New Zealand
Papamoa Beach

Here you’ll find travel reports about Papamoa Beach. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

17 travelers at this place:

  • Day134

    Reunion and BBQ

    December 20, 2017 in New Zealand

    Da ich vor ein paar Tagen zufällig gesehen habe das ein alter Schulfreund ein Foto aus Auckland gepostet hatte, habe ich versucht Kontakt mit ihm aufzunehmen und tatsächlich erfahren das er momentan auch in Neuseeland unterwegs ist. Mittwochs morgens habe ich dann eine Nachricht bekommen ob ich heute abend nicht etwas Zeit hätte das man sich treffen kann. Natürlich haben wir versucht das einzurichten und so waren wir auf 7 Uhr auf dem Weg nach Papamoa. Es war witzig, da es in meiner Realschulzeit mein bester Kumpel war, wir aber die letzten 5 Jahre eig null Kontakt mehr hatten. Ihn wieder zu sehen war echt cool. Haben ein paar gechillte Stunden am Strand verbracht und geplaudert bis es nach dem schönen Sonnenuntergang etwas frisch am Strand wurde und wir uns entschlossen zu gehen. Seine travelbuddy Niklas kannte ich auch noch von früher und so war der Abend eine wirklich gemütliche Runde 👌🙂 leider hatten sie nur den einen Abend in Tauranga bzw Papamoa so das wir uns nicht nochmal treffen konnten 😒
    Für uns hieß es am nächsten Tag ein letzten offiziell Arbeitstag rumbekommen, wobei dieser nur bis 12 Uhr angesetzt war was sehr entspannt war! Dann hieß es BBQ auf dem Yard 😍 wie bei jedem BBQ mit den Bossen haben sie sich auch diesmal wieder nicht lumpen lassen! Richtig Leckeres pork gab es 😍
    Nach ein paar Stunden gemütlichen zusammen sitzen, Essen, trinken, quatschen und Cricket spielen haben wir uns dann gegen 6 Uhr verabschiedet und auf den Heimweg gemacht!
    Read more

  • Day73

    Papamoa

    December 22, 2016 in New Zealand

    Bevor es morgen wieder zurück nach Gisborne geht, haben wir heute nochmal einen Stopp auf einem schönen Campingplatz direkt am Papamoa Beach eingelegt. Für dieselbe Strecke, für die wir letztes Mal 4 Autos gebraucht haben, haben wir heute nur ein einziges gebraucht. Wir haben wirklich oft sehr großes Glück mit dem trempen :D

  • Day327

    Mount Maunganui & Papamoa

    October 2, 2017 in New Zealand

    Ondertussen alweer ruim 8 weken uit het gips en merk dat ik bijna alles weer kan. Mijn pols en arm zijn nog steeds een beetje stijf, maar kan het bijna weer draaien zoals voor de breuk en ook mijn kracht komt langzaamaan terug.

    Vanuit het Zuidereiland een dagje in Wellington doorgebracht. Hier het museum Te Papa bezocht. Dit is een gratis museum met een gedeelte over aardbevingen en waar je een aardbeving kan voelen in een simulator. Dit vond ik wel erg interessant, vooral omdat dat mijn grootste angst (vooral in de buurt van Christchurch) was. Gelukkig heb ik er geen gevoelt, dus hoop dat dat zo blijft :-)

    Vanuit Wellington naar Taumatawhakatangihangakoauauotamateaturipukakapikimaungahoronukupokaiwhenuakitanatahu gereden. Dit is de naam die Māori in Nieuw Zeeland aan een heuveltje van 305 meter hoog hebben gegeven. Het betekent "De berg waar Tamatea, de man met de grote knieën, de bergbeklimmer, de land-verslinder die over de wereld reist, speelde met zijn neus fluit voor zijn geliefde". Dit heuveltje houdt ook het Guinness World Record voor langste plaatsnaam (85 letters) ter wereld.
    Vervolgens door gereden naar Mount Maunganui. Had op sommige plekken nog wel iets langer willen blijven, maar had ik geen tijd me er voor dankzij de geweldige All Blacks rugby match in Dunedin, maar gelukkig had ik het meeste al eerder gezien.

    1 september ben ik weer begonnen met werken, dit maal bij BlueBiYou in Papamoa. Dit is een restaurant aan het strand met een Italiaanse eigenaar. Renske heeft in 2011 voor hem gewerkt en zo'n goede indruk achtergelaten dat ik ook voor hem mocht werken. Gelukkig was hij ook blij met mij en kreeg ik de eerste week al een loonsverhoging :-D Hier zal ik blijven werken tot mijn visa verloopt en dan weer verder zien. Afgelopen weken eerst nog in mijn auto geleefd, maar nu een kamer gevonden naast het strand. Verder weinig te vertellen nu, als je niet reist zie je ook niet zo veel, vandaar dat dit bericht ook lang op zich heeft laten wachten.

    Update 4-11-2017
    Sorry dat ik zo lang op me heb laten wachten maar de foto's zijn eindelijk toegevoegd :-)
    Foto's van Wellington, de langste plaatsnaam in de wereld en Mount Maunganui staan in dit bericht.
    Read more

  • Day54

    Hells Gate, back to Rotorua

    March 24, 2017 in New Zealand

    Um 6 Uhr klingelte der Wecker. Die erste Nacht im Auto war eigentlich ganz gut, obwohl ich oft aufgewacht bin, da es echt kalt wurde.
    Für heute stand eigentlich die White Island an, für welche wir uns Wraps als Lunch machen wollten. Problem: Wie genau koordiniert man all die Sachen im Auto?! Lösung siehe Foto, auch wenn ständig etwas runtergefallen ist.

    Um 7:45 Uhr kamen wir an der Office an und die Ernüchterung kam ziemlich schnell. Für heute waren die Bedingungen echt schlecht und wer schnell Seekrank wird, soll sich darauf einstellen sich zu übergeben. Für mich war klar, dass ich unter diesen Umständen nicht auf das Boot will. So ließen wir uns auf die Warteliste für morgen setzten.
    Doch was sollten wir jetzt den ganzen Tag machen?!?!

    Wir entschlossen uns dazu nochmal nach Rotorua zu fahren um dort in Hells Gate, Thermalpools, zu gehen. Einerseits weil sie warm sind und andererseits weil wir dringend duschen mussten.
    Die Fahrt dahin war nicht gerade toll. Es schüttete in Strömen, was bei all den Kurven und den miesen Scheibenwischern eine wirkliche Herausforderung war.

    Als wir endlich ankamen waren wir happy und das Wetter wurde besser! Wir bezahlten den relativ teuren (80$) Eintritt, bekamen Handtücher und durften dann in den Schlamm für 30 Minuten. Wir tauchten in einen kleinen Pool gefüllt mit Schlammwasser. Separat gab es noch einen Behälter, der mit reinem Schlamm gefüllt war. Wie kleine Kinder schmierten wir unsere Gesichter mit dem grauen Schlamm ein und ich liebte es damit in meinen Händen zu spielen. Der Schlamm wirkt anscheinend antibakteriell, hat einen Detoxeffekt,....
    Leider hatten wir kein Handy dabei....
    Nach einer Dusche durften wir dann in die Schwefelbäder, die unglaublich warm waren. Nach circa 1,5h waren wir gekocht und ich konnte meine Beine kaum bewegen.

    Gegen 12 fuhren wir dann ins Zentrum um beim Starbucks einen Kaffee zu trinken, ich zumindest. Carla holte sich eine heiße Schokolade.
    Dadurch, dass wir nicht auf die White Island können haben wir viel zu viel Zeit. Und zudem ist das Wetter noch schlecht.....
    Zum Glück war es das nicht in Rotorua und so aßen wir an der Promenade unsere Wraps. Dabei wurden wir sogar von einer Möwe auf unserer Motorhaube beobachtet. Dann machten wir noch einen kleinen Spaziergang bevor wir wieder losfuhren.

    Problem war jetzt: Tanken ! An der ersten Tankstelle sind wir gescheitert, da man bei der Kreditkartenzahlung einen 150€ Deposit zahlen müsste und kein Personal an der Tankstelle vorhanden war. Bei der Zweiten hatten wir dann Erfolg *.*

    Auf dem Weg nach Toranga bogen wie aus Spaß bei einem Schild mit der Aufschrift "Tourist Attraction" ab, doch anstatt eine Atraktion zu finden, verfuhren wir uns und kamen an einem Strand raus. Google Maps half;)

    Gegen 18:00Uhr kamen wir in Papamoa, in der Nähe von Toranga, an und parkten an einem Strand. Leider auch hier wieder ohne Klos...
    Naja, der Ausblick war wunderschön und das Wetter auch nicht so übel.
    Ich ging gleich mal runter und machte noch ein Bisschen Sport bis Carla nach einem kleinen Schläfchen auch runterkam. Wir liefen noch eine Weile am Strand entlang und sortierten dann unser kleines "Appartment" um.
    Den Rest des Abends spielten wir UNO, schauten Project Runway und haben uns ausgeruht.

    Ich freu mich schon fast morgen aufzuwachen und das Meer zu sehen.
    Read more

  • Day30

    Papamoa Beach

    November 2, 2016 in New Zealand

    An manchen Tagen sind wir nachmittags an den Strand im Nachbardorf gefahren.
    Dort kann man Leute beobachten, die sich nach einem stressigen Arbeitstag oder einfach mal zwischen durch, mit ihrem Auto oberhalb der Dünen hinstellen und einen freien Blick aufs Meer genießen.
    Zu dieser Jahreszeit ist es noch kuschliger im Auto. Auch wenn die Sonne scheint, ist der Wind ziemlich ungemütlich.
    Uns beide hat es jedoch trotzdem nicht im Auto gehalten, ein Spaziergang am Strand musste seinRead more

  • Day8

    To the beach

    February 7 in New Zealand

    Breakfast at our overnight carpark camp site was nice would hav been nicer without the sulphur smells but you can't hav everything. Christy n Colin showered in the oilly smelly lake.

    Made way to tauranga to the beach.... Along two toll roads which didn't even take us to beach! Do wish companies would update their sat nav.

    Eventually got there in pm to brilliant sunshine. Chairs out. Beer and kindle in hand I sat to some relaxed reading and promptly feel asleep. The others gone on beach swimming in the surf.

    Very chilled pm, with more beers n cheese n biscuits.
    Read more

  • Day412

    Merry Christmas

    December 26, 2017 in New Zealand

    Om mee te beginnen: Voor iedereen, fijne kerstdagen en een goed oud & nieuw!
    In Nieuw-Zeeland is kerst ondertussen al voorbij (zij hebben maar 1 kerstdag en dan boxingday, bekend om de grote kortingen), maar geen 2 kerstdagen zoals ons. Gelukkig zijn het wel beide feestdagen net als 1 en 2 januari, wat goed uitkomt voor mij :-)

    Afgelopen maanden niet veel gedaan, maar wel veel gebeurd. Eerst een kamer gevonden in een huis naast het strand. Super lekker als het huis schoon was geweest en de eigenaren minder gek waren geweest en niet in de caravan naast het huis gewoont hadden, maar helaas was dat niet het verhaal.. dus na een maand ofzo mijn kamer opgezegd en weer hard op zoek gegaan naar een ander. Gelukkig kwam er een schoon huis langs, de dag vordat ik eruit moest, dus dit geregeld. Diezelfde dag een koper voor mijn auto gevonden. Had mijn auto te koop gezet omdat ik niet zeker wist of ik een werkvisum zou krijgen en mocht ik blijven wilde ik kijken voor een goedkopere auto.
    Gelukkig de volgende dag bericht gekregen dat ik een werkvisum kreeg voor 8 maanden. Dit was ook de periode dat ik hem had aangevraagd, vooral omdat ik graag verder wil reizen naderhand. Maar voor nu moet ik eerst geld verdienen, nadat ik niet kon werken voor 6 weken, omdat mijn pols in het gips zat....

    De week voordat ik mijn auto verkocht, nog net een korte trip naar Coromandel kunnen maken. Wilde heel graag een hike doen, maar helaas was deze nog steedd afgesloten na alle overstromingen en regenoverlast van afgelopen maanden. Dus heerlijk aan het water gekampeerd, een korte wandeling gemaakt en mij getrakteerd op een heerlijk dinner bij Volare (restaurant in Tauranga waar Renske 7 jaar geleden gewerkt heeft, toen het nog van Luigi, mijn baas nu, was).

    Kerst hier een prachtige dag gehad. Super lekker weer na een paar dagen wat minder. Lunch gewerkt, waren vol geboekt en hebben een mooie lunch geserveerd van 7 gangen. Hierna opgeruimd en vervolgens met alle collega's die wilden een dinner gehad en een mooie borrel. Een geslaagde dag, heerlijk weer en een prachtig uitzicht :-)

    Met dit bericht sluit ik dit weblog af, aangezien ik in NZ blijf tot mijn visum afloopt. De komende maanden zullen vooral bestaan uit werken en in en rondom Papamoa (met de fiets kom je niet zo ver). Maar zodra ik weer ga reizen zal ik weer een nieuw webblog openen en zijn jullie weer helemaal op de hoogte :-)

    Maar voor nu, geniet nog van de laatste week van 2017, maak er een knallend uiteinde van en op naar een top 2018. Een nieuw jaar voor het maken van nieuwe herinneren en voor het achtervolgen van je dromen!!
    Read more

  • Day70

    Papamoa Beach

    January 7, 2017 in New Zealand

    Abendbrot gab es dann für uns wieder in Strandnähe in Papamoa da es dort sehr schön zum Sonnenuntergang sein sollte. Naja, war ganz nett – aber es gibt schönere Plätze. Danach suchten wir uns einen Platz an dem wir Wifi hatten und warteten dann dort bis es dunkel wurde, um uns einen Schlafplatz zu suchen. Nachdem auch der gefunden wurde, wachten wir am nächsten Morgen mal nicht ganz so früh auf wie sonst und fuhren zum Frühstück wieder ans Wasser. Wohin auch sonst … Hier hat man einfach überall das Wasser um sich herum.Read more

You might also know this place by the following names:

Papamoa Beach

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now