New Zealand
Ocean Beach

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

31 travelers at this place

  • Day15

    Roadtrip zum Oceans Beach

    August 19, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 12 °C

    Nachdem ich Roggenbrot mit Butter und 2 Orangen (die Orangen hier sind übrigens soooooo lecker!) gefrühstückt habe, mache ich mich auf den Weg nach Whangarei mit dem Auto. Hier hole ich Chloé ab und wir begeben uns auf die 40minütige Fahrt in Richtung Ocean's Beach.

    Die Fotos sprechen für sich - der Ausflug hat sich definitiv gelohnt! Es sieht aus wie in einer Reisezeitschrift und außer uns keine Menschenseele.
    Wir laufen etwas am Strand entlang, was aufgrund des starken Windes echt anstrengend ist und genießen den Rund um Blick. Wir haben auch echt Glück mit dem Wetter und erwischen genau die beiden einzigen Sonnenstunden an diesem Tag.
    Auf dem Rückweg begegnen wir noch einer einsamen jungen Robbe, welche uns aus dem Hinterhalt anbrüllt. Wir erschrecken uns erstmal und rennen schreiend davon um schließlich aus ca. 10m Entfernung zu beobachten, wie unser kleiner Freund sich in die Wellen stürzt. Niemals hätte ich gedacht, dass so kleine Tiere solche Geräusche von sich geben können!

    Auf dem Heimweg suchen wir noch verzweifelt nach einem Café, welches nicht bereits um 3e schließt. Um 10 vor drei finden wir dann noch ein Café, welches zwar ebenfalls um 3 Uhr schließt aber uns zumindest noch etwas zu Essen mitgibt. Wir setzen uns an einen einsamen Picknicktisch, halten es allerdings nicht lange im Freien aus, da die Sonne wieder weg und der Wind echt kalt ist. Ich freue mich so, wenn es endlich wieder Sommer wird!

    In Whangarei zeigt mir Chloé noch ein paar süße Café und Restaurants, die sie uns empfiehlt. Außerdem gehen wir noch in einen der zwei brauchbaren Klamottenläden hier. Ja tatsächlich kann man hier auch shoppen gehen! Aber ist wohl auch besser, wenn man keine allzu große Auswahl hat, dann bleibt mehr Geld zum Reisen :)

    Ein sehr gelungener Tag!!!
    Read more

  • Day133

    Te Whara Track #2

    December 15, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 19 °C

    Am nächsten Morgen stehen wir gegen 8 uhr auf und entdecken erstmal einen Zettel des Japaner-Pärchens, welche sich dafür entschuldigen, dass sie bereits um 5 Uhr aufgebrochen sind und uns möglicherweise geweckt hätten. Wir haben das aber nicht einmal mitbekommen :)

    Nach dem Frühstück machen wir uns dann daran die 850 Stufen wieder hinaufzuklettern, was viel schneller geht als gedacht!
    Damit waren es aber natürlich noch nicht alle Treppenstufen. Auch der zweite Teil des Tracks enthält noch einen Gipfel, welcher auch durch viele Treppenstufen erklommen wird.
    Der Weg führt übrigens hauptsächlich durch Wald, welcher teilweise an den Dschungel und teilweise an die Makia Korsikas erinnert.

    Vom Gipfel führen uns dann auch wieder sehr sehr viele Treppenstufen bis hinunter zur Smuggler's Bay. Auch hier machen wir noch einen Badestopp, werden dabei allerdings von Regen überrascht, welcher allerdings, typisch für Neuseeland, schnell wieder aufhört.

    Auf dem Rückweg nach Hause essen wir noch ein leckeres Eis in der neuen Eisdiele von Whangarei.
    Und damit ist dann unser Wochenende auch schon wieder vorbei.
    Lene und ich nehmen uns vor auf jeden Fall noch mindestens einen der berühmten Great Walks in Neuseeland zu wandern!
    Read more

  • Day132

    Te Whara Track #1

    December 14, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 21 °C

    Die letzten Wochenenden war tatsächlich nicht besonders viel los bei mir. Ich hatte meistens ein paar Übernachtungsgäste und wir sind je nach Wetter zu ein paar Stränden gefahren, haben ein paar Walks gemacht oder einfach nur Kartenspiele gespielt.

    Dieses Wochenende wollten Lene und ich dann aber wieder etwas Größeres unternehmen! Da das Wetter zwar nicht ganz so gut aber auch nicht zu schlecht angesagt war (und wir sonst auch nicht besonders viele Alternative Ideen hatten) entschieden wir uns (mal wieder ziemlich kurzfristig) dazu, dieses Wochenende zur berüchtigten Peach Cove zu wandern. Der Te Whara Track startet beim Oceans Beach und endet beim Smugglers Bay (beides wunderschöne Strände!). In der Mitte liegt die Peach Cove und die Peach Cove Hut. Wir haben Glück und die Peach Cove Hut hat tatsächlich noch drei Betten für uns frei.

    Morgens treffen Lene und ich uns noch um unsere berühmten Lunchboxen vorzubereitet. Heute gibt es Couscous-Gemüse-Curry und eine Reis-Gemüse-Pfanne.
    Dann fahren wir gemeinsam mit Elena (ebenfalls ein deutsches Au Pair) zur Smugglers Bay, stellen ihr Auto dort ab und fahren weiter zum Oceans Beach.
    Wir starten bei leichtem Regen, welcher aber sehr schnell wieder nachlässt. Kurz darauf wünschen wir uns den Regen dann aber wieder zurück. Wir sind es nicht mehr gewohnt mit soviel Gepäck einen Berg hochzuwandern. Der Müsliriegel wirkt allerdings Wunder und schon bald werden wir für unsere Anstrengungen mehr als belohnt!

    Insidertipp:
    Die besten Aussichten bekommt man, wenn man den kleinen Trampelpfaden folgt und auch wirklich das letzte kleine Stück der Berge erklettert. Hierbei haben wir das "Pass bitte auf mein Kind" unserer Mütter eher nicht vermisst.

    Auf dem höchsten Punkt kommt sogar die Sonne (extra für uns) raus. Man fühlt sich einfach soo klein dort oben.

    Nachdem wir am Höchsten Punkt waren ging es dann wieder ziemlich steil bergab. Das letzte Stück zur Peach Cove hinunter besteht aus 850 (Lene hat gezählt) Treppenstufen.
    Diese laufen wir mit gemischten Gefühlen hinunter, da wir genau wissen, dass wir diese alle auch wieder hinauflaufen müssen.

    Schließlich kommen wir bei der Peach Cove Hut an. Diese besteht eigentlich nur aus einem Kanister mit Regenwasser, 8 Matrazten und einem Kompost-Klo. An Klopapier haben wir sogar gedacht :)

    In der Hütte übernachten außerdem noch zwei Japaner, welche ganz Neuseeland von Cape Reinga bis hinunter nach Bluff durchwandern wollen. Dafür planen sie etwa 5 Monate. Gefühlt haben wir für eine Übernachtung sogar mehr Gepäck als die Japaner für 5 Monate.

    Nachdem wir die Hütte kurz angeschaut haben, gehen wir direkt an den Strand, nehmen ein sehr erfrischendes Bad und entspannen etwas in der Sonne.
    Am Strand blühen jetzt übrigens die berühmten roten Weihnachtsbäume Neuseelands.

    Zum Abendessen gehen wir an einen anderen Strand, von welchem man sogar Blick auf den Sonnenuntergang hat.
    Diesen genießen wir dann bei einer Flasche Wein, unserer Lunchbox, Musik und Kartenspielen.
    Während unseres Dinners kommen dann noch zwei Sammler vorbei, welche uns anbieten Seeigel zu probieren. Dazu schneidet der Mann den frischgefangenen Seeigel einfach auf und lässt uns probieren.
    Sehr salzig!

    Irgendwann wechselt der Sonnenuntergang dann in einen wunderschönen Sternenhimmel und als dann die ganzen Stechmücken kommen gehen wir zurück zur Hütte und schlafen mit den Geräuschen des Buschs (wer weiß, vielleicht war auch ein Kiwi dabei) ein.
    Read more

  • Day7

    Tag 1

    January 26 in New Zealand ⋅ ⛅ 22 °C

    Auckland - Whangarei

  • Day23

    Te Whara Track

    December 2, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

    Ein geiler Track durch den Busch mit einer unglaublichen Aussicht.... Wenn man eine hat.... Hatte ich leider nicht, aber auf dem Weg zum Strand lockerten sich die Wolken auf. Russell zeigte mir ein Foto, als er den Track machte. Ein Muss für jeden, der sich in Whangarei aufhältRead more

  • Day93

    Whangarei Heads

    January 2, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 21 °C

    Bei bestem Wetter machen wir uns auf in die Whangarei Heads. Dort angekommen laufen wir den Te Whara Loop Walk bis zum höchsten Punkt (476m), an dem wir einen 360 Grad Blick über die Heads genießen, und dann gehts weiter an den Strand mit genialen Wellen.Read more

  • Day2

    Second night - Ocean Beach

    February 18, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 21 °C

    Unsere zweite Nacht verbrachten wir am Ocean Beach. Nachdem wir den Nachmittag am Strand verbracht haben, sind wir duschen gegangen. Anschließend gab es eine Überraschung: das Wasser war komplett verrostet und mein Bikini (es war eine kalte Außendusche), meine Haut und meine Fingernägel waren orange! Ich habe mich einfach so so eklig gefühlt und hatte Angst, dass ich krank werde. Aber hey, ich lebe noch! :D

    Am Abend kochten wir uns Nudeln mit Käsesoße und schauten Pitch Perfect.
    Read more

  • Day76

    Te Whara Wanderung

    February 11 in New Zealand ⋅ ☀️ 25 °C

    Der Te Whara Track folgt einem alten Maori Trail von Ocean Beach zum Urquharts Bay. Wir haben uns morgens an das Ende des Trails fahren lassen, um zurück zum Auto laufen zu können.

    Ziel:
    Wanderung über 2 alte Vulkane
    Je ca. 400 bis 500 m hoch
    8km
    5-6 Stunden

    Der Weg durchquert eines der schönsten Waldgebiete der Küste der Nordinsel. Um die Aussicht genießen zu können ist allerdings erstmal schwitzen angesagt. Die komplette Höhe des ersten Berges ist über Stufen zu erklimmen.
    Ansonsten besticht der Weg durch ein wildes Wirrwarr aus Wurzeln umgeben von Lianen, Palmen, Farnen und anderer Dschungelgewächse.

    Die Aussicht über die Küste, das Meer und die Inseln lässt den Aufstieg nicht vergesen, ist die Anstrengung aber in jedem Fall wert.
    Nach knapp über 4 Std. Haben wir es geschafft und setzten die Reise gen Norden fort und erreichen Sandy Bay.

    Da der Strand in dieser Gegend unter Surfern bekannt ist, melden wir uns für den kommenden Vormittag zu einem Surf Kurs an. So schwer kann das doch nicht sein, oder??...
    Read more

  • Day20

    Flussüberquerungen

    November 19, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 17 °C

    Auf dem Trail wird es nie langweilig : Heute standen 2 Flussmündungsüberquerungen an, die 13,7km auseinanderliegen und nur bei Ebbe möglich sind. Es sah nach einer logistischen Herausforderung aus, am Ende war es ziemlich einfach.

    Aber zuerst machte James erstmal für alle Frühstück : Spiegeleier, gebratener Speck, geröstetes Weissbrot und Bohnen. Und dann gingen die ersten los (6.30h). Um 7h war Ebbe. Gegen 7.30h war wir am ersten Fluss. Knöcheltiefes Wasser, easy.
    Dann mussten wir knapp 14km laufen und waren etwa 10.30h an der 2. Flussmündung. Der Weg bis zum anderen Ufer war ganz schön weit und man sah nicht, wie tief das Wasser ist. Ich ließ mal die Grossen vorgehen. An den tiefsten Stellen ging mir das Wasser bis zum Bauchnabel, es war aber warm und die Rückströmung nicht allzu stark. Das war eine coole Erfahrung! 😀

    Danach verteilte sich die Gruppe wieder, jeder lief sein eigenes Tempo. Es ging nochmal 250m steil bergauf und dann mit wunderbaren Ausblicken auf die Küste durch Wald wieder hinunter. Noch 6km am Strand und dann war ich in Jägers Camp- ein unbewirtschaftetes Camp mit Cabins und Platz für Zelte, mit Küche und Toiletten. Die Bezahlung erfolgt über KOHA, eine Spende.

    Momentan habe ich das ganze Camp noch für mich, die anderen sind wahrscheinlich noch 1km weiter in ein Camp mit warmen Duschen gegangen 😉
    Abenteuer pur 😎

    Ach, und Möwenbabies hab ich gesehen... ganz nah...
    Read more

  • Day12

    Whangarei Heads / Ocean Beach

    November 21, 2016 in New Zealand ⋅ ⛅ 15 °C

    Um 6:30 sind wir zum angeln aufgebrochen. Also wir sind die 20 Meter von unserem Auto durch Dünen zum Meer gelaufen.😃

    Morgens scheinen die Fische keinen Hunger zu haben, daher sind wir fischlos zum Auto zurückgekehrt. Aber das morgendlich Müsli hat trotzdem geschmeckt.

    Mittags sind wir bei bestem Wetter (Sonnenschein, 25 C.) zu einer Wanderung aufgebrochen. Laut Wegbeschreibung nur für geübte Wanderer😳. Dem war auch so. Wir mussten unzählige, in den Wald gearbeitet, Treppenstufen überwinden. Dabei durchschritten wir Nadelwälder, tropische Mischwälder (Palmen, Farn, Laub- und Nadelbäume) und schroffe Felsabschnitte. Belohnt wurden wir mit phänomenalen Panoramen😍. Dabei geht das Blau des Meeres und das des Himmels über.

    Nach 6 Stunden sind wir total müde und erschöpft wieder am Auto angekommen.

    Doch keine Zeit für eine Verschnaufpause. Wir haben noch eine Rechnung mit den Fischen offen. Nachdem die Füße vom Wasser fast erfroren sind, die Sonne ist gerade untergegangen, geben wir einer nach dem anderen auf. Heute gibt es keinen Fisch zum Abendessen. Naja, ich sehe das Angeln beim meinen Erfolgen eh mehr als meditatives entspannen😂.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ocean Beach

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now