Punta mosquito avec son banc de sable et son eau turquoise 😍
      De magnifiques couchers de soleil 🌅
      Un petit bain en pleine nuit pour découvrir la bioluminescence
      Isla Pasion et ses moustiques 🦟
      Read more

      Traveler

      Super beau et une très belle plage

      8/6/22Reply
      Traveler

      Il y a pas très grand monde à la fête

      8/6/22Reply
      Traveler

      c'est l'entrée de la plage, pas la fête! 😅

      8/6/22Reply
      6 more comments
       
    • Day131

      Holbox sand dunes walk

      March 11, 2020 in Mexico ⋅ ☀️ 25 °C

      We took a walk down the main beach hoping the tide would be far enough out to walk on the sand dunes, we were in luck after trying most other days we'd been here we could never hit it right. As the water here is soo shallow anyway we weren't in any danger of being stuck if the tide did start to come in 😊 we spent the late afternoon enjoying beers on our walk and then on our way back we enjoyed yet another beautiful sunset.Read more

    • Day124

      Kitesurfing 🔥

      May 18 in Mexico ⋅ ☀️ 28 °C

      Das wäre wohl mein Traum-Lifestyle:
      Früh aufgewacht ging ich am Morgen ins Training. Ich stiess vor Ort auf ein altes und ziemlich "abgefucktes" Gym mit verstaubten Geräten und ein paar einheimischen Inselbewohnern die keine Anhnung hatten wie zu trainieren. 😁
      Nach meiner Session ass ich mein daily Frühstück (Oatmeal) und checkte anschliessend aus dem Utopia Hostel aus. Luca und ich checkten in einem andern günstigeren Hotel ein, und verlängerten den Aufenthalt bis am 21.5.22! Wir rechneten mit einem grossen Doppelbett dies stellte sich doch dann anderst aus und somit war klar, wir könne nicht zu zweit in diesem Bett schlafen. 🙈 Noch mit ohne richtig zu wissen wo ich heute schlafe, ging ich wieder ins Kaffee mit dem besten Wlan auf der Insel. Und telefonierte mit Ramiro um den aufenthalt in Tarifa detailierter zu Planen. Nun ist das genaue Datum und die Unterkunft bekannt. 🔥
      Dank den jensten Kontakten die ich über meine Reise und durchs Kiten aufgebaut hab, fällt es mir immer einfacher das passende Hotel und die richtige Kiteschule zu buchen. Die Welt ist gross aber das Kitenetwork extrem familiär. Somit hat mir auch jetzt der kontakt aus CT (Alessandro) Lazy Kite School geholfen, einen besseren Preis zu erhalten.
      Schön geduldig auf das nächste Windfenster zu warten, bekam ich tatsächlich die nächste Absage. Es sei nicht möglich heute die Ausrüstung zu miete. 🤬
      Mit dem Wissen das der Wind heute stark ist und der Abmachung heute das Material mieten zu können, ging ich etwas wütend zu der Kiteschule.
      Ich Traf auf Ana. Ich hatte mit ihr bereits vor ein paar Tagen via Whats App Kontakt. Ana kommt aus Italien, ist aber vor über 10 Jahren nach Holbox ausgewandert. Eine super Kiterin und nette Persönlichkeit. Frustriert erzählte ich ihr meine Situation und erklärte ihr, dass ich mit ihrem Boss vor ein paar Tage eine Abmachung traf.
      Jedoch hatte er heute am einzigen Windigen Tag frei und hatte mich vergessen.
      Sehr hilfsbereit suchte Ana nach Lösungen. Schlussendlich verknüpfte Sie mich mit Lea einer Kollegin von Ihr und ich kam anschliessend nach über 2.5 Monaten endlich wieder zum Kiten.
      Was für ein Emotionaler Moment wieder auf dem Wasser zu sein! 😍🔥 Unbeschreiblich glücklich und ausgepowert, begleitete ich Lea und ihre anderen Freunde zu einem Kite-Afterbeer! Dies war dann nun mein definitiver Türöffner zu der Kitecommunity hier in Mexiko!
      Wir schauten uns anschliessend dann auch alle gemeinsam den Sonnenuntergang am Zomay Beach an, verschlingten im La Pinsa eine Pizza und teilten unsere Enotionen unserer Kitesession!
      Von Lea bekam ich eine Luftmatratze um die nächsten Tage auf dem Boden zu schlafen. 🙈
      Gemeinsam genossen wir alle noch etwas das verückte Nachtleben auf der Insel, bevor ich zufrieden und müde einschlief!
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Santa Teresa

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android