New Zealand
Motupipi

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

28 travelers at this place

  • Day94

    New years day

    January 1 in New Zealand ⋅ ☀️ 23 °C

    Said goodbye to Tristian and MJ in the morning after a full English. A good way to get rid of the new years eve hangover and start the new decade with a tasty treat.
    Wanting to walk it off we went to the Kaihoka Lakes track. A little lake with some mega wind going on. From there we headed to the northern coast line. Sand blasting at the legs. We jogged back to the car to get the heart rate up a bit.
    Back home to the house to chill out and watch some films for the rest of the day.
    Read more

  • Day95

    Tourist spots around Golden Bay

    January 2 in New Zealand ⋅ ⛅ 24 °C

    Got up and used up all of the eggs the accommodation gave us in a eggstreme eggstravaganza of mega eggy bread. Yuuuum!
    The aim of the day was to try and hit a few tourist spots around the Golden Bay area.
    We started with Pupu spring, with crystal clear blue water bubbling through the floor.
    Next the grove scenic reserve with jungle and rocks to climb.
    Then off to Rawhiti Caves. About an hour walk in. Dropped my water bottle half way up and had to scramble down the hill to get it back. Sketchy!
    The caves were amazing, with large stalagmites and stalagtites extending down out of reach. Would not want to be in there in an earthquake.
    Needing a bit of a cool down after the walk we headed to Paynes swimming area. Where you can climb and jump off the rocks into freezing cold water. Cold but very refreshing. That marked the end of Golden bay. Heading south past Abel Tasman we bumped into a winery called resurgence. Only 5000 bottles produced per year. We all enjoyed the Sauvignon Blanc so got a bottle.
    Stopped in a campsite in Nelson called Tahuna Beach Kiwi Holiday Park & Motel. With a bit of time to spare we went to the cinema to watch the new Jumungi film.
    Read more

  • Day32

    Golden Bay

    October 28, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

    Für heute hatten wir uns die "Pupu-springs" und die Labyrinth Rocks als Ausflugsziele rausgesucht.
    Die Quellen heißen eigentlich Waikoropupū Springs, doch das sagt hier Niemand. Sie werden nur Pupu-Springs genannt🤭
    Die Waikoropupū-Quellen sind die größten Süßwasserquellen Neuseelands und enthalten das klarste Wasser, das jemals gemessen wurde! ( Irre 👀🤭, ich wusste vorher nicht, dass das gemessen werden kann/bzw. wird)
    Für die einheimischen Māori sind die Waikoropupū-Quellen ein Taonga (Schatz) und ein Ort von hohem kulturellem und spirituellem Wert.
    Es war wirklich unglaublich wie klar das Wasser dort war und zusammen mit den grünen Pflanzen und dem blauen Himmel war es ein wunderschönes Farbspiel.

    Nach den Quellen sind wir zu einem natürlichen Steinlabyrinth gefahren. Von außen konnte man nicht erahnen, wie groß es wirklich war. Tatsächlich waren hier natürliche Wege und Sackgassen mitten in den Steinen. Das witzige (für Kinder und Erwachsene) war, dass überall in den Steinen, Bäumen und Ritzen kleine Spielzeuge versteckt waren und wir es uns zur Aufgabe machten alle zu finden und zu zählen. (Wir hatten am Ende glaube ich über 120 Figuren gezählt)
    Am Nachmittag waren wir noch auf einer Pferde-Ranch und haben nach den verschiedenen Touren gefragt, denn Martha und ich möchten unbedingt einen Ausritt zum Strand machen😍
    Birgit, die Besitzerin war auch eine Deutsche, was die Unterhaltung wesentlich erleichterte 😉 Wir haben nett geplaudert und kommen gern dorthin zurück.
    Read more

  • Day21

    Von Wellington nach Queenstown Teil 1

    March 5, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 13 °C

    Von Wellington aus ging es mit der Fähre ca.3.5 std rüber nach Picton durch die Marlborough Sounds auf die Südinsel. Gegenüber unserer anderen Reisegruppe hatten wir dabei sehr ruhige See😁
    So führte uns der Weg durch die Sounds nach Nelson einer Stadt wo Alkohol 🍺 verboten und selbst der Besitz bestraft wird 👎😬.
    So schnell wie wir ankamen fuhren wir auch wieder 😂🤣😂. Wir fuhren weiter entlang des herrlichen Abel Tasman National Parks ( der seinen Namen vom Entdecker Neuseeland 1642, einem holländischen Seefahrer, hat) zu einer Lachs Farm wo wir unseren Fisch 🐟 selber fingen und er dann frisch geräucherte wurde 😋😋.
    Am anderen Tag ging es zur Golden Bay einer Bucht im Nationalpark zum Paddeln 😀🛶 . (Hier strandeten vor kurzem hunderte von Walen 🐳😞.) Eine sehr schöne 3,5 Std Tour entlang der Küste des Tasman Parks. Und weiter ging es die Westküste hinunter richtig Queenstown
    Read more

  • Day114

    Rawhiti Cave

    April 12, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 13 °C

    Aufgrund meiner Blasenentzündung und einem sehr regnerischen Tag, verbrachten wir nicht wirklich viel Zeit in Nelson. Das einzige was wir Mitnahme war das Ärzte- und Krankenhaus sowie das kostenlose WiFi im Burger King😄🙈
    Am nächsten Tag machten wir uns auf den Weg in Richtung Abel Tasman National Park. Genauer gesagt, erkundeten wir die schöne Gegend drum herum, da wir erst am Wochenende mit (auf der Arbeit kennen gelernten) Freunde verabredet waren, um gemeinsam die Tageswanderung im Abel Tasman zu machen.
    So entdeckten wir die Rawhiti Höhle, jedoch mussten wir einen extrem steilen und anstrengenden (siehe roten Kopf auf Foto) Trampelpfaden entlangwandern, um diese zu erreichen. Doch die Anstrengung hat sich gelohnt. Die Höhle war beeindruckend und sah aus wie ein gigantisches Maul welches aus dem Berg heraus ragt und einen mit tausend Zähnen verschlingen will. Auf dem Weg hielten wir an dem schönen Hawke's Lookout und besichtigten außerdem zwei Kalksteinlabyrinde in der Nähe(The Grove & Labyrinth Rocks Park) , welche leider nicht wirklich spektakulär waren...
    Read more

  • Mar18

    Rawhiti Cave

    March 18 in New Zealand ⋅ ⛅ 14 °C

    The walk to this limestone cave was quite rough and steep but definitely worth it. The cave's entrance is one of the largest cave entrances in New Zealand with an opening of about 40 metres wide and up to 20 metres tall.

    Rawhiti Cave features fascinating stalactites, which are influenced by the growth of moss. Many of the stalactites grow toward the entrance of the cave. The cave’s opening allows sunlight to access the cave enabling photosynthesis to occur. Moss grows on the sunlight-facing sides of the stalactites and become incorporated into the stalactites. This results in differential growth of the stalactites and, over time, the stalactites curve towards the light shining into the cave entrance.
    Read more

  • Day55

    Labyrinth Rocks

    April 1, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

    Da wir unsere Reise kaum planen, werden wir jeden Tag aufs Neue überrascht. Heute waren es die Labyrinth Rocks, die uns sehr beeindruckt haben. Kalksteinfelsen, die labyrinthartig mitten im Regenwald liegen und schmale Gänge, Höhlen und Tunnel gebildet haben. Viktor hatte auch seinen Spaß und durfte zwischen den Steinen hopsen.Read more

  • Day182

    Rawhiti Cave

    December 28, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 14 °C

    We went for one more dip in the river and after exchanging some tips of places to see, we said goodbye to Luc and Leonie.

    We were going to Rawhiti cave. A 1km hike along a dry riverbed and then a 1km steep scramble up rocks and tree roots brought us to the entrance. It was a huge opening compared to the previous caves we had seen. But if it wasn't for the trail, you would never find it in the dense forest. The name Rawhiti, which we confused with "Rafiki" from the Lion King, means sunrise.

    A wooden platform allowed you to walk into the large dome shaped cave. From here we got a great view of the depths below, and the almost artistic ceiling, with every possible area covered by stalagtites. Several towers (stalagmites) were forming where the water fell on the floor. We learned about two other cave features here. A gour (rimstone) is a dam that holds a puddle of water. As the water rises, a thin film slowly flows over the dam. As the water flows, more CO2 escapes, and more calcite is deposited on the dam, making it grow.

    But even more unique is a phenomena called phytokarst. Because enough sunlight enters the cave, different types of plants can grow here. At the edge of the cave, flowering plants can live. But as you walk into the cave, less light is available and ferns dominate. Where the ferns end, only mosses covering the rocks are seen. But even deeper into the cave, where it's even too dark for moss, the rocks are coloured by different algae. These plants grow towards the light. But as they do, calcium is still deposited by water droplets. This causes the stalagtites to bend towards the light! It almost looks like the rocks are alive and trying to crawl out of the darkness. Awesome! Rawhiti cave is unique because of the large number of phytokarst that you can see.
    Read more

  • Day68

    Zu Höhlen hinauf

    November 19, 2016 in New Zealand ⋅ ☀️ 16 °C

    Die Rawhiti Caves waren unsere dritte kleine Wanderung heute. Wir mussten regelrecht nach oben klettern nachdem wir ein Flussbett durchquert hatten. Warum muss man eigentlich zu einer Höhle hoch klettern? Klettern ist ja eigentlich so gar nicht meins und ich war auch schon wirklich genervt. Aber als Belohnung für die Strapazen wurden wir mit einer wunderbaren Tropfsteinhöhle belohnt, die wie ein riesiges Maul in der Felswand klaffte. Schon etwas unheimlich, aber auch total faszinierend. Über eine Million Jahre ist die Höhle schon alt und durch eine bestimmte Moosart wachsen die Tropfsteine immer weiter. Nachdem wir den Ausblick einige Zeit lang genossen hatten, ging es für uns wieder nach unten. War nicht viel besser als hoch. Aber Mechidriel, unser Wanderstock, war uns die ganze Zeit über ein treuer Begleiter und eine große Hilfe.Read more

You might also know this place by the following names:

Motupipi

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now