Mexico
Xpujil

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 28

      Bacalar - Xpujil

      January 30 in Mexico ⋅ ☀️ 24 °C

      Heute morgen Abfahrt bis Chetumal (3km vor Grenze zu Belize) wo wir ein neues Auto beziehen.
      Danach quer durch die Halbinsel wo wir ein erstes Mal den "Kanton" wechseln (aus Quintana Roo nach Campeche). In Xpujil beziehen wir unsere Unterkunft für diese Nacht.
      Jetzt sind wir tief im Maya-Land. Die wirklich Ortsansässigen sprechen die Sprache auch heute noch. Wir haben einen jungen Mann getroffen mit dem wir etwas gesprochen haben (er zeigte uns gestern die Cenote und er hat erzählt, dass es auch heute noch die Muttersprache seines Vaters sei). Die Sprache tönt sehr fremd und ungewohnt, auch die Dorfnamen sind speziell, siehe unser Dorf.
      Am Nachmittag gings dann auf kulturelle und historische Entdeckung, respektive später dann auch kulinarisch 😄
      Read more

    • Day 9

      Xpujil

      July 26, 2022 in Mexico ⋅ ⛅ 28 °C

      Bien arrivé dans le fin fond du Mexique
      Passage du Quintana Roo à Campeche (3 contrôles de police + armée)
      Bonus araignée avec des antennes

      Ps : j’ai trouvé ma première laverie, je vais enfin avoir du linge propre 😍

      Bisous du 🐧
      Read more

    • Day 13

      Fahrt nach Palenque

      July 13 in Mexico ⋅ ☁️ 24 °C

      Puh, was für ein mühsames Erlebnis. Ich fahre heute mit dem Nachtbus von Bacalar nach Palenque, im Bundesstaat Chiapas. Eigentlich sollte der Bus um 22.55 abfahren, hat aber schonmal 50 Minuten Verspätung. Der Bus ansich ist super bequem,ich fühle mich sehr sicher und der Fahrer hat den Bus wirklich gut im Griff. Prinzipiell gute Voraussetzungen für eine Nachtfahrt, bei der ich gut schlafen kann. Jetzt kommt jedoch das große ABER:
      1) die Mexikaner lieben es, die Klima auf höchster Stufe einzuschalten und selbst, wenn man sie bittet, es weniger blasen zu lassen, hält das maximal 5 Minuten an. So ist es wirklich eiskalt im Bus. Ich bin eingepackt wie bei einer Nordpol-Expedition und trotzdem ist es immer noch total unangenehm permanent dem Gebläse der Klimaanlage ausgesetzt zu sein.
      2) die Straßen auf der gesamten Strecke sind mit Schlaglöcher,Schupfen und Unebenheiten übersät, dass man während der gesamten 10-stündigen Fahrt ordentlich durchgeschüttelt wird.
      3) der Bus macht auf dem Weg nach Palenque einige Stopps (in Chetumal, Xpijul, Escargena, Emiliano Zapata) und kündigt diese immer durchs Mikrofon lautstark an und dreht natürlich das Licht in vollster Helligkeit auf.
      4) der Bus wird bei jedem Bundesstaat wechsel (von Quintana Roo nach Tabasco, von Tabasco nach Chiapas) und auch 2-3 mal dazwischen angehalten. Polizisten gehen durch den Bus,mal schauen sie nur durch,mal kontrollieren sie deine Identität, mal stellen sie einfach Fragen uns so kostet jeder zusätzliche Stopp natürlich Zeit und raubt mir meinen kostbaren Schlaf 🤣.

      Gegen 09.30 bin ich dann endlich in Palenque angekommen und realisiere erst später, dass hier noch eine Stunde Zeitverschiebung dazukommt. Jetzt bin ich 8 Stunden hinter Österreich 😅
      Read more

    • Day 10

      Calakmul

      March 22 in Mexico ⋅ 🌙 33 °C

      Hier kauften wir noch ein wenig Proviant für den morgigen Dschungeltag ein. Es wir vor Mücken und Denguefieber gewarnt. 😳
      Der Verkehr ist so schlimm, alles wegen dem Großbaustellenprojekt Maya Train. Dazu aber nochmal später...Read more

    • Day 14

      Mexiko

      January 27, 2020 in Mexico ⋅ ☀️ 27 °C

      13. Tag
      Heute haben wir den Tag ruhig angehen lassen, weil nur eine Überführungsetappe auf dem Plan stand. Es ging nach Xpujil ins Hotel "Maya Balam". Dazu gibt's nicht viel zu sagen. Sauber und sehr günstig.
      Morgen mehr.
      Read more

    • Day 17

      Xpujil

      January 22, 2023 in Mexico ⋅ ☀️ 30 °C

      Heute sind wir früher als sonst aufgestanden, da wir zu 7.00 Uhr zwei Kayaks von unserem Hotel gemietet hatten um den Sonnenaufgang vom Wasser aus zu sehen 🌅. Haben natürlich auch voll verschlafen und mussten uns innerhalb von 5 min abfahrbereit machen.
      Danach waren wir noch ganz alleine in der Lagune schwimmen. Herrlich!

      Mit dem Taxi ging es dann ins Inland nach Xpujil, einem zwischenstopp auf unserem Weg nach Campeche auf der Westseite von Yucatan.
      Angekommen wurden wir von einer weiteren Stunde Zeitverschiebung überrascht.
      In der Gegend von Xpujil gibt es zahlreiche Maya Ruinen von denen wir uns zwei angeschaut haben (Ruinen von Xpujil und Becan).
      Im Dorf selbst war das Feeling zu den letzten Städten ein ganz anders. Wir waren die einzigen Touristen und wurden als große Menschen mit riesigen Rucksäcken an jeder Ecke sehr interessiert beäugt, aber auch immer freundlich begrüßt.
      Der fehlende Tourismus machte sich auch infrastrukturell sehr bemerktbar- alles ist wesentlich "herkömmlicher" gestaltet.
      Da wir seit den zwei Pancakes zum Frühstück noch nicht gegessen hatten gab es eine große Pizza zum Abendbrot 🍕
      Bevor es dunkel wurde, gingen wir wieder aufs Hotelzimmer. Es war uns nicht so geheuer in den verlassenen Gassen zum Hotel im dunklen zu laufen.
      Read more

    • Day 115

      Year closing

      December 31, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 27 °C

      For the last cycling day of 2019, we chose a semi-exhausting route: just above 100km and an elevation gain of about 730m. Our day started with an unpleasant surprise: some ants had found our tortillas, so breakfast was only half-eatable. Therefore, we decided to have a second breakfast along the road. Good choice, the tortas were very yummy and the thick fog had cleared up a little afterwards.
      We followed a "Ruta archeologica" and passed several Maya ruins. We decided to stop at the ones in Xpujil and explore a bit. Quite impressive what they built hundreds of years ago in the middle of the jungle!
      We also explored the village of Xpujil and noticed a couple of funny things: Someone obviously planned to party hard tonight and not be able to work tomorrow. Plus, a car with a sticker of the German eagle - interesting!

      We bought some fruits and vegetables for dinner (as every day) and got ourselves a couple of beers for the special occasion, before going to our cabaña to cook and reflect on 2019.
      We had a very busy first 8 months of the year, all preparing for our trip. Since the start, it has been 115 days now, 107 out of those we cycled at least some kms. We spent over 500 hours on the bikes, passed the 9000km and 100000m of elevation gain. Thanks to everyone who supported us in whatever way (also following our blog) to achieving this! We are looking forward to 2020 and excited about what's next to come!

      It's 10:30pm here, way past our bedtime. We are pretty tired and will sleep in some minutes, no staying up til midnight.

      Happy New Year everyone! May it be exciting and full of lovely happy moments!
      Read more

    • Day 175

      Campeche und Fahrt nach Xpujil

      December 22, 2021 in Mexico ⋅ ⛅ 27 °C

      Heute morgen schlafe ich aus, chille ein wenig und telefoniere mit Luki während ich noch im Bett frühstücke - Einzelzimmerluxus. Anschließend packe ich meinen Rucksack und mache mich nochmal auf den Weg in die Stadt. Die Altstadt Campeches ist einigermaßen überschaubar, dennoch liebe ich es, die Farbenfrohen Gassen zu erkunden und immer wieder Kirchen zu entdecken.

      Am Fort gibt es ein kleines kostenloses Museum zur Stadtgeschichte sowie einen Aussichtspunkt auf der Stadtmauer. Das lasse ich mich nicht entgehen, bevor ich in einem Gringo-Café einen leckeren Frappuccino mit frischgemahlenen Kakaobohnen gönne. Dort finde ich endlich mal wieder die Zeit zum Journaln. Gegen Mittag geht es zurück zum Hostel und ich mache mir aus den Resten von gestern Wraps. Dann muss ich auch schon los Richtung Busterminal, was mit dem Colectivo gar kein Problem ist. Sowas sollte es in Deutschland auch geben.

      Die Busfahrt nach Xpujil dauert dann eine halbe Ewigkeit (4,5h). Ich schlafe ein wenig, verbringe die meiste Zeit dann aber mit Lesen und aus dem Fenster gucken. Xpujil ist auf den ersten Blick so ein kleines Städtchen in dem man nicht freiwillig Zeit verbringen möchte. Es ist sehr klein und sehr dunkel,mit nur wenigen Straßenlaternen. Meine Unterkunft ist gute 10min vom Busterminal entfernt und während ich dort hin laufe frage ich mich echt, was ich hier will. Also mal wieder sehr authentisch untouristisch. Mein Hotel stellt sich als eine Ansammlung von Garten-Häuschen heraus, die aber gar nicht so schlecht sind, wenn auch extrem hellhörig. Da ich doch noch Hunger habe ziehe ich dann im Dunkeln nochmal los und da mag ich das Städtchen dann doch. Überall läuft Musik, viele Kinder und Teenager sind draußen, es gibt einige Shops und die Obstverkäufer sind wahnsinnig nett. Vegetarisch ist ein wenig schwierig, aber ich bekomme trotzdem Tacos, die ich dann später im Gartenhäuschen mit Mais und Avocado etwas aufpimpen kann.
      Read more

    • Day 7

      Baignade à Bacalar et temple Xpujil

      October 22, 2023 in Mexico ⋅ ⛅ 30 °C

      Après avoir passé la matinée à nous baigner dans la lagune de Bacalar que vous connaissez déjà par coeur, nous sommes allés déjeuner puis nous avons pris la route pour Xpujil. Nous y avons visité un petit temple proche de la ville.
      Le soir nous avons rejoint la communauté Hormiguero pour un diner local et une nuit en « cabane ».
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Xpujil

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android