Miriam Aspernig

Joined August 2016
  • Day4

    Heimreise...

    August 23 in Spain

    ..diesmal leider mit einem "kleinen", Umweg. Unser ursprünglich geplanter Flug mit Eurowings über Düsseldorf wurde vor knapp 2 Monaten gestrichen, so mussten wir uns um was neues umsehen. Die Auswahl an Flügen war zu dem Zeitpunkt leider schon sehr beschränkt und so mussten wir uns für den Flug Edinburgh-Palma de Mallorca-Salzburg entscheiden, der insgesamt knapp 8 Stunden dauert.

    Mit Ryanair und vielen feierwütigen Ballermann-Urlaubern starteten wir um 7.35 in Edinburgh. Der 3 stündige Flug war recht mühsam, da die Schotten, die zum Ballermann flogen, schon im Flugzeug ordentlich soffen und gröllend durch das gesamte Flugzeug schrien. Nicht sehr angenehm. Weiters war es eiskalt im Flieger, sodass wir froh waren, als wir endlich in Palma landeten.

    Dort angekommen mussten wir erstmal unser Gepäck abholen, da wir unseren Handgepäckskoffer leider aufgeben mussten. Der Flughafen in Palma ist ganz schön riesig und so legten wir schon eine kleine Wanderung zurück, bis wir unser Gepäck endlich hatten. Anschließend durften wir wieder alles zurücklatschen um wieder zu den Abfluggates zu gelangen. Da lob ich mif mal wieder unseren Salzburger Miniflughafen 😊.

    Bevor wir weiter nach Salzburg flogen, gönnten wir uns noch ein Mittagessen. So ein Reisetag macht hungrig.

    Um 14.55 gings dann weiter Richtung Heimat
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day3

    Das Sightseeing geht weiter

    August 22 in the United Kingdom

    Heute Vormittag regnete es leider leicht uns so beschlossen wir, den Tag mit einem Indoorprogramm zu starten. Dafür wählte ich das Edinburgh Dungeon, da ich das Dungeon bereits in Hamburg machen wolllte und damals keine Zeit dazu hatte. Die gruselige Tour durch die Geschichte Schottlands ist gut insziniert, die Schauspieler beziehen das Publikum mit ein und zum Gruseln kommt man auch immer wieder. Einzig der schottische Akzent der sehr schnell sprechenden Akteure zwingt mich zur Konzentration. Ansonsten vergehen die 80 Minuten recht schnell.

    Zu Mittag gönnen wir uns ganz traditionell Fish und Chips und machen anschließend einen Verdauungsspaziergang durch den wunderschönen Royal Botanical Garden, eine Ruheoase mitten in der Stadt!

    Am Nachmittag nutzen wir noch mal das Hop on - Hop off Ticket um die Royal Tour zu machen. Wir sahen die Royal Britannia, weitere eindrucksvolle Gebäude und das Meer 😊. Nach dieser Rundfahrt schauen wir uns noch das nett gemachte Childhood Museum noch an, wo man in Kindheitserinnerungen schwelgen kann.

    Der Tag vergeht wieder wie im Flug und am Ende des Tages haben wir das Gefühl, doch einen sehr guten Eindruck dieser tollen Stadt bekommen zu haben!
    Read more

  • Day2

    Edinburgh Sightseeing Teil 1

    August 21 in the United Kingdom

    Erster Tag in Edinburgh und so stand heute natürlich Sightseeing am Programm. Um einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen, begannen wir den Tag mit einer Hop on-Hop off Tour. Hier konnten wir bereits die Schönheit Edinburghs kennenlernen. Mit den vielen Erklärungen verging die rund 2-stündige Fahrt zu den bedeutensten Sehenswürdigkeiten wie im Flug.

    Nach dieser Rundfahrt spazierten wir zum Edinburgh Castle, eigentlich die Hauptattraktion der Stadt. Hier wurden wir aber erstmal von den Menschenmassen erschlagen. Kein Stückchen, an dem sich keine Leute tummeln. Dadurch hat dieses wunderschöne "Castle" leider ein wenig an Flair verloren. An ein gemütliches Durchbummeln durch die Burganlage war leider nicht zu denken, nichtsdestotrotz haben wir uns wacker durch die Massen durchgedrängt um die wichtigsten Orte der Anlage zu erkunden (Kronjuwelen, Gedächtniskapelle für Kriegsgefallene, Aussichtsplätze). Nach knapp 1,5 Stunden haben wir diese Sehenswürdigkeit wieder verlassen. Beim Ausgang hatten wir dann noch ein nettes Erlebnis mit einem älteren Herren, gekleidet in typisch schottischer Tracht (Kilt), gehabt, mit dem wir Fotos schießen durften und nett plauderten.

    Anschließend ging es zum Grassmarket, wo wir erstmal gemütlich zu Mittag aßen und dann noch einen Verdauungsbummel durch diese nette Gegend machten.

    Am späteren Nachmittag statteten wir noch der Camera Obscura einen Besuch ab. Diese interaktive Attraktion strotzt nur so vor optischen Täuschungen. Neben einem Spiegellabyrinth gibt es noch Hologramme in Hülle und Fülle und ein animiertes Stadtpanorama. Die idyllische Aussicht auf die Dächer der Stadt rundet das Spektakel perfekt ab. Eine absolute Empfehlung, wir haben den Aufenthalt hier sehr genossen und fast 2 Stunden hier verbracht!

    Am Abrnd gönnten wir uns noch ein äußerst leckeres Abendessen in Michael's Steak and Seafoodrestaurant. Hier konnten wir den Tag noch gemütlich ausklingen lassen!
    Read more

  • Day1

    Städtetrip nach Edinburgh

    August 20 in the United Kingdom

    Von Salzburg über London Stansted geht es heute mit meiner Mama nach Edinburgh. Unser erster Besuch in Schottland. Ich freu mich schon!

    Mit Eurowings startet die Reise von Salzburg und nach knapp 1 Stunde und 20 Minuten landen wir in London. Londons Flughäfen habe ich als extrem chaotisch in Erinnerung, aber das letzte Mal war ich hier 2001, also denke ich alles hat sich zum besseren gewandt. Aber Pustekuchen! London Stansted ist größer als erwartet und sehr chaotisch! Bei Transferflügen muss man komplett raus aus dem Flughafen, vorbei an den Check-In Terminals, durch die Sicherheitskontrolle, den Duty Free und erst dann wieder zu den Gates. Wir sind gut in der Zeit, um 19.35 soll das Boarding stattfinden, um kurz vor 19.00 stehen wir vor der Anzeigetafel, aber noch ist kein Gate angeschrieben. Also holen wir uns erstmal Wasser und warten darauf, endlich ein Gate zu bekommen. Und wir warten und warten und warten.....
    Um 19.40 immer noch nichts, langsam werden wir etwas nervös, immerhin sollen wir um 20.05 abheben.

    Um 19.50 wird uns endlich unser Gate preisgegeben, zu dem Zeitpunkt wird uns aber auch klar, dass wir hier nicht mehr pünktlich wegkommen. Zum Gate 30 müssen wir den Zug nehmen, wirklich erstaunlich wie groß dieser Flughafen ist!

    Um 20.30 sitzen wir dann endlich im Flieger der Ryanair und kommen erstaunlicherweise nur etwa 20 Minuten zu spät in Edinburgh an. Da wir schon etwas müde sind, schnappen wir uns ein Taxi und lassen uns zu unserem Hotel, dem Holiday Express Royal Mile chauffieren. Der Taxler ist während der 25 minütigen Fahrt recht gesprächig und gibt uns schon jede Menge Tipps, was wir in Edinburgh unbedingt unternehmen sollen.

    Das Hotel ist sehr zentral gelegen, wir werden nett empfangen und das Zimmer ist für britische Verhältnisse recht geräumig. Wenigstens in der Hinsicht hat sich seit 2001 was geändert 😁.

    Jetzt wartet nur noch das Bett auf uns, damit wir morgen voll Energie in den Tag starten können.

    So this time: good night!
    Read more

  • Day42

    Ein letztes Mal klingelt der Wecker bald, um 5.30 werde ich abgeholt um zum Flughafen zu fahren. Das Taxi ist wieder sehr pünktlich und bereits um kurz nach 6.00 bin ich am Flughafen. Auf den Straßen Limas ist um diese Zeit erstaunlich wenig los, umso quirrliger ist es bereits am Flughafen.

    Ich checke ein, kann zum Glück meinen Koffer bis Salzburg durchchecken, meine Boardkarten für die Weiterflüge erhalte ich allerdings nicht. Die Dame vom Latamschalter kommt nicht in die Check-in Seite von Lufthansa. Naja, kann man erstmal nichts machen.
    Der Flug Salzburg-Sao Paulo startet pünktlich. Latam ist ok, aber nicht meine bevorzugte Airline. Die Sitze sind schmall, das Essen nicht besonders gut und neben mir sitzt ein etwas beleibterer Herr, der auch noch fürchterlich schnarcht. Zum Glück ist der Flug nach 4 Stunden und 20 Minuten vorbei! Und ein wenig schlafen konnte ich wenigstens.

    In Sao Paulo habe ich dann ein wenig Stress. Aufgrund des nicht vorhandenen Boardingpasses komme ich nicht durch die Sicherheitskontrolle. Und dabei muss ich aber zum Abfluggate um meinen Boardingpass zu bekommen. Ein sehr hilfsbereiter Brasilianer, der im Flugzeug neben mir saß, hilft mir aber weiter und so gelange ich eine halbe Stunde später dann doch durch den Security-Check und kann meinen Boardingpass bei Lufthansa abholen. Viel Zeit bleibt mir nicht mehr um den Flughafen zu erkunden. Eigentlich wollte ich mir noch eine Kleinigkeit zu Essen holen, aber da sie keine Dollar nehmen, gibt es eben nichts 😊

    Kaum eine halbe Stunde im Transitterminal, gehts auch schon mit dem nächsten Boarding weiter. Der längste Flug meiner Heimreise, Sao Paulo - Frankfurt steht an. Eine wahre Freude nach der LATAM Maschine eine von Lufthansa zu betreten. Deutsche Gründlichkeit hat halt schon was 😁.

    Nach 11 Stunden 20 Minuten landen wir in Frankfurt. Der Flug ist halbwegs schnell vergangen, obwohl ich nur wenig schlafen konnte. Naja, muss ich dann zuhause ein Mittagsschlaferl einlegen 😁.

    Um 13.00 geht dann die Reise von Frankfurt leicht verspätet weiter. In knapp 1 Stunde bin ich zuhause! Freue mich auf eine Dusche und mein Bett!!

    Das war mein letzter Eintrag zu meiner Perureise! Bis zum nächsten Urlaub/zur nächsten Reise!!!
    Read more

  • Day41

    Ja, heute ist schon mein letzter Tag in Peru! Die Zeit ist echt super schnell vergangen!

    Den Tag beginne ich heute gemütlich. Ich bleibe bis 8.00 im Bett liegen und setze mich nach dem Haarewaschen erstmal gemütlich in die Sonne, denn die scheint heute schon früh morgens vom Himmel in Paracas. Während die letzten Tage morgens bewölkt und kühl waren, ist es heute schon sommerlich warm. Nachdem meine Haare halbwegs trocken sind, mache ich mich auf zum Paracas Cafe um mir dort ein ausgiebiges Frühstück zu gönnen. Einen Lucuma Milchshake, ein Sandwich und einen Schokokuchen. Diese Leckerein genieße ich im kleinen Gastgarten des Cafes, immerhin muss jeder Sonnenstrahl ausgekostet werden. Satt und glücklich kehre ich dann ins Backpacker Hostal Soler zurück um auszuchecken. Dann begebe ich mich zum Busbahnhof, denn ich muss heute ja zurück nach Lima.

    3 Stunden dauert die Fahrt und das Wetter in Lima ist genauso wie vor einem Monat. Kühl und trüb. Aber so ist er halt der Winter in der Hauptstadt.

    Mit dem Taxi gehts wieder ins Hotel Casa Cielo, wo ich recht herzlich begrüßt werde. Die Rezeptionistin erkennt mich wieder!
    Heute wird noch gepackt und dann geht es ein letztes Mal zum Abendessen in dieser kulinarischen Hauptstadt. Dafür wähle ich das Panchita, ein Lokal mit typisch peruanischem Essen. Ich gönne mir Causa limeña, Lomo soltado und chicha morada, mein Lieblingsgetränk in Peru. Das Essen schmeckt hervorragend!

    Es war ein schöner letzter Abend in Lima!
    Read more

  • Day40

    Ok,ich gebe es zu, 2 Tage vor meiner Heimreise bin ich schon etwas schreibfaul geworden. Die Einträge werden kürzer und weniger detailreich. Trotzdem versuche ich auf den letzten Metern noch meine Erlebnisse und Eindrücke hier festzuhalten. Es ist ja auch eine schöne Erinnerung, wenn ich wieder zuhause bin!

    Heute startete der Tag wieder etwas früher, denn um 8.00 fuhr ich schon mit dem Boot zur Islas Ballestas, auch "Galapagos für Arme" genannt. Obwohl ich schon auf Galapagos war, wollte ich mir diese Tour trotzdem nicht entgehen lassen. Vorbei an einer uralten Felszeichnung (Candelabro), wo wir einen kurzen Fotostopp einlegten, gings begleitet von 1000en Vögeln zur Islas Ballesta, einer sehr felsigen Insel, die nicht betreten werden kann. Dort bekamen wir jede Menge Vögel, Seelöwen und sogar Humboldpinguine zu Gesicht. So süß! Die Fahrt dauerte insgesamt rund 1,5 Stunden.

    Mittag gings dann in den Paracas Nationalpark. Die landschaftlichen Highlights sind die Kathedrale (eine Felsformation im Meer, die aussah wie eine Kathedrale), die leider beim Erdbeben 2007 zerstört wurde und der Playa roja, ein wunderschöner roter Strand. Die Tour war mir ein wenig zu touristisch angehaucht, denn man wurde in kürzerster Zeit von einem Punkt zum nächsten gekarrt. Trotzdem bin ich froh die knapp 3-stündige Tour gemacht zu haben, denn landschaftlich bietet der Nationalpark einiges.

    Den restlichen Nachmittag ließ ich in der Sonne an der Prominade ausklingen, wo ich die Pelikane beobachtete und das bunte Treiben an mir vorbeiziehen ließ.

    Heute war quasi mein letzter "richtiger" Tag in Peru. Morgen steht die Busfahrt nach Lima an und am Dienstag gehts wieder heim! Ich kann es immer noch nicht glauben, dass 6 Wochen schon vorbei sind! Auch wenn ich mich jetzt schon wieder auf Family, Friends und gewisse Annehmlichkeiten zuhause freue! Wie jedes Jahr gibt es ein lachendes und ein weinendes Auge 😊
    Read more

  • Day39

    Huacachina - Paracas

    July 28 in Peru

    Den Vormittag habe ich heute noch gemütlich im Banana's Adventure in Huacachina ausklingen lassen. Mittags ging es dann mit dem Bus nach Paracas, ans Meer. Nach dem Einchecken gönnte ich mir erstmal eine leckere Ceviche an der Promenade, anschließend startete ich eine Erkundungstour durch den kleinen Ort. Heute ist hier viel los, es ist Independence Day und es scheint, als wäre ganz Peru an diesem Feiertag unterwegs. Aber es ist toll, das bunte Treiben zu beobachten!Read more

  • Day38

    In dem Hostal in dem ich wohne,gibt es pro gebuchter Nacht eine gratis Aktivität dazu. Heute entschied ich mich für die Pisco,- und Weintour. Ica ist das größte Weinanbaugebiet Perus und aus den Trauben wird nicht nur Wein, sondern auch das Nationalgetränk des Landes, Pisco, hergestellt.
    Um 11.00 gings los. Angekommen bei dem Winzer, dem ältesten Betrieb der Region, wurde uns zu erst erklärt, wie Pisco produziert wird. Anschließend gings zum Verkosten. Wir bekamen einige Süßweine und auch verschiedenste Piscos (pur und aromatisiert) zum Probieren. Ein Pisco Fan werde ich nicht, aber es war trotzdem eine lustige Tour!
    Den Nachmittag nutzte ich zum Chillen und Lesen im Hotel. Den Abend verbrachte ich mit einer Niederländerin, mit der ich mich super unterhielt.

    So vergehen die Tage hier schnell und in nicht einmal einer Woche bin ich auch schon wieder zuhause!
    Morgen fahre ich noch nach Paracas, bevor es dann am Montag zurück nach Lima geht. Die Zeit hier ist echt schnell vergangen!
    Jetzt genieße ich noch die letzten Tage und dann freue ich mich aber auch schon wieder auf daheim!

    Buenas Noches!!
    Read more

  • Day37

    Huacachina

    July 26 in Peru

    Huacachina ist ein kleiner Oasenort mit 100 Einwohnern in der peruanischen Wüste. Was bietet sich hier am besten an: natürlich eine Sandbuggy Tour und Sandboarden. Und genau das habe ich heute gemacht.
    Um 16.30 ging die 2-stündige Tour los. Es hat richtig Spass gemacht, die Dünen rauf und runter zu brausen. Ein bisschen wie Achterbahnfahren. Auch konnte ich zum ersten Mal in meinem Leben das Sandboarden ausprobieren. Ich wählte die Variante for beginners, nämlich sitzend die Düne runterzurauschen. Hat auch so wahnsinnig Spass gemacht! Weiters konnten wir noch einen wunderschönen Sonnenuntergang anschauen. Wirklich eine rundum gelungene Tour in Huacachina!Read more

Never miss updates of Miriam Aspernig with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android