New Zealand
Karangahake

Here you’ll find travel reports about Karangahake. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

26 travelers at this place:

  • Day203

    Karangahake Gorge

    August 31, 2017 in New Zealand

    Am Donnerstag brachte uns "Freddy, the Ford", in den Süden von Coromandel, wo es nicht weit von dem Ort Waikino entfernt, ehemalige Goldminen zu erkunden gab. Auf eigene Faust und mit Trekkingschuhen ausgerüstet, sind wir ca. 2 Stunden Tracks gewandert. Diese führten uns teilweise auf alten Schienen durch das komplette Minenwerk und auch durch kleinere Tunnel, die wir auf dem Weg durchqueren mussten. Natürlich mit Taschenlampe vom Handy, weil die Stirnlampen lieber unabsichtlich im Auto die Zeit verbringen wollten. Wir dachten ja, dass manche Tunnel uns durch den Berg führen würden, aber da haben die dafür verantwortlichen Neuseeländer die Sicherheit der Touristen beachtet, Tunnel gesperrt und uns einen Strich durch die Rechnung, bzw. das kleine Abenteurer, gemacht. Ginger Steffi hat sich dann unbedingt in dieses Gefährt zum früheren Transport von Gold und Juwelen (wie nennt man das denn, diese rollende Blechdose?) setzen wollen. Nach etlichem Hin -und Herschaukeln um zu testen, wie weit sie es kippen kann, bevor man auf die Schnauze fliegt, musste sie dann schnell aus der Blechdose raushüpfen ohne im Matsch landen zu wollen. Steff hat vor dem Tunneleingang noch zum Abschied gewunken, man weiß ja nie, ob man wieder lebend rauskommt... Den größten Trail, den wir gemacht haben, ging ziemlich am Ende durch einen 1070 Meter langen, stillgelegten Eisenbahntunnel, über einen Kilometer schnurstracks gerade aus. War alles bisschen wie bei Jim Knopf, wir hatten mit dieser Erkundung einen Riesenspaß!Read more

  • Day133

    Karangahake - Gold Rush

    November 9, 2017 in New Zealand

    The drive leaving the Coromandel peninsula ended in a valley. This area was the center of a gold rush. Waihi, the bigger town, had a giant open pit mine. You could walk along the edge and take a look at the giant haul truck. Excurions go in but occasionally they still operate the mine as well.

    A little further along the valley was the place where it all started, Karangahake. We learned about the interaction between Maori and European explorers. The Maori saw spiritual significance in the beautiful forest covered valley, carved out by long waterfalls and rapids. But as Europeans brought in luxuries, Maori quickly built up debt to them. When developers saw the potential of gold mining, they had to come to agreements with the Maori landowners. Although Maori originally resisted, developers used the Maori debt as leverage. They were quickly convinced they had to either sell the land or allow development and sell the gold itself.

    Since the collapse of the gold rush, nature has quickly taken over the mining ruins. Old mine shafts are grown over and the buildings themselves have crumbled over time. Just a few well-built bridges, mine tunnels and rails are used as paths to teach visitors the history of this place. The process of mining, extraction, and disposing of waste rock in the river were interesting. And the beautiful waterfalls still remain, easier to access because of all this past activity. A bit bitter-sweet.
    Read more

  • Day123

    Karangahake Gorge Historic Walkway

    March 18 in New Zealand

    Nach einem wie schon beschriebenen guten Start in den Tag, ging es weiter nach Paeroa ein bisschen bummeln. Dort sollte es wohl viele Second-Hand-Shops und Antiquitätenläden geben. Alles nur Bullshit! Habe jedoch günstige Avocados und endlich eine Neuseelandflagge gefunden. Also war ich doch erfolgreich. Danach bin ich weiter zum Karangahake Gorge Historic Walkway gefahren. Dort gab es wohl Goldmienen, alte Gruben, diesen Kilometerlangen Tunnel und alte Bruchstücke mit tausenden von Walkways zu sehen. Ich bin also ein wenig spazieren gegangen, es war auch ganz schön dort, aber naja muss man jetzt nicht nochmal machen.
    Nachdem ich also ca eine Stunde an diesem Fluss (siehe Bilder) spazieren war und den kurzen Weg an der Straße entlang zurück gelaufen bin, habe ich mich auf den Weg gemacht zu den Owharoa Falls. Ja, mal wieder Wasserfälle... Dort war es auch ganz schön. Ich habe drei, vier Bilder gemacht und bin dann weiter gefahren. Eigentlich wollte ich danach die Ostküste entlang nach oben fahren, jedoch habe ich mich, nachdem ich gesehen habe, wie teuer die Campingplätze dort sind, umentschieden und bin die Westküste hoch in den Norden gefahren. Nach 50 Minuten langer Fahrt an der Küste entlang, habe ich bein Manaia Aussichtspunkt einen Halt gemacht. Dort ebenfalls wieder ein paar Fotos geschossen, versucht schöne Selfies zu machen, erfolglos... und dann weiter zur Coromandel City gefahren. Ein süßes kleines Städtchen. Bin also im Entdeffekt nur durchgefahren weiter in Richtung Colville, um dort zu tanken und dann hoch zur obersten Spitze des Coromandels Peninsulas zu fahren. Jedoch war Colville nur ein kleines Dorf und die Tankstelle war natürlich schon geschlossen, also bin ich dann nur noch wenige Kilometer weiter gefahren und habe an einem anderen Campingplatz gehalten.
    Am nächsten Tag hat sich herausgestellt, dass ich recht umsonst da hochgefahren bin, da ich genau den gleichen Weg wie am Tag zuvor zurück gefahren bin, um dann rüber zur Ostküste zu fahren. Doch die Natur wollte mir zum Glück gute Laune bereiten und hat mir einen wunderschönen Regenbogen über dem Meer geschenkt. Die Bilder davon seht ihr im nächsten Post...
    Read more

  • Day152

    Karangahake Gorge

    February 23 in New Zealand

    Heute war erstmal ausschlafen angesagt. Anschließend stand der Besuch der Karangahake Gorge auf dem Programm. Eine Schlucht, die sich tief durch die Regenwälder schneidet. In der Gegend wurde während dem Goldrausch viel Gold gefunden, weswegen die Wälder durchzogen von Mienen und Eisenbahntunneln sind. Während einer kleinen Wanderung konnten diese begangen werden. Danach nahmen wir den Mount Karangahake in Angriff, der höchste Berg in der Gegend mit 544m. Der Anstieg war größtenteils ziemlich steil und anstrengend, die Aussicht hat das aber belohnt. Die Wanderung war ein gutes Training für das Tongariro Crossing, welches wir übermorgen machen wollen.Read more

  • Day25

    Gestern kamen wir am Waihi Beach und verbrachten entspannte Stunden am Strand. Es gab Grillplätze und so gönnten wir uns gestern ein gegrilltes Festessen: Würstchen ( für Jule natürlich veggi) 🌭, gegrillte Zwiebeln und leckeren Salat 🥗. Heute morgen machten wir uns auf nach Karangahake, eine Spazier- und Wanderrroute auf der man die Überreste des um 1900 noch in Betrieb gewesenen Goldabbaugebietes erkunden konnte. Wir bekamen ziemlich viele alte Mauern und Eisenbahngleise zu sehen und wanderten durch ehemalige Abbautunnel, in denen es sich jetzt Glühwürmchen gemütlich gemacht haben. Heute Abend verbringen wir noch eine zweite Nacht am Waihi Beach und fahren morgen Richtung Tauranga weiter.Read more

  • Day3

    Karangahake Gorge

    April 10, 2017 in New Zealand

    We drive over to Waihi to walk in the Karangahake Gorge. I appreciate my cousin for her tour guiding and for driving us to so many places. Karangahake Gorge is 100km (62 miles) from Hamilton so it’s quite a long way. But it is worth the effort. The Gorge used to be part of a gold mining operation and evidence still abounds, such as a rotting rusty machinery, a railway line and swing bridge (which have been rebuilt of course). It’s difficult to imagine that this shrub filled place of beauty was once alive with the sights and sounds of sluices, draft horses hauling trolleys and men digging tunnels. Dust must have flown through the air and rock falls must have been common. We spend our time walking along the paths and through the dark tunnels taking in the natural scenery.Read more

  • Day309

    Gold mines s Marthou

    June 14, 2016 in New Zealand

    Vstoupili jsme do nekonecne dlouheho tunelu a na konci videli svetlo... ale u vychodu nestal zadny Gentleman s vidlemi:-) jenom jsme si zkratili prochazku zlatokopeckou oblasti a videli zase trochu jinou podobu Zelandu. Videli jsme zase dalsi vodopady, ktere by mely patrit k tem nejkrasnejsim tady a pak ve Waihi navstvivili Marthu. Dira jako blazen, ale ja si Zlaty Dul predstavovala uplne jinak:-)

  • Day56

    Karangahake Gorge

    December 1, 2016 in New Zealand

    Following once more the traces of old gold mining times we visited another, more accessible site of two gold mines where you could also walk along the valley and through former mining tunnels.

  • Day27

    Karangahake Mountain Track

    November 8, 2014 in New Zealand

    Dnes naposledy vyrazime na celodenni vylet do prirody. Uvodni cast vede zelandskym destnym lesem a prvniho clovicka potkavame az na vrcholu hory Karangahake (544 m). Nutno podotknout, ze svetlovlasy kiwak celkem slusne obohatil uz tak velmi hezky kruhovy vyhled ;-).

You might also know this place by the following names:

Karangahake

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now