Nepal
Sano Gumela

Here you’ll find travel reports about Sano Gumela. Discover travel destinations in Nepal of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

10 travelers at this place:

  • Day12

    Abschluss Abend

    March 12 in Nepal ⋅ 🌬 4 °C

    Der Wecker klingelt. Da erste Mal bevor wir wach sind. Nach dem entspannten Frühstück geht es auf die letzten Kilometer.
    Ich lerne, dass Yak nur die männlichen Tiere sind. Weiblich heißen sie Nak, demnach kann es eigentlich nur Nak Käse geben. Das verstehen die meisten Touristen aber nicht, so kann man anhand der Bezeichnung sehr gut erkennen, ob es sich um ein touristisches oder ein lokales Angebot handelt.
    Unterwegs entdecken wir eine weitere Bäckerei und probierten, ganz dem Klischee entsprechend, Apfelstrudel :-D
    Kurz nach dem Mittagessen und 8 km vor Lukla knickte ich um, Tat weh und soll mich auch eine Weile verfolgen.
    Der Abend klang mit einem großen gemeinsamen Essen aus. Wir aßen wieder das Nationalgericht Dahl Baht. Diesmal mit den Händen, was eine herrliche Sauerei ist. Anschließend haben wir dann noch Trinkgelder verteilt und überschüssige Utensilien an Guides und Träger gegeben.
    Read more

  • Day5

    Runter kommen sie alle

    May 12, 2018 in Nepal ⋅ ☀️ 15 °C

    I survived Lukla Airport! :) Die Twinotter hat uns an den Start gebracht, einen ersten Blick in der Himalaya gegeben und das Tor zur einem weiteren Abenteuer geöffnet. Der erste Trek Tag ist vorbei, es ging hauptsächlich bergab, ein erster Vorgeschmack kommt morgen. Das ständige Trinken (4-5l Wasser) nervt ein wenig, muss ja irgendwie auch wieder raus. Heute die erste Teahouse Nacht auf 2700m Hoehe, schon ein wenig kalt ...aber da kommt ja noch einiges mehrRead more

  • Day34

    Phakding

    October 14, 2016 in Nepal ⋅ ☁️ 18 °C

    Der erste Tag war zum Einlaufen genau richtig. Die Rucksäcke sind mit 24 und 15 kg ok (meiner ist zu schwer und Tina's zu leicht😀). Aber nichts im Vergleich was die wahren Meister hier tragen. Großformat Teakholz Spanplatten 8 Stück zusammengebunden. Pro Platte so ca. 10-12 kg.

    Wir wollten eigentlich bis Monjo, aber nachdem es am Nachmittag zu regnen begann und uns ein netter Lodgebesitzer für 2€ pro Nacht im Doppelzimmer mit Bad angeboten hat, war alles klar. Das Zelt bleibt wo es ist, nämlich im Rucksack.Read more

  • Day2

    Day 2 Via Lukla to Phakding

    September 25, 2017 in Nepal ⋅ ⛅ 22 °C

    2652m

    Mountain flight to Lukla and trek to Phakding. 

    The mountain flight into Lukla was spectacular and the landing an exciting beginning to the trek - one end of the runway is 60m higher than the other.

    In Lukla, we met up with sherpa guides and porters before heading off on the trek towards Phakding. Followed the Dudh Kosi, the river that flows down from the Himalayas, crossing hanging bridges along the way. Saw the mani stones, which boulders carved with Buddhist inscriptions. Lots of pine and cedar woods. +- 7km trek.

    Accommodation : Shangri-La Guest House
    Read more

  • Day10

    Paiya to Phakding

    April 20, 2017 in Nepal ⋅ ⛅ 21 °C

    -Elevation 2610 m

    Today we walked 14 km and my slightly sore throat has developed into an upper respiratory infection. We have finally hit the main trail to Everest Base Camp and there are many more tourists on this trail. It is very different than what we've experienced so far. As grueling and difficult as these days have been, it was lovely to see the less touristy side of Nepal.

    The people here are amazingly tough. They have to be because they carry everything they need for many miles. Apparently, all supplies are trucked into Phaplu, where we started, and then carried everywhere else. It's taken all our strength to walk from Phaplu with just a day pack on our backs, never mind some of the loads we've seen people carrying. You just cannot match the toughness of these people.

    We stayed in a very upscale teahouse in a room with its own bathroom sporting a western toilet and a shower. The tea house had a large dining area but the food was the same as we experienced all along.
    Read more

  • Day7

    Quest For Everest - Day 2 - Part 1

    December 10, 2017 in Nepal ⋅ 🌙 2 °C

    We were awake at 4am for our departure to lukla airport, known as the most dangerous airport in the world due to its location and short runway. I have to say it was a really pleasant flight, the scenery was stunning, flying so close to the mountains with a view of snow capped mountains in the distance was a memory I will never forget.

    We landed at lukla, had breakfast and headed on our way to our first sleepover - Pkakding (2610m)
    Read more

  • Day7

    Quest For Everest - Day 2 - Part 2

    December 10, 2017 in Nepal ⋅ 🌙 2 °C

    We left Lukla (2840m) on a 3 hour trek towards Phakding (2610m) which means we actually lose 230 metres. it was a relatively easy trek with a few hard bits but I guess a warm up for tomorrow. Slight headache with the altitude but nothing to worry about.

    We crossed our first of many suspension bridges. These are high!! And sway!! Very well built though so felt safe.

    The shading views around me mixed with lines of cows and people randomly saying namaste is just incredible.

    I’m looking forward to what’s coming up!

    Tomorrow is a long day, an 11km trek taking 7 hours and gaining an elevation of 830 metres
    Read more

  • Day4

    Gepäck 2 fehlt

    March 4 in Nepal

    Über Nepal gibt es da Sprichwort, dass es mehr Festtage gibt, als Tage im Jahr. Ausgerechnet heute ist Shivaratri, übersetzt die Nacht Shivas. Das sorgte dafür, dass wir bereits um 6 Uhr abgeholt wurden für unseren Flug nach Lukla.
    Die Mühe war umsonst, da Nebel den Flughafen lahmlegte und wir in einer überfüllten Wartehalle warteten. Mit drei Stunden Verspätung ging es dann nach Lukla. Alles kein Problem, wir haben ja Zeit.
    In Lukla durften wir dann feststellen, dass es auch in einer Maschine, die kaum 20 Personen fast und das Gepäck quasi mit in der Kabine führt, die Möglichkeit besteht, das selbiges verloren geht.
    Wir waren nun schon leid geprüft, doch dummerweise was ausgerechnet, der Reisesack mit Medikament für Diabetiker weg (betrifft eine Person in der Gruppe). Noch problematischer war, dass wetterbedingt kein Flieger mehr kam und wir nur auf den nächsten Tag hoffen mussten. Leider reichten die Vorräte nicht viel länger.
    Kanchha, unser Guide, versucht und Mut zu machen und schickte Udaya in Kathmandu in die Spur. So gingen wir dann auch noch die erste Etappe zu unserer Unterkunft.
    Read more

  • Day5

    Jagd nach Pakding

    March 5 in Nepal

    Udaya hatte es geschafft und das fehlende Gepäckstück in die erste Maschine bekommen und der abgestellte Träger legte die Strecke nach Pakding in Rekordzeit zurück, sodass Medikamente und überglücklicher Besitzer vereint waren.
    Für Kanchha waren wir quasi eine Enttäuschung. Am Flughafen haben wir uns fast verpasst, weil es nach einer Gruppe älterer Leute Ausschau hielt, aber nur und vorfand. Damit konnte es aber überraschend gut Leben.
    Die Etappe hatte einiges an Höhenmeter, Drahtseilbrücken über Flüsse und Kontrollpunkte auf. Zunächst ging es viel auf und ab, bevor es in einem finalen 500 Höhenmeter Anstieg nach Namche Bazar ging.
    Namche ist das Zentrum des Tourismus in dieser Region. Auf 3.400 m gelegen, kommt quasi jeder Trek mehrfach hier vorbei. Daher florieren Shops und es gibt auch eine deutsche Bäckerei.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Sano Gumela

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now