Mozambique
Inhambane Province

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Inhambane Province
Show all
23 travelers at this place
  • Day2

    Gepäck ist daaaa!

    March 8, 2020 in Mozambique ⋅ 🌙 28 °C

    Ja, hier wollte uns eigentlich niemand so wirklich sagen wo nun unser Gepäck sei. Man sagte uns, es sollte eigentlich mit dem nächsten Flieger kommen... Aber eben, eigentlich.
    Item, Anja hatte gestern am Flughafen in Johannesburg angerufen und die haben VERSPROCHEN dass es heute da sein wird.
    Heute haben wir aber bis um 1300 nichts gehört und der Flieger wäre um diese Zeit bereits gelandet.
    Wir haben von unserem Host eine Mosambikanische (sagt man das so?) Nummer bekommen mit easy viel Datenvolumen für wenig Gelth (etwa 5 Stutz oder so). Über whatsapp wollten wir dann wissen ob nun unser Gepäck da sei oder nicht... Keine Antwort.
    2h später ist dann ein Hausarbeiter mit den beiden Koffern zu uns gekommen 🎉
    Nun können die Ferien richtig los gehen... Mit eigenen Kleider und all dem Zeuch :)

    Btw. Diese Airline ist einwenig kacke...
    Read more

    Fläbus einmal um die Welt

    Da würde ich also aber ordentlich auf den tisch klepfen duuuu

    3/10/20Reply
    Mario Moser

    Huren geklepft haben wir! Aber die sind das gewohnt und haben bei solchen ausrastern nur ein müdes "ja ja" übrig😅

    3/11/20Reply
    Herschel herrscht

    Isch ds dr koffer vo dir allei?

    3/13/20Reply
    Mario Moser

    Ja. Bi so froh hani dä Dakine Koffer. Klar hani ume mau 2-3 sache zviu mitgno aber mi weis ja nie😅 es het gheisse am abe heigs huere dMoskitos, auso hani o längs züg brucht, aber bis ize hanis no nie brucht 😊

    3/13/20Reply
    2 more comments
     
  • Day66

    Weiter nach Vilanculos

    September 12, 2019 in Mozambique ⋅ ⛅ 26 °C

    Nach 5 Tagen chillen unter Kokospalmen fahren wir weiter nach Vilanculos. Hier sollen die Strände noch traumhafter werden. Schaun wir mal...

    Auf halber Strecke ändert sich zumindest das Landschaftsbild. Die Kokospalmen verschwinden und es tauchen plötzlich überall Baobab Bäume auf. So heißt unsere Campsite treffenderweise auch Baobab Beach Backpackers.Read more

    Nicole Köhler

    Tut mir richtig leid, dass ihr NIE was schönes gehabt habt bisher 🙁😉

    9/12/19Reply
    Christiane Schumacher

    Uns auch.....🤣

    9/12/19Reply
    Nicole Walter

    Was fürn cooler Baum😲👍

    9/12/19Reply
    3 more comments
     
  • Aug27

    MOSAMBIK – Vilanculos

    August 27 in Mozambique ⋅ ⛅ 26 °C

    Das Leben in Vilanculos dreht sich rund ums Meer sowie den aufkommenden Tourismus. Die Bevölkerung lebt weitgehend in traditionell erbauten Stroh- und Lehmrundbauten. Zur Selbstversorgung und zum Verkauf von Lebensmitteln, entlang den Strassen, wird vermehrt Landwirtschaft betrieben.

    Doch auch hier ist ersichtlich, dass Mosambik eines der ärmsten und wenig entwickelten Länder Afrikas ist.
    Read more

  • Day66

    Tag 66: Into the Wild

    September 4 in Mozambique ⋅ ☀️ 27 °C

    Heute steht ein gemütlicher morgen an. Bereits um 7 bin ich am Strand um eine ausgiebige Yoga-Session einzulegen. Die Session ist perfekt, Sonnenaufgang und Wale im Meer, dazu eine unglaubliche Ruhe und leichte Brise. Ich genieße jede Sekunde und fühle mich extrem geerdet.

    Danach wird dann im Pariango gechillt und ausgiebig gefrühstückt. Gegen halb 11 holt mich Steve ab und wir machen uns auf den Weg nach Maxixe. Die Fahrt ist super interessant, denn wir kommen bei einigen Dörfern vorbei und ich bekomme nochmal einen Einblick an das Leben in Mosambik. Die Gegend ist absolut untouristisch und als Weiße fallen wir hier richtig auf. Nach ca. 1,5h erreichen wir Maxixe und gehen dort einkaufen. Maxixe ist eine größere Stadt, es gibt einen Marktplatz und es ist sehr geschäftig. Die Menschen sind sehr nett und versuchen uns alles möglich ins Auto reinzuverkaufen. In Maxixe verlasse ich Steve und fahre mit Nick weiter - die letzte Stunde bis nach Morrungulo.

    Auf der Fahrt passieren wir das Tropic of Capricorn Schild, denn Morrungulo befindet sich in den Tropen. Die letzten Kilometer verlassen wir die geteerte Straße und es wird ziemlich abenteuerlich. Das Dive Center ist gerade erst im Aufbau und mein Zimmer ist der Oberknaller. Super schön mit einer traumhaften Aussicht. Ich fühle mich auf Anhieb wohl.

    Den Nachmittag verbringe ich auf dem Balkon und am Strand und genieße die Gegend. Gegen Abend lerne ich dann die Mittaucher der nächsten Tage kennen: Anna, eine Meeresbiologin die gerade auf einem Forschungsprojekt unterwegs ist und Tim, ein YouTuber der die unberührten Tauchplätze Morrungulos einer breiteren Masse zugänglich machen möchte. Eine sehr interessante Gruppe! Ich bin der einzige richtige Gast.
    Read more

  • Aug23

    MOSAMBIK – Vilanculos

    August 23 in Mozambique ⋅ ☀️ 26 °C

    Nach den an Eindrücken intensiven Safari verbringen wir die abschliessenden 5 Tage zum „relaxen“ in Vilanculos.

    Vilanculos ist eine Küstenstadt in Mosambik. Durch den aufkommenden Tourismus (ist nach wie vor verhältnismässig gering) hat sie sich in den letzten Jahren wie kaum eine andere Stadt im Land verändert.

    Bei Ebbe werden weite Flächen des schmalen, palmengesäumten Strandes freigelegt, so dass ein bizarres Erscheinungsbild entsteht. Aus der Luft ist dieses am besten zu sehen.
    Read more

  • Aug26

    VILANCULOS – asDunas Lodge

    August 26 in Mozambique ⋅ ☀️ 27 °C

    Die von Elena eigens geplante Anlage, bis zur Auswanderung nach Mosambik (2016) arbeitete sie als Architektin, fügt sich perfekt in die Umgebung ein. Die Zelt-Lodges sind sehr gut organisiert und bestechen in Materialisierung und Detailierung.

    Das Empfangs- und Aufenthaltsgebäude ist Essbereich sowie Begegnungsstätte zugleich und lädt zum Verweilen ein.
    Read more

  • Aug25

    VILANCULOS – Bazaruto Archipel

    August 25 in Mozambique ⋅ ⛅ 23 °C

    Mit einer Fläche von 1’430 km2 Meereslandschaft und fünf Inseln vor der Küste Mosambiks, umfasst das Bazaruto-Archipel vielfältige, maritime Lebensräume.
    Das Archipel besticht mit einer faszinierenden Meeresfauna, die zahlreiche Walarten, Haie, Rochen, Delfine und Schildkröten aufweist. Die aussergewöhnlichste Art ist jedoch der Dugong (Seekuh). Bazaruto beherbergt die letzte lebensfähige Population im westlichen Indischen Ozean. Die äusserst scheuen Tiere zu beobachten ist schwierig.

    (das Bild des Dugong stammt aus dem Internet)
    Read more

  • Aug28

    MOSAMBIK – SÜDAFRIKA – SCHWEIZ

    August 28 in Mozambique ⋅ ☀️ 25 °C

    Für die Heimreise steht der letzte von insgesamt 6 PCR-Tests an. Der, in der von asDunas nahegelegenen Klinik absolvierte Test war zweifelslos der seriöseste aller während unserer Reise gemachten Tests. Zuverlässig lag das Resultat nach 24 Stunden vor.

    Noch bevor wir unser abschliessendes Frühstück am eigenen Pool geniessen durften, hat Elena eine Kopie der Testresultate bei der Klinik abgeholt – eine Selbstverständlichkeit für unsere aussergewöhnlichen Gastgeber und eine von uns sehr geschätzte Dienstleistung!
    Read more

  • Day62

    Tag 62: Tofo Beach

    August 31 in Mozambique ⋅ ☀️ 24 °C

    Früh morgen geht es schon los, da ich zum Tauchen verabredet bin. Bereits um 7 sitze ich im Casa do Mar zu einem leckeren Frühstück (selbstgebackenes Brot mit selbstgemachter Maracuja-Marmelade und dazu frische Papaya und Bananen). Super lecker und direkt am Strand!

    Leider kommt kurz darauf die Enttäuschung. Da ich der einzige Gast bin, werden meine beiden Tauchgänge abgesagt. Ich bin echt traurig darüber, viel mehr als ich sein sollte und verkrieche mich dann erstmal wieder ins Bett. Ich habe keine Ahnung, was ich den ganzen Tag in Tofo machen soll. Jedes mal wenn ich das Backpackers verlasse werde ich (von immerhin sehr freundlichen) Straßenverkäufern belagert,die mir ihre Armbändchen, Kokosnüsse, Cashwes etc. verkaufen wollen. Mit tun die Menschen echt leid, ohne Touristen haben die aktuell 0 Einkommen. Dennoch kann ich nicht jedes mal etwas kaufen. Ich fühle mich teilweise richtig schlecht, wenn ich immer wieder ablehnen muss.

    Jedenfalls verbringe ich den morgen im Backpackers und vllt ein bisschen zu viel am Handy. Gegen Mittag gehe ich dann in einen Supermarkt und decke mich mit ein paar Lebensmitteln ein um immerhin selbst Frühstück machen zu können oder auch zu kochen. Später geht es in ein Restaurant und da sitze ich gute 2h zum Essen und Journaln. Das Journaln tut wahnsinnig gut und Travis hat mich echt wieder motiviert mehr zu schreiben.

    Danach mache ich einen langen Strandspaziergang, der schon fast ein Workout ist. Richtig gut für Body und Mind und ich nehme mir vor, das jeden Tag zu machen. Zurück im Backpackers geht die Sonne schon unter und ich setze mich wieder an mein Journal. Da lerne ich Louisa und Mike aus Malta kennen. Die beiden haben sich einen 4x4 mit Dachzelt gekauft rund sind damit seit 10 Monaten im Südlichen Afrika unterwegs. Wir verstehen uns prima und beschließen dann noch ein paar Bier in einer nahegelegenen Bar zu trinken. Ein sehr schöner Abend und der Tag hat sich nach der morgendlichen Enttäuschung doch noch zum guten gewendet.
    Read more

  • Day67

    Tag 67: Morrungulo

    September 5 in Mozambique ⋅ ☀️ 28 °C

    Was für eine Nacht! Aufwachen zum Wellenrauschen und den Weckrufen exotischer Vögel. Ein Traum, da könnte ich mich dran gewöhnen.

    Nach einem gemütlichen Frühstück machen wir uns dann auch schon auf den Weg an den Strand und launchen unser Boot. Unsere heutigen Tauchplätze sind 16km vom Strand entfernt, entsprechend sind wir eine ganze Weile unterwegs. Das Meer ist recht ruhig und die Fahrt deutlich angenehmer als befürchtet. Da Steve und Nick erst letztes Jahr die Riffe vor Morrungulo entdeckt haben, sind die ganzen Tauchplätze noch gar nicht kartiert und genau beschrieben. Die Tauchgänge sind daher alle sehr explorativ und wir erkunden gemeinsam die Unterwasserwelt.

    Heute tauchen wir an Benchmark, einem Riff in ca. 25m Tiefe. Dort angekommen springen wir direkt ins Wasser mit einem negativ entry und dann geht die Erkundungstour auch schon los. Die Visibility ist nicht berauschend, aber wir sehen dennoch eine Vielzahl von Fischen, u.a. verschiedene Rochenarten (Highlight ist ein Small-eye Stingray), große Schwärme verschiedener Fischarten, Muränen und Nudis. Ein toller Tauchgang.

    Bei unserer Oberflächenpause entdecken wir einige Wale. Einer der Wale spring direkt vor unserem Boot aus dem Wasser 💙 Ein wundervolles Erlebnis.

    Beim zweiten Tauchgang können wir die Wale dann auch singen hören - jedes mal ein Gänsehaut Moment. Ansonsten ist der zweite Tauchgang auch sehr cool. Wir entdecken White-Tips und als Highlight einen super seltenen Bowmouth-Guitarshark. Der Fisch ist riesig und chillt ein paar Minuten mit uns. Das freut vor allem Anna, die in ihren 7 Jahren in Mosambik erst zum zweiten mal einen solchen Fisch entdeckt.

    Auf dem Rückweg sind wir alle total happy und zufrieden. Zurück im Hotel gibt es dann einen späten Lunch gefolgt von einem super entspannten Nachmittag. Abends schauen wir uns dann noch ein paar Bilder und Videos des Tages an und gehen dann alle nicht allzu spät ins Bett.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Inhambane Province